Die dystopischen Zukunftsszenarien Ernst Wolffs

Autor Ernst Wolff (Foto:ScreenshotYoutube)

An dem Journalisten und Buchautoren Ernst Wolff scheiden sich die Geister: Während die einen ihn für einen krassen Verschwörungstheoretiker und verrückten Panikmacher halten, sehen andere in ihm einen klugen und vorausschauenden Kopf, der die Menschen warnen und wachrütteln möchte, damit sie nicht ein Dasein als komplett kontrollierte Sklaven mit einem Chip im Gehirn unter der Knute des „digital finanziellen Komplexes“ fristen müssen. Das geht Ihnen alles zu schnell und Sie verstehen nur Bahnhof? Kein Problem, lassen Sie mich das Pferd von vorne aufzäumen und die wichtigsten Thesen Ernst Wolffs erläutern.

Zum ersten Mal gehört hatte ich von ihm bereits vor rund drei Jahren, doch erst seit etwa einem Jahr habe ich mich mit diesem Mann etwas genauer auseinandergesetzt. Allgemein hat sein Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad seit der sogenannten Pandemie in der alternativen Szene stark zugenommen. Kein Wunder, mit seiner Expertise sowie diversen Prognosen, die sich bewahrheitet haben, trifft er bei vielen einen Nerv. Auch ist er ein gern gesehener Gast bei anderen systemkritischen Kanälen, wie z.B. Kettner-Edelmetalle oder dem Corona-Ausschuss, wo er gerade erst in der vorletzten Sitzung zugegen war und mit hoch interessantem Fachwissen glänzte.

Der wahre Plan: Der „Great Reset”

Zunächst einmal ist Wolff der felsenfesten Überzeugung, dass es bei Corona bzw. den damit verbundenen Maßnahmen soviel um Gesundheit ging, wie es sich bei Putin um einen – O-Ton Gerhard Schröder – „lupenreinen Demokraten“ handelt – nämlich gar nicht. Der wahre Plan ist der komplette Umbruch, der von WEF-Chef Klaus Schwab forcierte Great Reset, dessen Ziele unter anderem die Zerstörung des Mittelstandes, Massenarbeitslosigkeit, die Zunahme von künstlicher Intelligenz, die Abschaffung des Bargelds und die totale Kontrolle sind. Die „Pandemie“ sei lediglich ein Vorwand gewesen, um von all diesen Vorhaben abzulenken bzw. um die Menschen dazu zu bringen, diese perfiden Pläne zu akzeptieren. Auch die Inflation sei keinesfalls nur dem Ukraine-Krieg geschuldet, sondern dem völlig hemmungslosen Gelddrucken ohne realen Gegenwert. Um all das genauer zu verstehen, kann ich wirklich nur wärmstens das oben verlinkte Video empfehlen.

Auch sieht Wolff, im Gegensatz zu anderen alternativen Aufklärern, in Putin keinesfalls den Heiland, der die amerikanische Hegemonie bekämpfen möchte. Vielmehr ist er der Ansicht, dass der russische Präsident Teil des Systems und ein Freund Schwabs ist, der wiederum seit einiger Zeit abgetaucht ist und sich bezüglich des Ukraine-Kriegs in Schweigen hüllt. Möglicherweise stecken die beiden ja unter einer Decke.

Eine viel stärkere Macht: der digital finanzielle Komplex

Darüber hinaus vertritt Wolff die These, dass alle westlichen Politiker nicht nur in gewisser Hinsicht die Marionetten Klaus Schwabs bzw. des von ihm ins Leben gerufenen Weltwirtschaftsforums (WEF) oder auch der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sind, sondern auch von einer „viel stärkeren Macht”, nämlich einem „digital finanziellen Komplex”. Dazu zählen die großen IT-Konzerne Apple, Amazon, Twitter und Facebook, aber auch die weltweit größten Vermögensverwalter Blackrock und Vanguard, die enorme Anteile aller großen, börsennotierten Firmen und daher auch einen enormen Einfluss auf diese besitzen.

In Wirklichkeit sind es das  und der digital finanzielle Komplex, die sich für die Lockdowns und sonstigen Corona-Maßnahmen stark gemacht haben. Beispielsweise haben sie Politiker wie Annalena Baerbock, Emmanuel Macron oder Justin Trudeau installiert, die alle mal „Young Global Leaders” waren, sprich Teile von Schwabs WEF-Kaderschmiede. Politiker, die gegen übertriebene Corona-Maßnahmen oder die Impfungen waren, sind dagegen entweder unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommen oder werden geächtet.

Zum anderen machen große IT-Konzerne wie Facebook aggressiv Werbung für die sogenannten Corona-Impfungen oder warnen vor angeblichen Falschinformationen bezüglich Covid. Wer sich zu kritisch äußert, wird in Form von Sperrungen oder gar Löschungen auch schon mal mundtot gemacht. Das gilt übrigens nicht nur für unliebsame Äußerungen in puncto Corona, sondern auch allgemein für politisch unkorrekte Meinungen. Noch nicht einmal der damalige noch-Präsident Donald Trump war vor der undemokratischen Willkür das digital finanziellen Komplexes gefeit. Sowohl Facebook als auch Twitter erklärten Trump wegen zwar unbewiesenen, aber völlig legitimen Behauptungen zur Persona non grata.

