Irres Münster: 5.000 Selbstabschaffer „demonstrieren” gegen Neujahrsempfang der AfD

Anti-AfD-Demonstranten am Freitag in Münster (Foto:ScreenshotYoutube)

Im westfälischen Münster hat man offenbar noch lange nicht genug von islamischen Massenausschreitungen, Verarmung, der Asylflutung, Gruppenvergewaltigungen sowie der absoluten Kontrolle durch den Staat und die EU: Rund 5.000 Gutmenschen, Sozialromantiker und ihre Mitläufer sahen am Freitagabend wieder einmal die „Gefahr für unsere Demokratie” in der AfD – und „demonstrierten”  vor dem historischen Rathaus der Stadt gegen deren Neujahrsempfang. Ausgerechnet die einzige Realopposition im Land, die als einzige die Themen innere Sicherheit, Arbeitsplatzsicherung, sichere und bezahlbare Energie und sozialen Frieden durch Vermeidung weiterer aggressiver Parallelgesellschaften vertritt, wird in einem Akt beispielloser Projektion als Nazi-Partei verfemt und nach Herzenslust diskreditiert, ihre Mitglieder verfolgt, bedroht und mit Füßen getreten. „Geistreich” war auch das Niveau der Demonstranten: Ihre Transparente trugen Parolen von „EkelhAFD“ über „Fuck AfD“ bis hin zu „Höcke stinkt!“. Letzterer, der Landeschef der AfD Thüringen, war als prominentester Gastredner geladen worden – was mutmaßlich auch die Schärfe der Proteste erklärt, denn dem linken Straßenbündnis gilt Höcke als Feindbild Nummer Eins.

Insgesamt hatten sich rund 4.000 Demonstranten auf dem Prinzipalmarkt in Münster versammelt, 1.000 weiteren Personen wurden an den Sperrstellen platziert, so dass für die Anhänger der AfD zeitweise kein Durchkommen mehr war. Von zahlreichen verbalen Attacken wurde berichtet. Teilweise kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, Straßensperrungen und Störungen der Buslinien. Selbst die Polizei konnte – oder wollte -nicht viel bewirken. Inwieweit das Verhalten der Demonstranten strafrechtlich relevant war, wird nun überprüft. Den Neujahrsempfang der AfD zu verhindern schien in Münster jedoch eine brennend wichtige Sache gewesen zu sein: Bereits am Nachmittag gab es ein Konzert der Punkband „Donots“, an den Fassaden der Lambertikirche sowie den Geschäften im Zentrum hingen lange EU-Fahnen.

Übliche Verdächtige

Auftritte gab es zudem vom Duo „Cuppatea”, den Rappern „Mayomann & Backfischboy” sowie der Gruppe „Fjort“ – alles Teil des linksextremen Unterhaltungsgewerbes. Das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ um Grünen-Ratsherr Carsten Peters zeichnete verantwortlich für den ganzen Budenzauber. Neben den Vertretern verschiedener Parteien waren auch die üblichen Verdächtigen des institutionellen linken „Widerstandes“: Mitglieder des DGB, des Integrations- und Jugendrates sowie des katholischen BDKJ. Unter anderem wurde vor den „gefährlichen Gästen“ gewarnt, wobei Höcke „nur die Spitze des braunen Eisbergs sei“, so die linke Panikmache und Realitätsverzerrung.

Münster gilt generell als heißes Pflaster, wenn es gegen die AfD geht: Bereits 2017 demonstrierten über 8.000 nationale Selbsthasser („Deutschland, halt’s Maul”) gegen die neurechte Partei. Die ortsansässigen Kaufleute schalteten damals demonstrativ ihre Beleuchtungen aus. Am historischen Rathaus, das abermals als Kulisse für den AfD-Auftritt diente, wurde die Außenbeleuchtung von der Stadt verweigert. Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) hatte die Anweisung hierzu höchstpersönlich gegeben. Die AfD klagte dagegen und bekam Recht – zumal die Stadt Münster gegen das Neutralitätsgebot des Staates gegenüber den Parteien verstoßen hatte. Auch für die Studentenhochburg Münster gilt: Je länger Hitler tot ist, desto mutiger und konsequenter wird er bekämpft. Frühestens ab 2070 dürften dann vermutlich auch Islamisten, politische Volkszertreter und Linksextremisten mit politischem Gegenwind zu rechnen haben, wenn sie als die eigentlichen Widergänger des deutschen Faschismus identifiziert sind und ihr Zerstörungswerk offen zutage liegt. Allerdings nicht aus Deutschland, denn das existiert in der uns bekannten ethnischen Zusammensetzung bis dahin längst nicht mehr.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf beischneider.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

