Donnerstag, 18. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Migration: Der Wohnungsbedarf macht jedes CO2-Ziel zur Makulatur

Migration: Der Wohnungsbedarf macht jedes CO2-Ziel zur Makulatur

CO2-Emissionstreiber Neubau: Durch Masseneinwanderung wächst dieses Problem (Foto:Imago)

Die Klimaprediger glauben selbst nicht mehr an ihre Legenden: Dies war die zwingende Schlussfolgerung, als jetzt die CO2-emissionsfreien AKWs abgeschaltet und dafür ersatzweise die CO2-Schleudern Kohlekraftwerke hochgefahren wurden. Es ist ein erneuter Beweis dafür, dass es die ganze Riege der globalistischen Klimahysteriker mit ihrem Topos vom „menschengemachten Klimawandel“ nicht wirklich ernst meinen kann. Doch auch im Bereich Bauen und energetische Sanierung sind Zweifel angebracht, ob der „Expertenrat für Klimafragen“ noch alle Tassen im Schrank hat: Er klagt diese Woche darüber, dass auch in diesem Sektor die Klimaziele nicht erreicht worden seien – ohne sich zu fragen, warum. Dabei liegen die Ursachen auf der Hand.

Jahr für Jahr wurden rund eine Million Menschen ins Land geholt respektive wird ihre Einwanderung nicht ansatzweise verhindert. Allein der gleichzeitigen Abwanderung von leider zu vielen qualifizierten Menschen (und solchen, die die Nase von unserem Land voll haben) sowie dem Umstand, dass auch zunehmend gestorben wird, ist es zu verdanken, dass die Bevölkerung in den letzten zehn Jahren „nur“ um 3,75 Millionen Menschen zugenommen hat – und damit auch die Energieverbraucher. Doch auch dieser Nettoüberschuss an Bevölkerung will nicht dauernd in Containern und leerstehenden Hotels wohnen, sondern in den Wohnungen und Häusern, die man ihnen versprochen hat.

Bauen ohne “Klimaschäden”?

300.000 neue Wohnungen im Jahr waren der neuen Regierung nicht genug, es sollten 400.000 sein. Für die einheimische Bevölkerung wären so viele Wohnungen niemals nötig, denn deren Zahlen gehen immer weiter zurück. Erfolgt der massive Wohnungsbau all die vielen Menschen – 306.376 neue Wohneinheiten im Jahr 2020, 293.393 Einheiten im Jahr 2021 – ohne Kollateralschäden? Nein, leider nicht schadlos. Auch und erst recht nicht, was das “Klima” betrifft. Nachfolgend einige Zahlen zum Mitschreiben, die aufzeigen, dass der Wohnungsbau die CO2-Ziele massiv konterkariert: Rund 40 Prozent (!) aller CO2-Emissionen entfallen auf das Wohnen, davon über 25 Prozent alleine auf die Herstellung von Wohnraum. Konkret: 2,6 Prozent emittiert der Hochbau, 2,3 Prozent stößt die Grundstoffindustrie aus und 9,6 Prozent die Baustoffindustrie. Die CO2-Emissionen der etlichen vorgelagerten Zulieferer belaufen sich zusammen auf 10,6 Prozent. “Der gesamte Fußabdruck des Handlungsfelds ‚Errichtung und Nutzung von Hochbauten‘ in Deutschland beträgt 398 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente”, ist dieser fachkundigen Quelle zu entnehmen, die eher noch beschönigt als übertreibt.

Rund 75 Prozent der CO2-Emissionen entfallen dabei auf das Heizen der Wohnungen. Diese verteilen sie sich allerdings auf den langen Zeitraum zwischen Bau und Abriss, also auf im Schnitt mehr als 50 Jahre. Den Einsatz von Primärenergie durch Verdämmung und andere Maßnahmen zu senken ist zwar sinnvoll, weil deren Reserven begrenzt sind; das Problem ist nur, dass auch die energetische Gebäudesanierung eine Schattenseite hat: Die in den letzten Jahren immer weiter vorgezogenen „Klimaziele“ sollen zwar eine Reduzierung der heizbedingten CO2-Emmissionen erzielen, doch der CO2-Ausstoß steigt durch die aufwändigen Sanierungsmaßnahmen mindestens ebenso an, wie er auch beim vorstehend beschriebenen beim Neubau von Wohnraum und Heiztechnik steigt.