Großkonzerne und permanenter Ausnahmezustand zerstören den Mittelstand

Zudem ist den großen Konzernen laut Wolff die Zerstörung des Mittelstands ein besonderes Anliegen, denn dieser stellt für sie eine lästige Konkurrenz dar, die es gilt auszuschalten. Sie möchten sich das Geld der potentiellen Kundschaft allein unter den Nagel reißen und es sich nicht mit, aus ihrer Sicht, kleinen Mittelständlern teilen müssen. Ein Plan, der leider aufgeht – freilich, ohne, dass es den meisten Menschen bewusst ist. Dank der Lockdowns boomt z.B. der Onlinehandel und, da es ja mit einem Klick so bequem ist, haben viele einfach direkt bei Amazon bestellt, denn hier hat man Myriaden von Anbietern „auf einen Haufen“, so dass man sich nicht extra bei den jeweiligen Händlern mühsam einzeln erst registrieren muss. Für den jeweiligen Verkäufer ist dies nachteilig, da er eine Gebühr an Amazon abtreten muss und so weniger selbst verdienen kann.

Natürlich wird so auch den normalen Geschäften der Garaus gemacht, denn bedingt durch die Lockdowns war es den Menschen nicht mehr möglich, Geschäfte vor Ort aufzusuchen. Dies hat sich mittlerweile zwar wieder geändert, doch im Laufe der Zeit haben sich viele Leute an das Einkaufen per Mausklick so sehr gewöhnt, dass sie auch weiterhin den Weg in die Läden meiden. Zum einen aus Bequemlichkeit, zum anderen haben dank der medialen Panikmache noch immer etliche Menschen eine solche Furcht vor einer Corona-Infektion, dass sie wohl eher nackt und barfuß herumlaufen würden als ein Geschäft aufzusuchen. Genauso handhaben sie es ja auch mit den Masken. Zwar ist die Maskenpflicht seit rund zwei Wochen passé, doch genau wie ein Heroinjunkie auf seine geliebte Nadel partout nicht verzichten kann, so können die Maskenjunkies keinen Fuß mehr ohne ihren zum Fetischobjekt mutierten Maulkorb in ein öffentliches Gebäude setzen. Kurzum: Eine nicht unerhebliche Zahl an Menschen macht auch weiterhin einen großen Bogen um reale Geschäfte und erledigt seine Einkäufe nach wie vor ganz bequem vom Sofa aus – und das nicht selten bei großen Konzernen wie Amazon und Co.!

KI als großer Jobkiller

Aus denselben Gründen, nämlich der Angst vor Ansteckung und weil man sich mittlerweile zu sehr an Lieferdienste wie HelloFresh gewöhnt hat, denken zahlreiche Menschen nicht mehr im Traum daran, wie zu Vor-Corona-Zeiten im Restaurant zu speisen – die Inflation tut da natürlich ein Übriges. Daher kämpfen, bis auf wenige Ausnahmen, viele Gaststätten entweder ums Überleben oder mussten den Kampf mittlerweile aufgeben. Zu allem Überfluss machen Dienste wie Lieferando der Gastronomie das Leben schwer, da der Lieferservice natürlich auch noch etwas vom Kuchen abhaben möchte. Die meisten Menschen bestellen aus Bequemlichkeit lieber online bei einem großen Lieferdienst als direkt beim Restaurant.

Dies sind jedoch nicht die einzigen Ursachen für das Sterben des Mittelstandes. Darüber hinaus schreitet in rasenden Schritten auch die Künstliche Intelligenz (KI) voran, aufgrund derer Millionen von Jobs wegfallen. Diverse Tätigkeiten in der Verwaltung, im Verkauf oder im Dienstleistungssektor werden durch Maschinen bzw. Roboter ersetzt. Ein besonders krasses Beispiel der Robotisierung sehen wir derzeit in China. Die Einwohner Shanghais werden wieder einmal in Form von einem Lockdown in Ketten gehalten, angeblich um der „Corona-Pandemie“ Herr zu werden. Damit die Menschen es auch ja nicht wagen, die häusliche Quarantäne zu brechen, werden sie mit Argusaugen von Robotern überwacht. Ernst Wolff weiß zu berichten, dass die Roboter hier mit einer Gesichtserkennungssoftware ausgestattet sind. Im Klartext bedeutet dies, dass mittels KI das Gesicht vermerkt wird. Somit kann der „Quarantänebrecher“ jederzeit in Form von einer Kontensperrung oder eines Reiseverbots sanktioniert werden.

