Frieden schaffen ohne Waffen?

Fröhlich folgt der weißen Fahne… (Symbolbild:Imago)

Die Idee zu diesem Beitrag kam aus dem Internet. Dort ist ein Karte zu finden mit dem Titel: „Would you fight for your own country?” Die zugehörige internationale Umfrage stammt von 2015 und wurde von Gallup durchgeführt. Der Link dazu findet sich am Ende dieses Artikels; aus pädagogischen Gründen sollte er aber erst nach dem Lesen dieser Zeilen angeklickt werden. Die Umfrageliste eignet sich hervorragend für ein Ratespiel im Freundeskreis (sofern es diesen nach Corona noch geben sollte). Zur Einstimmung ins Thema empfiehlt sich die eingangs zitierte Frage, „würdest du für dein Land kämpfen?”. In den 64 Ländern, die von Gallup befragt wurden, bewegen sich hier die positiven Antworten zwischen 94 Prozent bis 11 Prozent. Ich nenne nachfolgend vier Länder, jeweils eines aus den Zustimmungsgruppen 11-25 Prozent, 25-50 Prozent, 50-75 Prozent und schließlich 75-94 Prozent. Wer diese vier Länder richtig einsortiert, der kann bei mir eine Flasche Rotwein trinken kommen: a) Vietnam, b) Finnland, c) USA und d) Japan.

Die Auflösung findet Ihr auf der unten genannten Website. Das Ergebnis ist erstaunlich und kaum interpretierbar. Was bestimmt die Bereitschaft eines Volkes, für sein Land das eigene Leben in Gefahr zu bringen oder gar zu opfern? Wer führt diese Liste an? Sind das demokratische Länder? Was ist mit den Diktaturen? Wer oder was beeinflusst die Bevölkerung? Kann man aus der Religionszugehörigkeit auf die „Kampfbereitschaft“ schließen? Ist diese bei dem buddhistisch dominierten Vietnam höher als bei dem islamischen Pakistan? Wo rangieren hier die alten Weltreiche von Spanien, über Portugal zu Frankreich und England, wer hat da den höchsten Wert? Wo liegen die Eidgenossen, die doch so stolz auf ihre Geschichte sind – wie sieht es da mit der Vaterlandsliebe im Ernstfall aus? Wer opfert sich eher für sein Vaterland – die Ukrainer oder die Russen?

Nationalstolz und Kampfeswille

Eine Systematik habe ich dieser Liste nicht entnehmen können. Die Frage, wo Deutschland hier zu finden ist, erübrigt sich. Da hat wohl jeder mit seiner eigenen Vermutung recht. Es war nicht festzustellen, wer im derzeitigen Bundeskabinett überhaupt einen Wehrdienst abgeleistet hat. Üblich ist dort höchstens die Blitzkarriere, wie sie beispielhaft der Christian Lindner durchgezogen hat: Erst den Wehrdienst mit „Lügen” verweigern (laut Selbstaussage), um dann im Schnellkurs doch noch Major zu werden. Er war eben schon immer einer, der wusste, wie und wo der Bartel den Most holt. „Wer noch einmal das Gewehr in die Hand nehmen will, dem soll die Hand abfallen“ hat Franz-Josef Strauß noch 1949 gesagt, bevor er sieben Jahre später Verteidigungsminister wurde. Auch Petra Kelly rotiert im Grab, seit sie die Kampfparolen von Antonia Hofreiter hört.

In der besagten Umfrage wurde mehr oder weniger versteckt der Nationalstolz abgefragt – sollte man denken. Aber wie der große deutsche Philosoph Heinz Erhard schon richtig bemerkt hat, darf man nicht alles glauben, was man denkt. So findet man bei der Frage, wer den größten Nationalstolz hat, bei „wissenschaft.de” im Jahr 2006 Folgendes: „Auf einer Skala mit einem Maximum von 25 erreichten die Bürger Venezuelas den Top-Wert von 18.4, als es um ihren allgemeinen Nationalstolz ging. Auf Platz zwei folgten hier die US-Amerikaner mit 17.7 Punkten. Dicht dahinter platzierten sich Australien, Österreich, Südafrika, Kanada, Chile, Neuseeland und Israel. Ähnliche Resultate zeigten sich bei der Frage nach der Identifikation mit speziellen nationalen Erfolgen, denn hier punktete die USA vor Venezuela am stärksten. Danach reihten sich erneut Australien und Österreich ein.

