Fatale „Tipps”: Energiesparen an der falschen Stelle kann tödlich sein

Eine Mindesttemperatur von 60 Grad im Warmwasserspeicher ist notwendig zur Keimabtötung im Trinkwasser – doch viele „energiebewusste“ Deutsche ignorieren dies sträflich (Foto:Imago)

Ein 63-Jähriger fällt einer der zahlreichen lebensgefährlichen „Spar-Maßnahmen” zum Opfer, zu der die Regierung die Menschen in diesem Land anstiftet: Er stirbt an der Legionärskrankheit. Diese wird unter anderem durch Legionellen im Leitungswasser ausgelöst. Was war geschehen? Der Warmwasserspeicher im Mietshaus des Mannes war – ganz im Sinne der grünroten „Durchhalten-und-uns-unterhaken”-Appelle – auf den Energiesparmodus gestellt gewesen und erhitzte das Wasser nicht mehr genug. Die Folge: Legionellen konnten sich im Trinkwasser vermehren, der Mann infizierte sich und war nach einer Woche tot.

In Baufachzeitungen und Fachpublikationen wird ausdrücklich betont, wie wichtig die Erhitzung von Wasser zur Abtötung von Legionellen und sonstigen gefährlichen Erregern ist: „Das Erhitzen von Wasser und wasserführenden Systemen gilt als sicherer Weg zur Bekämpfung von Legionellen. Bei 70°C werden die Keime schon nach wenigen Sekunden abgetötet. Der Warmwasserspeicher sollte durch eine automatische Schaltung mindestens einmal wöchentlich auf 60°C erhitzt werden (Legionellenschaltung). Ab etwa 55°C vermehren sich die Bakterien nicht mehr und sterben mit steigenden Temperaturen zunehmend rasch ab”, heißt es etwa hier. Es ist eigentlich kaum zu glauben, dass in einem Land, das drei Jahre hysterischen Infektionsschutz und Desinfektionsrituale betrieben hat, jetzt plötzlich derart fahrlässig mit der Gesundheit von Menschen umgesprungen wird.

Fataler Regierungskurs

Der tragische Tod war zwar (noch) ein Einzelfall, aber dennoch häufen sich bereits die Nachrichten über Unfälle bei Verdunkelungen, Erkältungen durch eiskalte Wohnungen oder freiwillige Stromabschaltungen. Sie bringen das ganze Ausmaß der Schäden alleine im Privatbereich auf den Punkt, die unsere unfähige Regierung anrichtet. Denn wegen der völlig verfehlten, ideologischen Energiepolitik suchen mittlerweile Millionen Deutsche nach Mitteln und Wegen, beim Energieverbrauch „Kosten” zu sparen und zugleich noch scheinbar „solidarisch“ aufeinander Rücksicht zu nehmen. Bei diesem fatalen Kurs war es leider nur eine Frage der Zeit, bis es erste Opfer zu vermelden gibt. Nicht abgetötete Keimen im Trinkwasser sind dabei nicht das einzige Problem: Weitere Meldungen, etwa auch zu Schimmelbefall und Schädigung der Bausubstanz, werden bestimmt nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Unter dieser katastrophalen, unendlich dummen und ideologischen Politik müssen wir Bürger nun alle leiden – und manche müssen sie, wie sich zeigt, sogar mit ihrem Leben bezahlen. So kann und darf es nicht weitergehen! Ich hoffe inständig, dass mehr und mehr Wähler erkennen, dass man solchen regierenden Saboteuren unmöglich nochmals seine Stimme geben kann.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

