Erst die Empfehlung, dann der Zwang: Boostern für alle

Noch mehr Stoff für alle: Dritte Impfung (Foto:dts-Nachrichtenagentur)

Genau wie gestern bereits von Ansage vorweggenommen, setzt der Switch in der Impfstrategie schneller ein als erwartet: Die Impfung bringt ganz offenkundig nichts und  das Corona-Geschehen entwickelt sich exakt wie im Vorjahr oder sogar schlimmer, obwohl es in diesem Jahr nur noch 20 Prozent und nicht mehr 100 Prozent Ungeimpfte gibt. Auf den naheliegenden, aber ketzerischen Gedanken scheint keiner zu kommen, dass hier möglicherweise zum bereits zweiten Mal in Folge das, was es vor Corona immer schon gab, was aber in all den Jahren zuvor nie jemanden interessiert hat – nämlich einen früher als „saisonale Grippewelle“ bezeichneten Anstieg von Atemwegserkrankungen (unter Beteiligung unterschiedlicher Viren und ihrer Varianten) – unter dem Label „Pandemie“ vonstatten geht und alle Welt in Panik versetzt.

Doch einmal mit dem Wahn angefangen, gibt es kein Zurück mehr. Und weil selbst dem entschlossensten Impf-Afficionado dämmert, dass das Problem nicht die Ungeimpften sein können, sondern eher die wirkungslosen Impfstoffe, wird nun die Flucht nach vorne angetreten – und die Auffrischungsimpfung zum neuen Gral der Weisheit erklärt. Und so wird Boostern zum neuen Hype, noch bevor die Zweitimpfung ihren Nutzen bewiesen hat, soll die dritte es richten. Mit der Folge, dass „Ungeboosterte“ sich bald mit Ungeimpften zusammentun können. Gibt es bald in Kneipen und Geschäften schon neue Zutrittsmodelle? Statt 2G und 3G dann 1B/2B für einfach- oder schon doppel Geboosterte (entsprechend Viertgeimpfte)? Oder B/G plus als Zwischenform der Diskriminierungsverfeinerung, geboostert und/oder zweifach geimpft plus PCR-Test? Da bleibt man doch lieber gleich freiwillig daheim.

Einfach oder doppelt „aufgefrischt“?

An diesem immer absurderen Theater nimmt nun auch wieder die seit August mehr und mehr gleichgeschaltete Ständige Impfkommission (Stiko) teil, auf die sich nun schon wieder alle Blicke richten und von der erwartet wird, dass sie der anstehenden Massen-„Boosterei“ baldmöglichst ihren Segen erteilt – so wie sie vor knapp drei Monaten zähneknirschend und unter Revidierung ihrer vorherigen Position die Impfungen für 12- bis 17-jährige „empfohlen“ hatte; merklich widerwillig zwar, doch die Politik und die Herstellerlobby brauchten diesen halbamtlichen Persilschein, um fehlendes Vertrauen zu ersetzen. Und exakt dies erleben wir nun wieder bei den Auffrischungsimpfungen.

Vor dem Hintergrund einer zunehmenden, politisch-medial wohlorchestrierten Erwartungshaltung und steigenden „gesellschaftlichen“ Drucks wird nun von der Stiko erwartet, dass sie ihr Placet erteilt und so prüft das Gremium derzeit fieberhaft, ob sie „Auffrischungsimpfungen für alle Bevölkerungsgruppen empfehlen wird„, so Stiko-Chef Thomas Mertens laut „dts“ zu den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Es gebe Daten aus internationalen Studien, die „dafür sprechen„, wobei geprüft werden müsse, in wieweit diese Ergebnisse auf Deutschland übertragbar seien. „Eine Entscheidung darüber wird in wenigen Wochen fallen.

Alleine schon, dass die zu diesem Zweck eingerichtete zuständige Fachkommission erneut nicht aus eigenem Antrieb aktiv wird und erkennbar keinen Grund bzw. Nutzen auch dieser nächsten Etappe der Impfkampagne (die offenbar in der Marketing- und Absatzplanung der Pharmaindustrie längst einkalkuliert ist) sehen mag, sondern stattdessen von einer Kamarilla fachlicher Laien und Angstpopulisten widerstrebend zur Abgabe der nächsten Gefälligkeitsexpertise gedrängt wird, beweist schon die völlige Unseriosität, Unverantwortlichkeit und irrationale Schieflage der gesamten deutschen Pandemie-Politik. Es wird Zeit, dass sich jeder seine eigene Exit-Strategie aus diesem kollektiven Wahn überlegt – denn der Staat hat keine.