Anstrengungen konterkariert

Das Ergebnis: Der CO2-Ausstoß im Bereich Bauen/Wohnen/Sanieren wird also vorgezogen. Er erhöht sich in den nächsten Jahren zwangsläufig, obwohl behauptet wird dies müsse vermieden werden, weil CO2 ein “klimaschädliches Gas” sei. Alle, die an diesen Zusammenhang glauben, müssten jetzt die Rechnung aufmachen, ob es nicht besser wäre, die energetische Sanierung nicht übers Knie zu brechen und den CO2-Ausstoß zu strecken, statt ihn zu beschleunigen. Auch wäre die Frage zu stellen und beantworten, ob die gewollte Massenmigration „klimapolitisch“ zu rechtfertigen ist – oder eher alle diesbezüglichen Anstrengungen konterkariert. Sollte CO2 dem Klima tatsächlich schaden und tatsächlich zur noch schnelleren Erwärmung beitragen, wäre es auch unter diesem Aspekt vernünftiger, die hunderttausende Migranten aus Afrika dort zu lassen oder wieder dorthin zurückzuschicken, wo es wärmer ist. In Afrika gehen keine 40 Prozent der gesamten CO2-Emissionen alleine auf das Konto des Wohnens – von den anderen 60 Prozent abgesehen, die für zusätzliche Millionen neue Menschen ebenso anfallen wie für die einheimische Bevölkerung, die ohnehin schrumpft und keine zusätzlichen Wohnungen braucht.

All jene, die diese Widersprüche und Hintergründe ausblenden und sich diesen Fragen überhaupt nicht stellen, sind und bleiben gefährliche Scharlatane, denen man schnellstens das Handwerk legen sollte. Entweder sind sie nicht in der Lage, logische Zusammenhänge zu erkennen und zu akzeptieren. Oder sie sind dazu in der Lage – und führen die Bevölkerung hinters Licht. Ob die Mächtigen in den Funk-/Pressehäusern, den Parlamenten und auf den Regierungsbänken ihren verbreiteten Behauptungen selbst Glauben schenken, CO2 sei schuldig an den paar Zehntel Grad Erderwärmung? Oder verfolgen sie mit ihren Klimakampagnen vielleicht ganz andere Absichten?

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

21 Responses

  1. Die Frage sollte erlaubt sein, wie man den Scharlatanen das Handwerk legen sollte. Ich weiß es nicht. Diese Scharlatane haben sämtliche Machtmittel des Staates gegen die Bevölkerung in der Hand. Die Scharlatane werden auch nie im Leben irgendetwas hinterfragen. Sie haben ihre Ideologie. Und was lehrt uns die Geschichte? Ideologen denken niemals um und scheitern immer an der Wirklichkeit. Nur werden sie das nicht einsehen, sondern uns Normalos dafür die Schuld geben und noch härter ihre Ideologie unters Volk streuen. Erst muss alles in Trümmern liegen, aber auch dann werden sie behaupten, dass wir alle arm und furchtbar glücklich wären und würden uns die Nepalesen vorführen, die am glücklichsten in der Welt sind. Dabei würden sie uns verdammen, mehr vom Leben zu erwarten, als was die Nepalesen haben.

    12
  2. grün ist leben, halt daneben…rotz rotz-kotz kotz-
    Wie oft muss man noch wiederholen, dass diese Dame im Auswärtigen Amt nichts von Diplomatie versteht? Wie viele Male muss man Annalena Baerbock noch das Porzellan zertrümmern lassen? Wie lange lässt sich der Bundeskanzler das Theater im Außenministerium noch gefallen? Baerbock ist eine politische Aktivistin, keine Diplomatin. Mittlerweile müsste das auch der Letzte erkannt haben.

    Nachdem Annalena Baerbock vom neuen chinesischen Außenminister Qin Gang verbal zurechtgewiesen und ohne Handschlag auf die Tür verwiesen wurde, zeigt Baerbock wieder einmal ihr kindliches Trotzverhalten. Kaum hat sie China verlassen, trommelt sie auf dem G7-Gipfel in Japan gegen China [siehe Berichte »Handelsblatt«, »ZDF«, »ZEIT«]. Sie warnt vor China, sie geißelt China, sie beschreibt China als Gefahr, sie macht Stimmung gegen China.

    Genauso, wie sie nach den Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Laworw mit persönlicher Empörung ihren Ton gegen Russland verschärfte, so verschärft sie nach dem Treffen mit dem neuen chinesischen Außenminister Qin Gang den Ton gegen China.

    Gleichzeitig rücken Brasilien, China und Russland enger zusammen. Während Baerbock in China öffentlich kaum Beachtung gefunden hat, hat man in Peking Brasiliens Präsidenten Lula einen großen Empfang bereitet.

