Guter Präsident, böser Präsident: Das Framing ist entscheidend

Antagonismen der Wahrnehmung (Symbolbild:Pixabay)

Wie ein Halbgott wird derzeit der ukrainische Präsident Wolodymir Selenskyj in (und von) den westlichen Mainstream-Medien verehrt. Für sie ist er der Messias, der sein Land vor dem abgrundtief bösen Putin beschützen möchte; ein tapferer, makelloser Held. Er ist der jüdische Underdog, der sich mit viel Fleiß zum gefeierten Schauspieler hochgearbeitet hat und schließlich mit einer überragenden Mehrheit zum Präsidenten gewählt wurde. Jetzt, da der finstere Putin in sein Land eingefallen ist, trotzt er wagemutig der russischen Gefahr und weigert sich eisern, sich ins amerikanische Exil zu retten, wie es ihm angeboten wurde. Kurzum: Ein echter Held eben.

Ein weiterer Heiland, um den es in den letzten Jahren etwas ruhiger geworden ist, war auch Barack Obama, der erste schwarze US-Präsident. Er, der uneheliche Sohn einer weißen Mutter und eines schwarzen Vaters, der es natürlich auch mit ganz viel harter Arbeit sowie Talent erst zum Harvard-Absolventen, dann zum Senator von Illinois geschafft hat und schlussendlich sogar ins Weiße Haus katapultiert wurde, stellt für die westliche Welt auch einen Verfechter hehrer Werte da (der nicht umsonst, kurz nachdem er zum Präsidenten gekürt wurde, auch gleich noch den Friedensnobelpreis einheimsen konnte – eine Ehre, für die nun auch Selenskyj vorgeschlagen wurde).

Helden hier, Schlächter dort

Dann wäre da noch ein weiterer, zeitgenössischer Verfechter westlicher „Freiheits-Werte”: Kanadas Premierminister Justin Trudeau; ein strahlender, gutaussehender Sunnyboy, der sich aufopferungsvoll für die Rechte von Transgender-Personen und sonstigen sexuellen sowie ethnischen Minderheiten einsetzt. Auch zeigt er klare Kante „gegen Rechts” und hat außerdem dem schlimmsten Killervirus aller Zeiten, Corona, den Endkampf angesagt. Auch hier kennt er keine Kompromisse: Wer sich nicht impfen lassen möchte, ist für ihn ein böser Nazi.

Soviel erst einmal zu den zeitgenössischen Vorreitern von westlicher Demokratie und Freiheit. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch noch die bösen Schurken, die fiesen Herren der Finsternis, die es zu beseitigen gilt, damit diese ihrem Volke keinen Schaden mehr zufügen können. Der zur Zeit bekannteste Schlächter, der unter uns weilt, ist – wie bereits oben erwähnt – der russische Diktator Wladimir Putin. Er möchte die Ukraine und am liebsten ganz Europa unter seine Knute bringen, um ein sowjetisches Großreich zu errichten, in dem nur er und seine Schergen das Sagen haben. Wer sich ihm nicht beugt, wird entweder im Gulag weggesperrt oder gleich vergiftet – so jedenfalls der offizielle Tenor.

Ein weiteres Monstrum, das es schon seit längerem zu beseitigen gilt, ist Syriens Machthaber Baschar al-Assad, der sein Volk nicht nur foltert, sondern ebenfalls mit Giftgas sowie Fassbomben überschüttete. Während er und seine Frau Asma ein Leben in Saus und Braus führen, verdonnert er seine Untertanen zu körperlicher Schwerstarbeit für einen Hungerlohn, so dass diese elendig zugrunde gehen. Auch hier hat der Unmensch Putin seine Finger im Spiel, denn er gewährt Assad Schützenhilfe, indem er ihn mit allerhand Waffen versorgt und Truppen in die Levante entsendet.

Zwei Seiten der Medaille

Der gottlob nicht mehr unter uns weilende Saddam Hussein war ein weiterer Unhold des Nahen Ostens, den es ob seiner barbarischen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu beseitigen galt. Aus diesem Grund entsandte der damalige US-Präsident George W. Bush im Jahr 2003 unter Vorspiegelung falscher Kriegsgründe Truppen in den Irak, die nicht nur Saddam, sondern auch rund 600.000 – zum größten Teil unschuldige – Iraker zur Strecke brachten. Nachdem er sich monatelang in einem Erdloch versteckt hatte, gelang es den Amerikanern endlich, Saddams Aufenthaltsort ausfindig zu machen und ihn schlussendlich zum Tode verurteilen und hinrichten zum lassen.

