Donnerstag, 13. Juni 2024
Suche
Close this search box.

EU beschließt Cash-Obergrenze von 10.000 Euro: Der nächste Schritt zur finalen Bargeldbeseitigung

EU beschließt Cash-Obergrenze von 10.000 Euro: Der nächste Schritt zur finalen Bargeldbeseitigung

Auf dem Weg in die bargeldlose, dafür totalüberwachte Zukunft (Symbolbild:Imago)

Der Kampf gegen das Bargeld – und damit die Freiheit der Bürger – hat eine weitere Etappe genommen. Die EU hat am Donnerstag die lange geplante Obergrenze von 10.000 Euro bei Zahlungen mit Bargeld beschlossen. Diese soll ab 2027 gelten. Als Vorwand dient der Kampf gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung. Die Regierungen der Mitgliedstaaten können sogar eine noch niedrigere Grenze festsetzen. Ausgenommen sind gerade noch Transaktionen zwischen zwei Privatpersonen – außer, eine davon handelt beruflich mit dem jeweiligen Verkaufsobjekt. Wenn jemand also beispielsweise ein Auto von seinem Nachbarn kauft, gilt die Obergrenze nicht – wohl aber, wenn der Nachbar ein Autohändler ist.

Es ist ein schleichender Prozess, der dem Geld immer mehr seinen einstigen Charakter von der sprichwörtlichen “geprägten Freiheit” nimmt und der Totalüberwachung des Ausgabeverhaltens (Reisen, Konsumgewohnheiten, Anschaffungen) und damit der kompletten Lebensführung im Namen der angeblichen “Steuergerechtigkeit” dient. Neben Banken und Casinos müssen künftig auch etwa Händler von Luxusgütern sowie Anbieter von Krypto-Vermögenswerten ab bestimmten Summen ihre Kunden überprüfen und “verdächtige” Aktivitäten melden. Unter gewissen Bedingungen sollen auch Profifußballvereine und -agenten verpflichtet werden, Transaktionen zu überwachen. Es werden also in bestimmten Bereichen einfach ein Generalverdacht auf kriminelle Handlungen unterstellt, lästige Nachweispflichten eingeführt und Händler und Kunden pauschal als potentielle Gauner angesehen.

Staatlicher Zahlungskontrolle ausgeliefert

Zur effizienteren Überwachung soll in Frankfurt am Main, nahe bei der Europäischen Zentralbank, eine neue eigene Anti-Geldwäschebehörde namens Anti-Money Laundering Authority (AMLA) eingerichtet werden, die bereits Mitte 2025 den Betrieb aufnehmen soll. Natürlich ist auch dies wieder Augenwischerei: Professionelle Geldwäscher und andere Verbrecher haben ihre eigenen Methoden, um ihre Geschäfte abzuwickeln, und sind ohnehin nicht mit Bargeldobergrenzen zu erwischen, ebenso wenig wie die, die dunkle Kanäle über Kryptowährungen abwickeln. Es geht hier alleine darum, den staatlichen Würgegriff um normale, unbescholtene, aber wohlhabende Bürger noch enger zu ziehen. Dafür werden neue sinnlose Schikanen eingeführt. Dabei dürfte es sich ohnehin nur um eine Zwischenstation handeln – denn das Fernziel ist die völlige Abschaffung des Bargelds. Sofern dieses erreicht ist, sind die Bürger auf Gedeih und Verderb staatlicher Zahlungskontrolle ausgeliefert. Ein Sozialkreditsystem, das die Verfügung über das eigene Geld im Rahmen staatlich vorgegebener Höchstgrenzen (je nach “Klimaverträglichkeit” oder sonstigen Kriterien) vom persönlichen Wohlverhalten des Einzelnen abhängig macht, ist dann nur noch eine Frage der Zeit.

Exakt zur Verwirklichung dieser dystopischen Zukunft wird fieberhaft an der Einführung des digitalen Euros gearbeitet. Zwar wird gebetsmühlenartig betont, dass dieser nur als Ergänzung für Bargeld dienen, dieses aber keineswegs verdrängen solle; die wahre Absicht dahinter ist aber offensichtlich. Es soll endgültig nur noch den gläsernen Menschen geben, dessen Transaktionen vom Kaugummi- bis zum Hauskauf lückenlos überwacht und für immer dokumentiert werden können. Darüber können damit auch Rückschlüsse auf sämtliche Lebensgewohnheiten geschlossen und entsprechende Sanktionen bei politisch unerwünschtem Verhalten verhängt werden. Das ist der ganze, der einzige Sinn der schleichenden Freiheitsabschaffungen im Gewand der “Verbrechensbekämpfung“.

