Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Hamas-Trolle in Deutschland missbrauchen Weihnachtsgeschichte für Anti-Israel-Hetze

Hamas-Trolle in Deutschland missbrauchen Weihnachtsgeschichte für Anti-Israel-Hetze

Das Jesuskind in Trümmern: Teil einer perfiden Anti-Israel-Stimmungsmache, die zu Weihnachten auch in Deutschland boomt (Screenshot:Youtube/AlJazeera)

Tarek Baé, ein AKP-naher “Influencer” mit knapp 300.000 Followern auf Instagram und weniger als einem Zehntel davon auf Twitter/X (wo er sich vollmundig als “schlimmster Alptraum von AfD und Springer” bezeichnet), lässt nicht erst seit dem 7. Oktober keine Gelegenheit aus, Stimmung gegen Israel zu machen, inklusive allerlei Mythen und Fake-News über die angeblichen Gräueltaten der IDF. Zuvor hatte er schon jahrelang unkritischste Erdogan-PR propagiert und das Hohelied vom bösen rassistischen Deutschland geträllert – auch in Buchform mit seinem Titel “Die neuen alten Deutschen: Die Suche nach der Heimat ohne Rassismus”, einem der mittlerweile zahlreichen wie Pilze aus dem Boden schießenden Machwerke, in denen professionell herumopfernde Migranten dumpfeste Stereotype über die einheimische Bevölkerung ihres Gastlandes verbreiten, die umgekehrt – würden Deutsche sie über ihre Herkunftsländer verbreiten – zu Recht natürlich als primitivster oder wenigstens subtiler Rassismus verfemt würden.

Ihre tiefsitzende Verachtung für das Deutschland jedoch, das ihnen als Wirtsland überhaupt erst alle Entfaltungsmöglichkeiten geboten hat, zeugt dabei nicht nur von Integrationsverweigerung, sondern bringt ihnen den lukrativen Zuspruch selbsthassender deutscher Linker ein, die Gestalten wie Bae in ihrer kulturellen Selbstverleugnung verzückt die Füße küssen. So einem wird in Deutschland dann natürlich auch seine Anti-Israel-Hetze nachgesehen.

Vereinnahmung der Weihnachtsgeschichte

Und natürlich vereinnahmt so einer dann auch die Weihnachtsgeschichte für zynische Posts gegen Israel, in brachialer Verkürzung und ahistorischer Verbiegung der Ursprünge des Christentums, das ihm in seinem propalästinensischen Wahn ebenso wenig heilig ist wie das Judentum (die Masche hat in arabischen Medien Tradition, siehe etwa hier) Am Donnerstag schrieb Baé dies: “In nur wenigen Tagen feiert ein großer Teil der Welt die Geburt eines gewissen Menschen in Betlehem vor rund 2.000 Jahren. Wäre er heute in Betlehem, dort im illegal besetzten palästinensischen Westjordanland, geboren worden, würde er unterdrückt durch Mauern in Apartheid leben, bombardiert werden oder unter Trümmern verschüttet sein. Denn für Israels Regierung wäre Jesus nur ein weiterer (aramäischer) Palästinenser ohne Rechte. Denkt also auch zu Weihnachten an die vergessenen Palästinenser.

Der Blogger Tobias Huch beantwortete diesen Propagandaschwachsinn auf die einzig vernünftige Weise: “Wäre Jesus von Nazareth heute geboren, wären Maria und Josef gar nicht nach Bethlehem gekommen, weil der Zugang für Juden verboten ist. Man hätte den Mann und die schwangere Frau totgeschlagen, hätte man sie entdeckt. Hätten sie es unentdeckt nach Bethlehem geschafft, hätte es nicht mal einen Stall für Juden gegeben. Die arabisch-palästinensischen Sicherheitskräfte hätten sie inhaftiert, denn Israel kontrolliert Bethlehem nicht. Es ist Gebiet A und damit allein arabisch-palästinensisch kontrolliert. Am Ende hätte wohl ein Terrorteam der PIJ Maria und Josef als Geiseln genommen und Jesus wäre in einem Terrorversteck zur Welt gekommen. Josef hätte man irgendwann mit Video hingerichtet, und das jüdische Kind hätte das ganze am Ende auch nicht überlebt.