An dieser Aufzählung fällt schon auf den ersten Blick auf, dass Staatsoberhäupter der westlichen Welt oder solche, die von dieser unterstützt werden, grundsätzlich und weitgehend kritiklos als verehrenswerte und edelmutige Helden gefeiert werden; das beginnt schon bei ihrer Amtsbezeichnung: In der Mainstream-Presse werden sie in der Regel als „Präsidenten” oder „Premierminister” bezeichnet. Den Gegenpol bilden die sogenannten „Machthaber” oder „Diktatoren”, irgendwann dann auch „Despoten“ oder „Tyrannen”, die vorzugsweise in Osteuropa, Nahost, Südostasien, Afrika und in der sonstigen dritten Welt ihr Unheil treiben. Doch wenn man einen Blick hinter die Fassade wagt, wird man erkennen, dass dies nur die eine Seite der Medaille ist: Es ist die Perspektive das sogenannten „Wertewestens”. Dreht man die Medaille um, zeigt sich, dass die Welt nicht ganz so schwarz-weiß ist. Weder handelt es sich bei den westlichen Spitzenpolitikern um lupenreine Demokraten, die keiner Fliege etwas zuleide können und nur hehre Ziele verfolgen, noch haben wir es bei den Herrschern von unterentwickelten Drittweltländern oder so bezeichneten „Schurkenstaaten“ zwingend mit barbarischen Monstern zu tun, die nichts anderes im Schilde führen, als ihr Volk zu drangsalieren, abzuschlachten und die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Die Wahrheit ist, dass wir Politiker bzw. allgemein Menschen in der Öffentlichkeit nicht so sehen wie sie sind, sondern in erster Linie so, wie es die Leitmedien möchten. Das ist den meisten Menschen überhaupt nicht bewusst. Sie entscheiden, wie wir über diese Personen denken. Das tun sie, indem sie einfach nur ihre guten Seiten hervorheben und alles, was nicht in dieses heldenartige Bild passt, unter den Teppich kehren. Bei den sogenannten bösen Schurken machen sie es umgekehrt und erwähnen nur die negativen Aspekte. Mit Objektivität hat dies in etwa so viel zu tun wie Annalena Baerbock mit dem Völkerrecht.

Negatives fällt einfach unter den Tisch

So lassen westliche Medien neuerdings Selenskyjs diverse Korruptionsskandale unter den Tisch fallen. Noch im Oktober des vergangenen Jahres war es der „Berliner Zeitung” eine Meldung wert gewesen, dass der ukrainische Präsident, der damals im Westen noch ein weitgehend unbeschriebenes Blatt war, geheime Offshore-Konten besitzt, die er vermutlich nutzt, um Steuern zu sparen. Zudem wolle es ihm einfach nicht gelingen, die Korruption „erfolgreich zu bekämpfen”: Noch im September letzten Jahres wusste die „Süddeutsche Zeitung” zu berichten, dass „noch immer Oligarchen, hohe Staatsdiener und korrupte Staatsanwälte und Richter den Staat unter sich auf[teilen], [es] verschwinden Milliarden ins Ausland, die Ukraine [ist] mit wenigen Ausnahmen beim Aufbau eines Rechtsstaates ebenso wenig vorangekommen wie beim Kampf gegen die Korruption.”

Das, was im Westen bei den sogenannten Despoten stets angeprangert wird, die Zensur kritischer Medien – die zurzeit wohlgemerkt in Deutschland ebenfalls gang und gäbe ist -, ist auch bei Selenskyj an der Tagesordnung. So hat er zu Beginn des Jahres 2021 regierungskritischen Fernsehsendern willkürlich die Lizenz entzogen; ebenfalls verboten wurden diverse Internetseiten, Oppositionsparteien wurden kaltgestellt. So viel zu dem „heldenhaften“ Selenskyj, der auch nicht viel anders agiert als Putin in Russland.

Doch man muss gar nicht in die Ukraine schauen; auch im freien Westen ist wahrlich nicht alles Gold, was glänzt – zum Beispiel bei der Lichtgestalt Barrack Obama. Kratzt man etwas an der Oberfläche des Ex-US-Präsidenten, kommt ein Heuchler und Kriegstreiber zum Vorschein, der bei weitem nicht die Fülle seiner Wahlversprechen eingehalten hat – ganz im Gegenteil. Tatsächlich hat er nicht einmal die Hälfte seiner holden Ankündigungen auch in die Tat umgesetzt. Beispielsweise hat er es nicht hinbekommen, das Foltergefängnis Guantanamo zu schließen, das bis heute existiert. Sein Versprechen, Staatsschulden abzubauen, ist ebenfalls krachend gescheitert.

Barack Obama: Versager und Kriegstreiber

Stattdessen sind die Staatsausgaben dank zahlreicher Kriege, die er vom Zaun gebrochen oder weitergeführt hat sowie aufgrund seiner Gesundheitsreform in die Höhe geschnellt. Im August 2011 konnten die USA beispielsweise einer Staatspleite nur durch Erhöhung des Schuldenlimits entkommen: Die Staatsverschuldung belief sich damals auf rund 15 Billionen US-Dollar. Ein zusätzlicher Schuss in den Ofen war Obamas Ankündigung, bis 2014 alle US-Truppen aus Afghanistan abzuziehen – was bekanntlich erst letzten Sommer (unter chaotischen und blamablen Umständen) vollzogen wurde.

