Faesers Migrantenflut: Deutschlands Kommunen vor dem Zusammenbruch

Auch in Deutschland entstehen immer mehr Containersiedlungen, weil Wohnraum, Hotels und Turnhallen vielerorts voll sind (Symbolbild:Imago)

Die nur noch als wahnhaft zu bezeichnende Migrationspolitik der Bundesregierung führt dazu, dass immer mehr Kommunen unter dem unaufhörlichen Zustrom immer neuer Zuwanderermassen schon jetzt endgültig zusammenbrechen. Aus der selbstverschuldeten Katastrophe der bedingungslosen Grenzöffnung von 2015 hat man nicht das Geringste gelernt. Die Zustände sind heute sogar noch schlimmer, weil nicht nur die Zahl der Migranten größer ist, sondern weil diese nun auch in ein Land strömen, das durch Energiewende, Corona-Politik und Ukraine-Krieg wirtschaftlich ruiniert ist.

In ihrer Verzweiflung gehen Kreise, Städte und Gemeinden nun erneut zur Zweckentfremdung von Sporthallen und anderen Gebäuden über, wobei auch dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Im rheinland-pfälzischen Bernkastel-Kues hat man ein dringend sanierungsbedürftiges Hotel, das seit drei Jahren geschlossen ist, kurzerhand in eine „Außenstelle“ der Landeserstaufnahme Hermeskeil umgewandelt. In den 143 Hotelzimmern sollen dort bis zu 440 Zuwanderer untergebracht werden. Da man im zuständigen Integrationsministerium davon ausgeht, das auch das nicht reichen wird, wurden in der Tennishalle neben dem Hotel noch Notbetten für 680 Personen aufgestellt – und davor Container mit Duschen und Toiletten.

Rotzfreche Missachtung der einheimischen Bevölkerung

Der betreffende Ortsteil des Kurortes Bernkastel-Kues, in dem selbst nur 500 Einwohner leben, sieht sich damit der mehr als doppelten Anzahl von Migranten gegenüber. Die verständliche Wut der Anwohner bekam jetzt nicht nur der grüne Integrations-Staatssekretär der rheinland-pfälzischen Landesregierung, David Profit, zu spüren; es wurde auch eine Petition mit der Forderung nach Begrenzung der Migration gestartet. Dabei wird allerdings, wie heutzutage nicht anders zu erwarten, rundum aus der Sicht der Flüchtlinge, nicht der Deutschen argumentiert: Mit der Belegung des Hotels ist man sogar noch einverstanden, und die Unterbringung von Migranten in der Tennishalle wird als „menschenunwürdig“ und als „Massentierhaltung“ bezeichnet. „Den Flüchtlingen ist nicht damit geholfen, wenn sie wegen einer verfehlten Strukturpolitik auf große Ablehnung stoßen“, heißt es weiter.

Erst nach diesen einleitenden Verwehrungen wird die Sorge artikuliert, dass sich die massenhafte Unterbringung von Zuwanderern negativ auf den Kurbetrieb auswirken wird, und es schwingt allenfalls subtil zwischen den Zeilen mit, dass die einheimische Bevölkerung mit dieser rein numerischen „Mehrfachüberfremdung” ein Problem haben könnte. Selbst die Kliniken unterstützen die Petition. Staatssekretär Profit versuchte, sich mit den üblichen Phrasen aus der Affäre zu ziehen: „Wir stehen zu unserer sozialen Verantwortung“, schwafelte er bei einer Bürgerversammlung und behauptete, die Belegung von Hallen sei „ein Standard in der Fluchtaufnahme“, zudem habe man in Rheinland-Pfalz „sehr viel Erfahrung damit, wie man das sozialverträglich macht“. Aus dem Mund eines Grünen klingt das mehr als zynisch.

In den Wind gesprochen

Die Kommunalverbände hingegen benennen das Problem mittlerweile deutlich schonungsloser. „Die Kommunen können nicht die von einzelnen Migrationsforscher prognostizierten Zahlen von 500.000 Menschen zusätzlich aufnehmen, zumal die Zahl der Asylerstanträge auch wieder steigt“, erklärte etwa ein Sprecher des Städte- und Gemeindebundes. Die Bundesregierung müsse sich „dringend gegenüber der Europäischen Kommission für eine solidarische europäische Lösung bei der Asyl- und Flüchtlingspolitik einsetzen.“ In vielen Städten und Gemeinden seien die Aufnahmekapazitäten schon jetzt erschöpft, klagte er weiter. Allerdings sind solche Appelle in den Wind gesprochen: Diesen Verteilungsmechanismus wird es, erst recht unter dieser Bundesregierung, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie geben, weil Deutschland nicht nur immer mehr soziale Anreize schafft, um sich als erklärtes Wunsch- und Sehnsuchtsland fast aller nach Europa strömenden Migranten zu behaupten, sondern auch noch so verrückt ist, die ankommenden Menschenmassen uneingeschränkt, ausnahms- und bedingungslos aufzunehmen… und zwar selbst dann noch, wenn seine Möglichkeiten längst hoffnungslos erschöpft sind.

