Samstag, 13. April 2024
Suche
Close this search box.

Habeck ist vollkommen am Ende

Habeck ist vollkommen am Ende

Abgedreht und abgehoben: Robert Habeck (Foto:Imago)

“Russia Today” (RT) hat ein Video auf Odyssee veröffentlicht, in dem Robert Habeck larmoyant den 60 Milliarden Euro des Nachtragshaushaltes nachtrauert, den das Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt hat. Tenor: Ohne diese Gelder sei es ihm nicht möglich, die deutsche Industrie zu retten. Das ist, wie jeder erkennen kann, sein “Lebensziel”. Was Habeck hier aufführt, ist ein unglaublich dreistes Manöver: Davon abgesehen, dass er selbst es war, der die Industrie und die Wirtschaft in dieses Loch gestoßen hat, wird hier etwas sehr Wesentliches verschleiert. Der Gesamteindruck des Videos, das leider nicht mehr aufrufbar ist, ist verheerend. Ein Bluffer, der längst am Ende ist und sich weigert von der Bühne zu verschwinden. Ein grüner Bernie Madoff oder der Urenkel von Carlo Ponzi.

Waren diese 60 Milliarden Euro jemals für “Corona-Maßnahmen” bestimmt (ganz davon abgesehen, dass auch hier Betrug und Verschwendung in der Luft liegen)? Wenn dem so wäre, hätte es doch einen gewaltigen Aufschrei der Betroffenen geben müssen, als man ihnen diese Zusagen weggenommen hat. Gab es diese Welle der Entrüstung? Wo sind die Löcher, die jetzt nicht gestopft werden können? Oder haben sie gar nicht existiert? Es gehört wenig Fantasie dazu, sich vorzustellen, dass dieses Geld von Anfang an dorthin sollte, wo man es später hin verschieben wollte und damit gescheitert ist. Also ein hochgradig unlauteres Manöver.

Keine Aussicht auf Erfolg

Flankierend dazu hat die Raffinerie in Heide ein Projekt zur Herstellung von Wasserstoff aufgekündigt. Zu teuer, keine Aussicht auf Erfolg. Die staatlichen Zuschüsse sind verbraucht. Damit ist der Elan verpufft. Es handelt sich um eine 30-Megawatt-Anlage zur Elektrolyse und Herstellung von grünem Wasserstoff. Bei einer Laufzeit von sehr großzügig gerechneten 7.000 Stunden pro Jahr wären das magere 0, 21 Terawattstunden Jahresausbeute. Zum Vergleich: Das Atomkraftwerk Isar 2 machte 10 Terawattstunden pro Jahr. Im Beitrag von RT heißt es weiter, es gäbe noch ein “dreimal größeres” Projekt. Also ebenfalls lausige 0,63 Terawattstunden – aber auch dieses Projekt ist noch in der Planungsphase, sprich: fünf und mehr Jahre entfernt.

Endgültig ernüchtert wird man, wenn man diese doch eher abstrakte Energiemenge in Masse Wasserstoff umrechnet: Dieser Wert beträgt 19.000 Tonnen Wasserstoff, die wiederum – auf den Heizwert bezogen – 60.000 Tonnen Diesel entsprechen. Das ist ein einziger kleiner mickriger Tanker. Berücksichtigt man den schlechten Wirkungsgrad von 65 Prozent, muss man von den beiden Werten noch ein Drittel abziehen. Was den Transport von Wasserstoff angeht, gibt es derzeit den berühmten 85-Tonnen-Tanker der Firma Kawasaki, der zwischen Japan und Australien pendelt; ob es deutsche Pläne zum Bau eines Tankers gibt, ist nicht bekannt. Wenn es sie gäbe, hätte man bestimmt mit großer Aufmachung davon berichtet. Man kann sich also aussuchen, ob die Sache an der Herstellung oder am Transport scheitern wird.