China zeigt uns, wo die Reise hingeht

Der Fall Shanghai ist nicht nur ein Paradebeispiel für den Ausbau von Künstlicher Intelligenz, sondern auch für die extreme Gläsernheit der Bürger. In vielen Regionen Chinas gibt es mittlerweile auch ein Punktesystem, das die Menschen für „gutes Verhalten“ mit Punkten belohnt und für „schlechtes Benehmen“ mit Punktabzug bestraft. Wird beispielsweise jemand beim Klauen erwischt oder dabei, wie er bei Rot über die Ampel geht, gibt es Minuspunkte. Im Extremfall kann dies dafür sorgen, dass man seinen Wohnort nicht mehr verlassen darf! Die Zustände in Shanghai beschreibt Wolff als „allerschlimmste Orwell’sche Visionen.“

Die sogenannten Covid-Pässe, die mit einem QR-Code versehen sind, dienen ebenfalls als Werkzeug zur Unterjochung der Menschen. Geht es nach Klaus Schwab oder auch Bill Gates, dann darf in Zukunft nur noch reisen oder auch bloß ein Restaurant betreten, wer die Injektion mit einem unerprobten Medikament nachweisen kann. Einerseits ist Wolff zwar froh, dass es in Deutschland vorerst zu keiner Impfpflicht kommt, empfindet es jedoch als Zäsur, dass „die körperliche Unversehrtheit überhaupt zur Disposition gestellt wurde”, wie er im Gespräch mit Rainer Fuellmich und Viviane Fischer vom Corona-Ausschuss verrät. Zudem warnt er vor einem erneuten Versuch seitens der Politiker, doch noch eine Impfpflicht einzuführen. Wenn es dazu käme, wäre es ein Leichtes, die Leute zur Spritze zu zwingen, insbesondere Ältere, da Strafzahlungen bei Weigerung einfach von der Rente abgezogen werden könnten.

Corona-Lockerungen nur vorübergehend

Im Interview mit Dominik Kettner von Kettner-Edelmetalle erläutert der Journalist auch sehr plausibel, wieso er in puncto Corona nur von kurzfristigen Lockerungen, nicht aber von einem dauerhaften Ende der Corona-Maßnahmen sowie der Massenimpfungen ausgeht – der digital finanzielle Komplex und die Pharmafirmen haben schlicht das Geschäft ihres Lebens mit der „Pandemie“ gemacht. Wieso sollten sie in Zukunft darauf verzichten? Außerdem sind bereits Tonnen von Impfdosen eingekauft bzw. vertraglich von Pharmafirmen zugesichert worden, mal ganz abgesehen davon, dass Karl Lauterbach ununterbrochen, gebetsmühlenartig wiederholt, dass wir uns auf einen schlimmen Herbst mit einer „killerartigen Mutante“ gefasst machen können. Dass der Corona-Terror im Herbst wieder von vorne losgeht, ist also so sicher wie der Tod.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der Ernst Wolff Sorgen bereitet, ist die mögliche Abschaffung des Bargelds, die sich bereits jetzt immer mehr bemerkbar macht. Immer öfter werden die Menschen darum gebeten oder sogar aufgefordert, „doch, wenn möglich, bitte bargeldlos zu bezahlen.“ So z.B. beim Real, wo die Kunden immer wieder via Durchsage mit dieser Aufforderung dauerbeschallt werden, angeblich, um so die Ausbreitung des Coronaviruses zu verhindern. Auch an Unis ist es oftmals gang und gäbe, Geld auf die sogenannte Studicard zu laden und mit dieser dann zu bezahlen. So werden bereits sehr junge Menschen an ein Leben ohne Bargeld gewöhnt.

Bargeldabschaffung und digitales Zentralbankgeld

Wolff befürchtet aber nicht „nur“ die Abschaffung des Bargelds, sondern obendrein die Einführung von digitalem Zentralbankgeld. Das heißt im Klartext, dass alle anderen Banken aufhören zu existieren und uns die Zentralbanken mit digitaler Währung versorgen, sodass eins zu eins nachverfolgbar ist, wann, wo und für welchen Zweck wir wie viel Geld ausgeben – die totale Versklavung eben. Trotz der, wie uns Corona gezeigt hat, sehr erfolgreich ablaufenden Gehirnwäsche unterstellt Wolff den meisten Menschen noch so viel Intelligenz, sich unter normalen Bedingungen gegen digitales Zentralbankgeld zur Wehr zu setzen. Daher muss der permanente Ausnahmezustand her (den wir auch jetzt schon haben). Wenn die breite Masse z.B. arbeitslos ist und es ums nackte Überleben geht, werden sie das rationierte Geld als Segen empfinden, zumindest dann, wenn es – wie Wolff befürchtet – als „bedingungsloses Grundeinkommen“ (das aber tatsächlich sehr wohl an Bedingung geknüpft ist, siehe oben) präsentiert wird.

Ferner ist dem Journalisten auch der Transhumanismus ein Dorn im Auge, den sich nicht nur Klaus Schwab, sondern auch Elon Musk auf die Fahne geschrieben hat. Zwar übt der zurzeit reichste Mensch der Welt immer wieder Kritik an undemokratischen Corona- bzw. Impf-Regimes, setzte Justin Trudeau sogar mit Hitler gleich und machte jüngst mit dem Vorhaben, Twitter zu kaufen, Schlagzeilen. Nicht wenige freuten sich hier schon auf eine Revolution: Endlich gibt es im Mainstream wieder Meinungsfreiheit, so der Tenor. Doch auch hier sollten wir uns laut Wolff nicht zu früh freuen, denn wenn Musk wirklich so kritisch wäre, wieso hat er dann in Kanada – als PayPal-Mitbegründer – im Vorfeld nicht all jene Menschen gewarnt, die den Truckern Geld gespendet haben, die Gelder nicht via PayPal zu überweisen, da der Online-Bezahldienst diese vorher abfängt? Zudem hätte Musk auch, als reichster Mensch der Welt, selbst dafür Sorge tragen können, dass die Trucker an ihre Zuwendungen kommen bzw. es hätte ihm auch nicht schlecht zu Gesicht gestanden, den einen oder anderen Betrag selbst zu spenden.