39 Kommentare

  1. Wenn bei 70 Grad die Legionellen nicht überleben, sollte man wohl den Warmwasserspeicher auch auf 70 Grad stellen und nicht nur 1 x in der Woche, zumindest kenne ich das so von früher. Dass die Leute nun wie die Verrückten sparen, kann man ihnen kaum verdenken. Es treibt doch jeden die Angst um, die Energie nicht mehr bezahlen zu können. Als uns unsere Regierung die Energie entzog, hat sie den Samen der Angst gelegt. Alles könnte so einfach sein, wenn man mal Ideologie von Geschäft trennen würde. Aber Ideologie ist wichtiger für unsere Konsorten. Jetzt will Biden sogar den Iran befreien. Hochmut kommt vor den Fall. Deutschland wird wohl wieder kräftig mitmischen wollen/müssen. Und Scholz hat Xi ins Gewissen geredet wegen Taiwan. Xi hat sich sicherlich in die dunkelste Ecke gesteckt und geschämt. Es ist außerdem sehr interessant, was wir alles mit der Energie bezahlen. Unter anderem bezahlen wir eine Offshorepauschale und eine Wasserstoffpauschale. Das war für mich das Herausstechendste und völlig neu, das wir das müssen, wie aus dem Schreiben unserer Stadtwerke hervorgeht. Bis jetzt achten sie die Verträge, die sie mit den Kunden abgeschlossen haben. Aber es klang so durch, dass sich das jederzeit ändern könne, von jetzt auf gleich. Ich rechne damit. Und das Winterhilfswerk wird in Betracht gezogen. Diesen Begriff habe ich schon lange erwartet. Nun ist er gefallen, soll aber für die Ukraine gelten und nicht für uns.

    14
    • Ich habe auf der Toilette einen Warmwasserspeicher installiert fürs Handewaschen. Der Zeiger steht genau zwischen Null und Eins. Die Legionellen müssen erst beweisen, wie sie von meinen Händen und dem Handtuch in meine Lunge kommen wollen.
      Die wirkliche Gefahr, so sie da ist, besteht unter der Dusche.

  2. Och, da wird noch gewaltig was nahkommen – man denke an Hausbrände wegen der vielgepriesenen Teelichtöfen oder Kohlenmonoxidvergiftungen, weil mal jemand schnell den Grill anfacht, wenn’s zu kalt wird …

    14
  3. Liebe Frau Dr. Baum, was Sie schreiben, ist vollkommen richtig. Aber leider haben sich Ideologen noch nie dafür interessiert, wieviele Menschenleben ihre Ideologie kostet. Bei Stalin waren es etwa 55 Millionen, bei Mao sogar 100 Millionen. Man darf gespannt sein, wieviele Tote am Ende diese rot-grüne Regierung zu verantworten hat.

    22
    1
  4. Bei so genannten Schimmelbefall wird vom Vermieter mehr lüften gefordert. Dabei gibt es auch den Befall von Algen in einigen Wohnlagen, der wird durch viel lüften noch schlimmer. Eigene Erfahrung, Da die Vermieter aber behaupten es währe Schimmel und es liege am Lüften, wimmeln die die Schuld an den Mieter ab.
    Ich habe mal die Lüftfeuchte drinnen und draußen gemessen und habe dabei festgestellt das Jahreszeiten bedingt es draußen feuchter ist als drinnen. Also ist viel lüften in der Zeit genau contra produktiv. Übrigens Schimmel zerfrisst die Tapete, Zellulose, Algen setzen sich auf der Oberfläche ab und bilden eine Schicht. Wie auch draußen auf den Hauswänden. Das liegt aber an der verwendeten Farbe. Weißkalk in der Farbe hilft vor Befall. Es gab mal Zeiten vor dem Mittelalter da strich man alles mit Weißkalk, später nur die Stallungen.

    11
    • „Ich habe mal die Lüftfeuchte draußen gemessen und habe dabei festgestellt das Jahreszeiten bedingt es draußen feuchter ist als drinnen.“

      Du beachtest die relative Luftfeuchte (RLF) nicht. Je nach Lufttemperatur ist die nämlich anders.

      Wenn Du draußen 10 °C bei einer Luftfeuchte von 80 % hast, und drinnen bei 21 °C 60 %, dann ist sie draußen trockener als in der Wohnung. Nur als Beispiel, um den Unterschied zu zeigen. Die Zahlen müssen nicht stimmen.

      Je kälter die Luft, desto weniger Feuchtigkeit kann sie speichern. Je wärmer, desto mehr.
      Deshalb ist Deine Schlussfolgerung falsch.
      Lüften ist angebracht, um die äußere trockenere Luft reinzulassen.

