Kretschmanns Visionen: Bald Zwangseinquartierungen von Flüchtlingen?

Völlig enthemmt: Winfried Kretschmann (Foto:Imago)

Ganz offen schwelgt Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Phantasien über den kommenden Wohlstandverlust, den er als wahren Segen verkauft: In einem Interview mit dem „Offenburger Tageblatt” zog er ungeniert einmal mehr den Ukraine-Krieg als Vorwand für massive staatliche Eingriffe in das Privateigentum und die Selbstbestimmung der Menschen heran. Tabus oder Rücksichtnahmen auf Grundgesetz etc. sind für anmaßende deutsche Dauerkrisenpolitiker nach zwei Jahren Corona-Notstandsgewöhnung anscheinend endgültig entbehrlich geworden.

Zur Unterbringung der ukrainischen Flüchtlinge könne es sein, so Kretschmann, „dass wir notfalls auch Maßnahmen ergreifen müssen, dass mehr Wohnraum vermietet wird.“ Hierzu sollen auch Leerstände behördlich erfasst werden, wenn man es für nötig hält – natürlich mit dem Ziel, diese notfalls auch gegen den Willen der Eigentümer an Flüchtlinge zu vermieten (auf Kosten des Staates, versteht sich). Motto: Kein Mensch ist illegal, wir haben Platz! Aber nicht nur Wohnraum, auch Energie will Kretschmann rationieren: Als Vorbild nennt er die Japaner, die „nach Fukushima“ einen „richtigen Wettbewerb ums Strom sparen gestartet“ hätten. So etwas müsse es nun auch in Deutschland geben. Dass dieser Vergleich gänzlich absurd ist, weil Fukushima ein gigantisches Erdbeben und ein daraus resultierender Tsunami vorausgingen, wird natürlich nicht erwähnt. Die Japaner haben nicht Strom gespart, um wahnwitzige ideologische Vorgaben ihrer Regierung umzusetzen. Unverdrossen postuliert Kretschmann die naiven Öko-Mantras der 1970er und 1980er, „Sonne und Wind“ gebe es schließlich „umsonst und vor Ort.“ Bei „Fragen der Infrastruktur für die Energiewende“ müsse jedenfalls die Haltung „Bitte nicht bei mir!“ beendet werden:  Man wolle „mit einer enormen Geschwindigkeit beim Ausbau regenerativer Energien vorankommen.

Kein Mensch ist illegal, nur Deutsche sollen zahlen

Es ist immer dasselbe, wenn grüne Volkserzieher mit Scheinnotwendigkeiten und „Alternativlosigkeiten“ argumentieren: Es werden sozusagen à la carte scheinbar passende historische Anleihen ohne Verweis auf ihre jeweiligen Sonderumstände genommen, um damit das Ungeheuerliche im Hier und Heute zu legitimieren und unterstellen zu können: Alles halb so wild, gab es früher auch schon! So entblödet sich Kretschmann denn auch nicht, die Flüchtlingskrise nach dem Krieg mit der heutigen Situation zu vergleichen: Damals hätten viele Menschen ebenfalls in Häusern und Wohnungen Unterkunft gefunden. Noch so ein geschichtsvergessener Schwachsinnsvergleich: Damals handelte es sich natürlich um vertriebene und/oder ausgebombte Landleute, also deutsche Binnenflüchtlinge des eigenen Volkes (ein Unterschied, den grüne Verfechter eines „Weltbürgertums“ bei gleichwohl reindeutscher Zahleselei, nicht begreifen können). Und einen übernutzten Sozialstaat, der die Kosten dieser gelebten Solidarität mit Milliardensummen ausglich, gab es in den Nachkriegsjahren auch nicht.