Transhumanismus auch durch Musk

Musk ist für Wolff außerdem ein Transhumanist der übelsten Sorte. Unter anderem träumt er vom Leben auf dem Mars oder möchte den Menschen Chips implantieren; ein Vorhaben, das er bereits an Affen getestet hat, von denen dann der Großteil bei diesen unwürdigen Versuchen elendig zugrunde ging. Weitere Details dazu gibt es hier. Gut möglich also, das auch Musk Menschen, die nicht mit seiner transhumanistischen Agenda konform gehen, bei Twitter einfach kaltstellen würde. Die Macht dazu hätte er allemal.

So viel zu Ernst Wolffs wichtigsten Thesen. Meiner Meinung nach ist er eine echte Koryphäe, wenn es um die Zukunftspläne der Mächtigen geht. Er verschafft einen Blick hinter die Kulissen und scheut es nicht, den Finger in die Wunde zu legen. Zugegebenermaßen schildert er oft extreme Szenarien, die uns wenig hoffnungsfroh stimmen. Auf der anderen Seite weist er aber auch immer wieder darauf hin, dass es sich bei seinen Prognosen um Worst-Case-Szenarien handelt, die nicht eintreten, wenn wir unsere Mitmenschen – die von all diesen Erkenntnissen noch nie etwas gehört haben – aufklären und wir alle ausreichend Widerstand leisten. Es liegt also an uns, den Great Reset, der tatsächlich eben alles andere als großartig ist, zu verhindern. Das meiner Meinung nach größte Problem ist hierbei, dass erstens die meisten Menschen keinen blassen Schimmer von diesen dunklen Entwicklungen haben und zweitens, wenn man es ihnen erzählt, in deren Ohren schlicht zu skurril klingt, um wahr zu sein. Sie glauben es nicht, obwohl die Mächtigen dieser Welt ihre Vorhaben selbst ankündigen.

20 Kommentare

  1. Das ist nichts neues, für intelligente Verschwörungstheorethiker – im Buch der gläubigen Christen, findet man, dieses Szenarium, unter der Offenbarung 12 bis 13.
    Es sind auch nicht die Pläne von Darth Vader Schwab, Gates, Zuckerberg, oder Elektromurks,
    welche umgesetzt, die Personen, sind nur Platzhalter und Diener des Bösen, der Hydra des Satans. Bei den Besitzern von Vanguard, ist man, in die absoluten Oberschicht des Bösen,
    vorgestossen. Das Putin, ein Lustknabe von Darth Vader Schwab ist, wie der Franzose, Kanadier,
    oder Pinochio Bäerbock, halte ich für eine grundsätzlich falsche Einschätzung. Ich habe mir viele
    Reden Putins angehört, in denen eine hohe, strukturierte, analytische , planende Intelligenz
    sichbar wird – eben genau das Gegenteil, von dem französichen, canadischen Präsident, oder
    auch der Lebenslauffälscherin. Auch Schwab, kann nicht den Eindruck einer Intelligenzbestie
    vermittel. Putin hat sich auch schon mehrfach, ähnlich wie Herr Wolf, über die US Plutokratie
    geäußert. Die Ansicht, von Herrn Wolf, das es zu einem Aufstand der Denkenden, in Deutschland
    kommt, teile ich nicht – gerade die letzten Jahre ,seit 2015, haben uns gezeigt, das der Dummmichel,wie das Schaf mit seinem Schlachter, ohne Widerstand, zum Schlachthof fährt und
    sich schächten lässt. Veränderung, kann es in Deutschland, nur noch durch Krieg, von außen,
    oder durch Bürgerkrieg, von ihnen geben. Nicht zu vergessen gilt, das dekadente, hedonistische,
    Völker, wie die westeuropäischen Völker, grundsätzlich ,dem Untergang geweiht sind, denn der
    Schöpfer, lässt solche nutzlosen Idiotenkulturen, grundsätzlich untergehen.
    Dumm- dümmer- Deutschland . Die Nation der Dummmichel, hat sich den Titel , dümmste Nation
    aller Zeiten, auf Erden, seit bestehen des Planeten Erde, verdient. Ein Volk, das sich , nach dem
    ersten und zweiten Weltkrieg, innerhalb einer Generation, von einer führenden Wirtschaftsmacht,
    in eine Shithole, aus importierten Sozialhilfeempfängern, aus den Shitholes des Planeten Erde
    transformiert – ist das dümmste Volk aller Zeiten.