    13
  3. @Der Wohnungsbedarf macht jedes CO2-Ziel zur Makulatur
    hier haben sie aber einige Prämissen, die nicht notwendigerweise zutreffen.
    Sie setzen voraus, daß die Einwohnerzahl nicht nur gleich bleibt, sondern steigt und die Lebensumstände auf altem Niveau bleiben. Dann haben sie recht.
    Wenn aber die Deagel-Liste richtig liegt, und die Bananenrepublik in 2-5 Jahren nur noch 20 Mio Einwohner hat, die – wie von den Grünen ja schon als Ziel verkündet – nach dem kenia-Vorbild in Slums hausen und täglich ihr Überleben neu aushandeln, dann sieht es ganz anders aus.
    Dann lassen sich auch die Co2-Vorgaben erreichen – es muß nur ausreichend de-industrialisiert und die Bevölkerung reduziert werden.
    Und wenn ich die Nachrichten richtig interpretiere, haben die Neubürger dafür ja auch die richtigen Fachkenntnisse und inzwischen auch Zahl. Es bedarf nur noch nach den Regeln der Massenpsychologie den richtigen Auslöser !

    Und – na ja – Deagel mag unbequem sein – und für jemand, der solches plant, äußerst störend – aber das bedeutet nicht, das es falsch ist !

    1. Kann Ihre Meinung nur bedingt teilen, denn der immense Zuzug der letzten Jahre ist soweit mir bekannt aus religiösen Gründen gegen die C-Plörre und hat diese verweigert. Also kann Ihre Rechnung nicht aufgehen, dass die Bevölkerung schrumpfen wird.

      Was aber auffällt ist die Tatsache, dass es der Bevölkerung immer noch sehr gut geht, denn sonst würden bereits Millionen auf die Straße gehen und für den geschlossenen Auszug der Regierung poltern., damit diese gleich einen Direktflug nach Nordkorea nimmt. Somit sind Alles nur Wunschträume, und es wird weiter Talwärts gehen mit diesem einst stolzen Land “Deutschland”.

      11
    2. @zdago 18. April 2023 Beim 16:57

      Stimmt, das neue Vorbild Deutschlands ist ja nun Kenia.

      „Ein ganz besonderes Beispiel, wie es gehen kann, wenn man vor Ort sich den Herausforderungen stellt, … das sehen wir in Kenia. Kenia zeigt, was wir in Sachen Ambition und Tempo von anderen Staaten lernen können. Schon jetzt bezieht Kenia etwa 90% seiner Energie aus erneuerbaren Quellen. Im Jahr 2030 soll der Anteil bei 100% liegen. Das ist beispielhaft.“ – Annalena Baerbock (GRÜNE) am 28.03.2023

      Wer würde auch nicht in Kenia leben wollen: 40 verschiedene Volksgruppen mit mehr als 50 verschiedenen Sprachen, 6% HIV-positiv, eine Lebenserwartung von 67 Jahren, 1,6 Ärzte pro 10.000 Einwohner, Alphabetisierungsrate 78%, über 50% Landwirtschaft und ein BIP auf Rang 147 von 188 Ländern.

      Wenn die GRÜNEN es geschafft haben, dass nicht nur Deutschland endlich soweit ist, sondern die ganze Welt, dann klappt das auch mit der Klimarettung.

      „Wir werden alles dafür tun, dass nicht nur Deutschland klimaneutral wird, sondern die ganze Welt.“ – Annalena Baerbock (GRÜNE) am 11.11.2022

      1. ja – und dann schauen sie sich an, wo Kenia liegt und vergleichen sie das dortige Klima mit den deutschen landwirtschaftlichen Bedingungen – und dann kalkulieren sie noch die dortigen 82 Einwohner/km2 gegen die deutschen 232 Einwohner / km2, und dann können sie eine Ahnung entwickeln, wie das ausgeht !
        Ok – nicht mit dem geistigen Horizont eines Politikers – aber die WEF-Planer wissen Bescheid !

        11
  4. Die Bauvorschriften, oder besser , die Baubürden , halten doch jeden klardenkenden Investor vom Bauen ab. Bei den heutigen Auflagen dauert ein Garagenbauschon 2 Jahre !

