Globaler Pandemie- und Impfterror: Bill Gates lässt nicht locker

Falscher Philanthrop: Bill Gates (Foto:Imago)

Unter all den ungebetenen Weltrettern und spätberufenen Wohltätern, die in einer Art privatem Ablasshandel ihre früheren unternehmerischen Sünden scheinheilig exkulpieren wollen, indem sie das sodurch angehäufte Vermögen für neue Sünden aufwenden, ist Bill Gates fraglos einer der umtriebigsten. Corona – an dessen „Erfolg“ er und die von ihm finanzierten Inkorporationen eines weltumspannenden Pharma- und Politmolochs fraglos großen Anteil haben – bildet für ihn die Operationsbasis zur „Bekämpfung” immer weiterer sogenannter Pandemien; neben Klimarettung, Bevölkerungskontrolle und Wohlstandsumverteilung ist das sein weiteres großes Steckenpferd geworden. Oder Mittel zum Zweck – je nach Blickwinkel.

Vergangene Woche hatte Gates in einer Rede auf dem „Time 100 Summit” unverblümt seine Ansicht ausgeführt, Corona habe der Menschheit die „Möglichkeit zur Vorbereitung auf weitere Pandemien“ gegeben. Etwas, das es zuvor 100 Jahre (und offiziell in dieser Tragweite noch nie) gab, soll fortan also plötzlich zum Dauerzustand werden. Wer das alleine schon nicht komisch und hochsuspekt findet, dem geht vielleicht ein Licht auf, wenn er Gates‘ Schlussfolgerungen aus diesem seltsamen Befund vernimmt: Nicht nur sollen diese „Vorbereitungen” die Regierungen der Erde jährliche Milliardensummen kosten; Gates rief auch noch zur Bildung eines Global Epidemic Response and Mobilization Team” für Infektionskrankheiten (GERM) auf, das aus etwa 3.000 Personen bestehen und von – na wem wohl – der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geleitet werden soll. Dem Gremium also, das von Gates finanziell hoffnungslos abhängig ist und dem die supranationale Ausrufung von pandemischen Notlagen oblag (und künftig erst recht obliegt).

Entmachtung ganzer Staaten

Nachdem bei der Genfer Weltgesundheitsversammlung der ursprünglich vorgesehene Weltpandemievertrag in weiten Punkten keine Mehrheit fand (durch den Regierungen im Fall der künftig von der WHO beliebig und undurchsichtigerweise ausrufbarer „Pandemien“ hätten weitgehend entmachten werden sollen), versucht Gates mit seiner Stiftung nun, institutionelle Alternativen zu etablieren. In diesem Kontext ist GERM zu sehen. Es soll allen Ländern bei der Reaktion auf Pandemien helfen und lokale Wissenschaftler mit dem Knowhow ausstatten, um Ausbrüche zu erkennen. Die Idee hatte er bereits in seinem im April erschienenen Buch „Wie man die nächste Pandemie verhindert“ vertreten. Als eine Kernaufgabe des GERM-Teams nannte er die Durchführung von Ausbruchsübungen, um zu testen, wie gut die Länder vorbereitet seien. Gates prophezeite dabei, dass die nächste Pandemie eine „viel höhere Sterblichkeitsrate haben” und „die Gesellschaft zerstören“ könnte. Seiner Meinung nach liegt die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Pandemie in den nächsten zwanzig Jahren „bei über 50 Prozent”.

Dieser durchschaubare Zweckpessimismus und -alarmismus eines früheren Großmonopolisten, der sich beim Aufbau seines Microsoft-Imperiums nie um das Wohl der Gemeinschaft, um Wettbewerb und Moral scherte, müsste Gates eigentlich in puncto Glaubwürdigkeit desavouieren. Doch inzwischen hängen ganze Legionen von Entscheidern, Multiplikatoren, wissenschaftlichen Eliten und institutionellen Technokraten an seinen Lippen, die Gates sich alle mit seinem zusammengeklaubten Milliardenvermögen eingekauft hat und wie Kleingeld in seiner Hosentasche spazieren trägt. Das ist es, was diesen vermeintlichen Wohltäter – wie andere seines Schlages – real und objektiv so brandgefährlich macht; und zwar ganz ungeachtet der Frage, zur Zielscheibe welcher spinnerten Verschwörungstheorien er ansonsten so hinhalten muss.

