Kriegstrommeln in Fernost: Wird die Ukraine bald zur Nebensache?

Gemeinsames russisch-chinesisches Manöver (Foto:Imago)

Was lange befürchtet wurde, scheint sich nun zu verdichten: Begünstigt durch die manisch-gebannte Fokussierung des Westens auf den Ukraine-Krieg und seine globalen Folgen, braut sich auch in Asien das nächste mögliche Katastrophenszenario zusammen – mit weltpolitisch weitaus gravierenderen Folgen. Die gesamte Krisenregion um die koreanische Halbinsel und Taiwan droht ins Zentrum eines Schlagabtauschs zwischen zwei Weltmächten zu rücken, gegen die der ohnehin undurchsichtige „Stellvertreterkrieg“ im Donbas wie ein Scharmützel anmutet. Die aktuellen Entwicklungen geben Beobachtern recht, die als Folge früh vor einer Annäherung Russlands an China gewarnt hatten und die Eskalation im neuen Ost-West-Konflikt als willkommenes Szenario für Peking befürchteten, um endlich die „Erledigung” der seit 70 Jahren für China ungelösten Taiwan-Frage herbeizuführen.

Auch der FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff warnt vor einem Angriff Chinas auf die Insel und gibt zu bedenken, in diesem Fall müssten die USA kurzfristig entscheiden, ob sie eingreifen oder nicht. Auch CDU-Außenpolitiker Roderich Kiesewetter äußerte die Sorge, ein chinesischer Angriff auf Taiwan stünde schneller bevor als befürchtet. Und China beobachte sehr genau, wie der Westen mit Russland umgehe. „Die chinesische Staatsführung könnte einen strategischen Vorteil in einem früheren Angriff sehen, weil der Westen derzeit viele Kapazitäten im Russland-Konflikt bindet“, so Kiesewetter – der allerdings bisher die von moralischem Größenwahn nur so strotzende deutsche Ukraine-Politik mit ihren Folgen für die vor allem deutsche Energieversorgung kritiklos mittrug und gerade letzte Woche erst die Deutschen auf „zwei, drei harte Winter” einstimmte.

Pelosis Spiel mit dem Feuer

Daran, dass ausgerechnet ein völlig weggetretener und prädementer US-Präsident die Lage noch richtig einzuschätzen vermag, glaubt man in China offenbar nicht. Inzwischen werden subalterne US-Politiker wie die greise demokratische Chefin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, als die eigentlichen Player wahrgenommen. Das rote Riesenreich, das Taiwan als abtrünnige Provinz betrachtet, hatte am Samstag Militärmanöver mit scharfer Munition in der Nähe Taiwans abgehalten –  als Warnung an Pelosi, von ihrem nun für morgen angekündigten Besuch des Landes dringend Abstand zu nehmen. Dass der Westen mit seinen selbstmörderischen Sanktionen für Russland überhaupt keine Gefahr darstellt und mit seinen Waffenlieferungen den Krieg verlängern, seinen Ausgang aber sicher nicht verändern wird, nimmt auch Chinas Präsident Xi Jinping wahr – ebenso wie die Gewissheit, dass nukleare Abschreckung weiterhin sehr gut funktioniert. Deshalb könnte er die Ukraine als Blaupause nutzen, „reinen Tisch” auch vor der eigenen Haustür zu machen.

Käme es zu einem Angriff, hätte das katastrophale Folgen für unsere Wirtschaft – weitaus mehr als im Fall Russlands, sollte der Westen dann denselben moralischen Rigorismus anlegen und chinesische Importe sanktionieren. Das wäre fatal – weil nicht nur die USA, sondern auch Deutschland und die EU von China und Taiwan gleichermaßen abhängig sind. Lambsdorff verweist darauf, dass ein Drittel der weltweiten Halbleiterproduktion aus Taiwan stamme – ausgerechnet in dem Teil der Lieferketten, der von den gegenwärtigen Störungen der Handelswege bislang noch am wenigsten betroffen ist. „Bei uns wären nahezu alle Lieferketten in der Industrie betroffen, viele technische Produkte könnten nicht mehr hergestellt werden. Von der Waschmaschine bis zum Flugzeug“, so Lambsdorff.

