Epidemische Lage trotz erreichtem Impfziel: Ab jetzt wird es kriminell

Freiheit – aber wann? (Symbolbild:Shutterstock)
Warum die Impfstatistik des RKI so ungenau war, dass ihr locker 15 Prozent aller Impfungen mal eben entgangen sein sollen, welches Daten-Vodoo offenkundig seit vielen Monaten zur Grundlage dieser „Pandemie“ gemacht wird und wo sich Politik, Behörden und Ratgeber der Corona-Politik sonst noch katastrophal geirrt haben: All das wird in den kommenden Jahren akribisch aufzuarbeiten sein und Stoff bieten für ganze Batterien von Untersuchungsausschüssen (und übrigens hoffentlich auch Sondergerichten, die definitiv einberufen werden müssen, um das epochale Lügengebäude von A bis Z zu durchleuchten, das uns in 18 Monaten krank und kaputt gemacht hat für nichts und wieder nichts!).
 
Doch jetzt hat etwas anderes absolute Priorität: Die sofortige Wiederherstellung der Normalität – und zwar total. Weg mit allen Kontakt- und Zutrittsbeschränkungen! Weg mit der Maskenpflicht – und zwar überall! Weg mit Nachweis- und Erfassungspflichten, ausnahmslos! Wem dabei nicht wohl ist, der darf sich gerne für den Rest seines Lebens zuhause im Keller verkriechen, dort zehn FFP3-Masken übereinander tragen und das Haus nur noch für wöchentliche Auffrischungsimpfungen verlassen. Doch der normaltickende Rest des Landes, alle Menschen mit während der Pandemie intakt gebliebenem Einschätzungsvermögen hinsichtlich realer Lebensrisiken: Sie müssen unverzüglich und umfassend freiheitsrechtlich rehabilitiert werden.

Und zwar haben all diese Forderungen nicht etwa aus der kruden Sicht von Querdenkern, Verharmlosern oder covidiotischen Spinnern zu erfolgen. Sondern – und das ist das Entscheidende – der ureigenen Logik, den expliziten Zusagen und strategischen Maßnahmenbegründungen der deutschen Corona-Politik selbst wegen, die genau für den jetzt bereits eingetretenen Fall all dies versprochen haben. Deren letzter Strohhalm war seit sechs Wochen, in denen unsere europäischen Nachbarn (vor allem die nördlich Deutschlands gelegenen) nach und nach zur Normalität zurückkehrten und ihre „Freedom Days“ feierten, der vorwurfsvolle Verweis auf den angeblichen Rückstand Deutschlands bei der Impfkampagne dar.

Die „Ziellinie“ ist längst überschritten

Tenor: Weil in Dänemark nicht 60 oder 65, sondern 80 oder 85 Prozent geimpft seien, könne man dort guten Gewissens alles freigeben. Ergo müsse Deutschland, solange derartige Quoten nicht erreicht seien, weiter mit Freiheitsbeschränkungen leben, und vor allem natürlich die angeblichen Schuldigen an den zu geringen Zahlen, die unsolidarischen „Impfgegner“, noch stärker diskriminieren. Viele die so argumentierten, glaubten wohl fest daran, dass sie damit noch auf ewig ihr Corona-Regime legitimieren können und ihr liebgewonnener Notstand ewig währt – weil die Impf-Renitenten niemals geschlossen ins Licht übertreten oder „ein Einsehen“ haben würden, um die angebliche „Ziellinie“ zu erreichen.