24 Antworten

  1. https://report24.news/ibm-boss-arvind-krishna-verordnet-antiweisse-rassistische-personalpolitik/

    „IBM-Boss Arvind Krishna verordnet antiweiße, rassistische Personalpolitik
    23. Dezember 2023

    Mittlerweile haben Weiße und Asiaten Klagen eingebracht: Die Personal- und Firmenpolitik von IBM soll rassistisch und diskriminierend sein. Dabei wurden seitens IBM auch zehn religiös anmutende Gebote formuliert, die beinhalten, dass nur Weiße Rassisten sein können und man die “Realität Schwarzer” nie anzweifeln dürfe. Es gäbe niemals ein Problem mit Schwarzer Kultur, ausschließlich “Weiße Urteile”, “Weißer Diebstahl”, “Weiße Geschichte”, “Weiße Löschung” und “Weißen Elitismus”.“

    Dem Irren scheint das jährliche mind. 6 stellige Dollergehalt auf das Hirn gegangen zu sein.
    Mach dich vom Acker, Satanist, Rassist und Menschenverachter.
    Wie kann man einem solchen geistigen Tiefflieger überhaupt in derartige hohe Position bringen?
    Der Typ ist wohl einer ganz besonderen Kaste zuzuordnen, der Kaste eines im Kopf Kranken!
    Wer jetzt noch IBM-Produkte kauft, nutzt, hat nicht mehr alle auf der Latte !
    Boykott, das wird das Heilmittel dieses Kranken sein!

    Ich wünsche der gesamten Redaktion, allen Patrioten, allen Postern hier schöne, besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr 2024.
    In kürze werde ich mich von der Internetbühne verabschieden, da das echauffieren, schreiben, Unmut ablassen, etc. nichts bringt.
    Der Widerstand muss anders, viel härter, effektiver, nachhaltiger kommen, alles andere ist nur ein Schmusekurs gegen politische Idioten und den schmutzigen diktatorischen Globalismus !
    Was ein möglicher “Generalstreik” durch Bauern und andere einbringen könnte, das steht in den Wunschvorstellungen, leider !

    1. “Dem Irren scheint das jährliche mind. 6 stellige Dollergehalt auf das Hirn gegangen zu sein.”

      Er scheint auch zu vergessen, dass IBM von sogenannten Weißen gegründet wurde? Ja, dass der Computer selbst auch von einem Weißen erfunden wurde. Und dann noch von einem Deutschen. Der hieß Konrad Zuse. Der erste Computer der Welt wurde Z1 genannt, nach seinem Erfinder.

      Ich würde an seiner Stelle sofort in der Firma kündigen und bei den sogenannten Schwarzen anfragen, ob er nicht in deren Computerhighttechfabrik anfangen darf. Oder halt in einer der anderen Highttechunternehmen der schwarzen Bevölkerung.

      1. Unbekannte haben Rettungskräfte in Berlin-Mitte während eines Einsatzes mit einem Böller beworfen.
        Dabei sei niemand verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Demnach wurden Einsatzkräfte der Polizei sowie Rettungskräfte am Montagnachmittag zu einer verletzten Person nach einem Verkehrsunfall in die Huttenstraße gerufen.
        Nach der Erstversorgung des Verletzten warfen Unbekannte einen Feuerwerkskörper auf die Rettungskräfte. Der Böller verfehlte sie den Angaben zufolge nur knapp und explodierte dann auf der Straße.
        frage, hat der täter den fangschuss auf 300 meter überlebt…. wenn ja müssen die rettungskräfte mehr schießtraining erhalten… so geht demokratie ….alles andere ist volksmord mit staatlichem wegsehen…
        afd und alles wird ok…

    2. Ach, zum Thema Selbstüberschätzung: hatte nicht auch mal die Fette behauptet, sie würde der Schreck aller Sexisten sein oder werden?
      Da lachen ja die Sexisten!
      Kindern allerdings kann man mit ihr sehr gut Angst machen!
      Funktioniert allerdings nicht bei der altbekannten Weise des “wenn du deinen Teller nicht leer ist, dann… ”

