Die vergessene Ahrtal-Katastrophe: „Die Medien berichten anders“

Zerstörte Brücke im Ahrtal (Foto:Imago/FutureImage)

Gastbeitrag, zuvor erschienen im Facebook-Blog des Autors.

Da das Ahrtal schon wieder aus den Schlagzeilen verschwindet, obwohl dort unzählige Menschen nach wie vor nicht wissen, wie es weitergehen soll, hier zwei O-Töne von Leuten vor Ort.

Andreas Hunger: „Viele Leute haben fast ihr komplettes Inventar verloren, das Wasser und der Schlamm (Schlamm= Gemisch aus Flusschlamm+Fäkalien+Heizöl+ Biozide+ etc etc) Bis heute gibt es in vielen Orten kein Strom, Wasser, teilweise keine Kanalisation. Was alle immer wieder betonen: Ohne die vielen tausend privaten Helfer wären wir komplett aufgeschmissen. Es gab gewaltige Anlaufschwierigkeiten von seiten der offiziellen Hilfskräfte, was aber ausschließlich an der nicht vorhanden Organisationsstruktur lag. Es lagen Feuerwehr, Bundeswehr und THW in Bereitschaft und durften nich eingreifen. Diese Kräfte waren teilweise extrem frustriert, weil sie nicht helfen durften. Ich weiß von Polizeieinheiten die, entgegen ausdrücklichem Befehl, Keller entschlammt ( einer der schlimmsten Arbeiten überhaupt!) haben und sich nicht fotografieren lassen wollten. Ich habe selber mit Bundewehrsoldaten (ca. 5-7 Infanteristen) und ihrer Chefin ein Haus entschlammt. Das war aber eher eine Ausnahme.

Die BW war eher mit schwerem Gerät vor Ort und hat Strassen gebaut, Brücken gelegt und Fahrzeuge mit Kraftstoff versorgt. In den ersten Tagen war Kraftstoff Mangelwahre, da hab ich mit meinem Puch 230 GE Sprit aus Brühl ins Ahrtal gefahren, alles privat finanziert, versteht sich. Viele Helfer der ersten Stunde, die ich kenne, sind über die Lügen der Medien empört (inklusive mir!). Meine Mutter hat ihren Bekannten, die meinten, im Ahrtal wären jetzt die ganzen furchtbar bösen Querdenker unterwegs, gefragt, woran man denn jetzt genau die Querdenker erkennen würde? Haben die Mitgliedsausweise dabei oder Armbinden um?

Eine Sportfreundin war letzten Samstag zum ersten mal mit helfen. Sie hat malocht wie verrückt. Nach der Helferparty in Ahrweiler war sie total fertig und hat sich Vorwürfe gemacht, auf die Medien gehört und nicht schon eher geholfen zu haben. Jeder der länger vor Ort war kann Geschichten erzählen, die einem (fast) keiner glaubt.
Die meisten Leute im Flutgebiet bekommen vermutlich vom Medienecho (oder vom Fehlen desselbigen) kaum etwas mit. Überwältigend ist die unfassbare Hilfsbereitschaft von Menschen aus allen Teilen des Landes von Mecklenburg über Sachsen, Bayern, Saarland bis nach Norddeutschland und die unglaubliche Dankbarkeit der Menschen vor Ort, das rührt einen wirklich zutiefst. Meine große Tochter und meine Frau waren auch schon da und morgen bin ich wieder vor Ort. Wer einmal da war kommt in seinen Gedanken nicht mehr davon los.“

Unglaubliche Dankbarkeit der Menschen vor Ort

Nina J.: „Heute ist ein wichtiger Tag für das Ahrtal und auch für uns.
Ich weiß das euch Afghanistan immer noch mehr beschäftigt, dennoch möchte ich erneut darauf aufmerksam machen, dass wir mit der Situation im Ahrtal politisch mehr erreichen können. Das dortige Versagen, wenn es großflächig aufgedeckt wird, kann mehr Bewirken, als gegen Afghanistan zu wettern, da Medien und die Putzerfische seit Jahren darauf trainiert sind, euch auszusperren und die Kommentarspalten erheblich zu verfälschen.
Heute gibt es verschiedene Livestreams aus dem Ahrtal, da sich Landwirte und andere Unternehmer nochmals zu einem großen Treffen entschieden haben. Guckt da einfach mal rein und erkennt, wie viel Potential in dem Thema liegt.

