Immer mehr Impfopfer: Obduktionen „plötzlich und unerwartet” Verstorbener gefordet

Bislang sträflich wenige Autopsien mutmaßlicher Impfopfer: Das soll sich nun ändern (Foto:Imago)

Die am Montag vom Datenanalysten Tom Lausen auf einer Pressekonferenz der AfD-Bundestagsfraktion vorgestellten neuen, erschütternden Zahlen über die tödlichen Folgen der Corona-Impfungen schlagen hohe Wellen – mit konkreten Konsequenzen: Erstmals nämlich fordern jetzt auch Politiker der Regierungskoalition, wenn auch zunächst nur als Einzelmeinungen, standardmäßige Obduktionen von kurz nach der Covid-Impfung Verstorbenen. Ein entsprechender Vorstoß kam heute von FDP-Freidenker Wolfgang Kubicki. Es ist just das, was kritische Mediziner, Wissenschaftler und Pathologen sowie unabhängige Medien seit langem gefordert hatten, wofür sie jedoch hartnäckig ignoriert oder in die Verschwörungsecke geschoben wurden. Gerade erst hatte auch der Heidelberger Pathologe Peter Schirmacher mehr politisches Engagement bei der Erforschung von Impfnebenwirkungen verlangt.

Die von Lausen präsentierte Auswertung von offiziellen Zahlen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) über die Diagnosen „Plötzlich eingetretener Tod“, „Todeseintritt innerhalb von weniger als 24 Stunden nach Beginn der Symptome, ohne anderweitige Angabe“, „Tod ohne Anwesenheit anderer Personen“ und „Sonstige ungenau oder nicht näher bezeichnete Todesursachen“ sowie „Plötzlicher Herztod“ und „Herzstillstand, nicht näher bezeichnet“ erbrachte das verstörende Resultat, dass es seit dem 1. Quartal 2021  einen massiven und anhaltenden Anstieg entsprechender Todesfälle gab. Dieser liegt zudem erheblich höher als im ersten Corona-Jahr 2020. 2016 bis 2020 waren unter den in Deutschland pro Tag Verstorbenen durchschnittlich 13 bis 18 Fälle gewesen, bei denen eine der vier obigen Diagnosen gestellt wurde – ein sehr geringer Anteil. Ab 2021 stieg dieser jedoch auf durchschnittlich 97 Opfer, im 1. Quartal 2022 dann sogar auf 104.

Skrupellose Vertuschungspolitik

Lausen war zwar – vor allem wohl aus juristischen Gründen – vorsichtig genug, einzuräumen, dass er keine endgültige Kausalität zwischen dem Anstieg der Todesfälle und dem Beginn der Impfungen nachweisen kann. Allerdings ist der zeitliche Zusammenhang derart auffällig, dass er von einem „massiven Warnsignal“ sprach, dem man unbedingt nachgehen müsse. Dass dies bislang noch nicht geschehen sei, deute auf eine unverständliche Abwehrhaltung der Politik hin, die offenbar an Aufklärung nicht interessiert sei. Die Antwort darauf kann sich allerdings jeder selbst geben, der die so ungeheuerliche wie skrupellose Impfpropaganda von faktischen Pharma-Lobbyisten wie Karl Lauterbach verfolgte.

Wesentlich deutlicher wurde dagegen der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Sichert, der klarstellte, dass es aus seiner Sicht einen eindeutigen Zusammenhang mit den Impfungen gebe. Sichert berichtet auch, dass er lange Zeit versucht habe, die KBV-Daten über den Bundestag zu erhalten. Da sie vom für die Überwachung von Nebenwirkungen eigentlich zuständigen Paul-Ehrlich-Institut (PEI) nicht angefordert worden seien, was alleine schon auf vorsätzliche Vertuschungsversuche hindeute, habe der Verdacht bestanden, dass darin wohl etwas enthalten sein müsse, was „lieber nicht an die Öffentlichkeit gelangen” solle. Das Desinteresse des PEI ist umso verdächtiger, als nach Paragraph 13 des Infektionsschutzgesetzes eigentlich sowohl das PEI wie auch das Robert-Koch-Institut (RKI) zur regelmäßigen Auswertung von Diagnosecodes der KBV verpflichtet sind, eben um womöglich nachteilige Impfeffekte festzustellen. Dass dies hier, bei einem nur bedingt zugelassenen Experimentalimpfstoff, nicht geschehen sei, sei ein Skandal.