      • Ich schrieb“ Jahreszeiten bedingt “ und damit ist die Aussage nicht absolut für das ganze Jahr gültig.
        Außerdem schrieb ich „Befall von Algen in einigen Wohn -lagen,“ also gilt das auch nicht für alle Wohn- lagen.
        Hab mal bei Wiki nach gesehen und habe dabei festgestellt das die Theorie der Wärmedämmung auf „grünem Mist“ gewachsen ist.
        @Rudolf Müller: „um die äußere trockenere Luft reinzulassen.“
        und die Energie nach draußen zu lassen.
        Bei jedem mal Stoßlüften wird auch Energie nach draußen gelassen.
        Überall wo Algen durch kommen wird sich auch Algenbefall bilden weil die von draußen kommen. Hauswände sind außen sicher immer gut belüftet.
        Sind wir Kollegen Handwerksmeister, von wegen dem Du?

      • Ich habe das Problem überhaupt nicht. Meine Fenster sind so „dicht“, daß ich den ganzen Winter nicht lüften muß.
        Der Wind erledigt das.

        • Antwort auf
          @Konrad Kugler 5. November 2022 Beim 19:47

          Also auch Einer der bei seinen neuen Fenstern die Dichtungen teilweise raus reißen musste damit frische Luft in den Raum kommt ohne ständiges Stoßlüften.

  5. Grüne Logik wird man eh nie verstehen können. Es werden immer mehr Menschen ins Land gelassen, die ebenfalls Energie verbrauchen, E-Autos werden im großen Stil beworben, Fahrräder haben E-Motore, aber der normale Bürger soll in seinen vier Wänden Strom sparen.
    Das ist unsinnig und dumm, aber ein Grüner kann soweit gar nicht denken. Hauptsache mit dem Kopf durch die Wand und der Hass auf alles deutsche kommt auch hier zum tragen.
    Noch nie gab es so eine kaputte Truppe, die Deutschland im Eiltempo an die Wand fährt.

    22
    • Das ist ein Mittel, deutsche Doofheit endlich zu dezimieren. Bisher hat sich das nur keine Regierung getraut, aber mit der Todesspritze und Legionellen kommen wir langsam, aber sicher weiter, die deutsche Doofheit endlich zu reduzieren.

      11
  6. https://deutschlandkurier.de/2022/11/julian-reichelt-luegen-minister-habeck-geht-es-nur-um-sich-selbst/
    Deutschland Kurier – 04.11.2022

    „Julian Reichelt: „Lügen-Minister Habeck geht es nur um sich selbst!““

    Schaut, hört das Video bis zum Ende, denn es ist mit vielen Beispielen,
    den eigenen Aussagen eines Lügenministers untermauert.
    Für mich sind die Grünlinge die gefährlichste Partei seit bestehen der BRD und Feinde
    des deutschen Volkes !

    Ich sehe die nächsten BT-Wahlen schon vor Augen.
    Grüne, FDP, Linke fliegen raus aus dem Plenum und es verbleiben nur noch AfD, CDU/CSU, SPD.
    Denn wenn unsere vielfach unbeliebten Gäste das Wahlrecht erhalten, werden Grüne+SPD
    die absolute Mehrheit und somit den weiteren Untergang des Landes und der Einheimischen
    ganz schnell weiter auf den Weg hin in den Abgrund diktieren !
    Die AfD sollte entlich von den Wählern zur Regierungsbildung beauftragt werden, damit endlich
    effektiv, nachhaltig gesäubert werden kann, ganz im Sinne von Demokratie, Recht und Ordnung !
    Denn die Hoffnung auf Umkehr stirbt zuletzt !

    21
    1
    • @Grüne, FDP, Linke fliegen raus aus dem Plenum
      glaube ich nicht.
      Ich schätze eher auf das Gegenteil – rot-grün werden die alleinige Herrschaft ohne die FDP auszählen.
      Bei so viel Wählerverstand, wie sie für ihre Annahme voraussetzen, hätte schon die Kanzlerin der herzen nach ihrer Steuerlüge weggefegt werden müssen – trotz ihrer Stasi-Akten und der CIA-Unterstützung! Jedenfalls – soweit es die Wahlzettelkreuze betrifft !

