Klima-Irre wollen Wien lahmlegen

Das letzte Werk der Wiener „Letzten Generation”: Vandalismus an Klimt-Gemälde (Foto:Imago)

Erreichen die Ausmaße des linksextremen Terrors bald ganz neue Dimensionen in Europa? Vor allem bei der „Letzten Generation”, besser: Degeneration, scheint es so, als ob zerstörte Gemälde und Straßenblockaden erst der Anfang gewesen sind, und man das kriminelle Werken der linken Terrorgruppe Antifa sogar noch übertreffen will. Erst vor kurzem hatte der österreichische Ableger der Klima-Bekloppten angekündigt, ab dem 9. Januar 2023 ganz Wien für eine Woche lahmlegen zu wollen. Martina Krumpeck, Mitbegründerin der zweifelhaften Gruppierung, legitimierte ihr Verhalten damit, dass jetzt „nur noch der zivile, aber gewaltfreie Widerstand” als Mittel zur Verfügung stehe, nach dem andere Versuche gescheitert sind. Laut eigenen Aussagen ist Krumpeck aber vornehmlich darauf aus, nichts als Chaos stiften zu wollen: Jeder „Aktivist”, der ab dem 9. Januar 2023 nicht nach Wien kommen kann, soll stattdessen gefälligst im eigenen Bundesland für die entsprechenden Unruhen sorgen, so die Chaos-Anstifterin. Die Feiertage zwischen Weihnachten und Neujahr soll die übrige Menschheit noch genießen dürfen, bevor es mit den Pattex-Aktionen und Gemäldezerstörungen unvermindert weitergeht.

Erwartet Wien nun also ein neues G20 wie 2017 in Hamburg? Zur Gedächtnisauffrischung (weil linke Straftaten vorsätzlich aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt werden, um sich ungestört der Erinnerungskultur realer oder aufgebauschter „rechter Gewalttaten“ widmen zu können): Damals vor fünf Jahren, im Sommer, wurde die Hansestadt von schwersten linksextremen Ausschreitungen erschüttert, bei denen Dutzende von Autos angezündet wurden, sich Chaoten Straßenschlachten mit der Polizei lieferten und zahlreiche Geschäfte geplündert wurden. Die Bilanz am Ende: 476 verletzte Beamte, 255 in Gewahrsam genommene Störer. Doch damals wie heute wird die Gefahr des linksextremen Terrors verharmlost und ignoriert – was unter SPD-Buntesinnenministerin Nancy „Armbinde“ Faeser auch in den nächsten 365 Tagen nicht viel besser wird. Bereits 2017 wurde die Zahl der Linksextremen in Deutschland auf 28.500 Personen geschätzt, gewaltbereit seien bis zu 8.500 Anhänger dieser destruktiven Ideologie.

Zwischen Infantilität und Terror

Unterdessen macht die „Letzte Generation” auch in Österreich vornehmlich mit Aktionen von sich reden, die man irgendwo zwischen infantilem Blödsinn, geisteskrankem Herostratentum und kriminellem Pseudo-„Aktionismus” einordnen kann. Erst vergangenen Monat wurde in Wien das Gemälde „Tod und Leben“ von Gustav Klimt mit schwarzer Farbe verschandelt. In Deutschland kappten Vertreter der Klimabande unter den Augen der untätigen Polizei die Spitze der 15 Meter hohen Weihnachtstanne am Pariser Platz in Berlin – um, na was wohl, auf den „Klimawandel” aufmerksam zu machen. Benjamin Jendro von der Berliner Polizeigewerkschaft erklärte dazu: „Wir sehen doch anhand von solchen Aktionen, wie scheinheilig diese Organisation in Teilen längst agiert. Es muss höhere Wissenschaft sein, wenn man denkt, dass man mit dem Absägen der Spitze eines Weihnachtsbaumes etwas Sinnvolles gegen den voranschreitenden Klimawandel unternimmt.

Und in Essen wurden unterdessen mehrere fingierte Notrufe getätigt, um die dortigen Einsatzkräfte zu verarschen. Unter anderem ging es um Gasaustritte, bewaffnete Einbrüche und blutüberströmte Personen, was allesamt nicht stimmte. Stattdessen wurde über Notruf-App folgende schwachsinnige Rechtfertigung hinterher geschoben: “Ihr dachtet es wäre ein Notfall, doch der wahre Notfall – die drohende Klimakatastrophe – durch die Millionen von Menschen sterben werden, wird von unseren Politikern konsequent ignoriert. Wir werden diese Form des Protests fortsetzen, bis unsere Bundesregierung effektive Gesetze erlässt um die Klimakatastrophe zu verhindern.” Der einzige Notfall ist die anarchische Anmaßung dieser von niemanden aufgehaltenen Extremisten, andere Menschen zu belästigen, zu stören, zu schikanieren – wofür sie auch noch Narrenfreiheit genießen.

Dieser Beitrag erschien auch auf beischneider.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: ALLES rund ums WASSER

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

12 Kommentare

  1. wurde in wien der kopfschuß eingeführt..?
    …. habe so was ähnliches gelesen… na ja warum nicht … wenn sie das zeug dazu haben daraus tatsächlich eine letzte generation daraus zu machen…..

