Frau Künast friert – wir auch!

Künast beim standesgemäßen Frieren für die Freiheit (Foto:Imago)

Brrrr… Von wegen Klimaerwärmung! Es wird frisch in Deutschland. Selbst in meinem recht netten Hotelzimmer in Berlin stand das Thermostat auf 17,9 Grad – da fröstelt man schon ein wenig nach dem Duschen – allerdings habe ich auch nicht Hurra! gerufen, als ihn Deutschland das Frieren für den Endsieg – Pardon: die Wiederherstellung von Frieden, Demokratie und Freiheit – propagiert wurde. Am Freitag kam es mir im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus im Regierungsviertel gar nicht so furchtbar kalt vor; aber vielleicht herrschen in den Büros der Grünen andere Klimabedingungen: Am selben Tag ließ uns nämlich Renate Künast wissen, wie sehr sie friere. Und die Ärmste kann sich noch nicht einmal einen heißen Tee leisten – geschweige denn einen Glühwein – nein, an heißem Wasser muss sie ihre klammen Finger wärmen. Diese Frau bringt noch echte Opfer!

(Screenshot:Twitter)

Fast hätte ich ihr zugerufen: „Kommen Sie rüber zu uns! Wir sind zwar allesamt böse Nazis, aber bereit, Ihnen eine Tasse Kaffee und ein Plätzchen an der Heizung zu spendieren!” Aber erstens lag es nicht in meiner Hand, eine solche Einladung auszusprechen. Zweitens keimten in mir Zweifel auf: Friert da jemand um der Propaganda willen? Immerhin lesen wir im Netz erste Selbstbezichtigungen von Ukraine-Unterstützern, die in einem Moment menschlicher Schwäche am Thermostat geschraubt haben. Zerknirscht beichtet man sein persönliches Wohnzimmer-Stalingrad-Erlebnis, unterhalb der 15-Grad-Grenze bricht der Siegeswille, die blau-gelbe Fahne wird eingeholt. Das Aufsuchen einer Wärmehalle, wie es für das einfache Volk vorgesehen ist, kommt den Damen und Herren nicht in den Sinn. So hatten wir nicht gewettet – obwohl doch Robert Habeck für einen milden Winter gebetet hat! Immerhin kann sich Parteikollegin Baerbock in Ägypten bei der Klimakonferenz ein bisschen aufwärmen.

Da muss nun wenigstens Renate Künast der Welt zeigen, wie man vorbildlich die Krise bewältigt. Notfalls mit Mantel und Wärmflasche. Nehmt euch ein Beispiel daran, ihr Luschen: Von der Energiefront desertiert man nicht! Notfalls kann man sich noch Zeitungspapier unter den Mantel stecken oder Seiten aus der letzten Druckausgabe des Grundgesetzes, das seit Corona ohnehin rasant an Bedeutung verloren hat. Aus Kiew sendet auch der tapfere Andrij Melnyk per Twitter Bilder seines harten Alltags mit dem in Deutschland gekauften Gaskocher: „Deutsche, schickt mehr Panzer! Wir haben hier keinen Strom, weil ihr uns nicht genug unterstützt!“ Offenbar hat er aus Deutschland auch einen Karton mit 300 leistungsstarken Powerbanks mitgebracht, damit wenigstens die Twitter-Kommunikation aufrecht erhalten werden kann, und mit Omas zum Sendemast umgebauter alter Fernsehantenne wird dann das Netz mit Meldungen aus dem Hause Melnyk gespeist (die natürlich voller Appelle an die Deutschen stecken, ihn nicht einsam erfrieren zu lassen).

Theatralisches An-der-Nase-Herumführen

Es scheint zum Sport geworden zu sein, uns möglichst theatralisch an der Nase herumzuführen. Die Logiklücken werden von jenen, welche diese Botschaften glauben wollen, geflissentlich übersehen. Während viele Bürger mangels ausreichendem Einkommen an der Heizung sparen müssen und in öffentlichen Gebäuden die Temperaturen heruntergedreht werden, kokettieren andere mit ihrem Leid. Vielleicht hätte man Frau Künast geglaubt, wenn sie bei ihrem Tweet nicht ein wenig übertrieben hätte – dabei ist es nun wirklich vollkommen gleichgültig, ob man Wasser einfach nur so kocht oder sich Tee, Kaffee oder einen strammen Grog zubereitet.