12 Antworten

  1. Die EU hat beschlossen?? Und was ist mit dem eigenem Verein ??? Ah ja Sorry Schmiergeld gibt es nur von Katar
    Soros – Gates u.a. schmieren mit sauberem Geld. Und was ist mit dem extra eingerichtetem Konto?? Offenlegung
    untersagt.
    Größere Kriminelle als die selbst kann es gar nicht geben!!
    Der “Bock” macht sich selbst zum Gärtner !! Man darf auch die hirnlosen Unterstützer nicht ausser Acht lassen.
    Junge Menschen die nur noch mit Handy bezahlen – oder alte Menschen die zeigen wollen, wie fortschrittlich sie
    sind. Selbst das Parken kann man nur noch mit Karte/Handy bezahlen – Big Data lässt grüßen – und niemand
    rebelliert !!! Alle die keine Bargeldzahlung mehr erlauben – wegen NÖTIGUNG anzeigen. Bargeld ist und bleibt
    legales Zahlungsmittel !!!!
    Solche Wahrheiten unterschlägt sogar das junge Team bei Apollo. Auf diese Jugend sollen wir Alten uns verlassen???
    Ich gib mir besser die Kugel.

    18
  2. Wer eigentlich dahintersteht und die Fäden zieht, ist nicht so sehr der Staat — der ist längst gekapert — sondern die Konzerne und Figuren wie Bill-better-than-cash-Gates, George Soros und seine Nachfolger, Klaus Schwab und gewisse Clans, deren Familienname mit “R” beginnt.

  3. @”Es werden also in bestimmten Bereichen einfach ein Generalverdacht auf kriminelle Handlungen unterstellt, lästige Nachweispflichten eingeführt…”
    Die großen Betrüger hatten schon immer die Möglichkeit sich zu bereichern und das werden die auch jetzt haben mit Hilfe der Politik.
    Das ist doch für mich nichts Neues. Zu Zeiten der DDR durfte man als Selbständiger nicht ungestraft mehr als zusammen 1000 Mark Bargeld in Kasse und privat haben. War es mehr musste es immer Abends zur Bank gebracht werden. Nach der Vereinigung war es etwas lockerer wurde aber ständig vom Finanzamt kritisch beäugt. Bei den Kasseneinnahmen reichte eine Kassenkladde. Unter Schröder SPD wurde dann langsam die Registrierkasse zur Pflicht. Der Krankenkassenmindestbeitrag lag oft höher als man nach dem Verdienst hätte zahlen müssen. Also wurde schon der Betrug unterstellt. Bei einer Verprobung vom Finanzamt, Einkauf zu Verkauf, sind viele kleine Betriebe aufgeflogen. Bei den Großen flossen die Schmiergelder in Form von Naturalien, Autos, Ersatzteile u.ä. über den Tisch.
    Ganz einfach der Staat braucht Geld vom Volk um den Krieg in der Ukraine zu finanzieren und wenn Russland besiegt sein sollte dann machen sich die Großen eine fettige Schnauze.

  4. @DER NÄCHSTE SCHRITT ZUR FINALEN BARGELDBESEITIGUNG
    zur Totalüberwachung und Unterwerfung – man denke an Kanada – als der Young Leader dort den Menschen die Konten sperrte – der feuchte Traum der WEF-Politiker !
    Oder wie es der grüne Palmer schon mit dem Impf-Register plante – Strafzahlungen auf Knopfdruck für alle, die nicht Gen-Therapiert sind. Und alle Gelder , auf die der Staat Zugriff hat, wollten sie damals auch schon sperren – Staatsgeld nur noch für genetisch verändere Transhumane !
    Plastikgeld hat für Terror-Regimes viele Vorteile !
    Für mich ein weiterer Grund, alle Flügel der Blockpartei – einschließlich der EU – abzulehnen !

    12
  5. Epoch Times “Das Bundesfinanzministerium will ab 2025 eine neue Behörde einrichten, das die Exekutive ermächtigt, „verdächtige“ Vermögensgegenstände, Eigentumsurkunden und Rechtstitel in einem Gesamtwert von mindestens 100.000 Euro auch ohne vorheriges Strafverfahren beschlagnahmen zu können.” Um die von Stoltenberg geforderten 40 Milliarden Euro pro Jahr für die Ukraine einzutreiben muss man sich schon was einfallen lassen . Da kann doch die Fast-Drei-Prozent-Partei nicht hintenanstehen und muss eigene Vorschläge einbringen. Vor allem aber muss den verdienten Genossen ein gutes Pöstchen verschafft werden. (Sarkasmus aus)

  6. Richtiger und dringender wäre es, eine Obergrenze für unseren Regierungsapparat,die EU und die Migration(finanziell und personel) mit sofortiger Wirkung einzuführen!