      Denn, Hand aufs Herz, welches Kind möchte so aussehen?
      Ihm oder ihr bliebe nur die späte Rache, der Grünen Partei beizutreten und sich für alles zu rächen, was man ihm oder ihr vermeintlich angetan hat oder hätte…

    3. Arvid Krishna stammt, wie es aussieht, aus der Kaste der Brahmanen, der höchsten Kaste in Indien. Er täte gut daran, sich um dieses immer noch existierende menschenverachtende Kastensystem in Indien zu kümmern als anderen Ratschläge zu erteilen. Im eigenen Land nichts ändern wollen, sich aber berufen fühlen, anderen vorzuschreiben, wie sie leben sollen. https://de.wikipedia.org/wiki/Arvind_Krishna

  2. Welch ein Abschaum sich mittlerweile in den linken Parteien und unter ihren Anhängern tummelt sieht man hier https://www.focus.de/politik/deutschland/brauchen-nicht-kompromisse-sondern-rote-linien-der-frust-bei-den-gruenen-ueber-die-migrationspolitik-waechst_id_259522190.html “Deutschland wird sich verändern und ich freu mich drauf”, sagte einst die Küchenhilfe, die ihrem Macker Millionen an Steuergeldern zuschanzt. Fragt sich nur, wie lange wir noch Glück haben https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/mehrere-festnahmen-islamisten-planten-anschlag-auf-den-koelner-dom-86533072.bild.html

  3. Es verschafft jemandem sicher Aufmerksamkeit, wenn er bekannte Elemente mit neuen Fakten oder Narrativen kombiniert. So schrieb bereits vor einigen Jahren ein Herr Geißler ein Buch mit dem Titel: Was wurde heute Jesus dazu sagen? – oder so ähnlich.
    Tja, da kann man lustig drauflos fabulieren. Das kann sehr unterhaltsam, aber auch recht blödsinnig sein. Vor allem dann, wenn man vom eigentlich gewählten Bezug keine Ahnung hat.

    Die Weihnachtsgeschichte ist sicher rührend und erfüllt im Gesamtzusammenhang eben ihre „einleitende Funktion“. Was dann aber aufgefächert wird, wurde bis heute nicht verstanden.

    Viel interessanter für die Frage, welches Motiv eigentlich hinter dieser ganzen Geschichte (Umformung eines kriegerischen Freiheitskämpfers/ eines Mesiasses zu einem friedliebenden Gottessohn) steht, ist das Ende der geglaubten Geschichte. Und genau dieses prägte über Jahrhunderte ein Menschenbild und verlieh einem antiken Judenhass eine Dauerberechtigung, die bis heute anhält.

    Auf die heutigen politischen Verhältnisse und Bewertungen will ich nicht eingehen. Da wird viel zu schnell „gemeint“, geglaubt, gehetzt und wie immer zum großen Teil nicht oder allenfalls teilweise verstanden. Da halte ich mich raus!

    Richtig aufschlussreich ist dagegen, wie es die Schreiber der Evangelien schafften, den einzig Verantwortlichen für eine (fiktive) Kreuzigung, nämlich einen Pilatus, „gut“ dastehen zu lassen, und stattdessen die ganze Bürde einer als ungerechtfertigt geschilderten Hinrichtung jedoch „den Juden“ aufzulasten. Dass „den Juden“ schon einmal kompletter Unsinn ist, vor allem, wenn man daraus über Jahrhunderte seinen Hass speiste, versteht sich von selbst.

    Aber einiges an diesem Ende ist doch äußerst merkwürdig, geradezu verräterisch und könnte doch zu denken geben:
    Zum einen die „Umschuldung“ von Römern auf Juden.
    Ein Statthalter, der sich eines jüdischen Brauchs mit dem Händewaschen „in Unschuld“ bedient.
    Ein römischer Statthalter, der sich als militärischer Machthaber unterworfenen Juden beugt.
    Juden, die sich sofort „Blut über ihre Häupter und Nachfahren“ gewünscht haben sollen.
    Römische Legionäre – ein Hauptmann gar – einen Gottessohn im Hinscheiden erkennen
    Die Freilassung eines Jesus Bar-abbas (Sohn des Vaters!) gegen Jesus – usw. usw.