Selbstbeweihräucherung der Clique

Die Ergebnisse beider Umfragen – der von Gallup zur Landesverteidigung und der damaligen von „wissenschaft.de“ zum Patriotismus – sind also nicht kongruent. Was bedeutet, dass der Nationalstolz keine Voraussetzung ist für die Bereitschaft, sein Land zu verteidigen. Das ist – so finde ich – erstaunlich. Ich wohne in der Nähe zu Holland und jeder Deutsche weiß, dass „orange“ dort „oranje“ heißt und weniger eine Farbe beschreibt als ein Lebensgefühl. Sollte Holland jemals wieder an einer Weltmeisterschaft teilnehmen, verwandelt sich das Land in ein orangenes Farbenmeer – wie am heutigen 27. April, wenn der Konigsdag gefeiert wird; ein nationales Fest, das es bei uns so nicht gibt. Der deutsche Nationalfeiertag steht vielmehr für die Selbstbeweihräucherungsorgien der Clique, die eigentlich mit der Wiedervereinigung absolut nichts zu tun hatte – und die erst auf den Wagen aufsprang, als die „Sieger“ schon feststanden. So wie unsere beiden IMs „Erika” und „Larve”. Warum schreibe ich das? Weil die Niederlande in der Gallup-Umfrage bei besagter Eingangsfrage den letzten (!) Platz in Europa belegen! Das hätte wohl keiner gedacht, oder?

Für die Einstellung der „Kaaskoppe“ habe ich als „Mof“ vollstes Verständnis: Feiern ja – aber dafür sich zu opfern? Nein. Gewalt lehne ich ab; vielleicht nicht bedingungslos. Ich bin – glücklicherweise – noch nicht in die Lage gekommen, das austesten zu müssen. Aber ich verhehle nicht mein damaliges Verständnis für Marianne Bachmeier, die 1981 den Mörder ihrer siebenjährigen Tochter im Gerichtssaal erschoss.

Auf, auf zum Kampf, zum Kampf …

Corona ist out, Ukraine ist in. Wer bei Facebook sein Profilbild nicht mit einem blaugelben Symbol schmückt, ist höchst verdächtig. Es soll sogar Leute geben, die den blauen Mülleimer auf den gelben stellen, um „Zeichen” zu setzen. Aber Stopp! Das „Z“ ist ja auch hoch verdächtig. Man setzt jetzt also „ eichen“. Wer „woke“ ist, der lässt sich auf einer Solidaritätsveranstaltung blicken. Wer hätte je gedacht, dass aus der Parole „Frieden schaffen mit immer weniger Waffen“ (Bonner Hofgarten-Demo 1981) mal ein „Frieden schaffen mit immer schwereren Waffen“ wird? Dass aus dem Sonnenblumengrün mal ein Olivgrün wird? Dass sich aus den einstigen Wehrdienstverweigerern die Herolde des Waffengangs rekrutieren? Dass man unter „feministischer Außenpolitik” die Lieferung von schweren Waffen zu verstehen hat? Ich gebe zu, ich verstehe es nicht. Ich verstehe auch die Politik nicht mehr. Mögen doch alle Maulhelden der Republik – wie einst im Spanischen Bürgerkrieg – internationale Brigaden bilden und in Mariupol zeigen, was sie so drauf haben! An vorderster Front stelle ich mir den Norbert Röttgen oder den Ruprecht Polenz vor.

Krieg ist Mist! Es ist egal, wer an was schuld ist. Als Kind haben wir in den Trümmern den tollsten Abenteuerspielplatz gehabt. Da war alles geheimnisvoll und – verboten. Das war der Reiz. Als ich 2018 die Trümmer und Zerstörung in Syrien sah, war ich eher verwundert über die Fröhlichkeit und das Lebensgefühl der Syrier. Da hat mich eher beschämt, dass mein Land, mehr oder weniger verdeckt, die islamischen Terrorgruppen (euphemistisch als „moderate Rebellen“ schöngeredet) unterstützt. Dass es dort noch christliche Kirchen gibt – ich empfehle mal auf Facebook „Kfarbou“ zu abonnieren -, ist der Unterstützung Russlands zu verdanken, und das wissen sie. Jede Medaille hat zwei Seiten.

