Nach Wahlbeobachtung bei Russen-Referendum: Hessischer Energiemanager gefeuert

Internationale Wahlbeobachter in Cherson kontrollieren die Auswertung der Referendumstimmen (Foto:Imago)

Es wird immer skurriler in Buntland, ehemals Deutsch-Land genannt: Der Geschäftsführer des Energieversorgers EWF aus dem nordhessischen Waldeck-Frankenberg, Stefan Schaller, war mit zwei weiteren Teilnehmern als Wahlbeobachter ins russisch besetzte ukrainische Gebiet Saporischschja gereist, um das umstrittenen Referendum über eine künftige Zugehörigkeit zu Russland zu überwachen. Russland hatte hierzu etliche internationale Beobachter eingeladen. Als in Schallers hessischer Heimat darüber ein Empörungssturm einsetzte und sein dienstvorgesetzter Landrat vor der Presse wütete, brachen sie den Trip ab. Doch zu spät: Gestern wurden sie dafür gefeuert. Nicht einmal Schallers Versuch, „Reue“ und „Einsicht“ zu zeigen und die Reise zu bedauern, konnte ihm noch helfen.

Dabei handelte es sich doch eigentlich ja um eine wünschenswerte Aktion – wurden und werden ansonsten doch unabhängige ausländische Wahlbeobachter bei sämtlichen Wahlen in Staaten oder Regionen, in denen berechtigterweise Manipulationen befürchtet wurden, international stets gefordert und sogar offiziell organisiert. Doch nun werden Personen, die genau dies in Privatinitiative leisten wollen und sich anschicken, in den russisch besetzten Regionen die Einhaltung demokratischer Standards zu überwachen, dafür bestraft. Welch ein Treppenwitz!

Verhinderung neutraler Beobachtung

Hatte man etwa Angst, dass ein unerwünschtes Ergebnis herausgekommen wäre, dass Meinung der Menschen nicht dem eigenen Wunsch entsprechen könnte? Diese Befürchtung würde auch den großen Aufschrei der Regierungspresse bezüglich der Reise erklären. Wollte man auf keinen Fall riskieren, dass die bereits zuvor feststehende Gewissheit in Wanken geraten könnte, Russland zwinge die Menschen mit Waffengewalt zur Teilnahme und das Ergebnis stünde bereits fest? Durfte das Diktum der „Scheinreferenden“ im Sinne der Ukraine nicht hinterfragt werden? Durch die Verhinderung solcher Beobachtungen werden wir es nie sicher erfahren. Es wäre bei der Wahlbeobachtungsreise nicht um die Frage nach der grundsätzlichen Legitimität der Abstimmungen gegangen, sondern nur um die Überprüfung ihres korrekten Ablaufs.

Die Haltung der Menschen interessiert Altparteien und Regierungsmedien nur dann, wenn sie dem eigenen Weltbild entspricht: Dies muß hier doch jedem noch klar denkenden Menschen sofort in den Sinn kommen! Ich bin jedenfalls gespannt, ob unsere drei Russlandrückkehrer noch etwas Aufschlussreiches berichten können. Und wahrscheinlich hat gerade die Mainstreampresse Angst davor, dass sie der einseitigen Berichterstattung bezüglich den Zuständen in der Ukraine überführt wird, was ihr bereits massiv angekratztes Image weiter beschädigen würde. Deshalb war auch der Abbruch der genannten Reise eigentlich zu bedauern. Mut zur Wahrheit heißt gerade auch dort hinzusehen, wo es uns unsere politischen Gegner verbieten wollen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf beischneider.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

17 Kommentare

  1. Was ist denn das für ein idiotischer Schwachsinn der Linksgrünversifften? Das, was Bärbock behauptet, muss unbedingt von den Schlafschafen geglaubt werden?

  2. Unsere Medien sind alle verlogen und System Zäpfchen. Ausser Datum und Uhrzeit ist nichts so wie es wirklich ist. Zensiert und verdreht.

  3. an solchen Ereignissen und die darauffolgenden infantil hysterischen Reaktionen, merkelt man wo wir leben nämlich schlicht in einer links-grünen Diktatur, die verträgt keinerlei Widerspruch! Den Volksgenossen wurde dieser Tage besonders schön vor Augen geführt, das sie nichts aber auch gar nichts bei der grün kommunistischen Transformation zu melden haben anhand dem 3-fachen Whirlpool in der Ostsee. Doch bin ich sicher, 90% kapieren es immer noch nicht und tun weiter so als wäre nichts. Standardleier: iss doch nich so schlimm….

