Donnerstag, 20. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Nach Russland auch noch China boykottieren?

Nach Russland auch noch China boykottieren?

Macrons Sonderweg in China missfällt der EU und Deutschland (Foto:Imago)

Europas “Eliten” (?) waren auf Werte-Mission in Peking, um Chinas Machthaber ins Gewissen zu reden. Ursula von der Leyen und Emmanuel Macron wollten europäische “Geschlossenheit” demonstrieren, reisten aber schon in getrennten Flugzeugen an – obwohl sie unweit voneinander in Brüssel und Paris residieren. Vielleicht hatte die getrennte Anreise diesen Grund: Die beiden haben verschiedene Ziele. Die Deutsche von der Leyen strebt mit ihrer EU einen harten Kurs gegenüber dem vielfach größeren China an. Nach dem Boykott Russlands denkt sie auch über einen solchen gegen China nach. Macron dagegen ist eher an einer Annäherung zu Peking gelegen.

So ändern sich die Zeiten: Es war einst Macron, der von der Leyen in den EU-Sattel hob und sie, Merkel zuliebe, zur Kommissionspräsidentin machte – obwohl eigentlich der ebenfalls deutsche Manfred Weber für die EVP in den Ring gestiegen war. Es ging in Peking aber auch darum, China für die ukrainische NATO-Politik gegen dessen Nachbarland Russland zu mobilisieren. In diesem Artikel geht es jedoch um den aufziehenden Wirtschaftskrieg mit China, der noch weitaus schlimmer enden könnte als der Ukrainekrieg. Die Gefahr wird angesichts der aktuellen Spannungen in der Taiwan-Frage fast täglich aktueller.

China als Werkbank der “Energiewende”

Wir sollten uns “aus der Abhängigkeit von China lösen” und diese nicht etwa verringern, heißt es allenthalben. Neben der „Abhängigkeit“ von russischem Öl und dessen Sanktionierung (besser: Bestrafung), mit allen desaströsen Folgen für uns, soll nun also auch beim Import chinesischer Waren (zumindest “wichtiger Güter”) der Hebel umgelegt werden? Welche Güter waren bisher unwichtig, wurden aber trotzdem importiert? Und welche sind “wichtig” – was die Frage aufwirft, warum wir diese Güter nicht (mehr) selbst hergestellt haben? Dafür gibt es gute Gründe.

Deutschland importierte im vergangenen Jahr aus China Güter im Wert von 191,3 Milliarden Euro. Darunter auch Material, welches für die erklärte “Wumms”-Energiewende dringend benötigt wird. Von den globalen Produktionskapazitäten und Bauteilen aller weltweiten Windkraftanlagen stellt China 60 Prozent der Gestelle. Dasselbe gilt für die Rotorblätter der Windräder. Bei den “Gondeln”, den Generatoren der WKAs, sind es sogar über 60 bis zu 70 Prozent. Auch 75 Prozent der Akkus und Batterien sind “made in China”. Die Solarzellen der Welt werden zu über 80 Prozent in China hergestellt und die Wafer für die Solarzellen und Mikrochips fast zu hundert Prozent. Die Mikrochips selbst kommen hauptsächlich aus Taiwan.

China verzichtet auf produktivitätshemmende Masseneinwanderung

Sind wir in Deutschland zu blöde, all diese Güter herzustellen? Nein; es gibt für die chinesische Dominanz einen banalen Grund: Zum einen sind die Waren aus China aus vielerlei Gründen billiger – nicht nur wegen der Lohnkosten: China hat ein paar Malocher mehr als wir; Dort sind 733,5 Millionen Menschen erwerbstätig, in Deutschland nur rund 46 Millionen. 16-mal so viele Beschäftigte als bei uns schaffen auch bei geringerer Produktivität mehr – zumal diese sich auch weit weniger um sich selbst drehen. Und: China verzichtet auf eine Massenzuwanderung, die produktivitätshemmend ist, wie das Beispiel Deutschland auf abschreckende Weise zeigt.

Was würde nun passieren, wenn wir mit China genauso verfahren würden wie mit Russland, und die Handelsbeziehungen sanktionsbedingt abwürgten? Kurz nachgerechnet: Teilt man das aus China stammende Importvolumen in Höhe von 191,3 Milliarden Euro durch unsere Arbeitskosten von durchschnittlich 40 Euro pro Stunde, wären für die Ersetzung dieser Importe mittels Inlandsproduktion sage und schreibe 2,4 Millionen Vollzeitarbeitskräfte nötig. Unter Berücksichtigung des Teilzeitanteils wären es sogar um die drei Millionen, die wir mehr bräuchten – zusätzlich zu den jetzt schon fehlenden Arbeitskräften.