Von nichts kommt nichts

Von nichts kommt nichts” heißt es schon beim römischen Philosophen Lukrez, präziser: „Denn wir sehen, dass nichts von nichts entstehen kann.“ Man muss den Dingen auf den Grund gehen. Die Vorgänge in der Ukraine beobachte ich seit 2014 sehr genau. Wer erinnert sich noch an das „Fuck the EU“ der Victoria Nuland, die (zufälligerweise?) jetzt Staatssekretärin unter Joe Biden ist, dessen Sohn Hunter wiederum nach seiner Entlassung aus der Army (Wikipedia: „Er gab eine Alkohol- und Kokainabhängigkeit zu“) auf einmal (zufälligerweise) auf der Gehaltsliste einer ukrainischen Ölfirma landete, die ihm 50.000 US-Dollar monatlich zahlte. In diesem Firmengeflecht um die „Burisma Holdings“ tauchte auch ein gewisser Christopher Heintz auf, der Stiefsohn des damaligen US-Außenministers John Kerry. Anfang 2018 gab der frühere US-Vizepräsident Biden in einem Gespräch mit „Voice of America” bekannt, dass der Rücktritt des Generalstaatsanwalts Schokin Bedingung für Kreditgarantien an die Ukraine in Höhe von einer Milliarde Dollar gewesen sei. Während einer Podiumsdiskussion des Council on Foreign Relations erzählte Biden, wie er den damaligen Präsidenten Poroschenko und den damaligen Regierungschef Jazenjuk, dazu brachte, den Generalstaatsanwalt Schokin zu entlassen (zur Info: Schokin leitete die Korruptionsermittlungen gegen Burisma und gegen Jazenjuk. Biden setzte Poroschenko und Jazenjuk ein Ultimatum von nur sechs Stunden: Wenn Generalstaatsanwalt Schokin nicht in der Zeit entlassen würde, würden sie eine Milliarde Dollar nicht kriegen: „Oh, son of a bitch – er wurde entlassen. Und sie setzten jemanden an seine Stelle, der damals verlässlich war.“ (siehe hier und hier).

Schuld an allem Unglück – so die offizielle Regierungsmeinung – waren und sind ja die Russen, und so wurde alles Russische systematisch verboten: Keine russischen Filme oder Bücher, kein russische Sprache, keine Rentenzahlung an Bewohner der „Separatistengebiete“ … Repressalien und Schikanen, die man sich hier nicht vorstellen kann. War das die Retourkutsche für den Verlust der Krim und der „Volksrepubliken” Lugansk und Donezk? Das Minsker Abkommen (Umfang: eine Schreibmaschinenseite), ausgehandelt von Merkel, Hollande, Putin und Poroschenko, war schon nach der Unterzeichnung Makulatur. Die Lunte brannte da bereits.

Kampf oder Kapitulation

Der Einmarsch der Russen war völkerrechtswidrig – ohne Zweifel. Auch die Zerstörung des Irak war völkerrechtswidrig. Das hat die „Koalition der Willigen“ (ich empfehle mal die Liste der 43 Mitgliedsstaaten zu studieren) 2003 einen Dreck interessiert. Man nennt das „Doppelstandard“, und das ist es, was unsere Politiker und die Medien bestens beherrschen: Aus dem Sessel laut nach Sanktionen und Waffen zu rufen, das Profilbild blau-gelb einzufärben und mit einer Pension von 250.000 Euro zum „Verzicht” aufzurufen – das gilt als politisch korrekt. Wo war diese moralinsaure Schickeria beim Irak oder jetzt beim Jemen? Bei mir löst das molluskenhafte Verhalten dieser mit der Beschreibung „rotgrüne Oberstudienrat*Innen” gut typisierten Klasse eher Brechreiz aus. Für die soll ich mit der Waffe kämpfen? Nein, danke!

Deshalb mein Tipp an alle, die gerade in der Ukraine leiden: Schmeißt Eure Waffen weg. Euer Poroschenko, euer Selenskyi und wie diese Vögel alle heißen, sie haben genug Milliarden ergaunert und sie werden dereinst in den Paradiesen der Schönen und Mächtigen ihre Schmankerl zum Besten geben; darin kommt ihr nicht vor. Hätte Deutschland ein Jahr früher kapituliert, wären die Städte intakt, mancher Vater und manche Mutter am Leben geblieben. Jeder Kriegstag bringt Tod und Zerstörung. Hat es den Russen oder den Franzosen etwas gebracht, dass sie den Krieg gewannen? Warum bringt ihr euch gegenseitig um? Was habt ihr denn zu verlieren? Hisst die weiße Fahne und macht Schluss. Je früher, desto besser. Da müsst ihr weniger Ruinen beseitigen. Macht es wie die Holländer! Feiert eure Feste und opfert nicht euer Leben für andere. Frieden schaffen geht nur ohne Waffen!

Und hier noch der versprochene Link zur eingangs erwähnten Umfrage.

 

_____________________

Auf Ansage! schreiben unterschiedliche Autoren mit ganz unterschiedlichen Meinungen zum Russland-Ukraine-Konflikt. Die Beiträge der jeweiligen Verfasser geben daher nur dessen persönliche Meinung wieder, nicht die der Redaktion.