Wer liest, was der in mystifizierend verklärten Nachkriegserinnerungen (die der drei Jahre nach Kriegsende geborene Kretschmann selbst nicht bewusst erlebt haben kann) sowie japanischen Räuberpistolen schwelgende Ministerpräsident mit den Deutschen vorhat, den packt das nackte Grausen. Die Bürger und Unternehmen – nicht nur in Baden-Württemberg – können sich jedenfalls auf einen noch übergriffigeren Staat gefasst machen. Offenbar verlangt der einstige (und bis heute verkappte) Maoist, der noch immer in Kretschmann steckt, im Alter doch noch einmal seinen Tribut. Von seiner Behauptung, dass er mit seiner linksradikalen Gesinnung „radikal gebrochen” habe, ist jedenfalls nicht zu bemerken. Ironischerweise lautet die Überschrift des Interviews „Wir lernen aus Fehlern.“ Davon kann bei Kretschmann keine Rede sein.

28 Kommentare

  1. Der ändert seine Einstellung nie, nur die Farbe seiner Partei „Von 1968 bis 1970 leistete er seinen Grundwehrdienst ab. Von 1970 bis 1975 studierte er an der Universität Hohenheim Biologie und Chemie (später noch Ethik) für das Lehramt an Gymnasien. 1977 legte er das Zweite Staatsexamen ab. Wegen zweier Kandidaturen zum Studentenkonvent, 1972 für die „Kommunistische Studentengruppe / Marxisten-Leninisten“ (Hochschulgruppe des KABD) und 1973 auf der Plattform des „Sozialistischen Zentrums“ und der „Kommunistischen Hochschulgruppe“ (KHG), drohte ihm aufgrund des Radikalenerlasses ein Berufsverbot. Die Kandidaturen hatte der Verfassungsschutz dem Oberschulamt gemeldet.“ Erwurde also vom Verfassungsschutz beobachtet. „Während des Studiums war Winfried Kretschmann mehrere Jahre Vorsitzender des Allgemeinen Studentenausschusses (AStA) der Universität Hohenheim. Er engagierte sich von 1973 bis 1975 in der Hochschulgruppe des Kommunistischen Bundes Westdeutschland und stand dem Maoismus nahe.“ Wen also wundert noch seine Einstellung? „Einige der Mitglieder des KBW wurden später in der Bundes- und Landespolitik in führenden Positionen aktiv, darunter Reinhard Bütikofer, Winfried Kretschmann, Ursula Lötzer, Krista Sager und Ulla Schmidt.“ Ein Artikel aus 2016, der das alles ganz gut beschreibt https://www.focus.de/politik/deutschland/einst-kommunist-heut-gruen-politik_id_2076559.html So waren sie damals, so sind sie heute.

  2. Links bleibt links, da helfen keine Pillen! Und das gilt leider für 90% der Mehrheitsdeutschen, wie die Wahlergebnisse eindrucksvoll beweisen.
    Und auch die üblen Reaktionen der Mehrheitsdeutschen, wenn in den neuen Bundesländern ein wenig mehr Verstand und Charakter vorhanden ist und daher mal nur 70% den corona-faschistischen Einheitsblock wählen, sprechen Bände.
    Um es mit Gauck zu sagen, der es sicher anders meinte, als ich: Es sind nicht die Eliten, es sind die Menschen.

  3. sieht aus, als hätten sie hier
    Die Wahl zum 17. Landtag von Baden-Württemberg fand am 14. März 2021 statt
    einen großen Fehler gemacht und einen Fanatiker an die Macht gebracht !
    Wie bestellt, so geliefert – dumme Sache !
    Legal haben sie also erst im Jahr 2026 die Möglichkeit , diesen Fehler zu korrigieren !
    Viel Vergnügen !

