Maske und Impfungen für immer: Wellcome-Trust-Chef beschwört „Ära der Pandemien“

Wellcome-Trust-Direktor Sir Jeremy Farrar: Taktischer Alarmismus (Foto:ScreenshotYoutube)

Vergangene Woche durfte der Epidemiologe Jeremy Farrar in einem „Spiegel”-Interview haltlose Alarmismen bedienen: Der Menschheit stünde derzeit, warnte er unheilvoll, eine „Ära der Pandemien“ bevor. Die Pandemie werde „nie vorbei sein, Corona wird für immer bei uns bleiben.“ Man könne keineswegs von einer Stabilisierung der Lage sprechen, im Gegenteil: Vielmehr sei alles noch viel schlimmer, weil die Dinge „viel komplexer“ seien: Die Viren seien „so leicht übertragbar, dass sie ständig in der Bevölkerung zirkulieren“. Zudem gebe es keinen dominanten Virustyp mehr, sondern eine „ganze Suppe von Varianten“, so die hochwissenschaftliche Einlassung des britischen Wissenschaftlers.

Sieh an, das ist ja etwas völlig Neues, dass Viren zirkulieren – und alles natürlich erst seit 2020, davor war die Menschheit bekanntlich viren- und infektionsfrei! Die völlig absurde Realitätsklitterung Farrars hat mit der Lebenswirklichkeit der Menschen, die ehrlich zu sich und anderen sind, natürlich nicht das Geringste zu tun: Denn inzwischen muss fast jeder am eigenen Leib – durch Mehrfachinfektionen und nach faktischem, rechnerisch mehrfachem Erreichen der Herdenimmunität – erkannt haben, dass Corona nichts anderes war und ist als eine stinknormale Grippe (die lediglich durch einen beispiellosen Hype, ein nie dagewesenes Testregime und die Deklarierung zur „Pandemie“ als etwas Grundverschiedenes wahrgenommen wurde), einschließlich der schon immer auch bei saisonalen Grippen aufgetretenen Todesfälle.

Gigantischer Fehlalarm

Der Versuch Farrars, den gigantischen Fehlalarm weiterschrillen zu lassen und das immer Dagewesene um jeden Preis zu verstetigen, erklärt sich aus der Rolle, die er im internationalen globalistischen „Pandemie”-Theater zu spielen hat: Er ist Direktor des Wellcome Trust, der nach der Bill and Melinda Gates Foundation zweitreichsten Privatstiftung der Welt, die ebenfalls aus einem Milliardärsvermögen – in diesem Fall dem des 1936 verstorbenen Pharma-Industriellen Henry Wellcome (Borroughs Wellcome & Company) – gespeist wird und eine nicht minder fragwürdige Rolle bei der globalen Impfstoffverbreitung spielte. Gates und Wellcome Trust gehörten zu den größten Geldgebern von weltweiten Impfprogrammen; alleine für die Impfstoffallianz „Cepi“ machten sie Anfang des Jahres zusammen 300 Millionen Dollar locker. Damit ist Farrars nicht nur der Inbegriff eines „gekauften Wissenschaftlers“, er verfolgt auch handfeste Interessen, zu denen die Abhängigkeit der Menschheit von immer neuen Impfstoffen gehört – und dazu braucht es natürlich die Aufrechterhaltung von Corona, aber auch gleich die Heraufbeschwörung neuer „Pandemien”.

Deshalb redet Farrar natürlich auch allen Maßnahmen das Wort, die glücklicherweise fast überall (außer in Deutschland) Geschichte sind: So solle man sich weiter mit einer Maske vor der „Übertragung des Virus” schützen, vor allem natürlich „die Menschen auf der Nordhalbkugel”. Ansonsten lasse man es zu, „dass dieses Virus weiterhin Milliarden und Abermilliarden von Kopien in Millionen von Menschen hervorbringt. Und jedes einzelne neue Virus hat die Möglichkeit, gegen unsere Impfstoffe und unsere Immunabwehr seinerseits immun zu werden“. Das Virus suche sich „Nischen“ zur Weiterentwicklung. Es treffe nicht mehr auf Menschen, die noch nie mit ihm in Kontakt gekommen seien, sondern auf Milliarden von Menschen mit unterschiedlichen Immunantworten. Die Menschen seien zu unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichen Vakzinen geimpft worden, zwischendurch hätten sie sich mit unterschiedlichen Varianten angesteckt. Das Virus passe sich an diese Vielfalt an. Ohne Impfstoffe, die eine Infektion verhindern, würden die Menschen in einem „Kreislauf von Angst und Streit“ verharren. Dabei ginge es jedoch nicht mehr um Lockdowns, sondern um Fragen wie: „Soll das Oktoberfest stattfinden, können wir die Schulen nach den Herbstferien sicher öffnen, müssen wir in öffentlichen Verkehrsmitteln Masken tragen?