22 Kommentare

  1. Auf jeder Anti – AFD Demo wird man die gleichen Hackfressen antreffen ! Arbeitsscheues Gesindel, daß man aus der ganzen Republik rankarrt !

    24
  2. Klasse, ein „breites Bündnis gegen Rechts“ der üblichen rot-grünen Scheindemokraten und Realitätsverweigerer. Vertreter der faschistischen grünrotschwarzen Einheitspartei, des FDGB, der Pfaffenschaft und des staatlichen Kulturbetriebes haben ihre (totalitäre) „Haltung“ gezeigt, medial flankiert von der grünen Einheitspropagandapresse.

    24
  3. Das sind keine Demokraten, das sind Faschisten !
    Faschisten müssen weltweit mit allen Mitteln bekämpft
    werden.
    Die AfD ist die einzigste Partei, die sich für Deutsche
    einsetzt.
    Es wird nicht mehr lange dauern, wo auch linksgrüne das
    nach dem Eingriff in ihren Geldbeutel und ihrer Freiheit
    merken werden.

    26
  4. Die Gratismut-Helden auf dem NAZI-Auge blind, verliebt in UKRA-nazis auf der Jagd, die wackeren Demokratie „Verteidigende“ in Rage vorm eskalieren. Grüne und die FDP-StraZi-„Jugend“, die CDU verkommen. Sozialisten zurück auf den traurigen Anfang. Deutsche Panzer gegen mein geliebtes Russland (ich liebe auch die Briten und die Iren, die Isländer und Portugal, Italien – Alle, ich bin Europäerin!). Irgendwas muss in unseren Genen sein, ich könnte verzweifeln….. Denk ich an Deutschland in der Nacht und der berühmte Krug ist längst zerbrochen. Lest Haffner! Es fühlt sich alles so… . Wehret den Anfängen! Das gilt ab sofort!

    23
    1
  5. In dem „besten“ D aller Zeiten gibt es schlicht und einfach zuviele Idioten auch wenn diese nicht einmal die Mehrheit sind, können diese trotzdem die denkfaule, träge TV verblödete Gesellschaft in Geiselhaft nehmen. Das einzig Gute, diese links-grünen Vollpfosten schaffen sich gerade mit aller Konsequenz selbst ab. Ums ehrlich zu sagen, ist mir aber auch völlig wurscht, denn ich bin schon lange weg, dieses Irrenhaus hält man auf Dauer nicht aus.

    14
  6. Münster ist neben Freiburg eine Brutstätte linker Spinner. Das liegt an dem Klientel, was dort an den Unis so rumhängt. Wenn Dummland nicht mehr exestiert und im Osten die AfD überall die Regierung bilden wird, wird der Antifaschistische Schutzwall 5 Meter hoch wieder aufgebaut. Das wäre auch für mich eine Spende wert.

    24
  7. Nun, vor 500 Jahren gab es in Münster die Wiedertäufer, die nur unfaßbar hausten, jetzt grüne Wiederkäuer, das Gleiche in grün also. Nur mit etwas veränderten Methoden.
    Ein Arbeitskollege mußte vor ein paar Jahren mal mit dem Auto, auf dem Rückweg von einem Urlaub, durch Münster.
    Der war total perplex, der mußte danach eine Pause einlegen, weil er froh war, überlebt zu haben. Der konnte gar nicht soviel bremsen und stehen, wie er übelst beschimpft wurde von rechthabenden und besserwissenden Radlern und Fußgängern militantester Art. Sogar Schläge auf Dach und Motorhaube gab es, das alles ohne, daß er wirklich irgendwas falsch gemacht hat!
    Der war sogar so verstört, daß er mir das Ganze morgens erzählte, weil er mir meine Spottarien und Verunglimpfungen derartiger grüner Fäulnisbiotope einfach nicht abnahm.
    Nun, da hatte er die volle Ladung deutscher Belehrigkeit abbekommen. Leider zu kurz, lange vorgehalten hat es nicht, er war bis zur Verrentung dann streng gläubiger Zeuge Coronas.
    Umso bezeichnender, daß selbst so einer in Münster persé nicht klar kam.

