Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Jeder Radikale und Kriminelle darf nach Deutschland – aber keine “jüdischen Siedler”

Jeder Radikale und Kriminelle darf nach Deutschland – aber keine “jüdischen Siedler”

Orthodoxe jüdische Siedlerfamilien in der Westbank: Ausgerechnet bei ihnen lässt die Ampel den Schlagbaum unten, während radikale Araber und Islamfundamentalisten ungehindert nach Deutschland dürfen (Symbolbild:Imago)

Die Ampel-Koalition sieht zwar tatenlos dabei zu, wie Millionen muslimischer Migranten völlig unkontrolliert nach Deutschland einreisen, wie die Migrantenkriminalität explodiert, die Kommunen unter dieser Last zusammenbrechen und die Sozialsysteme kollabieren; sie hat aber kein Problem damit, schnell zu handeln, wenn es um ein Einreiseverbot für radikale jüdische Siedler aus dem Westjordanland geht. Deren Verhalten gegenüber Palästinensern sei „völlig inakzeptabel“, hieß es von der Regierung. Dem Beispiel der USA folgend, will man sich nun dafür einsetzen, „diese Debatte auch auf europäischer Ebene voranzutreiben“. Bereits beim Treffen der EU-Außenminister am Montag soll das Thema auf die Tagesordnung. Die Sache hat etwas von Aktionismus und dem Eifer, Antworten auf nichtgestellte Fragen zu geben – denn radikale jüdische Siedler sind, im Gegensatz zu radikalen islamistischen Arabern und vor allem Palästinensern, das geringste Problem, das Deutschland derzeit hat.

Dementsprechend wartet man auf eine solche Entschlossenheit und Handlungsschnelligkeit bei den realen und konkreten Herausforderungen, denen sich Deutschland dringend stellen müsste, bei dieser Regierung ganz vergeblich. Die Ankündigung des konsequenten Vorgehens gegen die verhassten “Siedler” steht von Beginn am im Verdacht, ein Beschwichtigungs-, Anbiederungs- und womöglich Besänftigungsmanöver für die hiesigen Muslime vor dem Hintergrund der militanten und religiös aufgeladenen Pro-Hamas-Demos zu sein. In jedem Fall handelt es sich um einen weiteren  Beleg für die völlig grotesken Prioritäten dieser Regierung.

Absurder Eindruck erweckt

Während die Terrororganisation Hamas erst kürzlich verboten wurde und man sich bislang nicht auf Sanktionen gegen deren Mitglieder einigen konnte, wird der Eindruck erweckt, eine Handvoll radikaler israelischer Siedler bedrohe Europa. Zugleich hat Außenministerin Annalena Baerbock es fertiggebracht, 188 Afghanen aus Pakistan mit einer Aufnahmezusage nach Deutschland einfliegen zu lassen. Natürlich hieß es, darunter seien “auch ehemalige Ortskräfte der Bundeswehr”. Deren Anzahl dürfte um ein Vielfaches über der der insgesamt einmal in Afghanistan stationierten Bundeswehrsoldaten liegen. Baerbock holt also Menschen ins Land, die sogar von der ultraislamischen Regierung von Pakistan als Sicherheitsrisiko eingestuft wurden.

Seit Juni sind 572 Afghanen nach Deutschland eingereist, Baerbocks Shuttleservice existiert jedoch schon länger. Damit sollen 1.000 Afghanen pro Monat eingeflogen werden. Sämtliche Sicherheitsbedenken der deutschen Botschaft in Pakistan wegen fehlender Papiere, unklarer Identität und Sicherheitsbedenken wurden vom Auswärtigen Amt beiseite gewischt. Wenn es um Migranten geht, kennt diese Regierung keine bürokratischen Hürden und keinen Zeitverzug. Dass gerade Afghanen überdurchschnittlich oft an Gruppenvergewaltigungen beteiligt sind, stört sie nicht. Pakistan hatte im Oktober beschlossen, 1,7 Millionen Afghanen ohne gültige Papiere anzuschieben. Das Fehlen von Papieren stellt in Deutschland bekanntlich kein Problem dar – weshalb sich generell viele der “Ankommenden” ihrer Pässe einfach vor Ankunft entledigen. Sollte es wirklich “radikale israelische Siedler” nach Deutschland ziehen, können die notfalls immer noch dasselbe tun – und alles steht ihnen hierzulande offen.