Wirtschaftliche Risiken ungleich größer

Die USA haben bereits ihre Bemühungen verstärkt, unabhängiger von der Chip-Produktion in Asien zu werden, indem der Kongress einen Gesetzentwurf zur Förderung der heimischen Halbleiterfertigung verabschiedet hat. Vergleichbares ist für Deutschland nicht realistisch. Es sei daher „in unserem ureigenen Interesse, dass es nicht zu einem parallelen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine und zwischen China und Taiwan kommt.“ Da sollte sich der FDP-Mann mal an die eigene Nase fassen – und überprüfen, ob der außen- und sicherheitspolitische Kamikaze-Kurs der EU und auch der Ampel nicht genau dies akzeleriert hat – indem man China vom Westen völlig isoliert und neue, ruchlose Bündnisse zwischen undemokratischen Machtblöcken gefördert hat.

Die günstige außenpolitische Lage und westliche Zahnlosigkeit sind nicht die einzigen Faktoren, die eine baldige militärische Intervention wahrscheinlich machen; das chinesische KP-Regime steht auch innenpolitisch unter Druck und könnte übers Ausspielen der ultranationalistischen Taiwan-Karte versuchen, Frust und drohende Unruhen abzuwenden. Denn durch seine gnadenlose Corona-Lockdown-Politik hat der chinesische Präsident Xi Jinping seinem Land massiven wirtschaftlichen Schaden zugefügt. Trotz der totalitären KP-Herrschaft wurde zuletzt die interne Kritik an ihm immer schärfer.

Droht auch noch ein neuer Koreakrieg?

Die Taiwan-Krise ist dabei nicht das einzige Konfliktszenario, das sich in Fernost konkret abzeichnet: Xi sucht derzeit auch signifikant einen engeren Schulterschluss
mit dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un. Dieser hatte Südkorea jüngst wieder einmal mit „Vernichtung“ gedroht und einen neuen großen Krieg gegen den Süden des seit Ende des Koreakrieges 1953 geteilten Landes angekündigt. „Unser Militär ist bereit, auf jede Herausforderung zu antworten. Wir sind in der Lage, unsere atomare Abschreckung zielgerecht und wirksam einzusetzen”, so Kim. Die Drohungen sind längst nicht mehr ganz so leer wie noch vor einigen Jahren, bei der operettenhaften schrägen Präsidialdemokratie zwischen Kim und Donald Trump. Pjöngjang verfügt mittlerweile über Hyperschallraketen, mit denen es jedes Ziel in den USA erreichen könnte.

Südkorea seinerseits treibt inzwischen einen Raketenschutzschirm gegen Angriffe aus dem Norden voran, der auch einen sofortigen Gegenschlag ermöglichen würde. Dass sich die alte nordkoreanische Schutzmacht China nun aus eigenen Stücken aktiv der stalinistischen Diktatur annähert und damit eine neue Frontstellung gegen die USA unterstreicht, hat nichts Gutes zu verheißen. Washington sieht sich also, zusätzlich zum Konflikt mit Russland, einer weiteren Eskalation im ohnehin bis zum Äußersten angespannten Konflikt mit China gegenüber, das in einem Angriff auf Taiwan innenpolitische Vorteile suchen könnte – und müsste zugleich in einem möglichen Krieg gegen Nordkorea an der Seite des Südens, bei dem China sich offiziell im Hintergrund halten könnte, Kräfte verschleißen, gegen die Vietnam und der Irak Spaziergänge gewesen wären. Solche Horrorszenarien und ihre katastrophalen wirtschaftlichen und politischen Folgen würden die deutsche „Sicherheitspolitik“ wohl endgültig ins Nirwana führen. Und mit der „feministischen Außenpolitik“ à la Baerbock hätte es sich dann ebenfalls.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

33 Kommentare

  1. Gibt es noch 2022 einen Weltkrieg? Wird spätestens 2023 ein Nuklearkrieg geführt? Wieviele hundert Menschen überleben das?
    Steinzeit: wann kommst Du?
    Und wann ist es zu Ende mit der Mrenscheit?
    Ich hoffte immer, dass ich das nicht erleben würde. Doch so wie es z.Zt. aussieht, kommt dsas bald.