Nun aber scheint diese Ziellinie mit einem Mal übersprungen (und erstrecht die immer wieder beschworene, obwohl nicht erreichbare „Herdenimmunität“). Aber nicht etwa, weil so viele Ungeimpfte plötzlich Lust auf Bratwurst bekamen oder sich durch erpresserischen Ausschluss beim Kneipen-, Kino- oder Stadionbesuch bekehren ließen. Sondern weil das RKI erneut mit offenbar grundfalschen, unseriösen Zahlen hantiert hat. Es ist dieses Jahr schon der zweite Riesenskandal, bei dem massive Freiheitsbeschränkungen auf Grundlage einer absurden Fake-Dasenbasis getroffen wurden; die erste war die erstunkene und erlogene angebliche Überlastungssituationen der Intensivstationen im Frühjahr. Freilich folgten aus dem damaligen Desaster weder Konsequenzen noch wurden Lehren gezogen; im Gegenteil: Die deutsche Coronapolitik – der gerade erst der ehemalige Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier bescheinigte, irrational, kopflos und in Teilen rechtswidrig gewesen zu sein – setzte sich fort – und mündete inzwischen nahtlos in eine Impf-Apartheid, die für die Gesellschaft destruktivere Auswirkungen haben wird als jeder Lockdown.

Mit dem jüngsten Eingeständnis jedenfalls, dass dem RKI nicht weiter zu trauen ist als sich einhändig ein Klavier werfen lässt, existiert nun keinerlei moralische Rechtfertigung und schon gar keine Rechtsgrundlage mehr, die epidemische Lage und alle auf ihrer pseudrechtstaatlichen Grundlage erlassenen Gesetze und Verordnungen auch nur einen Tag länger aufrechtzuerhalten. Tut es die Bundesregierung dennoch, so muss man hier, mit einiger Berechtigung, von vorsätzlich kriminellem Handeln reden. Dies ergibt sich – nochmals – zwingend aus der eigenen Logik und Argumentation der Politik selbst. Auch Funktionäre des öffentlichen Gesundheitswesen sehen dies so: Gerald Gaß etwa, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, gibt in der „Welt“ zu bedenken, dass erstens die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, sich impfen zu lassen, „höher als gedacht“ ist.

Untergrabung des Restvertrauens in politische Entscheidungen

Und zweitens seien die vom RKI und den Gesundheitsämtern definierten Meldeverfahren so unzureichend, dass sie einer Pandemie dieses geringfügigen Ausmaßes „unangemessen“ seien. Gass wörtlich: „Auf Grundlage offenbar falscher und unzureichender Daten werden für Millionen Menschen gravierende Entscheidungen getroffen und Grundrechte eingeschränkt.“ Wenn Wochen später festgestellt werden müsse, dass die Datengrundlage falsch war, „untergräbt dies massiv das Vertrauen in die Entscheidungen„. Er erwarte deshalb vom RKI, „umgehend Klarheit zu schaffen“ und „Daten offen zu kommunizieren“ – denn die Impfquote sei die wesentliche Grundlage für die Entscheidungen im Herbst und Winter.

Und auch Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der noch vor drei Wochen angefeindet wurde für seinen Ruf nach einem „Freedom Day“ Ende Oktober (und sogar noch unter Annahme der bisherigen, viel zu gering angesetzten Impfquote), wiederholte laut „dts“ angesichts der tatsächlichen Impfquote von rund 80 Prozent vollständig geimpfter Erwachsener plus der mehreren Millionen Deutsche zählenden Gruppe der Genesenen seine Forderung nach einem „konkreten politischen Fahrplan, wann mit dem Ende aller Beschränkungen zu rechnen ist„. Die Ungeduld wächst also auch hier massiv.

Und so muss nun auch Jens Spahn kleinlaut zugeben, dass die Impfkampagne „erfolgreicher als bisher gedacht“ war. Doch statt augenblicklich die richtigen Schlüsse zu ziehen, verscherbelt er sich sogleich ins Vage: Diese Erkenntnis „gibt uns zusätzliche Sicherheit für Herbst und Winter. Wir wollen nun mit Umsicht und Vorsicht Schritt für Schritt zurück in Freiheit und Normalität.“ Irrtum: Nicht nochmals „mit Umsicht und Vorsicht“, sondern SOFORT. „Umsicht und Vorsicht“ fallen unter Eigenverantwortung und Selbstbestimmung – und die sind Sache mündiger Bürger, keiner gesundheitspolitischer Zuchthauswärter oder paternalistischer Vormundschaftspolitiker.

14 KOMMENTARE

  1. Ich stehe sämtlichen Politikern aller Parteien (insbesondere den Blockparteien im Bundestag) äußerst skeptisch gegenüber, quasi gänzlich vertrauenlos. Bei diesen korrupten Lobbyisten ändert sich das auch nicht. Aus, vorbei.