Politische Tagträumer

Was glauben denn unsere politischen Tagträumer eigentlich, wieviel Fläche zusätzlich versiegelt und wie viele neue Baugebiete erschlossen werden müssten, um alleine Wohnungen für 2,4 Millionen Arbeitskräfte zu bauen (einschließlich Familienangehörigen müssten dann ja sogar Wohnungen für sieben Millionen Menschen geschaffen werden). Noch nicht einmal eine Reduzierung der Importe um die Hälfte und der Versuch, das dann fehlende Volumen ersatzweise selbst zu produzieren, wäre auch nur halbwegs realistisch. Offenbar können sich weder die Brüsseler Kommissionspräsidentin noch die Berliner Ampelclique  vorstellen, dass es für fast alles einen guten, rationalen Grund gibt – außer vielleicht dafür, eine solche Regierung zu haben.

Man muss den Chef-Chinesen Xi Jinping nicht mögen; auch mir missfällt dieser Miesepeter mit dem Pokergesicht. Er wirft mit seiner Politik sein Land zunehmend zurück – aber darin sind sich China und Deutschland wie auch die EU durchaus ähnlich (sogar die Coronapolitik Chinas versuchten unsere Politiker nachzuahmen). Die Berliner Machthaber bringen unser Land ebenfalls ins Hintertreffen, wie es Xi Jinping mit seinem Reich der Mitte tut. Ein Unternehmen nach dem anderen hat hier die Nase voll und schlägt seine Zelte in anderen Ländern auf.

Chinas Staatskapitalismus als Vorbild?

Infolge der Berliner Politik verlieren bereits Abertausende ihre Arbeit. Aber selbst wenn dieser Trend gestoppt oder in sein Gegenteil verkehrt würde, ja wenn es sogar eine Million Fachkräfte mehr im Land gäbe, können sie den Arbeitskräftebedarf nicht decken, der durch den Wegfall der Importe auch aus China entstehen würde. Zusätzlich müsste man per Zwangsarbeit unsere 2,6 Millionen Arbeitslosen mobilisieren (die wahre „Unterbeschäftigung“ beträgt nämlich sogar 3,465 Millionen Menschen). Doch damit würden wir China immer ähnlicher, denn Xi lässt auch die muslimische Minderheit, die Uiguren, zwangsarbeiten.

Soll Deutschland Chinas Staatskapitalismus nacheifern? Dieses 30 Jahre lang nur nominell, zunehmend aber wieder real kommunistische Land gibt inzwischen schon 1,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für seine Industriepolitik aus. In Deutschland sind es inzwischen auch schon über 1,2 Prozent (47,3 Mrd. von 3,87 Billionen Euro BIP). Gleichzeitig wirft die EU den USA nun vor, riesige Industrieprogramme aufzulegen – etwa 280 Milliarden Dollar für die Produktion von Computerchips und 369 Milliarden Dollar für E-Autos, Wärmepumpen und Solaranlagen. Hinzu kommen noch 250 Milliarden Dollar Kredite für den Aufbau grüner Produktionskapazitäten.

Was wird Baerbock in Peking anrichten?

Die USA geben für ihre “grüne Offensive” Summen aus, bei denen EU-Funktionäre feuchte Augen bekommen müssten… aber das ist ihnen nun auch wieder nicht recht, Stichwort „Wettbewerbsverzerrung“. Wie hätten sie’s denn gerne? Protektionismus ist immer nur bei anderen verpönt. Jedenfalls ist der Westen, rechnerisch gesehen, auf dem besten Weg in eine Staatswirtschaft à la China.