  4. Man muß bei solchen „Denkern“ immer davon ausgehen, daß alles für sie vorgedacht wird – im Sinne des/der Great Reset/NWO (pfui Teufel .. jetzt fang ich auch schon zu gendern an).
    Diese „armen Würstchen“ (im Sinne von menschlich gefühlsmäßig) sind in ihrem ganzen bisherigen Leben derart der Umerziehung anheim gefallen, daß sie – außer daß sie irgendwann dachten, sich neoliberal/und doch wieder marxistisch aus den deutschen Schuldfesseln befreit zu haben – nichts anderes im Sinn haben sich und andere von einem Makel reinzuwaschen, den sie und andere nicht zu tragen haben. Und gerade durch diese Bestrebungen – ideologisch unterstützt von „wohlmeinenden“ Stiftungen und Institutionen, die wiederrum NÜTZLICHE IDIOTEN fördern und finanziell anreizen – erreichen sie genau das Gegenteil von Läuterung.
    Für mich erhebt sich dabei immer wieder die Frage bei vielen von denen – in Ermangelung von VITA und Grundeinstellung derer – was bei ihren Aktivitäten überwiegt: finanzieller/ideeller Anreiz oder eigene Überzeugung. Zu ihren Gunsten gehe ich vom Letzteren aus – IM IDEALFALL WOHLGEMERKT

    Gruß Rolf

  5. „„Wir lernen aus Fehlern.“ Davon kann bei Kretschmann keine Rede sein.“
    Nein Kretschmann ist ein Fehler, ein Geburtsfehler. Dieser Honk entblödete sich damals ja auch nicht, angeblich öffentlich impfen zu lassen.
    „Wegen zweier Kandidaturen zum Studentenkonvent, 1972 für die „Kommunistische Studentengruppe / Marxisten-Leninisten“ (Hochschulgruppe des KABD) und 1973 auf der Plattform des „Sozialistischen Zentrums“ und der „Kommunistischen Hochschulgruppe“ (KHG), drohte ihm aufgrund des Radikalenerlasses ein Berufsverbot.Er engagierte sich von 1973 bis 1975 in der Hochschulgruppe des Kommunistischen Bundes Westdeutschland und stand dem Maoismus nahe.
    Sein Sohn Johannes Kretschmann ist ebenfalls Grünen-Politiker und kandidierte bei der Bundestagswahl 2021, verpasste jedoch den Einzug ins Parlament.[58]

    Am 7. März 2022 wurde Kretschmann positiv auf COVID-19 getestet, zeigte aber keine Symptome. Er befand sich zu Hause in Quarantäne

    Nun ja, im allgemeinen zeigen Hirntote kaum oder eben keine Symptome.

    • Bist du sicher, dass er wirklich geimpft wurde? 😉
      Man sollte die Intelligenz, die Informiertheit und die Bösartigkeit von manchen Menschen nicht unterschätzen.

  6. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln über soviel grüne Blödheit. Hat der Alzheimer? Ansonsten kann man eine solche Aussage nicht machen. Ehe einer dieser Forderer mein Haus betreten würde wäre er tot.

    • Der Grädsche hat natürlich kein Alzheimer! Er hat den Gang durch die Institutionen (Dutschke) geschafft – und setzt jetzt seine Kommunistisch-Maoistische Polititk durch. Und zwar gnadenlos!

  7. Für mich ist dieses Element ein alter, vergrämter und besessenes etwas.
    Wer wählt solch einen Typen?
    Wenn ich den sehe und höre schalte ich sofort ab/um.
    Allein seine Sprache in eintönigem leiern ist und bleibt abstoßend !

  8. …mein Gott…der Typ ist 73…Kalk ist da schon überall, also lasst ihm seine letzten, späten Träume…er ist ein Schwätzer wie viele und würde das auf „Teufel komm raus“ nicht zu geben…lange wird´s nicht mehr dauern, die Natur ist gnadenlos…

  9. Dass Kretschmann gerade im Ländle Ministerpräsident ist, ist kein Zufall. Die Wohlstandsverwahrlosung ist in Baden-Württemberg sehr hoch. Und wenn es dem Esel zu gut geht, geht er aufs Eis tanzen, und er wählt Maoisten zur Erlösung von seiner Wohlstandsverwahrlosung. Und genau das tut Kretschmann.