    • Sehe ich ähnlich, sogar weitgehend kongruent, bis auf Putin. Da bin ich mir nicht (mehr) sicher. Die freundliche Nähe zum Schwab irritiert mich. Hab mir ebenfalls die Vorträge und Reden von Wladimir angehört bzw. gelesen. Er vertritt tatsächlich noch konservative Werte – und setzt diese auch durch. Das imponiert mir. Klare Ansagen und entsprechende Handlung. Ohne Abgrenzung. Das überzeugt.
      Mit großzügiger Betrachtung kann man das letzte Kapitel des NT tatsächlich als momentan in Umsetzung betrachten. Auch die Nennung des „Bösen“ (Joh. 8,44):
      „Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.“
      Es ist also der Gott der Juden (JHWH) der hier seit ein paar hundert Jahren – inzwischen für jeden ersichtlichlich – das Zepter schwingt und die Völker gegeneinander hetzt. (Sie haben sehr viel Zeit, ihr versprochenes Weltkönigreich zu installieren.) WK1 und WK2 wurde von ihnen angezettelt. In den Protokollen prahlen sie mit der weltweiten Übernahme der Presse – die Finanzwelt ist schon länger in ihrer Hand, was inzwischen jeder nachprüfen kann. Die Gojim – insbesondere die »Germanen« – sind inzwischen durch den materiellen Wohlstand degeneriert auf Kindergarten-Niveau. Es dominiert das infantile. „Alle Menschen sind gleich und wir haben uns alle lieb“. Und bloß nicht anecken. Tolerant bis zur Selbstaufgabe. Dazu hatte vor zweitausend Jahren Aristoteles schon eine Meinung:
      »Toleranz und Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft.«
      Rolf Peter Sieferle hat vor seinem Suizid folgende „Prophezeiung“ gewagt:
      »Wenn der Körper des Leviathan verspeist ist, gehen sich die Würmer gegenseitig an den Kragen.«
      (aus dem Gedächtnis zitiert)

    • Stimme zu 100 Prozent zu. Sehr gut! Wer die Bibel, vor allem das Johannesbuch der Offenbarung kennt, weiß auch, wie die Entwicklung ausgehen wird. Wir leben jetzt in der kritischen Zeit des Endes und Satan versucht, noch so viele Menschen wie möglich mit in den Abgrund zu reißen. Daran lässt sich, nachdem die Mehrheit die Giftspritzen, vermutlich bereits ein Teil des Mal des Tieres, erhalten hat, wahrscheinlich auch nichts mehr ändern…

  2. 2006 hat der US-Großinvestor Warren Buffet in einem Interview mit der New York Times zum zentralen Konflikt seiner Zeit geantwortet: „…es ist der Krieg reich gegen arm; und es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die den Krieg führt, und wir werden ihn gewinnen.“

    Die Aussage ist doch klar und verständlich – unklar ist nur, was wir unter „gewinnen“ verstehen sollen. Bedeutet es das alle anderen dann arm sind oder gar nicht mehr existieren? Na ja, vielleicht lachen wir einfach wie das Publikum einst bei Georg Schramm, wenn er Tacheles gesprochen hatte.

    Wir können auch Y. Menuhin in „Die Zeit“ vom 8. Februar 1991 zu Wort kommen lassen:
    „Die Zukunft wird einen Holocaust bringen, früher oder später wird er notwendig, weil sich die Menschheit so ungeheuer vermehrt. Ich hoffe nur, der letzte Seehund und der letzte Wal werden bis dahin noch nicht ausgerottet sein. Ich weiß, das klingt furchtbar pessimistisch, Aber vielleicht ist es die Lösung. Eine Lösung mag ohne die Dezimierung der Menschheit nicht möglich sein. Aber wie? Durch Seuchen und Krankheiten? Lieber so als Krieg. … „Krieg zerstört die Welt. Krankheit macht den Boden fruchtbar.“

    Wie sieht es mit den Georgia Guidestones aus? Dort steht „Halte die Mernschheit unter 500 Millionen“. Wollen wir das auch als „Witzchen“ abtun?

    • Die Aussage von Buffet habe ich damals bei n-tv im Original gesehen. Ich empfand sie als sehr bemerkenswert und habe sie mir gemerkt. Ich hatte allerdings lange Zeit keine Ahnung, was genau er damit meinte. Einige Jahre zuvor habe ich – ebenfalls bei n-tv – George W. Bush zu Beginn seiner Präsidentschaft von der neuen Weltordnung reden hören. Auch dabei merkte ich auf und wusste nicht mal im Ansatz, was genau er damit meint. Daran sieht man, wie lange das alles schon läuft ohne dass man etwas geahnt hat.

  3. Wie sicher mögen sich die opiuminiserten WEF, sprich Schwab u.a. hörigen Idioten
    noch fühlen.
    Der Herr möge ein einsehen haben und den alten Mann endlich vom Globus abpfeifen und
    seinen Sohn, der ins gleiche Horn pustet, gleich mitnehmen !
    Da fragt man sich, wie vermessen und faschistisch können einzelne Irre sein um zu
    behaupten und anordnen was zukünftige Gesellschafts- und Rechtsauffassung sein muss.
    Weg mit diesen widerlichen Diktatoren, denn das sind allesamt Antichristen und in die Scublade des unerträglichen Abschaum abzulegen !

  4. Ist der WEF mit seinem Menschen verachtenden Schwab zur Terroristischen Vereinigung zu zählen?
    Für mich ist das mit einem klaren ja zu beantworten.