Eindeutige Zusammenhänge

Sichert selbst kam schließlich über eine allen Bürgern offenstehende „Frag-den-Staat-Anfrage“ an die Daten. Zuvor hatte das dem PEI und dem RKI übergeordnete Bundesgesundheitsministerium immer wieder behauptet, die Daten seien „nicht notwendig”. Nach Auswertung der Daten sei er dann absolut schockiert gewesen, so Sichert, weil er nicht erwartet habe, darin „derart krasse Steigerungen bei den Todesfällen, bei diesen Todesursachen zu sehen“. So habe es bereits 2021 in jedem einzelnen Quartal mehr „plötzliche und unerwartete“ Todesfälle gegeben, „als in den Vorjahren im gesamten Jahr“. Sichert wies auch noch einmal auf den schon länger bekannten Umstand hin, dass die Impfnebenwirkungen 2021 auf 2,5 Millionen gestiegen seien, während eine solche Diagnose in den Vorjahren lediglich bei 60.000 bis 70.000 Menschen gestellt worden sei. Dies entspricht exakt den Zahlen, die der damalige Vorstand der BKK ProVita-Krankenkasse, Andreas Schöfbeck, Ende Februar genannt hatte, wofür er Anfang März öffentlich als „Schwurbler“ diffamiert und fristlos entlassen wurde.

Sichert betont, sowohl er als auch Lausen hätten die Daten ausgewertet und „verzweifelt gesucht“, ob es eine andere Ursache für den Anstieg der Todeszahlen geben könne –  nicht, weil sie den Verdacht der tödlichen Impffolgen nicht glauben konnten, sondern eher um eine Erklärung dafür zu finden, weshalb die zuständigen Behörden und Institute, die für Gesundheitsschutz der Bevölkerung zuständig sind, ihre Pflichten so sträflich vernachlässigten und einem solchen Anstieg nicht nachgehen wollten. Dass in der Bundesrepublik die Politik im großen Stil einen Medizinskandal vertuschen und evidente Daten totschweigen könnte, können sich wohl die meisten Bürger nämlich immer noch nicht vorstellen, die von Kindheit an ein genuines Urvertrauen in Anstand, Rechtsstaatlichkeit und Korrektheit dieses Staates erlernt haben. Aber genau das ist hier offenbar passiert. Und die Medien, eigentlich als Wächter und Kontrolleure solcher Fehlentwicklungen, haben sich daran beteiligt.

Das unsägliche Schweigen der Medien

Dabei häufen sich die Alarmzeichen seit längerem. Erst kürzlich hatte eine Studie der Pathologie der Universität Heidelberg ergeben, dass die Leichen von fünf von 25 Verstorbenen, die innerhalb von zwanzig Tagen nach der Impfung zuhause tot aufgefunden wurden, eine Herzmuskelentzündung aufwiesen, die „höchstwahrscheinlich” durch die Impfung ausgelöst wurde. In den USA zeigte die Militärärztin Teresa Long, die von Anfang an vor den Corona-Impfungen gewarnt hatte, beim „Runden Tisch” des Senators Ron Johnson, dass die Zahl der gesicherten Impfnebenwirkungen – ohne Verdachtsmomente – von 110.958 im Jahr 2020 auf 152.375 im Jahr 2021 und in diesem Jahr auf 205.651 gestiegen ist. Auch hier ist der zeitliche Zusammenhang mit dem Einsetzen der Covid-Impfkampagnen offenkundig.

