Die unerträgliche Arroganz des Olaf Scholz

Ihr könnt mich alle mal – gernhaben: Olaf Scholz (Foto:Imago)

Dass Politiker ihre Fehler und Inkompetenz durch ein bewusst arrogantes Auftreten überspielen wollen, ist nicht neu. Für einen deutschen Bundeskanzler allerdings ist eine solche Attitüde schlichtweg ungebührlich. Zunehmend erweist sich die vermeintlich hanseatisch-kühle, unaufgeregte Art dieses Regierungschefs als bräsige, selbstgefällige Überheblichkeit und Empathielosigkeit. Scholz fehlt es offenbar nicht nur am Bewusstsein für die ihm übertragene Verantwortung, ihm mangelt es auch an demokratischem Anstand. Jene, die sich mit diesem SPD-„Macher“ schon länger beschäftigen, wissen dies bereits aus seiner Zeit als Hamburger Erster Bürgermeister. Und auch Scholz Kaltschnäuzigkeit beim Aussitzen früherer Skandale – Warburg-Bank wegen Cum-Ex und Wirecard – ist noch in unguter Erinnerung.

Wie es bei ihm um Respekt für freie Medien und Opposition bestellt ist, dafür lieferte Scholz binnen weniger Tage zwei ganz besonders drastische Beispiele: Vorgestern hatte der AfD-Abgeordnete Steffen Kotré während der Regierungsbefragung im Bundestag an Scholz die brisante – und in Anbetracht der Energiekrise bitterernste – Frage gerichtet, warum dieser an erweislich nutzlosen Sanktionen gegen Russland festhalte und die Gasversorgung der Deutschen aufs Spiel setze, statt zumindest die Pipeline Nord Stream 2 in Betrieb zu nehmen (was von Scholz‘ Regierung „torpediert“ werde). Außerdem stelle sich für ihn, Kotré, die Frage, warum es überhaupt ein Öl-Embargo gegen Russland gebe – denn unter anderem gehe die Raffinerie PCK Schwedt in Brandenburg unter, wenn die Duschba-Trasse nicht mehr mit Öl beliefert werde, was alleine 7.000 Arbeitskräfte gefährde. Da dies alles „Mosaiksteine für die schleichende Zerstörung unseres Wohlstandes“ und ein Ausdruck von Scholz` unsozialer Politik seien, wolle er eine Stellungnahme von Scholz hierzu haben.

Am Allerwertesten vorbei

Die einzige Reaktion des Kanzlers hierauf bestand in der inhaltlich erbärmlichen, ansonsten rotzfrechen Aussage: „Ich halte fest: Die AfD ist nicht nur eine rechtspopulistische Partei, sondern auch die Partei Russlands.“ Dafür gab’s natürlich linkspopulistisch-johlenden Applaus von seiner SPD, FDP und Grünen. Anschließend folgten noch ein paar Phrasen, wie die Behauptung, dass Deutschland sich auf den Verzicht auf russisches Öl und Gas „vorbereiten” und die dafür notwendige Infrastruktur errichten werde – wie, ließ er zwar völlig offen, es handele sich dabei jedoch, so Scholz, um die Gewährleistung von „wirklicher Energiesicherheit für Deutschland im Sinne aller Bürgerinnen und Bürger.”

Wie es um diese in Wahrheit bestellt ist, lässt sich glaubhafter ablesen an jüngsten Warnungen nun sogar der Bundesnetzagentur vor mindestens „zwei harten Wintern“ – weil die Gasversorgung nicht gewährleistet ist. Scholz jedoch dürften diese Unbilden im Ernstfall ebenso am Allerwertesten vorbeigehen, wie ihn die Spritkosten jucken – die er nicht einmal kennt, weil er sich – wie er freimütig bekannte – dank seines hohen Einkommens nicht um Preise kümmern braucht und selbst nicht tanke.