  5. Die Welt ist eine Raubtiergeschichte, von Anfang an. Von
    Raubtiere, für Raubtiere, alles andere ist bloße Täuschung.
    Eine Fassade scheinbarer Freiheit, in der den Machern von
    Morgen Aufstiegsmöglichkeiten geboten werden. Durchdringen
    diese die Fassade nur weit genug, entdecken sie dahinter ein
    System aus Lug und Trug und werden darin gefangen.

    Die Welt verdirbt mit ihrer Falschheit, ist aber zugleich
    auch Prüfstein für das Leben selbst.

  6. Ich fürchte, Wolff hat mit allem Recht. Wer Eins und Eins zusammenzählen kann, sieht das. Zumal die „Eliten“ aus ihren Plänen gar keinen Hehl machen. Nur, dass sie sie in wohlklingende Floskeln für die intellektuell weniger Gesegneten verpacken.

  7. ZITAT: „Das meiner Meinung nach größte Problem ist hierbei, dass erstens die meisten Menschen keinen blassen Schimmer von diesen dunklen Entwicklungen haben und zweitens, wenn man es ihnen erzählt, in deren Ohren schlicht zu skurril klingt, um wahr zu sein. Sie glauben es nicht, obwohl die Mächtigen dieser Welt ihre Vorhaben selbst ankündigen.“

    So ist es. Und das liegt nicht an Ernst Wolff. Das Problem ist, dass hier tatsächlich ein dystopischer Albtraum verwirklicht werden soll, und dies nicht in einem Hollywoodfilm sondern in unserer Wirklichkeit. Das ist so extrem, dass die meisten Menschen das auch gar nicht wahrhaben wollen. Alles in einem wehrt sich gegen diese Vorstellung. Man ist geneigt zu sagen: „Das kann doch nicht sein, dass es tatsächlich Leute gibt, die so etwas vorhaben und kein James Bond auch nur den Versuch unternimmt, sie daran zu hindern.“ Dabei wissen die noch garnicht, dass das britische Königshaus Teil des globalistischen Monstrums ist. James Bond wird uns garantiert NICHT retten.

  8. Eigentlich möchte man ja am liebsten immer noch glauben, dass es sich bei derartigen Texten um irre Verschwörungstheorien handelt. Leider zeigt jeder neue Tag, dass die Oberraffkes dieser Welt sich nicht nur mit der Anhäufung von noch immer mehr Geld zufriedengeben wollen, sondern dass erst das Auslöschen unzähliger Seelen ihnen wahre Befriedung gibt. Und dafür sinnen sie offenbar auf immer weitere neue abartigere Methoden! Selbst als jemand, die eigentlich ein etwas ferneres Verhältnis zum christlichen Glauben hat, bleibt mir nur noch zu sagen, möge am Ende doch eine höhere Macht diesen Kreaturen die dafür gerechte Strafe zukommen lassen!

  9. Hallo,
    nach alldem, was ich mir im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte an Kenntnissen angeeignet habe und deren Wissen reflektiert habe auf die vergangenen, laufenden und wahrscheinlich geplanten Ereignisse, kann ich dem – leider – nur beipflichten.
    Und es wird so kommen, weil alles – speziell vom umerzogenen Deutschen – in den Bereich der Verschwörungs-Theorie abgetan wird. Ein Begriff – mit Absicht in Bindestrichform geschrieben, weil vor 1956 (spätestens) er nicht im globalen Sprachgebrauch vorhanden war! VERSCHWÖRUNGEN waren seit Jahrtausenden bekannt aber nicht die Theorie (Ablehnung) dessen.
    Danke für den Artikel

    Gruß Rolf

  10. Herzlichen Dank für den Beitrag! Ich denke das Ernst Wolff ins Wespennest sticht. Die Argumentation erscheint deshalb so düster, weil er nicht nur die Verflechtungen von Konzernen und Finanzmacht mit der Politik analysiert. Nein er zeigt an Hand von Fakten die aus dem Herrschaftssystem selbst kommen, auch die Abgründe aktueller Wirtschaftspolitik auf und setzt diese Politik in ein Verhältnis das einer inneren Logik über die weitere Entwicklung in dieser Gesellschaft folgt. Viele seiner Argumente haben sich schon bewiesen , oder zeigen genau in die Richtung die er aufzeigt. Und da dies kein Zufall sein kann oder ist , sondern schon ziemlich lange von ihm immer wieder aktualisiert wird, ist er glaubwürdiger als so mancher Bundesdeutscher Politiker und seine Prophezeiungen. Ich jedenfalls schließe ihn in meine Analysen ein und nicht aus.

  11. Im Grunde offenbart sich durch Aufklärung und Whistleblower über die Vernetzung nur der Sumpf der schon wohl über einige Jahrhunderte gewachsen und gewachsen ist. Viele der Präsidenten der USA haben ja in ihren Reden schon vor einem Jahrhundert über die Dunkle macht aus dem Hintergrund gesprochen und was ist wohl mitg J.F. K. passiert, als er sich nicht dem Machtzirkel unterworfen hat?

