Forscher belegen: Mumifizierung schützte vor Corona!

Todsicher bekloppt: Maske mit Schlüpfer (Foto: Screenshot Merkur)

Manche Meldungen, die in den sozialen Medien verbreitet werden, muss man sich einfach selbst angeschaut haben – so etwas kann von keiner seriösen Zeitung in die Welt gesetzt worden sein? Doch, durchaus – so wie etwa die auch von seriösen Publikationen verbreitete aktuelle Agenturmeldung, FFP2-Masken wirkten besonders gut mit übergezogenen Strumpfhosen (siehe hierzu auch das obige Beitragsfoto):

(Screenshot:Twitter)

Wer es nicht glauben mag: Dieser Artikel ist kein Gag, und er ist weder im „Fachjournal für Psychiatrie im Alltag” noch am 1. April erschienen. Angeregt durch ebenso kreative wie ängstliche „Auf Nummer sicher“-Geher finden sich darin allerlei Vorschläge, was sich tun lässt, um die Maske aller Masken noch dichter und undurchdringlicher zu machen.

Nun kann ich mir lebhaft vorstellen, dass so mancher Coropaniker am liebsten eine Maske der Marke „Schützengraben Weltkrieg I” tragen würde – vorzugsweise das Modell mit Rüssel. Gerade an diesem Wochenende wurde ich diesbezüglich wieder in eine heftige Diskussionen verwickelt, als eine Frau mich zum Tragen der Maske im Freien nötigen wollte. Als ich darauf verwies, dass diese Pflicht längst abgeschafft sei, rieb sie sich panisch mit Desinfektionsmittel ein. Ich verkniff mir die Bemerkung, sie solle ein Autogramm von Karl Lauterbach in einem Medaillon um den Hals tragen, dann könne ihr gewiss kein Unheil mehr zustoßen.

Freiwillige Dichtungstester für die Vermummungstortur

Aber der oben erwähnte Artikel klärt uns darüber auf, was Menschen so alles unternehmen, um erst einmal ihre FFP2-Masken besser abzudichten, wenn gerade kein schützendes Lauterbach-Amulett greifbar ist; als da wären: Die „NASA-Methode” – etwas Klebeband hält zur Not alles zusammen. Oder das Modell „Die Mumie kehrt zurück”, bei dem man die Mund-Nasen-Partie noch einmal mit Mullbinden umwickelt. Schick und kleidsam ist auch die titelgebende Methode „Bonnie und Clyde” – die mit der Nylonstrumpfhose. Sollte selbige bereits getragen worden sein, stellt sich allerdings die Frage, wer hier zuerst aufgibt: der Maskierte oder das Virus? Wir können nur hoffen, dass niemand auf die Idee kommt, die Lücken zwischen Maske und Haut mit Bauschaum zu schließen – der führt dann neben akuter Atemnot auch noch zu unerwünschten Hautreizungen.

Als wäre es nicht schon seltsam genug, sich solche Maßnahmen auszudenken, gibt es offenbar auch Freiwillige, die merkwürdigerweise bereit sind, sich als Dichtungstester zur Verfügung zu stellen. Wo bekommt man solche Versuchskaninchen her? Lässt jemand, der panisch genug ist, sich einer solchen Vermummungstortur auszusetzen, denn zu, wenn neugierige Journalisten ihn mit Corona-Viren bombardieren, um die Zuverlässigkeit seiner Konstruktion zu prüfen? Es könnte schließlich doch noch einer der garstigen Keime ein Schlupfloch finden, um sein infektiöses Teufelswerk zu verrichten. Man wird daraufhin den Rest seines Lebens darüber nachgrübeln, wo sich die Sicherheitslücke befand und sehnsüchtig der Erfindung einer Masken-Alarmanlage harren. Natürlich mit Videoüberwachung, damit man feststellen kann, wo das Virus eine Laufmasche in die Strumpfhose gerissen hat. Beim nächsten Mal muss eine blickdichte her – dann findet es die Maske nicht!

Masken-Alarmanlage tut not

Vielleicht wurden die Probanden aber auch aus einem texanischen Hochsicherheitsknast abgeworben? „Hey, Reaper-Bill, da ist ein Journalistenteam aus Deutschland. Wenn du an ihrem Maskentest teilnimmst, begnadigt dich der Gouverneur. Lebenslänglich statt elektrischer Stuhl, ist das ein Deal?” – „Seid ihr irre, Mann? Da hoffe ich doch lieber auf ’nen Stromausfall! Haben die da keine Praktikanten?„.

Manchmal fühle ich mich ein bisschen mies, wenn ich mich über die Corona-Paniker lustig mache. Schließlich sind einige dabei, die sich tatsächlich ganz furchtbar ängstigen, das Virus könne sie eiskalt erwischen. Schon vor zwei Jahren begann sich die Welt grob in Furchtsame und Gelassene aufzuspalten, so langsam kippt die Waagschale in Richtung Gelassenheit. Ich hatte auch schon panische Angst in Situationen, die anderen als vollkommen harmlos erschienen – und das übrigens ganz ohne dauerhafte Medienbeschallung. Jetzt denke ich: Ist bei den Panikern vielleicht jemand dabei, der mich mal doof angemacht hat, weil ich mich nicht auf eine ellenlange Rolltreppe getraut habe? Allerdings habe ich auch nie verlangt, dass andere dann ebenfalls die normale Treppe nehmen müssen.

