Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Ganz anders als bei Syrern 2015: Ukrainer in Deutschland sind plötzlich “Fahnenflüchtige”

Ganz anders als bei Syrern 2015: Ukrainer in Deutschland sind plötzlich “Fahnenflüchtige”

Ukraine-Flüchtlinge: Selenskyj fordert die Ausweisung von Wehrfähigen aus Deutschland für seine Front, und Deutschlands Linke sind plötzlich d’accord… (Foto:Imago)

Die Bestätigung für die unsägliche Doppelmoral der deutschen Gutmenschenfront und politischen Flüchtlings-Lobby wird dieser Tage “frei Haus” geliefert – von ihnen selbst: Mit der exakt umgekehrten Argumentation, die bei der Aufnahme aller heranströmenden syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge (und solchen, die sich dafür ausgaben) bemüht wurde, wird nun bei den wehrfähigen Ukraine-Flüchtlingen verfahren. Immer mehr Vertreter des linken Feuilletons, die ansonsten den unbedingten deutschen Schutz für Deserteure, Fahnenflüchtige und Drückeberger forderten, auch wenn diese aus noch so taktisch-durchschaubaren Motiven “Asyl!” plärrten, wollen nun im Fall der männliche Ukraine-“Flüchtlinge” dem Wunsch der korrupten Selenskyj-Kleptokratie entsprochen sehen, sie in die Ukraine zurückzuschicken und dort an die Front zu schicken. So schreibt Reinhard Müller in der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” plötzlich, es gäbe “kein Recht auf Fahnenflucht”. Hört, hört!

Als damals, auf Merkels Weckruf hin, hunderttausende Syrer Deutschland fluteten (fast alle, wie jeder sehen und sich überzeugen konnte, junge Männer im wehrfähigen Alter und kaum “Frauen und Kinder), wurde jeder in die menschenverachtende Zynikerecke gerückt, der die Frage äußerte, wieso diese Flüchtlinge eigentlich nicht mit der Waffe ihre Heimat gegen dschihadistische Barbaren verteidigten, sondern stattdessen ihre Familien dort zurückließen. Statt für das zwar autoritäre, aber antiislamistische Assad-Regime Kriegsdienst zu leisten, desertierten sie – und wurden hier anstandslos aufgenommen, schon am Bahnsteig beklatscht und fortan durchalimentiert. Die deutschen Haltungs-Brahmanen suhlten sich geradezu in ihrer Hypermoral mit Retterkomplex.

Verrückte Maßstäbe

Normalerweise müssten dieselben Maßstäbe ja auch für die Ukraine-“Flüchtlinge” gelten… und galten es auch über eineinhalb Jahre lang. Jetzt, da sich das immer absehbare Unvermeidliche immer deutlicher abzeichnet – dass nämlich ein militärischer Sieg der Ukraine über die Großmacht Russland trotz noch so fanatischer Waffenlieferungen eine Illusion ist und die Ukraine trotz internationaler Milliardenunterstützung auf letztlich verlorenem Posten kämpft -, da wird nicht etwa in Richtung einer überfälligen diplomatischen Friedenslösung (besser spät als nie) umgesteuert.

O nein: Stattdessen sollen nun auch noch der Volkssturm und das letzte Aufgebot für Kiew zusammengekratzt werden, um diesen NATO-Stellvertreterkrieg bis zur letzten Patrone auszufechten und die Killing Fields der Ostukraine mit dem Blut von noch mehr bedauernswerten armen Tröpfen zu tränken, die für Baerbocks “War against Russia” oder Lindners “Ukraine must win this war” das Bauernopfer bringen. Da sind dann plötzlich die “humanen” Leitbilder der deutschen Flüchtlingspolitik nichts mehr wert. Der Blogger Max Stirner brachte es auf Twitter/X auf den Punkt: “Jetzt aber, wo man billiges Kanonenfutter für einen Krieg braucht, den man wohl verlieren wird, ist alles plötzlich ganz anders. Diesen miesen ‘Humanisten’ kann man nur noch in die Visage kotzen.”


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Journalistenwatch.

13 Antworten

  1. Unverschämt von Politikern, das man Abzocker, nicht alle, die hier mit 80000 E teuren SUVs herumfahren, wahrscheinlich noch nicht einmal eine Versicherung für ihr Fahrzeug haben, nicht arbeiten wollen und nur fettes Bürgergeld kassieren und uns die preiswerten Wohnungen weggenommen haben, von unseren Steuergeldern alimentiert!

    Nicht nur, das ungefär 1,2 Millionen von denen hier sind, vielmehr, das wir für einen unnötigen Krieg Milliarden über Milliarden für einen zweitklassigen Kommödianten, einen Größtenwahn, finanzieren.
    Wo unsere Waffen, unser Geld letztlich dort landen, bleibt wohl im Bereich der Glaskugel !

