Mittwoch, 19. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Im Vatikan zeigte Selenskyj sein wahres Gesicht

Im Vatikan zeigte Selenskyj sein wahres Gesicht

Gipfel der Respektlosigkeit: Selenskyj bei Papst Franziskus (Foto:Imago)

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj verließ letzte Woche seinen Führerbunker und begab sich auf Tournee, auf Reisen zu seinen Fans und Förderern. Dafür hatte er gute Gründe: Wolodymyr sammelte in Westeuropa Kriegswaffen ein – alleine in Deutschland im Gegenwert von unfassbaren 2,7 Milliarden Euro. Zur Einordnung. Das ist das Dreifache dessen, was die Bundesregierung allen 16 Bundesländern im eigenen Land an Almosen zur Bewältigung der von ihr weitergeförderten Massenmigration zubilligt. Selenskyjs Grand Tour war dabei allerdings kein Bettel-Trip – im Gegenteil, wurde er doch bereitwillig mit fast allem versorgt, was er für seinen weiteren Feldzug gen Osten braucht. Er reiste nach Westeuropa ohne das bange Gefühl eines ungewissen Ausgangs. Es war quasi das Gegenteil dessen, was Deutschland beim European Song Contest in Liverpool erwartete – denn dort war ebenfalls von vornherein klar, dass Deutschland mit seiner degenerierten, betont undeutschen Vertreterband erneut abgestraft werden würde.

Ganz anders der von Beginn an gefeierte “Held” Selenskyj, dem diesmal sogar der deutsche Karlspreis verliehen wurde (für welche Dauer eigentlich und gegen welche Leihgebühr)? Die Aachener Auszeichnung findet traditionell eigentlich an Christi Himmelfahrt statt, doch für Selenskyj wurde auch hier wieder mal eine Extrawurst gebraten gemacht. Kein Wunder – leitet er doch schließlich ein eigenes Himmelfahrtskommando. War Selenskyj eigentlich bekannt, dass Karl der Große auch „Sachsenschlächter“ genannt wurde? Wusste Selenskyj, dass vor ihm auch ehemalige NSDAP-Mitglieder und westliche Kriegstreiber wie Henry Kissinger (Vietnamkrieg) oder Tony Blair und Bill Clinton (völkerrechtswidriger Krieg gegen Jugoslawien) damit geehrt wurden? Oder stand seine Ehrung etwa genau in dieser unrühmlichen Tradition? Mit dem Karlspreis ausgezeichnet wurden bislang im weitesten Sinne jedenfalls Persönlichkeiten, die sich um die Europäische Einigung verdient gemacht haben sollen. Ist das auch bei Selenskyj der Fall? War Europa nicht bereits geeint?

Ton der Unversöhnlichkeit

Szenenwechsel: Selenskyj im Vatikan. Schon Stalin hatte keinen Respekt vor dem Heiligen Stuhl. “Wieviele Divisionen hat der Papst?”, soll er gefragt haben. Auch Papst Franziskus kann Selenskyj natürlich nicht mit einer Friedenstruppe dienen (seine Schweizergardisten sind schon vom Äußeren her eher Paradiesvögel als Soldaten), und mit der Waffe „Nächstenliebe“ konnte der Papst erstrecht nicht punkten – denn die ist sowieso außer Mode geraten. also wollte Papst Franziskus eine Vermittlerrolle zwischen den Kriegsparteien ins Gespräch bringen. Aber nichts da: Selenskyj gibt den Ton der Unversöhnlichkeit auch im Vatikan an: “Wir sind sehr daran interessiert, den Vatikan für unsere Friedensformel zu gewinnen“ sagte Selenskyj – und diese laute, den Krieg zu gewinnen. “Bei allem Respekt für den Papst: Die Sache ist die, dass wir keine Vermittler brauchen …”, so der Präsident und Armeechef Selenskyj. Er kam auch nicht in einem weißen Hemd, in der Farbe der Friedenstaube – sondern respektlos wie stets in seiner gewohnt hemdsärmeligen, drolligen, olivfarbenen Tracht, in der er vermutlich sogar auch schläft. So wie einst Mao immer in blau-grauer Uniform auftrat oder Che Guevara stets als Revolutionär in Kampfmontur, versucht sich der Schauspieler und Großmeister der Inszenierung Selenskyj besonders grimmig, spartanisch und dem angeblichen Ernst der Lage angemessen zu kleiden. Solange jeder verzückt an seinen Lippen hängt und ihn niemand in die Schranken weist, kann er sich dies trefflich erlauben.