  4. Schießbudenfigur Baerbock weiß natürlich im voraus, wie die Referenden ablaufen:

    „So ist es ja bei den Referenden – sie werden erschossen, sie werden vergewaltigt, und dann sollen sie innerhalb von 3 Tagen Kreuze machen, während neben einem ein Soldat mit Kalaschnikov steht!“ –
    Baerbock bei Lanz, 21.09.

    https://t.me/neuesausrussland/10383

    Baerbock wäre trotz ihrer Sprachfehler die ideale Nachfolgerin von Sudel-Ede, offiziell Karl-Eduard von Schnitzler. Sudel-Ede war der Chefkommentator des DDR-Fernsehens und verbreitete mit seiner Sendung „Der schwarze Kanal“ maßlos Hass und Hetze gegen den Westdeutschland.

    So wie es einst in der DDR eine Sudel-Ede gab, so gibt es eben im besten Deutschland, das es jemals gegeben hat, die Sudel-Anna.

  5. „Die Haltung der Menschen interessiert Altparteien und Regierungsmedien nur dann, wenn sie dem eigenen Weltbild entspricht: Dies muß hier doch jedem noch klar denkenden Menschen sofort in den Sinn kommen!“

    Da muss ich, leider Gottes, ein ganz klares NEIN in den Raum werfen!
    Es gibt kaum mehr eine Mitte mehr, nur sehr wenige Menschen betrachten auch die andere Seite der Medaille! Sofern sie diese überhaupt zu sehen bekommen, bzw sehen wollen!
    Und das ist, wie ich finde, das wahre Vermächtnis der Ähra Merkel!

  6. @Verhinderung neutraler Beobachtung
    das ist in diesem totalitären Regime doch Programm – wie kam der darauf, daß er da außen vor ist, wenn die Vasallen der USA andere Anweisungen haben !
    Neutrale Beobachtung ist doch sowas von out – schon seit Jahren !
    Hier zählt Haltung und nicht Realität !

  7. Man war sich im Westen vollkommen einig, dass das keine regulären Wahlen sein können! Wie auch – wenn neutrale Beobachter feststellen würden, dass keine gröberen Verstöße zu beobachten gewesen seien. Das ganze Lügengebäude über die Ukraine-orientierten Russen im Donbass würde ja schlagartig zusammenbrechen. Stattdessen filmte man lieber Wählerbesuchende in Begleitung von Soldaten. Das macht schließlich aussagekräftig etwas her!

    Allerdings kann man gerade in Kriegszeiten nicht genügend vor „Bildern“ warnen. Früher missionierte man die abergläubische Bevölkerungen auch weniger mit Worten, sondern vor allem mit Bildern in Kirchen, Heiligen, Skulpturen an Wegkreuzen, Brückenheiligen u.ä.
    Obwohl schon der gesunde Menschenverstand sagen muss, dass derartige Bildnisse keine Beweise für irgendetwas sein können, ist das menschliche Gehirn offenbar genau auf dieses Bildhafte bis heute geprägt. Jedes Bild ist echt – aber nicht unbedingt oder gar nur selten wahr. In wieviel Filmen hat man schon die Welt eindruckvoll untergehen sehen (z.B.2021). Aber da weiß man ja, dass man (hier jedenfalls nur) einen Film sieht.

    Wer würde denn an die Teppichmesser-Attentäter bei 9/11 glauben, wenn ihm nur Texte mit Vorgeschichte und Abwicklung über Hochhaus-Einstürze zur Verfügung stünden, aber nicht diese eindrucksvollen Bilder, wie zwei Flugzeuge allem Anschein nach in die Hochhäuser rasten und rasen ?
    (Das Unterbewusstsein rückt auch das in die Gegenwart, da es weder Vergangenheit noch Zukunft, sondern nur das „Jetzt“ kennt!)

    Ein bildhafter Eindruck ist so bestimmend bzw. manipulativ, dass man ihn mit nahezu jedem Text verstärken/untermalen kann, wenn dieser nicht allzu irrwitzig daherkommt.

    Darüber sollte man bei den nächsten „gelieferten“ Bildern ruhig mal in Ruhe nachdenken! Auch nicht schlecht, wenn auch weit weniger effektiv, sind die Manipulationen, bei denen man einige Personen befragt, was sie von der Inflation halten, ob Radfahrer Helme tragen sollten etc. Mit eins, zwei willkürlichen Aussagen tut man so, als habe man gerade die Sprecher einer Massenbewegung zu Wort kommen lassen!