Wenn Gates von „Glück“ redet…

Man kann nicht viel tun, wenn man nicht schnell handelt”, so Gates salbungsvoll-demütig: „Pandemien sind ein globales Problem und wenn ein Land sich nicht gut darauf vorbereitet, dann ist das ein Problem für alle anderen Länder.“ Deshalb verlangt er, dass sein GERM-Team nun wenigstens „die Verantwortung für wenigstens ein Dutzend Länder mit begrenzten Fähigkeiten” übernehmen solle. Gesucht sind also Staaten als Testballons, die sich seinen „Visionären“ ausliefern sollen. Die von ihm geschätzte Milliarde, die dies kosten würde, nannte er „gering” im Vergleich zu den Kosten, die eine Pandemie wie Corona der Welt aufzwinge. Ein echter, uneigennütziger Wohltäter eben! „Wir haben bisher mehr als 14 Billionen Dollar für diese Pandemie ausgegeben und selbst in Jahren, in denen keine Pandemie droht, sollten wir die Ausbrüche im Auge behalten und sie besser unter Kontrolle halten”, dozierte er weiter. Die Pandemie habe „weltweit 20 Millionen Tote gekostet, eine Million in den USA, und es hätte noch viel mehr Opfer geben können”. Gates: „Wir hatten einfach Glück, dass die Todesrate pro Fall bei 0,2 Prozent lag.” Zu Beginn von Corona hätten die USA und namentlich die Trump-Regierung „versagt“, weil Quarantänen unter medizinischer Überwachung zu spät durchgesetzt worden seien.

Es sind solche Ausführungen und Anmaßungen dieses falschen Philanthropen, die fassungslos machen. Da fordert ein Multimilliardär die gesundheitspolitische Kontrolle über ein Dutzend Ländern, will ein 3.000 Personen starkes Team formieren, das unter dem Kommando „seiner“ WHO steht, die weiterhin zu zehn Prozent von seiner Stiftung finanziert wird (womit Gates, nach der US-Regierung, der zweitgrößte Geldgeber einer UN-Organisation überhaupt ist) – und all das, um souveräne Hoheitsrechte von Staaten auszuhebeln und sich in die Gesundheitspolitik von Ländern einzumischen, die er für „unzureichend” hält, um anschließend dort von ihm ebenfalls dirigierte Impf- und Therapieprogramme auszurollen. Lawrence Gostin von der Universität Georgetown brachte das Problem auf den Punkt: „Der größte Teil der Gates-Gelder ist an spezifische Ziele gebunden. Das bedeutet, dass die WHO nicht selbst Prioritäten setzen kann, sondern einem weitgehend privaten Akteur verpflichtet ist. Und die Gates-Stiftung hat natürlich keine demokratische Rechenschaftspflicht.

Milliardär mit Weltrettungskomplex

Und die Soziologie-Professorin Linsey McGoey von der britischen Universität Essex hat Gates zweifelhafter „Menschenfreundlichkeit” gar ein ganzes Buch gewidmet: Die Gates-Stiftung habe ein ideologisches Interesse, schnelle und gut messbare Ergebnisse zu erzielen, erklärte sie: „So kann Bill Gates sein Ansehen vergrößern und zugleich zeigen, dass die Milliardärs-Philanthropie wirkt.” Im Gesundheitswesen gebe es viele Vorbehalte gegen Gates‘ Prioritäten – aber aus Angst, Beiträge und Fördergelder zu verlieren, hielten sich die Akteure mit Kritik an ihm zurück, so McGoey; ein Effekt, der sich ebenfalls zunehmend bei internationalen – und auch deutschen – Medien zeigt, die aufgrund der wirtschaftlich für sie unverzichtbaren Zuwendungen von Gates‘ Stiftung eine spürbar unkritische bis wohlwollende Haltung zu seinen Absichten einnehmen (der Fall des „Spiegel“ ist hierfür das wohl abstoßendste Beispiel der hiesigen Medienlandschaft), womit sich Gates öffentliche Akzeptanz (oder zumindest Stillhalten) erkauft. McGoey kritisiert auch, dass Gates sich vehement gegen einen Patentverzicht von Pharmakonzernen für Corona-Impfstoffe stemme, obwohl Südafrika und Indien einen entsprechenden Vorschlag bei der WHO und der Welthandelsorganisation (WTO) eigebracht hätten. Gates verteidige das Patentsystem, „weil sein Vermögen darauf baut.