Der Papst sei zwar für Frieden in der Ukraine eingeladen, fuhr Selenskyj in Rom fort… “aber vorher müssen wir alles Übrige erledigen“. So, wie er den Papstbesuch erledigte? Flegelhaft und anmaßend war sein Verhalten auch protokollarisch: Er ließ sich noch vor dem Papst in seinen Stuhl fallen und erhob sich selbst dann nicht, als eine weitere Person eintrat. Der gastgebende Papst stand zu diesem Zeitpunkt noch immer, berichtete “Vatican News” anhand von Aufnahmen irritiert. Immerhin faltete Selenskyj die Hände – wohl im Wunsch, dieser Besuch möge bald vorübergehen.

Wer Frieden will, schickt Diplomaten und keine Waffen

Von einem Ex-“Kabarettisten”, der vor seinem staatstragenden Amt als Kriegspräsident einst mit seinem Penis Klavier spielte, ist vermutlich nicht mehr an Knigge zu erwarten… Der Papst vermied es, daran Anstoß zu nehmen, und erließ der Papst am Tag nach dem Treffen auf dem Petersplatz einen Friedensappell mit dem Gebet: „Wenden wir uns an die Muttergottes damit sie hilft. Die Leiden der gemarterten Ukraine und aller Nationen zu beenden, die unter den Wunden der Kriege leiden.“ Dieser hintersinnigen Fürbitte dürften sich alle anschließen können.

Einmal mehr zeigte sich nach Selenskyjs die unbedingte Richtigkeit der folgenden Feststellung: Wer wirklich Frieden will, schickt Diplomaten – keine Waffen! Was würde sich eine europäische Diplomatie eigentlich vergeben, Selenskyj höflich, aber bestimmt zu sagen: “Lass doch einfach von den ehemals ukrainischen Gebieten ab, in denen die Menschen ohnehin abgestimmt haben, sich von der Ukraine zu trennen! Reisende soll man nicht aufhalten und selbst Bräute, die sich trennen wollen, sollte und kann man auf Dauer nicht mit Gewalt an sich binden!” Und den Russen mitzuteilen: “Wir sehen ein, dass wir überzogen haben mit unserer Einladung an die Ukraine zur weiteren NATO-Expansion zu euren Lasten.” Man müsste Selenskyj freundlich, aber bestimmt klarmachen: Gerade damit sein Land und seine Bevölkerung nicht weiter unter diesem schlimmen Krieg zu leiden hat, sollte in Minsk ein Schlussstrich gezogen werden und endlich zu einer Politik der Koexistenz zurückgefunden werden; nach dem bewährten Motto “Leben und leben lassen”. Doch weil Scholz, von der Leyen und die westlichen Führer inzwischen ebenso intransigent und stur gepolt sind wie Selenskyj selbst, ist mit diesem Durchbruch politischer Vernunft leider nicht zu rechnen. Mit immer riskanteren Folgen.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

28 Antworten

  1. Der heilige Wolodymyr aus Kiew ist ein Lügner durch und durch. Er behauptete kürzlich, auf der Krim würde alles Schöne zerstört werden und es würde Ewigkeiten brauchen, sie wieder aufzubauen.

    Alina Lipp meldete sich daraufhin aus Sevastopol auf der Krim und antwortet mit frischen Aufnahmen auf Selenskys dreiste Lügen.

    Seht selbst:

    https://t.me/neuesausrussland/14039

    11
    1. Als er gewählt wurde dachte ich: “Naja, wieder einmal ein Schauspieler!” Macht wohl Schule?! Ähnliches denke ich wenn Klitschko seinen Senf zugeben muss – steht neben einer Abwurfgranate und faselt von einer abgeschossenen Kinschal-Hyperschallrakete?! Zudem dachte ich immer, dass so ein promovierter Boxer geistig zu höheren Leistungen fähig wäre? Aber die vielen Schläge auf den Kopf??? Man weiß ja nie???
      Aber zurück zum Schauspieler. Reagan war auch einer, weshalb ja wohl sein Vize – Bush Sen. – im Hintergrund die eigentliche Politik machte bzw. ihm die Stichworte einflüsterte die Denken und Strategieentwicklungen beinhalteten?!
      Selenski hingegen soll je wohl sogar in seiner Komikerkarriere mit seinem “DingDong” herumgewedelt haben?! Das wäre wohl einer der Fakten die aufzeigen, mit welch einem Genie wir es zutun haben?
      Bedeutet, viel Niveau scheint er nicht im Gepäck zu haben – was er ja auch deutlich beim Papst gezeigt hat. Nur nebenbei erwähnt, die gängigen Auszeichnungen, wie Bundesverdienstkreuz, Nobelpreis, Karlspreis, Pulitzerpreis und viele mehr sind zu politischen Instrumenten verkommen und haben für mich oder in meinen Augen grundsätzlich keinerlei Bedeutung mehr!
      Ja und die Ähnlichkeit seines Agierens mit der, des ehemaligen Präsident Reagan?! Ja auch ihm wird eingetrichtert bzw. vorgegeben was er sagen darf und welche Strategien er verfolgen soll. Ja er darf sogar laut und beleidigend werden, wie einer seiner Botschafter oder sein Sicherheitsberater. Ja das geht alles und warum? Weil es sich unersetzlich wähnt unter dem Schutz der USA.
      Anders ausgedrückt, es wird ihm zugestanden sich auf Kosten anderer gesundzustoßen, allerdings lebt und redet er dafür gefangen in einer Endlosschleife.
      So lange bis er nicht mehr gebraucht wird …

  2. “Worin unterscheidet sich Selenskyj eigentlich von Putin?” Gar nicht. Sie werden beide von derselben Hintergrundmacht gesteuert, die die Welt in einen Dritten Weltkrieg stürzen will.

    14
    18
    1. @ Corona Hotspott 18. Mai 2023 Beim 19:45

      Eher wird Biden die Welt in einen Dritten Weltkrieg stürzen als Putin.
      https://journalistenwatch.com/2022/07/02/schockierend-will-russland/

      Schon vergessen bei wem Biden gelernt hat?
      Biden war der Vize-Präsident unter dem Kriegsnobelpreisträger dem US Präsidenten B.Obama.

      “In der Regierung Biden sitzen dieselben Neokonservativen, die sich für die Kriege der USA in Serbien (1999), Afghanistan (2001), Irak (2003), Syrien (2011) und Libyen (2011) starkgemacht und die den Einmarsch Russlands in die Ukraine erst provoziert haben. Die Erfolgsbilanz der Neocons ist ein einziges Desaster, und doch hat Biden sein Team mit ihnen besetzt. Infolgedessen steuert Biden die Ukraine, die USA und die Europäische Union in ein weiteres geopolitisches Debakel. Wenn Europa einen Funken Einsicht hat, wird es sich von diesen außenpolitischen Debakeln der USA distanzieren.”

      25
      2
      1. Das wäre zwar sehr wünschenswert, aber ich bin mir sicher, daß genügend Erpressungs-potential vorhanden ist und genutzt wird.

    2. Na ja bei Putin wissen wir das nicht so genau.Vielleicht wird Putin auch nur indirekt gesteuert ,weil er reagieren muß.

  3. Der Sely ist kein Gott. Er ist nur ein Filialleiter!
    Die Direktion wird ihn bald fallenlassen.

  4. Zitat: “Die Frage stellt sich zudem: Worin unterscheidet sich Selenskyj eigentlich von Putin?”

    Ist die Frage etwa ernst gemeint? Damit zeigen dann wohl auch Sie Ihr wahres Gesicht.

    Pfui Teufel.

    2
    15
    1. @Kat,
      Ihre Aussage lässt unterschiedliche Interpretationen zu und Sie müssen sich da schon etwas klarer ausdrücken. Der Autor dieses Artikels ist aus Ihrer Sicht irgendwie doof, weil er einen Vergleich herangezogen hat. Ich kann Ihnen nicht so ganz folgen. Was meinen Sie nun genau? Putin/Russland “gut” und Selensky/Ukraine “schlecht”? Oder genau umgekehrt? Kommen Sie jetzt nicht damit, dass das ja wohl klar ist. Für mich und andere Teilnehmer dieses Forums ist es nicht. Also Frau/Herr Kat, Hausaufgabe erkannt? Beim ersten Mal bitte etwas genauer!