    Dänemark macht das zukünftig richtig.
    Sollte es in der Ukraine einen Friedensvertrag geben, sollen alle Ukrainer/Ukrainerinnen wieder abgeschoben werden.
    Das ist nicht nur vernünftig, vielmehr dann auch erforderlich !

    Deutschlands Politiker sollten sich daran ein Beispiel nehmen !
    Tun sie aber nicht, weil der größte Teil Kriegstreiber sind !
    Worum geht es dort eigentlich?
    Das System dort hat nach internationalen Veröffentlichungen von Beobachtern in der Ostukraine ca. 15000 russische Volkszugehörige getötet.
    Nach langer Bedenkzeit und Abwegung hat dann Herr Putin den Einmarsch russischer u.a. Truppen befehligt um die eigenen russischen Volkszugehörigen zu schützen.
    Da fragt man sich nunmehr, wer ist eigentlich verantwortlich und der wahre Agressor?
    Es ist zu dem bekannt geworden, das in der Ostukraine
    größte Lithiumvorkommen vorhanden sind, was für fette Geldsäcke, auch von Amis interessant scheint, das ein Krieg
    aufrecht erhalten wird und danach an den sicheren Abbau des Rohstoffes zu gelangen, alles in der irren Hoffnung, das Russland diesen Krieg verlieren wird.

    Träumt mal weiter, denn auf beiden Seiten sind zig hunderttausende Menschen für diesen Kriegsunsinn gestorben und für was eigentlich?

    Nur ein Waffenstillstand und Friedensabkommen kann dort Menschenleben auf beiden Seiten retten !

    19
  2. Ganz neue Variante: Die deutsche Regierung sollte das ukrainische Bürgergeld nochmals deutlich erhöhen – dann hat Selensky keine Soldaten mehr! Das Trauerspiel hätte ein überraschendes Ende.

    Allerdings könnte es dann auch sein, dass die Bundeswehr im Auftrag der US-Regierung die Sicherung an der Ostfront übernehmen muss. Von Deutschland aus muss wieder mal eine Ostmissionierung starten.
    Stahl-Zimmermann, Baerbock, Hofreiter und wie all die grün-braunen Schranzen noch heißen, könnten dann endlich ihre Kampfbereitschaft und Kriegstauglichkeit vor Ort beweisen …
    Die Ukraine ist es als lupenreine Demokratie und leuchtendes Vorbild allemal wert, dass man sich ihretwegen in einen Weltkrieg wirft …

    12
    2
    1. Selenskyj hat eben keine Soldaten mehr, deswegen will er ja die “Fahnenflüchtigen” wieder einsammeln, diejenigen die jetzt noch die Ukraine verlassen können tun das auch, es ist vorbei, die Ukraine und damit auch der Westen hat den Krieg gegen die letzte Anti-woken Bastion Russland verloren.
      Nächstes Jahr wird unvorstellbares geschehen, das ist jetzt schon klar, man kann sich darüber freuen, aber das wird alles seinen Preis haben, auch sprichwörtlich, es wird uns Geld kosten und das löst genau das aus was wir für nicht mehr möglich gehalten haben.
      Wer jetzt denkt das hier eine Seite gewinnt ist im Irrtum, man wird von der Politik endgültig die Schnauze voll haben, die Politik wird offenlegen was für eine Verachtung sie für uns übrig hat, jedem wird klar werden das wir ihnen Scheißegal sind und sie werden es uns sogar ins Gesicht sagen.
      Das krasseste ist aber das die Politik von gar keiner entsprechenden Reaktion darauf ausgeht, sie kommt nicht mal auf die Idee das ihr Verhalten Konsequenzen für sie hat, unglaublich, für sie sind wir der letzte Dreck der sowieso nicht wagt sich aufzulehnen.
      Ich sehe seit Monaten immer das gleiche Bild, die letzte Rede von Nicolae Ceauşecu vom Balkon seines “Palastes der Republik”, dieses ungläubige Entsetzen in seinem Gesicht als seine Untertanen es wagten ihn auszubuhen, die Erkenntnis in seinem Gesicht das er in der Illusion lebte der Gott aller Rumänen zu sein und nun völlig unvorbereitet mit der knallharten Realität konfrontiert wird.
      Das er zu dem Zeitpunkt nur noch wenige Stunden zu leben hatte, hätte er sich wohl in seinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können…