    • *Und wann ist es zu Ende mit der Mrenscheit?*

      Noch bevor sie den letzten Tropfen Oel durch den Auspuff gejagt haben ….

  2. Kiesewetter? War das nicht dieser nervige Versicherungsvertreter aus der Tim-und-Strapsi-Serie?!

  3. Nancy Pelosi, dieses alte Gerippe, das schon mit eineinhalb Beinen im Grab steht, muß furchtbar stolz auf sich sein; mit ihren letzten Zuckungen noch den III. Weltkrieg angezettelt zu haben.

    • Diese Tussi, ist die reichste Frau Califoniens und durch Insider Aktiengeschaefte und Vergabe von Governmentauftraegen an ihre Familie bzw an Firmen ihres Ehemanns reich geworden.
      Ihr Sohn Paul war zusammen mit Hunter Xiden, dem Stiefohn John Kerry’s und RHINO
      Mit Romneys , ich glaube Neffen, in dubiose Geschafte in der Ukraine verwickelt. Ihr Vater langjaehriger corrupter Buergermeister von S*****le Baltimore?Maryland in Geschaefte mit der Mafia.
      Ihr Neffe ist der linksradikale Governor Californiens Gavin Newsome, der LA und SF in S****les verwandelte und den Staat mit Illegalen fuellt. Seit neuesten hat er Ambitionen zum Vizepresidenten der Democraps oder sogar zum naechsten Presidentschaftskandidaten zu werden.
      T’ja so schaut US democrap aus.

      Pelosi, hat eine sehr dupiose Rolle im J/ 6/21 Drama gespielt und konnte damit Einsprueche von Wahlleuten aus rep. Staaten, aber auch konservativer Demokraten verhundern „zufaellig“
      wegen des Riots verhindern.
      Denn es gab vor dem Treffen der Wahlentsandten der 50 Bundestaaten, grosse Bedenken wegen der Presidentenwahl. Die Wahlmaenner sind zuallerest ihrem Gewissen verpflichtet und Pelosi und Konsorten waren sich wohl nicht sicher, ob der Wahlbetrug durchging, also wurde nachgeholfen. Uebrigens haben Democrap Wahlmaenner regelmaessig die Wahl von rep. Presidenten angezweifelt. Doch das nur nebenbei.

      Es wuerde mich nicht wundern, wenn Peglosi, ebenso wie bereits bekannt, die Xiden Crimefamily von den Chinesen bezahlt wir, um den Konflikt anzuheizen und fuer die Chinesen einen Grund zu finden Taiwan anzugreifen und die USA gleich mit zu erledigen.
      Das bietet sich zur Zeit so richtkig an, da Xiden und Austin, das US Militaer mit Woke LBQTxxx Gesetzen und RCT(Rassentheorien- alle Weisen boese Sklavenhalter- alle Schwarzen Opfer) Anweisungen zermuerben. Die angeordneten Coronaimpfungen, tun ihr Uebriges. Viele GI’s haben Nebenwirkungen, wie Krebs und /Fehlgeburten. Whistleblowes des Militaers veroeffentlichten erstaunliche Statistiken. Die sich nicht impfen lassen, wie z.B. 64 000 Natinalguards , werden zur Zeit wie Kriminelle mit Akten eintrag und Verlust von Krankenversicherung aus dm Militaer gekickt. Auch hat Xiden neueste Militaertechnik, 85 Billionen Dollar wert in Afghanistan zurueckgelassen, ev. mit Absicht. Denn die Taliban haben sicher interessierte Abnehmer bei den Chinesen und das Geraet teuer vertickt.