    2. @Kat
      Sie können einem wirklich leid tun, Sie werden immer ein Opfer Ihrer Leichtgläubigkeit sein die man benutzen kann wie es einem beliebt, schade das jemand mit einer solch “überragenden” Erkenntnisfähigkeit wie Sie wählen darf, Sie und Ihresgleichen werden dafür verantwortlich sein wenn dieser Krieg bis zum Einsatz von Nuklearwaffen eskaliert, machen Sie sich klar auf was für einer Seite Sie da eigentlich stehen!
      Warum Russland so reagiert hat will ich Ihnen gar nicht erklären, das begreifen Sie sowieso nicht und ebenso nicht das sogar das “böse” Russland ein Recht hat NICHT von NATO-Truppen umzingelt zu sein.
      “Normalerweise” empfindet man sowas als akute Bedrohung und als deutlich sichtbare Kriegsvorbereitungen, Sie begreifen nicht einmal obwohl es mehrmals eindeutig zu lesen ist das Selenskyj und der heuchlerische Wertewesten diesen Krieg mit aller Gewalt weiterführen wollen, Sie haben (bis jetzt) JEDE Verhandlung mit Russland ABGELEHNT!
      IHR wahres Gesicht ist also die Befürwortung des Krieges, des Mordens, der Zerstörung, des offenen russophoben Faschismus der wohlgemerkt ERNEUT von Deutschland äußerst großzügig unterstützt wird!
      PFUI TEUFEL!

      11
      1
    3. Putin spielt mit den Händen Klavier und denkt mit dem Kopf. Er zieht sich an wie es sich gehört, und er verfolgt die Interessen seines Landes. Müßte ich wählen, ob Deutschland von Selenskyj oder Putin regiert wird, würde ich letzteren wählen.

    4. @ Kat

      Zwar ist richtig, daß im Falle der Ukraine nicht Putin der Aggressor war. Jedoch wäre ich auch vorsichtig, Putin (und China) als Friedensengel zu idealisieren. Putin ist nicht nur intelligent, sondern auch klug. Bekanntlich war er lange Zeit Geheimdienstmitarbeiter und hat gelernt, undurchschaubar aufzutreten. Gemeinsam mit China und ihrem Plan einer multipolaren Weltordnung stellt er sich dem Westen als künftiger Hoffnungsträger dar. Mit Erfolg, wie es scheint, denn viele hier scheinen auf ihn zu hoffen.

      Die Spielplaner sitzen aber auf beiden Seiten und kooperieren auf höchster Ebene zugunsten eines gemeinsamen Ziels, indem sie z.B. immer wieder zwei gegensätzliche Systeme gegeneinander hetzen. Nach dem WK3 wird es die USA und Westeuropa als Machtfaktor nicht mehr geben. Dafür zwei kommunistische Systeme mit kapitalistischer Wirtschaft und hochentwickeltem Überwachungssystem. Folglich genau das , was durch den Great Reset auch im Westen umgesetzt werden soll. Für die geplante Entvölkerung und Verarmung sorgt der Krieeg.

      1
      1
    1. @Heike Olmes
      Ja genau, bestimmt diese bösen Echsenmenschen schon wieder!
      Echt langweilige Show immer wieder die untersten Schubladen zu ziehen um einen Intellekt zu simulieren den man überhaupt nicht hat.
      Bleiben Sie doch bitte auf diesem Planeten und argumentieren Sie nutzvoll, so das man das auch ernst nehmen kann was Sie mitteilen wollen, falls das überhaupt Ihre Absicht war.

  5. Dass der Typ meint, in DL seine besten Karten zu finden, zeugt davon, dass das Ende längst besiegelt ist.
    Aber Kriegspielen ist halt geil, also geht es noch etwas weiter. Und ein bisschen dient es der Bevoelkerungsreduktion.

  6. Ich denke, ihr verkennt den Einfluss der kath. Kirche insgesamt auf das Weltgeschehen… sicher auch alles Verschwörungstheorie.