Was uns bleibt ist, die chinesische Kröte Xi Jinping zu schlucken. Was auch sonst? Denn dieser kann sich schließlich auch nicht aussuchen, wen wir Deutschen in Berlin regieren lassen. Seien wir also gespannt, was die deutsche Ministerin des Äußersten Baerbock diese Woche in erreichen Peking will. Als der Bundeskanzler im November 2022 nach China reiste, hatte sie ihm vorab verschiedene Forderungen mitgegeben. Hörte Scholz damals nicht auf sie, weswegen sie jetzt selbst mit Xi Tacheles reden will? Hoffentlich erklärt sie China nicht auch dort nebenbei den Krieg, so wie sie es auf dem G20-Gipfel sagte mit Russland tat. Meine Mutter pflegte oft zu sagen: „Wenn Gott die Menschen bestrafen will, nimmt er den Herren den Verstand.“ Vor 25 Jahren verstorben, konnte sie damals noch nicht wissen, dass einmal solch „herrliche“ Damen wie von der Leyen oder Baerbock die Politik bestimmen würden…

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

25 Responses

  1. oh ihr volldeppen… haut endlich ab von dieser welt… geht in euere selbstgemachte: ohne hirn und sinn……….
    Energiewende, Bevölkerungswende, Wirtschaftswende – das sind die drei Grundpfeiler deutscher Selbstzerstörung durch den eigenen Staat. Staatsziel ist die Schaffung eines Landes mit viel Armut, Kriminalität und Gewalt, in dem die Menschen auch auf Dauer keine Chance mehr haben, jemals wieder nennenswerten Wohlstand und eine wenigstens mittelmäßige Lebensqualität zu erreichen.

    20
    1. Es würde uns nur eine völlige Waffenfreigabe helfen!
      Aber dazu müssten wir Politiker haben, die Schaden vom Volk abwenden wollten! Und das ist nicht das Interessse der deutschen etablierten devoten Politriege!

  2. wie heißt es so nett – es gibt eine tiefere Wahrheit hinter dem Offensichtlichen !
    Und da bin ich bei China im Zweifel, wie man es zu verstehen hat – denn reden kann man viel, aber Taten zählen.
    Zwei Punkte :
    1. China hat beim Start der Corona-Aktion voll mitgemacht. Es war bei den vorbereiteten Übungen dabei, und es hat zu Beginn der Panik-Politik mit diesen Propaganda-Filmchen so richtig auf die Kacke gehauen
    2. China arbeitet genau wie die USA an mRNA-Gen-Eingriffen über Nahrungsmittel
    https://uncutnews.ch/die-mrna-technologie-ist-gerade-in-eine-ganz-neue-viel-dunklere-phase-der-entwicklung-eingetreten/
    Die Lebensmittelversorgung des Landes kann von den “Gesundheitsbehörden” manipuliert werden, um die Bevölkerungsentwicklung zu beeinflussen. Ein großartiges Beispiel ist die Anreicherung von Getreide mit Folsäure – der synthetischen Form von Folat -, wodurch die Häufigkeit von Neuralrohrdefekten (z. B. Spina bifida) erfolgreich reduziert werden konnte. Nun wird eine orale Verabreichung speziell für die COVID-19-Impfung unter Verwendung von mRNA in Kuhmilch in Betracht gezogen.

    Für mich sieht es so aus, als ob China für die USA den Komplizen macht bei der full spektrum dominance einschließlich der globale biologische Kontrolle unter Einsatz der neuen „directed evolution“.
    Und das ist erst einmal ein US-geführtes Projekt, sich den Menschen durch genetische Manipulationen so zu schnitzen, wie es den Eliten gefällt – IQ< 90, willfährig und gehorsam!
    Da braucht es dann kein replacement migration mehr, die Menschen werden genetisch so geschnitzt, wie vorgegeben – scheint weitaus effizienter als die Zuchtmethode !

    Und wenn diese beiden – USA und China – zusammenarbeiten, egal, wer da wen kontrolliert, dann ist diese ganze Suppe als Propaganda zu verstehen nach dem Motto : divide et impere !

    1. Meines Erachtens fuehrt China den westlichen Ochsen am Nasenring durch eine Manege die ihm der Westen gebaut und eingerichtet hat. Das Labor in Wuhan wurde bekannterweise vom Westen geplant, gebaut und in Betrieb gesetzt, danach wohl Auftragsforschung betrieben. Ob das Virus letztlich versehentlich oder absichtlich freigesetzt wurde? Ich tippe auf Absicht – von chinesischer wie westlicher Seite. Die Kooperation war zu gut, die Reaktionen bei uns hier in den Grenzregionen zu abgeklaert. Unser Problem war nicht das Virus sondern die ausbleibende chinesische Kundschaft und das war allgemein bekannt. Gleichzeitig wusste wer es wissen wollte, daß weiterhin Chinesen, Burmese, Kambodschaner und Laoten ueber die (nur offiziell) geschlossenen Grenzen droeppelten, die Trucks ins Land führen, die Fahrer die Karaoken bevoelkerten, daß die Kasinos auf der anderen Seite der Grenze florierten usw…. – …ganz grosses Kino und nichts anderes…

