Moral-Superheld Deutschland

Die Erleuchteten (Symbolbild:Pixabay)

Erst kommt das Fressen, dann die Moral”, heißt es bei Brecht. In Deutschland ist es bisweilen umgekehrt – das mag zwar sehr moralisch sein, aber nicht immer klug und auch nicht ethisch. Ein paar schlaue Zeitgenossen schaffen es sogar, Moral und Fressen sehr gut miteinander zu verbinden: Die Moral wird dem Volk verkündet – man selbst profitiert recht auskömmlich davon. In barer Münze oder auch durch Machtzuwachs. Aktuellstes Beispiel ist natürlich der Krieg in der Ukraine: Während etwa die „New York Times” schon vor Wochen die Frage gestellt hat, ob sich die USA nach Corona auch noch ein teures militärisches Abenteuer leisten kann, schreit Deutschland: „Natürlich können wir! Wir müssen sogar, denn nur unser Land hat aus seiner Vergangenheit gelernt und ist verpflichtet, die Fackel der moralischen Überlegenheit in die Welt zu tragen! Da duschen wir doch lieber kalt und verzichten auf den Sonntagsbraten! Blüht in der kalten Wohnung auch der Schimmel, dafür komm‘ ich in den Himmel!“

Vor ein paar Jahren sorgte ein für viel Geld erstelltes „Framing-Handbuch“ des ZDF für Furore, in welchem eine Kommunikationsexpertin dem Sender Ratschläge erteilte, wie man dem Zuschauer weiterhin Gebühren abringen kann. Nun hätten die öffentlich-rechtlichen Sender damit argumentieren können, dass Geld nun einmal nötig sei, um ein vernünftiges Programm zu erstellen – was auch immer darunter zu verstehen ist, denn auch hier regiert inzwischen die politisch korrekte Moral.

Wahnsinnig sozial…

Und deshalb sollte an den Gemeinsinn appelliert werden: Man zahlt nicht etwa, um selbst etwas geboten zu bekommen, das wäre schließlich furchtbar egoistisch. Vielmehr ermöglicht man es seinen Mitmenschen, das „großartige“ Programm zu sehen. Ist das nicht nett? Jeder zahlt für den anderen, das ist so wahnsinnig sozial!

Das Appellieren an den Gemeinsinn – oder das, was wir dafür halten sollen – führt eigentlich immer zum erwünschten Ergebnis, denn damit wird uns suggeriert, Schwächeren zu helfen und somit etwas Gutes zu tun. So funktionierte schon der Ablasshandel ganz prächtig – aber wie bei diesem auch ist es äußerst fraglich, wem hier wirklich geholfen wird. Die Corona-Maßnahmen sollten vorgeblich die Schwachen schützen – diese wurden aber einfach isoliert, wie die tausenden Senioren in den Pflegeheimen. Profitiert hat die Bundesregierung mit einigem Machtzuwachs. In der Flüchtlingskrise lief es ähnlich: Zwar ist das, was an Asylbewerber ausgezahlt wird, noch immer genug, um Deutschland zum Honigtopf unter den europäischen Ländern zu machen, aber vor allem profitierten sogenannte Sozialdienstleister von der Einwanderung.

(Screenshot:Twitter)

Bei den Heerscharen von Sozialarbeitern, die eingesetzt wurden, müssten wir die am besten integrierten Migranten der Welt in Deutschland haben – ein Blick in Berliner Freibäder oder in manches Stadtviertel im Ruhrgebiet zeigt, dass offenbar alle Bemühungen für die Katz waren. Und man kann noch nicht einmal – wie bei anderen Dienstleistern – sein Geld wegen nicht erbrachter Leistung zurückverlangen. Noch nicht einmal das Bewusstsein für die deutsche Vergangenheit, welche die Triebfeder hinter all dem sein soll, konnte den Migranten aus dem arabischen Kulturkreis vermittelt werden – denn der grassierende Antisemitismus verringert sich kein bisschen. Vielleicht auch deshalb, weil bei den großen Bewältigern „der Flüchtling“ längst an die Stelle der damals verfolgten Juden getreten ist. Denn auch hier verfolgen die Moralprediger nur ihre eigenen Ziele – christliche Flüchtlinge aus der Region oder auch asiatische Migranten finden sie längst nicht so spannend.