    1. Stimmt, der Einfluß liegt bei Null, abgesehen von “kleinen” Finanzspritzen hier und da plus immenser Imobillienwerte auch außerhalb der Stadt Rom.
      Einfluß ja, aber auf das “Weltgeschehen” kein Stück, der Pontifex vertritt im Grunde nur einen Mini-Staat der Milliarden von Christen “verwaltet”, der politsche Nutzen davon ist absolut unbedeutend, oder zeigt die Realität irgendetwas anderes, wenn ja dann das bitte auch begründen…

      7
      0
  7. Müsste doch bei seinem Gesprächspartner gut angekommen sein, beide sind aus dem gleichen Teig ausgestochen, unterste Schublade.

    2
    1
  8. Selenski war mal lediglich die Marionette eines Oligarchen im Machtkampf mit einem anderen zu dieser Zeit als US-Statthalter regierenden Oligarchen. Ein kleines Licht und Werkzeug, das über eine Fernsehschow auf dem Sender des besagten Oligarchen als populistische Hoffnung einer längst wirtschaftlich im Dreck liegenden und auf Frieden hoffenden Bevölkerung aufgebaut wurde.

    Kaum als Marionette installiert, haben dem dann wohl die tatsächlichen Inhaber der Macht und deren gewalttätige Handlanger des “rechten Sektors” deutlich gemacht, wie das Spiel läuft. Und als sehr flexibler Schauspieler hat die Marionette sofort eine 180° Wende hingelegt und sich an die Spitze der in den USA von den Neocons bestimmten Agenda gestellt. Lieber besonders motivierter Totschläger als bei einem “Unfall” verstorben…. Denn das dürften so in etwa Selenskis Optionen “an der Macht” sein, die vermutlich seinem dahingehend sehr bedürftigem Ego sehr entgegen kommt.

    Und so zieht nun ein abgehalfteter Komiker als Erfüllungsgehilfe von Nazis, US-Endzeitirren und Globalisten-Spekulanten wie Soros, Blackrock und Konsorten um die Welt, lässt sich und seine Auftritte feiern, verheizt als Bühnenshow massenhaft “seine” Bevölkerung und vernichtet und verscherbelt “sein” Land an seine Sponsoren. Große Teile des Ackerbodens der Ostukraine sind mittlerweile im Besitz der wertewestlichen “Philanthropie”.

    Und die große Völkerrechtlerin Baerbock erzählt uns, in der Ukraine würden die westlichen Werte verteidigt. Was sogar korrekt ist, wenn man Begriff korrekt nur mal einsortiert als Synonym für Machtgier, Gier, Hybris, Verachtung jeglicher Menschenwürde und -Rechte, sowie abgrundtiefe Verlogenheit und ethische Verwahrlosung.

    11
  9. Die Überschrift ist lächerlich – dieses “wahre Gesicht” zeigt erschließlich täglich!

    Zitat: “Wieviele Divisionen hat der Papst?”, soll er gefragt haben.” – Die Frage ist wesentlich geschickter als der Autor denkt! Es geht auch nicht um die wenigen “Schweizer”, sondern Milliarden Menschen, die immer noch das Oberhaupt der katholischen Kirche als Nachfolger eines Jesus verehren! Auch wenn die Macht anders als früher weniger geworden ist, reicht sie allemal noch mitten in einen deutschen Bundestag oder andere Parlamente. Und die bestimmen den Kurs, wo es langgeht … Und wohin das gehen wird, wird mit jedem Tag deutlicher …!!!

  10. ZITAT: “Worin unterscheidet sich Selenskyj eigentlich von Putin?”

    Gute Frage. Ich stelle der kühnstlichen Intelligenz mal ein paar Fragen.

    Hat sich Putin schon einmal so respektlos gegenüber dem Papst verhalten? Nein? Da haben Sie Ihre Antwort.
    Hat Putin schon einmal Waffen vom Vatikan verlangt? Nein? Da haben Sie Ihre Antwort.
    Hat Putin schon einmal als Stellvertreter der USA einen Krieg gegen ein anderes Land geführt? Nein? Da haben Sie Ihre Antwort.
    Hat Putin schon einmal den Karlspreis erhalten? Nein? Er muss wohl erst noch einen wirklich völkerrechtlichswidrigen Krieg gegen irgendein Land führen, so wie Kissinger, Clinton Blair usw.