Zudem hält Gates Aktien sämtlicher Hersteller von Corona-Impfstoffen. Vor diesem Hintergrund wird das wahre Motiv seines Engagement dann auch verständlicher: Ein Milliardär, der sich in Weltrettungsphantasien ergeht, betreibt gezielt die Projekte im Großen wie Kleinen, die für ihn am profitabelsten sind und die ihm die Möglichkeit geben, die angebliche Richtigkeit seiner Ideologie zu demonstrieren. Nochmals McGoey: „Er glaubt, dass alles der freien Marktwirtschaft überlassen werden sollte. Er ist völlig dem Glauben verfallen, dass Privatakteure viel besser Maßnahmen durchsetzen können als staatliche.” Zum Teil mag dies auch zutreffen – aber die negativen Auswirkungen sind immens; etwa, wenn es um die Preisgestaltung oder um die Bezahlbarkeit von Medikamenten geht. Letztlich gilt für Gates‘ heutige „Wohltaten“ dasselbe wie einst für sein Windows: Der Benefit für die Menschen wird der wirtschaftlichen Rendite untergeordnet.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

27 Kommentare

  1. Bill Gates hat viele Medien auf Linie gebracht.

    Bill Gates als heimlicher Medienmogul
    https://www.heise.de/tp/features/Bill-Gates-als-heimlicher-Medienmogul-6273016.html

    „Recherche belegt Einfluss der Bill-und-Melinda-Gates-Stifung auf Medien. Knapp 320 Millionen US-Dollar nur die Spitze des Eisbergs

    Wie das US-Nachrichtenportal Mintpress unlängst berichtete, hat die Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF) Spenden im Wert von fast 320 Millionen US-Dollar an Nachrichtensender, Zeitungen und Magazine gespendet. Für die Recherche haben die Journalisten nach eigenen Angaben rund 30.000 Einzelspenden geprüft.

    Zu den Empfängern dieser Gelder gehören einige führende US-amerikanische Nachrichtensender, darunter CNN, NBC, NPR, PBS und The Atlantic. Die Stiftung fördere aber auch eine Vielzahl einflussreicher ausländischer Medienkonzerne, darunter die BBC, The Guardian, The Financial Times und The Daily Telegraph im Vereinigten Königreich, prominente europäische Zeitungen wie Le Monde (Frankreich), Der Spiegel (Deutschland) und El País (Spanien) sowie große globale Fernsehsender wie Al-Jazeera.“

  2. Wenn man Gates nicht aus der Sicht des Philanthropen (eher Misanthropen) und Weltretters sieht sondern eher aus der Perspektive des Weltzerstörers und Menschenvernichters (90% der Menschheit vernichten), dann hat man den richtigen Gates vor sich. Der Apfel fällt niemals weit vom Stamm: Sein Vater, Frederick Gates, der Gründer von Planned Parenthood sowie der Mitinitiator der so genannten Spanischen Grippe, die eine herbeigeführte Meningitis-Epidemie war, hat es ihm vorgemacht, wie man die Dinge anpackt.
    Außerdem sind sie Werkzeuge der Freimaurer und Illuminaten und auch satanisch- pädophil unterwegs. Gates flog einige Male mit auf die Insel Eppsteins mit dessen „Lolita-Express“, um sich dort zu verlustieren.
    Mit wem oder was, sollten die meisten wissen, die hier kommentieren.
    Auch Gates, Soros und Konsorten gehören mit zum Kreise der Georgia Guidestones-Gemeinde.
    Dieses gesamte Pack gehört abgeurteilt und dann …
    Die WHO, UNO und NATO gehören einmal für allemal abgeschafft.
    Danach können wir freier atmen.

    Gruß Rolf

    • Wir brauchen aber etwas adäquates für die UNO nur mit anderen Machtverhältnissen. Und da fängt das Problem schon an. Wie kann ich unter den gleichen Machtverhältnissen etwas verändern, wenn diese dafür verantwortlich zeichnen das wir immer wieder von einem Krieg zum nächsten taumeln um unsere Probleme lösen zu wollen. Ach ja und der Vater von Bill Gates war selber bekennender Hitlerfan und Euthanasist. Die politische Ausrichtung lasse ich mal bei Pädophilie außen vor. Es ist eine Macht und eine Geldfrage die diese Ausmaße zu lässt. In dem Sinne müsste man auch diese Geldflüsse austrocknen um die schlimmsten Auswüchse zu beerdigen. Das geht auch wieder nur mit einer dem Volk zugewandten Politik. Und die sehe ich in diesem System wo es nur um Profite geht nicht. Gruß Ich

      • Bleiben Sie im Vertrauen. Denen wird bereits das Wasser abgegraben.
        Es braucht nur etwas Zeit. Soros, Gates und Konsorten beißen nur noch um sich …

        Gruß Rolf

  3. Hoffentlich pfeift diesen Faschisten der Herr schnell vom Globus ab.
    Nur noch widerlich und Menschen verachtend, was dieses Element
    von sich gibt und auf den Weg bringt um Menschen zu züchtigen.
    Pfui !