Natürlicher Zustand wird pathologisiert

Es ist ein komplett durchgeknallter Wahnsinn, wie hier durch einen gestandenen Epidemiologen ein natürlicher Zustand, der in der Geschichte der Evolution immer gegeben war und als völlig natürlicher und auch lebensnotwendiger Prozess durch das hochadaptive und leistungsfähige menschliche Immunsystem bewältigt wurde – nämlich die Herausforderung durch stetig neu entstehende und weitermutierende Viren – nun plötzlich zu einem abnormen Katastrophenfall erklärt wird, dem angeblich nur durch Maske und Impfung beizukommen sei. In Wahrheit sind es natürlich einzig und allein „Experten“ wie Farrar, die die Menschen in einem „Kreislauf von Angst und Streit“ halten wollen. Als Direktor einer der (einfluss)reichsten Gesundheitsorganisationen der Welt, die ganz maßgeblich daran beteiligt war, dass seit 2020 in aller Eile und weitgehend zu ihren Bedingungen die Corona-Impfstoffe entwickelt wurden, die der Menschheit seither aufgezwungen werden, übt der Wellcome Trust ungeheuren politischen Druck aus, um sich größtmögliche Kontrolle über die Herstellung und Verteilung der Impfstoffe zu sichern.

Gegen Farrars Organisation gibt es seit Jahren schwere Vorwürfe wegen Interessenkonflikten, da sie, wie auch die Gates-Stiftung, mit Hunderten Millionen Euro an Unternehmen beteiligt ist, die Corona-Therapien anbieten. Beide haben also ein unmittelbares finanzielles Interesse an der Pandemie, deren Fortbestand und der Entwicklung immer neuer Impfstoffe, wobei sie sich zugleich als Wohltäter der Menschheit inszenieren können. Beide Stiftungen sind Bestandteil einer milliardenschweren, intransparenten Verflechtung mit der Pharmaindustrie. Dass auch der „Spiegel”, in dem das Farrar-Interview erschien, rund drei Millionen Dollar von der Gates-Stiftung erhält, rundet das Bild ab. Schon hierdurch sind Farrars Horrorszenarien über ein ewiges Corona und eine „Ära” weiterer angeblicher Pandemien mit äußerster Skepsis zu betrachten.

Verstetigung des Pandemie-Unwesens: Genau Lauterbachs Ding

Für einen war diese perfide öffentliche Verunsicherung und Panikmache natürlich wieder Musik in den Ohren: Corona-Oberpsychopath und Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. Enthusiasmiert feierte er Farrars Ausführungen und lobte ihn via Twitter über den grünen Klee als „einen der weltweit besten Covid-Pandemie Epidemiologen“ (sic!) und „guten Freund“, dessen „Einschätzung zur langfristigen Entwicklung von Covid” und zum „Zeitalter der Pandemien“ er teile. Einmal mehr erweist sich Lauterbach mit seiner distanzlosen Ergebenheitsadresse an einen Big-Pharma-Strippenzieher und von Partikularinteressen gelenkten NGO-Funktionär als geradezu kriminelle Fehlbesetzung in einem öffentlichen Amt, erst recht dem des obersten Gesundheitswächters Deutschlands. Hier kommt einem zwangsläufig das Sprichwort in den Sinn: „Sag mir, wer deine Freunde sind und ich sage dir, wer du bist.

Und während Farrar unter Lauterbachs verzückter Akklamation die Verstetigung des „Pandemie”-Unwesens beschwört und davon phantasiert, dass jetzt plötzlich „Pandemien“ am Fließband auftreten würden, weswegen er die Menschheit auf Ewigkeiten unter der Maske und an der Nadel halten will (und man fragt sich abermals, wie sie ohne all dies bis Frühjahr 2020 überleben konnte?!?): Da machen die Impfstoffhersteller schon Nägel mit Köpfen – und sorgen dafür, dass ihre „Goldgrube” (im Falle von Biontech ganz wörtlich zu nehmen) nicht versiegt: Sowohl Biontech als auch Moderna planen aktuell die Errichtung mehrerer Produktionsstätten in Afrika, direkt vor der Haustür der künftigen Impfzielgruppe – denn in Afrika mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern, zu denen jede Woche eine knappe weitere Million hinzukommt, dürfte das Geschäft der Zukunft liegen, wenn im Westen jedem Einwohner das Impfabo aufgenötigt wurde. Für alle Beteiligten wird die „Ära der Pandemien“ also ein fettes Geschäft werden – in einer Welt, in der Menschen nicht mehr krank sind, sondern krankgemacht werden.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

