„Kinderreiche Familien stärken”? Bundespräsident Steinmeier wird Pate von Skandalrapper Bushidos Drillingen

Anis Ferchichi alias Bushido mit Gattin (Foto:Imago)

Es wird immer grotesker und obskurer in diesem Land: Da wird ein frivoler Partyhit wie „Layla“ verboten und zum Anstoß einer neuen öffentlichen Moraldiskussion gemacht, doch im Gegenzug dürfen Ghettorapper mit einschlägigem „Migruhu” wie etwa Farid Bang etwas von „definierten Körpern“ faseln, wenn es um die Insassen des KZs von Auschwitz geht. Der „Echo”-Musikpreis wurde ihm trotz dieser skandalösen Verfehlung nicht aberkannt.

Auch die Texte des tunesisch-stämmigen Rappers Bushido zeugten einst von Frauenfeindlichkeit und Antisemitismus. Seine Verbindung zum Abou-Chaker-Clan gilt zudem als hochgradig dubios. Den „Bambi” gab es vor ein paar Jahren dennoch dafür. Volksmusiksänger Heino gab daraufhin unter Protest sein goldenes Reh zurück – und wurde dafür einmal mehr öffentlich zum Rassisten und zum Buhmann gemacht.

Die neuen Eliten

Am 11. November 2021 wurden Bushido und seine Frau Eltern von Drillingsmädchen. Einige Jahre zuvor, im Dezember 2014, hatte seine Frau noch Strafanzeige gegen den Rapper wegen Körperverletzung im Rahmen häuslicher Gewalt erstattet. Nun, da er Vater geworden ist, kann man bloß hoffen, dass der Apfel möglichst weit vom Stamm fällt. Traurige Wahrheit scheint jedoch zu sein, dass auch Bushido zu einer gewissen „Elite” in Deutschland gehört, in der man sich schon mal ein wenig mehr erlauben kann, ohne dafür gleich belangt zu werden.

Wohl auch deshalb war ein Pate für den Dreifach-Nachwuchs schnell gefunden: Kein Geringerer als SPD-Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier konnte Herrn Anis Ferchichi, wie Bushido mit bürgerlichem Namen heißt, und seiner Frau Anna-Maria am gestrigen Dienstag in Berlin die Urkunden für die Ehrenpatenschaften überreichen. Mit anderen Worten: Man muss bei uns nur mit entsprechendem politisch gewolltem Fehlverhalten auffallen, und wird entsprechend honoriert. So funktioniert eben der Linksstaat. Wenn das mal die Layla wüsste…

„Symbolischer Charakter“

Bushidos Sprösslinge heißen übrigens Leonora, Naima und Amaya, wobei die letzten beiden Namen ja so schön deutsch klingen! Hinzu kommen ein Zwillingspärchen und noch drei weitere Kinder. Der Bushido-Clan wächst und gedeiht also. Spannend in diesem Zusammenhang auch die Aussage von Steinmeier, der in der Tat behauptet, „kinderreiche Familien” stärken zu wollen: “Die Ehrenpatenschaft hat in erster Linie symbolischen Charakter. Sie ist mit der Taufpatenschaft nicht zu vergleichen“, so der Bundespräsident dazu. Symbolisch, in der Tat. Man fragt sich, was das für ein „Symbol” sein soll, im Falle Bushidos. Alleine im vergangenen Jahr übernahm Steinmeier wohl 414 Patenschaften dieser Art. Ab sieben Kindern ist sowas auf Antrag generell möglich.

Bushido und seine Frau, die Schwester des Deutschpop-Sternchens Sarah Connor ist, betonten, die Urkunden hätten einen „hohen emotionalen Wert“ für sie. 1.500 Euro gab es dafür zusätzlich obendrauf – also 500 Euro für jeden der Drillinge. War das vielleicht das Motiv? Auf Instagram beteuerte Bushido jedenfalls, man habe das Geld direkt gespendet.