Journalisten bloßgestellt

Bereits vergangene Woche hatte sich Scholz auf dem NATO-Gipfel in Elmau eine dreiste Flegelei gegenüber einer ausländischen Journalistin erlaubt, die auf Deutsch die Frage gestellt hatte: „Herr Bundeskanzler, die G7 bekannten sich sehr ausdrücklich zu den Sicherheitsgarantien für die Ukraine auch nach dem Krieg. Könnten Sie konkretisieren, welche Sicherheitsgarantien das sind?“ Darauf Scholz, mit hinterlistigem verkniffenen Grinsen, lakonisch: „Ja. Könnte ich.” – um dann, nach gravitätischer Pause, folgen zu lassen: „Das war’s!“. Die übrigen – vor allem natürlich deutschen – Mainstream-Journalisten konnten immer herzhaft über Scholz‘ Arroganz lachen, mit der er ihre eigene Kollegin bloßstellte. Das ist Deutschland 2022.

Scholz Auftreten ist zunehmend nicht nur geeignet, das von Merkel bereits besudelte Amt des Bundeskanzlers weiter zu beschädigen – und zwar in mindesten demselben Maße, wie seine wichtigsten Ressortminister ihrerseits ihre Ämter der Verhöhnung preisgeben. Sondern es offenbart auch einen schwachen Charakter. Als ein uncharismatischer, mediokrer Apparatschik, der bestenfalls das Format eines mittleren Behördenleiters aufweist, maßt Scholz sich an, Antworten, auf die die Öffentlichkeit ein Anrecht hat, abzulehnen und diejenigen, die sie einfordern, zurechtzuweisen oder auflaufen zu lassen und so vor aller Augen zu demütigen. Und wenn es für ihn ernst zu werden droht, beruft er sich wieder mal auf taktische Demenz. Es scheint ganz so, als wäre Deutschland mit diesem Kanzler nach 16 Merkel-Jahren vom Regen in die Traufe gekommen.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

31 Kommentare

  1. Nicht nur Olaf auch Gerhard war so von sich überzeugt , das er die Bürger unter Jubel der Gewerkschaften am Nasenring vorführte . Davon angetan übernahm Merkel diesen Kurs den Scholz als Vizekanzler von ihr abschaute ! In Hamburg gelernt , das sich Vergesslichkeit für Ihn bezahlt macht , wird er diese auch nach dem durch Habeck stromlos gewordenen Ausfall der Ampelregierung weiter nutzen . Um vielleicht ein EU Mandat oder einen bequemen Aufsichtsratsposten wie Genosse Engholm zu ergattern

  2. Scholz unterhielt enge kontakte zum damaligen DDR-Regime, und man betrachtete ihn als Genossen gegen die NATO. Er macht dort weiter, wo die FDJ Kulturreferentin Merkel aufgehört hat. Heute ist Scholz eine US-Marionette, und regiert wird nur noch mit Hilfe von Aladdin by Black Rock. Scholz der wie Che Guevara am 14. Juni geboren wurde, ist meiner Meinung in einem staats- subventionierten Theater in Osnabrück besser aufgehoben. Dort würde er sicher mehr Applaus für seine übervorsichtigen, über impulsiven, gedankenlosen, sturen und labilen Phrasen bekommen.

  3. Pfui und nochmals pfui.
    Denke, das er und seine Abnicker nicht das Ende der Amtszeit erreichen werden und das
    wäre f.d. Volk eine Wohltat.
    Tja, wie bestellt so erhalten, leider !

  4. Mit den Manieren ist es wie mit dem Charakter: Kann man sich für Geld nicht kaufen – hat man oder hat man nicht.

  5. DAS GRUSELKABINETT DES OLAF SCHOLZ

    Regiert von Grünen und von Linken,
    kann Deutschland noch tiefer sinken?
    Einzige Steigerung wär‘ nur
    die off’ne rote Diktatur.

    Die FDP versagt komplett,
    legt sich mit Rot und Grün ins Bett,
    nennen sich freie Demokraten,
    die kann man schlimmer kaum verraten.

    Von einem wird geführt das Land,
    dem das Gedächtnis schon entschwand.
    Das Land vertritt nach außen hin,
    ’ne stotternde Hochstaplerin.

    In der Wirtschaft bricht sich Bahn
    noch mehr rotgrüner Klimawahn.
    Ärzte schreien weh und ach,
    heißt ihr Chef jetzt Lauterbach.