    Die Zensur und der Versuch die Schäfchen wieder in die Blase der Mainstream-Medien zu holen, ist auch immer stärker mit immer mehr Aufklärung gewachsen. Je gefährlicher es für die Machtsekte wird, desto härter die Gegenmaßnahmen, vor allem auch durch sehr gutes Wording und spielen auf der Klaviatur unseres Verstandes, wie es Mausfeld in seinem Vorträgen so schön aufzeigt.

    Oh ja es gibt natürlich den Plan der Machteliten, das ganze System fusst auf der Umverteilung und Unterdrückung der Menschheit.
    Und da dieses akteuelle System in der Zukunft deren Macht und Privilegien nicht mehr sichert, erschafft man sich mithilfe des Fortschritts, bei dem man immer Jahrzehnte der Masse voraus ist, so langsam ein angepasstes fortschrittliches Ausbeuter- und Kontrollsystem.
    Wo bisher das Papiergeld und die Arbeit und die Mechanismen darum, die besitzende und Kontrollierende Schicht weniger Menschen die Herrschaft sicherte, braucht es in Zukunft bei Roboterarbeit und das man das Machtmittel Geld verschenken muss, damit die Menschen kaufen, auch ein neues Sklavensystem errichten.
    Das digitales Geld, welches die eigentlichen Parasiten dieser Erde beherrschen, dabei eine wichtige Rolle spielt, damit wir über dieses künstliche Konstrukt schön weiter kontrollierbar und abhängig bleiben, bei stetiger Verknappung der Güter und Werte, ist da nur eine logische Sache, würde ich genauso machen.

    Und dann kommt noch die Chance nun alle Menschen total, in allen Facetten des Lebens, zu überwachen und zu steuern dazu.. Das lassen sich die Schwerstkriminellen Sektenbrüder sicherlich nicht entgehen.
    Und selbstverständlich braucht es dann ein Leihsystem, gekoppelt an ein Social Credit-System, damit die Menschen auch gefügig gemacht und Gegenwehr im Grunde, wenn dann nur nur kontrolliert, aber jederzeit spielend zersetzt werden kann, sozusagen per Knopfdruck. Kanada hat das ja vor kurzem schon recht gut vorgemacht.
    Das wir zu halben Robotern werden sollen, ist wohl dann noch etwas weitere Weg, aber auch logisch, denn schlussendlich wird man in unser Denken eindringen und uns glücklich programmieren per Chips und sonstwas für Zeugs im Körper.

    Und diese Pläne sind ja nicht mal wirklich geheim. Sie werden ausgeplaudert und oder sind leicht in gewissen Dokus zu sehen. Aber mir machen die Dinge eher sorgen, die man nicht so offen darlegen wird. Es gibt sicherlich weiß Gott was für Dinge, von denen wir noch nicht mal etwas ahnen…

    Aber ich sage, die ganzen Probleme die entstehen und Tote und was so alles gemacht wird, sind nicht das Ziel. Diese Leute mögen zwar zu keinen Emotionen und garantiert nicht zu wahrem Lebensglück fähig sein, aber sie haben sicherlich nun keine Freude am Massensterben. Ich gehe einfach davon aus, dass diese Menschen dies alles als Kollateralschaden sehen. Einfach eine Notwendigkeit und eben das nötige Chaos, was mit diesem Wirken einhergeht.
    Man muss sich in diese Machtleute mal versuchen reinzudenken. Sie sehen diese Welt als ihren selbstverständlichen Besitz an und uns als so eine Art Ameisenhaufen.

    Es gibt aus dieser Situation eh nur das Entkommen durch Aufklärung und dieses Konstrukt von Innen her zu zersetzen und vor allem keine neuen Pyramidensysteme zu bauen, sondern die Macht auf alle zu verteilen und sich dank des Fortschritts ein anderes eher bedarfsorientiertes System zu errichten. Dazu braucht es natürlich Zeit und eine ganz andere Auslegung… Bildungssysteme müssen geändert, Medien und Verteilungssysteme angepasst werden. Arbeitssysteme absolut aufgebrochen und im Interesse der Menschen neu gedacht und umgesetzt werden. Reichtums darf sich nicht nur lohnen und nicht das Ziel sein, um frei zu sein, und Verzicht muss belohnt werden und keine Strafe und Falle sein. Es braucht Reichtumsgrenzen privat wie in der Wirtschaft und Besitz darf ebenfalls nur bis zu einer bestimmten Grenze vergeben werden, vor allem wenn es um Allgemeingut geht.

    Es gibt viel zu tun, weil viel versäumt wurde, aber wir trotzdem durch Fortschritt schon sehr weit sind.
    Wie die Zauberlehrlinge haben wir uns ein System erschaffen, mit dem wir aber nicht umgehen können.
    Wir sind in eine Zukunft vorgeprescht, aber unsere gesellschaftliches Denken ist noch mindestens ein Jahrhundert hinterher.
    Gefährlich.. und die Herrscherfamilienclans aus alter Zeit, haben sich schleichend nun an die Spitze der Strukturen gesetzt und diese tief durchdrungen und dereguliert für ihre Interessen.
    Die Auswirkungen dieser stetigem Umverteilung des Allgemeingutes, spüren wir deutlich.