    Am allermerkwürdigsten ist jedoch, dass die letzte Worte (!) ganz unterschiedlich überliefert wurden (waren die bedeutungslos?!) und vor allem, dass ein Jesus – Terrorist, Prophet oder Gottessohn – so gar nichts zu seiner Verteidigung oder seien Verhalten zu sagen oder anzuklagen wusste.
    Das war nurmehr die „genial gefundene Konsequenz“ aus dem Motiv der Evangelisten!

    Einen Kindermord gab es nie; genauso wenig wie eine Tafel mit irgendwelchen Angaben über einem Gekreuzigten. Zudem: Dieser Jesus wurde schließlich erst nach der Verbreitung und Nutzung der Evangelien zu einem „Weltstar“.

    In diesem Sinne – zu einem schweigenden Säugling und einem schweigenden Hinrichtungsopfer –
    wünsche ich allem Lesern schöne Feiertage – und wenn möglich: „Besinnung“!

    5
    4
    1. @Rapallo 24. Dezember 2023 um 12:03 Uhr

      “Einen Kindermord gab es nie”

      Oder doch die gab es. Ich erinnere mich vor ca. 11 Jahren viele Artikel udn auch einige AUscchnitte von einigen nichtchristlichen Geschichtsproffessoren aus dem Nahen Osten darüber gelesen zu haben, die sich auf außerbiblische Quellen stützen.
      Als Kindermord in Bethlehem (auch Bethlehemitischer Kindermord) bezeichnet die christliche Tradition die in der Weihnachtsgeschichte des Matthäusevangeliums überlieferte Tötung aller männlichen Kleinkinder in Bethlehem, die von König Herodes dem Großen angeordnet worden sei, um den neugeborenen König der Juden, Jesus von Nazaret, zu beseitigen.
      Sie sind einfach nur sehr schlecht informiert. Das ist das Hauptproblem.
      DIe antiken Führer der Juden (damals Hasmonäer) verstanden sich mit den römischen Herrschern lange Zeit sehr gut. Das gilt al shistorisch gesichert. Denn die Juden sicherten somit mit den Römern einen Büdnis mit den Römern gegen die feindlichen hellenistischen Seleukiden (antike Griechen).
      Im Jahre 63 v. Chr. verlor das Reich nach der Eroberung Syriens durch die römischen Legionen unter Führung von Pompeius seine Unabhängigkeit. Es existierte dann jedoch als römischer Klientelstaat fort. Aufgrund der Neuordnung in Koilesyrien durch die Römer behielten die Hasmonäer unter Johannes Hyrkanos II. die territoriale Herrschaft über Idumäa, Judäa (diesseits des Jordans), Peräa und Galiläa.

      Und wie sehen Sie eigentlich die Tatsache, dass unter den antiken Juden Strafen (bei schweren Vergehen) wie Steinigungen damals weit verbreitet waren udn dass die Jungfrau Maria bedroht wurde gesteinigt werden, weil sie ein uneheliches Kind auf die Welt bringen wollte.
      Maria hatte einen dicken Bauch und schon wurde getuschelt , ob sie vielleicht schwanger war. Schwanger zu sein, ohne verheiratet zu sein bedeutete damals Steinigung. Sie war auch nicht mit Josef verheiratet.

      1. @Weltumsegler Vasca:

        Das Kompliment, keine Ahnung zu haben, gebe ich gerne zurück!

        Kein Historiker der Antike berichtet etwas Derartiges! Die Geschichte wurde an das Alte Testament/die Thora angelehnt – mit Moses, der in den Nil ausgesetzt und dann gerettet wurde. Die wahren Hintergründe darzulegen, geht über das hier angebrachte Maß hinaus. Aber welch ein Gott müsste das den überhaupt sein, der zig unschuldige Säuglinge so einfach „über die Klinge springen lässt“, um einen seiner Handlungsträger „zu retten“? Darüber sollten Bibel-Gläubige einmal nachdenken! Diese Mordorgie müsste echten Christen eigentlich eher „die Frohe Weihnacht“ versäuern!

        Alles literarische Erfindung im Kampf Rom gegen die Juden!