Allerspätestens jetzt müsste eigentlich ein allgemeiner Aufschrei der Empörung losbrechen – und die Corona-Impfkampagne umgehend eingestellt werden. Seitens der Regierung und auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendern und fast allen anderen großen Medien ist davon jedoch nichts zu spüren, im Gegenteil. Auch die aktuellen Zahlen der KBV und die alarmierenden Auswertungen Lausens stoßen hier auf dröhnendes Schweigen und offenkundiges Desinteresse. Die Gründe liegen auf der Hand: Erstens wurden sie ja von der AfD präsentiert, und zweitens würden sie der heiligen Impfkuh endgültig den Todesstoß, die man eifrig mitgemästet hat. Fast alle Mainstream-Medien hatten sich von Beginn an völlig unkritisch zum Sprachrohr der Impfpropaganda und der Verfolgung von Skeptikern gemacht – und damit so weit aus dem Fenster gelehnt, dass es für sie ohne nachhaltigen Gesichts- und Ansehensverlust kein Zurück mehr gibt.

Juristische Aufarbeitung unumgänglich

Den Lügen der Lauterbachs, Drostens, Montgomerys und weiteren haben sie immer und immer wieder bereitwillig ein Forum geboten, sich selbst aktiv an der Diskriminierung Ungeimpfter beteiligt und so nach Kräften dazu beigetragen, die Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Das alles, um der Bevölkerung eine Impfung aufzuzwingen, die nicht nur nicht gegen das Corona-Virus schützt, sondern sie auch noch in Lebensgefahr bringt. Das nunmehrige Verschweigen der katastrophalen Auswirkungen ihrer gepriesenen Impfung ist  ihre „zweite Schuld”, um Ralph Giordanos zu paraphrasieren – denn schon jetzt steht fest, dass es sich hier um den größten Medizinskandal aller Zeiten handelt. Damit nicht genug: nach wie vor werden steuergeldfinanzierte Impfkampagnen gefahren, Bundeswehr-Soldaten und Pflegepersonal wird die gemeingefährliche Injektion weiterhin unter Androhung von Arbeitsplatzverlust und sozialer Diffamierung aufgezwungen.

Zwar sind auch in den Mainstream-Medien seit einiger Zeit erste, wenn auch noch zögerliche Absetzbewegungen von den Corona-Narrativen zu erkennen; aber jeder Tag, der verstreicht, ohne dass dieser gemeingefährliche Wahnsinn endlich gestoppt wird und eine juristische Aufarbeitung dieses möglichen Jahrhundertverbrechens beginnt, bringt mehr Menschen in Gefahr. In den USA ist dies anders, zumindest in manchen Bundesstaaten: So hat Ron DeSantis, der republikanische Gouverneur des US-Bundestaates Florida, nun angekündigt, rechtliche Schritte gegen die Impfstoffhersteller einzuleiten, weil sie die Menschen über die wahren Risiken belogen hätten. Auch in der Schweiz ist man schon weiter: Hier haben Impfopfer Strafanzeigen gegen die Schweizerische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Medizinprodukte (Swissmedic) sowie gegen impfende Ärzte eingereicht. Man kann nur hoffen, dass diese internationalen Entwicklungen endlich auch Rückwirkungen auf Deutschland haben und der verbrecherische Corona-Irrsinn umfassende Konsequenz nach sich zieht.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

16 Kommentare

    • T-Online, von denen eine große Zahl von leitenden Mitarbeitern
      sich bei der damals neu gegründeten Bundesnetzagentur eingenistet haben, ist weder damals noch heute ein Maßstab.
      Warum wohl wurden über Jahrzehnte die Rechte von Nutzern, Verbrauchern ganz hinten angestellt?
      Ganz einfach, weil dieser Laden die politische Rückendeckung hat.
      Privatisierung ist und bleibt Diebstahl am Volksvermögen,
      s.a. Wikipedia !

  1. T-online ist z.B. solch ein Fall, der die Verblödung und vorsätzliche Gefährdung der Menschen mit „Journalisten“ wie z.B. Christiane Braunsdorf fortsetzt in einem Maße, das meines Empfindes schon sträflich ist! Da werden irgendwelche „Experten“ wie Computermodellierer und immer die selben Dr. X im gefühlten 3Tage-Takt mit immer wieder die gleichen verblödeten Themen veröffentlicht, egal was es an wirkliche neue Erkenntnisse gibt…das ist ganz klar erkennbarer Vorsatz!

