Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Ist der Bauer ruiniert, wird das Essen importiert

Ist der Bauer ruiniert, wird das Essen importiert

Der nächste Bauernkrieg rückt näher (Symbolbild:Imago)

Der 18. und 19. Dezember waren für die renitenten und unverbesserlich deutschtümelnden Bauern zwei geschäftige Tage: Früh aufstehen, den Trekker anschmeißen und irgendwo hinfahren, um mitten auf der Straße zu parken, sich Verbandsfunktionärsgeschwafel anzuhören und akustische Worthülsensalven von Politikern zu ertragen. Für diese Strapazen gab es einen durchaus unverständlichen Grund: Die teutonischen Güllebarone wollen partout nicht einsehen, dass eine langen Tradition ihrer Familie, auf ihrem angestammten Grund und Boden Lebensmittel zu erzeugen, zu Ende gehen soll.

Dabei geht es nur vordergründig um Subventionsabbau und Versicherungsfragen; in Wirklichkeit stemmen sich die Mistgabel-Akrobaten gegen den rot-grün-marxistischen Fortschritt. Sie können einfach nicht von ihren romantisch verklärten, völkischen, völlig rückständigen Vorstellungen lassen! Die Zeiten, als der Bauer auf dem Misthaufen stand und in den Sonnenuntergang schaufelte, sind ein für alle Mal vorbei. Das Eierkopf-Phone hat den Hahn in seiner Tarnfunktion als Wecker abgeschafft, und unnötige Freundschaften zwischen Kuh und Bauern bringen die Gesellschaft auch nicht voran.

Zahlreiche Alternativen für arbeitslose Bauern

Gesundes Gemüse und Getreide braucht niemand mehr. Man kann sich ausreichend und abwechslungsreich von Insekten und Chemieabfällen ernähren, lecker zubereitet mit radioaktiven Geschmacksverstärkern, hochgiftigen Farb- und Konservierungsstoffen und den beliebten E-Stoffen aus dem Hause DuBayersanto. Ein Steak aus Tapetenkleister ist allemal ein kulinarischer Genuss – nur noch zu vergleichen mit McDämlich’s Acetonhuhn oder Burger Queens Gammelfleisch-Hamburgerfrikadelle.

Die zukünftige Welt der bildungsfernen Kulturmarxisten rotzgrüner Färbung ist die Welt des Bürgergelds! Die Mehrheit der bei der BIZ für Deutschistan registrierten Kollateral-Besitzer werden nicht mehr arbeiten müssen. Nur wenige Kernindustrien wie die Impfstoff-, Waffen-, Verblödungs- und Flüchtlingsindustrie werden noch Arbeitskräfte benötigen.

Quasi leistungsloses Grundeinkommen

Wobei natürlich die Impfstoffbranche eng mit der boomenden Euthanasie-Sparte der Gesundheitsverwaltung zusammenarbeiten wird! Und den öffentlichen Dienst – nebst einer Kaste aus Politikdarstellern in den Parlamenten – wird es selbstverständlich auch noch geben, aber diese erhalten ja schon seit Ende des 2. Weltkriegs ein quasi leistungsloses Grundeinkommen.

In dieser schönen neuen Welt wird es auch Tätigkeitsfelder für freigestellte Muh-Beauftragte und Ex-Mähdreschende geben: Sie dürfen tatkräftig mithelfen, frühere landwirtschaftliche Nutzflächen zu wunderbaren Miefquirl-Parks oder in anheimelnde Solarfelder umzuwandeln. Alter Holzbestand wird gefällt, Zufahrtsstrassen werden mit Co2-neutralem Beton aus mundgeklöppeltem Zement gebaut und Grundwasser wird für die Produktion wertvoller Akkumulatoren gebrauchsverwendet.

Was der Bauer zur Sicherung der glorreichen Zukunft tun kann

Im Grunde genommen kommt also alles wie vom Himmel geschickt: Jeder wird nichts haben und glücklich sein. Die Umwelt wird getreu der satanischen Agenda der Globalisten durch maximal schädliche Technologien zerstört. Und die breite Masse der unnützen Esser kann – entsprechend dem Willen der Hochfinanz, dank moderner Medizin und günstiger, als “Nahrung” klassifizierter Pappmaché-Füllstoffe – bei Zeiten die selbigen segnen.