Die Begeisterung für die „Bewältigung“ des Nationalsozialismus und die damit einhergehende Moral wird von vielen zurecht als lähmend empfunden, weil sie in alle wichtigen Lebensbereiche eingreift, wie unser Verhältnis zu Krieg und Migration. Der Vorwurf lautet, erst würde Deutschland allen anderen helfen, dann eventuell sich selbst. Und tatsächlich wird das Thema auch von außen gern angetriggert. Gern von Potentaten wie Erdogan, die es selbst mit den Menschenrechten nicht so genau nehmen. Aber vieles ist auch hausgemacht: Vor allem Linke, Grüne und ihnen Artverwandte haben sich hier bequem eingerichtet. Auch ohne geheimnisvolle Organisationen im Hintergrund. Das beweist sich auch wieder im Ukraine-Krieg. Spätestens dabei ist die Frage, wie viel Moral wir uns leisten können.

13 Kommentare

  1. Kind: Mama, kann man von Anal-Verkehr schwanger werden?

    Mutter: Aber natürlich, mein Kind. Was denkst du, woher die Grünen kommen?

  2. Es ist offenbar eine schlimme deutsche Krankheit, dass man glaubt, dass die deutsche Moral die bessere sei und die Welt retten kann.

  3. Vorschlag für eine zehnstufige POL-POT-SKALA zur Bewertung von Einschränkungen der Meinungsfreiheit

    1. Politisch unkorrekte Meinungen (PUM) werden ignoriert.
    2. Fakten und stichhaltige Argumente gegen die politisch korrekte Meinung (PKM) werden ignoriert.
    3. Fakten und stichhaltige Argumente gegen die PKM werden geleugnet.
    4. Menschen mit PUM und Argumenten gegen die PKM werden diffamiert und beschimpft.
    5. Menschen mit PUM und Argumenten gegen die PKM werden aus Ämtern, Anstellungen und weiteren Positionen entlassen.
    6. Menschen mit PUM und Argumenten gegen die PKM werden kriminalisiert und von Behörden verfolgt.
    7. Menschen mit PUM und Argumenten gegen die PKM werden verhaftet, wegen angeblicher Delegitimierung des Staates angeklagt und bestraft.
    8. Menschen mit PUM und Argumenten gegen die PKM oder ihr Eigentum werden von staatlich geförderten Banden physisch angegriffen.
    9. Menschen mit PUM und Argumenten gegen die PKM werden physisch vernichtet.
    10. Menschen, die aufgrund ihres Berufes, ihrer gesellschaftlichen Stellung und/oder sonstigen Zuordnungen im Verdacht stehen, Träger von PUM und Argumenten gegen die PKM zu sein, werden physisch vernichtet.

  4. 15 Milliarden für den schlechtesten Rundfunk der Welt, international völlig unbedeutend, die wenigen Talente gegen ins Ausland.
    Nicht einmal die Rechtfertigung dafür ist Lichtjahre von jeder Moral entfernt.
    Dieses Land ist nicht sozial, es tut nur so, es lässt jeden bei der kleinsten Gelegenheit im Stich, im Gegensatz dazu aber kräftig in die Bundeskassen einzahlen.
    In Deutschland gibt es kein „wir“, ich gehöre zu den 40% die der Idiotenpolitik völlig ablehnend gegenüberstehen.
    Völlig logisch das da der Reichtum der Propagada-Schaffenden ohne Rücksicht auf soziale Belange solidarisch erzwungen wird, notfalls mit Pfändung der Konten alleinstehender Mütter, obwohl man schon seit Jahrzehnten allein schon wegen der miesen Qualltät der „Produktionen“ diese „Großartigkeiten“ überhaupt nicht in Anspruch nimmt.
    Hätte ich auf die Regierung gehört wäre ich bereits tot, das ist nur eine Erkenntnis von vielen ihr mit besten „Gewissen“ nicht zu vertrauen!