Darüber hinaus hat Obama diverse Kriege bzw. US-Militärinterventionen angefangen – nämlich unter anderem in Syrien, Jemen und Libyen, bei denen unzählige Toten, darunter viele Unschuldige, auf sein Konto gingen. Selbst die systemtreue „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ befasste sich 2016 mit Obamas Kriegstreibereien, die euphemistisch gerne als „Friedensinterventionen” verharmlost werden. Das Blatt wusste zu berichten, dass bis dato kein amerikanischer Präsident je so viele militärische Einsätze gegen Terroristen angeordnet hatte wie der „Messias” Obama. Sogar das Flaggschiff der Wokeness, die „New York Times”, bilanziert: „Unter ihm war die amerikanischen Nation zwei Amtszeiten ununterbrochen im Krieg.” Außerdem weitete Obama den Einsatz von Kampfdrohnen aus, auf deren Konto besonders viele unschuldige Opfer gingen; erwähnenswert ist hierbei zudem, dass seine Kriege fast alle illegal waren, da keinerlei UN-Mandate dafür vorlagen.

Widmen wir uns nochmals dem kanadischen „Vorzeige-Schwiegersohn” Justin Trudeau. Was viele nicht wissen ist, dass es sich bei ihm um einen Jünger des Transhumanisten und glühenden Impf-Fanatikers Klaus Schwab handelt, dem Gründungschef des Weltwirtschaftsforums in Davos. Ganz wie sein Mentor Schwab war bzw. ist auch Trudeau ein eiserner Verfechter von sogenannten Corona-Impfungen, harten Pandemie-Maßnahmen bis hin zu Lockdowns, dem Tragen von Masken, digitalen Impfnachweisen zur Totalkontrolle und vielem mehr.  In Europa dürfte den meisten noch Trudeaus rabiate Vorgehensweise gegen die zahlreichen Truckern, die in Ottawa gegen das Covid-Zertifikat protestierten, in unguter Erinnerung sein.

Trudeau: Im Endkampf gegen Corona

Gewaltsam ließ er die öffentlichen Plätze der teilnehmenden Lastzüge räumen, LKW-Fahrern wurden die Scheiben eingeschlagen, er setzte berittene Polizisten ein, die über wehrlose Demonstranten trampelten und verhängte skrupellos den nationalen Notstand über Ottawa. Auch vor der Einfrierung von Bankkonten von Spendern und Unterstützern der verzweifelten, um ihre Existenz bangenden Brummifahrer schreckte Trudeau nicht zurück. Und alle, die mit dieser unverhältnismäßigen Vorgehensweise nicht einverstanden waren, wurden von ihm – wie könnte es anders sein – als Nazis diffamiert.

Diese drei Beispiele – Selenskij, Obama und Trudeau – zeigen, welche verzerrte Wahrnehmung die westlichen Medien oft von solchen Politikern transportieren, mit denen sie sympathisieren. Hier werden dann, wenn es opportun ist, alle Augen zugedrückt. Indem nur die „Schokoladenseiten” erwähnt und sämtliche Schandtaten dieser Führungsfiguren totgeschwiegen werden, entsteht ein Zerrbild unantastbarer, makelloser und für die Freiheit kämpfender Heroen. Selbstverständlich sind viele der Gräueltaten, die Machthabern wie Putin, Assad oder Saddam Hussein zur Last gelegt werden, nicht aus der Luft gegriffen. Zweifelsohne haben sie ihr Volk unterdrückt, haben gefoltert und sogar gemordet. Gewiss ist es in Russland, Syrien oder dem Irak nicht gut um die Rechte von sexuellen Minderheiten, von politisch Andersdenkenden oder auch von Frauen bestellt. Doch wann immer es zur Abwechslung aus diesen Ländern auch einmal etwas Positives zu berichten gab, hüllten sich die Mainstream-Medien in Schweigen. Mit der passenden Propaganda könnte man sie ebenso zu bewundernswerten Freiheitsverfechtern stilisieren, wie dies mit den westlichen Politikern in den Heimatländern der journalistischen „Influenzier“ praktiziert wird.

So könnte man Putin etwa auch zugute halten, dass er Russland zum Aufschwung verholfen hat, nachdem ihm Jelzin das Land in einem verwahrlosten und heruntergekommenen Zustand überlassen hat. Er sorgte für eine Senkung der Arbeitslosenquote und eine Aufrüstung der Armee, dank derer Russland wieder zur Großmacht avancierte. Derzeit mokieren sich auch immer wieder seine Gegner über seine Misserfolge in der Ukraine: Putin habe den Kampfeswillen seiner Armee über- und die ukrainischen Streitkräfte unterschätzt. Er falle aus allen Wolken – hatte er doch mit einem raschen Sieg gerechnet.

Einer der schlimmsten Kriege: Irak 2003

Zweifelsohne hat sich der russische Machthaber gehörig verzettelt, wenn er mit einem strammen Durchmarsch seiner Soldaten gerechnet hatte. Hierbei sollte man jedoch berücksichtigen, dass er, verglichen mit früheren Aggressoren und Kriegsherren der Geschichte, relativ bedächtig und „rücksichtsvoll“ vorgeht. Trotz aller Greuel: Kriege könnten noch weit blutrünstiger und brutaler sein.