Um diese wunderbaren Zustände sicherzustellen, braucht der Kuhstall-Ökonom nur das zu tun, was er immer getan hat: EU-Subventionen und Zuschüsse aller Art einstecken und bei alledem nicht vergessen, standesgemäß lautstark zu jammern und zu wehklagen! Des weiteren muss der Landmann unbedingt das machen, was er und seinesgleichen bei noch jeder Wahl seit Bestehen der Republik gemacht haben – nämlich die CDU wählen.

Güllewerfer – Feuer frei!

Zu diesem Ritual gehört auch das felsenfeste Ignorieren des Umstandes, dass in unzähligen Landesparlamenten die schwarzen, christlich-konservativ-sozialen Sozialisten mit den Grünen zusammen regieren. Den Grünen, die den Bauern gerade das Leben zur Hölle machen.

Und wenn den Federvieh-Betriebswirtschaftler dann dennoch der Wahnsinn kitzelt, kann er – wie die Franzosen es regelmäßig vormachen – Dinge dorthin zurückbringen, von wo sie kamen: im buntendeutschen Fall heißt das, Gülle aus Berlin nach Berlin schaffen. Die dem Politzirkus vorbehaltenen Bauwerke warten voller Vorfreude darauf, olfaktorisch sowie optisch kulturbereichert zu werden. Man kann nur hoffen, dass hierfür noch genügend Bauern ausreichend reichweitestarke Güllekanonen zur Verfügung stellen können, um diese vortreffliche, Christo-gleiche Duftinstallation fernab der documenta zu erschaffen.

28 Antworten

  1. Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde nach dem 2. WK eine Bodenreform durchgeführt und all die kleinen Blödmafia-Agenten haben das Land bekommen und spielen seit dem unsere Bauern. Weiß nicht, ob ich das bemitleiden soll. Aber das Auftreten dieser Bauern und auch das Aussehen sieht schon größtenteils sehr blödmafiamäßig aus. Aber eines ist klar Bauern sind super wichtig in jedem realen Staat. Wesentlich wichtiger als Fußballspieler. Diese gäbe es in einem realen Staat gar nicht.

    7
    22
    1. Höechster:
      Sie haben vermutlich nicht viel verstanden, fürchte ich. Die Bauern sind in der Mehrzahl Familienbetriebe, die seit vielen Generationen ihr Land bewirtschaften. Es sind keine Mafiosis und blöd sind sie bestenfalls für jene Leute, die nicht wissen wie hart und zeitaufwendig die Arbeit trotz Maschinen auf einem Hof ist.

      Die Zukunft liegt bei kleinbäuerlichen Familienbetrieben.
      Warum?
      Weil diese mit Abstand aus jedem Hektar die größten Erträge herausholen.
      Weil sie dies auch unter den Vorgaben einer ökologischen Bewirtschaftung tun.
      Weil sie Arbeitsplätze bieten, denn die Deindustrialisierung, die Verlagerung von großen Fertigungsanlagen der Industie ins Ausland und die schon hochlaufende Insolvenzwelle und Auslagerungen in der Mittelstandsindustrie werden massenhaft Beschäftigte freisetzen. Das sind dann Arbeitslose! Ein Teil könnte in einer geeigneten Landwirtschaftsform ein Auskommen finden.

      Das wird nicht gesehen, das wird nicht gewünscht. Die Flächen gehen an Windräder, Solarfarmen und Wohnungen für Migranten. Die Lebensmittelpreise werden durch die Importe eher steigen, auch weil eine inländische Konkurrenz dann fehlt. Damit steigen auch die Steuereinnahmen. Die Masse der Bevölkerung bei uns wird es erst kapieren, wenn siie feststellen, dass auch Milch und Eier aus China oder der Ukraine kommen, wo in China ca. 40% der Ackerflächen derart chem. verseucht sind, dass ein Anbau darauf nicht mehr erfolgen sollte (nach eigenen Angaben chin. Behörden!!!). Wissen Sie jetzt was wir an unseren Bauern haben und schätzen sollten?