  3. “Deserteure, Fahnenflüchtige und Drückeberger”, und dann im Artikel die Frage, warum denn nicht auch die Syrer ihr Land verteidigt haben. Hier wird auf ein überkommenes Weltbild, eine Vorstellung vom Kampf der Nationen, abgestellt. Also ich habe noch Wehrdienst geleistet, es war wie ein Kindergeburtstag, aber ich habe eine Ahnung, was es bedeutet, in einer Armee zu sein. Man gibt den letzten Rest Souveränität auf, und ist völlig in eine Hierarchie eingebunden, völlig abhängig, von der Verpflegung, Unterkunft, im Krieg bis in den Tod. Die aufgezwungene Entscheidung, ob man sich in einen Krieg begibt, könnte den Erkenntnisprozess befördern, in welchen Zeiten wir leben. Korruption, Stellvertreterkriege, Geschichtslügen. Wer bei Verstand, würde da noch mitmachen wollen, “Fahnen” treu sein wollen? Schlussendlich ist Krieg das sozialistischste Unterfangen von allen. Siehe oben, das wird es sein, warum diese Leute von Pandemien, Krisen und Krieg so begeistert sind. Insbesondere wenn sie zu Hause bequem auf der Couch sitzen.

    14
  4. Einer der Gründe wird sein:
    Ukrainer sind keine gewaltbereite und deutschlandhassende Muslime, wie eben ein Teil der hier lebenden Muslime es leider sind. Und exakt die zuletzt Genannten sind von den Grünen und Linken hier erwünscht.

    Ein weiterer Grund ist der (völlig nutzlose) Hass dieser Parteien auf Russland – und dafür schicken diese Menschenschinder andere in die Kriegshölle. Mit unserem Schutz der Fahnenflüchtigen könnte Kiew zu einem Waffenstillstand gezwungen werden. Wer von den Altparteien will das? Die AfD ist hier realistischer und humanitärer. Die Ampelregierung bevorzugt einen bereits verlorenen Krieg noch bis zum letzten Soldaten fortzuführen. Kennen wir das nicht schon aus der Geschichte? Siehe 1944/45.

    16
    1. Kanzler Scholz will es so, denn er trägt die Verantwortung
      für weiteres töten auf beiden Seiten durch Waffenlieferungen und Gelder !

      Er gehört schon längst weg aus der Politik und Strack-Zimmermann und den Grünen mti den zotteligen langen Haaren Hofreiter u.v.a. soll er gleich mitnehmen.

      Zur Wiederholung und Aufffrischung.
      In der Ost-Ukraine wurden vom dortigen Regime nach Veröffentlichungen von Internationalen Beobachtern
      ca. 15000 russische Volkszugehörige und viele Ukrainer
      getötet.
      Daraufhin, nach längerer Überlegungszeit hat Herr Putin
      Truppen in die Ukraine einmarschieren lassen um die russischen Volkszugehörigen zu schützen.

      Wer ist wohl der wahre Kriegstreiber?
      Für mich sind das in erster Linie der politische Ami und alle
      Politiker, die das faschistische System in der Ukraine mit
      Waffenlieferung und Steuergeldern, die in die hunderte Milliarden Euro gehen, für etwas sinnloses unterstützen !

      Verweigert Waffenlieferungen und Steuergeldzahlungen an die Ukraine, dann ist der Krieg bald vorbei und viele, viele Menschenleben wären gerettet !
      Es ist für uns Steuerzahler schon teuer genug, das wir hier
      ca. 1,2 Millionen Ukrainer haben und davon der größte Teil
      durch Bürgergeld alimentiert wird, weil sie hier zu faul sind
      zu arbeiten.

      Noch viel schlimmer ist, das dieses Klientel im nächsten Jahr das Recht zur Einbürgerung bei uns hat.

      Pfui, ihr Politiker !

  5. Menschlichkeit für die ca 220.000 Ukrainischen wehrfähigen Männer in Deutschland zu bleiben u. somit deren Leben
    zu retten, bei einer Zumutbaren Arbeit , Taschengeld u. Rund um Versorgung,Wohnung u. Kleidung, secound hand,
    für die Dauer des Russ.-Ukrainischen Kriegs ! Danach Abschiebung in die Ukraine zum Wiederaufbau !
    Selenskys unmenschliches öffentl. Versprechen: ” Kämpfen bis zum letzten Ukrainer , sich ausgeschlossen, ist selbstredend, unhuman, u. menschenverachtend !!!
    Aus dem EIngangs bezeichneten Verteidigungs-Krieg ist der USA-NATO-Werte Westlicher Stellvertreter-Krieg durch Westl. Kriegsbeihilfe, weit über hundert Milliarden an modernster Waffen, Munition, Luft-Abwehrwaffen, Flugzeugen,
    Hubschraubern, Panzern, ukrainischer Soldaten-Ausbildung, Logistik, u.a.m. plus viele Milliarden Euro/USA-Dollar an
    Geldüberweisungen ! Mit weitem Abstand von den meisten Westl. Staaten, scheut die in Finanz-Not geratene Kriegsbegeisterte BRD-Ampel Regierung, Rot-Grün-Gelb unter BK. Scholz als derzeit grösster ukrainischer Waffen-u. Geldlieferant mit bisher ca 60 Milliarden Euro, den blutigen u.o. tödlichen Fleischwolf, euphorisch mit weiteren Waffen-u. Geld am laufen zu halten – im Gegensatz der mehrheitlichen für Frieden stimmente Dt. Bevölkerung !!!

