Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Die Reiselust der Heuchler: Deutschlands Klima-Journalisten glauben selbst nicht an das, was sie predigen

Die Reiselust der Heuchler: Deutschlands Klima-Journalisten glauben selbst nicht an das, was sie predigen

Horrorvisionen von Klimawandel und Erderwärmung – während die Party für die Alarmisten selbst weitergehen darf (Foto:Shutterstock)

Dass bei den Klimafanatikern Heuchelei und Dummheit offenbar eng beieinander liegen, ist nichts Neues, wurde nun aber wieder eindrucksvoll von der Journalistin Elena Matera bestätigt. Nach eigenen Angaben ist sie „Politik- und Biowissenschaftlerin (M.A.) und Preisträgerin des Helmut-Schmidt-Nachwuchspreises 2020 für die Serie ‘Mission Nachhaltigkeit – es geht auch anders’“, außerdem rangiert sie laut Eigenlob „unter den Top Ten der Wissenschaftsjournalist:innen des Jahres 2022 ,Medium-Magazin. IJP-Fellow in Litauen 2022“. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind „Umwelt, Klima, Politik und Gesellschaft in Deutschland und Litauen“. Helmut Schmidt dürfte im Grab rotieren angesichts des Schindluders, der inzwischen mit seinem Namen getrieben wird, würdigt der nach ihm benannte Förderpreis inzwischen vor allem strammlinke und regierungsgefällige Nachwuchsideologen in der Larve des Journalisten. Materas Verlautbarungen und ihr persönliches Verhalten jedenfalls hätte der legendäre Alt-Kanzler mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht für preiswürdig befunden.

Doch zur Sache: Während Matera einerseits allen Ernstes beklagt, dass es angeblich zu wenige Brennpunkte und Titelseiten zur „Klimakatastrophe“ gebe und die Menschen deshalb den behaupteten Ernst der Lage gar nicht erfassen könnten, entblödet sie sich gleichzeitig nicht, in aller Offenheit Fotos ihrer zahlreichen Welt- und Fernreisen zu posten, etwa aus Kuba, Sri Lanka, Uganda oder Georgien. Nach dem Motto “CO2 einsparen müssen erstmal die anderen” juckt sie ihr eigener “ökologischer Fussabdruck“ auf diesen Urlaubstrips offenbar nicht.

(Screenshots:Instagram/Twitter/Facebook)

Mit dieser gelebten Heuchelei befindet sie sich jedoch in bester Gesellschaft: Auch die „Aktivisten“ der “Letzten Generation” sind inzwischen bekannt, sich zwischen ihren Protestaktionen zur Rettung von Klima und Menschheit gerne mal Reisen nach Bali oder nach Mexiko zu gönnen – um nach ihrer Rückkehr dann gleich mit ihrer Sektenpropaganda weiterzumachen und dem Rest der Menschheit das Fliegen verbieten zu wollen. Wenn es um die eigene Erholung geht, verliert die „Klimakrise“ hingegen schnell an Dramatik. Dies stellte auch der WDR-Redakteur Lorenz Beckhardt schon mehrfach unter Beweis: 2019 hatte er in einem ARD-„Tagesthemen“-Kommentar von der Politik gefordert: „Macht Fleisch, Auto fahren und fliegen so verdammt teuer, dass wir davon runterkommen. Bitte! Schnell! Dann wählen wir auch Euch alle!

Es brauche “mutige Politiker“, um den konsumsüchtigen Europäern endlich ihre Ressourcenverschwendung auszutreiben. Seither hat natürlich auch Beckhardt – als weiterer Mustervertreter jeder kognitiven Dissonanz im Land – so viele Bilder seiner ausgedehnten Urlaubsreisen – unter anderem nach Ägypten, den Oman und Costa Rica – gepostet, dass man damit den Werbekatalog eines Reisebüros füllen könnte. Damit nicht genug, ließ Beckhardt, der auch ein Fleischverbot forderte, seine Social-Media-Follower am genüsslichen Verzehr seines fleischhaltigen Frühstücks teilhaben. Wer so unterwegs ist, kann billigerweise selbst nicht an die von ihm öffentlich propagierten Klima-Lehren glauben.