      34
      1. stimmt, blöd sind die Bauern nicht:

        “Im Ende Juni abgelaufenen Wirtschaftsjahr 2022/23 stieg das durchschnittliche Unternehmensergebnis der Betriebe auf ein Allzeithoch von je 115 400 Euro – ein Plus von 45 Prozent.”

        Jammern halt nur ständig.

        1. Bei jemandem, der offensichtlich mit dem Begriff ” Unternehmensergebnis” nichts anzufangen weiss und ihn wohl für das Nettoeinkommen hält, wird wohl jeder Erklärungsversuch sinnlos sein. Es müssen die tollen Unternehmensergebnissse gewesen, die 90% der Betriebe in den letzten 60Jahren zur Betriebsaufgabe gebracht haben. Ihr Kommentar beweist allerdings, dass die Kommunikation des sog. Bauernverbandes in Person des Ruckwieds an Dummheit schwer zu überbieten ist.

    2. Die Bodenreform wurde lediglich in Mitteldeutschland, also der ehemaligen DDR durchgefuehrt.
      Mir Verlaub : Sie schreiben ziemlich wirr.

      14
    3. geh besser zu den rotzgrünen…
      die deppen säen nicht, ernten nicht,
      wissen aber alles besser…
      nahrung kommt ja von aldi….
      lasst die rotzgrünen deppen auf dem acker arbeiten… traktor weg – und gründeppen mit schaufel her….

  2. Genialer Sarkasmus!
    Erstaunlich jedoch, daß die Bauern jetzt auf einmal zumindest in dieser Hinsicht aufwachen. Zur Corona Zeit in Berlin haben sie widerwärtigste Distanzeritis zelebriert, Alf Dingeskirchen, wie der hieß…
    Die Forderungen müßten jedoch nicht immer nur (nicht nur Bauern, auch Solidaritätsmafias, Gewerkschaften genannt) ein paar Symptome bekämpfen, die einen selbst betreffen.
    Real muß jeglicher Ideologieblödsinn von den Energiepreisen runter, danach wäre selbst “Agrardiesel” noch zu teuer, denn nur das macht Energie derart unverschämt teuer.
    “Inflationsausgleich”.
    So ein Unsinn! Gibbet nich!
    Einen Inflationsausgleich gibt es einfach nicht, weil dieser wieder leistungslos ohne Deckung auf den Preis der Wertschöpfung kommt und damit weitere Inflation ist.
    Die einzig richtige Forderung heißt:
    Hört auf zu inflationieren! Ohne Wenn und Aber!
    Inflation ist kein Naturereignis, sondern IMMER vorsätzlich von Schwerstkriminellen betrieben, um IMMER die kleinsten am brutalsten ausrauben zu können!
    Eine Inflation entsteht nicht, sie wird vorsätzlich angestoßen und betrieben. Ohne Ausnahme!
    Einen Inflationsausgleich zu verlangen, statt ultimativ den Stopp des Inflationierens, ist, einen Persilschein auszustellen und die Kriminalität des Illusionskonstruktes “Staat” zu legitimieren!
    Subventionen hat es grundsätzlich nicht zu geben, nicht eine einzige und irgendwo und -was!
    Subventionen, Förderungen oder wie man den Kokelores alles umschreiben mag, sind IMMER ein bewaffneter Raubüberfall an denen, die es nicht bekommen, aber zahlen müssen.
    Komisch:
    Meine Mitmenschen mit der Knarre zu bedrohen, um ihnen Gelder zu rauben, ist Straftat. Die komische Illusion namens Staat darf das aber? Zu fordern, der Staat möge meine Mitmenschen berauben, um mir meine Hirnflausen zu bezahlen, etwa Abwrackprämie, E-Auto Prämie und was zum Teufel noch alles, ist hochmoralisch und in Ordnung?
    Geht’s noch?
    Staatzies aller Art, fahrt zur Hölle!