    13
  7. Noch eine weitere Überwachung/Totalkontrolle wird derzeit eingeführt.
    So ist Microsoft derzeit dabei, durch eine Always Watch Function, die alle paar Sekunden Fotos vom Inhalt der aktuell genutzten Seiten anfertigt, einen konkreten Überblick darüber zu gewinnen, mit was genau ein Nutzer sich per PC beschäftigt. Das betrifft auch Emails. VPN soll damit weitgehend überflüssig werden.

    https://uncutnews.ch/die-zukunft-der-ueberwachung-microsoft-fuehrt-always-watch-function-fuer-jeden-pc-ein/
    Sollte der Link nicht funktionieren, dann muß “function” mit k geschrieben werden.

    2
    1
  8. @Bargeld
    dazu fällt mir noch die Geschichte von Günther Anders ein – wer kennt sie ?
    “Der Philosoph Günther Anders erzählt die Geschichte vom König und seinem Sohn: »Da es dem König aber wenig gefiel, dass sein Sohn, die kontrollierten Straßen verlassend, sich querfeldein herumtrieb, um sich selbst ein Urteil über die Welt zu bilden, schenkte er ihm Wagen und Pferd. Nun brauchst du nicht mehr zu Fuß zu gehen, waren seine Worte. Nun darfst du es nicht mehr, war deren Sinn. Nun kannst du es nicht mehr, deren Wirkung.« ”

    zu Ähnlichkeiten ist mir gerade noch was aufgefallen – ich habe von Potter “Harry Potter und der Orden des Phönix ” gesehen. Also mir sind da so etliche Ähnlichkeiten aufgefallen – man könnte meinen, da hätte Rowling sich etwas abgeguckt – hätte sie das nicht schon 2003 geschrieben.
    Aber wenn ich das so lese : ” aus dem Jahr 2007 und gleichzeitig die Verfilmung des gleichnamigen fünften Teils der Romanreihe um Harry Potter der englischen Autorin Joanne K. Rowling aus dem Jahr 2003.”
    Die hat das 2003 geschrieben und es wurde dann 2007 verfilmt – schon schon seltsam schnell !

  9. Sogenannter “Verpflichteter” gegenüber der Finanzstasi (FIU) ist man längst, also selbst als z.B. Handwerker statt nur Notar o.ä. .

    Will heißen: Man hat da längst quasi jeden Selbständigen zum IM bzw. verpflichtenden Denunzianten gemacht, gucke man sich dazu den § 43 GwG an aber Achtung: Ist nicht aus Ostberlin der 1980er Jahre – Kostprobe:

    “Haben Sie Anhaltspunkte dafür, dass Vermögenswerte eine illegale Herkunft haben (es sich also um “schmutziges Geld” handelt) oder stehen die Vermögenswerte im Zusammenhang mit Terrorismusfinanzierung oder hat der Vertragspartner Ihnen gegenüber nicht offengelegt, ob er für einen wirtschaftlichen Berechtigten handelt, so sind Sie verpflichtet, diesen Sachverhalt unverzüglich der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen “Financial Intelligence Unit” (FIU) zu melden. Unbenommen bleibt Ihnen, ob Sie daneben eine Strafanzeige nach § 158 Strafprozessordnung stellen.

    Wichtig
    Die Meldepflicht gilt dabei unabhängig von der Höhe des Geschäfts (bei Güterhändlern also auch bei Unterschreitung des Schwellenwertes von 10.000 Euro) und der Zahlungsart (bar oder unbar).”

    https://www.zoll.de/DE/FIU/Fachliche-Informationen/Geldwaeschepraevention-Nichtfinanzunternehmen/Verdachtsfaelle-Meldepflichten/verdachtsfaelle-meldepflichten_node.html

  10. WHO-Direktor Tedros sagt, es sei an der Zeit, aggressiv gegen “Impfgegner” vorzugehen
    Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, ist verärgert über das Scheitern des Globalen Pandemieabkommens und hat geschworen, aggressiv gegen “Impfgegner” vorzugehen.

    https://wahrheitsiegt.substack.com/p/who-direktor-tedros-sagt-es-sei-an?publication_id=2042619&post_id=145191414&isFreemail=true&r=3m3uw7&triedRedirect=true