27 Antworten

  1. Deutschland soll in jeder Hinsicht ruiniert werden und terrorfreundlich waren die Linken doch schon immer. Ein verblödetes, hirngewaschenes deutsches Schafsvolk ist natürlich das ideale Opfer dafür. Kriminalität und asoziales Benehmen werden nächstes Jahr völlig neue Dimensionen erleben. Im Dreck fühlt sich das linke Schw*** eben am wohlsten!

    13
  2. Mir ist es egal, aus welchem Teil der Welt die alle kommen. Hier in diesem Idiotenstaat hat keiner mehr um Asyl zu jammern. Dieser untergehende Drecksstaat liegt umgeben von Europäischen Staaten, die keine sogenannten Asylanten mehr sehen und hören können. Also kümmert euch um eure eigene Scheiße und kraucht nicht mit Mann und Maus um den halben Erdball nur um in ein Land voller Dummdödel zu “flüchten” um alles in den Allerwetesten gesteckt zu bekommen, weil ihr selber nichts auf die Reihe kriegt. Leider hat es sich bis ins letzte Drecksloch dieser Erde herumgesprochen, das es in Europa ein saudämliches Volk gibt, das einem den A.. abwischt und man dann noch Geld geschenkt bekommt um gut und gerne in den Wohnungen der ebenfalls saudummen Ureinwohner zu Leben, die sogar von ihren eigenen Landsleuten vertrieben wurden, weil sie die auch “gewählt” hatten.

    13
  3. Ich habe den Test nicht glesen, weil es mich ankotzt…..Judentum ist eine glaubenszugehörigkeit, keine rasse…..Juden sind Deutsche gewesne mit einem anderen glauben, sie sind überall auf der welt, genau wie christen und muslime….es kotzt nmich an, dass juden als eigene rasse oder kultur angesehen werden, es ist eine religion mehr nicht. es gibt atheisten , muslime und christen und sonstwas, keine ahnung manche glauben an manituh, den ich auch nicht schlecht finde…..das ist eine religionsgemeinschaft!!!! keine eigene rasse!!! wobei ich mich nicht erinnere schwarze juden jemals gesehen zu haben….oder indianische…..das problem it den juden liegt meiner meinung darin das man sie als volk ansieht, das sind sie nicht. genausowenig wie christen oder muslime oder hindus oder sonstwer einem volk anghörne, dass ist eine glaubensgemeinschaft….mehr nicht….es ist kein volk…..völker sind durch ihre traditionen defniiert…..wenn jüdisch sein bedeutet ein volk zu sein, dann hat es das merkmal, als einzigstes weiss zu bleiben und vor allem eine eigene rasse zu bilden ungeachtet genetischer merkmale…..jüdisch sein ist eine glaubensanghörigkeit, keine RASSE……es fällt unter glaubensfreiheit…..jeder kann glauben was er möchte und ihm hilft ein besserer mensch zuu werden….

    1
    2
    1. @ rondra

      …”das ist eine religionsgemeinschaft!!!! keine eigene rasse!!! wobei ich mich nicht erinnere schwarze juden jemals gesehen zu haben….oder indianische…..das problem it den juden liegt meiner meinung darin das man sie als volk ansieht, das sind sie nicht. genausowenig wie christen oder muslime oder hindus oder sonstwer einem volk anghörne, dass ist eine glaubensgemeinschaft….”

      Soso, eine “Glaubensgemeinschaft”! Und wieso müssen Juden in Israel, sofern ihre Abstammung zweifelhaft ist (vor allen Dingen bei osteuropäischen Juden) einen Gentest machen, sofern sie sich auf das jüdische Heimkehrrecht (Law of Return) berufen?
      Guckst Du hier:
      https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/wer-gehoert-dazu/

      Anmerkung: In den USA glauben rund 60 Prozent aller US-Juden noch nicht einmal an einen Gott, trotzdem fühlen sie sich dem Judentum angehörig und die meisten von ihnen glauben trotzdem an ihre “Auserwähltheit”!