      Im übrigen habe ich auch von der AFD noch nicht gehört, daß sie den §130 zurückschreiben will, daß sie das IFSG zurücksetzen will, daß sie die Klima-Paragraphen aus dem Grundgesetz streichen will, daß sie die STIKO auflösen will und die CORONA-Verbrecher verfolgen will.
      Dafür will sie der Blockpartei folgen und nach der letzten Ansage den Niedriglohn von Schröder noch einmal unterbieten !
      Ich kenne keine einzige der totalitären Anwandlungen der Blockpartei, von der die AFD offen gesagt hat, daß sie sie wieder abschaffen will, wenn sie die Möglichkeit hat.
      Ich sehe in der Wahl der AFD nur die Option, andere Dienstwagenfahrer zu bekommen ! Was eine andere Politik betrifft, haben die zwar etliche kluge Redner, aber bei Licht betrachtet, glaube ich nicht so recht, daß sie die bessere Politik auch umsetzen werden, wenn sie im Amt sind. Und da ist noch nicht einmal der Einfluß der US-besatzer mit einkalkuliert !

      8
      4
    • „Ich sehe die nächsten BT-Wahlen schon vor Augen.“

      Ist mir egal.
      Sind alle Dreck. Die einen mehr, die anderen weniger. Die AfD auch.

      Das System ist krank.
      Es muss weg.

      Ich verweigere meine Stimme diesem System. Jeder, der wählen geht, will diesen Dreck und ist mitverantwortlich an dem, was passiert.

      6
      6
  7. Entweder verreckst Du an Legionellen oder Du bekommst einen Infarkt, wenn die Strom,- und Gasrechnung kommt. Ich bin mir sicher, dass unsere beste ever Politclowns ihre Heizung auf voll fahren und sich tierisch freuen, wenn ein paar Bürger ins Gras beißen.
    Im Übrigen: Harzer und Flüchtilanties sparen nicht, denn die bekommen die Rechnung ja bezahlt, von denen die noch arbeiten und frieren dürfen. Es lebe das Bürgergeld!

    11
    1
  8. Nun das wäre doch mal etwas sonnvolles für die Propagandaschleudern der zwangsbezahlten Dreckschleudern von ARD und ZDF!
    Na sicher wird der Mann an einer Attacke des Trinkwasserverseuchers Putin verstorben sein und der Landwirtschafts ÖZI wird mit ner Güllepumpe alle Leitungen in der BRD spülen.
    Diese Land ist einfach nur noch krank und wurde durch 15 Jahre Merkel der volkschädigenden Matrone aus der Uckermark und nun durch eine Vielzahl von Amateuren, Laienpredigern,Gurus der Glückseligkeit. ganz einfach total Unfähigen aber mit grosser Fresse ,echten Narren, Aufschneidern, machtgeilen, nur sich selbst verpflichteten Pseudopolitikern in den Untergang geführt

  9. ZITAT: „Eine Mindesttemperatur von 60 Grad am Durchlauferhitzer ist notwendig zur Keimabtötung im Trinkwasser – doch viele „energiebewusste“ Deutsche ignorieren dies sträflich“

    Die meisten elektronisch geregelten Durchlauferhitzer erwärmen das Wasser auf maximal 60 Grad. Das Gerät müsste dann grundsätzlich mit maximaler Leistung betrieben werden. Durchlauferhitzer gehören zu den sehr starken Stromverbrauchern und haben deswegen einen starken Einfluss auf den Schock beim Anblick der Jahresabrechnung.
    Wenn dieser Alarmismus gerechtfertigt wäre, dann müsste das Trinken von Wasser aus der Kaltwasserleitung geradezu lebensgefährlich sein. Kaltwasserleitungen werden nie auf 60 Grad oder höher erhitzt. Diejenigen, die Leitungswasser mit Kohlensäuregeräten zu Sprudel verarbeiten, müssten inzwischen über den Jordan gegangen sein.
    Vermutlich bestand das Problem eher darin, dass das Trinkwasser mit Legionellen infiziert war, wenn der Mann denn tatsächlich an Legionellen im Wasser gestorben ist. Normalerweise ist unser Trinkwasser nicht mit Legionellen verseucht. Bei solchen Fällen liegen besondere Umstände vor.