    Familienpolitik soll stehen
    für Schwulenlesbenvieleehen.
    In Religion wird nicht verhandelt,
    das Kreuz in Mondsichel verwandelt.

    Dann gibt es noch schräge Gestalten,
    die menschliches Geschlechtsverhalten,
    zu einem Wunschkonzert erklären,
    dass Männer jetzt Kinder gebären.

    Über die an des Heeres Spitze,
    lacht man und erzählt sich Witze
    wenn die an der Kampffront erscheint,
    ergreift die Flucht vor Schreck der Feind.

    Ganz besonder steht es schlecht,
    wenn für Sicherheit und Recht,
    eine Figur das Zepter schwenkt,
    die nur an böse Rechte denkt.

    Und manch anderem Ressort,
    Minister stehen diesen vor,
    die von dem, was sie verwalten,
    nicht viel oder gar nichts halten.

    Fragt man sich: Wie soll das gehen,
    wenn die, die an der Spitze stehen,
    finden, was zwischen Rhein und Neiße,
    zum Kotzen oder ein Stück Scheiße.

    Soll keiner kommen, nicht verstehen,
    wie die Neuen ich würd‘ sehen.
    Muss mich dabei gar nicht verrenken,
    sehe sie, wie von mir sie denken.

    • Ihre gedichteten Zusammenfassungen der politischen Situation oder besser S******e, in der Deutschland mit diesen Volkszertretern steckt, gefaellt mir ungemein.
      Immer voll auf die Zwoelf bzw. Bullseye

  6. Baerbock hat ja wieder einen geschossen ,einen Bock. Tief bestürzt gab sie sich über das Attentat auf Shinzo Abe und dessen Tod. Und sie beendete das ganze mit schönen Grüßen an die Bevölkerung in Japan.

  7. Ich höre immer die Linken. Deutschland, welches nun mal nicht souverän ist und unter der Knute Amerikas oder der dort Regierenden steht, welche bekanntlich nicht links gestrickt sind, sondern das Biden Regime ist auf Weltherrschaft und Erhalt seiner Dollarwährung aus. Das hat bestimmt nichts mit Links zu tun. Für mich ist es der neue Faschismus und Weltimperialismus, der USA im Konzert mit seinen NATO-Verbündeten.

    • Für das angestrebte Ergebnis ist es egal, welcher Seite – rechts oder links – man die agierenden Verbrecher zuordnet. Bitte keine Nebenkriegsschauplätze eröffnen, denn die sind kontra-produktiv!

  8. Ich finde die fatalistische bis gleichgültige Haltung der Bevölkerung, angesichts der Katastrophe die sich anbahnt, fast noch schlimmer als die Arroganz der Politiker.
    Man fragt sich, ob es Dummheit oder eine durch die korrupten Medien anerzogene Unterwürdigkeit ist, die zu so einer Duldungsstarre führt.

  9. Das ist nicht Arroganz sondern Hilflosigkeit, von dem bischen was Scholz von seinen eigenen „Überzeugungen“ in das Amt bringen wollte ist nichts mehr übrig, Habeck und Baerbock versohlen ihm regelmäßig den Hintern wer er nicht die „richtige“ Meinung vertritt.
    Scholz ist einfach nur eine lächerliche devote kleine Nu…, das jemand wie das mächtigste Amt Deutschlands führt ist durchaus symbolisch zu betrachten.
    Er ist einfach nur peinlich, kann nichts, weiß nichts und kann nicht einmal einfache Fragen beantworten…

  10. Ich hoffe Hr. Kotre hat sich wenigstens bedankt und festgestellt daß seine Fragen nicht beantwortet wurden.

  11. Der Scholzomat: „Ich halte fest: Die AfD ist nicht nur eine rechtspopulistische Partei, sondern auch die Partei Russlands.“
    Und ich halte fest: „Scholz ist nicht nur der schlechteste Bundeskanzler aller Zeiten, sondern auch persönlich ein miserabler Charakter“.