24 Kommentare

  1. Ein richtig guter Artikel! Trifft meiner Meinung nach vollkommen zu. Ich persönlich stehe fassungslos vor der derzeitigen Situation. Das ganze Corona-Theater ist und war klar und offensichtlich verfassungswidrig, weil es schlicht an der Verhältnismäßigkeit mangelte und folgte scheinbar einem Script. Spätestens seit Omikron müsste jeder wissen, dass der vielgepriesene Impfstoff eine Luftnummer ist. Im Ausland scheint es so zu sein, im hiesigen Supermarkt sieht es etwas anders aus. Und nun geht die mediale Hetze und die Zensur nahtlos und ungebremst in Kriegstreiberei über, die unsinniger und überflüssiger nicht sein könnte. Der 30jährige Krieg, die Kriege im 19. Jahrhundert, der I. und II. WW und keiner hat etwas daraus gelernt. Klar, für Banken und den militärisch-industriellen Komplex immer eine lukrative Sache und zahlreiche Gesetzes- und strukturelle Änderungen seit 2000 in Deutschland legen den Verdacht nahe, dass die Geschehnisse geplant waren (einzig, dass die Bundeswehr über Jahre kaputt gespart wurde, passt nicht so recht ins Bild oder doch?), aber der moderne Bürger in einer „Demokratie“ müsste einfach schlauer und nicht so anfällig für Propaganda sein. Was ist eigentlich aus dem guten, alten Pazifismus geworden? Wie hieß noch der prominenteste Anhänger? Einstein oder so 😉

    • Das ganze Theater kann man nur mit einem vollkommen verblödeten Volk machen. Alles fing nach der Wiedervereinigung an, die gar keine war.v Es wurden Scheibchenweise Gesetze geändert und neue formuliert. Die breite Masee hat es nicht bemerkt, war ja mit was anderem beschäftigt. Urlaub, neues Auto, Klamotten und natürlich feiern bis der Arzt kommt. Die Partygeneration ist an Demokratie nicht mehr interessiert, hauptsache „Fressen-Saufen-Ficken“! Wenn man so verblödet ist, glaubt man auch an den Osterhasen. Einstein hätte seine Freude an den Politidioten. Das Universum ist endlich, die menschliche Dummheit????????????????

    • Und Euer „Lernen“ ist, daß man sich wehrlos macht, was -ob nun aus Naivität, Dummheit, Irrtum oder Vorsatz (Agenten gab es immer in der „Friedensbewegung“, wo es ja immer sowjet-nahe Gruppen genu gab) dem jeweiligen Aggressor nützt. = Diejengen, die ihre Schwerter zu Pflugscharen gemacht hatten, wurden überwältigt von denen, die ihre Schwerter behalten hatten!! Und: Wer Frieden will, muß für den Krieg bereitv sein!! Aber zu dieser einfachen Logik sind viele Pazifisten und Putinisten nicht in der Lage und-oder nicht bereit.

      • Es geht nicht um Wehrlosigkeit, obwohl wir das momentan ganz klar sind! Es geht darum sich nicht von Dritten ins Verderben treiben zu lassen wegen einer Sache, die einen gar nicht betrifft. Es geht darum diplomatische Lösungen zu finden ohne Menschenleben zu opfern. Natürlich geht es im Hintergrund um andere Dinge (Energie, Finanzen, neue Ordnung), aber klar nicht um die Interessen Deutschlands.

        • Es geht sehr wohl -da helfen auch die dreisten Abstreitungen nicht, und Autor F.Wehr ist ja langjähriger Aktivist der gewissen ost-nahen „Pazifisten“- um Wehrlosigkeit, denn darauf laufen Eure Äußerungen, Haltungen real hinaus. – Das ist wie beim anfänglichen Appeasement gegen Hitler, der nur mit Waffen und Gegen-Krieg besiegt werden konnte, ohne was Ihr heute gar nicht Eure ignorante, bestenfalls naiv-irregeleitete, aber vielfach auch eindeutig bösartige west-kastrierende persönl. Entfaltung + Politik bestreien könntet der schein-pazifistischen, real immer SU-begünstigenden Kreise wie Ostermarsch-Leute und DDR-DKP-infiltrierte „Friedensbewegung“ der 80er nur gegen NATO-Raketen. – Dasselbe und dieselben aktuell wieder beim Zuschauen bis offenen Eintreten für Putins Krieg incl. schlimmster Folgen an Verbrechen + Zerstörungen!! – Aber klar, es gibt –(ich als polit. Links-Aktivist seit den 60ern in vielen Gruppen, Beziehungen kenne solche massenhaft, angefangen von den DKPisten um 1970, zu denen viele 68er überliefen)– Leute, die unfähig und-oder unwillig sind zu Selbstkritik, zu einfachster Logik und Anstand nicht fähig und-oder bewußt nicht bereit bis hinzu unanständigen Verharmlosern, Rechtfertigern, Fans von schlimmsten Tätern.

