Es rappelt im Corona-Karton!

Weg mit der Maske: Manchen Zeitgenossen schmeckt das überhaupt nicht (Symbolbild:Imago)

Derzeit kann man den Eindruck gewinnen, dass Politik und Medien still und leise den Mantel der Liebe über die Corona-Maßnahmen-Ära ausbreiten wollen. Plötzlich sind Aussagen in aller Munde, für die man noch vor ein paar Monaten wüst des „Querdenkens” beschimpft worden wäre: Die einrichtungsbezogene Impfpflicht hat den Pflegenotstand verschlimmert, Kinder haben durch den Lockdown Depressionen bekommen, die Impfung könnte erhebliche Nebenwirkungen haben oder einige Maßnahmen könnten vollkommen überzogen gewesen sein. Haben Journalisten und „Seuchenexperten” etwa über Nacht vom Baum der Erkenntnis genascht, oder drehen sie einfach nur ihr Fähnchen in den neuen Wind? Man hofft wohl auf das Eintreten einer kollektiven Amnesie, welche die Bevölkerung gern nach Krisenzeiten heimsucht: Die Katastrophe ist vorbei – hurra, wir leben noch! Lasst uns die emissionsfreie Friedenspfeife rauchen und nur noch nach vorn schauen! Jetzt haben sich alle wieder lieb und niemand soll die wieder hergestellte Harmonie hinterfragen.

Während die Welt ringsum wieder „normal” wurde und sich aus den Fängen der Panik befreite – auch deshalb, weil in jenen Ländern, die von Anfang an ihre Mitwirkung am Panikorchester verweigert hatten, keine flächendeckende Katastrophe eingetreten war -, blieb Deutschland weiterhin stur auf Linie – und das entgegen allen neuen Erkenntnissen. Doch selbst die Hohepriester des Corona-Kults wie Drosten, Wieler und Lauterbach rudern zurück. Selbstredend ohne ein Wort des Bedauerns zu äußern, uns die Suppe eingebrockt zu haben. Vor allem Karl Lauterbach zaubert dann gerne eine Studie aus dem Hut, die in die jeweilige Lage passt. Nun wird die Maskenpflicht im Fern- und auch Nahverkehr gekippt. Mein erster Impuls war große Erleichterung, denn eine lange Zugfahrt mit FFP2-Maske empfinde ich als das pure Grauen und habe dabei auch oft „gemogelt”. Impuls Nummer zwei allerdings schimpfte mit mir, für etwas Selbstverständliches Dankbarkeit zu empfinden – denn Zwang bleibt Zwang. Und der darf durch den Staat nur mit sehr guter Begründung angewandt werden, wofür die Beweislast nicht beim Bürger liegt.

Linke wollen die gesetzliche Daueranleitung

Jedoch die gut Erzogenen sehen das anders: Sie haben die Angstmacherei zu sehr verinnerlicht, um jetzt entspannt loslassen zu können. Niemand verbietet ihnen, auch weiterhin eine Maske zu tragen, wenn es ihnen ein Gefühl von Sicherheit verleiht, aber offenbar ist ihre Abhängigkeit von der Staatsmacht groß: Deshalb kritisieren sie eben jenen Staat dafür, sie und den Rest der Bevölkerung nicht länger gesetzlich anzuleiten, wie man sich in der „Superpandemie” zu verhalten hat. Die zögerlichen Versuche der Medien, mit Bildern aus China noch einmal etwas Panik aufkommen zu lassen, prallen an ihnen nicht ab wie vom Rest der Deutschen, denn China hatte aus ihrer Sicht bisher ja das Richtige getan: Harte Restriktionen durchgesetzt. Es ist bezeichnend für die Denkmuster der linken Szene: Alles muss reguliert, verboten, vorgeschrieben und mit erhobenem Zeigefinger erklärt werden – sonst drohen Weltuntergang und Verderbnis. Durch die aufgebaute Angstkulisse fiel das im Falle der Corona-Maßnahmen leider auch bei Nicht-Linken auf fruchtbaren Boden. Das Ergebnis kennen wir – es war eine Orgie der Beschimpfung gegenüber jeglicher Kritik. Darauf hingewiesen reagieren die Verbalakrobaten mit empörter Verschnupfung und Täter-Opfer-Umkehr. Die nächste Vorschrift lautet: Klappe halten und ebenfalls vergeben und vergessen! Jetzt wird also auch noch reguliert, was wir angesichts von Beschimpfungen zu empfinden haben.