  3. Das alles juckt doch die Schauspieltruppe nicht. Wenn die Bauern das Handtuch werfen, dann importieren die das Essen aus Spanien und Italien. Bezahlt wird das mit Schulden.
    Die Schauspieler hassen ihr Publikum. Der letzte Akt steht kurz bevor.

    11
    1. Die Bauern SOLLEN das Handtuch werfen. In den Niederlanden wurde das von der dortigen , kürzlich abgewählten Regierung sehr deutlich gemacht.
      Auf uncutnews.ch erschien damals ein Artikel, wonach auf der Fläche der Niederlande plus Teilen Deutschlands und Belgiens eine riesige 15-Minuten-Stadt entstehen soll für 13 Millionen Einwohner. So sieht´s aus! In den Niederlanden erreicht man das durch Druck auf die Bauern, ihr Land aufzugeben. In Deutschland durch Zerstörungen per WK2 bzw. Krieg gegen Rußland.

      1. Sehe ich auch so. Geplant war ja die Deindustrialisierung. Deutschland soll laut Coud.-Kal. ein Agrarstaat mit dummen Mischlingen werden. Aber… wissen Invasoren, wie bedient man Traktoren? 😉

  4. …also, für die Unterstellung, dass “alle Bauern” CDU wählen, versetze ich den Autor für’s nächste Quartal an den Futtertrog bei KFC.

    ….du Schreiberling

      1. Immer diese Platitüden! Die heutigen Bauern haben häufig ein Studium hinter sich, haben folglich nur noch wenig zu tun mit den Bauern alten Schlags vor und nach dem WK2. Die waren allerdings stramme CDU-Wähler. Die heutigen Bauern sind selbstverständlich alle grün, aber durchaus nicht in dem Sinn, daß alle die Grünen wählen. Das größte Problem für die Bauern sind die EU-Bestimmungen, die einerseits knebeln, andererseits ständig weiter ins Negative geändert werden. Viele Bauern suchen deshalb nach alternativen Vermarktungsstrategien, damit ihnen trotz der permanenten Erschwernis ihrer Arbeit mehr zum Leben übrig bleibt. Leider haben die Medien die Probleme der Bauern nie wirklich mal ins Zentrum der Berichterstattung gerückt. Und für die Verbraucher war immer vor allem wichtig, daß die Produkte so billig wie möglich erhältlich waren.
        Erst bei der Sternfahrt der Bauern mit ihren Treckern nach Berlin während der Coronazeit wurden die Probleme der Bauern erstmals auch breiteren Gesellschaftsschichten bekannt.
        Daß sich die Bauern damals angeblich gegen eine Solidarisierung mit den Coronagegnern gestellt haben sollen, könnte ich gut nachvollziehen. Denn ein Zusammenschluß wäre von der Regierung und den Medien umgehend dazu benutzt worden, um den Protest der Bauern zu delegitimieren.

          1. Was die AfD macht, interessiert nicht.
            Die Bauern ergehen sich im Regelfall auch in Distanzieritis, ich erinnere an diesen Alf Piependeckel, damals in Berlin zur Zeit des Corona Faschismus.
            Nebenbei ist der Bauernverband auch einer der Sponsoren des grünen Parteitages (da gibt es gerade eine schöne Liste).
            Bauern wählen als Regelfall weder SPD, noch FDP, noch SED, sie wählen traditionell CDU und Grüne.
            https://www.freiland.jetzt/blog/2023/11/26/gruenen-parteitag-die-ganze-liste-der-sponsoren/

            Unter “D”, wie Deutscher Bauernverband, nachschauen…

  5. Vor Jahren schon der Kalauer für gehirnschwacheund denkfaule Supergrüne:
    “Wozu denn Atomkraftwerke, bei uns kommt der Strom aus der Steckdose.”
    Heute muss man leider ergänzen:
    “Wozu denn Bauern, bei uns kommen die Lebensmittel aus dem Supermarkt.”

    12
  6. Immer mehr Gruppen wollen sich dem Bauernprotest anschließen
    Kommt am 8. Januar 2024 in Deutschland der Generalstreik?