  2. DIESER GANZE KRIEG BAUT AUF DEN LÜGEN DER USA UND DER NATO AUF !

    NATO HAT RUSSLAND GEZWUNGEN SICH SEINE SICHERHEIT ZURÜCK ZU HOLEN DIE MAN IHR SEIT 1991 SYSTEMATHISCH GERAUBT HAT !!

    Die sogenannte Aussenministerin verkündete es: „RUSSLAND HABE DIE SICHERHEITSARCHITEKTUR EUROPAS ZERSTÖRT“

    WO BLEIBT DANN DIE SICHERHEIT FÜR RUSSLAND ?? – OHNE RUSSLAND WIRD ES IN ZUKUNFT KEINE SICHERHEIT IN EUROPA GEBEN !!

    1) Die USA & NATO haben ihr Versprechen von 1991 im Rahmen der Deutschen Wiedervereinigung gebrochen, dass sich die NATO NICHT ÜBER DIE GRENZEN DEUTSCHLAND NACH OSTEN AUSDEHNEN WERDE !

    Am 12. März 1999 traten Polen, Tschechien und Ungarn der NATO bei.

    Im März 2004 traten Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowakei und Slowenien der NATO bei.

    Am 1. April 2009 traten Albanien und Kroatien der NATO bei und danach noch 2017 Montenegro und 2020 Nordmazedonien.

    2) In 2014 haben die USA die Ukraine geputscht (Nuhland: „FUCK THE EU“) und Steinmeier hat als Aussenminister den UKRA-NAZIS per Handschalg zum Sieg gratuliert

    Und die K. Adenauer Stiftung hat im „Auftrag von Merkel“ Geld für den Putsch spendiert !

    Damals war schon von Soros beabsichtigt dort BIOLABORS zu errichten und US-RAKETEN aufzustellen.

    Der wirkliche Völkermord passierte ab 2014 bis heute im Donbass und in der Region Odessa.

    Nur mit starken Nerven ansehen, was die ukrainischen Nazis dort anrichteten. (Russisch-stämmige blonde Demonstranten enthauptet, etc.):

    https://odysee.com/Donbass:7268a2f2ba7fc43471dc673116150ea9525720f2

    3) USA kündigten im Januar 2022 den Beitritt der Ukraine zur NATO an und RUSSLAND WARNT DER DEM ÜBERSCHREITEN DER ROTEN LINIE !!

    Die USA hat mit einer Absage geantwortet, die nicht veröffentlicht werden sollte ….warum wohl !?

    4) Das MINKER ABKOMMEN sollte zwischen Russland und der Ukraine vermitteln und als Partner saßen Frankreich und Deutschland mit am Tisch.

    Im Februar 2022 wurde das MINSKER ABKOMMEN FAKTISCH VON UKRAINE GEKÜNDIGT und Selenski erklärte praktisch Russland den Krieg.

    DEUTSCHLAND IST VERPFLICHTET RUSSLAND ZU HELFEN; WEGEN 27 MILLIONEN GETÖTETER RUSSEN UND WEGEN DER WIEDERVEREINIGUNG !!!

    EU KANN SAGEN WAS SIE WILL, WIR WERDEN RUSSLAND FÜR GAS ÖL UND ROHSTOFFE IMMER BRAUCHEN !!

    • Ihre putinitischen Lügen sind so plump, daß Sie es beser lassen sollten mit den dreisten Wiederholungen des Falschen. Putin ist ein Gewaltherrscher im Inneren wie Äußeren längst vor 2002, sodaß sich jeder disqualifiziert (wie einst die DKPisten zu DDR, SU bis 1990, wie bis und nach 1945 die verbohrten Hitler-Fans) politisch und moralisch, der ihn befreundet. Und Ihresgleichen sind bestenfalls nur seine nützlichen Idioten, aber gewiß etliche gemäß dem erlebten Verhalten zuletzt auch Real-Agenten.