Auch Margarete Stokowski schimpft über die Abschaffung der Maskenpflicht. Noch vor ein paar Monaten war die „Spiegel”-Kolumnistin Karl Lauterbachs Werbeikone für die obligatorische herbstliche Impfkampagne, da sie nach eigenen Angaben – bemerkenswerterweise seit der Impfung – unter „Long Covid” litt, jener Symptomatik, die praktischerweise nicht von den Spätfolgen einer Impfung zu unterscheiden ist. Denn geimpft ist Frau Stokowski selbstverständlich mehrfach und daher eigentlich als Werberin untauglich, wo es sie doch dennoch erwischt hat. Aber selbst bei derlei Widersprüchlichkeiten hielt es niemand für nötig, genauer nachzufragen. Die Medien hatten ihr Traumpaar gefunden, aber ach! – die junge Liebe ist schon wieder zerbrochen: Denn aufgrund seiner zähneknirschenden Verkündung der Abschaffung der Maskenpflicht hasst Frau Stokowski nun den Gesundheitsminister fast ebenso sehr wie den Spargel, den sie uns jedes Jahr vom Teller ekeln will:

(Screenshot:Twitter)

Die Kolumnistin ist nun einmal „gut erzogen” und hat den Corona-Wahn verinnerlicht. Als erfolgreich Missionierte muss ihr Lauterbachs Umschwung wie ein Glaubensabfall des Messias höchstpersönlich vorgekommen sein – und auf derlei Ketzerei reagiert ein wahrer Gläubiger mit Frust und Aggression. Diese Empfindung dürften viele Bürger teilen, die sich brav auf alle Maßnahmen eingelassen und sogar ihre Nachbarn verraten haben. Die Politik macht sich vom Acker. Bei Lauterbach geschah das freilich nicht ganz freiwillig, sondern auf Druck der Länder – aber letztendlich wird auch er froh sein, noch einmal mit einem blauen Auge davonzukommen.

Auf eine Aufarbeitung der im Zuge der „Superpandemie” verübten Rechtsbrüche werden wir wohl vergebens warten. Zum einen dürfen wir uns nicht der Illusion hingeben, dass irgendjemand der Beteiligten ein schlechtes Gewissen entwickeln würde; das hatten sie bekanntlich auch vorher nicht, wenn sie Informationen unterdrückt und die Bürger mit willkürlichen Maßnahmen schikaniert haben. Hinzu kommt die perfekte Vernetzung von Politik, Gesundheitswesen und Medien.

Verschobene Wahrnehmung

Egal, um welches große Verbrechen es sich handelt, die Täter können sich auf die alte Weisheit „eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus” verlassen. Das beschrieb Hannah Arendt bereits im Umgang mit hochrangigen Nazis, das haben wir nach dem Ende der DDR erlebt, als ehemalige SED-Funktionäre sich wieder gegenseitig in Parteiämter hoben – und auch bei Corona wird es nicht anders sein: Man hält sich gegenseitig den Rücken frei.

Auch die Medien haben im Grunde nichts dazugelernt, das kann man im Umgang mit den Klima-Krawallen in Lützerath gerade wieder gut beobachten: Wurde bei Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen jede laute Äußerung des Unmuts als Gewalt und Bedrohung gewertet, verfährt man mit den selbsternannten „Klimaschützern” weitaus milder: Selbst wenn eintausend von ihnen sich Gewaltsamt mit der Polizei anlegen – auch mit Steinen und anderen Wurfgeschossen –, bleibt das für die „Tagesschau” eine „weitgehend friedliche Aktion”. Die Wahrnehmung ist vollkommen verschoben – und wird auch so an den Zuschauer weitergereicht. Da bleibt die Auflehnung der Corona-Jünger gegen ihre ehemaligen Leitbilder ein schwacher Trost. Auch wenn es einen schon mit ein wenig Schadenfreude erfüllen kann, wenn eine Margarete Stokowski ihren verbalen Durchfall nun an Karl Lauterbach erprobt. Es ist eine kleine Dosis der eigenen Medizin.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: Langzeitlebensmittel – bis zu 20 Jahre haltbar