20 Kommentare

  1. Leuten wie Ferrar und Lauterbach geht nur darum, auf sich aufmerksam zu machen und das ist in unserer Mediengesellschaft nur durch abwegige Auffassungen zu erreichen. Je absurder, umso mehr Aufmerksamkeit ist gesichert. Man kann nur zynisch werden. Wenn demnächst das Papier für die Zeitungen fehlt oder der Strom für das Internet ausfällt, ist Schluss mit der Gier nach Aufmerksamkeit.

  2. ja – die WHO – also Gates – will in ihrem Pandemie-Vertrag auch Influenza aufnehmen und damit dann ihre Biosicherheitsdiktatur festzurren
    „Wichtig ist, dass sie sich nicht nur auf COVID-19, sondern auch auf die Influenza beziehen, so dass diese Maßnahmen möglicherweise Teil des normalen Seuchenmanagements im Winter sind und auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden.“
    https://uncutnews.ch/neues-beunruhigendes-dokument-der-eu-zeigt-dass-der-biosicherheitsstaat-in-engerer-zusammenarbeit-mit-der-who-ausgebaut-werden-soll/
    damit werden die Terror-Regimes immer eine scheinlegale Begründung für ihre „Maßnahmen“ liefern können !

    Und ich vermute, die verrückten in Berlin haben schon unterschrieben:
    „EU verpflichtet sich zu Lockdowns, Impfpässen, Maskenpflicht mit einem „rechtsverbindlichem“ Vertrag über globale Pandemien“

    Eigentlich sollte das ja schon im April 2022 umgesetzt werden, aber die Russen haben sofort abgelehnt – danach begann das bekannte Schießen, an dem sich unser Regime mit so viel Eifer beteiligen will!

    Aber scheinbar ist das alles schon entschieden. Meine Beobachtung:
    Ich sollte einen neuen Arzttermin machen – mein Vorschlag: nach Ostern, wenn die Maskenpflicht ausgelaufen ist!
    Antwort des Arztes : wir werden die Maskenpflicht beibehalten, die wird nie mehr aufgehoben.
    Und da der ein landesweiter Fachmann ist, schätze ich, daß der schon das Kleingedruckte in den Regierungsplänen kennt !

    Die Spinner werden weiter machen – und wie man hört, haben die Waffenlabore in den USA schon den Nachfolger fertig !
    Und das Regime in Berlin hat sich im §130 gerade festschreiben lassen, daß sie die Information über diese Dinge unterdrücken und bestrafen kann! Nur noch eine Frage der zeit, bis jede Abweichung von der Regierungsmeinung als Gedankenverbrechen verfolgt wird ! Die Einschläge kommen kontinuierlich näher !

  3. Die Panikmache ist schon immer latent vorhanden gewesen und wird nun noch durch Covid übersteigert und besonders in D übertrieben.
    Hatte mich vor kurzem mit einer Rentnerin, von Rheuma geplagt, unterhalten und dabei musste ich feststellen das bei irgendwelchen Symptomen die sich immer die gefährlichste Krankheit raussucht, ala Apothekenrundschau, um dann panisch nach Tabletten und Spritzen zu schreien. Wobei viele Symptome Nebenwirkungen von den Pillen sind so meine Auffassung. Als ich sagte das sie beim Essen mal etwas mehr acht, nicht Fettleibig, sicher wohl Entzündungsauslösend, geben sollte, da kam die Antwort es schmeckt aber so gut.
    Na ja Geld hat die ja ausreichend, aber immer rein in die hohle Birne. Die Tabletten werden es schon richten.

    • @tpl: Ja, ja, ich sehe das zu 50% auch so. Aber: Diese sogenannte Fettleibigkeit, bei der man früher gesagt hat, vollschlank ist ein Vorteil für diese alte Dame. Übrigens, ich kenne die Beschimpfung der ein bisschen Dickeren erst seit dem wir Deutschland geworden sind. In der DDR ließ man die Menschen so, wie sie sind. Dünne Alte sind meist anfälliger für Krankheiten. Passen Sie mal auf, wenn wir uns unser Essen nicht mehr so leisten können oder es gibt einfach kaum noch etwas oder der Blackout lässt uns nicht einkaufen gehen, dann haben diejenigen, die ein paar Pfunde mehr haben, eine großen Vorteil. Rheuma können auch Spindeldürre haben. Dass viele Menschen Hypochonder sind, habe ich auch festgestellt. Die Medien haben einen großen Anteil daran. Statt zu sagen, dass man bei bestimmten Erkrankungen sich damit abzufinden habe, wird ihnen überall, auch bei Werbungen, gesagt, wie sie z.B. ihre Schmerzen losbekommen sollen. Und viele Schmerzgeplagte glauben das eben. Man sollte diese Menschen bedauern und nicht madig machen, weil es absolut JEDEN treffen kann.