        Welchen Aufschrei hätte es auch damals gegeben, wenn ein derartiges Morden – aus absolut unsinnigen Vorstellungen für Realitäts-Orientierte – diese Mord-Orgie Wirklichkeit gewesen wäre. Das hätte sich gewiss kein römischer Kaiser in seinem Einflussgebiet gefallen lassen! Und ein Herodes selbst war in seiner Blütezeit alles andere als ein Einfaltspinsel.

        Die Schreiber der Evangelien können im Zusammenhang mit Herodes deshalb ausfabulierend in ihrer Erzählung von Kindermord sprechen, da Herodes zwei seiner Söhne und seine Ehefrau hat umbringen lassen. Für den Fall seines Ablesen hatte er mit zunehmender Geisteskrankheit und Verfolgungswahn bereits die Ermordung zahlreicher Menschen angeordnet, damit „ordentlich getrauert werde“.

        Auf Literaturangaben verzichte ich, da ich aus vielen Erfahrungen weiß, dass das Interesse an „Glaubensfragen“ nie über den einmal gesetzten Kinderglauben hinausgeht!

        1. @Rapallo 25. Dezember 2023 um 16:50 Uhr

          “Aber welch ein Gott müsste das den überhaupt sein, der zig unschuldige Säuglinge so einfach „über die Klinge springen lässt“, um einen seiner Handlungsträger „zu retten“? Darüber sollten Bibel-Gläubige einmal nachdenken! Diese Mordorgie müsste echten Christen eigentlich eher „die Frohe Weihnacht“ versäuern!”

          Wie bitte? Das habe ich doch gar nicht behauptet. Ich schrieb von außerbiblischen Quellen. Bei diesen Massenmorden ging es doch gar nicht darum, tausende Säuglinge zu opfern um den einen wahren Messias zu retten. Dem Römer Herodes dem Großen ging es nur darum die römische Herrschaft zu sichern.Das ging nur, indem er mögliche künftige Widersacher oder Konkurrenten ins Jenseits beförderte.
          Die antiken Römer waren in ihren Handlungen schon immer sehr grausam und irrational.
          Beschäftigen SIe sich doch bitte mit der Geschichte über die antiken Römer (nur außerbiblische Quellen), dann werden Sie verstehen was ich meine.

          1. Es wird nicht schlüssiger! Und wie gesagt: ….

            Weihnachten kann man eben doch feiern, da ändert auch keine Märchen-Erzählung etwas – ist einfach so als Familienfest Kulturgut geworden – oder für Alt-Germanen eben das zu feiernde Sonnenwend-Fest.
            Die Usprünge des Weihnachtsbaumes sucht man auch besser bei den Germanen als in der Bibel. Dort darf man sich dafür Esel und Ochs einfach dazudenken …

    2. Selbstverstaendlich gab es Kindermorde.
      Recherchieren Sie mal.
      Stichworte “Koenig Herodes” und “Koenig der Juden”.

    1. Der presserat.de sollte möglichst viele Beschwerden bekommen. Manche Publikationen stellen die Alten als Deppen hin. Die Üblen sind eher die Mittelalten der Generation Habeck-Baerbock-Lauterbach, während die Alten aus Weisheit und die Jungen aus natürlichem Ablöseverhalten sich der Amtshetze verweigern.