Während ganz Frankreich insgesamt gerade 120.000 Ukraine-Flüchtlinge aufgenommen hat, waren es allein in Baden-Württemberg 139.000 von ihnen. Der Städtetag fordert daher mehr Unterstützung von Bund und Ländern, die längst nicht mehr über den erforderlichen Wohnraum zur Unterbringung dieser Massen verfügen. Die wenigen Vermieter, die noch Wohnungen anbieten, bevorzugen prinzipiell nicht nur Migranten gegenüber Deutschen als Mieter, weil sie so ihre (oftmals überteuerten) Mietzahlungen sorgenfrei und problemlos vom Staat überwiesen bekommen, und innerhalb dieser Klientel wiederum Flüchtlinge aus der Ukraine vor Migranten aus Syrien oder Afghanen (was angesichts der fast täglichen Meldungen über Straf- und Gewalttaten dieser Klientel kein Wunder ist). In einem Nebeneffekt dieser Entwicklung wird die Wohnungsnot für Einheimische (Studenten, junge Familien, Umzügler) immer größer und der verbliebene Wohnraum immer unerschwinglicher.

„Nicht mehr zu bewältigende Situation“

Die baden-württembergische Justizministerin Marion Gentges (CDU) hat sich mit einem Brandbrief über die nicht mehr zu bewältigende Situation der Flüchtlingsunterbringung nun an Bundesinnenministerin Nancy Faeser gewandt, in dem sie auch deren Aufnahmeprogramm des Bundes für (angeblich) besonders gefährdete Afghanen kritisierte und Maßnahmen Faesers gegen die illegale Migration aus der Schweiz forderte. Ihr Brief blieb bislang unbeantwortet – kein Wunder: In dieser Frage Faeser anzurufen, wäre in etwa so, als würde man bei einem Großbrand den Brandstifter und nicht die Feuerwehr zu Hilfe rufen. Dem grünen Staatssekretär Florian Hassler aus der Stuttgarter Staatskanzlei fiel nichts Besseres ein, als Gentges` Vorstoß mit einem verwaschenen wohlfeilen Verweis auf die angebliche „besondere humanitäre Pflicht“ Deutschlands zu beantworten.

Damit liegt er ganz auf der Linie Faesers und ihrer Ampel-Kollegen, die ausschließlich daran interessiert sind, ihre linksradikale Multi-Kulti-Ideologie durchzusetzen und imaginäre „Rechtsradikale” zu jagen. Darin erschöpft sich ihr ganzes Amtsverständnis. Speziell Faeser verschließt ihre Augen vor der Realität, verweigert jede entschlossene Maßnahme gegen die illegale Massenmigration – und tut im Gegenteil sogar alles, um diesen Straftatbestand auszuhöhlen, indem sie jedem, der einmal hier ist, die deutsche Staatsbürgerschaft hinterherwerfen will, und nach immer neuen Wegen sucht, illegalen Zuwanderern die gerichtlich verfügte Abschiebung zu ersparen. Die Totengräber dieses Landes sitzen in der Regierung.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

25 Kommentare

  1. Spätestens jetzt wäre es einfach nur fair die Hundertausenden Ausreisepflichtigen endlich ausser Landes zu schaffen damit Ressourcen für Menschen frei werden die nun wirklich Schutz benötigen.

    15
    15
    • Niemand von den Wohlstands-Illegalen braucht Schutz!
      Was wir bräuchten wäre maximal qualitativ konsequent geprüfte und gesteuerte Einwanderungen von über dem deutschen Durchschnitt qualifizierten nachgewiesenen Kräften – aber keine Steinzeit-Islamer bzw. Schwerkriminelle aus der ganzen Welt!