    6
    1
    • @Blindleistungsträger: Ich glaube im kalten Wasser ist die Anzahl der Legionellen nicht sehr groß. Ich habe das so verstanden, dass sie erst ab einer bestimmten Wärme in ihrer Zahl explodieren. Es gibt da Grenzwerte, ab wann Legionellen gefährlich werden. Sie bleiben nie ganz weg. In unserer vorigen Wohnung wurden alle Blöcke der Wohnungsbaugesellschaft von Legionellen geplagt. Wir wurden gewarnt, dass wir nicht Duschen sollten. Der Tipp war aber, 5 Minuten die Dusche ganz heiß stellen, nicht im Raum verbleiben, damit man die nicht einatmet. Danach durfte man wieder unter die Dusche. Hier in unserer jetzigen Wohnung in der Genossenschaft ist das Wasser immer sehr heiß und es wurde auch noch nie Legionellenalarm gegeben. Das Wasser wird aber immer auf Legionellen untersucht. Wie Trinkwasser kontaminiert sein soll. Ist mir nicht ganz so klar, weil es ja eigentlich die Kaltwasserleitung betrifft.

    • @Blindleistungsträger
      Es geht um WarmwasserSPEICHER, nicht um DURCHLAUFerhitzer! Nur Erstere sind das Problem.

  10. Übliche Frage an der Stelle: Wen hat der Opa denn die 45 Jahre lang, die er wählen konnte, denn gewählt? Bei seiner „Intelligenz“, bewiesen durch die Todesursache, setze ich stark auf Systempartei und daher geliefert wie ausdrücklich bestellt.

    Aber das wollen die Leute, auch bei „Ansage“, ja grundsätzlich nicht anerkennen. Das erste Problem sind nicht die Kriminellen der NWO, „Politiker“, sondern jene, die das immer und immer wieder wählen (oder glauben von der SPD zur CDU (hier beliebige Systemparteien einfügen) wechseln würde was ändern).

    Schaut in den Spiegel (dem im Bad an der Wand), zu über 90% schaut ihr dem Problem in die Augen, jede Wahl beweist es.

  11. Eine kleine Irritation in der Überschrift, und Artikel.
    Durchlauferhitzer – in denen das kalte Wasser beim durchfließen erwärmt – kann nichts
    passieren. Elektronisch gesteuerte regeln die Temperatur mit der Durchflussmenge.
    Bei zudrehen wird immer weniger Wasser durchgelassen, was automatisch erhitzt wird ü70
    Grad.
    Warmwasserspeicher Volltreffer !

  12. Der Link von „Wilhelm“ sollte direkt mit dem Artikel verbunden werden. Als GW-Installateur darf ich sagen, das Legionellen im Wasser SEHR häufig zu finden sind und im Grunde auch ÜBERHAUPT kein Problem darstellen „würden“, atmeten die Menschen nicht andauernd ein und aus und das auch beim Duschen und DAS ist der Knackpunkt.

    Genau dieses Problem hatten wir vor einigen Jahren bei einer Eigentümerversammlung, bei der eben diese Sache auf die gleiche Weise angesprochen wurde und es hat EINIGES an Überzeugungskraft gebraucht, den Menschen zu vermitteln, dass sie NICHT am/wegen des „von Legionellen verseuchten“ Wasser krank oder sterben werden, sofern sie nicht zu einer Risikogruppe gehören, die Belastung nicht ZU hoch ist und vor allem sie das Wasser nicht einatmen, also den Wasserdampf und selbst DANACH kamen Leute auf mich zu und fragten „Also kann man das Wasser nun trinken oder ist es gefährlich?“. Meine Antwort war „Wenn das Trinken des Wassers gefährlich wäre, wären Sie längst krank oder tot, denn wir alle trinken das Wasser seit mindestens 6 Monaten, wie sich bei den Probenentnahmen herausstellte und die Leute haben hier auch geduscht…“