Aber ich hätte eine Idee für Frau Künast: Noch 2020 hat sie sich dafür eingesetzt, NGOs und Antifa-Gruppen besser durch den Staat zu unterstützen. Anstatt nun die Spaziergänger zu belästigen, die einen Wandel der Energiepolitik fordern, könnte die Antifa doch warme Socken für Frau Künast stricken! Oder einen Poncho, aus der Wolle von fröhlichen Bio-Schafen. Früher haben schließlich ja auch die Grünen im Bundestag gern gestrickt. Was damals als rebellisch galt, könnte heute die Grünen heute vor dem Erfrieren in den eigenen Büros retten. Ein wenig Dankbarkeit wäre seitens der Antifa schließlich angebracht. Sonst muss Frau Künast ihr Bürofenster noch mit Eisspray aus dem Weihnachtshandel in eine authentische Winterlandschaft verwandeln – und das wäre nun wirklich peinlich…

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

23 Kommentare

  1. typische vertreterin ihres standes…
    es gibt davon auch freche, rotzige, überhebliche , anmasende, unwissende und viele haben glück gehabt dass für diese stelle gerade so was gesucht wurde…
    ….?
    zukunft ist grün… am ende aber ist alles welk und braun ….
    wenn die ampel den geist auf gibt: gilt automatisch rechts vor links…
    http://www.amfedersee.de

  2. Ist doch lobenswert, wenn die Politikerinnen uns mit gutem Beispiel vorangehen und uns sagen, was wir gegen Frieren unternehmen können – heisses Wasser (kein Sekt wie unsere Innenministerin fröhlich in Kiew). Sie müssen nur noch fröhlich schauen, dann klappts und wir frieren gerne mit. Dann wird auf den „Seenot-Rettungsschiffen“ noch richtig eingeheizt, damit die Neuankömmlinge sich richtig willkommen fühlen ..

  3. 200 Mio. für ein Sendezentrum in Katar, damit man auch ordenlich abledern kann.
    ….wir werden von idioten regiert….
    Erdgas aus Russland über den Zwischenhändler Aserbaidschan, verteuert nach Deutschland. Klimasekte im deutschen Staatsempörungsfernsehen.

  4. https://deutschlandkurier.de/2022/11/erschuetternder-wdr-bericht-hat-die-biontech-impfung-selin-17-zum-pflegefall-gemacht/

    „Erschütternder WDR-Bericht: Hat die BioNTech-Impfung Selin (17) zum Pflegefall gemacht? „
    Wäre der Bericht auch dann zustande gekommen, wenn es sich nicht um eine Person mit Migrationshintergrund gehandelt hätte?

    Gut, das der Mainstream im ÖR-TV langsam aufwacht !

    Aber egal, das Mädchen, woher auch immer, muss leiden, hat ihre Lebensqualität verloren und ihr muss geholfen werden, auch mit staatl. Geldern !
    Wünsche ihr eine Zeit, wo sie wieder Hoffnung, Freude empfinden kann !

    3
    2
    • Früher gab es z.B. bei Sportlern + Sportlerinnen noch
      Geschlechtskontrollen.
      Heute scheint das durch die dreckige Selbstbestimmung,
      gegen die Natur, mit staatl. Unterstützung, nicht mehr
      nötig und nicht mehr erwünscht zu sein.
      Pfui, mit wird übel vor solchen annormalen Minderheiten,
      die der Mehrheit ihre schmutzigen Befindlichkeiten aufzwingen wollen.
      Das sind erste Anzeichen für Diktatur, denn in einer solchen
      bestimmen auch Minderheiten über Mehrheiten !

      https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/toedliche-agenda-der-plan-ist-durchschaut

      „Die vorgefertigte Lösung der Transhumanisten: Menschen-Produktion im Gen-Labor!“
      Schaut zu diesem Thema auf1-TV das Video
      „Tödliche Agenda – Der Plan ist durchschaut !“

  5. Parteien u.Politiker frieren bei 18 grad plus – für die Propaganda–Medien u.ihre alles Gläubigen
    Politjünger, die politische Wirklichkeit ist Wasser predigen u. selbst Wein saufen: Die Energie-
    Mangel-Zwangs-Bewirtschaftung gilt für das hausgemachte verarmte Dt. Volk – anders bei den
    politischen Spar-Zuchtmeistern BK. Scholz, dieser läßt das Dt. Weltgrößten Bundestags-Gebäude für 777-Millionen Euro erweitern – Endkosten nach oben offen !“ Scholz neue Spezial Dienstlimousine ist eines weniger Weltteueren Limousinen der Weltspitze ! Etwas beschei –
    dener der beliebte Vice-Kanzler Habeck, der einen eigenen Fotografen für 400.000 Euro auf Dt.
    Steuerzahler Kosten einstellt – um noch mehr Dt. Herzen für seine politischen Erfolge zu gewinnen! Die Dt. verarmte Bevölkerung spart aus purer Not am Essen bei 18grad C erwärmter
    Wohnungen, sodaß Energie – Sparappelle ausschließlich für Reiche u. Diäten geschwängerte politische Energie -Zuchtmeistern zutrifft, bei den Geldmittel mehr als notwendig vorhanden
    sind !!!