  4. Nachtigall ick hör Dir trapsen:

    „Das neue Corona-Virus aus dem Labor soll fünfmal (!) infektiöser sein, der Verlauf sei dann zu 80% tödlich, wie Tests an Mäusen ergaben. Dieses ‚großartige Ergebnis‘ erzielte man, indem das ursprüngliche ‚Wuhan-Virus‘ mit dem Omikon kombinierte.“

    „Spiel mit dem Tod: US-Forscher entwickeln zu 80% tödlichen Corona-Stamm im Labor“
    https://unser-mitteleuropa.com/spiel-mit-dem-tod-us-forscher-entwickeln-zu-80-toedlichen-corona-stamm-im-labor/

  5. Der kam wohl beim selben Laborunfall zur Welt wie unser Psycho Corona-Karl. Beide leiern fast wortgleiche Platten ab. Und eine gewisse äußere Ähnlichkeit gibt es auch. Als hätte man beide aus denselben DNA-Resten geklont.

  6. Danke für einen Bericht, der Köpfchen zeigt. Ich bin von dieser Impforgie ermüdet. Es reicht.
    Wer jetzt immer noch nicht begriffen hat um was es wirklich geht…

  7. Es gibt nur eine Pandemie und zwar die der Dummheit. Sie greift schnell und unbarmherzig um sich und verdummt die Menschen. Es gab noch nie so viele Dumme wie heute und täglich kommen weitere dazu.
    Leider gibt es dafür keine Impfung und auch keine andere Medizin. Aber vielleicht haben bestimmte Kreise ein großes interesse daran, dass sich die Dummheit weiter ausbreitet.

    10
  8. Wie sagte Bill Gates .Mann müsste die Menschheit auf 500Millionen reduzieren .Warum wundert es mir nicht, dass jetzt noch einer kommt und Irre Panik Pandemien verbreitet.Das Bill Gates Stiftung schwere Körperverletzungen In Afrika, Indien und wer weiß wo noch verübt wissen nicht viele.Dabei verdienen diese Stiftungen Mrd. Euro.

    • wie fragte mal jemand zu den Eroberungen von Napoleon : hatte er nicht wenigstens einen Koch dabei ?
      Der Gates hat die Spritzungen auch nicht selbst vorgenommen!
      Aber da Deutschland so eifrig dabei ist, ist mir da ein gewisser Dr. Hans-Ulrich Holtherm, Sanitätsarzt der Bundeswehr im Dienstgrad Generalarzt – der Vorgesetzte von dem Tierarzt.
      Und dieser gilt auch als Spezialist für Massenimpfungen – allerdings habe ich den Namen dann nur noch im Zusammenhang mit der Schweinegrippe und Drosten gefunden.
      Scheint sich sehr zurückzuhalten – dieser General. Wenn der für die deutschen Biowaffenlabore im „Deutschen Biosicherheitsprogramm“ mitmacht, bestehen gute Chancen, daß er dabei auch mit Gates bei diesen Experimenten zusammengearbeitet hat. Passen würde es jedenfalls zu dem „Fachmann für Massenimpfungen“!
      Aber solange er Deckung aus der Regierung hat, wird da wohl nichts öffentlich werden.

  9. Ich beschwöre hier eine neue, nie mehr enden wollende Flut großmäuliger, nicht wissenschaftlichen aber erst recht alles wissenden, völlig unwichtigen Idioten, welche sich hochtrabend „Experten für Sonstwas“ nennen, zu blöd für alles sind, aber immer was zu melden haben, auf das die Mitmenschen zu reagieren haben…

  10. Es ist ein untrügliches Zeichen einer durch Vollkasko Wohlstand degenerierten Bangbüchsen Gesellschaft, daß erkennbar verhaltensgestörten nicht nur zugehört wird, sondern diese mit einer Aneinanderreihung von Allgemeinplätzen aus Biologie und Medizin Panik schüren können.
    Solange es Leben gibt, gibt es Erreger und solange passen die sich an, mutieren, es verschwinden welche und es kommen neue.
    War so, ist so, bleibt so. Heute, morgen und immerdar.
    Ist normal und kein Grund für Irgendwas.
    Klabauterbach:
    Ab ins Heim, aber in ein mustergültig kaputtgespartes. Ferrar ohne i: Ab in dieses Heim, als Klabauterbachs Pfleger und Windelwäscher.
    Ansonsten:
    Impft Euch ins Knie!