Trauerspiel lange nicht beendet

Wie man unter diesen Umständen von “Millionen Tonnen Wasserstoff” faseln kann, wird wohl auf ewig Habecks Geheimnis bleiben. Selbst diese lächerlichen knapp 19.000 Tonnen wird es in den nächsten fünf Jahren nicht geben. In den Worten von Habeck könnte man es so ausdrücken: “Wenn wir schon keinen grünen Wasserstoff herstellen können, so müssen wir wenigstens unfähig sein, ihn zu transportieren.” (Karl Kraus möge mir verzeihen, dass ich seinen Spruch verhunzt habe). Leider ist dieses Trauerspiel damit nicht beendet. Die allseits bekannte wunderschöne Uckermark erfreut sich als besonders förderungswürdige Region hoher Zuschüsse für klimarelevante Vorhaben. Im Dorf Dauerthal residiert die Firma Enertrag, die sich bei der Stromerzeugung aus Windturbinen durchaus einige Meriten verdient hat, die wir hier auch ausdrücklich würdigen. Hieraus aber ist eine “fruchtbare” Zusammenarbeit mit den maßgeblichen Kreisen in Berlin entstanden; böse Zungen benutzen das Wort „Buddies“ zur Beschreibung.

Enertrag hat nämlich den lukrativen Auftrag erhalten, ein kombiniertes Wasserstoff-Ammoniak-Projekt in Namibia zu realisieren. Dazu wurde die Firma Hyphen gegründet (ein Schelm, wer da an “Hybris” denkt). Das Gesamtvolumen des Auftrags beträgt 10 Milliarden US-Dollar. Es sollen 300.000 Tonnen grüner Wasserstoff jährlich – und fallweise auch “grünes Ammoniak” – hergestellt und exportiert werden. Eine Dimension, in die bislang weltweit noch niemand auch nur im Ansatz vorstoßen konnte. An Elektrolyse-Leistung sollen hier 3 Gigawatt installiert werden, zusätzlich noch weitere 2 Gigawatt für Prozessenergie – alles zu bestreiten mit Solar- und Windenergie. Dieser Punkt ist bemerkenswert: Er zeigt, dass hier erstmals ein Planer erkannt hat, dass eine solche Anlage große Mengen Prozessenergie benötigt; eine eiserne Regel, die in den sonst üblichen Propagandapublikationen völlig untergeht. Die genannten 2 Gigawatt sind dabei eher knapp kalkuliert; 3 Gigawatt wären eher angemessen.

Technische Details in den Hintergrund gerückt

Folglich wären viele der bisherigen Meldungen über „billigen Solarstrom“ revisionsbedürftig: Wenn nämlich die per Solarenergie generierte Prozessenergie berücksichtigt wird, sind hier nämlich Aufschläge zwischen 70 und 100 Prozent fällig. Die hochmögende Frau Professor Claudia Kemfert fertigt solche Einwände meist mit der Bemerkung ab, dass “die Sonne keine Rechnung schickt”. Die chinesischen Lieferanten der Solarpaneele aber sehr wohl: Die lassen sich von solch infantilem Geplapper nicht beeindrucken – und berechnen diese 70 oder 100 Prozent Aufschlag. Eine neue Einsicht, die den Blick weitet und die technischen Details in den Hintergrund rückt. Die deutschen Fernsehschaffenden haben das Thema entdeckt. Mehrere Teams der verschiedenen Anstalten filmten bereits dieselbe namibische Wüste, dieselben Dünen und interviewten stets dieselben Politiker und Würdenträger. Wenn der MDR dort hinreisen würde, wäre das ZDF nicht mehr erforderlich; aber auf dem zweiten Auge ist man genauso blind. Und dann kommt auch noch “Bayern 3” oder sonstwer. Man gönnt sich ja sonst nichts. In diesen Fernsehbeiträgen lernt man interessante Leute kennen; zum Beispiel den Präsidenten Namibias, Hage Geingob. Der Mann macht einen vernünftigen Eindruck, allerdings muss man befürchten, dass er an Leute geraten ist, die ihm über sind.