    12
  6. War doch abzusehen, bald wird es Hetzjagten von unseren “Obrigkeitsordnungshütern” auf die echten Kriegsflüchtlingen geben. Jeder der einem Ukrainer Unterschlupf gewährt bekommt Hammerharten Strafen und wenn der Krieg schon längst verloren ist, unsere tollen “Eliten” werden dann immer noch nach mehr Waffen und Kanonenfutter schreien. Wie bei Corinna, werden diese die Letzten sein, die sich mäßigen.
    Halt absolut Wahnsinnige….

    10
  7. Plötzlich gilt das Grundrecht auf Asyl nicht mehr, wahrscheinlich weil einige plötzlich festgestellt haben, dass die Ukrainer aus einem sicheren Drittstaat (Polen) kommen. So wird das Recht verdreht, je nachdem wie es einem in den Kram passt. Wie war das noch mit der Rede von Papst Benedikt im Bundestag, als er Augustinus zitierte : Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann anderes als eine Räuberbande? Ohne Recht hat der Staat keine Legitimation. Man muss sich inzwischen fragen, wer eigentlich diejenigen sind, die den Staat delegitimieren.

    10
  8. Selenskyjs Ex-Berater: Ukraine und Russland sollten den Westen gemeinsam verklagen. Denn: «Sie versprachen Hilfe und hielten es nicht ein»

    https://weltwoche.de/daily/sie-versprachen-hilfe-und-hielten-es-nicht-ein-selenskyjs-ex-berater-ist-der-meinung-die-ukraine-und-russland-sollten-den-westen-gemeinsam-verklagen/

    Sowohl die Ukraine als auch Russland sind nach Meinung des früheren ukrainischen Präsidentenberaters Oleksij Arestowytsch Opfer westlicher Politik.

    Daher sollten beide Staaten gemeinsam den Westen verklagen, sagte er auf seinem Youtube-Kanal.

    «Man sollte zu Putin gehen und sagen: Wladimir Wladimirowitsch, lasst uns Frieden schliessen, aber lasst es uns auf besonders gerissene Weise tun und eine Sammelklage gegen den Westen einreichen.»

    Zur Begründung führte er aus, dass der Westen «mit uns Verträge geschlossen (habe), um eine bestimmte Politik umzusetzen».

    «Sie versprachen Hilfe und hielten es nicht ein.»

    Eindringlich forderte der frühere Berater von Wolodymyr Selenskyj ein neues kollektives Sicherheitssystem für Europa, «das den realen Interessen beider Seiten Rechnung» trage.

    Dazu gehöre es, die Osterweiterung der Nato zu stoppen, da Russland dies als echte Bedrohung seiner Sicherheit ansehe.

    «Wir können das nicht ignorieren, denn sie sind bereit, dafür zu töten und zu sterben, und der Westen ist es nicht.»

    Arestowytsch, der im vergangenen Januar von seinem Amt zurücktrat, wiederholte damit eine Forderung, die Moskau zuletzt wenige Woche vor Beginn des Krieges aufgestellt hatte.

    Sie war aber von den USA und der Nato abgelehnt worden. …ALLES LESEN !!

    1. Wer tatsächlich für diesen Krieg verantwortlich ist, weiß jeder, der den Konflikt ab 2014 verfolgt hat.
      Aber mal abgesehen von diesem utopischen Gedanken:
      Vor welchem Gericht und mit welcher Begründung will man da gewinnen? Selensky müsste sich auf die eigene Unzurechnungsfähigkeit beziehen – das dürfte dann doch etwas zu kompliziert werden!
      Nicht einmal der sogenannte “Internationale Gerichtshof” (anmaßende Übertreibung) könnte im strafrechtlichen Bereich Vorarbeiten für einen Zivilprozess leisten, da die USA diesen – aus allzu einleutenden Gründen – gar nicht anerkennen.

  9. Sollen das auf dem Bild oben ukrainische Flüchtlinge in Deutschland sein ? Besonders europäisch sehen die nicht aus, finde ich. Eher wie Türken oder Araber, also Orientalen. Außerdem sehe ich nur Männer, schlampig gekleidet sowie verschlagen und proletenhaft aussehend. Auch das ist weniger typisch für Ukrainer, die meist im SUV fahren.