      Piglosi und Xiden sind Traitor an ihrem eignen Volk und als Billionare haben sie sicher bereits ein Farm in Uruquay gekaft, sowie die Bushes und die Uckermark Birne es taten

      Tucker Carlson dazu am 2. Aug.22: Video bitte runterscrollen:
      https://dailycaller.com/2022/08/02/tucker-carlson-pelosi-china-taiwan/

  4. Seid vorsichtig damit ihr nicht auf der schwarzen Liste der Ukraine landet https://www.wochenblick.at/politik/ukraines-musterdemokraten-schwarze-listen-und-einreiseverbote-gegen-westliche-kritiker-der-waffenlieferungen/ und es gibt nicht nur Kriegstrommeln in Fernost sondern auch gar nicht so weit weg. Nach Meinung der deutschen Systemmedien hat wohl wieder Putin schuld https://www.wochenblick.at/allgemein/kosovo-kurz-vor-krieg-schuesse-und-drohungen-wegen-serben-nachteilen/

  5. Und die BRD GROSSE FRESSE LAND taumelt mit dem Berliner Idioten Kindergarten in der Manege der Weltpolitik wie kpl. verblödet und in keiner Weise zurechnungsfähig umher.
    Es ist ein schlimmes Trauerspiel einer Person wie Baerbock zuhören zu sollen die eine derat dümmliche …SORRY….. Kacke plappert, dass man sich als Deutscher Bürger nur noch schämen muss.
    Wo sind sie denn geblieben diese einst wirklich brillant agierenden Aussenminister unseres Landes? Was sich jetzt in Berlin und den Provinzen an sogenannten Politikern schmarotzend auf unsere Kosten durchschleimt ist einfach jenseits von gut und böse!

  6. Es ist ganz allein die Schuld der USA. Die haben den Bogen total überspannt und bilden sich ein, dass es zu ihnen keine Alternative gäbe. Statt mit anderen Ländern auf Augenhöhe zu diskutieren und zu handeln, wollen sie die Alleinherrscher sein. So etwas geht immer schief. Die USA hat in der Neuzeit jeden Krieg verloren. Gelernt haben sie nichts daraus. Dazu kommt noch, dass die US-Wirtschaft zusammenbricht. Nun stehen sie fast allein in der Welt da. Nur die doofe EU und Japan sind mit an Bord. Wir in Europa gehen mit baden und Deutschland ganz besonders, weil wir total ungebildete Politiker haben, die das Regime bilden und sich einbilden, jemand in der Welt interessiere sich für feministische Außenpolitik. So lächerlich kann nur Deutschland agieren mit einer dummen Außenministerin. So etwas in die Welt zu setzen ist schon ganz schön blöd. Ich bezweifle zwar, dass Japan sich an irgendein China-Abenteuer beteiligen würde, denn dann wären sie genauso blöd wie Europa (mit Ausnahmen).

    • Das könnte man so sagen!

      Anmerken möchte ich nur das man Kriege nicht unbedingt gewinnen muss, um am Ende dennoch als Sieger dazustehen!
      Noch besser ist es, garnicht direkt daran teil zu nehmen…

      Wolfowitz Doctrine!!

      • Kriege werden fast immer von Grossmaechten vom Zaun gebrochen, wen es um Oel, seltene Erden, Einfluss in anderen Regionen geht. Jedoch vor allen Dingen, wen es um die Rettung der eignen Wirtschaft durch Kriegs- und Waffenproduktion, mit allem was dazugehoert bis zur Versorgung und Austattung der Soldaten geht.
        WI unWII sind gue Beispiele, wie die „Sieger“ ihre Wirtschaft retteten.
        Die USA Oekonomie, als Beispiel war soweit ich mich erinnere zu Vietnamkriegszeiten, vor allem in den letzten 10 J. des Krieges, fast zu 30% von der Kriegsindustrie abhaengig,
        Die kath. Amtskirche hat ebenfalls durch Aktienanteile z.B. bei Lockhead immense Gewinne aus dem Vietnamkrieg gemacht.