Der auffälligste davon ist James Mnyupe. Berater und Chefkoordinator: Ein äußert redegewandter Mann, der aus der Finanzbranche kommt. Ein typischer „Snake Oil“- Verkäufer. Damit nicht genug, stammt er auch noch aus der Kaderschmiede der “Young Global Leaders” von Klaus Schwab. Wenn einer neben dem deutschen Wirtschaftsminister steht, weiß man, was die Glocke geschlagen hat – gerade bei Habeck, dessen “Agora Energiewende”- Team aus der Londoner Bloomberg-Truppe stammt. Man darf auf den Fortgang des Namibia-Projektes gespannt sein; bestimmt wird man noch sehr viel davon zu hören bekommen. Ob allerdings ab 2025 die ersten Lieferungen zu erwarten sind, ist eher unwahrscheinlich. Das Habeck’sche Mantra vom Hochlaufen des Wasserstoffgeschäfts wird für viele Jahre ein frommes Märchen bleiben.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Anderweltonline.

23 Antworten

  1. eben ein grünes, ungebildetes, unausgebildetes Versagerarschloch das sich nahtlos in die Schwachkopfampelregierung einfügt

    41
  2. Wasserstoff: Das verschwenden (grünem) Stroms, der eh knapp & teuer ist. Um ihn unter 30-40% Verlusten in Wasserstoff umzuwandeln, unter eweiteren Verlusten (ivh meine ca 33%) zu komprimieren/verflüssigen/binden… um ihn unter weiteren Verlusten in Motoren / Heizungen usw einzusetzen!

    Das ist in etwa so, als würde man bei Wohnungsmangel hunderttausende jährlich ins Land holen und das bauen von Wohnungen künstlich verteuern.

    28
  3. Danke Herr Schuler, ein toller Bericht zum Zustand der Bunten Republik… man kann dazu nur sagen: wir sind am Arsch…
    Dieser Mann ist SO ein Blindgänger, wie es dieses Land wohl seit Eroberung durch die Römer nicht erlebt hat, mehr Vollpfosten geht gar nicht. Man fragt sich, wie oft ihn seine Klassenkameraden früher wohl mit dem Kopf in die Toilette gesteckt haben…
    Denn man WIRD nicht so, man IST so…

    Dieses Wasserstoffprojekt in Namibia kann man aktuell jetzt schon getrost als “gescheitert” betrachten, noch bevor der 1. Spatenstich erfolgt ist. Sowas können deutsche Planer aktuell gar nicht mehr realisieren, dem Bildungssystem sei dank.
    Wenn… ja WENN, dann wird dieses Projekt – oder besser SOLCH EIN Projekt – eher von den Chinesen oder Russen erstellt werden, nicht vom Bunten Werte-Westen.

    Ich bin nur mal gespannt, wie stark die Wohnungslosenquote zunimmt, wenn die AfD – oder eine konservative Regierung – in einiger Zeit ihre Arbeit aufnimmt, und diese ganzen Wolkenkuckungsheim-Besetzter wie Frau Kempfert und die ganze Bande an die Luft setzt und die Universitäten von ihnen säubert… gut, diese Versager und Nichtskönner können dann ja in den leeren Migranten-Containersiedlungen unter kommen… ob ihnen das aber gefällt…?
    Ich wäre dafür, dann eine Arbeitspflicht für diese Nichtskönner einzuführen, ein paar Monate auf dem Feld würden denen sicher gut tun.
    Man fragt sich nur, wie es soweit kommen konnte… wie konnte eine solch riesige Menge an Dummschwätzern, Versagern, Schul- und Studienabbrechern, verblendeten Ideologen und Vollpfosten in die Positionen kommen, in denen sie alle sind? Das schließt die TOP-Manager der deutschen Industrie mit ein… früher dachte ich immer, ein Leo Apotheker wäre ein bedauernswerter Einzelfall, aber aktuell muss man sagen, dass es wohl eher die Regel ist.
    Man wünscht sich wirklich nach 1789 zurück, dort hätten diese ganzen Gestalten mal ihre Handeln deutlich vor Augen geführt bekommen… wenn auch nur kurz…

    25
  4. Es läuft auf Umverteilung hinaus, das ist längst beschlossen. Ob Vermögenssteuer, Lastenausgleich oder welche Form der finalen Enteignung auch immer, werden wir noch erfahren. Inflation, CO²-Steuer, Heizungsgesetz etc. waren nur Vorläufer. Joschka Fischer´s Traum schon vor Jahrzehnten davon, den Deutschen das Geld zu nehmen, erfüllt sich langsam, aber sicher.