      • Nicht Jemandem zu nahe treten zu wollen.
        Propaganda auf fruchtbaren Boden gefallen. Kein weiterer Kommentar.
        EBEN 68er Die haben vieL „Gutes“ für uns Deutsche bewirkt .. Es lebe der „Marsch durch … “

        Gruß Rolf

        • RE. Rolf – 1. Das kennen wir schon von den argumentlosen Anhängern der Nazis und Kommunisten (und heute der Putinisten), daß die Kritiker immer falsch lägen, das Wahre noch nicht wüßten, ach so arm auf auf Lügenprropagande reingefallen seien. Na ja, da gibt es aber zu allen 3 Bös-Strömungen massenhaft schlimme Dinge, die sie nicht wegmachen können zu 1933-45,1919-90 und 2002 mit genug Vorläufer-Gewalttaten! – Die 68 -ich war als vorderer Aktivist dabei- vertraten anfangs legitime und richtige Dinge wie Kampf gegen den Vietnam-Krieg der USA, gegen zu autoritäre Verhältnisse in der CDU-Katholen-dominierten BRD, gegen viele Altnazis und ihr autoritäres Gehabe in Familie, Beruf, Vereinen, Politik. Daß später sich vieles negativ entwickelte wie Revoluzzertum, Kommunismus, Terrorismus, ist einzuräumen und abzulehnen. Wenn man damals täglich aber die mörderischen Bombenteppiche der USA in Vietnam mitbekam, da meinten wenige, das mit Gegengewalt in Europa beantworten zu müssen.

          • Das ist richtig.
            Nur ich habe mich niemals von Strömungen einfangen lassen – egal welcher Art. So auch nicht bzgl. der Deutschen Geschichte. Dementsprechend habe ich auch diese ballastfrei aufarbeiten können und bin noch dabei. Für diese Sache sind sowohl im Ausland (Kanada, USA, UK …) als auch in Deutschland Mutige ins Gefängnis gewandert (u.a. eine damals 88jährige (93 noch einsitzend), ein Rentner mit amputierten Beinen etc./ §130 läßt grüßen), wobei einem vom Richter bei der Verkündung des Urteils (10 Jahre) beschieden wurde : “ Sie haben zwar Recht und ihre Fakten sind nicht widerlegbar, trotzdem verurteile ich Sie zu .. , da Sie gegen den Umstand der Offenkundigkeit, der vom Paragraphen 130 geschützt wird, vertoßen haben.. “ Gemeint ist die Offenkundigkeit der „geschichtlichen Wahrheit“ über die „Greueltaten“ der Deutschen allgemein.
            Übrigens, kennen Sie den Hollywoodstreifen „In the fog of the night“ (so war glaube ich der Titel des Holo-Streifens), den wir als 13jährige als Plichtübung im Geschichtsunterricht absolvieren mußten?? Noch Monate nach der Vorführung war in den Familien meiner Klasse und der Parallelklassen Zoff, weil die Eltern mit Vorwürfen und Anfeindungen ihrer eigenen Kinder überschüttet wurden. Ich hatte mich damals zurückgehalten.
            Gott sei Dank! Heute weiß ich warum.
            Noch eine kleine Sache: Hollywood (Heiliges Holz, egal ob mit 2 LL geschrieben, kommt immer drauf an, welcher Sprachstamm. Z.B. Halloween=Heiliger Abend) hat was mit Freimaurerei und Okkultismus zu tun.
            Viel Spaß beim Recherchieren.

            Gruß Rolf

  3. Noch nie ist je ein Krieg gewonnen worden. Sowohl die Sieger, als auch die Verlierer haben immer verloren. Aber das scheint die Menschheit nicht zu begreifen – besonders die Amerikaner nicht, für die Krieg eine Art raison d´etre ist.

  4. Mein Vorschlag! Unsere best ever Regierung geschlossen an die Front in die Ukraine. Die können dann auch gleich die mitgebrachten Waffen bedienen und dem bösen Russen mal so richtig zeigen, was Sache ist. Joko und glas wollen auch mit Sicherheit mit machen. Könnte lustig werden!

    Die deutsche Politik ist im Blutrausch und ein willfähriger Geselle der USA. Und genau diese führen einen Stellvertreterkrieg über den Köpfen der Europäer. Das Geld fließt in eine Richtung, nämlich in die USA und in die Taschen der Weltzerstörer. So war das immer, wenn die Amis kurz vor der Pleite standen.

    In diesem Spiel gibt es viele Verlierer und nur einen Gewinner. Scholz und Co. sind nichts anderes als Marionetten der Hochfinanz und werfen das Geld der Bürger mit vollen Händen raus.

    Das alles führt zum Zusammenbruch der uns bekannten Weltordnung hin zum Great Resset.
    Alles geplant und nun blutig umgesetzt.