    • „Wohlstandsverwahrlosung“ ist das richtige Wort! Und beschreibt den Zustand der Gesellschaft.
      Die Mehrheit wählt Kommunisten und Kriegstreiber, und ich bin davon überzeugt, dass sie im Grunde ihres Herzens wissen, wen sie da wählen. Es ist der „letzte Kick“.

  10. Es ist erschreckend, wie klar FJS die rot-grüne Narrengesellschaft schon 1986 beschrieben und den Weg, den Deutschland, sollten sie jemals an die Macht kommen, beschrieben hat. Man kann über ihn sagen was man will, er war ein Mann der klaren Worte https://www.youtube.com/watch?v=MhMk8NzwI5g Jetzt kriecht auch noch die geballte deutsche Dämlichkeit aus ihren Löchern und meint, sie wären der Weisheit letzter Schluss, wie Dr. Claudia Major „Man dachte: Wir haben mit der Ostpolitik den Weg gefunden, der funktioniert. Wir haben diese Art Konvergenztheorie, die besagt: Wenn wir nur eng genug zusammenarbeiten, dann werden Russland und China wie wir. Und da das auch mit der DDR geklappt hat, war so ein bisschen die Idee ‘wir wissen, wie es geht.’ “ Wenn man allerdings sieht, wo diese Dämlichkeit herkommt, wundert einen nichts „The German Council on Foreign Relations (DGAP) has helped shape the foreign policy debate in Germany since 1955.“ Wenn man dann noch in Betracht zieht, wer der (Mit)Begründer war, beantworten sich alle Fragen von selbst „Der Verein wurde 1955 in Bonn gegründet. Vorbild bei der Gründung war in vielen Belangen der Council on Foreign Relations in New York und das Chatham House in London.“ Ein Artikel, den alle, vor allem aber diese Dämlichkeiten lesen sollten https://consortiumnews.com/2022/04/18/information-warfare-from-pre-history-to-ukraine/ Ich wäre sehr dafür, dass man solche, wie die im Kommentar genannte, Agnes Strack-Zimmermann, Bärbock und dergleichen aufrüstet: mit Kochtopf und Kochlöffel am Herd. Willy Brandt hatte einen friedlichen Weg gefunden, in dem er die Ostpolitik in neue Bahnen gelenkt hat. Das ging so lange gut, bis die Amis meinten, sie müssten wieder zündeln, um ihre Interessen und Hegemonialmacht durchsetzen. Selenskyi. Klitschko und Konsorten würde ich empfehlen, ihre Führungsoffiziere von CIA und MI6 auszutauschen. Die taugen nämlich nichts.

  11. Die Deutschen können froh sein, dass sie nicht zusammenrücken müssen und sog. Flüchtlinge, ob aus der Ukraine, oder von wo auch immer, einquartiert bekommen und für sie sorgen müssen. Auch das ist in diesen kranken Hirnen durchaus in einer Schublade abgelegt. Wehe denen, die eine große Wohnung, oder ein Haus besitzen oder gemietet haben. Unfreiwillige Mitmieter, die dem Michel sagen, wo es langgeht. Da sie diese Regierung gewählt haben und immer wieder ausschließlich Altparteien wählen, ist dies zweifellos verdient. Die Deutschen als Zahlvieh, aus Putzvieh, als Fickvieh für die Flüchtlinge, drollige Vorstellung.