    Für den 8. Januar 2024 haben die deutschen Bauern massive Proteste in allen Landeshauptstädten angekündigt. Immer mehr Gruppen wollen sich diesen Protesten anschließen und rufen ebenfalls zu Protestkundgebungen an diesem Tag auf. In den sozialen Medien kursiert bereits der Aufruf zum Generalstreik.
    https://www.freiewelt.net/nachricht/kommt-am-8-januar-2024-in-deutschland-der-generalstreik-10095298/

    Ich warte schon darauf, dass Frau Faeser diese Demonstranten als rechtsextrem abstempelt und der Verfassungsschutz sich kruz darauf ebenfalls einschaltet…

    12
  7. @WIRD DAS ESSEN IMPORTIERT
    und meine Frage lautet dann : wer bezahlt das in einem de-industrialisierten failed state Deutschland ?
    Die Amerikaner werden es nicht tun ohne Gegenleistung !
    So geht Abhängigkeit – sie frei wie mit russischen Riostoffen wird das Land nie wieder sein !

  8. Das ist das Ziel. Deutschland hört auf zu existieren, ist nur ein Landstrich, Siedlungsgebiet, in dem es kaum noch Industrie oder Landwirtschaft gibt. Abhängig von anderen, in Europa und vom Rest der Welt.

  9. Eigentlich sollte man erwarten, dass die Grünen vehement für die deutschen Bauern eintreten. Mir ist nicht bekannt, dass sich mittelgroße bäuerliche Betreibe „dumm und dämlich“ verdienen.
    Doch nichts da bei den Grünen! Scheinheilig wurstelt sich da ein Landwirtschaftsminister durch’s Gebüsch – der Rest, einschließlich feministisch verblödeter Weltsicht hüllt sich in dröhnendes Schweigen …

    Dabei sind die landwirtschaftlichen Produkte nicht nur lebenswichtig, sie entsprechen eigentlich auch der grünen Ernährungsphilosophie (mehr Gemüse etc. statt Fleisch, geht nur mit Bauern!), sorgen ganz traditionell für mehr Unabhängigkeit und mehr Zuverlässigkeit bei der Versorgung der Bevölkerung. (Auch hier wieder Doppelmoral: Unabhängigkeit ist nur beim Boykott russischen Gas ein wertvolles Argument!)
    Nein, das „Bauern-Sterben“ geht den Politikern offenbar glatt am Allerwertesten vorbei. Dass, obwohl innerstaatliche Lieferketten allemal „umweltfreundlicher“ sein dürften, als Äpfel, Wein etc. aus Chile oder Australien. Aber nein, genau wie beim Naturschutz:
    Grün ist die stolze Farbe der ungeordneten, doch angestrebten Gesamt-Insolvenz …!
    Grün ist nicht nur die Farbe des Islams, sondern auch seiner „woken“ (verblödeter) Sympathisanten. Der verdrängte, aber große Schandfleck im gefeierten feministischen Weltbild.

    1. Ach hört doch auf mit grün, gelb, rot, schwarz. Die Schweine am Trog sind alle die gleichen. Repräsentative Demokratie ist keine Demokratie, das ist Totalitarismus, wie das andere auch, nur mit einem demokratischen Scheindeckmantel. Die anderen sind nicht besser! Das was gerade passiert ist die Rechnung von Coronaverbrechen, Kriegsunterstützung und Migration. Die sind Verbrecher und melken uns jetzt total aus und lassen uns bezahlen für ihre Verbrechen. Da ist egal wer das ist, das würden alle anderen genauso machen. Wir müssen uns unser Land, unser Leben, unsere Mündigkeit zurückholen, echte Demokratie einführen, das bedeutet aber Freiheit. Also nicht eine Scheindemokratie, wo 51% die anderen 49% unterdrücken, sondern leben und leben lassen, ein souveränes, mündiges deutsches Volk. Die Germanen wren wohl der wirklichen Demokratie am nächsten. Sie hatten führer, wenn die nix taugten wurden die unmittelbar abgesetzt, das wurde schnell in der “Trinkhalle” entschieden. Wenn sie zu fatal waren, hat man sie gleich ganz beseitigt, soweit will ich nicht gehen, will es aber erwähnt haben.

