Montag, 15. Juli 2024
Suche
Close this search box.

EU-Insektenfraß: Deutlichere Kennzeichnungspflicht gefordert

EU-Insektenfraß: Deutlichere Kennzeichnungspflicht gefordert

Verarbeitung von Insekten zur Beimischung in Lebensmitteln (Foto:Imago)

Beim Thema Insektenfraß werden die Deutschen, wie so oft, von der EU praktisch vor vollendete Tatsachen gestellt. Die in Hinterzimmern mit Herstellern und Food-NGOs und sonstigen sinistren Interessenverbänden ausbaldowerten Einzelheiten, die dann per Rechtsverordnung zur kontinentalen Beglückung von supranationalen Entscheidungsgremien durchgewunken werden, kam für die meisten völlig überraschend – und schon wenige Tage nach Inkrafttreten der “Dschungelcamp-Verordnung”, die eklige fünf Prozent “Beimischung” von Getreideschimmelkäfern und Hausgrillen in etlichen Lebensmitteln und auch Grundnahrungsmitteln gestattet, kam heraus, dass etliche Produkte diese bereits enthalten. Es ist anzunehmen, dass inzwischen bei etlichen Anbietern der von der Verordnung erfassten Lebensmittel – Getreideprodukte, Backwaren und Backmischungen, Suppen, Pizza, Fleischzubereitungen, Fleisch- und Milchanaloge, Schokolade, Snacks wie Chips und Cracker – die Rezepturen entsprechend angepasst und um Insektenmehl erweitert wurden.

So wenig subtil und überfallartig wie dieser erste Einstieg in völlig neue “Ernährungsgewohnheiten” war, die eine globalistische klimaideologische Bevormundungsclique zur künftigen “nachhaltigen” Abspeisung des planetaren Pöbels vorsieht, so nonchalant erfolgte auch die freche Unterschlagung von gesundheitlichen Risiken für Verbraucher, etwa durch Allergien oder individuelle Unverträglichkeiten. Die ansonsten von der EU zur Perfektion getriebene Kunst der Deklarations- und Beschreibungspflichtigkeit selbst noch so banalster Alltagsprodukte wurde hier bemerkenswert vernachlässigt; kaum verständlich und am besten gar nicht sollen Verbraucher hier auf die enthaltenen Krabbeltiere hingewiesen werden.

Verbraucherschützer alarmiert

Inzwischen sind auch Verbraucherschützer alarmiert und nehmen sich die betreffende „Novel-Food-Verordnung“ vor. Dieser zufolge müssen Beimischungen von Insektenmehl in der Zutatenliste zwar grundsätzlich angegeben werden, aber aus Sicht des Verbraucherschutzes ist dies nicht ausreichend. Notwendig wären deutlich sichtbarere Hinweise, zum Beispiel ein Käfersymbol auf der Vorderseite der Produktverpackung. Eine solche verbraucherfreundliche Kennzeichnung ist nicht nur aus ästhetischen und esskulturellen Gründen sinnvoll, sondern unumgänglich, eben weil eine unbekannte Zahl an Konsumenten auf das mitverkochte Insektenpulver allergisch reagieren könnte.

Während ausnahmslos alle sonstigen deutschen Parteien zu der ungebetenen Erweiterung des Speiseplans schweigen oder ihr aktiv ihren Segen geben, ist es auch hier wieder die AfD, die als einzige berechtigte und naheliegende Einwände vorbringt. Sie sieht einen grundsätzlichen Informationsbedarf der Bürger vor allem aufgrund der unzureichenden Tierhaltungsrichtlinien bei Insekten, insbesondere wenn sie aus dem Ausland importiert werden. “Besser wäre es, die heimische Landwirtschaft und die regionale Vermarktung zu fördern anstatt ausländische Insektenmehl-Produzenten”, gibt der landwirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Ralf Stadler, zu bedenken. Seine Fraktion forderte diese Woche einen Dringlichkeitsantrag zur eindeutigen Kennzeichnungspflicht für Insekten in Lebensmitteln. Stadler hat zum Thema einen klaren Standpunkt: “Freie Bürger dürfen essen, was sie möchten! Es ist dringend zu verhindern, dass ihnen insektenhaltige Produkte ohne ihr Wissen und gegen ihren Willen untergeschoben werden.

