Israelhass zahlt sich aus: Deutschland überweist Palästinensern 340 Millionen Euro

„Gemäßigte“ Palästinenser in der Westbank: Deutschland zahlt alles (Foto:Imago)

Der Lohn der bösen Tat folgt auf dem Fuße: Im rückgratlosesten, prinzipienlosesten, konfliktscheusten und kriecherischsten Deutschland aller Zeiten dürfen geschworene arabische Antisemiten unsägliche Holocaust-Relativierungen anstellen – sei es beim Al-Quds-Tag am Brandenburger Tor oder im Beisein des Regierungschefs im Kanzleramt -, dürfen den Selbstverteidigungskampf Israels mit der Gleichsetzung der industriellen Massentötung von Abermillionen Juden auf eine moralische Stufe hieven – und es erfolgt nicht nur keinerlei Reaktion, sondern als Belohnung fließt auch noch satt deutsches Steuergeld.

Am Dienstag hatte Bundeskanzler Olaf Scholz den Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas im Kanzleramt empfangen und war bei dessen in der anschließenden Pressekonferenz getätigten, bodenlosen Aussage, Israel habe „seit 1947 bis zum heutigen Tag 50 Massaker in 50 palästinensischen Orten begangen… 50 Massaker… 50 Holocausts”, in der üblichen katatonischen Regungsstarre verharrt. In typischer „Scholzomat“-Manier stand der deutsche Kanzler teilnahmslos daneben und ließ diesen ungeheuerlichen Eklat wortlos geschehen. Während der Skandal um die Welt ging, übernahm zunächst Scholz` Regierungssprecher die Verantwortung für seinen lethargischen Chef, bevor sich auch der Kanzler zu ein paar entschuldigenden Phrasen durchrang.

Deutschland blecht – der Rest ist Schweigen

Action speaks louder than words: Den erbärmlichen und verspäteten Scholz’schen Ausflüchten zum Trotz, die ebenso glaubwürdig und aufrichtig einzustufen sind wie die gleichlautende „Distanzierung” von Abbas selbst über die Aussagen, ergreift seine Regierung jedoch keine Konsequenzen – sondern hält im Gegenteil unverdrossen daran fest, den Palästinensern mehr als 340 Millionen Euro an zugesagten Hilfszahlungen für die Jahre 2021 und 2022 zukommen zu lassen. Ein Sprecher des Auswärtigen Amts erklärte zur Rechtfertigung, weder das Außenministerium noch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) würden die Palästinensische Autonomiebehörde direkt finanzieren. Außerdem – es war wohl als Schadensbegrenzung gedacht – seien derzeit weder „weitere palästinensischen Besuche in Deutschland” noch „hochrangige Reisen“ deutscher Vertreter in die Palästinensischen Gebiete geplant. Die interessiert dort auch keinen – alles, was die Terror-Hamas und ihre sich konziliant-„gemäßigt“ gebenden Fatah-Volksgenossen in Ramallah interessiert, haben sie auch so bekommen: Deutschlands Geld.

Die „Arbeitskontakte” zu den palästinensischen Behörden würden unverändert fortbestehen, so das Außenamt, und die im Rahmen internationaler Zusagen versprochenen „Hilfsgelder“ seinen eingeplant und würden fließen. Es ist der Regierung folglich ebenso wichtig, den Feinden Israels hunderte Millionen deutsches Steuergeld zuzuschanzen, wie sie für die Taliban-Herrschaft in Afghanistan, für humanitäre Hilfe in Syrien, für sogenannte afrikanische „Entwicklungshilfe”, für Klimaschutz in  Indien und vor allem für die Bewaffnung und den späteren Wiederaufbau der Ukraine in Summe Milliarden und nochmals Milliarden lockermacht  – während bei uns die Tafeln überrannt werden, Rentner Pfandflaschen sammeln und bald niemand mehr seine Strom- und Gasrechnung bezahlen kann.

„Holocaustleugnerprämie” dank linksgrüner Liebedienerei

Außenministerin Annalena Baerbock hatte bei ihrem Antrittsbesuch in Israel im Februar auch die Palästinensergebiete besucht, wobei sie sich mit Abbas getroffen hatte. Für dieses Jahr stellt ihr Ministerium 72 Millionen Euro „für die Bevölkerung in den palästinensischen Gebieten” bereit, für 2021 waren es sogar rund 94 Millionen. Das Entwicklungsministerium steuert insgesamt weitere rund 177 Millionen Euro für diverse Entwicklungshilfeprojekte bei. Ob diese insgesamt 340 Millionen dann tatsächlich bei diesen Projekten ankommen oder in die Unterstützung der Familien von Terroristen fließen, die Anschläge in Israel verübt haben, wird man auf deutscher Seite wohl gar nicht so genau wissen wollen. Man nimmt es billigend in Kauf. Auch Volker Beck hatte in seiner Eigenschaft als Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft solche Bedenken vorgebracht und Konsequenzen aus dem „unverschämten Auftritt“ von Abbas verlangt.