  12. Diese Sch… Maoisten kommen doch nicht von ihrem toten Pferd herunter, ganz egal wie alt sie werden!
    Mit diesem Lehrer-Personal wird Deutschland endgültig vor die Wand gefahren! Wer wählt so was und wer ist so bescheuert, Parteien zu wählen, die mit diesen grünen Irren koalieren?
    Jubelnd in den Untergang!(Imad Karim)

  13. Jede Wette, wenn ich durch die Villenviertel schlendere und all die prachtvollen großen Häuser sehe, wo die Politiker aller Parteien und ihre Staatsbeamten wohnen, wird man feststellen, daß die meisten nur von 2 Personen und evtl noch die Dienerschaft. Da wäre viel Platz oder nicht. So könnte sie auch in kleinere 2 Raumwohnungen in einem Wohnblock ziehen. Wieviel Afrikaner und Syrer würden für eine Weile dort Unterschlupf finden bis man neues beötigt und der alte Besitzer sein Anwesen zur Generalinstandsetzung zurück kommt. Bei echten Ukrainer könnte es natürlich anders aussehen, falls es keine Islamisten aus Syrien sind, die seit Jahren in der Ukraine sind und man sich nun fragt, wo sind sie jetzt hin.

  14. Grünes Wunschziel ! Ganz Deutschland regieren mit der SPD aus Juniorpartner !
    Woran die Medien bereits arbeiten , in dem sie den selbst auf den Kanzlerstuhl gehobenen Scholz bereits mehrfach kritisieren und dem damals gewollten Lauterbach , Steine in den Weg legen . Wobei die Kriegstreibenden Grünen in den Medien zumeist gut wegkommen . Frau Spiegels für dreiste Lüge, wird durch Krankheit in der Familie entschuldigt , 4 Wochen Urlaub , die sich die normale arbeitende Bevölkerung nie leisten konnte hingenommen . Baerbocks anmaßendes Verhalten und Einmischung interessiert die Medien auch kaum . Auch das unser Wirtschaftsminister mit unserem Land nichts anfangen konnte und uns das Gas und Öl für den Frieden sperren will begründen Medien mit frieren für Deutschland . Bin mal gespannt ob der Wahlpoker der Medien in NRW aufgeht ? In Schleswig Holstein rührte Habeck selbst die Werbetrommel , wobei Namen und Aussehen der neuen Gfünen und SPD Sitzenpolitiker halt etwas anders sind , aber das stört nicht . Weil im Grunde alle Parteien in SH das selbe wollen , mit Außnahme der freien Wähler und der AFD

  15. Das ist schon lange abzusehen gewesen, dass die Enteignung von Privateigentum kommt und das besonders an Immobilien. Ich verfolge die Wohnungsnot schon sehr lange. Bevor aber der Staat auf die Enteignung von Privateigentum setzt, sollte er doch die Gutverdienenden aus den Sozialwohnungen verbannen, die schon über ein Jahrzehnt einen festen Arbeitsvertrag haben und die Schwerkriminellen aus den Sozialwohnungen (SEK-Einsatz) verbannen und diese Wohnungen mit wirklich Bedürftigen besetzen.

  16. Wer mit derartigen Grundeinstellungen argumentiert wie Herr Kretschmann hat offensichtlich mit deutschem Recht nicht allzuviel am Hut.
    „Grün“ reklamiert die moralische Weltherrschaft für sich und verkennt dabei die Kollateralschäden, die diese Ideologie verursacht. Dass die Überbevölkerung zum Klimawandel maßgeblich beiträgt, ist um vieles wahrscheinlicher, als dies CO2 an sich wäre. Hört man von dort überhaupt einmal das Argument „Überbevölkerung“? Wie bei allen Religionen und Ideologien bleibt dieser Aspekt gänzlich außen vor.

    Aber kommt es bei den tief eingreifenden Maßnahmen in Deutschland tatsächlich auch auf Deutschland an, um hier weltrettend einzugreifen? Mit rund 3,4% Prozent am weltweiten CO2-Ausstoß? Und dabei wird schon unterstellt, dass tatsächlich das CO2 Ursache wäre und nicht Kräfte, die seit Jahr Millionen das Klima einmal rauf, einmal runter dirigieren.

    Kommt es allein auf Deutschland an, wie es den Menschen aus der Ukraine geht? Rechtfertigt das letztlich sogar eine „Aufgabe Deutschlands“? Aufgabe im doppelten Wortsinne: Ein Mal: Als etwas zu Erledigendes oder gar richtiger: Auflösung???