    Leider wird permanente Desinformation durch deren Medien vollzogen und die Menschen stecken dann in einer Sackgasse fest. Dies ist sehr sehr schädlich und wird viel Leid verursachen, da die Machthaber gerade eben versuchen mit List und Tücke die Menschen in das vorbereitete Gefängnis zu führen.

  12. Im Detail mag Herr Wolff Recht haben oder auch nicht – kommt es darauf an? Ich muss keine geheimen Absprachen oder mysteriöse Vorkommnisse bemühen, um zu sehen, was sich vor meinen Augen abspielt. Schwabs „Covid-19 – The Great Reset“ steht Hitlers „Mein Kampf“ an Offenheit um nichts nach. Was „Alumni-Netzwerke“ sind, weiß auch zumindest jeder, der mal eine Hochschule von innen gesehen hat. Und die Frage, wer letztlich die großen Gewinner bei Masken-, Impfstoff-, Waffenlieferungen heißen, steht unübersehbar im Raum. Die Tragik steckt zum einen, wie im Artikel angesprochen, in der massiven Desinformation, zum anderen darin, dass wir uns eigenhändig bereitwillig der totalen Kontrolle ausliefern: Smart Technology regelt die Raumtemperatur, das Farbspektrum der Beleuchtung, ein Programm bestimmt den Beginn des Abendessens, eine App die Route zur Arbeit, die Watch die optimale Pulsfrequenz bei der Menü-geführten Meditation, während welcher wir uns suggerieren, unser Recht auf Glück in einem selbst-gemanagten Leben ab sofort zu verwirklichen.

  13. Wobei ich von Rothschild bei Wolff – mMn- noch nichts gehört hatte. Hinter dem digitalen und finanziellen Komplex geht die babylonische Pyramide sicherlich noch ein Stück höher.

    • Ich würde es als „Querverbindungen“ beschreiben.
      Es gibt eine recht bekannte Politikerin, die einem Adelsgeschlecht entstammt. Zwar wehrt sich ihre Partei gegen die schlimmsten Auswüchse von Öko und Corona, aber wie sie sich im Zweifelsfall entscheidet, wird man sehen.
      Auch Otto von Habsburg saß im Europaparlament.
      Die Big Tech Firmenbosse haben wohl einige Politiker in der Hand. Man sehe sich mal Musk und seine Fabrik in der Nähe von Berlin an. Jetzt bekommen die Anwohner in der Gegend per Vertrag mit ihrem Wasserversorger nahegelegt, dass sie nur 100L / Person / Tag verbrauchen sollen. Das heißt, die Gerüchte, dass Tesla zuviel Wasser verbraucht, die auch in Gutachten zeitlich vor dem Bau der Fabrik angedeutet wurden, beruhen wohl auf Tatsachen. Wie schafft man es, eine Firma zu bauen, wo es voraussichtlich nicht genug Wasser geben wird? Naja, da braucht man Einfluss.
      Vielleicht sollt mal jemand Musk nahelegen, doch Wasser zu sparen.

  14. „Zudem ist den großen Konzernen laut Wolff die Zerstörung des Mittelstands ein besonderes Anliegen“
    Na sicher doch, wer kauft die Produkte von morgen und wer stellt sie her, wenn der Mittelstand zertrümmert ist? Niemand!
    Der Mittelstand wird vom Übersozialstaat für die ganze Welt zerstört und von nichts anderem, denn die Kosten dieser grenzenlosdebilen Großherzigkeit werden gezwungenermaßen überwiegend vom Mittelstand geschultert, der zunehmend darunter zerbricht, die Politiker reagieren darauf mit Zynismus und Durchhalteparolen. Die Zerstörer unserer Kultur sind größenwahnsinnig-schwachsinnige Sozialistenepigonen an der Macht.

    • „Die Zerstörer unserer Kultur sind größenwahnsinnig-schwachsinnige Sozialistenepigonen an der Macht.
      Antwort“.
      Wo? Im Kapitalismus ,Imperialismus? Das die Zerstörer unserer Kultur größenwahnsinnig sind ist ja nichts neues. Ob sie schwachsinnig sind wage ich zu bezweifeln. Aber Sozialisten an der Macht des Kapitals, wird es nie geben. Auch wenn sie sich noch so sozialistisch nennen. Das Kapital und seine Vasallen sorgen schon dafür mit der Verfolgung Andersdenkender und ihrer Beobachtung. ( Siehe Kommunistenverfolgung. Abriss und Zerstörung sozialistischer und kommunistischer Denkmale und Unterdrückung seiner Kultur sind besonders in den USA an der Tagesordnung.) Ich denke da haben die Sozialisten nur eine Chance wenn sie sich dem Kapital anbiedern. Doch dann sind es halt keine Sozialisten mehr. Wer die ökonomische Macht hat bestimmt auch die politischen Inhalte. Und die hat das Finanz- und Wirtschaftskapital. Und Kapitalismus als System heißt nicht für umsonst Kapitalismus, es steht dem sozialistischen System feindlich gegenüber, da es sein Kapital unter deren Bedingungen nur schlecht in Profit umwandeln kann. Aber ich habe eigentlich keine Lust mehr auf solche Dinge zu antworten. Es ist denke ich auch sinnlos.

Kommentarfunktion ist geschlossen.