    2. @zdago 11. April 2023 Beim 17:23

      In China wurde aber keine Impfpflicht eingeführt. In den USA müssen neu zugereiste immer noch Impfzertifikate nachweisen, dank Bidens Partei den Demokraten.
      Der Top-Tennisspieler Djokovic darf immer noch nicht an US Turnieren teilnehmen, weil er kein Impfzertifiklat vorlegen kann, welches nachweist, dass er gegen COVID-19 geimpft ist.
      Der US Bundesstaat New YOrk,
      der von den US Demokraten regiert wird, herrscht immer noch der Ausnahmezustand, weil nach dem Coronavirus eine neue Pandemie seit Herbst 2022 sich dort ausbreitet (Polio-Virus).
      Und wenn es um Themen wie Lockdowns, Grundrechte und Freiheit während der Corona-Pandemie geht, dann können Sie in dem Fall China mit dem demorkatischen Staat Australien nach westlichen Vorbild ruhig vergleichen.
      IN Australien patroullierten während der Lockdowns auf den Straßen udn vor den WOhnbcloks bewaffnete Militärs. Ungeimpfte und Coronasünder, die gegen die Coronaregeln und AUsgangssperren verstossen hatten, wurden von den Militärs häufig in speziell eingerichtete Quarantänelager mit Gewalt verschleppt udn dort eingesperrt gehalten. Während der Lockdowns in Australien waren die Zustände tatsächlich vergleichbar mit denen in einer Coronadiktatur wie China.
      Kein einziger westlicher Journalist hat sich bis heute jemals negativ über die Coronadiktaur in Australien gäußert. Aber gegen China bashen, wenn dort die Menschen gegen die Lockdowns udn gegen die Ausgangsperren protestieren (siehe China Ende 2022). Genau mein Humor…

      Steinmeier stellt klar: Was Chinesen dürfen, dürfen Deutsche noch lange nicht – gegen Corona-Massnahmen protestieren
      https://weltwoche.ch/daily/steinmeier-stellt-klar-was-chinesen-duerfen-duerfen-deutsche-noch-lange-nicht-gegen-corona-massnahmen-protestieren/

  3. “Wie Alice Weidel auf den Talkshow-Bann von ARD und ZDF reagiert
    Auch im ersten Quartal des Jahres 2023 haben ARD und ZDF die AfD systematisch aus ihren Talkshows ausgeschlossen. Während die anderen im Bundestag vertretenden Parteien von Januar bis März insgesamt 137 Auftritte bei Markus Lanz, Sandra Maischberger und Co. verbuchen konnten, wurde die AfD nicht ein einziges Mal eingeladen. Weiterlesen auf jungefreiheit.de”

    Gesehen – politikversagen.net am 11.04.2023

    So funktioniert der einseitig aufgestellte Mainstream-Staatsfunk.
    Schert euch der Demokratie und Meinungsvielfalt missachtenden Intendanten + Programmdirektoren zum Teufel.
    Wir Zwangsgebührenzahler müssen diese Typen auch noch mit überdimensionalen Gehältern und viel zu hohen Pensionsansprüchen finanzieren.

    Es wird bald eine andere Zeit kommen, wenn die Alternative vom Volk zur
    Regierungsbildung beauftragt ist, kann endlich effektiv und nachhaltig gesäubert werden und man sollte beim ÖR-TV+Rundfunk in der Spitze anfangen.

    11
    1. Schaut man sich den Mist einmal nur 5 Minuten an, dann weiss man, die Lügen wie gedruckt.
      Auch wenn ich einem etablierten Politiker mal 5 Minuten zuhöre, denke ich so, der spricht gar nicht von Deutschland, sondern vom Paradies! Das einzig Wahre was aus diesen Mündern kommt, ist das Tagesdatum!

  4. “Man muss den Chef-Chinesen Xi Jinping nicht mögen; auch mir missfällt dieser Miesepeter mit dem Pokergesicht. Er wirft mit seiner Politik sein Land zunehmend zurück …”

    Wieso wird der Chef-Chinese sein Land zunehmend zurück? Haben Sie sich da verschrieben? Das Gegenteil ist doch der Fall. Mal bitte alternative Medien lesen.