Als die Amerikaner 2003 in den Irak einfielen, waren auch sie dort nicht zimperlich – und der damalige Feldzug war wie gesagt unter dem perfiden Vorwand begonnen worden, dass Machthaber Saddam Hussein angebliche Massenvernichtungswaffen besessen hätte (die in Wahrheit gar nicht existierten). In Wirklichkeit ging es um Macht und Öl. Sage und schreibe über 600.000 Menschen sollen diesem sinnlosen, gerade einmal sechs Wochen andauernden Krieg, den George W. Bush vom Zaun gebrochen hatte, zum Opfer gefallen sein. Zum Einsatz kamen dabei sogar „Atomwaffen” – präzise: bunkerbrechende Uranmunition. Die Folgen waren verheerend und machen sich bis heute in Form von Verstrahlungen in der Zivilbevölkerung bemerkbar. Tragischerweise erkranken auch viele Kinder, zum Teil kommen Neugeborene sogar schrecklich missgebildet zur Welt.

Im Jahr 2013 berichtete ein irakischer Totengräber: „Manchmal beerdigen wir Kinder mit vier Händen, oder mit drei. Manchmal haben die Körper zwei Köpfe. Es gibt jede Art von Missbildung, die man sich vorstellen kann. Manchmal ist der Kopf völlig deformiert, und die Augen liegen nicht vorn, sondern oben.”  Und obwohl es diese furchtbaren Missbildungen vor dem Irak-Krieg nicht gab, streiten die amerikanischen und britischen Alliierten jede Verantwortung dafür ab. Natürlich werden sie auch nie zur Verantwortung gezogen. Bemerkenswert ist, dass die Mainstream-Medien 2013 noch über diese Schandtaten berichtet haben – während sie inzwischen, da das Böse in Moskau residiert, darüber kein Wort mehr verlieren.

Assads Giftgasattacke: False Flag?

Auch bei dem „Schlächter” und „Monster” Assad ist ganz nicht klar, wie monströs er wirklich ist. Die eine, besonders verwerfliche Tat, die ihm zur Last gelegt wird, ist der Einsatz von Giftgas; doch es ist bis heute nicht hinreichend bewiesen, ob wirklich sein Regime dahintersteckte oder es sich um eine False-Flag-Aktion seiner Feinde handelte, womöglich auch radikalislamischer Milizen, die in den Besitz der Kampfstoffe gelangten handelt. So gelangte der Berater und Autor Michael Lüders jedenfalls zu dem Schluss, dass das Giftgas nicht von Assad, sondern der Al-Nusra-Front sowie dem türkischen Geheimdienst stamme (siehe hier).

Obwohl es also etliche Beweise gibt, dass auch der ach so wertebasierte Westen und seine Politiker, die ihre Hände in moralischer Unschuld waschen, viel Unheil und sogar manche Gräueltaten zu verantworten haben, ficht das die Menschen in der westlichen Welt überhaupt nicht mehr an. Sie sind bereits derart indoktriniert und hirngewaschen, dass sie automatisch davon ausgehen, westliche Staatsoberhäupter seien per se „gut”, „anständig”, selbstlos und zivilisiert – während solche aus Drittwelt und Schwellenländern oder einstigen Feindstaaten automatisch schlecht oder gar kriminell seien. Die mediale Verzerrung ist in diesen Ländern wiederum genau umgekehrt; so wird Assad in den russischen Mainstream-Medien etwa viel positiver dargestellt als ihm Westen.

Es kommt eben immer auf die Sichtweise an – und darauf, wer die Meinungen verbreitet. Aber das begreifen die meisten Menschen nicht.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

28 Kommentare

  1. Die nazibraunen Faschisten im Dritten Reich haben den Menschen das Hirn gewaschen.

    Die rotlackierten Faschisten in der DDR haben den Menschen das Hirn gewaschen.

    Die linksgrünen Faschisten im heutigen Deutschland waschen den Menschen das Hirn.

    • Als DDR Bürger darf ich ihnen versichern, das keinem das Hirn gewaschen wurde. Wir wurden zu eigenem Denken erzogen, was man in der erheblich vernünftigeren und gebildeten Haltung vieler Menschen aus dem Osten zu Rußland, Corinna, Energiewende usw. Sehen kann.

      • Der komische Ossi-Stolz von angeblich besserer und anständigerer Haltung ist bloße Einbildung, denn man hat ja sonst nichts politisch vorzuweisen, wo man in seinem Durchblicker-Stolz gerne von den Steuern der versagenden Wessis seit 1990 den Lebensunterhalt bestreitet, jedes Frühstücksbrötchen noch subventioniert. – Die ach so tollen Ossis wählen zu 75% die 5 Vernichtungsparteien und ihre Politik, im Westen sind es 85%, kein großer Unterschied. Die Ossis haben lange die PDS-SED mit bis 30% gewählt, sie in viele Landesregierungen gebracht (mit einem West-DKPisten, die DKP einst im Westen bei 1%, als Landeschef in Thüringen) und mit ihrem Wahlverhalten in der Gesamt-BRD ab 1990 Rotgrünrot erheblich verstärkt wie 1998 mit ihrer Minderheit die bis dahin anti-deutscheste Bundesregierung SPD-GRÜN!!

        • @info68

          „von den Steuern der versagenden Wessis seit 1990 den Lebensunterhalt bestreitet, jedes Frühstücksbrötchen noch subventioniert“

          Maßlose Arroganz!