    • das sehe ich ähnlich – und die kleine Möglichkeit einer friedlichen Veränderung wurde gerade versemmelt !
      Dumm gelaufen !
      Wie hieß der Text noch : „neue Lügner auf das Feld“ ?

  2. Gedenke stets. Wer das Gute liebt und das Gute tut, ist ein Freund Gottes. Gedenke stets, wer ein Freund Gottes ist, ist ein Feind des Teufels. Gedenke stets. Der Teufel geht um wie ein brüllender Löwe, um zu sehen, wen er verschlingen kann. Denn ihm bleibt nur noch wenig Zeit. Seid allezeit wachsam und lasst euch nicht in die Irre führen. Denn der Teufel ist der Vater der Lüge und ein Menschenmörder seit Anbeginn. Noch nie in der Geschichte, wurde soviel gelogen wie genau jetzt und heute. Traue keinem Menschen. Und einem Polit-Cretin erst recht nicht. Wacht auf, denn die Zeit des Schlafens ist vorbei. Vertreibt das Böse in euren Herzen und gewährt dem Guten den Einlass. Dann hat der Teufel keine Macht über Euch. Oder wie ich es auf profane Weise sage. „Fuck the hole System and spit in the eye of satan“. Peace, Love and Harmony.

    • Siehe Kretin Xiden.
      Er hat dunkle, daemonische Augen, dass Weise ist nicht zu sehen, die Gesichtsmuskulatur bewegt sich nicht, die Stimme ist ausdruckslos und eintoenig, wie vom Tonband.
      Im Alter ist die menschliche Fassade langsam aufgebraucht. Weiteres Beispiel Hellary und Bill, Soros Rockefaeller
      Bei vielen dieser Politdarsteller ist nichts Menschliches mehr zu erkennen. Gefallene Engel und Daemonen in Menschengestalt und die eingesetzten in hohe Aemter geratenen bzw. von ihnen bestimmten Gestalten entweder Unterteufel ( von C.S. Lewis Dienstanweisung fuer einen Unterteufel) oder hochgradige Psychopathen, die benutzt und dann weg geworfen werden.

  3. Unter Aufarbeiten verstehe ich in den Knast stecken und enteignen. Aber das geschieht in diesem Land nicht, also gibt es auch kein Aufarbeiten, nur eine neuerliche Farce.

  4. ohne Epidemische Lage keine Spritzerlaubnis mit genverändernden Therapien!
    Deshalb wird die politische Entscheidung auch bei den neuen Pappfiguren des Regimes bleiben,
    Es geht schließlich um die Erprobung der mRNA-Spritztechnik und nicht etwa um Gesundheit!

  5. Aus einem Pflegeheim erreichen mich ganz andere Zahlen:
    Duchgeimpfte verbreiten das Virus !!!!
    Nichtgeimpfte weiterhin negativ getestet !!!!!
    Das Impfen hat nur B.Gates und andere noch reicer gemacht, aber zur Eindämpfung des C-19
    NICHTS dazu beigetragen.
    ALLEIN das natürliche IMMUNSYSTEM mit oder ohne Unterstützung ist geeignet ds Virus unschädlich
    zu machen. Es sei kriminelle Virologen basteln an weiteren Viren die unser Immunsystem angreifen
    können. Statt in den Knast zu wandern erhalten sie sogar den Nobel – Preis.
    Unsere Gesundheit wird vermarktet.

    • Gehen sie von der Erkenntnis aus, das es ‚Viren‘ nicht (Spanische Regierung 8.September2021: nicht isoliert) gibt!
      DIE belügen uns; kriminelle Wirrologen!

      Dr.Stefan Lanka: Wichtige Texte (PDF) WissenschafftPlus.de

    • So ist es, und aus diesem Grund ist davon auszugehen, daß gerade w e g e n der hohen Zahl vollständig Geimpfter in der kommenden Herbst-/Winterzeit die Zahl der Corona- und Grippekranken sowie -toten stark steigen wird. Das weiß auch die Regierung. Deshalb ist sie g e z w u n g e n, die Maßnahmen weiterhin aufrechtzuhalten, um anschließend die Ungeimpften für die kommenden Coronatoten verantwortlich machen zu können.