    12
    1. Jeder der China kritisiert, sollte sich vor Augen halten, das es 1,5 Milliarden Menschen sind. Dazu noch der schnelle Fortschritt, welchen sie in den letzten 40 Jahren gemacht haben. Wir brauchten dazu 100 Jahre.
      Würden chinesische Politiker, solch einen bodenlosen Unsinn wie hier im Westen machen, dann ist da in 4 Wochen zappenduster. Siehe den Mist mit den Zugereisten und die leistungslose Versorgung auf allen Gebieten. Oder die Vielfachehen mit 25 Kindern, welche von uns finanziert werden.

  5. Ich besorg’ mir schon mal Popcorn und Pilsbier, das wird wieder ein echter Bärbock wenn Klein-Annalenchen im Reich der Mitte aufschlägt und dem Kaiser Xi erstmal was von wertewestlicher Fressefreiheit und feministischer Politik und Quergenderhomo-gedöns und den armen Museluiguren usw. erzählt, Kaiser Xi wird bestimmt beeindruckt sein von den Weisheiten der Langnase Almanministerin.

    14
  6. Wer die ganze Welt boykottiert steht am Ende alleine da – vielleicht sollte mal jemand das den Blitzbirnen in Übersee stecken. Von selbst kommen die ja nicht drauf.

    16
    1. Naja….das blöde, woke, Haltungstreue Deutschland wird ja von keinem boykottiert sondern eher zur Kasse gebeten…insofern steht bloß Doof-Deutschland alleine da…

  7. Zitat aus dem Artikel: “Man muss den Chef-Chinesen Xi Jinping nicht mögen; auch mir missfällt dieser Miesepeter mit dem Pokergesicht. Er wirft mit seiner Politik sein Land zunehmend zurück …”

    Wenn man von fernöstlicher Physiognomie und ihren Gesten nichts versteht, Chinas Dynamik nicht erkennt und auch – in Wirtschaftssachen unbeleckt – Güter-Finanzvolumina durch Arbeitsstunden teilt, dann hat man immer noch das gute Recht, keine Publikation zu verfassen.

    Und auf Rechte sollte man als Autor nicht leichtfertig verzichten.

  8. Ja genau das sollen sie machen, blöder geht es wirklich nicht mehr…

    Punkt 1- Die GESAMTE Weltwirtschaft, insbesondere die von DEUTSCHLAND und der USA sind von chinesischen Gütern aller Art und in jedem Bereich zu 100% ABHÄNGIG, das hieße ohne jede Übertreibung GAME OVER!

    Punkt 2- Für China gäbe es da nur eine einzige Antwort darauf – KRIEG!
    Es gäbe keine einzige Rechtfertigung mehr für die VR China dies diplomatisch oder durch langwierige Verhandlungen zu regeln.

    Punkt 3- Der gesamte Westen stünde vor dem absoluten wirtschaftlichen und politischen AUS!
    Russland hat Energie, China hat Produktion, beide Nationen würden ihre Ressourcen zusammenlegen und wären völlig unabhäng.

    Punkt 4- Zusammen besitzen sie über mehr als genug militärische Power die derzeitige globale Machtstruktur innerhalb kürzester Zeit völlig neu zu gestalten.
    Beide Territorien sind zusammen so gigantisch groß das sie mit militärischen Mitteln auch für die NATO nicht zu bezwingen sind, dafür wäre eine noch nie da gewesene Logistik und endlose Mittel nötig die der Westen defacto nicht hat.

    Punkt 5- Diese Machtspielchen sind extrem gefährlich, unsere verweichlichten Transenlover begreifen offensichtlich nicht das sich weder Russland noch China durch regenbogenfarbige Wattebäuschen einschüchtern oder beeindrucken lassen.
    Chinas Antwort darauf wäre deutlich und endgültig, diesen Konflikt würde der Westen sehr schnell verlieren und zwar für immer…