    Mit jeder Nationalität, die in Deutschland eine Heimat findet steigt auch die Gefahr, dassdie Heimatkonflikte hier in Deutschland ihren „Niederschlag“ finden! Auch dies wäre ein Grund, in vielen Fällen „Maß zu halten“ …

  17. Und der hetzt gegen die AFD. Der ist ja noch schlimmer wie die .Wer solche dumme Aussagen tätigt muss sich nicht über Anfeindungen wundern.

  18. Fletchers Visionen wurden durch den gleichnamigen Kinofilm bekannt. Ob Kretschmann sich für das Taxifahren erwärmen kann?

    Verbindungen in die Ukraine
    Busbetreiber Flixbus fährt wieder nach Kiew
    So 17.04.22 | 17:48 Uhr
    rbb24.de/politik/thema/Ukraine/beitraege/flixbus-fahrten-ukraine-wiederaufnahme.html
    „Die Sicherheit unserer Fahrgäste und Fahrer hat für uns oberste Priorität“, erklärte der Regionalleiter Michal Lehmann. „Wir haben auf den richtigen Zeitpunkt gewartet, um einige unserer Strecken, insbesondere in die ukrainische Hauptstadt, wieder aufzunehmen.“
    dz-g.ru/Und-woechentlich-gruesst-Benjamin-Fulford

    Offensichtlich handelt es sich weder um ein Ostermärchen noch um einen verspäteten Scherz zum 1. April, sondern um schlichte Wahrheit.

  19. Wer mit derartigen Grundeinstellungen argumentiert, wie Herr Kretschmann hat offensichtlich mit deutschem Recht nicht allzu viel am Hut.

    „Grün“ reklamiert die moralische Weltherrschaft für sich und verkennt dabei die Kollateralschäden, die diese Ideologie verursacht. Dass die Überbevölkerung zum Klimawandel maßgeblich beiträgt, ist um vieles wahrscheinlicher, als dies CO2 an sich wäre. Hört man von dort überhaupt einmal das Argument „Überbevölkerung“? Wie bei allen Religionen und Ideologien bleibt dieser Aspekt gänzlich außen vor.

    Das Problem Überbevölkerung hat nicht nur weltweite Bedeutung, sondern eben auch eine nationale. Wobei national in Bezug auf Deutschland schon fast falsch wird, angesichts der Nationen, die sich zwischenzeitlich hier versammelt haben. Nicht nur zu ihrem Schutz, auch zu ihrem Nutzen – und nicht zuletzt mit der Selbstverständlichkeit, ihre Werte auszuleben und wenn es dabei ständig Konflikte gibt. Früher stand das Ausländerrecht einmal unter strenger staatlicher Aufsicht. Flüchtling, Asylant oder einfach Zugereiste haben noch lange kein Recht, ihre Weltanschauungen auch noch mit Gewalt im „Gast-Land“ zur Geltung zu bringen. Sie sind in diesem Stadium Gäste und sonst nichts! Das sollte man deutschen Politkern und auch allen Sicherheitkräften in aller Deutlichkeit einbleuen. Wer gegen Israel protestieren möchte, kann es dort tun; wer gegen den Iran protestieren möchte, eben dort. Dies gilt jedenfalls solange das Land oder die Person mit Deutschland oder deutscher Politik nichts zu tun hat.

    Gerade die Vielzahl an weltlichen und religiösen Konflikten erfordert zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung in Deutschland (!) eine starke Hand. Die Grenze zur Duldung ausländischer Konfliktschaffender ist erreicht. Wer in einem fremden Land zu Gast ist (zu dem er in der Regel auch gar nicht gehören will), sollte gezwungen werden, sich auch genau so zu verhalten. „Grün“ ist nicht dazu legitimiert, alle Probleme weltweit einzufangen und Deutschland dafür in die Pflicht zu nehmen. Deutsche Politiker haben deutsche Interessen im Rahmen des Rechts wahrzunehmen – und keinen moralischen Weltauftrag. Der Schutz des Eigentums gilt nicht nur für Konzerne und Großverdiener, sondern für jeden Deutschen.