32 Responses

  1. @DEUTLICHERE KENNZEICHNUNGSPFLICHT GEFORDERT

    das würde mich wundern !
    Die ungewählten Fanatiker pflegen nicht zu fragen, wenn sie ihren Müll erzwingen wollen.
    Ich bin schon lange dafür, aus den US-NGO komplett auszusteigen, EU, UNO, NATO, Transatlantiker, WHO, – und wie sie alle heißen.
    Und dann sollten diejenigen auch ihre deutsche Staatsbürgerschaft verlieren – sie haben si in meinen Augen verspielt bei ihrer Mitgliedschaft und diese ganzen US-NGO !

    30
  2. Und wieder ist es die ständig diskriminierte AFD, die diese Sauerei ans Licht bringt. Folgt jetzt wieder eine medienwirksame Durchsuchung mit mehreren tausend Polizisten oder wird eine Spende aufgedeckt, die wegen eines fehlenden Komas nicht den Richtlinien entspricht. Man muß doch dringend von der aktuellen – nicht zum Wohle des deutschen Volkes – Politik ablenken. Kleber, Klimahüpfer, Asylklatscher werden gerne gegen die AFD aktiv werden.

    22
  3. ein Volk das mehrheitlich anscheinenend nur noch Gammelpizza aus Altpapierkartons frißt hat es nicht besser verdient.

    18
    3
  4. Ich kann nicht verstehen, worin überhaupt der Nutzen von diesem Fraß sein soll.
    Deshalb gehe stark davon aus, dass damit wieder eine neue Schweinerei gestartet wurde, wer weiß denn schon, wie schädlich das Zeug wirklich ist. Überhaupt ist es eine Demütigung für uns, dass wir uns mit Ungeziefer ernähren sollen, während das Establishment den Ekelfraß ganz sicherlich nicht konsumiert.

    49
    1. Der Nutzen ist trivial: Der Massen-Mensch soll nach Planung der “Eliten” in eine Existenz analog der optimierten Haltung von Nutzvieh überführt werden. Denn laut WEF-“Vordenker” Harari sind eh 95% überflüssige Resourcenkonkurrenten, wenn KI die Aufrechterhaltung der Infrastruktur zum Erhalt und Ausbau des Lebensstandards der anderen 5% übernommen hat: das ist, was mit Digitalisierung 4.0 gemeint ist.

      Ich empfehle JEDEM, mal auf irgendeinem der Webseiten “CO2-Rechner” selbst kalkulieren zu lassen, was da als persönliches Ergebnis rauskommt, und das mit den schon mal angedeuteten Ziel 3t/jahr zu vergleichen. Da bekommt man eine gute Idee davon, wo die Reise hingehen soll.

      https://tkp.at/2023/02/05/das-grundrecht-als-spielball-von-rechenmodellen-und-willkuer/

      Heute ein paar Prozent Insekten, morgen 30%, der rein pflanzliche Rest als Nächstes dann aus Algen. Und vielleicht übermorgen, wenn die Insekten ausgehen: Soylent Green. Warum die guten Proteine wegwerfen und wiederverwerten ?

      Filmtip dazu: 2022, die überleben wollen
      Darin wird die Zukunft a la WEF/EU gut illustriert

      25
      1. @Rex Cramer: “Warum die guten Proteine wegwerfen und wiederverwerten ?”
        Man will auch die Menschen kompostieren, wie ich vor einiger Zeit mal las, natürlich wenn sie tot sind.

        5
        1
    2. @Angelique Simon: Wir sind das Gespött der Russen. Man hat dort geschrieben, dass wir uns seltener Waschen und den Waschlappen nehmen sollten, elektrische Haushaltgeräte sparsam verwenden sollen, nicht mehr soviel die die Waschmaschine laufen lassen sollen und jetzt sollen die Deutschen auch noch Würmer und Käfer essen.
      Na, wenn das kein Erfolg ist. Der Popanz der Welt zu sein.

      12
    3. @Angelique Simon “…wer weiß denn schon, wie schädlich das Zeug wirklich ist.”