  9. Der Artikel hat mich einigermaßen konsterniert. Das Importvolumen von chinesischen Waren in Arbeitsstunden und Arbeitskräften umzurechnen hab ich noch nie gelesen. Ich halte das auch für völligen Quatsch oder zumindest für abwegig. Entscheident ist der Rohstoffbedarf und die bereitstehende Energiemenge um Waren herzustellen denn der menschliche Anteil geht wegen der gestiegenen Produktivität seit Jahren zurück. Selbst die gesamte EU hätte nicht die Möglichkeit beides bereitzustellen um die Importe aus China zu kompensieren. Man will jetzt in der Chipproduktion die Abhängigkeit von China aber eigentlich von Taiwan verringern ist jetzt schon krachend gescheitert bevor es überhaupt losgegangen ist. Man hat festgestellt, daß das Jahre der Entwicklung und hunderte Milliarden kosten würde und man dafür nicht die nötige Energie bereitstellen kann. Vom Preis, den die Dinger dann hätten, ganz zu schweigen. Die neuen Globalplayer sind die BRICS Staaten, die jetzt schon 2,8 Milliarden Menschen wirtschaftlich vereint und es kommen stetig neue Länder dazu denn wenn der tönerne Riese USA stolpert will niemand, der klug und unabhängig genug ist, daneben stehen. Wir in der EU hatten die Chance aber durften sie nicht ergreifen. Putin hat es angeboten, ein Wirtschaftsraum von Lissabon bis Wladiwostock, unser know how und die Rohstoffe Russlands und die USA hätten ihr wirtschaftliche Vormachtsstellung, mit der sie immer noch viele Staaten drangsalieren und erpressen, verloren. Vielleicht wären dann auch die Chinesen mit ins Boote gestiegen und ein riesiges eurasisches Wirtschaftsreich wäre entstanden. Die Chinesen brauchen uns als Konsumenten solange wir noch über die Kaufkraft verfügen um chinesische Waren zu kaufen und diese Kaufkraft geht wegen der superduper grünen Wirtschaftspolitik gerade den berühmten Bach runter.
    Kommt dann noch die völlig unangebrachte feministische Überheblichkeit unserer Politikerinnen dazu wird man in China mit asiatischer Höflichkeit den Kopf schütteln und dankend ablehnen. Die Chinesen erschließen sich weltweit neue Märkte und in absehbarer Zeit werden wir in ihrer Außenhandelsbilanz nur unter ferner liefen erscheinen.

  10. Es ist schon merkwürdig, dass die Menschheit immer glaubt, neue Feinde zu entdecken zu müssen und Feindbilder kreiert und dann bis zur kriegerischen Auseinandersetzung aufbläht, statt mit Handel für eine bessere gemeinsame Zukunft zu sorgen. Ist der eine Feind auf die eine oder andere Weise „erledigt“, sieht man sofort einen neuen.

    Es wird auch nicht gewartet, bis ein ausgemachter Feind seine feindlichen Absichten offenlegt, sondern es wird mit Manipulationen auf den Konfliktfall hingearbeitet. So z.B. die Mär von der „russischen Erpressung durch Gas- und Öllieferungen“. Welch dummdreiste Lächerlichkeit. Eine Abhängigkeit wird erst dann zu einer Erpressung, wenn sie so genutzt wird. Besuche in Taiwan müssen ja auch unbedingt sein, um ein Feindbild scharf zu stellen.
    Kriegstreiber sind leider nicht zu stoppen, weil die meisten Menschen die perfide Strategien gar nicht durchschauen.

    Humanismus ist offenbar keine Charaktereigenschaft, die dem Menschen eigen ist. Der benutzt in vielfältiger Weise seinen Verstand nur, um tierischer als jedes Tier zu sein (wie schon Goethe mit seinem Faust erkannte).

    Die gesamte Rüstungsindustrie samt einem unfassbar umfassenden Waffenarsenal (atomar, chemisch, biologisch usw.) beweist die Unfähigkeit der Menschen, zu fairen Ausgleichen und einem friedlichen Miteinander zu kommen.

  11. HIER ALTE KOMMENTARE AUS DEM FOCUS VOM 28 MÄRZ 2015 AUS MEINEM SAVE

    “ALS MAN NOCH HALBWEGS DIE WAHRHEIT SCHRIEB ÜBER DIE UKRAINE”

    Sonja kommentierte

    Mögen die Augen der ERMORDETEN in Ostukraine Sie niemals schlafen lassen !!

    Das hier ist das Ergebnis Frau Merkel !

    EXTRA FÜR FRAU MERKEL AUS DEM RUSSISCHEN ÜBERSETZT !!

    Wir brauchen Arbeitsplätze, gute Löhne, gute Renten und gute Beziehungen zu Russland um all dies zu verwirklichen…DAS SIND UNSERE WERT !!