  11. lol, soll so ein wandfüllendes bücherregal im privaten zuhause mit legerer kleidung das neue markenzeichen von kompetenz vermitteln?
    das ist genauso lächerlich wie mma kämpfer in anzügen.
    aber für den wachkomatösen ferngesteuerten din sklaven, wird wohl auch dies wieder mehr als ausreichen….

  12. Ob das ein „Sir“ ist oder einfach ein „Irr“, trotzdem gilt: es gab und gibt keine weltweiten tödlichen Seuchen, und wird es auch nie geben. Denn Seuchen treten nur in unfreien, vergifteten oder anderweitig geschwächten Populationen auf! (Daher auch die vielen Veterinäre an der Impf-Front, die kennen Seuchen aus den erbärmlichen Massentierhaltungen.)

    Wenn ich mich umschaue stelle ich fest, dass aufs Neue der Versuch gestartet wird, das angebliche „neue Coronavirus“ als teuflisch und gefährlich darzustellen indem behauptet wird (zB aus Uni Würzburg), es sei künstlich geschaffen.

    Frage: was juckt ein Virus, ob natürlich oder künstlich, das bei einem gesunden Menschen nicht mehr als einen Schnupfen verursacht?

    Nicht das Virus ist das Problem, sondern die in breiten Bevölkerungsteilen geschwächten Immunsysteme – gezielt geschwächt nämlich mittels Angst-, Hysterie-, Panik-Mache, Verunsicherung und behördlicher Bedrängung und Verboten. Alles das verursacht nachweisliche die Schwächung von Immunsystemen.

    Der polit-medizinisch-mediale Komplex ist das Gift – und nicht irgend ein Virus!

    Bitte die frohe Kunde verbreiten: wir brauchen uns niemals vor irgend einem Virus zu fürchten!

    Und das Gift der Beeinflussung und Angstmache können wir einfach ABSCHALTEN! Fernseher aus, Autoradio aus, MSM-Onlineseiten aus, Tageszeitungen und Illustrierte aus – und man wird gesund.

  13. Eine tödliche Variante des Corona-Virus wird gerade in Amerika gezüchtet, mit deutscher Finanzbeteiligung. Wo soll diese zuerst ausgesetzt werden? Deutschland als Versuchsland? Würde mich nicht wundern. Dann endlich kann man die Impfpflicht durchsetzen für Neugeborene bis hin zu Greisen, wenn die nicht vorher schon dank Impf- und Maskenzwang in den Heimen verreckt sind. Da wird Karlchen jubeln, sein Job bleibt ihm erhalten. Auch für die deutsche Bevölkerung wäre diese Entscheidung ein Segen, obwohl die German Angst nie aufhört, im Gegenteil.

    • na ja – Karlchen plant ja seinen Aufstieg !
      der hat gerade ein „Bundesinstitut für öffentliche Gesundheit“ gefordert – und ich vermute einmal, daß er nach dem Vorbild seiner Professur sich dort selbst einen Chefposten reservieren will für die Nach-Minister-Zeit, um von dort aus als Lautsprecher von Gates/WHO die zukünftigen „Maßnahmen“ anzuordnen!
      Der „Pandemievertrag“ bietet dafür beste Voraussetzungen !
      Wie sagte noch der Verräter zur Königin um Film „300“ : es ist noch lange nicht vorbei – und es wird unangenehm !

  14. Nun, wo er recht hat, hat er recht. Erkältungskrankheiten haben die Menschen seit Jahrtausenden begleitet. Warum sollten sie denn jetzt verschwinden? Sie haben sich an uns gewöhnt, wie wir uns an sie gewöhnt haben. Panik zu schüren wegen irgendwelcher Atemwegserkrankungen können nur Hypochonder oder Geldgeile.

  15. Thermische Desinfektion- also durch Hitze- Autoklav, Verbrennen,etc., ist immer noch die Beste. Gefolgt von Gammastrahlen. Also demnächst so um die eine Million Grad C und noch en paar Strählchen dazu und das neue enwickelte Supervirus hat keine Chance. Da wird Karlchen nur so staunen und das Bömbchen von Putin hat dann doch auch was Gutes. Alles hat halt seine schlechten wie auch guten Seiten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.