11 KOMMENTARE

  1. @ Die Impfung bringt ganz offenkundig nichts
    Vor vielen Jahren auf einem Schnellboot der Bundeswehr auf offener See in der Ostsee – Aufregung auf der brücke – unbekanntes Flugobjekt an Steuerbord – nicht zu identifizieren. Der Käpten kommt auf die Brücke: was für Aufregung – nimmt sein Glas und beobachtet scharf nach Backbord! Nichts gesehen – keine Meldung!
    Es ist nicht geschehen.
    Vielleicht geht es ihnen genauso – sie schauen in die falsche Richtung.
    Richtig – die Gen-Therapie ändert an CORONA gar nichts – wer die Infektion kriegt und kein funktionierendes Immunsystem hat, wird krank, und manche sterben daran !
    Aber ist das den der Zweck der Therapie ?
    Oder lügt das Regime schon an dieser Stelle ? Soll die mRNA-Gen-Therapie denn was an der CORONA-Infektion machen oder hat sie nicht ganz andere Zwecke ?
    Könnte es sein, daß die Therapie funktioniert und nur anderen Zwecken dient ?

  2. Ich verstehe nicht recht, was Sie mit der Exitstrategie meinen, die jeder Einzelne für sich suchen muß.
    Diejenigen, die sich impfen ließen, sitzen in der Falle und werden den Exit zwar erleben, aber ganz sicher nicht mehr selbst gewählt.
    Und die Ungeimpften einschließlich der Genesenen dürften die „Pandemie“ mittlerweile weitgehend entspannt sehen. Mich jedenfalls lassen sowohl die Warnungen der Politik wie auch deren Maßnahmen mittlerweile völlig kalt. Ich halte nur noch die Augen und Ohren offen, ob das von Bill Gates schon vor Monaten angekündigte neue Virus mit höherer Todesrate bereits ausgesetzt wurde, oder ob er das durch die Impfung erst richtig gefährlich gewordene SarsCovid-2-Virus mit dem gefährlicheren Virus meinte.
    Gedanken müssen sich allerdings Menschen machen, die berufstätig sind oder sich in Ausbildung befinden; die Kinder haben oder Angehörige in Pflegeheimen. Die sind wirklich zu bedauern, weil sie vor eine Entscheidung gestellt werden, die tiefste Existenzängste berührt. Viele Menschen entziehen sich dieser Entscheidung durch Auswanderung und bezahlen diese überstürzte Flucht, sie ich kürzlich las, häufig damit, daß sie sehr schlecht vorbereitet in ein fremdes Land kommen und die Wahrscheinlichkeit daher groß ist, daß sie scheitern werden.

    Es ist eine Schande, was sich unsere Regierungen gegenüber ihren Bevölkerungen erlauben, denen sie zu dienen geschworen haben!

    • Minister = Diener übersetzt – kommt aus dem griechischen.
      Das war vielleicht einmal.
      Ein Schelm der dabei denkt, das Minister = Volksfeind heute bedeutet

  3. Schmutzige Faschisten brauchen keine Demokratie, keine Diplomatie, keine Demos.
    Derartigen Diktatoren, Volkszüchtiger, Gesetzbrecher/Gesetzbeuger, etc. brauchen ganz
    was anders.
    Es muss effektiver und viel härter sein, so das die Alpha- und Betawellen der verantwortlichen
    Köpfe wieder richtig ticken.
    Diplomatie, Demos und abwarten haben sich als fruchtlos erwiesen.
    Wage eine Prognose. Bis der Kessel platzt, wird es nicht mehr lange dauern.
    Es ist nunmehr nur noch eine Zeitfrage, denn es ist bereits 5 nach 12.
    Was bilden sich eigentlich Volksfeinde ein, was sie sind?

  4. Ich versuche es einmal mit Logik. Unterstellt der Impfstoff basiert auf dem Spike-Protein des ursprünlichen Coronavirus („Wildvirus“). Dann gibt es zwei Möglichkeiten. Erste Möglichkeit: Der Impfstoff hat auf der Basis des geimpften Spike-Proteins Antikörper gebildet und der Geimpfte war immun. Nun sterben die Antikörper ja sehr schnell ab. Spätestens nach 6 Monaten sind praktsich kaum noch welche vorhanden. Die Impfung nutzt nichts mehr. Die zweite Möglichkeit: Die Antikörper sind noch vorhanden, etwa nach 2 Monaten seit der Impfung, der Geimpfte zieht sich aber ein mutierte Coronainfektion (Deltavariante) zu. Die Mutation hat die Strukturen des Spike-Proteins derart verändert, dass die auf der Basie des ursprüngliche Virus gebildeten Antikörper nicht reagieren, da sie die neuen Strukturen nicht kennen. Kann in diesem Fall die Booster-Impfung eine Immunität herstellten? Das könnte sie dann, wenn die neuen Impfstoffe auf der Basis der Mutation (Deltavariante) entwickelt worden wären. Mit welchen Impfstoffen geboostert wird, darüber habe ich noch nichts gelesen. Sollten es die alten Impfstoffe gegen das Ursprungsvirus sein, was wegen von der Regierung angekauften Unmengen an Impfstoff wahrscheinlich ist, kann man die Boosterei getrost vergessen. Auch bei der Grippe wird der Impfstoff immer wieder entsprechen den Mutationen angepasst.