    Hans im Glück kommentierte

    Russland sagt: ”USA und EU haben in der Ukraine alle Grenzen überschritten”

    Die USA (Obama, McCain, Nuland, Kerry, Biden & Sohn usw.) spielen in Kiew mit ABSTAND die größte Rolle. Hinter ihnen stehen einflussreiche “Westoligarchen wie Soros, Rockefeller, Timoschenko usw.)

    Das Herrchen (USA) ruft seinen Hund (EU) nur, wenn es um´s bezahlen z.B. von US-Waffenlieferungen an die Ukraine geht.

    Zusätzlich schädigt die USA die deutsche Wirtschaft (Sanktionen gegen Russland). So gewinnt der Kriegstreiber USA doppelt, Deutschland verliert doppelt.

    Zeitgleich setzen die USA TTIP in Geheimverhandlungen in Brüssel gegen den Willen der deutschen Bürger durch.

    Berlin sieht nur zu. Wer solche Politiker in Berlin hat, der braucht keine Feinde mehr !!

  12. Nun will auch noch die total verblödete AUSSENMINISTERIN BAERBOCK nach China reisen und drohen!?

    Die ganze Angelegenheit ist eine innerchinesische Auseinandersetzung in die sich niemand einzumischen hat, genau so wie der Konflikt in der UKRAINE !!

    Speziell nicht die kriegssuchenden USA mit ihrem hirnlosen Darmfortsatz Baerbock.

    Wer dafür sorgt, dass die sich maßlos überschätzenden “Grünen Grössenwahnsinnigen” aus der Verwaltung der BRiD verschwinden, der trägt einen guten Teil zum Weltfrieden bei !!

  13. Neue Verträge zwischen Budapest und Moskau

    Ungarn will mehr Erdgas aus Russland beziehen

    Viktor Orban sieht die Wirtschaft seines Landes im Zentrum seiner Politik und setzt weiterhin auf Erdgas aus Russland.

    Neue Verträge sollen zusätzlichen Bedarf decken.

    Während Deutschland sich vom russischen Erdgas abkoppelt und die Ampel-Regierung achselzuckend die Sprengung der Nord-Stream-Pipeline hinnimmt, setzt Viktor Orban in Ungarn weiterhin auf Erdgas-Lieferungen aus Russland. …ALLES LESEN !!

  14. Macron fordert mehr Souveränität – Deutschland ist dagegen

    https://just-now.news/de/deutschland/macron-fordert-mehr-souveraenitaet-deutschland-ist-dagegen/#comment-12388

    Die durchweg negativen Reaktionen in Deutschland auf Macrons Forderung nach mehr Autonomie von den USA zeigen vor allem eines: Deutschland hat seine Autonomie längst aufgegeben.

    Das Verhältnis Deutschlands zum Transatlantizismus ist ungesund, denn man gibt die eigenen Interessen preis.

    Die USA suchen die Konfrontation mit China.

    Es folgt eine Provokation auf die nächste. Der Wirtschaftskrieg wird immer weiter eskaliert, Taiwan wird von den USA aufgerüstet, man zielt auf eine militärische Konfrontation.

    Eingekleidet wird die ganze Aggression der USA mit dem typisch westlichen Demokratiegeschwurbel. Taiwan verteidige die Demokratie gegen das autoritär regierte China.

    Als gehe es nicht um konkrete geopolitische Machtinteressen.

    Die Argumentation des Westens ist sowohl im Hinblick auf die Ukraine als auch auf Taiwan ein schlechter Witz.

    Bis auf ein paar Deutsche aus dem grünen Milieu weiß das auch jeder.

    Es geht in beiden Konflikten nicht um Demokratie und Menschenrechte, sondern um Machtinteressen.

    Die USA sind eine Oligarchie.

    Das politische System dient vor allem den Interessen der US-Oligarchen, die angesichts des Bedeutungsverlustes der USA einen Verteilungskampf um die Pfründe führen, bei dem jeder Anstand und der letzte Funke demokratischer Repräsentation der Wählerinteressen auf der Strecke bleiben.

    Deutsche Medien und deutsche Politik geben darauf keine Antwort.

    Sie gefallen sich – wie so häufig – in Gestus der moralischen Empörung.

    Macron sei von allen guten Geistern verlassen, meint beispielsweise der außenpolitische Hardliner der CDU Norbert Röttgen. ….ALLES LESEN !!