      Es ist wieder eine neue Art um das einfache Volk zu dezimieren.
      Da brauche ich mich nicht zu wundern das ich in der letzten Zeit Probleme habe mit dem Stoffwechsel, den ich früher schon einigermaßen steuern konnte.
      Der preiswerte Aufschnitt von den Diskountern schmeckt auch nur noch, wenn man den mal so nascht wie ein Bierdeckel mit Gewürz.
      Wer weiß wie viel Knochenmehl und Insektenpulver darin ist. Und der teuer Aufschnitt ist sicher von der Masse nichts anderes nur anders gewürzt.

      10
      1. Nach als Ergänzung.
        Eventuell lassen die von der EU noch das Mutterkorn als Verunreinigung zu. Ist noch wirksamer als Insektenpulver unbekannter Insekten.

  5. Die Ekelpakete in der überflüssigen EU, fresst das Zeugs selber.
    Ihr könnt nicht mehr normal sein.
    Es gab einmal Zeiten, da wurden solche Volkszüchtiger gejagt,
    abgeurteilt und aus dem Verkehr gezogen.

    Wie sollen wir Bürger den Dreck noch kontrollieren.
    Kaufst Du beim Bäcker ein, ist nicht sichergestellt, das
    der Bäcker für seine Produkte kein Ekelmehl verwendet,
    wo auch keine Insekten in Pulverform beinhaltet sind.

    Nochmals, fresst den Dreck selber ihr Ekelpakete.
    Wollt ihr uns krank machen bis hin zum Tod durch solch
    unnormales?
    Mit dem C-Märchen fing es an.

    Meine Empfehlung, die unsere Familie auch macht, ist folgendes:

    Schreibt Euren Bäcker an und fragt nach Mehl- weitere Zusätzen in den Rohprodukten und er soll schriftlich
    antworten, ob in seinen Waren Inekten verarbeitet werden.

    Ähnliche Anfragen stellt bei Euren Metzgern, Lebensmittel-Discountern, Weinkellereien und Bierbrauerbetrieben.

    Weiterhin empfehle ich massenhaft bei der EU und hiesiger Regierung sich gegen die Schweinerei mit den Insekten zu beschweren.
    Macht die E-Mailpostfächer dort voll !

    Allergiker sollten sich bei einem Arzt des Vertrauens melden und nachfragen, ob gesundheitliche Bedenken z.B. bei einer
    Hausstauballergie (ist oft der Fall) gegen den Verzehr von Insekten in Pulverform gesundheitsschädlich sind.

    Achtet auf der Verpackung auf mögliche Kenntlichkeiten von
    diesem Insektendreck und kauft keine Produkte von Herstellern, die mit diesem Dreck ihr Geld verdienen !!!

    40
    1. “So wenig subtil und überfallartig wie dieser erste Einstieg in völlig neue „Ernährungsgewohnheiten“ war…”

      Das reiht sich doch hervorragend in die genausowenig subtil und überfallartig gespritzten Biowaffen-Injektionen ein! Zählt doch alles zum Great Reset und zielt auf weitere Krankmachung der Menschen, und die sind noch lange nicht fertig mit der Reduzierung der Völker…

      “Ursula 5. Februar 2023 Beim 16:42”
      “Achtet auf der Verpackung auf mögliche Kenntlichkeiten von
      diesem Insektendreck”

      Und das sind die Bezeichnungen für den jeweiligen Dreck:
      Die Hausgrille: Acheta domesticus
      Der Mehlwurm: Tenebrio molitor
      Die Wanderheuschrecke: Locusta migratoria
      Der Buffalowurm: Alphitobius diaperinus
      (eigentlich kein Wurm, sondern die Larve
      des Getreideschimmelkäfers)

  6. Habe gerade gelesen, dass Insekten aufgrund der vielen Gifte und Windräder aussterben könnten. Es gibt schon einen massiven Rückgang der Populationen.
    Jetzt kommen auch noch die Grünen und Veganer und fressen die armen Viecher einfach so weg.
    Soylent Green lässt grüßen. Bin mal gespannt, wann die ersten anfangen, ihre eigene Scheiße zu fressen? Guten Appetit!

