Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Luisa Neubauer auf Lese(tor)tour

Luisa Neubauer auf Lese(tor)tour

Selbstgefälliger Hauch von Nichts: Luisa Neubauer (Foto:Imago)

Derzeit befindet sich die Klimafanatikerin Luisa Neubauer auf großer “literarischer” Tournee: Deutschlands schmerzfreiste Selbstdarstellerin präsentiert ihr aktuelles Buch „Gegen die Ohnmacht“, das sie gemeinsam mit ihrer 90-jährigen Großmutter Dagmar Reemtsma geschrieben hat. Es ist bereits die dritte Publikation, in der die Salon-Grüne als Co-Autorin auftaucht. In dem neuen Machwerk lässt Neubauer verlauten: „Meine Großmutter hat sich mit allen Leuten zweimal zerstritten. Das erste Mal, als die Leute die Schrecken der NS-Herrschaft zu schnell vergessen wollten. Und dann, als sie die ökologischen Katastrophen nicht wahrhaben wollten.“ Damit stellt sie eine in ihrer relativierenden Geschichtsvergessenheit kaum zu ertragende Verbindung zwischen dem Aufstieg des Nazi-Regimes und der angeblichen Klimakatastrophe her. Dass der Klett-Verlag einen solchen brandgefährlichen Unsinn mitträgt, ist kaum zu glauben, verwundert angesichts der neuen deutschen Massenpsychose “Das Klima ist unser Unglück” auch nicht weiter.

Wer sich eine jener Veranstaltungen antun will, auf denen Neubauer dank des Tanzes ums goldene Klima-Kalb die große Bühne genießt und ihre eigene vermeintliche Grandiosität und Wichtigkeit auskostet, darf sich gemäß Ankündigung des Veranstalters auf Folgendes freuen: “Mit fundiertem Wissen und leidenschaftlichem Engagement spricht sie über die globale Klimakrise, dessen Folgen und vor allem Lösungsansätze. Dabei erwartet euch eine besondere Lesung mit Austausch, Wissenszuwachs und einem musikalischen Act.“ Weiter erfährt man, dass – angeblich dank Neubauers unermüdlicher „Arbeit” – mittlerweile “ganz Deutschland” wisse, „wie wichtig es ist, sich der globalen Klimakrise zu stellen – und: wie ernst die Lage ist“. Natürlich darf sich Neubauer dabei auf eine mehr als wohlwollende Begleitung durch die jeweiligen lokalen Medien freuen.

Nicht ansatzweise fundiert

So wurde ihre Lesung in Wiesbaden diese Woche nicht nur von der Regionalpresse pflichtschuldig abgefeiert, sondern sogar noch von der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ)
ausführlich gewürdigt, worauf Neubauer selbst natürlich stolz auf Twitter hinweist.
Die “Aktivistin” ist 26 Jahre alt, angebliche Masterstudentin der Geographie (interessant, dass sie dafür noch Zeit findet) – und natürlich Mitglied bei den Grünen. Ihr Leben spielt sich zwischen irgendwelchen unsinnigen und gefährlichen Protestaktionen, Talkshows und Konferenzen aller Art ab. Sie hat nichts von Belang publiziert oder geäußert, was auch nur ansatzweise fundiert wäre. Zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn hat sie weder selbst in irgendeiner Weise beigetragen noch ansonsten irgendeine Leistung mit Schöpfungshöhe vorzuweisen, die ihre Prominenz rechtfertigen würde.

Sie jammert gern über “Sexismus” und inszeniert sich als Powerfrau, dabei weiß insgeheim jeder: Wäre sie hässlich wie die Nacht und keine junge attraktive Frau, würde sie kein Mensch kennen – weil eben der “männlich” dominierte Medienbetrieb dann andere Galionsfiguren auf den Schild gehoben hätte. Im Prinzip unterscheidet sich Neubauer in nichts von nichtssagenden Big-Brother- oder Bachelor-Kandidatinnen, denn im harmlosesten Fall ist das, was sie sagt, dümmliches und unfundiertes Zeugs, Plattitüden und nachgeplapperte, anderswo schon unzählige Male gehörte Alarmismen einer Weltuntergangssekte, die zunehmend fanatische Züge annimmt. Schlimmer wird es, wenn sie mit haltlosen Unterstellungen untadelige Persönlichkeiten in den Dreck zieht – als sie etwa Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg-Maaßen allen Ernstes verleumderisch in die Nähe des Antisemitismus rückte.