    Mit Selenskyj höflich aber bestimmt zu reden ist vermutlich Zeitverschwendung. Am besten gibt man ihm die Munition, die er so sehr begehrt – zwischen die Augen.

  11. Ukrainischer Oppositionsführer Medwedtschuk: Die jetzige Ukraine wurde im amerikanischen Reagenzglas gezüchtet

    https://unser-mitteleuropa.com/ukrainischer-oppositionsfuehrer-medwedtschuk-die-jetzige-ukraine-wurde-im-amerikanischen-reagenzglas-gezuechtet/

    Anlässlich der Vergabe des Karlspreises an den jetzigen ukrainischen Präsidenten Selenskij kritisiert der ukrainische Oppositionsführer Viktor Medwedtschuk den Westen für den Umgang mit der Ukraine.

    Die Vergabe eines Friedenspreises ausgerechnet an jemanden, der einen Verhandlungsfrieden verhindert hatte, sei zynisch.

    Frage: Herr Medwedtschuk, wie sehen die Ukrainer die Vergabe des Karlspreises an Wolodymir Selenskij?

    Wiktor Medwedtschuk: Bei Teilen der Bevölkerung ist natürlich Freude über die Anerkennung aus dem Ausland da, so wie auch bei jeder anderen Art des Erfolges – einem gewonnenen Spiel der Fußballnationalmannschaft oder einem Erfolg eines Ukrainischen Sängers beim ESC.

    Doch Menschen, die etwas tiefer schauen und hinterfragen, was hinter der glänzenden Oberfläche der Medieninszenierung passiert, fragen sich, warum ausgerechnet ein Friedenspreis an jemanden, der bereits vor Monaten einen fast fertig ausverhandelten Verhandlungsfrieden annehmen konnte, es aber auf Druck aus dem Westen nicht getan hat.

    Es ist eine zynische Inszenierung.

    Ein korrupter Politiker, dem vor dem Krieg international kaum jemand die Hand reichen wollte, soll nun zu einem Heiligen hochstilisiert werden.

    Sie selbst leben in Russland. Wie können Sie als ukrainischer Oppositionsführer in Russland leben – in dem Land, das Krieg gegen Ihre Heimat führt?

    Das war nicht meine Entscheidung – ich wurde von der Regierung Selenskij aus meiner Heimat abgeschoben und meiner Staatsangehörigkeit beraubt.

    Das ist ein Verfassungsbruch: Ich bin jetzt staatenlos!

    Wie können Sie in einem Land leben, das gerade einen Krieg führt, um Ihr Volk auszurotten?

    Sie merken doch hoffentlich, den Widerspruch in Ihrer Frage.

    Die ukrainische Propaganda verbreitet in der ganzen Welt, dass die Russen die Ukrainer vernichten wollen.

    Angeblich ist deren Hauptziel der Völkermord an den Ukrainern und die Auslöschung der ukrainischen Identität.

    Das ist nachweislich völliger Unsinn. Das Gegenteil ist wahr.

    Seit Jahrzehnten leben mehrere Millionen ethnische Ukrainer in der Russischen Föderation und beklagen sich nicht über irgendeine Art Unterdrückung oder gar Versuche, sie Auszurotten.

    Wollen Sie sagen, dass der demokratische Westen die Unterdrückung der Demokratie in der Ukraine fördert?

    Warum erstaunt Sie das so? Schauen Sie nur, wer von dem Konflikt profitiert. Es sind sicher nicht die Russen und schon gar nicht die Ukrainer. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!!

  12. Wenn die Amis Chaos erzeugen, vebrannte Erde hinterlassen und Kriege herausbeschwören, ist das noch lange kein Grund zu glauben, dass die Pläne der Amis gescheitert sind.
    Solange die US Amerikaner als die großen Profiteure aus dem Chaos, aus der Corona-Krise, aus dem Ukrainekrieg, aus der Sanktionspolitik gegen Russland und aus den Weltwirtschaftskrisen hervorgehen, kann man sehr wohl davon ausgehen, dass dies so geplant war und die US Amerikaner von diesem Kurs nicht abweichen werden.
    Während Russland mit seinen Nachbarländern beschäftigt ist dort das Chaos zu beseitigen und Konflikte zu beruhigen und zu beenden, können die Amis ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen: Ihre One WOrld Order Doktrin ein Stückchen weiter weiterbauen und weiterentwickeln.
    Und Europa komplett umbauen (Transformation). Um Europa von den USA vollständig abhängig zu machen um die EU in Zukunft viel besser unter Kontrolle an der US amerikanischen Leine behalten zu können.
    Vielleicht wird es bald einen Marshall Plan 2.0 geben, damit die US Amerikaner die Europäer erneut in eine gezielte vorsätzlich herbeigeführte Zinsknechtschaft treiben , um die EU von den USA abhängiger zu machen?