  7. Ich wollte, als ich die ersten Andeutungen bezüglich China-Taiwan las, schon irgendwo den blöden Witz anbringen, dass im Falle eines chinesischen Angriffs ja wohl „scharfste Sanktionen“ unserer mächtigen Bundesrepublik gegen China fällig würden – aber wenn ich den Artikel hier richtig verstehe, denken diese Wahnsinnigen ja tatsächlich über so etwas nach – ??!?!?! Gegen China?!??!! Das auch noch ?!??!

    • Den Witz hat die „Bild“ mit der Überschrift „Pelosi hat China in Taiwan gezeigt, wer die Hosen anhat“ gemacht. Die Chinesen fanden das so lustig, dass sich 27 chinesische Kampfjets in den taiwanesischen Luftraum getummelt haben. Kann der Sensenmann dem Gerippe Pelosi mal mitteilen, dass ihre Zeit abgelaufen ist

  8. Was wollen die Amerikaner? Was will die alte Frau in Taiwan? Sich ein Denkmal setzen? Offensichtlich hat Biden seinen Laden nicht im Griff.
    Und Baerbock? Sichert Taiwan Unterstützung zu? Unterstützung? Wie? Mit einer Bundeswehr, die einen Feind maximal eine Woche aufhalten könnte? Durch Sanktionen? Kann der nicht mal jemand das dumme Mundwerk verbieten? Was interessiert uns Taiwan?

    • Xiden bzw. seine Puppenspieler, die globalen Elitisten wissen genau, was sie tun.
      Xiden und Piglosi sind Veraeter am eigenen Volk, das sie an die Chinesen verkauft haben.

      Beiden spielen das „Good Cop- Bad Cop“ Spiel, denn Xiden hat sehr niedrige Umfrage Werte und wie es ausschaut, werden die /Demoncraps, die Mittermwahlen im November verlieren, wenn sie nicht eine neue Epidemie ausrufen und mit Briefwahlen wieder schwindeln.
      Noch besser ein Krieg, das vereint ein Volk zu Patrioten und die Volkszertreter und der Militaer-Industrial- Complex verdient sich dumm und dapert, mal wieder.

  9. wir sollten uns distanzieren und nicht, wie Baerbock, Taiwan Unterstützung versprechen. Dieser Konflikt geht uns nichts an. Der Kanzler sollte Baerbock zurückpfeifen und Biden Pelosi. Offensichtlich fehlt es beiden an Führungsstärke. Wir wollen keinen 3. Weltkrieg! Wir wollen keine weiteren Sanktionen, schon die bestehenden gegen Russland kosten uns mehr als die Sache wert ist. Es ist nicht unser Krieg.

  10. Leute, die schon seit langem daran arbeiten, dass alles zusammenbricht, damit sie es nach ihren Vorstellungen wieder neu und ganz anders aufbauen können, würden sagen:
    „Na also, läuft doch!“

  11. Habs kommen sehen!

    Jetzt sollte man fragen, was der Grund für die Annäherung Russlands und Chinas ist. Und was der Grund für die „Krise“ zwischen dem „Wertewesten“ und Russland ist!

    Auch könnte man fragen, wer es sich erlauben kann China, im Fall des Falles, in die „Schranken zu weisen“ – Stichwort „Made in China“

    The perfect storm

  12. Muss sich unsere dämliche Regierung eigentlich überall einmischen wie jetzt schon wieder all die Drohungen unserer „Größen“. Ich glaube nicht dass sich China noch Russland von den Warnungen unserer super Schlaui´s beeindrucken lassen. Die sollen endlich ihre Aufgaben im Landesinneren erledigen, die Jahr für Jahr verschoben werden, die Menschen auf sich selbst gestellt sind weil unsere Politiker zu unfähig und zu dumm sind. Aber sicher stehen sie schon wieder in den Startlöchern welche Waffen, welche Milliarden, wieviele Flüchtlinge sie aufnehmen usw. zur Verfügung gestellt wird um zu helfen.
    vor zwei Jahren hatte ich im Freundeskreis schon behauptet dass einzig und allein Amerika an der ganzen Misere schuld ist, sie sind pleite und in all den Jahrzehnten war es für USA immer ein Grund neue Kriege anzuzetteln. Wenn man dann nach Jahren liest wieviel dabei gelogen wurde, Verbrechen begangen und der Gegenseite die Schuld zugeschoben wurde, dann kann man nur hoffen, dass die endlich unter gehen.
    Und Deutschland ist aufgrund der Verträge abhängig, nur traut sich das kein einziger Politiker zuzugeben.
    Die interessanten Berichte kommen abends nach 22:00 h, wenn kein Arbeitnehmer mehr fähig ist sich die Realität anzusehen und das nur in den freien Sendern. Vorher belügen uns unsere gesteuerten Medien am laufenden Band.
    Blödheit so weit das Auge schaut.