  4. Ich kannte mal einen der wollte sich mal als Retter der Menschheit beweisen. Er hat Selbstmord begangen und Millionen Menschen mit in den Tod gerissen. Hier ist wieder so einer!!! Ich denke das kann auch das Schicksal von Bill Gates werden. Voraussetzung ist seine Entmachtung und der Entzug seines Kapitals zur Menschen freundlichen Vernichtung eines Teils der Menschheit. Der Mann gehört vor ein Gericht wegen Massenmord . Und damit ist er aber nicht allein auf dieser Welt.

    • Als Amerikaner ist er nur vor US Gerichten verurteilbar. Doch das heißt nicht das wir nichts tun können. Wir müssen es nur wollen und anfangen unserer Regierung und den Politikern im BT und der EU Dampf machen. Das Beispiel hilft den Widerstand zu stärken nicht nur in Deutschland. und das ist ein grundlegendes Mittel oder ein Weg um solche Leute auch international in die Mangel zu bekommen. Denn auch ein Imperium gerät ins wanken, wenn ihm keiner mehr folgt und damit auch sein Rechtsverständnis. Nur tun müssen wir es im Westen schon selber, nicht nur bei Bill Gates. da kann uns auch kein Gott und auch nicht Putin helfen. Das ist unsere Verantwortung vor uns und der Menschheit.

  5. Für mich ist immer wieder bezeichnend wenn man Journalisten ,aber auch Politikern die Frage nach der Bedeutung der Guidestones und vor allem der 10 Gebote in Stein gemeißelt stellt und man dann mit ausweichenden Antworten bedacht wird.Vor allem ein Gebot die Menschheit hat in der Zukunft nur eine Überlebenschance mit 500 Millionen Einwohnern auf der ganzen Welt.Man schreit Verschwörung trotz der Existenz dieser Steine und der so umstrittenen Aussagen.

  6. Gates der Umtriebige:

    Bill Gates hat in großem Umfang in Unternehmen investiert, die Fleisch im Labor züchten, sowie in Unternehmen, die „Eier“ auf pflanzlicher Basis herstellen. Jeff Bezos hat das Gleiche getan.

    Es ist interessant, dass der CEO eines der größten Geflügellieferanten der Welt erst gestern die EU aufgefordert hat, den Verkauf von künstlich gezüchtetem Fleisch zuzulassen.

    Und warum?

    Weil die großen Ölkonzerne auf die Klimawandelhysterie mit umfangreichen Investitionen in erneuerbare Energien reagiert haben und die Fleischkonzerne fleißig alternative „Fleisch“-Firmen aufkaufen.

    Wenn die „Marktkräfte“ und die „klimafreundliche Politik“ ins Spiel kommen, werden die Regierungen Maßnahmen wie die vorgeschlagenen „Fleischsteuern“ einführen, die es billiger machen, Fake-Fleisch zu kaufen als echtes.

    Letztendlich profitieren dieselben Leute, egal woher Sie Ihren Strom beziehen, und – da der Krieg gegen Lebensmittel weitergeht – werden dieselben Leute ebenfalls profitieren, egal ob Sie nun echtes Fleisch, im Labor gezüchtetes Fleisch oder „alternative Formen von Eiweiß“ kaufen.

    https://axelkra.us/vier-schreckensgeschichten-die-ihnen-buchstaeblich-ihr-essen-verleiden-sollen-kit-knightly/

  7. Anscheinend hält Gates uns für ziemlich dämlich, denn er macht weiter mit seiner Impfpropaganda, obwohl die Schädlichkeit der Impfung immer offensichtlicher wird und allmählich auch in den Medien thematisiert wird.
    Ich behaupte mal, es kommt häufiger bei intelligenten Menschen vor, dass sie die vielleicht etwas geringere Intelligenz ihrer Mitmenschen stark unterschätzen und ihre Aktivitäten zum Schaden der Mehrheit stark übertreiben, bis es knallt.