Anmaßende Selbststilisierung

Ihre Äußerungen bestehen dabei aus den immer gleichen banalen Versatzstücken aus Panikmache und Dauerkritik: Egal, welche Klimaschutzmaßnahmen national oder international eingeleitet werden – sie sind nie genug, und dürfen es nach der Logik solcher Bewegungen auch gar nicht sein. Denn die Klimasekten und ihre Förderer leben nur vom Beschwören der unweigerlichen Apokalypse. Die angebliche Krise muss jeden Tag schlimmer werden, die Lage darf sich gar nicht entspannen, weil Panik und Angst die einzige Grundlage dieses ganzen Irrsinns sind. Neubauer selbst hat von Haus aus, qualifikatorisch gesehen, keinerlei Sachkenntnis über CO2, Erderwärmung und die politische Lage in der Welt, die sie angeblich retten will. Ihre ganze Strategie besteht nur aus primitiver Emotionalisierung. Die Bewegung, für die sie steht, ist nicht mutig, sondern wird von den westlichen Leitmedien und weiten Teilen der Politik mit allen Kräften unterstützt.

Neubauer und ihren Gesinnungsgenossen drohen keinerlei Gefahr für Leib und Leben. Sie sind voll arriviert und werden – ihre aktuelle Lesetour zeigt dies illuster – von einem Feuilleton intellektualisiert, obwohl sie weder Lebensleistung, Tiefgang noch Einblicke vorweisen können, die dies rechtfertigen würden. Dazu gehört auch die anmaßende Selbststilisierung zur verfolgten “Dissidentin” durch die ihr hörigen Medien, die angeblich einen einsamen Kampf gegen übermächtige Gegner führe. Die SZ und andere Medien unterstützen die plumpe Propagandatour dieser völlig substanzlosen Figur mit einem Eifer, als handele es sich bei Neubauer um eine geradezu welthistorische Figur auf einer Linie wie etwa Nelson Mandela. Das genaue Gegenteil ist der Fall: Neubauers irre Forderungen sind längst Teil der Politik aller westlichen Staaten, und ihre Kritiker müssen schlimmste Diffamierungen befürchten. Die durch keinen sachlichen Grund begründbare Aufmerksamkeit, die sie erfährt, ist ein weiteres Symptom dafür, wie weit der Westen sich von der Realität verabschiedet hat.

12 Antworten

  1. Reemstma: Durch Nazi- Göring zu Reichtum gekommene Familie, weil Vertrag zur Lieferung von 10 Millionen Zigaretten pro Tag an die Wehrmacht. Reemstma: “Wehrmachtsausstellung” als Geschichtsfälschung ersten Ranges zur nachträglichen Diffamierung der Deutschen Wehrmacht. Reemstma: Dumme Gören wie Luisa Neubauer und Carla Reemstma als Hohepriesterinnen eines religiösen Klimakultes. Reemstma: Eine deutsche Familie, die nur Dreck, Lügen und Elend produziert.

    36
    1. Hier muss ich mich anschließen! Zuerst mehr als profitiert vom Naziregime, anschließend Soldaten der Wehrmacht (welche ja nix dafür konnten, sonst wären sie liquidiert worden, zumal Soldaten erstmal nix schlechtes sind) diffamiert und diskreditiert, natürlich um eigene Schuld zu kaschieren!
      Dann an sich Zigarrettenhersteller, welche ja Geschäfte mit Mord machen. Sie machen Menschen abhängig und töten sie mit ihren Produkten. Ich sehe also in der Motivation dieserLeute einiges, dass sie damit ihr Gewissen beruhigen wollen. Und wenn ein Nachkomme einer der größten Teilhaber der unnötigen Luftverschmutzung, ja sogar Initiator derselben, heute groß schreit, was soll man davon halten?
      Ich sage nur HEUCHLEREI! Jetzt sollen mal wieder andere für ihre Verbrechen bezahlen.
      Die sollten an die gleiche Wand wie Politiker dieser und der letzten Regierung!
      Natürlich meine ich als Bild in Walhalla, weil es niemand vergessen soll, denn wer will schon sein Karma versuen wegen diesen Minusmenschen 😀