    Aber kommt es bei den tief eingreifenden Maßnahmen in Deutschland tatsächlich auch auf Deutschland an, um hier weltrettend einzugreifen? Mit rund 3,4% Prozent am weltweiten CO2-Ausstoß? Und dabei wird schon unterstellt, dass tatsächlich das CO2 Ursache wäre und nicht Kräfte, die seit Jahr Millionen das Klima einmal rauf, einmal runter dirigieren.

    Kommt es allein auf Deutschland an, wie es den Menschen aus der Ukraine geht? Rechtfertigt das letztlich sogar eine „Aufgabe Deutschlands“? Aufgabe im doppelten Wortsinne: Ein Mal: Als etwas zu Erledigendes oder gar richtiger: Auflösung???

    Mit jeder Nationalität, die in Deutschland eine Heimat findet steigt auch die Gefahr, dass die Heimatkonflikte hier in Deutschland ihren ggf. auch aggressiven „Niederschlag“ finden! Auch dies wäre ein Grund, in vielen Fällen auch im Rahmen der Ausländerpolitik „Maß zu halten“.

    • Wer von Überbevölkerung (sch.. auf Nationalität) redet in bezug auf (nicht vorhandenem) Klimawandel, zeigt, daß er nix kapiert. Klimawandel ist ein Schlachtruf derer, die uns dezimieren wollen.
      ÜBERBEVÖLKERUNG ist Arroganz der Schöpfung gegenüber. So als ob sie nicht fähig wäre, sich der Auswüchse des Menschlichen Handelns zu erwehren.
      Das ganze schöpferische System ist so ausgerichtet, daß es sich immer wieder selbst reguliert. Dafür braucht es absolut keine Unterstützung – von welcher Seite auch immer.
      WIE DUMM IST DER MENSCH EIGENTLICH ???? Mit Verlaub …

      Gruß Rolf

  20. Ich hab vor 4 Jahren gewettet, dass 2023 Wohnungen und Wohnraum beschlagnahmt wird für Flüchtlinge.
    Wer zu viel Platz hat, bekommt neue Mitbewohner. Für die Zwangsverfügungstellung des Wohnraumes für Afrokrainer gibt es dann eine kleine Entschädigung. Der Gutmensch stellt natürlich gerne kostenlos zur Verfügung und füttert die Klientel auch noch gerne auf seine Kosten durch. Ich werde wohl meine Wette gewinnen.

  21. wenn der gnädige Herr als Vorbild in Erscheinung tritt und selbst Flüchtlinge und dergleichen aufnimmt kann er erwarten dass auch seine Schäfchen sich auf das Spiel einlassen. Unsere Erfahrungen haben, ohne alle über einen Kamm scheren zu wollen, doch gezeigt, wie gruselig mit fremdem Eigentum umgegangen wird.
    Seht Euch die Unterkünfte, die Küchen und Sanitäre Einrichtungen an, dann schwofelt mit Eurem Gutmenschengedanken weiter herum. Afghanen, Syrer, Pakistanis und eine ganze Menge anderer Nationen haben doch den Glauben an das Gute höchst fraglich erscheinen lassen und viele Familien buchstäblich in Not getrieben. Von den zahlreichen sexuellen Übergriffen und Messerstechereien ganz zu schweigen.
    Was sagen hierzu Herr Kretschmann und gleichgeschaltete? Zuerst kommen unsere Armen zum Zug, erst dann kann man über eine geordnete Flüchtlingszuweisung reden. Wir sind das Volk, das zu entscheiden hat.
    Was bilden sich unsere Politiker überhaupt ein.

Kommentarfunktion ist geschlossen.