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

21 Kommentare

  1. Es rappelt nicht im Corona Karton1 Es rappelt im Sozialgefüge der Gesellschaft. Lützerath ist nur Ausdruck dessen was nicht nur in Deutschland passiert und wer das sagen hat. Das gleich trifft auch auf Lauterbach, Drosten, Wieler etc. zu. Sie werden nur aus dem Schussfeld genommen und durch andere ersetzt. Hört endlich auf zu träumen, oder ihr habt bald nur noch Albträume. Die Eliten in der Finanzbranche machen sich einen Dreck aus euren Prognosen. Es wird Zeit das die Bevölkerungen in der EU und weltweit zur Tat schreiten. Wie sagte doch Klaus Schwab: „Wir müssen uns daran gewöhnen, den Gürtel enger zu schnallen. “ Wen meint der Schwab wohl mit „WIR“. Ich für mich stelle fest, das er mich und meinesgleichen meint aber nicht sich und seinesgleichen. Es kommt auch hier darauf an wen wir selbst bei diesem Wort, wo einsortieren. Schwab und Co gehören nicht zu denen, zu denen ich mich trotz all ihrer Schwächen bekenne. Mein Wir Verständnis ist ein anderes. Denn es geht um unser Wir das sie zerstören .

    28
    • sperrt die verbercher weg… wenn die justiz versagt machen wir das selber… unehrlich hat hoch-konjunktur….
      für immer… wir sind das volk…
      nicht alle …einige sind noch blöder, aber das sind die:
      guten versager…

  2. die Pflicht zur Staubschutzmaske mit Sauerstoffmangel und Atemnot ist noch nicht geschwunden – im medizinischen Bereich gibt es sie noch!
    Die Corona-Verbrecher sind auch nicht nicht verhaftet und abgestraft – und bis auf ein paar Sandsäcke wird es auch nicht werden.
    Der Hintergrund der mRNA-Aktion, die so geschickt organisierte weltweite Terrormaßnahme – ist nicht einmal im Gespräch !
    Die gesetzlichen Änderungen und Erweiterungen zum totalitären Regime sind auch zukünftig aktiv – und werden aller Wahrscheinlichkeit nach jetzt stillschweigend über die WHO implementiert – und in 2 Jahren wird die WHO mit ihren neuen „Pandemie“-Maßnahmen die Klima-Diktatur unterstützen und die Politiker werden „mit Bedauern“ den Anweisungen von Gates folgen, weil es ja die Pandemie-Verträge gibt – Verträge, die man im Gegensatz zu Handelsverträgen mit Russland einhalten muß !
    Es gibt nichts zu feiern – auch nicht den Abgang von Wieler oder die Mögliche zukünftige Verhaftung von Lauterbach und Leyen ! Die sind nur jederzeit verzichtbare Humanresourcen der wirklich Mächtigen !
    Übrigens – können sie sich noch an das hämische Grinsen des Cum-EX erinnern bei der Vorstellung von Lauterbach als neuen Gesundheitsminister ?
    Es gibt nichts zu vergessen oder zu verzeihen – nicht den Lebenden !

    28
  3. Man sollte den Menschen vor Augen halten, wie viel Schmiergelder von Soros, Gates u.a. an
    diese so ehrenwerte/menschenverachtende Sippe erhalten haben, und beharrlich noch auf
    weitere Schmiergelder in ihrer Unterwürfigkeit erhoffen.
    Mal zur Erinnerung so eine Liste aufstellen – bitte

    Übrigens seit Mitte Oktober haben Coronamaßnahmen keine gesetzliche Grundlage mehr

    Und Impfpflicht ( Betriebsbedingt ) gab es auch nicht – man hat Straftaten gefördert, statt diese
    zu verfolgen.
    Gesunde Menschen eingesperrt und die Kranken laufen gelassen. Die deutsche Justiz ist nun
    mal Weisungsgebunden, was mit einer Demokratie/Rechtsstaat nicht zu vereinbaren ist.

    Deutschland ist im Kern kriminell !!