      25
      • jeden tag -blackday..
        biete alten , echten deutschen ausweis und reisepass im tausch
        gegen flüchtlingsaufenthaltsgenehmigung…
        ich finde da lebt es sich leichter, angenehmer , verantwortungsloser, besser und zukunftssicherer als mit deutschem volldepp-pass-
        mit dem pflicht und dem zwang der rotzgrünen vollversager:
        jedem und alles zu bezahlen…
        nein danke , dieses land ist fertig…
        morgen bewerbe ich mich beim clan, will endlich auch was von dem kuchen haben der für alle faulenzer täglich neu zubereitet wird…
        danke ihr denkverweigerer…
        es lebe der bürgerkriegt: das heißt :
        dass endlich auch alles der bürger-kriegt, wer denn sonst… ihr verbrecher…
        http://www.amfedersee.de

  2. Bei den Zuständen, die jetzt in Deutschland herrschen, kann es nur noch heißen, keine weiteren Asylanten und die nicht Berechtigten sofort in ihre Heimat zurück. Deutschland steht am Abgrund, Kinderärzte bzw. -Kliniken sind total überfordert. Für die Einheimischen bedeutet dies lange Wartezeiten – obwohl doch Kinder das Wichtigste sein sollten!
    Unsere derzeitige Regierung ist die Schlimmste weltweit! Das eigene Volk ist ihr egal bzw. nur lästig. Die deutsche Bevölkerung ist nur noch geduldet bzw. wird benötigt um den Irrsinn zu bezahlen!

    36
    1
  3. Es tut mir leid, dies schreiben zu müssen, aber auch dieser Artikel nennt nicht Ross und Reiter. Ein Staat definiert sich durch eine Staatsgewalt, ein Staatsgebiet und ein Staatsvolk. Merkel hat als Staatsgewalt die Staatsgrenzen im September 2015 aufgehoben. Insofern hat die BRD-Verwaltung das Land zum Siedlungsgebiet erklärt. Ein Staatsvolk gibt es seit damals auch nicht mehr, weil sie und ihre Konsorten seitdem nur noch von denen sprechen, die schon länger hier wohnen und neu hinzugezogen sind.
    Dass das Ganze von den jetzigen Einheitsparteien bis zum Ende durchgezogen wird, musste jedem normal denkenden klar sein. Deutschland verrecke und das wird es. Für die Neubürger, welche sich jetzt noch im Luxus suhlen, wird es aber auch heftig und in den sozialen Medien machen die sich schon Gedanken, dass der Wirt stirbt. Dann wird es für den Parasiten auch übel enden.

    42
  4. Die sitzen nicht nur in der Regierung sondern insgesamt in der NED (Neue Einheitspartei Deutschland: CDU/CSU/SPD/FDP/LINKE/GRÜNE).
    Und die sind fest entschlossen, Deutschland und den Deutschen den Todesstoß zu versetzen.

    Rolf

    37
    • @ den Todesstoß zu versetzen.
      Haben sie längst – das ist wie mit der Titanic – nach dem Eisberg schwamm sie noch ein bißchen – dann ist erst die unten eingesperrte Holzklasse abgesoffen, während auf dem Achterdeck noch getanzt wurde – und schließlich das ganze Schiff mit allen, die drauf waren. Aber eben erst ein paar Stunden später !
      Die politische Elite tanzt noch – die wirtschaftliche Elite überlegt schon, wie sie sich selbst retten kann – und das Land ist erledigt – es wird noch ein paar Tage oder Wochen dauern – ist aber unvermeidlich !
      Politisch, wirtschaftlich und sozial ist das deutsche Volk erledigt – und nun geht es auch biologisch dem Ende zu !
      Wie oben schon angemerkt : kein Staatsgebiet, kein Staatsvolk und keine Staatsgewalt mehr!
      Also auch kein Staat mehr !

      10
  5. 2015 war genauso gewollt wie die jetzige und die kommenden Massenflutungen nach Deutschland. Da möchte doch überhaupt keiner der verantwortlichen Totengräber etwas daraus lernen. Es geht einzig um die Umvolkung und damit der Abschaffung Deutschlands und sonst nichts!

    15
  6. Im Iran mischen F R A U E N ein ganzes Mullah-Regime auf, während in Deutschland die Männer in rosa Röckchen auf den betreuten Spaziergängen tanzen. Das nennen sie dann Demonstrieren.

    Ich habe dies nun 2 Jahre mitgemacht. Nun geb´ich auf.

    Zudem laufen diese Spaziergänger wie am Schnürchen.
    Schön mit Maulkorb, falls verlangt, pünktlich Steuern und Angaben zahlen, die Tageszeitung abonieren und lesen, ja und selbstverständlich die GEZ pünktlich zahlen.

    Und selbstverständlich alles per Einzugsermächtigung. Man will ja keinen Ärger.

    Wenn so Widerstand aussieht, Gute Nacht, Deutschland!!!