Dessen katastrophale und viel zu spät kritisierten Behauptungen, die Deutschland vor aller Welt blamiert haben, bleiben nun jedoch nicht nur ungestraft, sondern die Bundesregierung erweckt auch noch den Eindruck, nicht den geringsten Anstoß daran zu nehmen, wenn sie nur Tage später riesige Geldzahlungen für die Palästinenser vornimmt. Diese werden so, wie „journalistenwatch” treffend schreibt, zu einer „Holocaustleugnerprämie”. Damit ist einmal mehr bewiesen, dass die einstigen Worte Angela Merkels vor der israelischen Knesset, die Sicherheit Israels sei auch „Teil der deutschen Staaträson”, nichts als hohles Geschwätz waren. So wie die Lippenbekenntnisse von Scholz und seiner regierenden Trümmerbande.

 

 

9 Kommentare

  1. In der rückgratlosesten, prinzipienlosesten, konfliktscheusten, kriecherischsten, ISRAEL-HÖRIGEN Bananenrepublik…

    Immer auf das arme, arme, arme, arme ISrael, das doch erst seit 75 Jahren seine Nachbarn terrorisiert und bekriegt aber immer das arme, arme, arme, arme Opfer ist.

    Ihr merkt schon lange nichts mehr.

    Falls noch jemand bei euch lesen kann und Hirn hat: https://henrymakow.com/2022/08/russia-khazaria-ukraine.html

    (Henry Makow ist übrigens selbst Jude, also vergesst euren schleimigen Antisemiten-Vorwurf).

  2. Diese Weltanschauungs- und Glaubensrichtung im Lande, vertreten durch ihren Verband, schweigen und schweigen zu den wirklichen Problemen hier im Lande.
    Hatte schon einmal versucht mit dem Bundes- und Landesverband Kontakt aufzunehmen um etwas näheres zu erfahren.
    Das Ergebnis, sie waren weder zu einem Telefonat bereit und ich konnte mich
    nicht des Eindruckes erwehren, das sie unter sich bleiben wollen und meinen
    freundlichen Anruf als störend empfunden haben.
    Auch deshalb kann ich nur zu gut verstehen, warum damals nach Kriegsende
    kein Europa-Land dieses Klientel zu Massen bei sich haben wollte.
    Sie fühlen sich auch heute noch als bessere, höher stehende Menschen, die
    sich nicht öffnen und keinen Kontakt mit Außenstehenden wollen !
    Nein, ich bin absolut kein Judenfeind, denn dieses Volk hat viel zu viel Leid
    ertragen müssen !
    Allerdings gibt es auch für mich keine sog. „Sippenhaftung“ auf unendlich !!!

  3. Diese Weltanschauungs- und Glaubensrichtung im Lande, vertreten durch ihren Verband, schweigen und schweigen zu den wirklichen Problemen hier im Lande.
    Hatte schon einmal versucht mit dem Bundes- und Landesverband Kontakt aufzunehmen um etwas näheres zu erfahren.
    Das Ergebnis, sie waren weder zu einem Telefonat bereit und ich konnte mich
    nicht des Eindruckes erwehren, das sie unter sich bleiben wollen und meinen
    freundlichen Anruf als störend empfunden haben.
    Auch deshalb kann ich nur zu gut verstehen, warum damals nach Kriegsende
    kein Europa-Land dieses Klientel zu Massen bei sich haben wollte.
    Sie fühlen sich auch heute noch als bessere, höher stehende Menschen, die
    sich nicht öffnen und keinen Kontakt mit Außenstehenden wollen !
    Nein, ich bin absolut kein Judenfeind, denn dieses Volk hat viel zu viel Leid
    ertragen müssen !
    Allerdings gibt es auch für mich keine sog. „Sippenhaftung“ auf unendlich !!!

