Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Nächstes Affentheater der Klima-Irren: “Aktivist” klebt sich am Richtertisch fest

Nächstes Affentheater der Klima-Irren: “Aktivist” klebt sich am Richtertisch fest

Sehen wir hier ein Mitglied der “Letzten Generation”, das sich vor längerem bei seinem Psychiater festgeklebt hat? (Foto:Imago)

In dieser Woche scheinen sich die Klimakleber der “Letzten Generation” endgültig entschlossen zu haben, die Schwelle vom penetranten Ärgernis mit Botschaft zur clownesken Lächerlichkeit zu überwinden: Nachdem sich ein Sprengel Vollopfer der Weltuntergangssekte am Dienstag noch als schizophrene Hobby-“Stadtbildpfleger” vorm Berliner Bundeskanzleramt betätigt hatten und einen Baum fällten, um damit das Roden von Wäldern anzuprangern, machte jetzt eines ihrer Gründungsmitglieder seinen Gerichtsprozess in Berlin zur persönlichen Freakshow.

Gestern musste sich der 23-jährige Henning Jeschke vor dem Amtsgericht Tiergarten wegen Nötigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr im Zeitraum März bis Juni 2022 in mehreren Fällen verantworten. Gegen die deshalb verhängte Geldstrafe hatte er Einspruch eingelegt. Mitten in der Verhandlung sprang Jeschke jedoch unvermittelt auf – und klebte sich am Richtertisch fest. Wie ferngesteuert rief er dabei mehrfach aus: „Ich habe mich festgeklebt. Ich muss es tun, weil wir über Klimanotstand reden müssen. Es tut mir leid. Ich muss es tun.” Sein monotones Gefasel unterbrach er nur für die Information an die verdutzten Anwesenden, dass er seine Aktion gerade live ins Internet übertrage. Tatsächlich fand sich in seinem Rucksack – obwohl dies in deutschen Gerichten strengstens verboten ist – eine laufende Handykamera, die die Verhandlung und die irre Aktion aufzeichnete. Natürlich verbreitete die “Letzte Generation” diesen realen Slapstick sogleich auf Twitter.

Der Richter verließ daraufhin den Saal, forderte das Publikum auf, das Gleiche zu tun und wies die Justizbediensteten an, Jeschke hinauszutragen. Dieser konnte zuvor noch eine knapp anderthalbminütige Klimaschutztirade ablassen, bevor ihn ein Justizbeamter auf den Tisch drückte und die Aufnahme stoppte. Jeschke musste aufgrund der Stärke des verwendeten Klebers tatsächlich mitsamt dem Tisch aus dem Saal entfernt werden und wurde, noch am Tisch klebend, zur nächsten Bushaltestelle gebracht. Der Prozess wurde anschließend in seiner Abwesenheit fortgesetzt. Ein nächster Prozesstermin mit dem persönlichem Erscheinen Jeschkes wurde für den 9. März anberaumt. Man darf gespannt sein, welche Idiotie er dann in petto hat.

Der deutsche Rechtsstaat erntet mit solchen unfassbaren Narreteien das, was er allzu lange selbst gesät hat: Obwohl die selbsternannten Klimaretter mit ihren gemeingefährlichen Aktionen gigantischen Schaden verursachen und sogar Menschenleben in Gefahr bringen, erhalten sie entweder gar keine oder nur lächerliche Mindeststrafen. In vielen Urteilsbegründungen schimmert immer wieder Verständnis für die Anliegen der Extremisten durch. Dass die Gerichte von diesen dann nicht mehr ernstgenommen werden, ist nur die logische Konsequenz dieser Selbstaufgabe des Staates. In einem intakten Gemeinwesen mit funktionierender Justiz wäre der “Aktivist” nach seiner Klebeaktion direkt ins Kittchen gewandert oder in die nächste Psychiatrie verbracht worden. In Deutschland nimmt man die Infantilität der “Irren mit Botschaft” tief betroffen und mit latentem Wohlwollen ernst. Schließlich geht es ja ums Klima, um die Erde und das konsenswissenschaftlich-religiöse Dogma “…und sie erwärmt sich doch”.

21 Responses

  1. Das die Klimspinner hier Narrenfreiheit haben, ist hinlänglich bekannt.
    Mich würde es interessieren, wie die Geschichte an der Bushaltestelle weiterging.
    Ist er mit dem Tisch in Bus eingestiegen? Das wäre mal ein Bild oder Video auf Twitter wert. Das wäre der Slapstick und der Brüller schlechthin, der es rasend schnell um die ganze Twitter – Welt gebracht hätte.