    P.S. Diese Leute sind übrigens ALLE „gegen Corona geimpft“…

    Man kann BEDENKENLOS Wasser trinken, welches von Legionellen befallen ist und das Befallen geht schneller als man denkt. Die Legionellen müssen in die Atemwege und Lunge, um überhaupt einen Schaden anrichten zu können und das passiert dann genau wie bei Grippe und anderen Erkältungskrankheiten, die durch Infektionen über die Atemwege ausgelöst werden, womit wir zum nächsten Punkt kommen.
    Wenn also der von Legionellen befallene Wasserdampf eingeatmet wird, KANN er bei immunschwachen, alten und kranken Menschen die gefährliche Legionellenkrankheit auslösen, die im Anfangsstadium kaum von einer starken Erkältung/Grippe zu unterscheiden ist – im Grunde GAR nicht und das ist die Gefahr.
    Der Betroffene wird falsch behandelt (kennen wir doch irgendwoher; begann Anfang 2020), weil der Erreger nicht bekannt ist und darum besteht die Gefahr, einer schweren Erkrankung und ebenfalls, daran zu versterben.

    Ein Bericht wie der veröffentlichte geht leider etwas in die falsche Richtung, indem er Gefahren heraufbeschwört, die nicht in dem Fall SO bestehen, wie es dargestellt wird. NATÜRLICH KANN es passieren (und es sterben tatsächlich viele Menschen jährlich daran, weil gerade in öffentlichen Einrichtungen, in Hotels im oft südlichen Ausland und beispielsweise öffentlichen Duschen bei falscher Handhabung der Temperatureinstellung/Heiztemperatur, die genannten UNTER 55 Grad nicht gründlich genug darauf geachtet wurde und wird), aber es ist nicht ansatzweise so dramatisch, wie es hier dargestellt wird (KANN es aber werden, wenn dieser Kurs so durchgezogen wird, aber eben nur für die bekannten Gruppen und das bringt uns wieder zu dem oft vermuteten Vorstz an der ganzen Sache, die mit Corona ihren Anfang nahm. Auch wenn ich JOUWATCH SEHR schätze und die Informationen hier immer immens wichtig und in den allermeisten Fällen hervorragend recherchiert sind, muss ich das als alter Installateur definitiv anmerken und diese Info kommen aus meiner Lehrzeit Mitte der 1980er Jahre – verändert hat sich daran nichts…

    Es sind die Vulnerablen, die hier wieder am meisten leiden und auch hier ist es wieder GANZ problemlos vermeidbar, WENN man es will.

    3
    1
    • Muss mich mal selbst rechtschreibtechnisch korrigieren:

      „darf ich sagen, das Legionellen im Wasser“

      Natürlich schreibt es sich „darf ich sagen, DASS Legionellen im Wasser“

      • Pappelapapp. Legionellen hat es immer schon gegeben, z.B. die französische Fremdenlegion, das hat nie jemanden geströt.
        gez.
        Bierbock, Diplom Demokrat*in

    • Lieber Emmett den Dr. lassen wir mal weg.
      Was Bakterien im Trinkwasser anrichten können -dürfte allgemein bekannt sein. Also brauchen
      sie das Ganze nicht umschreiben.
      Gerade im Körper können sich Bakterien rasant vermehren – die bis zum Tode führen können.

      Beim Ausatmen kommen auch Bakterien aus dem Bauch heraus die durch die MASKE in die
      Lunge zurück transportiert werden.
      Auf diese Art beschädigte Lunge zeigt sich eben nicht sofort, sondern je Gesundheitszustand
      auch mit größeren Verzögerung.

  13. Das ist sogar allen ernstes ein Vorschlag der sog.
    „ExpertInnen-Kommission Gas und Wärme“:

    Zitat aus Aschlussbericht, Seite 9:

    Auch eine vorsichtige Absenkung der Temperatur des zentral vorgehaltenen warmen Trinkwassers von bislang 60°C kann einen signifikanten Einsparbeitrag leisten. Hierzu sollte vom Gesundheitsministerium eine Risikoabwägung vorgenommen werden, um wieviel Kelvin die Trinkwassertemperatur temporär (November2022 bis März 2023) zur Gaseinsparung abgesenkt
    werden darf.<

    Wäre Tod per Gesetz und allen ernstes Coronabach involviert.