    17
  5. Pfft, “Technische Details”. Unwichtig, der grüne Endsieg steht bevor, die Buntejunta hat ihn gerade erst wieder ankündigen lassen und wer daran zweifelt ist “Nazi” (ich bin gerne “Nazi”, seit 2 Jahrzehnten schon, weil es bedeutet man ist nicht geisteskrank und lebt in der echten Welt, wenn die linken Wahnsinnigen einen so nennen).

    “Netzagentur hält 100 Prozent Erneuerbare bis 2030 für möglich
    06. Januar 2024”

    https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/209989-netzagentur-haelt-100-prozent-erneuerbare-bis-2030-fuer-moeglich

    Wofür man dann neue Reservekraftwerke braucht (für weitere nicht vorhandene 60 Milliarden Spielgeld), sagen die Verbrecher von der “Agentur” natürlich nicht. https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/deutschland-fehlen-reservekraftwerke-und-60-milliarden-euro-fuer-deren-bau-a4541262.html

    13
  6. Ganz egal was ans Tageslicht kommt ob Coronalügen, Afghanistan Gate, Steuermittelveruntreuung, Clankriminalität, GG Verstöße , Zerstörung des Gesundheits und Bildungswesen, Mord und Totschlag etc. etc. Das deutsche Schlafschafwelt interessiert es nicht, kein Protest, kein Aufbegehren…es gibt wichtigeres…. wer ist jetzt nochmal Trainer beim Kickerverein FC Lattenbruch usw

    18
  7. Wenn es mit dem grünen Wasserstoff aus Afrika nicht klappt können wir als Backup immer noch auf den Strom produzierenden TV, entwickelt in Afrika, zurückgreifen.

    Damit wäre dann auch die 24/7 Zwangspropaganda in unserer Gesellschaft kein Problem mehr, liefe der TV doch der Umwelt und dem Klima zuliebe rund um die Uhr.

    12
  8. Man sollte den Robert durch Daniel Düsentrieb ersetzen. Der würde die ganzen Probleme in null Komma nichts lösen.

  9. Er sollte sich endlich verp….. und zusammen mit seiner Märchentante ein lehrreiches Kinderbuch über die besten Politikeruntergänge schreiben- mit Informationen aus erster Hand.

    14
  10. ZUM SCHEITERN VERURTEILT

    Es ist unglaublich, wie viele meiner Vorhaben daran scheitern, dass ich dazu aufstehen muss.

  11. Plötzlich fehlende 60 Milliarden, die für die Energiewende fest eingeplant waren; Wasserstoff als Energieträger vorhersehbar ein Flop; Dubai für die Links-Grünen gescheitert; von der EU geplantes “Fit For 55”-Gesetz zurückgezogen, durch das sämtliche Hauseigentümer in Europa gezwungen worden wären, ihre Häuser gemäß immer strengerer gesetzlicher Vorschriften dämmen zu lassen; eine Bevölkerung, die allmählich aufwacht und immer mehr die Nase voll hat von links-grüner Bevormundung; selbst das Geld, das die Städte bis 2026 bzw. 2028 für die Erstellung der Energiepläne UND deren anschließende UMSETZUNG benötigen, ist seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts nicht mehr vorhanden; die Förderungsmaßnahmen der BAFA für Maßnahmen gemäß des GEG wurden kurzerhand eingefroren, neue Anträge auf unabsehbare Zeit nicht mehr angenommen, bereits eingegangene nicht mehr bearbeitet; in 2024 droht weltweit vielfältiges Chaos ….. Für mich ist die Energiewende samt GEG gescheitert und damit beendet. Ich bin froh, daß wir in unserem Mietshaus bei den eingebauten Gasheizungen geblieben sind und lediglich einen Gasheizkessel austauschten, der ohnehin schon 30 Jahre alt war. Dämmung wird für uns ohnehin nie infrage kommen, da wir einen Altbau besitzen, dessen Bauphysik Schimmel gar nicht erst entstehen läßt, weil alle Bauteile noch aufeinander abgestimmt sind. Jede Veränderung durch Dämmung oder bolzendichte moderne Fenster stört dieses Gleichgewicht.
    Für Besitzer von Altbauten im Folgenden die Seite eines Architekten (leider verstorben), der dort seine jahrzehntelangen verheerenden Erfahrungen mit Dämmungen jeglicher Art gerade bei Altbauten niedergelegt hat und alternative Vorgehensweisen darlegt und begründet:
    http://www.konrad-fischer-info.de (ggf. über das allgemeine Suchfenster eingeben)