  13. Scheinbar begreifen alle Revisionisten dieser Welt nicht, dass die sich über Jahrzehnte emanzipierten Länder, die sie „zurück holen“ wollen, und dafür auch nicht vor Krieg zurückschrecken, bevölkert sind von Menschen, die bereits über mehrere Generation dort geboren sind, dort leben, und dieses Land als ihre Heimat betrachten, daran Lebenserinnerungen knüpfen, wie auch Identität und Gemeinschaftsgefühl nähren.
    Diese Menschen haben mit den damaligen Separatisten nichts zu tun, sind demnach auch nicht schuld an der momentanen Situation, an den Spannungen, an den revisionistischen Bestrebungen der Anspruchserheber a la Kleinkindmentalität „ich will meine Schaufel wiederhaben“.

    Wobei diese Gebietsansprüche geschichtlich vielleicht berechtigt sein mögen, vielleicht sogar aufgrund von alten Verträgen nachweislich, oder aber einfach nur herbeigedichtet, erträumt oder interpretiert werden. Dabei dann u.U. selbstherrlich und willkürlich aus den Historien einen geschichtlichen Eckpunkt herauspickend, der gut passt, um die Ansprüche zu begründen.

    Kann man nicht aus Rücksicht auf die dort heimatverwurzelten Menschen – Demokratie und Rechtstaatlichkeit etwa sind auch Bestandteil dieser Heimat – die keinerlei Schuld an der Separation tragen weil sie damals noch gar nicht auf der Welt waren, auf Landansprüche, seien sie eben irgendwie berechtigt oder erträumt, verzichten?

    Kann man hier nicht eventuelle Verträge ignorieren und sie den Menschen zuliebe einfach zerreißen?

    Ich denke dabei etwa an Hongkong, das per Verträgen ab 1997 in definierten Schritten von England an China „zurück gegeben“ werden sollte, aber auch hier null Rücksicht auf die dort lebenden verwurzelten Menschen, deren Gefühlsleben, als ob es sich bei dem Rückgabeobjekt um einen Sack Reis handelte.

    Wie wird denn die Zukunft der zwangsweise „zurückgeholten“ Menschen aussehen, werden die das klaglos über sich ergehen lassen, werden nicht viele durch solche „virtuelle“ Heimatvertreibung (indem die Menschen zwar vor Ort bleiben aber ihr gewohntes Gesellschaftssystem „vertrieben“ wird) traumatisiert und gar behandlungsbedürftig?
    Sind nicht die Wirtschaft schwächende Widerstände oder Aufstände schon vorprogrammiert, die wohl nur mit Zwangsherrschaft und „Umerziehung“ einzudämmen sind?

    Informieren uns die Medien wirklich umfassend, was etwa in Hongkong bei diesen vertraglich verbrieften „Zurückgabe-Schritten“ (scheinbar wurde ja doch ein wenig an die Menschen und ihre Gefühle gedacht) tatsächlich abgeht? Laufen die festgelegten Phasen der Übergabe wirklich reibungslos und lassen zufriedene glückliche Menschen zurück?

    Und was soll das ewige Geschreibsel und Meinungsmachen der Medien, nicht nur aktuell Taiwan betreffend, die jeweiligen Staatsführer wollten mit ihren diversen übergriffigen den Frieden gefährdenden Vorhaben oder kriegerischen Aktionen von internen Problemen, etwa deren interne Führungsschwäche, oder von ihnen verantwortete Konjunkturschwächen ihres Landes „ABLENKEN“.