  10. Heute morgen sah ich eine Schlange Traktoren an mir vorbeifahren, die sich sammelten um nach Stuttgart zu fahren. Wir sind rund 30 km von Stuggi entfernt und schon hier war die Schlange beeindruckend morgens um halb 8. Das hat mein Herz ein wenig aufblühen lassen. Ich denke an denen kann man sich ein Beispiel nehmen. Die reagieren unmittelbar auf deren Verbrechen und gehen organisiert dagegen vor. Ich denke dieser Revolution sollte man sich anschließen. Dieser Scheißdreck an volks- und realitätsfernener Politik muss ein Ende haben. Diese Art von Politiker und ihre elitären Lenker müssen einfach weg! Am besten einmal global komplett aufräumen, damit anschließend Wohlstand und Frieden auf der Welt eine Ausbreitung haben können. Es ist doch Jahrtausende der selbe Dreck, aber wie heisst es so schön: In der Gülle schwimmt die größte Scheisse immer oben!
    Die sollten einfach flächendeckend die Traktoren auf den Strßen quer stellen und alles blockieren, das mal ein paar Tage gar nichts mehr geht, dazu keine Milch mehr an die Molkereien geben, damit der Michel spürt, ws auf ihn zukommt wenn Nahrungsmittel verknappt werden durch diese Verbrecherpolitik. Da ja in Berlin Wahlfälschung war, ist das sowieso alles illegal!

  11. Ach und noch zum importieren, wenn die Bauern ruiniert sind. Mit der Masse an Traktoren kann man Grenzen bundesweit ohne weiters blockieren. Dann geht gar nix mehr mit Import. Dazu muss man auch erkennen, wenn man ruiniert ist kann man bis zum Äußersten gehen. Eine Demo mit Traktoren ist nicht so einfach platt zu machen wie Leute auf der Straße. Ich behaupte mal damit kann man Wasserwerfer sowohl um kippen, als auch umkesseln. Dann könnte man sie kapern, mit Gülle füllen, Tränengas dazu und mal den Spieß umdrehen. Auch sonstige Fahrzeuge wären ohne weiteres blockierbar, kippbar, in den Straßengraben schiebbar, etc. Ich würde also das Potenzial nicht unterschätzen, Bauernproteste waren schon in früheren Zeiten sehr wirksam, als diese nur Fackeln und Mistgabeln mitführten. Heute sind das andere Kaliber welche ufgefahren werden können. Und Tränengas prallt an der Kabine ab und wird problemlos mit dem Scheibenwischer zur Seite gewischt. Ich will ja zu nix aufrufen, eswieder nur erwähnen was für Möglichkeiten die Theorie bietet.
    Wenn ich jetzt Politiker wäre, würde ich schleunigst zurückrudern, am besten zurücktreten. Ich hoffe aber, das die das weiter durchziehen. Denn wir brauchen es, dass dieses Volk endlich erwacht aus seinem Koma, das muss sein, denn es braucht definitiv einen Umbruch. Das was jetzt ist darf und kann nicht mehr so weitergehen, das ist nicht mehr tragbar. Diese Elite gehört enteignet, die sollen gefälligst selber für ihre Verbrechen bezahlen.

  12. Einen Generalstreik wird es vorauss. leider nicht geben.
    Dazu müssten viele Gewerkschaften mitmachen und sie werden es nicht tun, weil die System-Funktionäre mit der
    schmutzigen Politik verflochten sind.

    Zu dem sind wir Deutschland und nicht Frankreich oder Italien, wo so etwas locker möglich ist bzw. war.

  13. Was ist das denn für eine Schwachsinnsmeldung? “Du schreibst Deine Kommentare zu schnell, bitte etwas langsamer!”
    Soll ich jetzt wieder Ein-Finger-Adlersystem tippen?
    Völliger Blödsinn!