  8. Wollen wir mal so sagen wer den Impfterror mitmacht, sollte sich mal überlegen was passieren kann wenn er ihn nicht mit macht. Wenn alle nein sagen was kann dann noch kommen. Die die nicht geimpft sind wissen wie es geht.

  9. Der einzige Ausweg ist, Barrikaden zu errichten, sonst endet dies wie in China und statt Gesund bist du auf einmal Krank und darf nirgends mehr hin. Das bedeutet nach Hause und die Türen werden verriegelt, wen du Glück hast bringt man dir Essen, hast du nichts zu Hause, darfst du verhungern. Denn erst heute konnte wieder lesen, daß die Gentherapien, das reinste Gift sind und somit hat Lauterbach und die Ampelregierung vor uns still und langam zu vergiften. Erstaunlich, daß die Afd das Lauterbach und Scholz nicht unter die Nase reiben.

    • drushba, das muß ich auch sagen: was ist der Grund, daß – wenigstens – die AfD bis dato noch keinen Alarm geschlagen hat – angesichts der fundierten Nachweise für Todesfolgen und grauenvollste Nebenwirkungen weltweit!!! Desgleichen die FPÖ in Österreich. Wovor haben die Angst, daß sie sich nicht schon längst zusammengetan haben und die Öffentlichkeit über diese brandgefährlichen Dinge informiert??? Stattdessen „halten sie Maulaffen feil“ über sekundäre Probleme. Da stimmt etwas gewaltig nicht!
      Vielleicht liegt es aber auch nur an ihren Konzepten ??!

      Gruß Rolf

  10. @Bill Gates lässt nicht locker
    Warum sollte er ?
    Er hat daran mehr als 10 Jahre gearbeitet – Medien gekauft, sich mit schmierigen Politikern, Juristen und Beamten abgegeben – da hört man nicht nach dem ersten Erfolg auf !
    Es gibt noch ganz andere Ziele zu erreichen !

    • Ja, leider liegen Sie damit richtig!
      Doch die umgeformte Masse tut es als Verschwörungs-Theorie ab und weiß nicht, wie sie denen, die diese Dinge auf der Agenda haben, zuarbeitet. Die lachen sich höchstens über deren Einfältigkeit und Medienhörigkeit kaputt ..
      ES GIBT KEINE VERSCHWÖRUNGS-THEORIEN, NUR VERSCHWÖRUNGEN SEIT URZEITEN !!!!!!!

      Gruß Rolf

  11. Solange die Gesellschaften diesen Kurs mittragen wird sich gar nichts verändern. Es ist ein Kräftegemenge zwischen denen da oben und den Völkern dieser Erde. Jeder kann zum eigenen, für sich guten Ausgang beitragen indem er oder sie oder es diesem Irrsinn ein Ende setzt. Ignorieren und sein Leben leben.

    • Sie haben Recht mit ihren Aussagen. Nur die Schlussfolgerungen nutzen uns nichts. Sie werden auch nichts verändern. Mit ignorieren werden wir sie stärken. Denn wir bezahlen auch ihre Untaten ohne uns dagegen zu wehren.

  12. Bill Gates finanziert die WHO

    Der Gates, der Bill,
    macht, was er will,
    denn er hat die Moneten,
    kann deshalb ‚rumtrompeten,
    er wär der größte Philanthrop,
    fühlt sich dabei fast wie ein Gott.
    Vielleicht ist’s einfach Größenwahn,
    an dem erkrankte dieser Mann,
    dann sollt‘ er finanzieren,
    etwas zum Injizieren,
    mit dem man könnte spritzen
    unsere Politspitzen,
    dass die bei jedem Schwindeln,
    sich machen in die Windeln,
    müssten sie wie im Rom, dem alten,
    Sitzungen auf dem Klo abhalten.