    27
    1. Scheisse fressen ist schon lange der Fall… Wird der Zeit alles nur auch der dummen Masse mitgeteilt (Insekten – fressen – gut – finden – sollen, ist nur ein Anfang).
      Ha, und seit ihr nicht willig, so wird auf anderen Wegen dafür gesorgt, dass ihr Missgeburten weg kommt.

      11
  7. Den Blockflötenparteien ist es offensichtlich egal, was die Bürger in den Lebensmitteln beigemischt bekommen?! Auch hier zeigt sich wieder, dass nur noch die AFD wählbar ist!!!

    32
    2
  8. Karmin/Cochenille wurde schon von den Inkas und Azteken benutzt, das ist doch allgemein bekannt, denke ich.
    Spanien brachte es 1532 nach Europa und betrieb lukrativen Handel damit.
    Es ist nicht koscher.
    Auch Schelllack und Bienenwachs wurde schon immer in Lebensmittel, Arzneimitteln und Kosmetika verwendet.

    es hat halt keinen interessiert.

    6
    9
    1. nicht zu vergessen:

      Bienenhonig wird von diesen Insekten ausgekotzt!

      Honig = Bienenkotze.

      Trotzdem schlage ich vor, jedes Produkt, das Insektenpulver enthält, deutlich mit einem Käfersymbol zu kennzeichnen.

      Dann werden die Hersteller und Lieferanten feststellen, dass duese Produkte nicht gekauft werden.

      17
    2. @hoppe: Und was hat das jetzt mit der Getreideschimmelkäferlarve zu tun oder dem Mehlwurm, was wir jetzt essen sollen? Propolis ist nun wirklich ein Heilmittel, was man von der Getreideschimmelkäferlarve wohl nicht behaupten kann.

    3. Das ist so, in der Tat, auch wenn viele gerade schäumen.
      Das hat auch nichts mit dem zu tun, was die EU uns da gerade wieder aufzwingen will, um weiter den Willen zu brechen und die Menschen immer weiter zu konditionieren.
      Selbst diese neuerliche EU-Sauerei ist definitiv nicht tödlich, oder wirklich schädlich, da sollte man keine Panik schieben.
      Sie ist aber abartig vom Grundgedanken dahinter, nämlich wieder etwas durchzuzwingen, das nicht einmal einen positiven Effekt hat, gegen den natürlichen Ekel.
      Es geht auch hier wieder darum, eine komplette Willenlosigkeit zu erzeugen, daß die Leute irgendwann regungslos wirklich alles über sich ergehen lassen.
      Sicher sind auch genügend Abartige unter den EU-Parasiten, die sadistischen Spaß daran haben, die Masse Käfer fressen zu lassen, indem sie ihnen keine Wahl lassen, weil es dann auf einmal fast überall drin ist.
      Es ist dabei wurscht, ob das nun schmeckt, oder nicht, ob es andere tun, oder nicht: Es hat niemand gezwungen zu werden und auch niemand überrumpelt und übertölpelt zu werden!!!
      Letztlich ist der eigentliche Machthintergrund dabei der gleiche, wie bei Masken, Tests (nasale Vergewaltigung via Zwang!) und Sumpfsuppe.
      Deshalb muß es mit allen Mitteln bekämpft werden!
      Mit den alten Färbe- oder Aromastoffen hat es jedoch sehr wenig zu tun, es ist einfach wieder eine ganz andere, neue Dimension.

  9. Ich vermute mal, dass eine Folge dieser Zulassung ein Bedarf an Aufklebern sein könnte, mit denen interessierte Konsumenten fragliche Artikel schon im Regal des Handels hinreichend deutlich kennzeichnen können. Als freundlichen Hinweis als andere potentielle Kunden, wo die betreffenden Leckereien zu finden sind.

    Sinistre Charaktere könnten womöglich sogar darüber nachdenken, solche Hinweise auch gleich – analog seinerzeit den gewissenhaften “Achtung Maskenpflicht !” Kennzeichnungen – an Eingangstüren und Schaufenstern von Händlern anzubringen, die insektenhaltige Nahrungsmittel als neuartige Spezialitäten im Angebot halten.

    Ich könnte mir vorstellen, dass solcherlei den Kundenzuspruch zu tangieren vermag und damit auch die Akzeptanz dieser innovativen Proteinzutaten deutlich artikuliert.