      14
  2. Pfui und nochmals pfui an eine reiche, vom Elternhaus verwöhnte, nichtsnutzendes Weib.
    Wenn ich dieses grünlinke Element im TV vernehme, schalte ich sofort ab/um, denn da kommt eh nichts gescheites daher 1

    30
  3. Aber das Geld ? ? ? ? hat Omi gerne von den Sozialisten des Dritten Reiches genommen….
    Ein Schelm der Böses ? dabei Denkt ?

    16
  4. Das Reemtsm Luiserl hat ihre Intelligenz, bzw. dass sie schneller waffelt, als sie denkt mit folgendem Satz, dessen leibhaftige Verkoerperung sie selbst darstellt bewiesen:
    ” Besser Dopplelmoral, als gar keine Moral.”.
    https://deutschland-kleinanzeigen.de/blog/luisa-neubauer-urteilt-bei-kurt-kromer-besser-doppelmoral-als-gar-keine-moral.

    Die Amis haben fuer solche Personen den Ausdruck “Attention hog”, das bedeutet , immer im Mittelpunkt stehen wollen, alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
    Was das Buch betrifft, hat sie sich da ev. ein Beispiel an der Aussenministrierenden genommen?

  5. Kann diese reiche, dumme S*u nicht einfach ihre Zeit mit Geld zählen und ausgeben verbringen und die Menschheit in Frieden lassen?

    6
    1
  6. Sie sollte mal besser ihre Familiengeschichte Publizieren…

    Wenn der Opa schon ein NAZI war, was war den die Oma???
    Die Familien Neubauer/Reemtsma hat weitreichende Verbindungen zur Wirtschaft, sie haben ihr Vermögen in Wohn-/Grundbesitz und Beteiligungen an Schifffahrtsgesellschaften, et cetera pp. Das ist alles andere als würdig für vorbildliche Klimaschützer das ist nur heuchlerisch!!!
    Opa Reemtsma war Standartenführer der Waffen-SS und Träger des Ehrendegens des Reichsführer SS Heinrich Himmler und der sich in dieser Zeit den Machthabern an den Hals geworfen und sich schamlos bereichert, dazu Zwangsarbeiter inkl. Kinder ausgebeutet hat…
    So maximierte er seinen Profit – dank bester Verbindungen zur SS und Wehrmacht.
    Gerade mal 200 Zwangsarbeiter auf der Krim, haben bis heute Entschädigungen erhalten.
    Alwin Reemtsma hat alleine an Hermann Göring 12 Mio. Reichsmark gespendet, das wären heute 56,400,000 Mio. Euro…
    https://www.spiegel.de/geschichte/reemtsmas-zwangsarbeiter-a-947310.html

  7. Schön blöd ist sie ja, also schön und blöd. Aber eben leider nur eine von den vielen Endzeitsekten, die da rufen: “Das Ende ist nah.” Tja, Kinder. Solche von Angst gebeutelten Gestalten gabe es schon immer. Und ihre Hautpaufgabe war es, uns allen gehörig Angst einzujagen. Ob nun der Herrgott uns alle für unsere Sünden zu bestrafen trachtete, Teufel oder Dämonen, Geister oder Gespenster nach unseren Seelen suchten, oder wie nun aktuell, die Klimakatastrofen-Monster wie in einem billigen B-Movie uns mit dem Weltuntergang durch Feuertod oder Sintflut bedrohen, es wirkt armselig wie die Kaschperle auf einer mittelalterlichen Bühne um Aufmerksamkeit heischend. Die armen Ängstlinge. Ich prophezeie: Noch in dreißig Jahren werden wir im Sommer draußen an der Uferbar unseren Wein trinken und den hübschen Mädchen hinterherschauen. Und, liebe Luisa, dann kommst und setzt dich zu mir und dann erklär´ ich dir, wieso ich das alles heute schon wußte.