  13. Heute bei ,,Freie Welt“ gelesen

    Brandy Vaughan, eine ehemalige Vertriebsmitarbeiterin des Pharmaunternehmens Merck und Gründerin von learntherisk.org, einer Website, die sich der Aufklärung über die mit Impfstoffen verbundenen Risiken widmet, wurde am 8. Dezember offenbar von ihrem neunjährigen Sohn tot aufgefunden, wie LifeSiteNews berichtete.
    Nach Angaben von Children’s Health Defense soll Vaughan an »Gallenblasenkomplikationen« gestorben sein, obwohl die Quelle des Berichts nicht genannt wurde und auch nicht die genaue Ursache der Komplikationen (z. B. ein Gallenblasenriss) mitgeteilt wurde.
    In Bezug auf ihren Sohn schrieb Vaughan: »Bastien bedeutet mir alles und ich würde ihn NIEMALS verlassen. Punkt. Sie fügte hinzu, dass sie seit zehn Jahren keine Medikamente mehr genommen habe. »Mit anderen Worten, ich nehme nichts, was mich unerwartet oder plötzlich töten könnte«, schrieb sie.
    »Wenn mir etwas zustößt, ist es ein Verbrechen, und Sie wissen genau, wer und warum – angesichts meiner Arbeit und meiner Aufgabe in diesem Leben«, schrieb sie weiter.

    • So machen sie es immer: ob bei ehemaligen Pharma-Wissenschaftlern oder bei ehrlichen Wetterexperten mit Aussagekraft. Alles, was ihnen in die Quere kommt, wird verunfallt, verselbstmordet oder stirbt eines unerklärlichen Todes.

      Gruß Rolf

    • Es gibt nichts wovor ein Verbrecher zurückschreckt um sein handeln zu rechtfertigen. Und staatlich und privatkapitalistisch orchestriertes Verbrechen noch weniger als ein Einzeltäter. Wenn es um „sein (ihr) Reichtum“ und „seine Machtzentren“ geht, geht er sie über Leichen. Das Kapital gibt ihnen das Recht dazu ohne zu fragen, denn die Politik hat ihnen dafür den Weg per Gesetz geebnet. Doch erworben haben die meisten diesen Reichtum nicht mit ehrlicher Arbeit. Auch da tut sich ein Feld auf das beackert werden muss. Sie bereichern sich am Besitz und Eigentum derer die ehrlich arbeiten, zum Beispiel durch Steuerhinterziehung. Und die Mehrheit schweigt seit hunderten von Jahren dazu. Das Feld ist weit das beackert werden muss, das Einfallstor dafür ist groß und heißt Politik die dafür die rechtlichen Grundlagen schafft um das Volk für diese Verbrecher haftbar zu machen. Und wer sich nicht wehrt gegen dieses kriminelle Schmarotzertum muss damit leben sein ganzes leben lang verarscht oder auch umgebracht zu werden. Mir tuen die Kinder Leid und natürlich auch die Angehörigen die solch einem Schicksal ausgesetzt werden. Doch wir ändern nichts daran wenn wir nichts anderes tun können oder wollen als unser Mitleid auszudrücken. Alleinsam ist einsam, wir müssen zusammenrücken. Der Feind ist kein anderes Land oder Volk, der Feind sitzt an den Hebeln der Macht. Vielleicht ist das zu viel Propaganda von mir in diesem Text. Aber Propaganda ist per se nichts schlechtes. Es kommt immer darauf an wem sie nutzt.

      • Kann ich nur beipflichten.
        Nur gemeinsam sind wir ein starkes Volk – was nicht von ungefähr ständig konterkariert wir!

        Gruß Rolf

  14. Ich frage mich, welche „Verschwörungstheorien“ bezüglich Bill Gates der Autor eigentlich für spinnert hält. Der Typ ist ein Bioterrorist, der Anschläge inklusive Opferzahlen öffentlich ankündigt und der nicht behelligt wird, nachdem genau das passiert ist. Der steht offensichtlich über dem Gesetz. Das darf sich die Menschheit nicht länger bieten lassen. Die US-Macht muss gebrochen werden.
    Vermutlich hat Bill Gates irgendwelche Komplexe, einen Weltrettungskomplex aber ganz sicher nicht. Der will höchsten sein eigenes Leben und sein Vermögen retten. Ganz sicher hat er einen Eugenik-Komplex: „Dieser Planet ist zu klein für uns beide, also musst Du sterben.“ Der Apfel fault nicht weit vom Stamm. Sein Vater war auch ein Eugeniker. Diese Leute wollen niemanden retten sondern den ganze Planeten für sich allein haben.

  15. Deshalb kauft er ja auch im großen Stil Land. Erstens besitzt er dann x% der ganzen Welt und kann uns damit auch gleich seine genveränderten pflanzlichen Sattmacher aufoktruieren, weil die Restbevölkerung mangels ausreichend Land und Vergiftung desselben nichts Gesundes mehr anbauen und sich selbst versorgen kann.

Kommentarfunktion ist geschlossen.