      Merke: Blut ist dicker als Wasser!

    2. “Judentum ist eine glaubenszugehörigkeit, keine rasse”
      Nun, das ist bei streng religiösen Juden nicht so ganz einfach. Denn die haben ihre eigenen Vorschriften (Halacha, gewissermaßen die jüdische Scharia) und da ist Vermischung mit den anderen Einheimischen verpönt (die Mischeheverbote aus Mittelalter und Drittem Reich haben nur die dem Judentum eigenen ergänzt).
      Als Jude wird gezählt, wer eine jüdische Mutter hat.
      Schwarze (oder jedenfalls mokkafarbene) Juden gibt es in Äthiopien, da sie dort verfolgt werden sind viele nach Israel ausgewandert.

  4. “Während die Terrororganisation Hamas erst kürzlich verboten wurde und man sich bislang nicht auf Sanktionen gegen deren Mitglieder einigen konnte, wird der Eindruck erweckt, eine Handvoll radikaler israelischer Siedler bedrohe Europa.”

    Passt doch ins links, woke Weltbild der links-grünen Parasiten und Berufsversager. Man muss die Weltsicht der “jüdischen Siedler” ja nicht teilen, aber die sind wenigstens bereit in die Hände zu spucken und willens etwas aufzubauen, was den Landnehmern und Sozialpiraten aus dem “märchenhaften Orient” und den “Goldstücken” aus Mama Afrika mit dem unheimlichen IQ von 54 (Zentralafrika) bis max. 74 (Subsahara) vollkommen abgeht.

    Ausserdem ist mir bislang nicht zu Ohren gekommen, dass jüdische Siedler massenhaft Muselmaninnen aus der Westbank oder dem Gaza-Streifen vergewaltigen oder sogar “messern”!

    3
    3
  5. das diese seite unter jüdischen interessen steht ist ja nicht schwer zu erkennen…..aber ihr seid kein eigenes volk….nur eine religionsgemeinschaft, wie alle anderen auch…..unter volk und rasse versteh ich was anderes….die juden sind das einzigste volk, dass rein weiss ist…..und darauf besteht, weil sie sich von gott berufen fühlen…..als WEISSE….zeig mir einen scharzen juden oder einen arabischen, und warum kann sie eigentlich keiner leiden?????

  6. respekt und meine hochachtung…
    “Mann” geht mit Messer auf Frauen los, wird von Polizei niedergeschossen und sticht auf sich selbst ein – tot
    Köln, NRW. Vor den Schüssen soll der “36-Jährige” zwei Frauen bedrängt und mit körperlicher Gewalt versucht haben, an ihr Auto zu kommen. Als das misslang, flüchtete er und stieg in ein Taxi. Der Taxifahrer habe sich geweigert loszufahren und sei ausgestiegen. Daraufhin sei der 36-Jährige auf den Fahrersitz gewechselt und habe versucht, loszufahren. Weiterlesen auf 24rhein.de

  7. Wenn der Westen seine Freiheit verteidigen muss, dann in Israel. Wenn Israel fällt, fällt die Freiheit. Die Islamisten sind schon in ganz Europa verteilt und werden von den Steuerzahlern mit üppigen Sozialhilfegeldern finanziert.

    3
    6
  8. Hab gerade nurdie Überschrift gelesen.
    Warum sollten wir sie aufnehmen ?

    Siedlervkommen in der R2gel aus westlichen Ländern und nehmen Land in der W3st Bank in Besitz um ihren biblischen Prophezeiungen zu folgen.
    Araber werden unter Vorwänden erschossen, zB bei der Olivenernte auf ihrem Land
    Werden sie nicht erschossen, dann dürfen sie ,wie danals in Südafrika,nicht auf den Strassen der Siedler gehn oder Fahren.

    Das ist eine himmeldschreiende Ungerechtigkeit.
    Und wir mit unserem Israelgetue tolerieren sowas.
    Diese Landdiebe und Mörder werden von der IDF gedeckt und wir finden nichts dabei.