    In der EU wurde spätestens ab 2022 eine Insolvenzwelle losgetreten. Genau das könnte die Gunst der Stunde für die EUSA Monopolisten und EUSA Oligarchen sein, um die lästige Klein- und mittelständische Konkurrenz entweder zu beseitigen (durch Insolvenzen) oder die überschuldete Konkurrenz zu Ramschpreisen billig aufzukaufen und somit die KMU Unternehmen und Kleingewerbetreibenden vollständig unter die Kontrolle der EUSA Monopolisten, Trust Großkonzernen und unter die Kontrolle der EUSA Wirtschafts-Syndikate zu bringen.

    Der bekannte Börsenguru Dirk Müller erzählte schon vor 8 Jahren , dass die US Amerikaner einen Great Reset im Westen durchführen wollen und zwar nur unter US diktierten Bedingungen , damit die USA nach der Transformation wieder von der Pole Position starten, weil die USA Nr. 1 auf der Welt bleiben wollen.

    1. Vasco da Gama.
      So wird es nicht ausgehen.Im donbass in der Ukraine Kämpfen die Wagner Freischärler.Putin kann sich auf das große Treffen Russland China U S A und Indien vorbereiten.Das was in der Ukraine abgeht ist eine Vertuschung des Kommenden.Wir hier im Westen der Erde,werden die Zuschauer des Untergangs sein.Wer das Gerede von gewisse Kreise Glaubt das Putin keine Truppen mehr hat möge sich den 2 WK in Erinnerung rufen.Wer Glaubt das Jelzin Russland Verkauft hat und Putin der Verwalter der Korruptenhinterlassenschaft ist,der ist auf den falschen Dampfer.Wie geschrieben.Der Vernichtungskrieg spielt sich in Asien ab.Die USA wird der große Verlierer sein.

  13. DER EINGRIFF RUSSLANDS WURDE BEREITS 2014 DURCH DEN US-MAIDAN-PUTSCH VORPROGRAMMIERT.

    Das bestätigt sogar Merkel, denn man hat seit dem die Ukraine aufgerüstet und auf den Krieg vorbereitet !!

    Das heißt auch ohne den Eingriff Russlands hätte die Ukraine Russland überfallen wollen !!

    Der Zombiestaat Ukraine ist Blutleer. Sie sterben „gerne“ fuer den Terrorstaat USA. Die Ukrainer verheizen ihre Leute wie Holz im Offen.

    Sie werden täglich zu 1000enden eliminiert und sie machen bessesrn weiter.

    Das Entnazifizierungsorogramm der Russen, ist bald abgeschlossen.

    Darum agiert Russland nach diesem Plan.

    Die Ukraine wird immer ein Rumpfstaat bleiben.

    Laut VdL“ kämpfen die Ukrainer auch für die EU und unsere Kinder. Ha, Ha … SOLCHE KRANKEN NAZIS !!

  14. Zur Not wird auch mal aufs Grundgesetz geschissen – wie schon immer seit dem 24. Mai 1949.

    In der Ukraine findet kein Krieg statt, sondern seit dem 24. Februar 2022 eine militärische Spezialoperation [ ogy.de/klo7 ] gegen die Banditen aus Kiew !!

    Welche seit 2014 Zivilisten im Donbas bombadieren und mehr als 13.000 ermordet haben.

    Das Morden von Zivilisten hat bis heute kein Ende gefunden. Man nennt so etwas auch Bürgerkrieg.

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 26

    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.

  15. “Worin unterscheidet sich Selenskyj eigentlich von Putin?2
    Elenski ist der Gute,der die Bevölkerung für die Auftraggeber verheizt und Putin der Böse ,der nicht mitspielen will.