  5. und meine Moral von der Geschichte ist: ich kaufe kein „Made in Tschärmoney“ mehr! Ende! mir reicht das jetzt mit diesem oberlehrerhaften Schwachsinn, zumal das allermeiste hoffnungslos überteuert ist und nicht einmal ansatzweise die Qualität von früher hat und ohnehin fast ausnahmslos in China hergestellt wird. Zum Glück fällt mir das im weit entfernten Ausland leicht, ich brauche diese moralinsaure DDR 2.0 mit ihrem dämlichen grün angestrichenen Sportpalast Geschrei nicht. Merkelt das eigentlich niemand in dieser „besten“ DDR aller Zeiten, wie lächerlich das Ganze ist was da aufgeführt wird? Alles nur noch in Bückhaltung bei der Befehlsausgabe? Da es offensichtlich auch der breiten Masse völlig egal ist, werden wir ja sehen wer am längeren Hebel sitzt, wir in den neuen G8 Ländern oder als Brandon’s WEF Pudel dieser völlig abgewirtschafteten G7. Der 4. Totalschaden in 150 Jahre kann wiederum mir völlig gleichgültig sein. Spielt ruhig auch noch bißchen Krieg für die so galaktisch überlegene grün sozialistische Moral. Ich komme ganz sicher nicht und kehre die Scherben zum x-ten Mal auf. Das dürft Ihr selber machen und so wird man das auch in größten Teilen der Welt sehen! Ende!

  6. Lese gerade dieses Framing-Handbuch (unter diesem Suchbegriff auf Google zu finden) – das schlägt ja dem Fass den Boden aus! Dieses Machwerk ist für die Arbeit der ÖRR, was „Mein Kampf“ für die Politik der NSDAP war. Das muss verbreitet werden!

    • alter Hut, interessiert niemanden in der grün kommunistischen DDR 2.0 sonst hätten die schon längst diesen Zwangs-Zensur-Bessermensch Schmarrn abgestellt und würden auch anders wählen. Von daher egal. wurscht schnuppe. Da können sogar waschechte Maoisten herum turnen und die schreien noch Hurra im Sportpalast.

      • Das sehe ich etwas anders. Die Mehrheit des Publikums, denke ich, glaubt nach wie vor, von den ÖRR im Großen und Ganzen objektive Informiationen zu erhalten. Wenn ich denen sage: „Leute, ihr werdet doch schamlos manipuliert“, nennt man mich einen „Schwurbler“ und „Verschwörungstheoretiker“. Lege ich denen aber ein Papier vor, wo sie sozusagen im O-Ton mitbekommen, wie die Medienmacher ihre Manipulation planen, mit welcher Dreistigkeit die da zu Werke gehen – also, ich schätze, da fiele das „Hurra“ doch etliche Dezibel leiser aus.

        • Ja, genau. Und dieser Arbeit verweigert sich die AfD und wundert sich dann, wenn sie nicht gewählt wird.

          • Ich erachte es für wichtiger, auf jeden Fall anständiger, solche perfiden Tricks aufzudecken, statt sich ihrer zu bedienen. Auch, wenn ich dann (fürs Erste) nicht gewählt werde.

        • stimmt und ich bin auch Ihrer Meinung, ABER so wie ich die Volksgenossen kenne und auch hier sagen Sie es ja selbst, es fällt das Hurra nur leiser aus, doch es ist immer noch ein Hurra oder mindestens halt die Schnute verbissen zusammen gekniffen und halt doch irgendwie sich durchgeschlängelt und mitgemacht. Es ist ganz einfach so und wie schon die geschichtlichen Vorbilder immer wieder dramatisch aufzeigen: Hoffnungslos gegen diese, sagen wir mal vorsichtig, Verblödung anzugehen (man müßte hier ganz was anderes schreiben, aber wegen der Zensur lasse ich das mal) und wir können uns hier die Finger rund schreiben – immer mit dem selben Ergebnis: Wir sind die V-Theoretiker und nicht die Gutmenschen die zum Denken zu dämlich oder mindestens zu faul sind und keine wirklichen Fakten mehr kennen. Das ist leider die traurige Realität und ändern wird sich erst was, wenn die breite Masse den Putz von der Wand frißt, vorher passiert da rein gar nichts. Doch dann wieder totaler als total…

          • Stimmt. „Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird“, „Die meinen das sicher nicht so extrem“, „Erstmal abwarten“, „So schlimm wird’s schon nicht kommen“, … – hat 1933 ff funktioniert und funktioniert heute genauso.

Kommentarfunktion ist geschlossen.