  9. Der ganz3 Artikel ist eine Irreführung..Diese Siedler wollen a7ch garnicht hier hin.

    Sie brechen Völkerrecht und morden wie Herrenmenschen.
    Gut dlese Leute hier auch für Urlaub hier nicht haben zu wollen.

    Für die Stürzenberger Fans etwas Nachhilfe, wie die illegalen Einwanderer damals vorgingen.
    Ihre Mörder verehren sie noch heute.
    genau wie die Hamas…
    Ein kleiner Überblick über den Terror:
    https://www.wienerzeitung.at/h/der-hohepunkt-einer-terrorwelle

    Dürfte für Erstaunen sorgen…

  10. Zionist Michel Friedman warnt uns AfD Wähler, wir würden Hass wählen und zur Rechenschaft gezogen werden.
    Viel Spass.
    Diese Leute wollen uns garnicht

  11. Siedler,, das Wort suggeriert schon so etwas wie Arbeit und Anbauen. Kann man hier definitiv nicht gebrauchen, nicht das die ganzen ” Gäste ” auf einmal noch ein schlechtes Gewissen bekommen, weil Sie den armen Deutschen tageintagaus auf der Tasche liegen.
    Davon mal abgesehen, welcher Jude der auch nur halbwegs bei Verstand ist, wird freiwillig in dieses Land kommen? Da kann er ja genauso Gut zu hause gleich ins Meer hopsen.

    4
    2
  12. Was ist daran so erstaunlich? Ist es nicht so, dass sich die Geschichte ständig wiederholen muss? Wieso heisst es immer orthodoxe (rechtgläubige) Siedler oder Juden? Wieso nicht einfach Israelis oder Judäer? Gibts denn verschiedene Juden oder ist das von der Religion abhängig?

    Stellt sich nun noch die entscheidende Frage, wer darüber bestimmt, welche Juden willkommen sind oder eben nicht. Da kommt bei mir ein Stück Geschichte hoch, ein paar Jahrzehnte alt. Da wurde durch ein System eine Selektion vorgenommen. Sepharden zogen die Ace of Spades-Karte und die Aschkenasen, auch als Ostjuden bekannt, erhielten das gelobte Land. Deutschland ist halt eben Deutschland geblieben. Egal ob das irgend jemandem sauer aufstösst. Nebenbei sind ja viele Promis mit den Lubawitscher-Jidden befreundet. Und die gehören zu den Ostjuden.

    2
    1
  13. „Die Gewalt von Siedlern in palästinensische Gemeinden hat in den vergangenen Wochen ein so erschreckendes Ausmaß angenommen, dass viele palästinensische Familien ihr Zuhause aus Angst verlassen haben und es zu mehreren Todesfällen gekommen ist. Das ist völlig inakzeptabel… Palästinensische Familien müssen in ihren angestammten Wohnorten und auf ihrem Land ohne Angst leben können. “ – Sebastian Fischer (Auswärtiges Amt) am 06.12.2023

    https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/regierungspressekonferenz/2634970#content_7

    Die Gewalt von Migranten hat in Deutschland seit Jahren ein so erschreckendes Ausmaß angenommen, dass es inzwischen schon zu mehreren Todesfällen gekommen ist. Das ist aber völlig akzeptabel, denn deutsche Familien müssen nun mal nicht in ihren angestammten Wohnorten und auf ihrem Land ohne Angst leben können – schließlich haben sie kein Recht auf Sicherheit.

    „Sicherheit ist kein Supergrundrecht“ – Boris Pistorius (SPD) am 27.07.2016

    „Unsere Prämisse ist natürlich nicht, vorrangig Deutsche zu schützen.“ – Rainer Breul (Auswärtiges Amt) am 09.03.2020

    Darum dürfen auch Kriminelle unter den Migranten de facto unkontrolliert und ohne Obergrenze nach Deutschland einreisen.

    1. Meinetwegen können die alle bleiben, wo sie sind und die, die hier herkamen, sollen sich wieder dahin scheren, woher sie kamen.