Nachfolgend noch ein paar Liedtexte des Mannes, für  dessen Nachwuchs unser Staatsoberhaupt fortan als Pate fungiert:

 

„Der vom Bordstein bis zur Skyline,
Carlo Coxxx Nutten II, Fick deine Mutter- Slang,
Electro- Ghetto- Rap, Carlo Coxxx Nutten II,
Cordon Sport, Massenmord, wie ich deine Mutter bang.”

(aus: Bushido, “Fick-Deine Mutter-Slang”)

 

„Deine Partyfotos da, Partyfotos hier, deine Partyfotos dort
Du bist Party fokussiert Schlampe.
Du hast gesagt du hast den Arzttermin um vier…,
hat dein Handy denn beim Blasen nicht vibriert ?
ihr seit alle gleich !
Weisst Du noch wir haben gestritten, dann hab ich dir was gekauft
plötzlich wolltest Du dann ficken.
Schämst Du dich nicht? Du Mädchen besitzt kein Stolz,
doch die scheiss Zeit vergeht einfach nicht.“

(aus: Bushido, “Highlife”)

 

Bushido Saad Drogendealerrap und Teeniestars.
Wir sind wieder da!
Hörst du die Bombe ticken, wie wir eure Bonzen ficken.
Guck dir die beiden an, die zwei Gee’s.
Willst du hart sein trägst du keine G-Star Jeans.
Es einfach, ich komm im Maybach.
Du Willst mir meine Freundin ausspannen, ich fick dich zweifach.
Ich verkaufe Tapes nach Grammgewicht,
alle deutsche HipHop-freaks sind angepisst. Huh!!

(aus: Bushido, “Fick Deine Mutter-Slang”)

 

Drecksstaat, Status: verdeckt
Wir jagen im Jaguar XF, schon seit Jahr’n im Geschäft
Ah, die Taten sind echt
Jetzt werden wieder Strafen verhängt (Strafen verhängt)
Lass’ alle wissen, was ich vorhab’
Ich fick’ den Baba deiner Ortschaft, im Panamera vorfahr’n
In Hose von Boss, die Rolex Master GMT
Sie setzen Trends und sie hoffen, dass wir mit ihn’n zieh’n
Wir sind Berliner und sie hassen uns für diesen Stil
Doch tut mir leid, diese Eier passen nicht in Skinnyjeans.

(aus: Bushido, “Echte Berliner”)

 

Dieser Beitrag erschien auch auf beischneider.

12 Kommentare

  1. Das aufgeschwemmte Milchbrötchen aus dem Bellevue läßt aber auch nichts aus. Jetzt brauch er sich nur noch Feine Sahne Fettfilet auf den Schoß zu setzen dann ist die Geisterbahn fertig.

  2. Passt absolut zu diesem verkommenen Staate und seiner Repräsentanten. Die Masse der Bürger nimmt davon überhaupt keine Notiz, so sehr ist Anstand und Moral in diesem System schon verfault. Wir Irlmeier es prophezeite.

  3. Bushido will schon sehr bald aus Deutschland wegziehen, und zwar in irgenein anderes islamisches Land. Ich glaube im TV sagte er , dass er mit seiner Familie nach Dubai auswandern will. Deutschland ist ihm zu kriminell (er steht ja schon lange unter Polizeischutz). Nein das ist kein Scherz! Obwohl er selbst früher in kriminellen Gangs Mitglied war und aktiv war, Straftaten beging udn gewaltverherrlichende Rap-Texte in seinen Musiktracks veröffentlichte.

    Bushido ist für seine vielen frauenfeindlichen und homofeindlichen Texte bekannt. Für die SPD/Grünen war das nie ein Problem gewesen. Denn Bushido ist doch ein gut integrierter Ausländer.
    2011 bekam Bushido einen Integrations-Bambi (kein Scherz!). Das war ein Riesenskandal, da einige Künstler damals aus Protest nach der Verleihung ihre Bambis zurückgaben und ihre Bambi-preise nie wieder zurückhaben wollten.

    https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Bambi-Verleihung-2011-Integrationspreis-fuer-Bushido-An-Ignoranz-nicht-zu-ueberbieten-id17494911.html