      • Offenbar kennen Sie das nicht:

        Jungpioniere, Thälmann-Pioniere, FDJ, FDJ-Studienjahr;
        Staatsbürgerkunde, rotlackierter Geschichts-, Deutsch- und Russischunterricht;
        Aktuelle Kamera, Der Schwarze Kanal mit Sudel-Ede;
        Neues Deutschland, Junge Welt und alle anderen Tageszeitungen;
        Sozialistische Wehrerziehung, Kampfgruppen;
        etc. etc. etc.

        Der Ossi musste so viel Hirnwäsche über sich ergehen lassen, dass mancher dadurch vielleicht allergisch wurde. Aber viele sind auch darauf reingefallen.

        Zur Wendezeit habe ich direkt ein Mitglied der Kampfgruppe gefragt, ob er auf mich schießen würde. Die Antwort war „JA“.

        Das werde ich nie vergessen.

  2. „Es kommt eben immer auf die Sichtweise an – und darauf, wer die Meinungen verbreitet. Aber das begreifen die meisten Menschen nicht….“.

    Ja leider. Differenzierung und Diskurs: Fehlanzeige.

  3. Auch wenn dies alles politisch Interessierten bekannt ist und dann auch zutreffend bewertet wird: Es tut leider not, dies immer wieder zu wiederholen, da das menschliche Gedächtnis und insbesondere dass einer Presse kaum über die letzten Tage hinausreicht …

  4. Das ist ein Artikel, den man in voller Länge geniessen muss! Und natürlich weiter verbreiten!
    Als alter weisser Mann erinnert mich dieser Präsi sehr an die Schlussszene im Führerbunker. Da gab auch
    einer Durchhalteparolen durch. Und träumte von seinen Wunderwaffen….

  5. OT, aber wichtig, bitte woanders verarbeiten

    DOKU

    An die FNP

    Abt. Leserbriefe

     Betreff:

    ==================================================

    RE: Razzia gegen Schreiber von Haß-Postings an Politiker

    https://www.fnp.de/hessen/aktionstag-gegen-hass-im-netz-durchsuchungen-auch-in-hessen-zr-91426802.html

    22.3.2022

    Politiker sind eine Zielscheibe für Hass im Netz. Die Polizei ging am Dienstag mit bundesweiten Ermittlungen und Durchsuchungen gegen Verdächtige vor. Auch in Baden-Württemberg gab es Einsätze.

    Stuttgart – Im Kampf gegen Hass im Netz gegen Politiker haben Ermittler landesweit Verdächtige vernommen und Wohnungen von Beschuldigten durchsucht. Die Aktion am Dienstag richtete sich gegen neun Beschuldigte, wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilte. Die Durchsuchungen waren Teil bundesweiter Ermittlungen gegen mehr als 100 Menschen in 13 Bundesländern. Hintergrund seien Beiträge in sozialen Medien im Zusammenhang mit der Bundestagswahl im vergangenen Herbst.

    Mein Text

    ==========================

    Das Ganze ist doch an Verlogenheit nicht zu überbieten, denn in vielen Fällen lassen Politik, Medien, Justiz Haß und Hetze (wie Nazi-Titulierung eines AfDlers durch den Leipziger GRÜN-Extremisten Jürgen Kasek, dasselbe gegen AfD-Promi Höcke durch eine rotgrün-radikale Erfurter Gruppe, die lügenhafte regime-kriminelle Verdächtigung der GG-treuen, demokratischen AfD als rechtsextrem durch Staats-Behörden usw.) gegen Politiker und Aktivisten zu, wenn sie nicht der Machtkaste, sondern dem patriotischen und rechts-konservativen Lager angehören! So, als die „bundesweit bekannte“ AfD vom mehrfachen Demokratie-Preisträger Peter Fischer, Präsident des Vereins SGE Eintracht Frankfurt, übelst geschmäht wurde als braune Brut, Nazis und in Hanau im Sommer 2021 an einem Gedenktag für die Anschlagsopfer als „Scheiße“. Da wurde aber keine ach so wehrhaft-demokratische Verfolgung durch Kripo und Justiz veranlaßt, nein die Strafanzeige der AfD wurde eingestellt im ersten Falle durch der Staatsanwaltschaft Frankfurt und im 2.Fall erst gar nichts getan (= Verdacht auf kriminelle Strafvereitelung, Verfolgungsvereitelung im Amt), hat ja auch nach Empfinden des immer zur faschistoiden Dominanz neigenden Mainstreams und seiner Claqueure die Richtigen getroffen.

    – So „korrekt“ geht es mittlerweile im vielfach verfaulten Land BRD zu, wo die Demokratiegrad nur noch 60 % beträgt, ebenso der Rechtsstaatsgrad, aber der moralische Verkommenheitsgrad bei 70-80% liegt!! Wie sagte einst Bischof Dyba: „Wer gleiches ungleich behandelt, der begeht Unrecht!“ Also verstoßen unsere politisch verfolgenden, beobachtenden Behörden oft krass (Rechtsbeugung!!?) gegen das GG-Gebot von der Gleichheit aller vor dem Gesetz, Recht, wogegen die Politikerkaste längst zum eigenen Nutzen dreist verstößt, was nur in wenigen Fällen noch von Richtern aufgehoben wurde, wird.