  2. Die Anfänge der RAF, also Rote Armee Fraktion (nicht zu vergleichen mit der Dresdenterroraktion der Royal Air Force), waren auch eher bescheiden. Kapitalismuskritik hier, ein paar Brandsätze in Kaufhäusern dort. Am Ende aber ein von der DDR mitgefördeter Haufen gutbürgerlicher Deppen, die dann tatsächlich glaubten, irgendetwas für den Arbeiter zu erreichen – zumindest nach außen hin.

    Warten wir noch ein Monate, dann gibt’s die ersten Leichen, wenn wir die vom Unfall mit dem LKW nicht mitzählen. Sie wäre ja sowieso gestorben laut dem weiblichen Quotenmüll, der Arzt spielt.

    11
  3. Bin wirklich gespannt, wie die Chose ausgeht für die Asis, die in Essen die Notrufzentrale verarscht haben. Laut §145 STGB stehen da eigentlich bis zu zwei Jahre drauf. Aber wahrscheinlich wird sich eh wieder irgendein verständnisvoller Richter finden. Und die Medien schieben brav hinterher, warum Notrufzentralen eigentlich total überbewertet sind.

  4. „…und Gemäldezerstörungen unvermindert weitergeht.“ Und welches Gemälde genau ist nun zerstört worden? Waren die Kunstwerke nicht alle hinter Glas und damit vor Zerstörung geschützt – so die Berichterstattung? Diese Intelligenz mindernde Art von Journalismus, eindimensionaler Hetzte und dreisten Realitätsverweigerung wird die Spirale der Gewalt noch weiter befeuern und somit zur Eskalation beitragen.

    14
    • Was glauben Sie, was eine Restaurierung kostet, wenn ein historischer Rahmen beschädigt wird? Da kommen ganz schnell 20 000 Euro zusammen. Oder glauben Sie, die Gemälde wären in Rahmen von Ikea eingespannt? Geben Sie den Leim-Anarchos doch einfach Ihre Adresse, damit sie in Ihrem Wohnzimmer gegen, was auch immer, protestieren können. Da Sie ja anscheinend nichts gegen die Zerstörung fremden Eigentum haben, stellen Sie doch bitte Ihr eigenes Eigentum zur Verfügung. Für entstandene Schäden kommen Sie dann aber bitte auch selber auf.

    • ynnocja steht für was? Dummheit? Selbst die Propagandamedien berichten, dass der Rahmen vom Cranach-Gemälde zerstört wurde. Wie schon der Kollege Lansab schrieb, gehören die Rahmen zum Kunstwerk dazu.

      Vorschlag: Zahl du den Schaden aus der eigenen Tasche. Komm, hopp, mach. Danach wirst du vielleicht begreifen, was diese unterbelichteten Klimadeppen anrichten.

  5. Die Klimaterroristen haben wohl gar keinen, zu wenig und/oder nur schlechten
    Sex, sprich Blümchensex !
    In deren Alter bei uns wirkte ein genüssliches sexeln mit den Orgasmen wohltuend
    und beruhigend auf unsere Körper.
    Genießerinnnen/Genießer werden das nachvollziehen können.

    3
    1
  6. Man fragt sich inzwischen geradezu verzweifelt, was diese Leute im Kopf haben: Ihre Behauptungen sind so hanebüchen, dass selbst die schlimmsten wissenschaftlichen Klimahysteriker den Kopf schütteln. Man fragt sich, woher sie ihre kruden Thesen eigentlich haben: Werden sie in den Schulen von links-grünen Schulmeistern aufgehetzt, oder ist das ihren kindlich-naiven Hirnen entsprungen? Ebenso ist das – gelinde gesagt – zaghafte Verhalten der Politik gegenüber diesen Chaoten äußerst fragwürdig, vor allem, wenn man es mit dem geradezu operettenhaften Auftreten gegen diese bekloppten Reichsbürger vergleicht.

  7. So, so, die marxistisch geschulten Zeitgeistanarchisten wollen also Wien eine Woche lang lahm legen!? Ich hoffe, die Chaos-Schwerpunkte liegen in den Bezirken, in denen all die wunderbaren Neubürger ihr Probleme lieber selber lösen, und eher auf die Polizei verzichten. Und da so mancher Neubürger für robuste Lösungen ist, könnte so mancher Westentaschen-Mao die Devise „Lernen durch Schmerz“ durchaus selber erleben.

  8. Ja, genau wie die RAF, die ebenfalls eine Terrororganisation interessierter Kreise war, und wie auch Antifa ist.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass es sich bei dem Klimairrsinn um eine globale Agenda handelt, mit der extrem weitreichende Ziele erreicht werden sollen.

    Wenn sich die Psychopathen im Hintergrund durchsetzen, wird das Leben zur Hölle werden; in vielen Städten fangen sie jetzt mit diesen kranken 15-Minuten-Bezirken an. Sie wollen uns einpferchen wie Vieh – alles dem Klimahirnriss geschuldet.

    Man hat den Eindruck, sie verlangen Unmögliches, damit sie dann am Ende wenigstens einen Teil des Geforderten durchsetzen können, obwohl das bereits unterbunden werden muss, denn genau wie das Coronavirus ist auch die anthropogene Klimaerwärmung erstunken und erlogen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.