    14
  10. Was, wenn sie Kacke in Lebensmitteln zulassen? Auch “nur” kennzeichnen, und falls ja, aber welcher Menge Kacke im Essen? Ab 5 Prozent oder erst wenn es 100 Prozent Kacke ist?

    10
    1. Das ist nicht neu. Ließ mal Grimm (“Die Suppe Lügt”). Es ist schon häufiger vorgekommen, dass gewisse Tiernahrungsmittelhersteller Klärschlemme wieder in Tierfutter eingesetzt wurden. Diese wurden mit künstlichen Aromen versetzt. Aufgequirlte Kacke mit Erdbeeraroma gefällig? Hmm, dass mundete den Schweinen…..

      10
  11. https://youtu.be/9oazQhbCCcY

    „UNFASSBARE LÜGE von KANZLER FLIEGT AUF!“

    vom 05.02.2023

    Gefährder Deutschlands sind und bleiben Scholz, Baerbock, Strack-Zimmermann
    u.a. Kriegstreiber, die sich vehement für Waffenlieferungen an UK
    einsetzen und das auch mit Panzerlieferungern tun.
    Wollen sie den 3. Weltkrieg?

    20
    1
  12. Hmm..da wird sich jetzt hier ausgekotzt wegen Insektenmehl (sehr proteinreich), aber gleichzeitig Fleisch gefressen, was bekanntermassen mit genveränderter Soja (Kraftfutter) unter unmöglichen Haltungsbedingungen “erzeugt” wird.
    Ich hab selber Mal gegrillte Heuschrecken auf der grünen Woche probiert und fande die superlecker, während ich Saumagen oder Gänseleber nun nicht an meinen Gaumen lassen würde. 😉

    4
    12
    1. Es geht um Insektenmehl, nicht um gegrillte Heuschrecken.
      Wissen Sie, welche Insekten in diesem “Mehl” verarbeitet werden ?
      Bei einer gegrillten Heuschrecke sehe ich und weiss ich, was ich in meinen Mund befoerdere.
      Bei dem “Mehl” eben nicht.

      Sie assen die Heuschrecken zudem freiwillig.
      Das sind schon immense Unterschiede.

      9
      1
    2. Heuschrecken superlecker! Na wer’s mag und kein Feinschmecker ist. Ich habe die in Mexiko mal probiert. Superlecker ist etwas völlig anderes.

      3
      1
  13. Klasse, “kennzeichnen”.

    Also wenn die EUdSSR morgen befiehlt, daß Schweingülle bis zu 10% ins Essen untergemischt werden darf, dann wollt “ihr” (nicht “ANSAGE!”, sondern die “Verbraucherschützer”) eine “Kennzeichnungspflicht”. Mahlzeit, insbesondere für all jene, die da nicht mitkommen, z.B. Alte; geistig nicht (mehr) auf der Höhe befindliche; Fremde, welche die Sprache nicht sprechen / lesen können; kleine Kinder und wehe man fällt einem Betrüger in die Hände, z.B. in einem Restaurant ihrer Wahl, welches garantiert Insektenfraß bei der Zubereitung “nicht” verwendet (auch wenn dieses 10% oder 20% billiger ist).

    “Gute Demokraten” halt, immer den nächsten faulen Kompromiß anstreben, weil das ja soooooo geil funktioniert, siehe Zustand BRD, siehe Zustand “Westen”.

    Es gibt nur eine Lösung, Ablehnung des Gesamtangebots.

    16
  14. Es gibt nur eins.Auflösung und komplette Verbot der EU.Sie zerstört nur hat kein Nutzen außer Kosten.Was werden die Pflanzen und Sandfresser machen, wenn sie lesen das Tiere drin sind.Außerdem diese Leute die größten Tierquäler, die es gibt.Sie fressen den Tieren das Futter weg.

  15. Es wird bestimmt jemanden geben, der eine Liste macht, in welchen Produkten Beimischungen enthalten sind. Das würde mir völlig genügen.

  16. Igitt, schlimmer als Soylent Green 2030 !!

    Aber jetzt weiß man wenigstens, warum es heißt “Da ist der Wurm drin” …