  4. Wie glaubwürdig sind alle dieses Feld bei Ihnen bearbeitenden Autoren, wenn Sie anklagend von der mangelnden Integrationswilligkeit der kulturfremden “Bereicherer” sprechen, die jedenfalls noch und im Gegensatz zu “unserer Regierung”, die doch angeblich für die Deutschen zuständig wäre, aber nach eigenen Aussagen in Israel ihre primäre “Staatsraison” sucht und findet, sich wenigstens noch den eigenen Nationen angehörig fühlen? Das war vorauszusehen, wurde aber von den Medien durch die Bank geleugnet, die der Migration Vorschub leisten wollten. Jetzt aber, wo die “Pfründe” Deutschland für eine gewisse Minderheit verlorengeht, und andere sich – ebenfalls gegen die Interessen der schon “länger hier Wohnenden” – eben diese Prärogativen anzumaßen versuchen, wird laut aber heuchlerisch aufgeheult.
    Und warum haken Sie nicht nach, wer dieses Chaos mutwillig verursacht hat, wer hier Verantwortung trägt? Es wurde doch sogar öffentlich von T. Barnett, Barbara Lerner Spectre, Frau Marx-Hubbard und zahlreichen anderen wiederholt kundgetan. Warum beachten Sie dies nicht?
    Trotz umumstößlicher Nachweise der anhaltenden Verbrechen Israels durch die sicher nicht judenfeindliche UNO tun Sie alles, um alle gesicherten Fakten zu leugnen bzw. Kommentatoren, die einfach nur der Meinung sind, daß Wahrheit Wahrheit bleiben muß, Antisemitismus und Verbreitung von Legenden zu unterstellen? Das ist doch genau der üble “Trick”, den die jüdische Ministerin Shulamit Aloni bereits im Fernsehen als die Maßnahme eingestanden hat, mit der Israel bisher Kritik pauschal und unqualifiziert abwimmelt (e).
    Zuletzt auch noch etwas Positives. Auf fast allen anderen Gebieten sind Ihre Artikel sehr gut.
    Ich wünsche Ihnen ein Frohes Fest und ein gutes Neues Jahr!

  5. Das ist nur noch widerlich, wie sich geistige Tiefflieger in unserem Land verhalten.
    Hoffe, das die AfD bald in Regierungsverantwortung kommt und solche u.v.a. außer Landes bringt, denn sie werden nicht absolut gebraucht, bringen keinen Mehrwert für Deutschland, nur Probleme!

  6. https://youtu.be/BWb3MeR7PIk

    24.12.2023 – vom Expolizist Sven K.

    Weitere Scheißhausparole! Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten 2023!

    Weihnachts-/Neujahrsgeschwätz, egal ob vom Spalter oder von dem, mit wenig bis gar keinen Haare auf dem Kopf, sind und bleiben reinste Zeitverschwendung und ich empfinde dabei Volksverdummung.
    Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich bei solchen Typen und ihrem Geschwätz koxxxx muss.

  7. Taxifahrer aus Essen muss Bibelspruch von seinem Auto entfernen. Religiöse und politische Botschaften auf Taxis sind in ganz Deutschland verboten. Es drohen 10.000 Euro Busse
    https://weltwoche.ch/daily/taxifahrer-aus-essen-muss-bibelspruch-von-seinem-auto-entfernen-religioese-und-politische-botschaften-auf-taxis-sind-in-ganz-deutschland-verboten-es-drohen-10-000-euro-busse/

    Spanien: Barcelona ersetzt vier Straßen-Namen von Heiligen durch Namen linker Feministinnen
    https://unser-mitteleuropa.com/spanien-barcelona-ersetzt-vier-strassen-namen-von-heiligen-durch-namen-linker-feministinnen/

  8. Man beisst nicht die Hand, die einen mit reichlich Sozialhilfegelder füttert. Das ist die Hoffnung. Denn es wäre leicht, auf Weihnachtsmärkten etc. primitive Bomben zu hinterlassen. Das hätte dann aber für Islamisten negative Folgen. Die warten noch ab, denn sie werden stärker und stärker mit jedem der illegal einreist. Wenn sie schlau sind warten die noch ab.

    1. Die Vorzeichen für die sind die Besten, die es jemals gab https://www.focus.de/politik/rund-325-000-antraege-in-2023-starker-anstieg-der-asylantraege-deutschland-weiter-an-europas-spitze_id_259526192.html Mehr Familiennachzug als je zuvor https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/familiennachzug-visa-100.html und gleichzeitig ein einträgliches Geschäftsmodell https://www.make-it-in-germany.com/de/visum-aufenthalt/familiennachzug/ehegattennachzug-zu-nicht-eu-buerger Nur die, die das alles zahlen müssen, beschweren sich und das kann doch wohl nicht angehen (Sarkasmus aus). Trotzdem wählen sie ihren Untergang sehenden Auges.

  9. Wenn man massenhaft aggressive Muslime ins Land lässt, braucht man sich eigentlich nicht wundern. Im Gegenteil: wer für die unkontrollierte Einfuhr von Muslimen ist, der arbeitet gezielt auf die Spaltung der Gesellschaft und die Ausgrenzung von Juden, Christen, Buddhisten etc. hin.