      Die sollen sich mal schön dort bekriegen, wo ihre Heimatländer sind. Ich habe nichts mit deren Religionskriegen zu tun und will auch nichts damit zu tun haben.

  14. In anbetracht der aktuellen Finanzsituation vieler Bürger, des Bundes.und der Gemeinden, sollten die Refugees welcome-Aktivisten und Zuwanderungsbefürworter ihre Hilfe- und Aufnahmebedürfnisse aus eigener Tasche finanzieren. So wäre allen geholfen, den Menschen, ihrem Gewissen und den arbeitenden Steuerzahlern.

    1. Das ist nur die halbe Wahrheit, denn wenn Millionen neuer Personen dauerhaft in Deutschland aufgenommen werden, muß auch die gesamte Infrastruktur entsprechend wachsen, und für die ist und bleibt der Staat zuständig. Wie wenig der Staat mehr in der Lage ist, diese Aufgabe finanziell und organisatorisch zu schultern, sieht man doch an allen Ecken und Enden.

  15. Hiwr sind keine Landnehmer, nur ungebetene Gäste.
    Siedler sind Landnehmer und Killer.
    Aber das kommt hier nicht durch sie Zensur

    3
    1
  16. Ich muß gestehen, in diesem Fall erscheint mir die Entscheidung der Bundesregierung vernünftig, jedenfalls zum gegenwärtigen Zeitpunkt, auch wenn die Begründung fadenscheinig wirkt. Es waren nun mal die Moslems, die als Erste in großer Zahl nach Deutschland kamen, anschließend über 1 Million Ukrainer. Die wenigen Juden im Land fielen und fallen kaum auf, und trotzdem ist die deutsche Polizei aus verschiedenen Gründen kaum mehr in der Lage, sie vor Übergriffen zu schützen. Ich möchte mir nicht vorstellen, was hier los ist, wenn in der aufgeheizten Atmosphäre vermehrt Israelis nach Deutschland geholt werden.

    Die aggressiven Siedler, die nach wie vor Palästinenser im Westjordanland von dem ihnen zugesprochenen Land vertreiben, sind ganz offensichtlich noch nicht in der Situation, von irgendeinem anderen Staat gerettet werden zu müssen.

    Auf dem Foto zu Beginn des Artikels ist eine orthodoxe jüdische Familie abgebildet. Die orthodoxen Juden halten selber zwar nichts vom Staat Israel, lehnen folglich auch den Wehrdienst ab, werden zahlenmäßig und finanziell jedoch zunehmend zu einer Belastung für genau diesen israelischen Staat, da orthodoxe Juden in aller Regel viele Kinder haben und ihre Zeit hauptsächlich dem Studium der Thora und des Talmud widmen, weshalb sie – samt ihrer meist großen Familien – auf staatliche Unterstützung angewiesen sind. Aufgrund ihrer äußeren Erscheinung würden sie in Deutschland sofort als Juden auffallen und wären ihres Lebens hier nicht mehr sicher. Zudem ist der deutsche Staat pleite!! Es dringt nur noch nicht so richtig in die Köpfe der Leute ein. Wieviele Gäste soll Deutschland denn noch aufnehmen und versorgen? Irgendwann ist das Ende des Leistbaren erreicht, und in Deutschland ist es schon lange erreicht!

    Sollte die israelische Bevölkerung tatsächlich früher oder später in Not geraten, wäre es m.E. an der Zeit, daß auch andere Länder mal ihre Tore öffnen.

    1. Da hatte die linke Regierung
      doch ausnahmsweise mal Recht, wenn sie ansonsten dem Terrorstaat Israel tief in den Hintern kriechen und Scholz bei der ultraorthodoxe Enzeitsekte Chabbad Lubawitsch vor dem Brandenburger Tor einen Riesenleuchter mit Gesang anzündet. Diese Sekte vertritt ja das Ziel den Messias herbeizurufen der leider erst bei einem Armageddon auftaucht. Deren Oberhaupt hatt ja Benjamin Nethanjahu vor laufender Kamera aufgefordert mehr dafür zu tun und er sagte Nethanjahu sei der letzte Präsident vor dem Kommen des Messias. Chabbad Lubawitsch breitet sich auch in Deutschland massiv aus, das braucht Dummland auch noch, für genug Ultraorthodoxe ist also bereits gründlich gesorgt!.