Den Wahnsinn erster Güte um uns herum kann man allerdings ohnehin nur noch aushalten, wenn man sich darüber ein wenig amüsieren darf. Gerade vermeldeten die Nachrichten, dass Kanzler Olaf Scholz die berufsbedingte Impfpflicht nicht ruhen lassen will, obwohl sich die Pandemie-Lage geändert hat – und das mit der Begründung „das ist nun einmal Gesetz”. Da weiß man dann tatsächlich nicht mehr, ob man lachen oder weinen soll.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

23 Kommentare

  1. Veröffentlicht am 1 April 🙂
    Das schlimme daran ist ja die Frage war / ist das ein Aprilscherz/ Satire oder ist das ernst.
    Heute ist alles Denkbar

  2. Ja den Artikel habe ich auch gelesen.Doch ich denke schon, das man so was lesen muss um zu verstehen wie sehr man uns für blöd verkaufen will. Und wer selbst solche hirnlosen Texte akzeptiert, dem kann man auch wirklich nicht mehr weiter helfen. Aber wenn man es ein, zwei, dreimal gelesen hat, sollte man aufhören. Es könnte sein das man dann selber dran glaubt. Ich denke mich bekommen sie nicht in das Zwangskorsett der Schizophrenie. Aber man soll nie, nie sagen und nicht sinnlos sein Geld zum Fenster raus schmeißen. Das machen ja viele schon bei den „öffentlich rechtlichen“. Allein dieser Name ist eine Verhöhnung der Menschheit. Aber Achtung, der Gaul Corona als Zugpferd wird zu alt. Jetzt geht es mit der Einschränkung von bürgerlichen Rechten zunehmend weiter mit der Klimakatastrophe und aktiven Kriegsvorbereitungen (siehe Ukraine und die Diskussion im BT dazu) Die Eliten gehen nicht freiwillig ab von ihrem Wahn, wir müssen sie von ihrem Wahn befreien, wenn wir uns von ihnen befreien wollen.

  3. Kein Mitleid mit den Zeugen Coronas! Panik hin, Panik her, die haben nicht das Recht, von der übrigen Menschheit Wohlverhalten und Bücklinge zum eh nicht bei denen herstellbaren Sicherheitsgefühl zu verlangen.
    Wenn sie Muffe haben, sollen sie sich im Keller verstecken, aber nicht ihre Mitmenschen maßregeln wollen, dieser Drang ist nämlich eine ausgesprochene Charakterschwäche.
    Kurz um:
    Diese Möchtegern-Kapos sind es, die uns das Leben gerade nachhaltig versauen, da ist weder Mitgefühl noch Rücksicht oder Zurückhaltung angebracht.

  4. Zum Desinfektionsmittel: Ab und an ist am Eingang zum Supermarkt der höfliche Hinweis an vorsichtige Mitmenschen ganz spaßig, jeder möge doch bitte nur einen Esslöffel voll einnehmen.
    Manche gucken einen dann furchtbar wütend an, aber überraschend viele können dann doch lachen.
    Gelegenheit zum Spaziergang einzuladen 😉

  5. Ein großartiger Text, habe herzlich gelacht. Der Satz mit dem Lauterbach Medallion ist ganz einfach hinreißend. Großartig!!!

  6. Ich versehe die Ränder der Masken vor dem Aufsetzen immer mit einer Dichtung aus farblosem Sanitärsilikon aus der Kartusche. Das ist einfach und wirksam. Trocknen dauert zwar etwas und der entweichende Essig hinterlässt auch leichte Entzündungen auf der Haut – aber der Effekt spricht für sich selbst! Der Lappen sitzt bombensicher!

  7. Er ist gespalten: mal lauter Sack, mal Karl Knall. Er gibt einfach keine Ruhe! Seit dem 24. Januar 2020 habe ich die Corona-Falschmeldungen in mehr als 130 Artikeln entlarvt. Nun steht auch der mich von Anfang an ignorierende Corona-Ausschuss als Lügner und Betrüger da. Sie haben es sich selbst in der 90. Sitzung besorgt. Man braucht nur zuzuschauen! So einfach geht das!

    https://t.me/projekt_immanuel/93
    https://telegra.ph/Quoten-Kritiker-02-06
    https://www.praxis-neue-medizin-verlag.de/produkt/die-zeitzeugen-band-1-0/

    Noch im Jahr 2020 sah ich davon ab, Leute zu zitieren, die an Viren glauben, was durch die Bank Unverständnis hervorrief. Doch meine Artikel über Virengläubige habe ich online belassen. Fast alle Kritiker an Corona-Maßnahmen glauben an Viren und beissen sich im untauglichen PCR-Test fest. Von welchem Wert ist solch eine Kritik? Ohne Viren gibt es keinerlei Corona!

    Lauter Sack hat gesagt und geht mit Karl Knall einig: „Ich glaube, dass Ärzte jeden impfen sollten. Derjenige, der geimpft werden will, weil er der Impfpflicht nachkommt und denjenigen, der sich ganz freiwillig impfen lassen will. Es wird ja niemand gegen seinen Willen geimpft. Selbst die Impfpflicht führt ja dazu, dass man sich am Schluss freiwillig impfen lässt.“

  8. Ich kann mir tatsächlich vorstellen, dass hier elektrostatische Effekte zum tragen kommen. Negative Ladung des Gewebes stößt die negativ geladenen C-Viren ab.

  9. Mumifizierung schützt vor C-19 – lasse ich mal so stehen

    Mumifizierung schadet der Lunge – mehr als C-19
    70% der ausgeatmeten Bakterien u.a. Schadstoffen gelangen wieder in die Lunge, dazu wird die
    Blutsättigung des Blutes reduziert bis das Gehirn nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird.

    Der Mensch wird noch kranker – Der Mensch braucht noch mehr Pillen und Impfstoff – Mrd.-en für Gates

    Forscher???? entspricht der heutigen Kastenbildung (Scheuklappen)
    Von WEM beziehen diese Forscher ihre Gelder??? Na von Gates und seinen Kumpanen !!!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.