    28
  4. Frau Lübke, hier hätten Sie noch ‚Justiz‘ hinzufügen müssen: „Hinzu kommt die perfekte Vernetzung von Politik, Gesundheitswesen und Medien.“

  5. „…die Hohepriester des Corona-Kults wie Drosten, Wieler und Lauterbach rudern zurück.“

    Auch das gehört zum lange ausgeheckten Plan: Zum einen weiß diese Coronazi-Sekte ganz genau, dass die Masse der verängstigt-buckelnden und gehirn-entkernten Lemminge jetzt Angst vor den gelockerten Maßnahmen haben, weil sie durch die Gehirnwäsche weiter an die Gefährlichkeit dieses Virus glauben.
    Zum anderen kann dieses verbrecherische Dreigestirn zurückrudern, weil es genau weiß, dass der zum Ende 2023 geplante (!) und in den letzten Zügen der Ausarbeitung befindliche „Internationale Pandemievertrag“ der WHO die globale Macht über unsere Gesundheit festschreiben und eine sich regelmäßig wiederholende Pandemie verordnen wird. Da brauchen sich die Drei von der Pharma-Zapfsäule nicht mehr selbst die Hände schmutzig zu machen…
    Deutschland (Merkel sei’s „gedankt“) und Österreich gehören zu den ersten Unterzeichnern dieses verheerenden „Projekts“…

    14
  6. Der Quälgeist braucht das stete Opfer, an dem es sich
    dauerhaft vergehen kann. Zum Gebrauch, um sich groß zu
    machen, zu herrschen, diktieren und vor sich her treiben
    zu können. Seinen eigenen Minderwert, seine innere Leere,
    seiner Bedeutungslosigkeit im idiotischen Evolutions-
    Vakuum-Urknalluniversum, durch die Selbsterkenntnis
    seiner sadistischen Neigung doch noch zur inneren Größe
    durchzudringen. Kompensation, indem sich der Mißstand
    in Tugend verkehrt.

  7. Lauterbach sehe ich als eine verantwortungslose, skrupellose und empathielose Figur, der so viel Leid über die Menschen gebracht und so viel finanziellen Schaden verursacht hat. Was ist an diesem Kerl überhaupt noch menschlich?

  8. Ich verstehe nicht, das bei so vielen schwerwiegenden Folgen der Impfung bis zum Tod von geliebten Kindern, Ehemännern/Frauen, Eltern, Omas, Opas, Onkeln, Tanten, Freunden usw. keiner von denen sich mal ordentlich Luft macht und die Verantwortlichen, mehr oder weniger Robust, persönlich zur Rechenschaft zieht. Bei den Arabern reicht manchmal ein Toter, um eine Blutfehde loszutreten, hier werden geliebte Angehörige/Freunde massenhaft totgespritzt/verstümmelt und keiner dreht die Schwerverbrecher durch die Mangel. Wenn meine Kinder gespritzt worden wären und denen wäre etwas passiert, ich hätte mir als erstes den Arzt geschnappt und dann hätte ich mich hochgearbeitet soweit wie ich gekommen wäre. Demnächst heißt es, der Deutsche soll Organe und Gliedmaßen für die im Krieg verwundeten Ukrainer spenden und ich gehe jede Wette ein, das sich genug Idioten finden werden um für salbungsvolle Worte und ein Schulterklopfen, freudig Spenden. Spendenverweigerer werden dann denunziert und als Ego-Nazis medial an den Pranger gestellt, vielleicht auch wieder vom sozialen Leben ausgeschlossen. Jetzt lacht ihr vielleicht noch über die bekloppte Anne Wand, aber ich traue denen, nachdem was die alles ab und durchgezogen haben, inzwischen alles zu.

    12
  9. Berufsverbote, Lockdowns, weitere drastische Freiheitseinschränkungen, Gesichtswindel und ein „Impferfolgsmärchen“ haben Faschisten und Antidemokraten
    mit Hilfe von Polizei, Ordnungsämtern möglich gemacht.

    Ihr habt doch nicht mehr alle Krampen im Holz ihr Volkszüchtiger.