  12. Dank unserer Medien wissen wir das Olaf nicht nur einfach Olaf sondern Super-Olaf (Spiegel) ist.
    „Olaf!!…. ich will ein Kind von Dir!“ (Elfriede Koschmidder,79 aus Bottrop)

  13. Auf mich wirkt Olaf Scholz gleichgültig und wurstig zugleich. Da ist null Interesse an den zu lösenden Problemen spürbar. Eher erweckt Scholz den Eindruck, jeden Tag zum Jagen getragen werden zu müssen. Hat er den Posten als Bundeskanzler überhaupt aus freien Stücken angestrebt oder ihn eher widerwillig inkaufgenommen? Mir scheint eher Letzteres der Fall zu sein.
    Gleichzeitig stellt sich für Scholz vermutlich die Frage, wozu er sich engagieren sollte, wenn die Lösung aller derzeitigen Fragen doch ohnehin von Biden und Co vorgegeben wird. Soll er deren Position auch noch verteidigen? Es reicht ihm vermutlich schon, daß er seinen Kopf dafür hinhalten muß.
    Ich vermute, Scholz hätte seinen Posten schon länger in die Tonne getreten, wenn ihm dafür eine plausible Erklärung einfallen würde, ohne seinen amerikanischen Freunden auf die Füße zu treten.
    Mein Mitgefühl mit diesem Mann hält sich in äußerst überschaubaren Grenzen!

  14. Man darf in Deutschland keine Selbstjustiz an seinen Peinigern ausüben, weil alleine der Staat das Gewaltmonopol hat.

    Diesen Umstand machen sich zarte Kerlchen wie z. B. G20-Warburg-Wirecard-Scholz seit Jahrzehnten zunutze. Das sind TypenInnen, die in der natürlichen Hierarchie nicht einmal das Alter eines Erwachsenen erreicht hätten, um sich fortzupflanzen. Nun machen alleine Größe und Kraft nicht die menschliche Evolution aus, sondern dazu auch die Intelligenz. Diese Intelligenz haben jedoch viele der derzeitigen kleinen und schmächtigen Regierungschef’s gegen Ideologie ausgewechselt. Diese kleinen Wadenbeißer beißen anderen in die Beine und verstecken sich dann hinter der „Staatsgewalt“, die sie zuvor über viele Jahre mit ihrer Ideologie regelrecht verseucht und mit ihren Leuten besetzt haben. In der Natur wären solche Menschen nicht einen Tag lebensfähig!

    Ohne jetzt den Pflegekräften auf die Füße treten zu wollen, aber Typen wie Scholz sind eigentlich die geborenen Urinkellner.

    • Mag sein,daß er die kognitiven und motorischen Fähigkeiten hierfür besitzt, die moralischen Voraussetzungen für einen Pflegeberuf hat er aber auf keinen Fall und er beweist ja täglich daß Empathie nicht seine Sache ist.

  15. Besetzungscouch mal anders: Vom Lustknaben der SED-Bonzen zum Bunteskanzler von Merkels (SED!) Gnaden ist ja schon was. Zumindest für Amöben, für Männer natürlich nicht.
    Im Übrigen gehe ich fast jede Wette ein, daß Merkel noch die Fäden zieht und das Kabinett des Schreckens eher eines des Schattens ist.
    Irgendwie sind allerdings die Naturgesetze auch nicht mehr, was sie mal waren: Wo Licht ist, ist auch Schatten. So hieß es doch. Und jetzt? Wo Schatten ist, ist leider kein Licht!

  16. Der Scholzomat, scheint null Empathie zu haben und raselt staendig die ueblichen Wortbausaetze und Allgemeinheiten runter, das wurde offensichtlich waehrend der letzten Illner Talkshow, die ich mir angetan habe.Auch sein Grinsen kommt hoehnisch und ueberheblich rueber.
    Aufaellig ist, dass er staendig von „Wir“ redet, als ob er nicht zu seinen Entscheidungen bzw. Kabinett entscheidungen und Aussagen stehen kann..
    Vermutlich hat er nicht mit der Ampel, und das er Kanzler werden koennte, gerechnet. Eher wohl damit, das Annalenchen oder Robert es wird und er wieder angenehm Vize bleiben kann,

Kommentarfunktion ist geschlossen.