    – Und ich selbst wurde in den letzten Jahren etwa 10x von Pöblern des R2G-Milieus als Fascho, Naziarsch, blau-braun, zuletzt sogar als Hakenkreuz-Fanatiker geschmäht, aber bis heute wurden alle meine diesbezüglichen Strafanzeigen eingestellt mit der üblichen Juristen zu Verfügung stehenden schmierigen Rabulistik, wie: „Kein Anfangsverdacht, kein öffentliches Interesse, Kläger hat sich als öffentlich auftretender Aktivist des Schutzes der Privatsphäre begeben usw.!! Als ich aber selbst andere in einigen Fällen mit Nazis verglich bis gleichsetzte (nicht ohne Substanz) und einen bekannten RG-radikalen, KPD-nahen FR-Autor als Rotfaschist bezeichnete, da wurde das sehr wohl als Beleidigung, Ehrverletzung von derselben Frankfurter Staatsanwaltschaft als Straftat betrachtet, Anklage erhoben, Verurteilung bei AG und LG folgend. Und könnte ich noch mehr Dinge dieser Art berichten.

    Ich bitte um Abdruck! Beste Grüße!

    hjs. – 22.3.2022
    Frankfurt

     

    • Discussion on FNP
      Fair Play Preis des Deutschen Sports vergeben

      https://www.fnp.de/hessen/fair-play-preis-des-deutschen-sports-vergeben-zr-91427608.html
      Fair Play Preis des Deutschen Sports für Fischer und Voss
      Erstellt: 22.03.2022, 14:03 Uhr

      Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer und die Turnerin Sarah Voss erhalten den Fair Play Preis des Deutschen Sports 2021. Wie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Dienstag mitteilte, wird Fischer für seinen Kampf gegen Rassismus geehrt. Voss erhält für ihr Engagement gegen Sexualisierung im Sport die Auszeichnung in der Kategorie „Sonderpreis“.
      Frankfurt/Main – Die Preisverleihung findet am 5. Mai in Wiesbaden statt.
      Mit dem Fair Play Preis, der vom DOSB und dem Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) gestiftet wird, werden in jedem Jahr herausragende Momente und Initiativen honoriert. Fischer engagiert sich seit vielen Jahren gesellschaftspolitisch und hat sich dabei sehr klar gegen Rassismus positioniert.

      info68 a few seconds ago Pending 22.03.2022 19:23
      Ja, wenn man anständige Demokraten (viele früher bei CDU, FDP, SPD), nur weil sie auch Patrioten sind, als braune Brut, Nazis, Scheiße beschimpfen, als Minderheit dämonisieren darf in dreistem Mainstream-Faschismus ohne Aufheulen der „Zivilgesellschaft“, ohne Einschreiten, sondern Verfolgungs-Verweigerung der Justiz, dann hat man massenhaft Demokratie-Preise verdient, dann ist das wohl edelste Demokratie im „freiheitlichsten Staat der deutschen Geschichte!“

  6. Framing ?
    Liegt das nicht an den Interessen der Investoren, die die Medien bezahlen ? Wie hat das noch John Swinton so schön formuliert ? !
    „Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Fäden und wir tanzen. “

    Das Framing ist nur die Schnittstelle zum Konsumenten, aber was da gefüttert wird, wird am anderen Ende entschieden!

    • So ist es. Und wer ist größter Anteilseigner bei Springer? Ich zitiere mal die Augsburger Allgemeine: „Gegründet wurde KKR bereits in den 70er Jahren in New York von den Finanzexperten Jerome Kohlberg, Henry Kravis und George Roberts…In Deutschland ist KKR seit 1999 vertreten. Dem Investor gehört zum Beispiel das Marktforschungsunternehmen GfK oder der Flugzeugelektronikspezialist Hensoldt. In der deutschen Medienlandschaft mischt KKR aktiv mit. Von 2006 bis Januar 2014 besaß KKR den Sender Pro7Sat1. In München schmiedet KKR zusammen mit dem Medienmanager Fred Kogel den TV-Dienstleister Leonine, in dem auch die Produktionsgesellschaft I&U von Günther Jauch aufgegangen ist. Im Jahr 2020 stieg KKR bei Springer ein und ließ die Aktie von der Börse nehmen.“

  7. Die wahre Weltmacht,die Propagandisten,die Aufhetzer im Hintergrund,die Manipulateure sind längst gefährlicher als alle Panzer,Raketen,Flugzeuge….

  8. RE: Steinmetz

    Man merkt das verzweifelte, aber an den Fakten (daß Putin ein übler Gewaltkerl ist innen- und außenpolitisch, längst auch schon vor 2022!) scheiternde Bemühen einer dubiosen Putinistin –((der wie ihren Kreisen offenkundig Leben und Freiheit von Menschen und Völkern wurscht ist, wenn es nur ins anti-westliche Ressentiment passen soll, dasselbe moralische Versagen bei denselben Leuten wie Compact-Elsässer, PI-kewil usw. schon 1999 in Verurteilung des gerechten NATO-Kriegs gegen Serbien))– ihren Helden Putin (und seinen Schützling in Sachen Diktatur und Mord Assad geich mit!) reinzuwaschen (kennen wir ja ähnlich bei den Hitler-Apologeten seit 1945).