    11
  10. Wer die Mentalität dieser Verbrecher verstehen möchte, dem kann ich den Film Terminator empfehlen, der Protagonisten Keil Reese, beschreibt die Mentalität des Terminators wie folgt:
    „Er fühlt weder Mitleid noch Reue noch Schmerz und er wird vor nichts halt machen, vor gar nichts solange sie nicht tot sind!“
    Leicht abgewandelt auf die Menschheitsverbrecher: Sie fühlen weder Mitleid noch Reue, Sie scheißen auf deinen Schmerz und Sie werden vor nichts haltmachen, vor gar nichts solange wir nicht vollständig versklavt sind.

    • Kyle heißt der, nicht Keil 🙂

      Ansonsten ist die Mentalität der aktuellen Politbonzen vorwiegend im psychopathischen Bereich mit narzistischer Persönlichkeitsstörung angesiedelt, denn genau das zeichnet nicht vorhandene Empathie aus. Gehören eigentlich fast alle in die Klappse.

  11. Nennen wir wie’s ist – Diese kriminelle Bande aus Medien und Politik sind Schmarotzer. Vergessen wir nicht die furchtbare Justiz, die mit im Boot sitzt. Sogar jetzt werden noch Schauprozesse durchgeführt, wie gegen die Ärztin, die Atteste gegen Masken ausgestellt hat und den Arzt, der angeblich Kochsalz anstatt die Impfplörre gespritzt hat. Oder die Anweisung einer Systemrichterin, einer Holocaust-Überlebenden die Giftplörre zu verabreichen. Das Wegsperren von Ballweg und der Schauprozeß gegen Bhagdi usw. usf. Das reinste Drecksloch.
    Da ist schon mehr als Schadenfreude, wenn´s so hasserfüllte Dumpfbacken wie Stokowski trifft – natürlich „Long-Covid“ (hust). Welcher Nicht-Gehirngewaschene denkt nicht klammheimlich, dass es hier die Richtige erwischt hat?

    15
  12. rückblickend sieht man vieles verklärt, dies wird auch bei Corona so sein. Aufgearbeitet wird auch hier nicht viel werden, von irgendwelchen Strafen für die Verursacher ganz zu Schweigen. Zumindest lassen viele jetzt die Maske unten ,und ich persönlich kenne einige, die lt . eigenem Bekunden sich nie mehr gegen was auch immer, impfen lassen wollen. warten wir es ab. Kleine Anekdote zum Schluss. In Lützerath beschweren sich die Aktivisten, weil die Polizisten zu viel Gewalt angewendet haben sollen. Gegen Corona Demonstranten haben die gleichen Leute noch viel mehr Gewalt seitens der Polizei gefordert und auch bekommen. Angeblich sollen etliche Aktivisten lebensgefährlich verletzt worden sein. Leider wird das wahrscheinlich eine Ente sein

  13. Ein kleiner Tipp von mir.: Wenn einer wissen möchte, wie das Wetter heute ist, dann sage man ihm nicht.: „ Schau Dir das Wetter im TV-GERÄT an, präsentiert von der Commerzbank.“
    Sondern sage ihm.: „ Mach ein Fenster deiner Wohnung auf und schaue in die eine und andere Himmelsrichtung.“ So verhält es sich auch mit dem ganzen Coronatheater. Nicht im TV der Staatsmedien schauen, was ist, sondern ganz einfach und unvoreingenommen sein eigenes Umfeld betrachten. Und da sehe ich folgendes.: 70 % der geimpften und geboosterten Familienmitglieder und Bekannten hatten nach der Impfung unterschiedlich zeitversetzt einen positiven Test. Von den NICHT GEIMPFTEN KEINER. Das ist der Unterschied zwischen Informationen aus zweiter und erster Hand. Ich vertraue auf letztere – und zwar generell.

    10
    • Das ist auch meine Erkenntnis!
      Fast alle geschlumpften Kollegen wurden mehr oder weniger krank, während die nicht geimpften sich bester Gesundheit erfreuen oder nur die leichte (jährliche) Erkältung hatten.

  14. Niemand sollte sich täuschen lassen. Das Pandemieabkommen mit der WHO wird zurzeit verhandelt, obwohl es gar keine krankmachenden Viren gibt und deshalb nie eine Pandemie gab, gibt und geben wird.

Kommentarfunktion ist geschlossen.