  5. „Auch bei der Grippe wird der Impfstoff immer wieder entsprechen den Mutationen angepasst“. Und da hält die Impfung gerade mal 4-6 Monate. Wer Pech hat, kriegt trotzdem die Krippe, weil das Virus schon längst mutiert ist. Die Impfung ist der beste Fake, den es je gab. Die Leute glauben sich in Sicherheit und fangen sich die neue Mutante ein. Wie viele in den nächsten Monaten Corona bekommen und wie viele daran sterben weis nur Gott oder Biontec.Das mit den 92 % ist ein Märchen, an das die Mehrheit glauben will.
    Es geht ursächlich um viel Geld und um Kontrolle. Geboostert muss natürlich werden, denn es müssen ja die Verträge erfüllt werden, dabei ist es vollkommen uninteressant ob die Impfung wirkt oder nicht. Es geht ja ums Prinzip und das dieses umgesetzt wird, dafür sorgen Karli, Spani und die vollkommen unabhängige Presse. Wer an den Quatsch der unsterblich machenden Impfung glauben will, der wird drann glauben und wenn das Zeugs nicht wirkt, müssen eben die Ungeimpften als Sündenbock herhalten. So einfach ist das!

    • So sehe ich es auch. Das Impf-Geschäft ist ein gutes Geschäft. Mal sehen, ob es irgendwann Whisleblower gibt, die die Beziehungen zwischen Pharma und Regierungsstellen offenlegen. Als medizinischer Laie kann ich gegen Erkältung/Grippe vor allem Vitamin C (ist als Pulver in der Drogerie preiswert zu bekommen) empfehlen. Es soll auch gegen Corona helfen, da es die Spaltung des Spike-Proteins verhindert. Die Spaltung ist Voraussetzung dafür, dass das Virus an eine Wirtszelle andocken kann. Wer sich näher interessiert, sollte Furin googlen.

  6. Wir werden von diesen schmutzigen Hetzern belogen !
    Der buntverschwulte Sender n-tv zeigte vor 3 Tagen im roten unteren Laufband, dass 67 % der
    hier lebenden Bevölkerung vollständig geimpft ist.
    Soeben stand im roten Laufband, dass es 55 % !
    Die kaputten Gestalten belügen uns !

    Merkwürdig ist auch, sobald die Inzidenzen stark fallen, wird irgendwie kurz darauf dafür
    gesorgt, dass die Inzidenzen wieder stark steigen.
    Hier stinkt es doch nach Manipulation ohne Ende !
    Das kann nur davon zeugen, dass das Virus absichtlich in die Umwelt gebracht wird.
    Oder die Tests schlagen beim geringsten Erkältungsschnupfen auf Corona an.

    Und wie die buntverschwulten und systemgelutschten Hetzer gleich wieder Alarm schlagen…

    Da ist was ganz großes Faules in der Welt am Gange.
    So dramatisch wie man auf die Impfung pocht, da kann nur ein ganz dreckiger Plan ablaufen.

    • Da läuft auch tatsächlich ein ganz dreckiger Plan ab. Nachzulesen unter

      http://www.uncutnews.ch/die-neue-weltordnung (vom 22.10.2021).

      Interessant sind vor allem die genannten Phasen 5 und 6, welche die Zeit ab November 2021 bis Herbst 2022 beschreiben. Der Artikel stammt von zwei Amerikanern, einer davon ist Mike Yeadon, ehemals Pfizer-Wissenschaftler, heute expliziter Warner vor den mRNA-Impfstoffen. In Europa könnte es leichte Varianten bei der Durchführung der Pläne geben. Aber im Wesentlichen stimmt er überein mit dem Rockefeller Lockstep-Plan von 2010, der offenbar das Grundkonzept für das war, was wir heute „erleben“.

  7. @ Grete Genau so sehe ich das auch. Man sollte den Großen Kammerjäger nach Berlin in den Reichstag schicken. Anders werden wir die da nicht los. Und wenn dein haus brennt, holste auch nicht zuerst den Architekten zur Planung eines neubaus, du siehst zunächst zu, dass das Feuer gelöscht wird. Wo sind die Täter, die atten machen können, wenn man sie mal wirklich braucht. *nein, KEINE Ironie*

Comments are closed.