Immer mehr Kinder liegen in den Kliniken – aber nicht wegen Corona

Mädchen mit Atemwegserkrankungen (Foto:Imago)

Was dabei herauskommt, wenn man kerngesunde Kinder und Jugendliche mit von Natur aus intaktem, robustem Immunsystem aus blanker Hysterie, im Überschwang einer politisch global befeuerten Massenpsychose ihrer sozialen Kontakte, jeglicher Berührungen und Interaktionen im Nahbereich beraubt, zeigt derzeit besonders eindrucksvoll ein Blick auf deutsche Kliniken: Mit Beginn des kalendarischen Corona-Winters Nummer 2 hat sich die Zahl von Kindern mit ansonsten eher seltenen Atemwegserkrankungen deutlich erhöht. So werden derzeit etwa doppelt so viele kleine Kinder mit schweren Verläufen des Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) stationär behandelt als letztes Jahr – und die Zahlen könnten weiter steigen, befürchten Ärzte und auch das RKI. Es ist dies die Folge eines Ansteckungswahns, der die Jüngsten monatelang isolieren, im Homeschooling versauern oder hinter Masken zu Neurotikern werden ließ.

Früher galt: Kinder müssen Dreck fressen, sich anstecken, mit möglichst vielen Erregern in Kontakt kommen, damit ihr Immunsystem arbeitet. In Corona-Zeiten, als sich der Irrglaube Bahn brach, es gäbe nur noch ein Lebensrisiko, nur noch eine gefährliche Krankheit und nur noch eine tödliche Bedrohung namens Covid, wurde diese angeborene, angestammte und archaische Urerkenntnis nicht nur ignoriert, sondern ihr wurde vorsätzlich zuwidergehandelt, indem man die Kleinsten der Gesellschaft gar von jeder Sorte Keim fernhielt. Dass Corona für die so künstlich steril Gehaltenen überhaupt keine auch nur annähernd signifikante Gefahr bedeutet, interessierte da nicht.

Kinder müssen Dreck fressen, nicht hinter Masken versauern

Im Gegenteil: Das wundersame Aussterben der Grippe wurde gar gefeiert als günstiger Nebeneffekt der Corona-Restriktionen, volkswirtschaftlich und gesundheitspolitisch angeblich so bahnbrechend, dass sich mancheiner gleich die ewige Maskenpflicht auch über Corona hinaus herbeiwünscht – weil ja niemand mehr krank wird, wenn sich niemand mehr zu nahe kommt und Hygiene-Compliance zum neuen Lebensinhalt wird. Und vor allem, natürlich: Wenn jeder geimpft ist, so oft wie möglich. Was sie dabei nicht auf dem Zettel halten, waren diverse andere Viren und Bakterien – die normalerweise (also bei einem gesunden und umverpfuschten Immunsystem, das sich frei entfalten darf und das nicht mit politischem Zwang durch „Impfdisziplin“ ersetzt) vom Körper in Schach gehalten werden, die sich dank des Pandemie-Gesundheitsregimes ungehindert ausbreiten und in ihrer Gefährlichkeit verschlimmern konnten.

Die RSV-Symptome jedenfalls  – laufende Nase, Husten und Fieber – machen den Betroffenen weit mehr zu schaffen als die wenigen Fälle schwerer Covid-Verläufe in ihrer Generation; doch es gibt noch viele weitere Viren, die sich infolge untrainierter, kaum mehr geforderter Immunsysteme unserer Kinder breitmachen. „Auffallend viele Kinder machen seit einigen Wochen Atemwegsinfekte durch, die eigentlich erst in den Wintermonaten zu erwarten wären„, schreibt „n-tv„. Experten sprechen von Nachholeffekten der durch Lockdowns und Maßnahmen verhinderten natürlichen Virenzirkulation, die auf geschwächte Abwehrkräfte treffen. Da können sich Kinder noch so häufig gegen Corona impfen lassen: Wird das natürliche Immunsystem künstlich von seiner eigentlich Funktion abgehalten, kommt es zu unabsehbaren Komplikationen. Im harmlosesten Fall sind dies Allergien – und im schlimmsten Fall schwere Infektionen, gegen die Covid ein buchstäblicher Kindergeburtstag ist. Es wird noch dauern (und viel Schaden wird bis dahin angerichtet werden), bis sich alte Weisheiten gegen neue Idiotie durchgesetzt haben werden.

5 KOMMENTARE

  1. Es ist einfach nur ein ein Verbrechen universalen Ausmaßes, das man unseren Kindern antut. Und letztlich nicht nur denen, sondern uns selber auch, obwohl ja die Mehrheit anscheinend auch noch damit einverstanden ist.

  2. Vielleicht werden die Kinder ja auch von ihren geimpften Eltern angesteckt und so mit krank gemacht oder gar getötet? Außerdem soll die Weltbevölkerung doch auch dezimiert werden und das geht nun mal nicht ohne schwere Krankheit oder eben Impfungen.

  3. wie mir auf eine Frage nach der Schließung von Krankenhäuser mitten in der tödlichen Pandemie ein Arzt erklärt hat : die Kasse muß stimmen !
    Insofern ist alles gut – die Kinder werden Dauerkunden bei Big Pharma, später auch gewinnträchtige Asthmatiker und Allergiker.
    Da ist unser Regime der Vertreter einer marktkonformen „Demokratie“, die mit großem Erfolg den Geschäften dient !
    Aber : das ist von den Wählern gewollt – sie wurden gerade bestätigt.
    Also: nicht jammern – geliefert wie gewählt !

  4. Kinder mit Masken, da lachen sogar die Hühner im Stall. Wer sein Kind nie mehr mit Grippe oder schlimmer sehen möchte, der kann mir einfach ein kurzes Mail senden und das bleibt ihnen für immer komplett erspart. Einfach ein Mail an mich: dr.charly@kabsi.at

  5. Was ist bei der Erschaffung der Menschen schief gelaufen? Oder fuschte wer in eine sinnvolle Entwicklung rein, weil der glaubte, besser als der Schöpfer zu sein?

Comments are closed.