    Indem man auf andere, am besten noch Gegner, zur Ablenkung Kübel des Üblen ausgießt. Nur kann das NULL wegmachen am aktuellen Verbrechen Eures Putin!! Und immer wieder: Wer sich mit Personen wie Putin real! verbündet, ist moralisch völlig unglaubwürdig geworden wie Hitler-Nazis und KP-Stalinisten, hat hierzulande innenpolitisch jede Legitimation auf Kritik und Forderung nach Demokratie und Freiheit, Korrektheit gegen die Regime-Machenschaften eingebüßt!!

  9. Sie unterstellen, Sie lügen und Sie betrügen mindestens durch weg lassen und ignorieren. Ihnen passt es nicht, wenn jemand faktenreich beide Kontrahenten Präsidenten vergleicht, dann ist man nämlich schon ein(e) „Putinist/in“.

    Im Übrigen verkürzen die Qualitätsmedien am allermeisten und lügen allein dadurch, aber nicht nur, was die Balken hergeben und wenn zum klitzekleinen Ausgleich ein fast unsichtbares Alternativmedium, nicht dieses, das gleiche von der anderen Seite auch nur ansatzweise her tut, dann geht für solche elenden Heuchler wie Sie die Welt unter vor lauter Putinisten. Mit Verlaub Sie Schwachkopf, ich hatte Sie schon einmal gebeten Ihren durchsichtigen Blödsinn bei den Mainstreammedien abzuladen, da wird Ihnen durch Beifall und Zustimmung bestens geholfen.

    Sie belästigen den kritischen Verstand, denn wir sind eben keine Putinisten, wir sind nur kritische Menschen die vor allem den Unrat im eigenen westlichen Hause gerne zuerst beseitigt sähen, weil wir leben hier und nicht in Russland oder auf dem Mond.

    Ich lasse mir von niemanden erzählen wie ich zu leben oder gar nicht zu leben habe oder von wem ich mich ausbeuten zulassen habe und von wem nicht, dito. für eingeforderte zwangsweise Solidarität! Sie und andere merken gar nicht wie krank das ist was Sie hier betreiben. Wenn irgendwas an den im Artikel benannten Fakten konkret falsch ist, dann benennen Sie es möglichst mit Quellennachweis oder wenn etwas fehlt oder weggelassen wurde, dann ergänzen Sie es möglichst mit einem Nachweis oder aber Sie halten einfach Ihren dummdreisten, ideologischen und verlogenen Rand. Bitte!

    • RE: Lalit C. – Mehr als zum Behaupten und Pöbeln reicht es nicht bei Ihnen, also versuch’s doch mal mit Widerlegen und Fakten! Aber so ein Verhalten ist man ja gewohnt bei den moralisch degenerierten offenen und sich noch zum Bekennen zierenden Putinisten. Nicht mal den Mut haben Sie und Ähnliche, über alles ach so kluge „Differenzieren“ zuzugeben, was Ihr real seid: Versteher bis Fans bis Agenten eines üblen Diktators und Kriegsverbrechers, aber umso anklägerischer im Pharisäertum gegen den politischen Westen mit USA, NATO, BRD, dem Sie und Freunde ihre -weltweit so einmalige!- Freiheit und Wohlstand verdanken. Nun, ich schlage mich mit den Verlogenen aller Lager, vieler Gruppen wie Euch seit 1970 rum, mich überrascht da nichts mehr und bin auch mittlerweile so abgehärtet, daß ich es gut aushalte, meinen Weg nicht verlasse und immer das passende Kontra gebe!.

  10. Was diese Relativierung in der jetzigen Situation helfen soll ist mir schleierhaft. Sollen wir jetzt mit gebremsten Schaum gegen Putin vorgehen weil wir auch Dreck am Stecken haben? Völlig unreflektierte und überflüssige Einlassung, nicht hilfreich!

  11. Interessant ist die Mutation von Selenski in der SZ vom Gauner zum Helden innerhalb von weniger als einem Jahr.Irgendwie scheint bei der SZ das Archiv abhanden gekommen zu sein.Vielleicht können auch die Redakteure nicht mehr lesen oder dürfen das nicht mehr wegen dem Kampf gegen hate.

  12. Den poesen, poesen Trump, der vier Jahre lang von den Medien den Democraps und den Woken niedergemacht wurde, ueber den sich jeder geistig einfach gestrickte Inzidenzidiot belustigte und sich besser fuehlen konnte, als die doofen Amis, soll noch erwaehnt werden.