  5. Na ja, in Afrika beträgt der Primärenergie-Verbrauch pro Kopf 0,37 Tonnen Öläquivalent /Jahr.

    In Deutschland wird dagegen pro Kopf 3,8 Tonnen/Jahr verbraucht (EU 3,2 t/J).

    https://www.bpb.de/kurz-knapp/zahlen-und-fakten/globalisierung/52758/verbrauch-von-primaerenergie-pro-kopf/

    Was könnte also für die so dringend angestrebte Klimarettung wichtiger sein, als die Bevölkerungsexplosion Afrikas nach Deutschland zu verlagern und möglichst vielen Afrikanern die Möglichkeit zu bieten, in Deutschland am 10 mal höheren Verbrauch von Energie teilhaben zu können.

    „Greenpeace rechnet hoch, dass es so 200 Millionen sein werden, die aufgrund unseres Verhaltens hier jetzt schon existenziell bedroht sind… wenn Menschen aufgrund von Klimafolgeschäden auf der Flucht sind… dass wir dann sagen, o. k., wir lösen das aus bei euch, ihr müsst kommen, ihr müsst fliehen – und wir übernehmen die Verantwortung, wir nehmen euch auf…“ – Emilia Fester (GRÜNE) am 29.09.2021

    Sie müssen zugeben, dieser Wahn hat Größe.

    11
    1. @Greenpeace rechnet hoch
      wer finanziert Greenpeace noch einmal und wer gibt vor, zu welchen Resultaten sie zu kommen haben ?
      Bei diesen Geschäften ist doch keiner mehr glaubwürdig, der von den MS-Medien geschätzt und den Regierungen hofiert wird !
      Ich habe eigentlich mit dem berühmten Hockeystick aufgegeben, meine Zeit mit denen zu verschwenden!

      11
  6. Egal wohin wir in unserem Land schauen es ist eine Karastrophe.
    Die Regierung unter dem Vergesslichkeitskobold Scholz begeht Volks und Landesverrat in einem derart gewaltigen Ausmaß, dass es einfach an jeder Ecke dieser Republik lichterloh brennt.
    Es bleibt uns den DEUTSCHEN BÜRGERN einfach keine andere Wahl mehr als auf die Barrikaden zu gehen und eine offene rRevolte gegen diesen Verrat an uns und unserer Freiheit durchzukämpfen.
    Es ist wirklich allerhöchste Zeit die eigenen Ängste um die persönliche Befindlichkeit abzustreifen denn es geht um unser Land, unsere Freiheit, unseren rechtsstaat, unserer Sicherheit, unsere >>Gesundheit, unsere Kultur, unseren Wohlstand und GANZ WICHTIG DER FORTBESTAND UNSERER KULTUR!
    DIE SCHMAROTZERBLASE DIER SICH DREIST ALS REGIERUNG BEZEICHNET ZERSTÖRT ALL DIES WOFÜR UNSERE ELTERN UND GROSSELTERN GEARBEITET GEKÄMPFT UND GERUNGEN HABEN
    DIE REGIERUNG DER ROT GRÜNEN VERRÄTERBLASE VOLLZIEHT GERADE EINEN LINKEN STAATSSTREICH UND UNSERE GRUNDRECHTE GEBEN UNS BÜRGERN DAS RECHT DIES MIT ALLEN MITTELN ZU BEKÄMPFEN
    DIESE “REGIERUNG” IST IN IHREN HANDLUNGEN AUSSAGEN BESTIMMUNGEN NICHT MEHR BINDEND FÜR DAS DEUTSCHE VOLK DENN DIESE REGIERUNG IST AN UNFÄHIGKEIT NICHT MEHR ZU ÜBERBIETEN; IST KORRUPT; VERLOGEN ANDEREN INTERSSENGRUPPEN HÖRIG STÜRZT UNSER LAND IN EINEN STELLVERTRETERKRIEG DER USA GEGEN RUSSLAND BEDROHT UNSERE INNERE UND ÄUSSERE SICHERHEIT ZERSTÖRT DIE GRUNDLAGEN UNSERER WIRTSCHAFTLICHEN STRUKTUR FLUTET UNSERLAND MIT FREMDEN VOLKSGRUPPEN BEGEHT KLAREN VÖLKERMORD UND WARUM SOLLTEN WIR DIES NOCH HINNEHMEN OHNE NUN ENTSPRECHEND ZURÜCKZUSCHLAGEN:
    DIESE REGIERUNG DES OFFENEN VERRATES DES KLAREN EIDBRUCHES MUSS NUN ENDGÜLTIG BESEITIGT WERDEN UM UNSER LAND VOR DEM UNTERGANG ZU BEWAHREN
    BESTRAFT DIESE UNSER LAND UND UNSERE KULTUR ZERSTÖRENDEN GEGENER DENN SIE SIND KEINE AUS UNSERER MITTE

    14
    2
  7. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Die These, daß mehr CO2 in der Luft zur Erwärmung führt, ist eine wissenschaftlich unbewiesene Behauptung. Sie ist bestenfalls eine Hypothese, die erst noch des Beweises bedarf.