Da ich über Spenden und das DRK schon einige Male berichtet habe, hier noch neuere Erkenntnisse. In dem Film vom Screenshot erzählt der Koch, die Lebensmittel für die Essenszubereitung werden auch zum größten Teil gespendet. Das DRK bekommt vom Land also Geld pro Essen, benutzt aber gleichzeitig Spendengelder und Sachspenden, gleichzeitig arbeiten nur Ehrenamtliche für dieses Vorhaben. 13.400 Essen a 2.50€ sind in der Woche 234.000€. Das Essen wird aus verschiedenen Gründen zum Teil weggeworfen. Außerdem benötigt der Landkreis ca. 44.000 Mahlzeiten pro Tag. Das ist nur ein Thema, von vielen. Die gestrige PK war außerdem wieder einmal „unterirdisch“. Deutschland kann keine Krise. Allerdings sind die dortigen Menschen derzeit sehr wütend, dass sie so hängengelassen werden. 80% aller Arbeiten und Arbeitsgeräte werden von Privatleuten erledigt.

Die Medien berichten anders. Gleichzeitig versucht man, sowenig staatliche Gelder in der Region auszugeben, wie nur irgend möglich. Der zuständige Landrat hat sich, statt zurückzutreten, einfach nur krankgemeldet. Wichtige Stimmen, wie die Verbandsbürgermeisterin Weigard, sind verstummt, man hat Aufrufe getätigt, sie möge sich dringend melden, aus Sorge. Kein Account mit größerer Reichweite hat Ahrweiler überhaupt auf dem Schirm. Bitte versucht doch, dieses Wochenende einige Posts über dieses Versagen zu bringen. Bis auf eine bekannte Person aus meinem „Reizumfeld“, der Bilderclown Weimann, habe ich keinen Namen in den Kommentaren gelesen, der zu allen anderen Themen stets parat ist. Das ist übrigens eine taktische Überlegung, die Gründe habe ich oft genannt.“

9 KOMMENTARE

  1. Es ist doch unglaublich! Milliarden werden ins Ausland verfrachtet, für fragwürdige Coronamassnahmen ausgegeben. Und hier versinkt eine Region in der Versenkung.
    Wo leben wir?

  2. Hoffentlich steht bald mal jemand auf und macht dem Spuk ein Ende.
    Mal eben 600 000 an die Taliban, die noch gestern unser größter Feind war, und das ist sicher erst der Anfang. Seht Euch das Ahrtal an, wann endlich tut sich da was. Außer großer Worte nur Luft und bla – bla.
    Wann kommt endlich die massive Unterstützung die so groß-spurig angekündigt war. Der Winter kommt bald und die Menschen dort haben einen Anspruch auf Hilfe. Bitte vergesst sie nicht, verbreitet Euren Unmut über die Lügen der Regierung und deren Medien.
    Bleibt nur zu hoffen, dass den Wählern die Augen auf gehen, und sie für ihre Lügen abgestraft werden.
    Ihr habt es in der Hand, wachet auf!

    • Wer soll aufwachen? Der Wähler welcher 4 mal eine völlig unfähige, kranke, im sozialismus aufgewachsene Frau welche das Grundgesetz fortwährend bricht immer wieder an die Macht wählt und zur beliebtesten Politikerin aller Zeiten hochjubelt. Nein! da wacht keiner auf. Die deutschen Bürger haben und bekommen genau das was sie verdienen – nicht mehr und nicht weniger! Ich werde dann von außen zuschauen …

  3. Die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH, nachweisbar, im Auftrag der Alliierten Siegermächte ist für die Finanzierung der Welt zuständig. Was geht diese GmbH die eigenen Sklaven an ??? Ja Sklaven denn Sklaven haben nur NAMEN und keine Familiennamen, sie sollten mal Ihre Ausweispapiere genauer betrachten nach Black Laws Dictionary. So lange sich das nicht ändert sollte sich NIEMAND aufregen.

    Diese absichtlich zu gelassene Flut war ein Test um zu sehen wie die Menschen reagieren. Und es ist seit dem 2. Weltkrieg möglich das Wetter zu beeinflussen > ja ist es !!!

  4. Ja nun, der Bürgermeister oder sowas, lehnte eine Hilfe der Querdenker ab . Politisch zu unkorrekt …..
    Das Volk da stimmte in der letzten BTW nur zu 0,8% für die NPD . Warum soll denen jetzt wer helfen? Die haben diese Parteien gewählt. Karma. Nicht die NPD zu wählen heisst Volkstod. So wie das Ahrtal jetzt erfahren (nicht gelernt) hat , so wird es die ganze Republik erfahren

Comments are closed.