Auch Neubauer & Co. mit dreisten Lebenslügen

Auch die Vielfliegerpartei der Grünen fiel immer wieder mit verschwenderischen und dekadenten Flugtrips auf – natürlich auf Steuerzahlerkosten -, was nicht nur die feministischen Beglückungsreisen der peinlichsten Außenministerin aller Zeiten rund um den Globus einschließt, sondern auch an Schizophrenie grenzende Reiseaktivitäten grüner EU-Apparatschiks wie etwa Sven Giegold, der 2019 – ironischerweise für die Abstimmung zur Ausrufung eines “Klima-Notstands” durch das EU-Parlament – nach Straßburg und zurück nach Berlin jettete.     Aber auch Luisa Neubauer und ihre “Genoss*Innen” nehmen gerne den internationalen Flugverkehr in Anspruch, um zu den zahllosen Klimarettungskonferenzen in aller Welt zu jetten – natürlich nur für den guten Zweck der Weltrettung und um den CO2-Ausstoß anzuprangern, zu dem sie selbst am meisten beitragen.

Für “Langstrecken-Luisa” mit ihrem Lifestyle des gehobenen Wohlstandstöchterchens, das vor ihrem Klima-“Engagement” auf Instagram die Öffentlichkeit an ihren Erlebnissen im Globetrotter-Luxus-Jetset teilhaben ließ, änderte sich durch ihre neuerlangte Prominenz wenig: Heute fliegt sie immer noch um die Welt, diesmal allerdings zu “Klimakonferenzen, um dort von klimatisierten Hotelzimmern aus über den drohenden Weltuntergang zu jammern. In Anbetracht von so viel Verlogenheit ist es kein Wunder, dass die Klimahysterie ihren Zenit längst überschritten hat und von immer mehr Menschen als der unwissenschaftliche Schwindel durchschaut wird, der sie offenkundig ist.

14 Responses

  1. Diese fiesen Demagogen gab es doch schon immer. Wie hieß schon vor sehr langer Zeit: “Sie predigten Wasser und soffen heimlich Wein.”

    19
  2. Frau Matera verfährt wie alle Prediger nach dem Motto: Handelt nach meinen Worten, nicht nach meinen Werken!, weil sie weiß, dass die meisten Menschen an das, was ihnen gepredigt wird, immer noch glauben – dank der meisten Medien.

  3. von den Profiteuren der Klimalügenkampagne bezahlte, grünfaschistische Laberf***e auf dem Egozentrikertrip

    11
  4. Kognitive Dissonanz kann nicht mit Kognition aufgelöst werden. Der Artikel ist selbst ein Beispiel, denn er wirft denjenigen Dummheit vor, die seiner Ansicht nach sich irrational verhalten – Myside Bias.

    Zitat: “… anzunehmen, dass Intelligenz zu ideologischer „Korrektheit“ führt. Eine solche Ansicht ist selbst höchst irrational.

    Es gibt keine empirischen Beweise dafür, dass mehr Wissen oder Intelligenz oder Reflexivität … Werte / -Nutzen-Diskrepanzen auflösen könnte.”
    Quelle: Keith E. Stanovich, Myside Bias

    Wer beispielsweise überzeugt ist, dass der Verstand zur Vernunft führt, wird das Gegenteil nicht akzeptieren – Myside Bias und wirft beispielsweise allen Dummheit vor, die sich seiner Ansicht nach unvernünftig verhalten.

    Die eigene kognitive Dissonanz wird nicht bewusst, weil es eine Fähigkeit ist, die sich erst entwickelt, wenn die eigene Konformität versucht wird zu verlassen.

    Der Ketzer ist stolz, sich der bisherigen Bezugsgruppe entzogen zu haben und hält seine Fähigkeit, die Doppelmoral der bisherigen Bezugsgruppe zu erkennen, für den Maßstab. Dabei wird ihm seine eigene Doppelmoral auch noch nicht bewusst. Sprachlich: “Wir müssen aufpassen, nicht denen zu folgen, die mit ‘wir müssen’ einfordern.”

    Wiederholt sich alles seit Jahrtausenden, deshalb stammt der Spruch “Wasser predigen und Wein trinken” auch aus der Vergangenheit. Denn der Ketzer unterschiedet sich nur marginal von der Bezugsgruppe, die er verlässt.

    Deshalb kann die Epoche Aufklärung es nicht lösen, denn der Verstand führt nicht zur Vernunft – Myside Bias.