    Computersimulationen sind keine Beweise.

    Auch die angebliche Mehrheit von über 90% der einschlägigen Wissenschaftler, die die CO2-Erwärmung-These vertreten, ist kein Beweis. Wissenschaft ist keine Mehrheitsdemokratie. Wenn alle Wissenschaftler behaupten würden, daß die Erde eine Scheibe ist, wäre sie dennoch eine Kugel (mit Dellen und Ausbeulungen, je nach Verteilung der Schwerkraft verursachenden Massen im Erdinnern).

    Auf eine derart unbewiesene Hypothese hin die gesamte Wirtschaft und das Leben der Menschen vollkommen umstürzen zu wollen, ist an Absurdität nicht zu übertreffen.

    11
  8. https://www.kbv.de/html/5540.php#:~:text=Ab%20dem%20Alter%20von%2035,eine%20Urinuntersuchung%20ist%20nicht%20vorgesehen.

    Wir waren heute beim Hausarzt und wollten einen Termin zum Gesundheitscheck, den wir stets 2x jährlich vorgenommen haben.
    Es soll lt. Bundeskassenärztlichem Dienst neues dazu geben, so das Sprechstundenpersonal:

    “Ab dem 35. Lebensjahr soll der Gesundheitscheck mit Blutentnahme, etc.
    nur noch alle 3 Jahre kostenfrei durchgeführt werden, zumindest bei Kassenpatienten.

    Ich tippe auf den unsäglichen Gesundheitsminister, der uns das wohl hat eingebrockt.
    Wir sollen halt früher ins Grab beißen und die Rentenkassen entlasten.
    So kann man die Bevölkerung auch reduzieren in dem man wichtige regelmäßige Untersuchuchten nicht mehr bezahlt !

    Keiner berichtet über derartigen Abbau von bezahlten Untersuchungen bei den Krankenkassen!
    Hauptsache der faschistischen Politik ist, das man es unseren Dauergästen nett
    und kostenfrei gestaltet.
    Sie können sich auch auf unsere Kosten ihre Zähne mit Implataten einrichten lassen, alles umsonst für dieses Klientel.

    12
    1. Sie haben bereits ihre eigene Partei gegründet und diese wird mit der
      Massenzumüllung von Importierten stärker und stärker.

      Irgendwann wird dieses Klientel Linksgrünliche jagen, stellen und nach
      ihren Islamvorschriften aburteilen.

      Es ist keine Frage ob, es ist nur eine Zeitfrage !

  9. Sie kommen mit Logik und Fakten, nur geht es beim Klimaschwindel darum gerade nicht. Der Klimaschwindel ist ein Mittel zum Zweck, der Endzweck ist die NWO: “Sie werden nichts besitzen und darüber unglaublich glücklich sein”. Fakten und Argumente haben da keinen Platz, weil alles am Klimaschwindel frei von Fakten und Argumenten ist, es ist alles gelogen. Man wird das Verbrechen, siehe auch Corona oder Umvolkung oder Geldmengenausweitung, die alle den gleichen Endzweck haben, nicht dadurch beenden.

    Ach ja, eure “Mündigen Bürger”, dieser “Souverän”, interessiert sich nicht für Fakten, der ist Untertan / freiwilliger Sklave und läuft jeden Wahnsinn hinterher, solange die Masse es macht (alle die so sind wie er, die üblichen 85 bis 90%). Ihr ändert bei diesen Leuten gar nichts mit euren Fakten (nicht das ich euch dies jetzt im 2. Jahrzehnt in Folge sagen würde, aber diesmal werdet ihr ganz sicher Erfolg haben, weil Einsteins: “Immer das Gleiche machen und andere Ergebnisse erwarten” diesmal ja keine Definition für Wahnsinn ist. Nicht?!)

  10. Und die Geburtenraten in vielen Dritt-Welt-Ländern machen jedes Argument, die Menschen hätten dort einen viel kleineren “ökologischen Fußabdruck” ebenfalls zur Makulatur:
    Hat zum Beispiel ein Inder im Schnitt ein Sechstel des “ökologischen Fußabdruck” eines Mitteleuropäers, aber im Schnitt drei mal soviele Kinder und dies auch typischerweise in jüngerem Alter, dauert es keine zwei Generationen, bis seine Ökobelastung gleichzieht.