  17. WER SIND EIGENTLICH DIE TERRORISTEN?

    Erstens einmal ist festzustellen, daß natürlich weder Terroristen noch Straftäter noch Wirtschaftsflüchtlinge Aufnahme in Deutschland erhalten sollten. Dabei sind die radikalen jüdischen Siedler m. E. mit Terroristen gleichzusetzen. Außerdem stellen sie im Verhältnis der gesamten Flüchtlingswelle nur einen verschwindend irrelevanten Anteil dar.

    Wie verhält es sich aber im Vergleich dazu mit den ca. 1,2 Millionen ukrainischen Flüchtlingen in Deutschland, von denen die meisten gar keine Kriegs- sondern Wirtschaftsflüchtlinge sind? Denn sie stammen überwiegend aus den Gegenden in der Westukraine, wo man eher vom Blitz als von einer russischen Rakete getroffen wird. Als Krone des Ganzen werden die ukrainischen Flüchtlinge kaum überprüft und erhalten automatisch Asyl. Sie können sich frei bewegen und bei ihren Anträgen auf Staatsknete nach Laune türken. Obendrein erhalten sie freiwillig vom Staat im Vergleich zu den anderen Flüchtlingen finanzielle Vergünstigungen.

  18. Da hatte die linke Regierung
    doch ausnahmsweise mal Recht, wenn sie ansonsten dem Terrorstaat Israel tief in den Hintern kriechen und Scholz bei der ultraorthodoxe Enzeitsekte Chabbad Lubawitsch vor dem Brandenburger Tor einen Riesenleuchter mit Gesang anzündet. Diese Sekte vertritt ja das Ziel den Messias herbeizurufen der leider erst bei einem Armageddon auftaucht. Deren Oberhaupt hatt ja Benjamin Nethanjahu vor laufender Kamera aufgefordert mehr dafür zu tun und er sagte Nethanjahu sei der letzte Präsident vor dem Kommen des Messias. Chabbad Lubawitsch breitet sich auch in Deutschland massiv aus, das braucht Dummland auch noch, für genug Ultraorthodoxe ist also bereits gründlich gesorgt!.

  19. Schon lustig, wie es auch hier (zumindest unter den Kommentierenden ((wiedermal )) Verwirrung stiftet, dass die hießigen völkisch- nationalen Rechten ideologisch und propagandistisch in einer Reihe marschieren mit den (zionistischen ) völkisch- nationalen Rechten des Staates Israel. Dabei ist das, rein analytisch gesehen, doch wirklich einfach zu verstehen. Aber manche (vor allem “rechte” ) Superanalytiker scheinen eine Schnell- Aus – Taste zu besitzen.
    Das Uralt- Thema “Ist das Judentum ein Volk oder eine Religion ? ” wird ganz besonders D halt immer noch zum Erschrecken und zur Verwirrung des braven Bürgers eingesetzt.
    (Angstschrei: Darf man über sowas überhaupt (laut) reden? )
    Und wird deswegen sowohl von den “Nationalethnikern” “Des” “Judentums”, als auch von denen des biodeutschen Abstammungskultes mit Begeisterung zu Propagandazwecken eingesetzt.
    (Propagandistisch bewusst) Noch konfuser verwirrt wird das Weltbild des naiven Lesers , wenn formelhaft Linksliberalismus , die äußerst verdächtige (schwarze) Antifa- Truppe, halblinker SPD- Reformismus und was weiß ich noch alles zwanghaft unter den Begriff “Die Linken” oder “DIE Linksgrünen” subsumiert wird.
    Komplettiert wird das Bild (des hießigen Blogs) dadurch, dass man sich des Themas “Palästinenser” überwiegend enthält.
    Offensichtlich haben hier (auch) andere Kommentatoren – ob von (tatsächlich) Links oder von mehr oder weniger weit Rechts die Richtung der Nachtiglall schon trapsen gehört. Selbst die ungefähre Richtung des Nestes ist kaum überhörbar. (-: (-;