    Frieren und hungern kann so schön sein, wenn man den Moralapostel spielt. Da verschenkt man dann für ein paar Krümel Brot auch sein ganzes Hab und Gut. Sorros und Schwab nehmens gerne.

  5. Die Agenda lautet bis heute GERMANY MUST PERISH. (Und wer „die Lage“ vorurteilsfrei betrachtet, stellt fest, dass es im Grunde genommen „vorbei ist“ mit den Deutschen und ihrem Land). Die Angebote für Friedensbedingungen seitens des Deutschen Reiches (über 20 auf den verschiedensten Ebenen während des Krieges) waren auch für den Gegner akzeptabel. Als Antwort bekam man aber nur UNCONDITIONAL SURRENDER. Die viermotorigen Langstreckenbomber der Alliierten wurden schon Jahre zuvor konzipiert und gebaut – nur um Flächenbombardements durchführen zu können („Area Bombing Directive“ vom 14.02.1942 vom britischen Luftfahrministerium). Also uneingeschränkter Bombenkrieg auf die Zivilisation.
    Von britischer Seite lag keinerlei Interesse vor, den Krieg vorzeitig zu beenden.

    „Dieser Krieg ist Englands Krieg. Sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands. Vorwärts, Soldaten Christi! (Winston Churchill, 3.9.1939)

    „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht … (Winston Churchill, 1945)

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei der die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“ (Winston Churchill, Memoiren)

    „Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler, oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will. Gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.“ (Winston Churchill)

    „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: Dass der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde.“ (Eugen Gerstenmaier, Bundestagspräsident ab 1954, während des Krieges Mitglied der „Bekennenden Kirche“)

    „Ich werde Deutschland zermalmen!“ (Franklin D. Roosevelt, 1933-45 Präsident der USA –
    1932, ein Jahr vor Hitlers Kanzlerschaft)

    „Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so vielen Deutschen, wie möglich. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen“ (General Dwight E. Eisenhower zu Beginn der Kampfhandlungen im Sauerland)

    • Endlich mal Jemand, der nicht alles ins Lächerliche, ins Satirische, ins Absurde zieht sondern durchblickt und den Tatsachen ins Auge blickt.
      GENAU SO, WIE U.A. MIT DEN ZITATEN DOKUMENTIERT, IST ES.
      WACHT AUF !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! SCHLAFSCHAFE
      Abgesehen davon haben die Briten und Amerikaner auf einem riesigen Testgelände – ich glaube in Nevada – deutsche Städte nachgebaut und anhand dieser die FLÄCHENBOMBARDEMENTS AUF DEUTSCHE STÄDTE EINGEÜBT.
      MIT 100% ERFOLG, WIE MAN NACH 1945 SEHEN KONNTE, HATTEN SIE 165 DEUTSCHE STÄDTE DEM ERBODEN GLEICHGEMACHT UND SEINE EINWOHNER BEI LEBENDIGEM LEIBE VERBRANNT (HOLOCAUST= VERBRENNEN BEI LEBENDEM KÖRPER, BRANDOPFER): DUNKELZIFFER 3Millionen.
      Und die „Deutschen“ treten ihre Vorfahren weiter mit Füßen! Wohlan !!
      Wer seine Ahnen nicht ehrt, reißt seine eigenen Wurzeln aus. Guckt Euch Deutschland an ..

      Gruß Rolf

    • Danke an @ Reiner Ernst und @ Rolf für die Benennung dieser Fakten, auf die nicht oft genug hingewiesen werden kann. Es wundert mich allerdings, daß ihre Kommentare durch die Blogzensur kamen.

      Die Quintessenz der genannten Kommentare lautet: Der eigentliche Feind Deutschlands sitzt nicht im Osten, sondern im Westen, und dies bereits seit der Gründung des Deutschen Reichs 1871.
      Deutschland hat jedoch noch einen zweiten Todfeind, der aber nicht benannt werden darf.

      Die endgültige Vernichtung des deutschen Volkes, die nach 1945 aufgrund der Ost-West-Spaltung nicht mehr vollzogen werden konnte, soll im kommenden WKIII nun endlich zu Ende gebracht werden, denn Deutschland wird in Europa das Hauptkampfgebiet sein.
      Jedoch gilt auch hier: der Feind denkt, Gott lenkt.

      • Danke – auch an die Rezension
        Nun, die Wahrheit wächst langsam aber stetig der Erdoberfläche entgegen, der sie schon sehr nahe ist. Und wenn sie erst einmal ans Sonnenlicht durch gebrochen ist, gibt es kein Halten.
        Etwas anders ausgedrückt als von Demjenigen damals, der es genau wußte: “ … Es kommt der Tag, an dem werden all diese Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen … “

        Gruß Rolf

  6. Ich muß sagen; der Artikel sagt sehr viel und bringt die Dinge auf den Punkt.
    Danke dafür.
    Warten wir ab wann die „Bündnistreuen“ aufwachen und die „Segel streichen“ (müssen!).