  8. Westliche Wahlbeobachtung trotz Russ.-Einladung abgelehnt – es könnte in den russ, besetzten
    Gebieten in der Ukraine humaner u. evtl. politisch Bürger gewollt ablaufen als BAM Frau
    Baerbock nach DDR-Methode dem Dt. Volk in brutaler Art u. Weise Glauben machen will !!!
    Allein der Glaube macht seelig – wer in den Mehlsack schlüpft wird mehlig !!!

  9. Achja übrigens als im Jahre 2020 in Russland ein Referendum für eine Verfassungsänderung innerhalb RUsslands durchgeführt wurde, hatten damals die westl. Medien auch unzählige Verstöße festgestellt, angeblich.
    Putin wollte Beweise sehen, die westl. Medien lieferten keine, sondern verbreitetetn nur ihre Lügenpropaganda. Das Referendum verlief sehr ruhig ohne Zwischenfälle mit einer sehr hohen Beteiligung der Bevölkerung.Die russ. Bevölkerung stimmte mehrheitlich für die Verfassungsänderungen .
    Nach diesem Ergebnis war für die westl. Medien udn für die westl. Politiker klar, dass das angeblich der eindeutige Beweis sein soll, warum Putin ein Diktator sein soll, der wie ein Diktator für den Rest seines Lebens Diktator von Russland bleiben wird, angeblich bis 2036. Das hatten vor 2 Jahren die westl. Medien behauptet.

    Bei den Amis gab es in den letzten 150 Jahren mindestens 27 Verfassungsänderungen. Keine einzige Verfassungsänderung wurde dabei durch einen Volksenstcheid oder durch ein Referendum ratifiziert. Sondern diese wurden willkürlich von den Volksvertretern selbst vorgenommen ohne das US Amerikanische Volk zu befragen.
    Im Westen nennt man das Demokratie.
    Ebenso wurde in vielen EU Staaten der Euro als Währung eingeführt, ohne Volksentscheid und ohne Referendum. Obwohl einige Staaten mit 100% Sicherheit mehrheitlich dagegen gestimmt hätten.
    Das gleiche gilt für die EUrorettungsschirme in den 2010-er Jahren. Laut Umfragen hätten damals 65-70% der deutschen Bevölkerung die Eurorettungsschirme für die Euro-Pleitestaaten abgelehnt. Die Politiker stimmten aber trotzdem dafür.
    Das nennt man also Demokratie.
    Der Westen nimmt seit 2015 alle Flüchtlinge aus der ganzen Welt auf, ohne das Volk zu befragen, ob die das überhaupt wollen.
    Auch das nennt man im Westen wohl Demokratie…

  10. Mann, was regt ihr euch denn alle so auf?
    Was diese Regierung und ihre Medien abziehen beweist doch nur wie schizo und schäbig sie selbst und wie offensichtlich verlogen das alles ist!
    Natürlich gibt es auch Idioten die ihnen glauben, aber selbst ein MSM-Manipulierter begreift doch das diese Schauermärchen ja wohl kaum der Wahrheit entsprechen können, außerdem weiß man allgemein das die Bevölkerung dieser Gebiete zu Russland gehören will, einer der Hauptgründe warum dieser Krieg überhaupt erst begonnen hat.
    Reaktionen wie diese Kündigung ist pure Feigheit und ANGST VOR DER WAHRHEIT!
    Bitte diese Psycho-Freaks von Regierung nicht mehr ernst nehmen, sie auslachen, sie verhöhnen und mit Respektlosigkeit behandeln, das ist charakterloser und lächerlicher Abschaum, nicht würdig sich über die zu ärgern oder die für „Voll“ zu nehmen.
    Die reiten sich gerade mit Vollgas selbst in den Dreck, wartet noch ein paar Wochen und es wird erst so richtig lustig…

    • Es wird allerdings nicht von selbst lustig. Wenn wir uns alle aufs Auslachen verlegen, wird uns eben dieses bald vergehen.

  11. Bin gestern versehentlich in ÖRR-Nachrichten gerutscht, Marc Steinhäuser in Phönix um 19.55 Uhr. Auszug: „…die Scheinreferenden“ (verbessert sich) „die sogenannten Scheinreferenden…“. Versehentlich oder absichtlich ins eigene Knie geschossen ? Wissenschaftler Kaim durfte vorher noch sagen, daß er russische Sabotage an den Pipelines für unwahrscheinlich hält.
    Und Torge Bode aus der Ukraine: „Referendum, das ja nur ein Scheinreferendum ist…“. Immerhin, an die ÖRR-Nachrichten kommt dieser Tage kein Kabarett mehr dran.