  2. Nichts wird in Deutschland passieren. Nichts. Der Mantel des Schweigens und allmählichen Vergessens wird über den unsäglichen „Impf“skandal gebreitet und wie selbstverständlich zur Tagesordnung übergegangen werden. Es gibt täglich so viele Tote auf der Welt. Was schert die Verantwortlichen da die paar Spritzopfer und das Leid der Angehörigen. Fast täglich gibt es neue Skandale. Korruption Orban, EU Ministerin, Letzte Generation, Ukraine (da gibt es natürlich keine Korruption bei dem Saubermann Selensky und in unserer hoch gepriesenen Demokratie natürlich auch nicht), Waffenlieferungen, Kriegsgeheul und so weiter. Wer könnte da seine kostbare Zeit mit der Aufdeckung oder gar Aufarbeitung dieses unerhörten Skandals verschwenden. Wir stecken schon alle zu tief im schlammgrünen Sumpf. Wenn wir nicht darin versinken wollen, müssen wir uns wohl an den eigenen Haaren herausziehen.

  3. Heute habe ich mit einer älteren Dame gesprochen die geklagt hat, daß sie bereits 2 mal an Corona erkrankt sei, obwohl sie doch schon 4 mal dagegen geimpft worden sei. Ich konnte sie trösten; nach 4 Injektionen wäre eigentlich mit 4 Infektionen zu rechnen gewesen. Ihr Immunsystem müsste also wohl noch zu 50 % intakt sein.

  4. https://report24.news/gerald-markel-politik-muss-zum-umlenken-gezwungen-werden-letztes-mittel-generalstreik/

    „Gerald Markel: Politik muss zum Umlenken gezwungen werden – letztes Mittel: Generalstreik!
    Wie können die gebeutelten Bürger die Politik zu einer Kurskorrektur bewegen? Dieser Frage ging Unternehmer und Polit-Blogger Gerald Markel jüngst auf den Grund. Während weite Teile der Bevölkerung durch suizidale Sanktionen und Öko-Fanatismus zunehmend an den Rand des Ruins getrieben werden, machen Regierende nichts anderes als leere Versprechungen. So geht es nicht weiter, ist Markel sicher: Für ihn ist ein Generalstreik als letztes demokratisches Mittel nun kein Tabu mehr.

    Nur so viel, bin mir fast ganz sicher, das die vielen „spezialdemokratisch“ geführten Gewerkschaften ganz im Regierung Sinne sicherlich dabei nicht mitmachen werden.
    Generalstreiks gab es in Europa i.d. letzten Jahren nur im
    Süden von Europa !
    Mein Mann und ich sind schon viele Jahre Gewerkschaft frei
    und sehen auch heute ein, das die Bäuche der Gewerkschaftsfunktionäre mit unserem Geld nicht noch fetter
    werden sollen.
    Was braucht man heute, einen bis zwei gute Rechtsanwälte
    auf dem Gebiet des Arbeitsrechtes und gut ist !

  5. Haben sie Kubicki noch nicht angedroht, aus der FDP rauszuwerfen.Seine Forderungen und Aussagen sind doch eine Gefahr für die Faschistische Regierung. Das viele Geimpfte jetzt sterben, ist doch normal.Den ihr Immunsystem ist doch wortwörtlich im Arsch.Eines Tages wird jemand auf einen Knopf drücken und alle Geimpften werden Tod umfallen.Das ist doch das Ziel von Bill Gates.

  6. „Immer mehr Impfopfer: Obduktionen „plötzlich und unerwartet” Verstorbener gefordet“

    Ja gut, aber die „Impfung“ gegen ein Virus, das es nicht gibt, kann es ja nicht sein, weil, wenn es keine Viren gibt, warum wird dann geimpft? Hm, lass mal hören, was der Lanz dazu sagt:

    „Dass die al­ten Leu­te ster­ben, ist ein ganz wichtiges stra­te­gi­sches Ziel bei der Be­kämp­fung dieser Pan­de­mie.“ https://ogy.de/268d

    Gemeint ist natürlich Plandemie, aber das zu sagen wäre selbst für Lanz zu heftig.