    Das will mir einfach nicht in den Kopf, dass es demnach Politiker geben soll, die zwecks „ablenken“ von eigenem tatsächlichem oder unterstelltem internem Fehlverhalten, was vielleicht empfindlich an deren Ego kratzen mag, externe Konflikte mit zehntausenden Opfern initiieren, um ihre vermeintliche Unfehlbarkeit, ihren „Heldenstatus“ wieder zu erlangen?

    Wenn das stimmt, und sind keine Hirngespinste von sich profilieren wollenden Journalisten, stellt sich doch die Frage, ob Politiker überhaupt Menschen sind.

    Aber seit je her hatte ich bei Politkern jeglicher politischer Lager, auch die jeweils hochgejubelten, idealisierten und heilig gesprochenen, etwa J.F. Kennedy, Brandt, Schmidt, Kohl, Genscher oder Merkel so meine Bedenken, so ein Bauchgefühl, denen ausnahmslos niemals im Dunkeln begegnen zu wollen.

  14. Der dritte Weltkrieg, angezettelt von klein Annalena, so wirds laufen, garantiert. Sie hat ja schon mal der Türkey so richtig gezeigt, wo der Hammer hängt und dem Puttin hat sie auch schon mal so richtig die Meinung gegeigt.

    Wenn Annalena und Roby das Fliwatüt rausholen, dann knicken die Chinesen aber sowas von um!

    Mal ganz ehrlich! Da sind die größten Idioten aller Zeiten am Werk und reiten die Welt mal so richtig in die Scheiße. Das nimmt kein gutes Ende.

    Aber jeder von uns kann sagen: moralisch, ja moralisch da waren wir in jedem Fall auf der richtigen Seite!

  15. Die EU und die USA stehen für 14 Prozent und 13 Prozent also insgesamt 27 Prozent des gesamten chinesischen Handels, während Russland auf 2 Prozent kommt.
    Was Taiwan anbelangt dürfte China derzeit eher mehr abgeschreckt sein die Insel zu annektiern als vor dem Ukrainekrieg. China und auch sonst niemand auf der Welt hat mit einer solchen Einigkeit des Westens gerechnet. Dieser Zusammenhalt unter den NATO-Staaten, aber auch anderer verbündeter Staaten wie Japan, Südkorea, Australien, Neuseeland, Taiwan und auch Singapur ist sehr gut.

  16. läuft nach WEF Demolaten Plan, großen Krieg vor November anzetteln, dann ist es denen egal ob sie die Wahl haushoch verlieren, denn die findet erst gar nicht mehr statt. Notstands- und Ermächtigungsgesetze läuten dann endgültig den grünen transhumanen Schwachsinn ein. Merkelt die große Mehrheit erst dann, wenn es zu spät ist. oder sagen wir so, den Reset dann zu reseten wird nur mit astronomischen Kosten und sehr viel Leid möglich und dennoch unvermeidlich sein. Wohl bekomms…und diese schreckliche Demolatin „opfert“ sich für die grüne Globalisten Sekte, wahrscheinlich mit zig Krankheiten versehen und ohnehin am Ende, so sieht das aus, will aber keiner hören und schon gar nicht in der moralinsauren Kokaine DDR 2.0.

  17. Ohne NATO und USA wäre die Welt ein friedlicher Ort. Ist es denn wirklich so schwer auf Augenhöhe mit Respekt miteinander umzugehen und auch getroffene Vereinbarungen einzuhalten? Warum ist das bei diesen „Werte“ländern nicht möglich?
    Und ganz nüchtern betrachtet, um die westliche Welt wäre es nicht schade. Um die unschuldigen Völker in Afrika, Asien oder Südamerika bzw. die indigenen Völker aus Nordamerika wäre es um so mehr schade, denn diese hätten noch viel Wissen und Kultur weiter zu geben.

    • Bleieb der nahe und – eben jetzt – der ferne Osten. Ich habe nicht die leiseste Ahnung, was in den Menschen dort tatsächlich vorgeht.

Kommentarfunktion ist geschlossen.