      Dank an den Autor des Artikels für die Information, daß bereits 80% der deutschen Bevölkerung komplett geimpft sind. Es ist unfaßbar, wie die haltlose Propaganda von Regierung und Medien funktioniert. Hier im Ort ist in den vergangenen vier Wochen mindestens dreimal ein Lautsprecherwagen durch die Straßen gefahren und hat die Bevölkerung darauf aufmerksam gemacht, daß auf dem Marktplatz wieder der Impfbus bereitstehe. So etwas gab es noch nie, auch nicht in der stärksten Grippesaison!

  6. Wir haben eine Kann-nix-Regierung. Wahlen in Berlin, Berliner Flughafen, Evakuierung der afghanischen Ortskräfte, eine aussagekräftige Statistik über Corona – auch hinsichtlich der Inzidenzwerte – nichts klappt mehr. Das einzige, was noch funktioniert, ist die Finanzverwaltung. Diese fordert von den Steuerpflichtigen saubere Statistiken, die die Regierung nach eineinhalb Jahren Corona nicht liefern kann. Statt sich zu schämen, freut sich Spahn darüber, dass die Zahlen nach oben korrigiert wurden. Das Vertrauen in den Staat ist zerrüttet, wie Ex-Verfassungsgerichtspräsident feststellt. Und die Politiker?: Sie verfahren nach dem Motto: Nur nicht drum kümmern!

  7. Ich glaube den neuen Zahlen überhaupt nicht. Es wurden lediglich knapp über 1.000 Leute über ihren Impfstatus befragt – und das soll aussagekräftiger sein als die von Impfärzten gemeldete Zahlen? Ich gehe davon aus, dass den Impfunwilligen damit vorgegaukelt wird, sie seien lediglich eine verschwindend kleine Minderheit. Propaganda, sonst nichts.

  8. Diese Erkenntnisse erlangen vor allem noch weitere Bedeutung, da nun Druck auf Kinder und Jugendliche bzw. deren Eltern ausgeübt wird. Maskenpflicht auch dort, obwohl die Masken gar nichts bringen, weil die Viren dennoch durch das zwangsläufige Atmen in die Luft gelangen, ist gerade gegenüber Kindern ein nochmals gesteigertes Verbrechen – von den Unwägbarkeiten der Impfungen an sich.

    Es bleibt zu hoffen, dass sich möglichst bald wieder Normalität einstellt. Auch deshalb, weil nach einigen Meinungen die Geimpften sogar die gefährlicheren Virenträger seien. Hoffnung, dass sich schnell etwas ändert, dürfte wenig bestehen, da sich Politker durchgehend als lernresistent und als zu opportunistisch erweisen.

  9. Um Himmelswillen, bloß keinen Freedom Day.
    Wir geraten doch jetzt gerade in die Grippesaison und weil wir im Lockdown waren, sind wir ALLE gefährdet.

    Wir brauchen den Lockdown, es ist nur zu unserem Besten!

    Außerdem ist doch jetzt schon zu erkennen, dass die „Impfung“ nachlässt, das heißt wir müssen weiter impfen …sonst kommen wir doch nie aus den Lockdown raus.
    Vielleicht können wir uns im Sommer die Zahlen anschauen und auf Sicht lockern, aber dann steht auch schon wieder die kalte Jahreszeit vor der Tür und wie man weiß, heizen die Menschen kaum noch.
    Deshalb sind ab Herbst 2022 Woll-Mund-Nase-Hals-Masken verpflichtend zu tragen ( nur CE-gekennzeichnete ).

    Ehrlich, ich glaube nicht, dass vor März irgendetwas anderes, als Sinnlosigkeiten, Wort-,Vertrauens- und Verfassungsbrüche von den Herr*innen Regenten zu erwarten ist ( danach allerdings, genauso mit anderen Themen ).

Comments are closed.