    Wie sagte ein Demo-Teilnehmer aus dem Osten, so treffend:

    „Wenn es zu DDR-Zeiten schon Facebook gegeben hätte, die DDR hätte noch heute Bestand!“

    Internationaler Tag Gewalt gegen Frauen im EU Parlament

    Man ahte auf den letzten Satz!!!

    http://www.bitchute.com/video/MxVrqMdVud1c/

  7. Die Protagonisten des dt. Untergangs (Morgethau, Koudenhove-Kalergie, Hooten,usw.) sind ignoriert bzw. tabuisiert . Wer dem Schlächter selbst im Angesicht der Blutbank das Schächten nicht zutraut………..

  8. Bescheißt man mich einmal, bin ich böse. Bescheißt man mich zweimal, bin ich dankbar!
    Alles klar, wo mich die verrottete Brut jetzt einordnen kann?

  9. Demokratie heißt für die Wahlsieger eine Legislaturperiode Narrenfreiheit!
    Parteiprogramme sind nur noch für Lesebegeisterte. Wahlversprechen oder Ausrichtung werden schneller über Bord geworfen (in vielen Hinsichten bei den Grünen!) als man schreiben kann!

    Es kommt nicht auf Geldverschwendung, auf politische Irrfahrten jedweder Art, gar Dummheit, Unfähigkeit oder Korruption oder sonst etwas an, sondern garantiert eine verantwortungsfreie Abwicklung der eigenen, in der eigenen volksfremden Blase herangezüchteten Hybris.
    Selbst die Kämmerer der Kommunen lamentieren nur so vor sich hin, statt deutlich auf den Tisch zu hauen und die schlafende Bevölkerung aufzuwecken! Man übt dezente Partei-Solidarität und missachtet das Volk. Vermutlich tröstet sich mancher damit, dass die von der großen Politik angerührte Scheiße ja immer schlimmer und seine Nachfolger noch schwerer und ihn als Pensionär kaum mehr treffen wird.

    Der AfD kann man ankreiden, dass sie es nie geschafft hat, Antisemitismus und Rassismus als längst antiquierte Auffassungen auszugrenzen und stattdessen, den Problemen so zuzuwenden, wie sie sich heute darstellen. Es kommt nur in zweiter Linie (wegen Religion!) darauf an, wer illegal einreist, sondern die Masse der Einreisenden erstickt Deutschland. Auch wenn es sich um Franzosen oder Niederländer handeln würde, muss man den Blick auf die Masse richten und nicht auf die Rasse oder Abstammung. Gegröle gegen Juden oder Araber wird der Problematik nicht gerecht. Die kulturellen Lasten durch den aggressiven Islam und die Integrationsunwilligkeit vieler Ausländer setzen dann nur noch eines drauf.

    Was in Deutschland fehlt, ist einfach ein klare Kante (Deutschland ist keine Provinz der USA oder der Ukraine!) und eine an deutschen Interessen und an den Werten der Verfassung ausgerichteten Partei. Gegenwärtig muss man sich als politisch interessierter Mensch nur mit Hochverrätern und Dummköpfen auf den politischen Ebenen befassen.
    Reaktionen müssen jetzt und in aller Schärfe gegen jegliche Aufweichung der deutschen Staatlichkeit und Deutschlands als Ganzes richten.

    • Das ist alles gut aufgeführt und logisch verständlich. Nur, Fakt ist: mit der Bundestags-AfD kriegt man die Sache im Interesse des Deutschen Volkes nicht durch.
      Dazu kommt noch ein immens wichtiger Aspekt: mit welcher Verfassung wollen Sie das legitimieren?

      Gruß Rolf

  10. Die Leute müssen begreifen dass es dem Land an den Kragen geht. FINAL.

    Erinnert mich an einen sogenannten geheimen Staatsvertrag, demzufolge unser Land errs so 2099 seine Souveränität wieder bekommt. Wird beschrieben in einem Buch eines früheren Geheimdienstchefs, Herrn Komossa.

  11. Eigentlich ist mit allem was diese Leute so treiben die Geschäftsgrundlage für ihre Wahl entzogen.

    Dafür sind die nicht gewählt und nicht legitimiert.

  12. Ganz einfach: Je mehr angebliche Flüchtlinge aus Nahost und Afrika kommen, desto länger werden Italiener, Deutsche, Österreicher etc. arbeiten gehen müssen, um den angeblichen „Flüchtlingen“ hier mit reichlich Sozialhilfe ein angenehmes Freizeitleben zu ermöglichen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.