  8. Nachtrag:
    Das sind bei Weitem nicht nur Studenten! Kann sich jemand an die grenzdebilen, alten Weiber erinnern, die auf einer Bühne infantil hopsten und sangen „wir wollen kein CO2 mehr“? War auch Münster…

  9. Lasst sie doch. Sie werden am eigenen Leib ihre Dummheit ausbaden müssen. Es wird nicht mehr lange dauern. Im Teletext wurde die Lüge verbreitet, dass die deutschen Unternehmen wieder froher in die Zukunft schauen. Das mag ja sein, aber sie meinen damit keine Zukunft in Deutschland. Diese dekadente Jugend, die kaum noch etwas nütze ist, wird dafür büßen und ich freue mich darauf. Wir Älteren haben noch nicht so rosige Zeiten erlebt und wissen, wie man damit umgeht. Dieses dekadente Zeugs nicht!

    • Wir Älteren müssen damit rechnen, daß Ruhegehälter nicht mehr gezahlt werden können, weil rotrotgrün=braun alles gegen die Wand gefahren hat. Denkt an meine Worte.

  10. „Macht kaputt, was Euch kaputt macht!“ „Fight capitalism“ „FCK NZS“ usw.

    Wenn erst alles kurz und klein geschlagen ist, werden sie feststellen können, daß sich kein soziales Paradies einstellt, sondern einfach alles kaputt ist.

  11. Man muss die AfD nicht mögen. Aber jeder, er sich selbst als „lupeneinen Demokraten“ bezeichnet, sollte anerkennen, dass sie auf dem Boden des Grundgesetzes steht (von einem Verbot ist mir nichts bekannt) und dass ihre demokratischen gewählten Repräsentanten einen nicht unerheblichen Teil – ca. 12% der deutschen Bevölkerung vertreten. Beschimpfung und Ausgrenzung Andersdenkender ist im Zweifelsfall nicht besser als „Kauft nicht bei Juden!“

    Wer damit nicht umgehen kann, stellt sich selbst ausserhalb der freiheitlichen Demokratie: Zu der gehört, auch Ansichten anzuerkennen und zu tolerieren, die man persönlich NICHT teilt.

    • Daß gerade unsere Gewerkschaften ihre Mitglieder herankarren, irritiert mich sehr. Wo waren die bei der Corona-Plandemie?

      • @Stefan Schembarara: „Wo waren die bei der Corona_Plandemie?

        Dort wo sie immer sind, im Schlepptau der Regierung.

  12. Die AfD fällt aber leider als echte anständige patriotisch-deutsche Alternative aus für alle freiheitlich-demokratischen Patrioten wegen ihrer schamlosen, gewissenlosen Nähe zu Putin, die Höcke (ebenso übel der mehrfache Assad-Besucher Blex in der ersten Reihe) in seiner Münster-Rede mit voller Übernahme von dessen verlogener Kriegs-Rechtfertigung erneut zeigte. Wer hier in Deutschland für politischen Anstand, Demokratie eintritt und die vielen Regime-Schweinereien anprangert, ist völlig unglaubwürdig, wenn er dann woanders einem faschistischen Machtzyniker und großrussischen Imperialisten wie Putin frönt.

    • Ausreißer gibt es immer und überall. In Statistik und deren Auswertung.
      Die CDU hat ihren Jürgen Todenhöfer, der ehrenhaft und politisch nicht auf Parteilinie ist. Die SPD mag ihren Sarrazin nicht, obwohl politisch super. Usw.
      Nicht immer sind Ausreißer der Beweis dafür, daß die Gesamtheit die richtige Position hat.

  13. Wir Älteren müssen damit rechnen, daß Ruhegehälter nicht mehr gezahlt werden können, weil rotrotgrün=braun alles gegen die Wand gefahren hat. Denkt an meine Worte.

Kommentarfunktion ist geschlossen.