    Man hat seit paar Jahren das Gefühl, nur noch irre Experten und Politclowns.

    • Ja Herr/Frau/Diverses Max, natürlich geht das. Wir arbeiten zur Zeit an einer Richtlinie, um das heiße Wasser auf 15° C abzusenken. Wenn man heißes Wasser braucht, muss man das entnommene Wasser einfach nur aufheizen, wo bitte ist das Problem?
      Mit freundlichen Fü.. äh Grüßen
      Bierbock, Diplom Demokrat*in

  14. Liebes Volk.
    Man kann viel Strom sparen, wenn man nur will. Indem man z.B. nur eine Leitung des Anschlusskabels in die Steckdose steckt. Der Strom kann dann nicht mehr abfließen und reduziert den Verbrauch auf Null.

    • Für diese geniale Idee braucht es einen eigenen Nobelpreis.
      Mindestens so angebracht wie der Friedensnobelpreis an Obama.
      Kommitee wach auf!

  15. Empfehle das Wasser, mit dem ich dann mit meinem Waschlappen mein Gesicht und einmal in der Woche meinen Körper wasche (Kretschmann Methode) vorher abzukochen. Anschließend kann man den Rest, also wenn abgekochtes Wasser übrig bleibt, zur späteren weiteren Wiederverwendung auch gerne eingefrierern. Es bleibt so auf alle Fälle keimfrei und ist nach dem Auftauen dann auch wieder verwendbar.

    • Kann mich noch an meine Junggesellenzeit erinnern. Stube über der Werkstatt, Wasserkanne mit kaltem Wasser und Schüssel auf dem Flur, Waschlappen kräftig mit Seife dann gewaschen und dann am Wochenende in das städtische Wannenbad. Mit Kumpel zur gleichen Zeit in die Familienkabine, hat Wartezeit gespart. Als Student durfte ich auch nur das Waschbecken mit kaltem Wasser benutzen. Badewanne war nur für Vermieterin vorbehalten. Aber die städtischen Wannenbäder gibt es ja nicht mehr. Auch die mit Kohle befeuerten Badeöfen sind verboten oder abgerissen, wie später in meiner Mietwohnung. Mal sehen was es alles wieder kommt aus „der guten alten Zeit“.
      Zurück in die Zukunft.

    • So knauserig war man in meiner Anfangszeit vor 80 Jahren nicht. Ein oder zwei Becher heißes Wasser aus dem „Schiff“ im Küchenherd in die Waschschüssel, das wars.

      Ein echter Fortschritt im Denken wäre aber ein Durchlauf-Wassererwärmer, der ziemlich genau auf den Bedarf abgestimmt ist, zB Händewaschen mit 40 °. Warum das Wasser höher erhitzen, um es dann mit kaltem Wasser herunter zu kühlen?
      Das ist jetzt eine Rechenaufgabe, alles auf 40 ° oder weniger auf 60 ° plus Kaltwasser.

      • Da war weit und breit kein Küchenherd. Da wohnte auch kein Mensch in dem Werkstattgebäude, nur neben an Ziege Karnickel und sonstiges unangenehmes Getier.
        So einen elektronisch gesteuerten Durchlauferhitzer habe ich jetzt in meiner Wohnung aber die Elektronik spinnt und es gibt keine Gebrauchsanweisung mehr für das Ding für die Steuerung. Der Monteur würde mit Sicherheit behaupten da müsse ein Neuer ran und da ich mit 80€ Beteiligung dabei wäre lasse ich das auf 60° . Mache das Wasser zum Abwaschen im elektrischen Wasserkessel heiß und muss nicht warten bis das kalte Wasser aus der Leitung ist.
        Früh kalt waschen härtet ab. Hab ich mit mein Nachwuchs gemacht und die Erkältungen sind wie von Geisterhand abgeprallt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.