  4. Die deutsche Außenpolitik ist nicht mehr nachvollziehbar.

    Ich glaube nicht, dass Deutschland es sich leisten könnte, Israel politisch und finanziell nicht mehr zu unterstützen. Da müssten überhaupt einmal Zahlen auf den Tisch, wieviel der deutschen Steuergelder und für was denn ins Ausland wandern. Als Deutscher erfährt man das nicht – oder nicht im Zusammenhang.

    Wundern muss man sich allerdings schon, wenn auch die Palästinenser mit dreistelligen Millionenbeträgen unterstützt werden. Spätestens wenn sich diese dann in Deutschland gegen Israel positionieren und demonstrieren, muss wieder die Solidarität zu Israel verkündet werden. Was für Palästinenser dann Anlass sein könnte bzw. wird, eben ganz „kulturgemäß“ mit Anschlaägen in Deutschland auf den „Verrat“ zu reagieren. Dankbarkeit ist das Letzte, was man in der Außenpolitik erwarten kann, das hat Völkerrechts-Lehrling ALB leider immer noch nicht begriffen. Die Palästinenser in israelisch kontrolliertem Gebiet wissen vermutlich nicht einmal, wie viel Geld Deutschland für sie zahlt! Oder was an Händen bis zum Volk irgendwo hängenbleibt ..
    – Und wozu der ganze finanzielle Aufwand? Was sind die Gegegleistungen, fragt sich der Steuerzahler.

    Das seit einiger Zeit neu etablierte Welt-Sozial- und-Ausländer-Betreuungsamt Deutschland übernimmt sich seit längerem unaufgefordert und infantil prinzipienlos – letztlich doch nur gänzlich verantwortungslos!

    Vielleicht sollt man auch einmal nach dem Umfang unmilitärischer „arabisch-islamischer“ Solidariät fragen …

  5. Ist das alles nicht im Sinne der Juden? Ohne deren Zustimmung wäre das alles nicht möglich. Davon bin ich überzeugt.

  6. Und was „Journalistenwatch“ schreibt, ist das „Amen“ in der Kirche????

    Oder dient das Geld den Bürgern in Gebieten die von den Israelis wie im „Gefängnis“ gehalten werden als Entschädigung????
    Beischneider habe ich darüber ausführlicher geschrieben, da auch hier andere Meinungen
    nicht immer gefragt sind.
    Es ist auch wissenschaftlich belegt, dass Opfer auch zu Tätern werden können.
    warum willigt Israel nicht zu – einer 2 Staaten Regelung zu ????

    Es dürfte erlaubt sein jede Art von Menschenverachtenden Machenschaften an den Pranger
    zu stellen – ohne Ausnahme. Oder gar sofort von (Schreiberlingen) Diffamiert zu werden.

  7. Ich habe vor Jahren mal irgendwo gelesen, dass die Witwe von Arafat die von ihm angeeigneten Millionen beim Shopping in Paris auf den Kopf haut. Wieviel Moneten davon aus Deutschland stammten, war dort aber nicht zu lesen.

  8. „Juden wurden sehr respektiert. Trotzdem trugen wir Hakenkreuze“
    https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/plus240542785/Jonathan-Littells-Ukraine-Report-Das-tote-Maedchen-im-Keller.html

    Es ist wirklich unfassbar, was aus der „Welt“ gworden ist. Eine Hass-Zeitung, die nur noch transatlantische Propaganda verbreitet.
    Noch vor ca. 10 Jahren hatte ich die Zeitung sehr gerne gelesen. Das war früher einmal eine Zeitung für konservativ eingestellte Leser.
    Mittlerweile ist die Zeitung viel schlimmer als die Verschwröungstheoretiker auf Facebook, die tagtäglich auf Twitter und Facebook ihr wirren Verschwörungstheorien dort verbreiten.
    Ungefähr ab 2015/2016 ging es damals los, als die Welt im Chor zusammen mit anderen damit begann gegen Trump aufs übelste Hass und Hetze zu verbreiten.
    Die Welt (Zeitung) hatte sogar dabei mitgemacht die absurdesten Verschwörungstheorien gegen Trump zu verbreiten. Bis heute haben sich die Welt Journalisten bei Trump nicht dafür entschuldigt!

    Jetzt werden Lügenmärchen über die guten liebevollen Nazis, die Hitler anhimmeln in der Ukraine verbreitet.

    Wir leben in den verrückesteten Zeiten. Wenn beispielsweise CNN gegen Trumpisten hetzt und diese als Rassisten beleidigt , aber gleichzeitig die ukrainsichen White-Supermacist Azow-Nazis in den Himmel lobt. Unfassbar!

Kommentarfunktion ist geschlossen.