  4. Ein „Bushido“, wobei der Name nicht wirklich passen will zu dieser Person, denn der „Weg des Kriegers“ (Samurai) war ehrenvoll und folgte einem strengen Codex, darf seine „staatsfeindliche“, oder besser den Staat delegitimierende Gesinnung sogar musikalisch verewigen („Drecksstaat“, ‚Echte Berliner‘) und die normalen Bürger, die „Menschen, werden von Innenministerin Faeser verwarnt sich nicht zu „radikalisieren“ angesichts der immer schwerer zu ertragenden politischen Unverschämtheiten. Wenn ich diese abstoßenden widerwärtige Texte lese, komme ich nicht umhin festzustellen, dass diese geradezu triefen vor dem, was Faeser und auch Steinmeier bürgerlichen Demonstranten und Querdenkern vorwerfen: nämlich Hass und Verachtung auf die Rechtsordnung. Manche sind eben gleicher als Andere.

  5. Der symbolische Charakter liegt in der Stärkung des Sozialprestiges.

    Wurde auch Zeit, dass Frank-Walter Steinmeier endlich auch das Sozialprestige eines Gangsta-Rappers mit Nähe zu Abu-Chakr-Clan und Remmo-Clan stärkt.

    Frank-Walter Steinmeier stärkte ja schon das Sozialprestige von Feine Sahne Fischfilet („Die Bullenhelme – sie sollen fliegen. Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein…“), K.I.Z. („Ich ramm die Messerklinge in die Journalisten-Fresse…“) und Rapper Muhabbet („Fickfressen, Faggots, Bitches schwuchteln euren Kopf leer. Da fliegen die Fotzen in Fetzen…“) – wie konnte Frank-Walter Steinmeier da nur Bushido so lange übersehen?

    „Berlin wird wieder hart, denn wir verkloppen jede Schwuchtel.“ – Bushido 2003 („Berlin“)

    „Ich lade nach und schieß‘ auf alles was hier rumläuft. / Ich schieß‘ auf alles was auf drei nicht auf den Bäumen ist.“ – Bushido 2012 („Nicht so wie Ihr“)

    „Halt die Fresse, fick die Presse, Kay, du Bastard bist jetzt vogelfrei / Du wirst in Berlin in deinen Arsch gefickt wie Wowereit yeah / Fick die Polizei, LKA, BKA… Ich schieß‘ auf Claudia Roth und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz.“ – Bushido 2013 („Stress ohne Grund“)

    „Ja, sie woll’n, dass ich zahle-le-le (le-le-le) / Aber Bra, ich hab‘ ’ne Knarre-re-re (re-re-re) / Und genug Kugeln für euch alle-le-le“ – Bushido 2018 („Für euch alle“)

  6. Von Steinmeier eine „Auszeichnung“ bekommen, heisst heute, als Systemling und Kriecher, oder Verfechter des eigenen Untergangs einen Preis zu erhalten. Noch nicht einmal das Bundesverdienstkreuz ist unbefleckt! Da war das Pour le Mérite noch was anderes, aber dafür mußte man auch FÜR Deutschland was leisten! Wie sehr unsere Werte heute geschliffen sind, darüber brauchen wir uns wohl nicht mehr zu unterhalten!

  7. Auch wenn die Kinder mit Nachnamen „Bushido“ heißen, möchte hier jemand diesen Vierkantkopp als Paten für seine Kinder haben ?

  8. Also Knknrap ist ganz wunderbar und künstlerisch wertvoll, besonders der von Anus Ferzwitschi. Hört der Steinmeier bestimmt auch täglich in seinem Amtsschloss, neben Feinesahnefischmehl und Toteunterhosen. Klar dass er auch gern die Patenschaft für Nachwuchs aus kinderreichen Moslemfamilien übernimmt, ist doch Ehren- und Herzenssache, auf die Umvolkung hat er schliesslich seinen sozialistischen Amtseid geleistet.

  9. Diesen „Bundespräsidenten“ kann man nicht mehr beleidigen. Jedes Schimpfwort wäre ein Euphemismus. 🤮

Kommentarfunktion ist geschlossen.