    1. an @Peter Meyer
      Ich habe jetzt nicht vor Ihren Kommentar einzeln zu zerpflücken. Aber mit Zitaten und vielen Fachausdrücken zu arbeiten halte ich immer für unangebracht in die normale Diskussion einzubringen. Einer der viele Zitate und Fremdwörter benutzt muss noch lange keine hohe Intelligenz haben braucht nur einfach die Gabe gut auswendig lernen zu können. Siehe Einser Abiturienten und bei vielen Ärzten. Es gibt hoch Intelligente auf ihrem Fachgebiet, bekommen aber im normalen Leben nichts gebacken. Dann gibt es welche mit viel Lebenserfahrung haben aber in speziellen Fächer nur gute bis mittlere Ergebnisse erreicht und schaffen materielle Werte zur Erhaltung der Gesellschaft. Jetzt stellt sich die Frage wer ist der wertvollere Mensch für die Gesellschaft. In der jetzigen Gesellschaft spielt genau genommen Intelligenz keine große Rolle mehr, nur wer am lautesten den Zeitgeist herausbrüllt wird als besonders intelligent gehalten.

  5. Wenn jemand die eklatante Widersprüchlichkeit seine öffentlichen Aussagen selbst nicht mehr mitbekommt, gleichzeitig aber ernst genommen werden will, wären u.a. die Geschäftsfähigkeit und die Verkehrstüchtigkeit gerichtlich zu überprüfen, um eine mögliche Gefährdung der Öffentlichkeit abzuwenden!

    3
    1
  6. Müssen sie auch nicht. Wichtig ist, dass der dumme Michel das kauft und tut, was er tut. Seine Mitmenschen angiften, denunzieren, mobben etc. Alles, was Deutsche besonders gut können und gern tun.

  7. https://reitschuster.de/post/im-affekt-faeser-entlarvt-ihre-demokratie-feindlichkeit/

    Veröffentlicht am 20.März 2024

    „„Im Affekt? Faeser entlarvt ihre Demokratie-Feindlichkeit
    Unsäglicher Tweet auf „X“

    Eine geradezu diabolisch anmutende Umkehrung der Realität ist eines der besonderen Kennzeichen unseres aktuellen politischen Systems. Diejenigen, die am lautesten Hass und Hetze verbreiten, tun dies unter dem Deckmantel, gegen Hass und Hetze zu sein. Diejenigen, die am wenigsten Buntheit, Vielfalt und Toleranz ertragen, die Menschen mit anderer Meinung mundtot machen wollen, tun dies unter dem Vorwand, Buntheit, Vielfalt und Toleranz zu verteidigen.“

    Es wird immer schlimmer und ich sehe eine größte Gefahr für unsere Grundrechte durch diese unsägliche einseitige grünlinke Politik !
    Unverständlich ist, das solch ein Element immer noch auf X posten darf !
    Warum wird da nicht gesperrt und zwar endgültig, da es gute Gründe dafür gibt?

  8. Darüber kann sich nur derjenige aufregen, der erstens noch an die Integrität dieser Klima-Geschäftsmodell-Vertreter glaubt und zweitens dabei auch ihrer Auffassung folgt, dass die Menschheit mit ihrem CO2-Ausstoß tatsächlich die Ursache und gar die Hauptursache für die Erderwärmung hält.

    Aber allein schon jemanden beim Sich-selbst-belügen zu ertappen, ist ja auch für sich schon eine wertvolle Erkenntnisgewinnung!

  9. Typisch Links, dass man nicht zu dem steht, was man predigt oder von der Realität für den eigenen Blech abgestraft wird, den man verzapft! Diese bitterbösen, matschbirnigen Deutschnerds sind so langsam eine Menschheitsplage sondersgleichen!

  10. @GLAUBEN SELBST NICHT AN DAS, WAS SIE PREDIGEN
    haben sie nie – weder bei Corona, noch bei Klima !
    Aber sie lassen sich dafür bezahlen !

    Benjamin Disraeli – ein Mann, der es ja wissen muß :
    “Es gibt keinen Verrat oder Gemeinheit, zu der eine politische Partei nicht in der Lage ist. Denn in der Politik gibt es keine Ehre.”
    Und das gilt auch für politik-nahe Bereiche !