  6. Diese Person kommt gar nicht auf den Gedanken, dass sie zu diesem Thema lieber nicht herumheulen sollte. Heuchelei und Arroganz der Grünen werden so nämlich unübersehbar. Fehlt nur noch, dass diese Politikers ankündigen, zum nächsten Klimagipfel mit Ruderboot und Lastenfahrrad anzureisen.

  7. Ob die wirklich friert, sei dahingestellt. In einigen Jahren wird man über die grünen Idioten und ihre Anhänger nur noch lachen und den Kopf schütteln.

    • @Angelique Simon 21. November 2022 Beim 14:23
      „In einigen Jahren wird man über die grünen Idioten und ihre Anhänger nur noch lachen und den Kopf schütteln.“

      Aber nur unter der Voraussetzung, dass die Coronazi-Sekte mit ihren feuchten Kriegsträumen und der Wahnvorstellung, Russland zu eliminieren, scheitert – sonst sind wir weder in der Lage zu lachen noch den Kopf zu schütteln…

    • Achtung, Reichelt! Die Grünen wollen nicht, dass wir noch länger mit dem Flugzeug fliegen. Die Grünen verachten uns dafür, dass wir fliegen. Sie verteufeln die Klimakiller am Himmel. Wie kann es also sein, dass ausgerechnet der mächtigste Grüne, Robert Habeck, sich für Fotografen am liebsten im Flugzeug inszeniert, als nachdenklicher, mit Weltschmerz beladener Wuschelkopf über den Wolken? Und dann auch noch in dem Flugzeug, im Regierungsjet, das den höchsten CO2-Ausstoß pro Kopf hat? Wie passt das zusammen? Es passt nicht zusammen. Es ist offenkundig, dass das nicht passt, aber Robert Habeck möchte bei seiner Selbstinszenierung nicht gestört werden. Es ist ihm egal, was sie über diese Bigotterie denken, solange Sie sich nicht mehr trauen, es laut auszusprechen. Er interessiert sich nicht für die Fragen, die wir alle haben. Und er sagt es vollkommen offen.

      Als es im Talk bei „Illner“ um die Gasumlage geht, die Millionen Menschen wochenlang bewegt hat, wird er dünnhäutig: „Das interessiert mich überhaupt nicht.“ Sie müssen die Szene gesehen haben, sonst werden Sie es nicht glauben. Bei einem Thema, das Millionen Menschen umgetrieben hat, bei dem es um Existenzen, um handfeste Sorgen geht, ist Habeck nur noch genervt von seinen eigenen Bürgern.

  8. Meine Empfehlung: soll Sie doch so ein nettes chinesisches Plastik Heizlüfterchen im Baumarkt oder so kaufen und unter ihren breiten Sitz stellen – und wenns dann endlich mal im Stromnetz kaaaazzzz macht und die Kobolde aus sind, also ich habe nichts gemacht und bin unschuldig! In der Bonzenbude haben die sicher ein Diesel-Notstromaggregat. Jedoch angenehmer Nebeneffekt, es werden dann endlich mal ein paar merkeln, was für einen Stuß diese Globalfaschisten da aufführen, obwohl bei Grünwähler ist auch das zu bezweifeln. Unterhaltungswert hat es allemal und wie so ein gewisser Metzgersgeselle von den Grünen meinte: Mein Mitleid hält sich in äußerst engen Grenzen mit denen und zwar allen der Blockparteien in dieser Veranstaltung!

  9. die ist so doof, das sie glaubt sie könne uns verarschen – eben GRÜN, zum Kotzen grün, die neuen Nazis in Deutschland.

    • wenn alle Grünenpolitiker auf allen Straßen von Plakaten herablächeln brauchen wir keine Heizung mehr, der Schüttelfrost ist dann ausreichend- allerdings muss auch jemand das erbrochene wegräumen

Kommentarfunktion ist geschlossen.