    Gruß Rolf

  7. DOKU
    Die russische Armee ist seit Jahrhunderten ein wanderndes Gefängnis, in dem die Ärmsten der Armen dienen. Jede Familie in Russland, die es sich erlauben kann, zahlt Bestechungsgelder, damit die Söhne nicht zum Wehrdienst eingezogen werden. Im Grunde dienen in Russlands Armee Bauern, arme Menschen und Angehörige ethnischer Minoritäten, die sich ihrer Rekrutierung nicht widersetzen können.

    Prof. Barberowski bei t-online

  8. USA u. NATO wären zu Gunsten des Weltfriedens gut beraten gewesen, vor Jahren ehrliches Verständnis
    für Russlands Sicherheit ernst zu nehmen u. nicht mit Nato u. USA vor Russlands Grenzen auf zu maschieren! Somiit wurden leichtfertig die russ. roten Linien überschritten – mit Kriegsfolgen !!!

  9. DOKU

    Discussion on Philosophia Perennis 16 comments
    Grüne bereit, Europa in einen Atomkrieg zu treiben
    https://philosophia-perennis.com/2022/04/28/gruene-bereit-europa-in-einen-atomkrieg-zu-treiben/

    28.04.2022 ca.13:32
    info68 a few seconds ago Pending
    Also mit diesem Alarmismus haben schon seit eh und je die sowjetnahen „Pazifisten“ (die aber zu SU-Kriegen nie was mahnten, empörten wie zu CSSR 1968 und Afghanistan1978f.) und ihre Freunde gearbeitet, um die West-Länder im Wehrwillen zu zersetzen. Und den Atomkrieg haben schon an die Wand gemalt die von DKP-DDR-infitrierte „Friedensbewegung“ der 80er, als sie auffälligst NUR gegen NATO-Raketen agitierten, die bereits installierten SU-Raketen aber ausließen. Und was geschah: Es gab keinen Atomkrieg! Sondern Reagan rüstete die SU zutode, Kohl hielt gleichzeitig 1982f. die Kampagne der Rotgrünen+DKP aus, die FDP wechselte auch deswegen zur CDU zum Koalationsbruch gegen den von seiner eigenen Partei verratenen SPD-Kanzler Schmidt, den Initiator des NATO-Nachrüstungsbeschlusses. Und nur wegen diesem westlichen Ausharren brachen die DDR, SU und die kommunistischen Regime in Osteuropa zusammen. Alle diese Staaten wurden demokratisch, nur Putin verhinderte das in Rußland nach zarten Anfängen unter Gorbatschow und Jelzin. Ein Putin, der die sowjetischen Verbrechen bis 1990 leugnet bzw. nicht der Entschuldigung, Reue für richtig hält, im eigenen Land eine immer härter gewordene faschistoide Diktatur errichtete und schon vor 2022 ein Gewaltpolitiker war innen- wie außenpolitisch. Und jetzt wird mit dem hysterischen Warnen, Angstahen und Angstmachen vor dem Atomkrieg wieder wie 1982 zum Einlenken, Enteggenkommen, Raushalten usw. aufgefordert, worüber sich jeder Aggressor so freut wie Hitler bis 1939. Und aktuell entlarven sich ja viele dresit-offen als Hart-Putinisten wie PI (mit kewil+Hübner), AfD usw., die anfangs sich als ach so besorgte, selbstlose friedenserfüllte Warner vor dem Krieg und seinen Folgen aufspielten!

    28.04.2022 17:23
    Das Schlimme des Krieges findet aber (komisch, daß die entsetzten Atomkrieg-Befürchter null darüber reden in ihren einseitigen Äußerungen, die letztlich Putin-Lobby sind) heute eher in der Ukraine statt gegen Zivilisten und Soldaten als bei den von Putin, dem neo-sowjetsichen Gewaltpolitiker längst vor 2002, erneut skrupellos verheizten jungen russischen Männern eines sterbenden Volkes, wo 17 Mio unter der Armutsgrenze leben müssen, während sich die Nomenklatura wie in der SU fettmacht, wo er nur durch die Export-Superprofite, die wir ihm zahlen dank „Energiewende“ von SPD-GRÜN und Merkel, im Inneren was zu verteilen hat.

Kommentarfunktion ist geschlossen.