    Ueber seine Ausdrucksweise und seine Persoenlichkeit laesst sich streiten.
    Er hat jedoch einiges richtig gemacht z.B. Amerika first, hat den einfachen Amis und Veteranen mit seinen Gesetzen viel geholfen, Austritt der USA aus dem verlogenen Pariser Klimaabkommen., wollte den Austritt der USA aus der NATO, Verhandlungen mit Taliban ueber geregelten Abzug der USA, Borderwall und Abkommen mit Mexico und lateinamerik. Staaten, Austieg aus NAFTA . Gegen Murksel hatte er eine ausgesprochene Abneigung, ein grosses Plus fuer mich.
    Ein Telefongespraech mit dem gekauften Oligarch Zelensky, ( geschaetztes Vermoegen ca. 600 Millionen Dollar, 30 Millionen Dollar Villa in Florida), zwecks des krimminellen Treibens von Biden und Sohn Hunter brachte ihm ein Amtsverfahren ein.
    Trumper werden durch das von Democraps, Antifa und den dreibuchstabentAgencies inzenierte
    J 6, sogenannte Kapitolerstuermung , als domestic Terrorists gebrandmarkt.

    Ich wage zu behaupten, dass wenn Trump President waere, er und Putin sich angenaehert, Vertraege geschlossen und es keinen Ukrainekrieg gegeben haette
    Dies waere auch fuer Deutschland sehr vorteilhaft gewsen, sowohl, was Energiesicherheit, als auch Frieden betrifft.
    . Leider musste er sich seine gesamte Amtszeit gegen den, von Hellary(die 20% des Ami Urans an Russland verkaufte) dem FBI und der CIA angeleierten Russia Hoax wehren. Deshalb musste er der gegen ihn augehetzten gutmenschen Oeffentlichkeit staendig zeigen ,dass er kein Russenfreund ist. Er erkannte, dass die eigentliche Gefahr China ist.
    Zu Globalisten und Great Reset, passt dieses Trumpwort:“ Sie sind nicht hinter mir her sondern hinter Euch. Ich stehe nur dazwischen.“

    Und noch etwas zum Irak und der No-fly- zone, die der „gute“ und in Buntland so beliebte President Clinton ueber den Irak verhaengte, der auch Atomkraftwerke und Milchfabrikenangreifen liess.
    Hier seine Aussenministerin Albright:“The Death of 500 000 children, was worth it…..“
    https://www.youtube.com/watch?v=RM0uvgHKZe8

    Wo blieb da der Protest, das Fahneschwenken, das Mitleid und die Verurteilung der Amis fuer Kriegsverbrechen? Ach ja bei „guten“ Presidenten, wie Drohnenobama oder Billyboy Clinton, findet so was nicht statt.

    • Was andere gemacht haben an Üblem, sogar Verbrechen, Mord, kann einen aktuellen Verbrecher, Mörder in NICHTS entschuldigen,verharmlosen, rechtfertigen,weder Hitler gegen Stalin noch umgekehrt, weder heute zu Putin. Real dient doch der Hiwies auf frühere Taten der USA usw. den Hart-und Soft-Putinsiten nur dazu, ihre offene Parteinahme für einen üblen Diktator und Kriegsmörder, den Wiedergänger Hitlers, zu übertünchen!! Kann ein deutscher Patriot und Demokrat (beides behaupten ja von sich AfD, PI usw,.) Putinist sein, kann er 1999 Serbo-Partegänger sein!! Bei Anstand und Vernuft NEIN!!

  13. Noch einiges zu Zelensky und Ukraine:
    Eigentlich, ist das ein Krieg zwischen ukrainischen Oligarchen und russischen Oligarchen, um die Aufteilung von Bodenschaetzen und guter Erde. Den Amis, ala Xiden, Clintons, Obamas, kommt dass sehr gelegen, denn sie haben einiges zu vertuschen, Biolabors, Geldwaesche, human trafficking, Drogen und Waffenhandel.
    Ausserdem koennen sie jetzt mit dem Verkauf an Waffen und
    F 35 fightern, an Deutschland,einiges verdienen, ohne direkt in den Krieg eingreifen zu muessen.
    Dummes Deutschland macht sich zur Kriegspartei.

    https://www.republicworld.com/world-news/russia-ukraine-crisis/russia-accuses-kyivs-azov-battalion-of-using-150-civilians-as-human-shield-in-mariupol-articleshow.html

    https://theeconomiccollapseblog.com/the-mainstream-media-is-not-telling-you-the-truth-about-the-
    war-in-ukraine/
    https://headlineusa.com/is-ukraine-paying-civilians-to-create-propaganda/

    https://www.republicworld.com/world-news/russia-ukraine-crisis/ukraine-opposition-party-calls-for-zelenskys-resignation-as-putin-recognises-donbass-articleshow.html

    https://headlineusa.com/zelenskyy-biden-toy-ukraine-nato/

    https://astutenews.com/2022/03/kievs-illegal-use-of-naval-mines-endangers-international-shipping/

  14. Immer wieder, das selbe, die Machthaber, Anfuehrer und Provozierer fuehren einen Krieg, um ihrgendwelche Pfruende,
    Wie immer trifft es die Kleinen, sie sterben, leiden, werden verkrueppelt, verlieren alles und sind auf der Flucht.
    Die Kriegstreiber selbst, ihte Familien, Kinder oder Enkelkinder befinden sich nicht an der Front, sondern weit entfernt in Sicherheit.
    Zu Zelensky, Oligarchen Corruption in der Ukraine, lese man die Panamapapers.

Kommentarfunktion ist geschlossen.