  7. so wie sie bei corona gelogen haben
    lügen sie beim klimawandel ..
    sie lügen wie gedruckt… und hier drucken wir wie sie lügen…
    dreckpack … weg in die tonne….
    wieviel tote gibt es demnächst durch regierungsverdummung… warte mal ab…

  8. @OBDUKTIONEN „PLÖTZLICH UND UNERWARTET” VERSTORBENER GEFORDET
    da wird das Regime aber nicht begeistert sein – jetzt müssen viele Pathologen unter Kontrolle gebracht werden, damit sie auch offiziell nichts finden!
    Dabei hat sich die Kanzlerin der Herzschäden und ihre Genossen so viel Mühe gegeben, alles vertuschen zu lassen. RK, PEI, DIVI und wie sie alle heißen, haben weggesehen und ihre Aufgaben erfolgreich vernachlässigt !
    Selbst der KBV-Vorstand Andreas Gassen “ Es gehe darum, diejenigen zuerst durch eine dritte Dosis schützen, die ein erhöhtes Erkrankungsrisiko haben. “ ist bereit, seine Inkompetenz als Grund für falsche Resultate zuzugeben nach dem Vorbild von Professor Marks ( Präsident des DIVI ), der genau weiß, daß die Untherapierten die Intensivstationen überfüllen, aber keine Ahnung hat, wie viele Gen-Therapierten den Therapiefreien die Intensivbetten wegnehmen, weil er diese Informationen gar nicht erfassen läßt.
    Und da der mit erwiesener Inkompetenz im Amt bleibt, setzt natürlich auch Gassen darauf, daß mangelnde Kompetenz und Fähigkeiten im Amt der Garant für seinen Präsidentenposten ist.
    Aber jetzt die ganzen Pathologen – da müssen dann die Medien ran, diese zum Schweigen zubringen, die Justiz und wahrscheinlich Harbarth – da gibt es wieder Leckerli vom Kanzler !
    Selbst Polizisten werden Überstunden machen müssen, um die Veröffentlichung der Resultate zu verhindern.
    Da muß man jetzt damit rechnen, daß Twitter verboten wird ! Da wird wohl Faeser eine weitere Aufgabe erhalten – und Buschmann wird ihr zur Hand gehen !
    Müssen wir mit einem weiteren Rollatorsturm rechnen ?

  9. „Eine neue Pandemie, schlimmer als Covid, mit erzwungenen Quarantänen und Impfstoffen im Rahmen des neuen WHO-Vertrags – Diese nächste Pandemie ist bereits für 2023 geplant. Wie NewsPunch.com berichtet, plant Bill Gates eine „katastrophale Ansteckung“, die Kinder und junge Erwachsene tötet. Der Artikel verweist auf Gates‘ Planungen für eine zweite „katastrophale Seuche“, die schlimmer sein soll als Covid.

    Es ist klar, dass die Globalisten eine weitere, aggressivere Pandemie benötigen – in Kombination mit dem neuen WHO-Pandemievertrag (siehe mein jüngstes Interview mit Dr. Francis Boyle hier) – um die Weltbevölkerung zu Abriegelungen, Quarantänen, Masken und noch mehr Impfstoffen zu zwingen.“

    https://www.pravda-tv.com/2022/12/die-welt-die-sie-einst-kannten-ist-vorbei-12-vorhersagen-und-loesungen-fuer-2023-die-sie-gesehen-haben-muessen-video/

  10. Wenn der Dummerzogene jetzt nicht aufwacht und endlich die Handbremse für sämtliche Polititk im Lande anzieht, dann ist ihm nicht mehr zu helfen, und er muß den Kelch seiner eigenen Unterwerfung bis zur bitteren Neige austrinken.
    Nur, leider, müssen wir Aufgewachten mitsaufen! Mit gehangen, mit gefangen!
    Soviel zum Gruppenzwang, wenn man patriotisch zum Land seiner Vorfahren steht!!!
    Aber, sei’s drum, wenn es keinen anderen Weg der Erlösung unserer – konstruierten – Volksschmach gibt …

    Gruß Rolf

Kommentarfunktion ist geschlossen.