  12. KARTOFFEL – PACK !!!

    Lange überlegte ich, wie ich mich als “normaler” Mensch zum 8. Januar einbringen kann.
    Dann hörte ich die Rede des Präsidenten des Deutschen Jagd Verbandes, der zur solidarischen Unterstützung der Bauern aufrief. Wunderbar, sehr kompetent!

    Nun hab ich die Lösung :
    Ich trage eine lebendige KARTOFFEL an einer Schnur um den Hals.
    Damit kann jeder Mensch seine Abscheu gegenüber der verlogenen jetzigen Regierung zum Ausdruck bringen.

    “wag the dog ” in Deutschland…

    4
    1
  13. Habeck muss weg und sollte gleich den Kanzler u.a. aus dem
    System mitnehmen.
    Sie behandeln Steuergelder als ob es ihre eigenen wären
    und verbrennen diese u.a. auch in zig Milliarden Euro Höhe
    für das Ausland für irrsinnige Ideologieprojekte.

    Bürgergelder für Ausländer, u.a. Ukrainer ist und bleibt Steuergeldverschwendung und ein Dauerpull Faktor zur
    Einreise ohne Rückkehrwillen !

    Diese Regierung ist die schlechteste seit Bestand der BRD, sie muss weg !

    11
  14. Wähler, die derartige Elemente gewählt haben tragen die
    Erstschuld.
    Der Verantwortliche, der die Richtlinien der Politik bestimmt,
    hat solche Schwachmaten in die Regierung geholt und ist letztlich zur Verantwortung zu ziehen.

    AfD, holt sie von der politische Bühne, denn sie taugen nicht die Bohne und machen eine vernichtende Politik gegen das Volk.
    Solch einen zusammen gewürfelten Haufen von Vorsatztätern zur Vernichtung von vielem gab es noch nie !!!

    11
  15. jüngere Generationen sollten sich schon mal “freuen”;
    wenn der Golfstrom tatsächlich wieder mal wegbricht, wie im Mittelalter, kleine Eiszeit, mit wenig Sonne, kaum Wind, null Atomkraft, null Erdgas, dann gehen in BRD nicht nur Lichter und Heizung aus.

    In 100 Jahren liest man dann über die Klimakatastrophe 2060:
    “Verfehlte grünideologische Politik der 2020er-Jahre führte zum Massensterbern in der BRD durch die neue Eiszeit in Europa. Während in anderen Ländern weiter auf Atomkraft gesetzt wurde und diese ausgebaut….”

    7
    1
  16. Was Habeck und mit ihm die gesamte Ampelclique da durchzieht ist Ideologie was schon vom Wort her näher an Idiotie herankommt als an Technologie. Deutschland hatte NOCH NIE eine so verkommene Regierung wie heute!
    Wie Roger Köppel schon mehrfach sagte: Planwirtschaft ohne Plan.

  17. “Ohne diese Gelder sei es ihm nicht möglich, die deutsche Industrie zu retten.”
    Gut so! Wenn die Industrie taumelt, dann ist das für den Sozialstaat so, wie aus einem ICE mit Höchsttempo zu springen. Die einzige Chance, die schwachsinnig-besessenen Politiker von ihrem sozialen Größenwahn zu heilen, ist die Staatspleite! Wenn die Industrie wackelt, dann fällt der Staat und dann sei Gott den Politikern gnädig, das Volk wird es nicht sein.