  12. Die Russen waren es nicht

    Es ist wirklich ganz einfach, man mss nur überlegen wer den größten Nutzen hat und dann ist relativ klar wer die Pipeline sabotiert hat.

    Die Russen haben gar keinen Grund die eigene Pipeline zu zerstören, wenn sie denn kein Gas liefern wollten speichen sie einfach nicht mehr ein, so einfach ist das.

    Tatsächlich ist der größte Nutzniesser die USA, die deutsche Wirtschaft geht noch schneller den Bach herunter als geplant, und es gibt eine ALternative weniger zum amerikanischen Frackinggas, das sich die Amerikaner fürstlich bezahlen lassen.

    Es bleibt dann nur die Frage ob es die USA selbst waren , sie haben ja jetzt genügend Schiffe in d er Ostsee, oder die nützlichen Idioten aus London , vielleicht sogar Polen .

    Das sind aber letzendlich Details, die Initiative und die Planung geht meiner Meinung nach auf die USA zurück.

    Und wenn denn nun die USA auf dem Boden eines NATO-Staates die zumindest teilweise auch in deutschem Besitz befindliche Pipeline sabotiert haben ?

    Das sind dann Kollateralschäden , Opfer der Freitheit oder ähnliches Gewäsch. Es ist kolonialismus nach bester Gutsherrenart, die USA sagen wo es längs geht, und wer auf Abwege zu geraten droht muss eben in die westliche Wertegemeinschaft zurückgeholt werden , koste es was es wolle, am besten aber das Geld und Leben anderer Leute ausserhalb der USA:

    • Ich habe irgendwo gelesen, daß nur wenige Staaten die Fähigkeit hätten, einen solchen Terrorakt zu vollführen. Und zudem sollen in der infrage kommenden Zeit US-Kriegschiffe sich in dem Gebiet aufgehalten haben. Leider speichere ich solche Infos nur in meinem Kopf statt auf der Festplatte.

  13. Das Ende der Illusionen von Selenskyjs Endsieg

    https://qpress.de/2022/09/27/das-ende-der-illusionen-von-selenskyjs-endsieg/#comment-75731

    Objektiver Journalismus in Kriegszeiten bekommt langsam wieder den Hauch eigenständiger Kriegsverbrechen

    Systematische Auslassung und Verheimlichung von Tatsachen

    Was jedoch in der journalistischen Tiefebene ausgespart und total ignoriert wird, das sind die verheerenden Verhältnisse in der Ukraine unter der Selenskyj-Diktatur, die jeglicher Beschreibung spotten.

    Die russische Mobilmachung wird niedergemacht, aber über die seit März 2022 praktizierte brutale Einberufungspraxis der ukrainischen Armee wird kein einziges Wort verloren.

    Dort besteht seitdem ein Ausreiseverbot für Männer von 16 – 60 Jahren unter Androhung von drakonischen Strafen.

    Folglich sind bei den ukrainischen Flüchtlingen in den Westen alle Männer unter 60 Jahren Fahnenflüchtlinge.

    Ganz im Gegenteil zu den Soldaten der ukrainischen Armee, die zum großen Teil als Frischlinge zwangsrekrutiert wurden.

    Sie werden erbarmungslos in die Offensive getrieben und als Schlachtopfer für eine fremde Macht zelebriert, was sich in der Anzahl von bisher ca. 65.000 Gefallenen ausdrückt.

    Die russische Armeeführung ist da eher zurückhaltend und nicht bereit, Soldaten sinnlos sterben zu lassen. …ALLES LESEN !!

  14. DAS IST KEINE DEMOKRATIE MEHR – ALSO DAS VOLK MUSS SIE STÜRTZEN !!!

    US-Regierung & SPD Bundesinnenministerium wollen Gleichschaltung in Deutschland vorantreiben.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=88618

    Dazu gibt es durch ein Dokumenten-Leak neue Erkenntnisse:

    SPD-geführtes Innenministerium als zentrale Schaltstelle der staatlichen Propagandaaktivtäten

    Auswärtiges Amt, Bundespresseamt und BKM als weitere Hauptakteure staatlicher Propaganda- und Zensurbemühungen

Kommentarfunktion ist geschlossen.