    16
    1. Auf der FB Seite von LG steht zu lesen:

      Ja, es stimmt. Das Gericht hat alle Eigentumsrechte an dem Tisch aufgegeben, an dem Henning sich heute angeklebt hat. Er gehört jetzt ihm.
      Erstmal sind wir mit dem Tisch in die Bahn. Nette Menschen haben uns geholfen, ihn zu tragen.
      Dann haben wir auf dem Tisch Falafel gegessen. Wir essen immer nach Gerichtsprozessen Falafel.
      Jetzt hat Henning einen neuen Schreibtisch. Super!
      Bei Gelegenheit wollen wir mit dem Tisch aber auch nochmal rausgehen. Wenn der Staat es schon nicht schafft, die Klima-Zerstörenden auf die Anklagebank zu bringen, dann bringen wir die Anklagebank wenigstens zu ihnen.

      https://www.facebook.com/letztegeneration

  2. “Mit dem Richtertisch zur naechsten Bushaltestelle gebracht”,
    Endlich wieder mal was zum Lachen, nachdem Foto von Dick und Doof festgeklebt am Dirigentenpult in der Hamburg.
    Ich stelle mir gerade vor, wie der Geklebte damit in den Bus klettert, falls das nicht klappt, werden ihn seine Mitkleber mit dem Bollerwagen heimholen muessen.
    Es ist noch nicht alles verloren, auch Richter und Gerichtsbeamte sind lernfaehig.
    Allerdings haben sie viel zu lange Geduld gezeigt.
    Hoffentlich fuehrt dass, da der Richter nun persoenlich betroffen war zu einer ordentlich hohen Verurteilung.

    12
  3. Ich hätte diesen Spinner mitsamt dem Tisch in die Abstellkammer gebracht und erstmal 2-3 Tage dort vergessen…

    12
  4. Alleine, das dieser völlig Verblödete noch frei das Gerichtsgebäude verlassen konnte, zeigt, wie kaputt alles schon ist! Solche Idioten dürfen nicht mehr zur Ruhe kommen!

  5. Als ich vor Jahrzehnten im Geschichtsunterricht der Schule von den mittelalterlichen Kinderkreuzzügen gehört habe, habe ich das nicht verstanden. Ich habe mir einfach nicht vorstellen können, wie Kinder so verblödet und verhetzt sein konnten. Natürlich habe ich gemeint, daß das eben finsterstes Mittelalter war und daß so etwas in unserer aufgeklärten und wissenschaftsbasierten Welt nicht mehr vorkommen könne.

    Die total ignoranten, uninformierten und zu keiner wissenschaftlichen Überprüfung der herrschenden Narrative fähigen, aber ideologisch verhetzten und arroganten Klimakleber belehren mich eines Besseren.

    Der Mensch ist zu allem fähig und immer auch zum Gegenteil.

    1. Die Klimairren sind nicht nur, Generation Z oder Millrnials, sondern auch Alterklasse ihrer Eltern und Grosseltern, man schaue sich die Grauhaarigen und Graubaerte an, die dabei kleben.
      Radikale gibt es in jedem Alters und einige 68ziger und Altgruene scheinen sich berufen zu fuehlen, mit den Allerletzten mitzukleben.
      Kann sein, dass sie Schuldgefuehle haben gegenueber der jungen Generation oder einfach so verpeilt sind, dass sie den ganzen Klimaschmarrn glauben.
      Soweit ich mich erinnere sind die Hauptorganisatoren und Sprecher , auser Klara und Aimee, einige Mittvierziger Drogenabhaengige Gaymaenner aus Berlin ( Name faellt mir nicht ein).
      Der “Lovepriest” hat diese gelegentlich in seinen seiner Sendung gezeigt.

  6. da kommt noch mehr … ich würde vorschlagen das gegenüber ab sofort immer mit gewalt festkleben….
    wozu noch diskutieren… ein tropfen sekundenkleber sagt alles…
    eine patrone auch … aber halt ohne
    alles für ein prima klima…
    wann kommt der sekundenkleber führerschein…
    wann das studienfach kleben ohne hirn und verstand…
    wann die pädagogische stunde, oma klebt am herd….
    wann der versuch kleben und erpressen…
    die krönung der letzten generations-vollidioten… sekundenkleber- die dauerverhütung…

  7. Na ja, die Letzte Generation verwendet Erdölprodukte (Polyurethanklebstoffe) und klebt sich damit an Erdölprodukten fest (Bitumen, Asphalt), um damit gegen die Verwendung von Erdölprodukten zu protestieren.

    Warum sollen die dann nicht auch Bäume fällen, um gegen die Fällung von Bäumen zu protestieren.

    Dass die Letzte Generation in einem Prozess wegen Nötigung ausgerechnet den Richter nötigt, passt doch hervorragend ins Bild.

  8. Hoffentlich hat man nicht versäumt einen bequemen Stuhl mit an die Bushaltestelle zu bringen.
    Nicht dass es dem Weltenretter an Komfort fehlt.

  9. Klingt nach einer bedrohten Art..
    “normal” handelnde Richter sind nur in besonderen Reservaten anzutreffen.

    Buntblödland.. erstaunt mich weiterhin täglich.

  10. Meinerseits kann ich nur wiederholen was mein ehemaliger Mathelehrer sagte:

    Ein paar kräftige Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen.

  11. Die ganze Welt ist irre geworden, und wir alle sind mittendrin! Man könnte sich kugeln vor Lachen, wenn es nicht so tragisch wäre. Ionescu und andere Verfasser absurder Theaterstücke würden vor Neid erblassen, wenn sie die täglichen Nachrichten lesen würden! Man sollte wirklich Wein, Bier, Popcorn und Chips bereitstellen, sich gemütlich auf dem Sofa zurücklehnen und sich den Untergang des Abendlands live und in Farbe anschauen. Wer nach dem finalen Knall noch übrig und auf zwei Beinen beweglich ist, darf sich die Reste unserer ach so herrlichen Zivilisation anschauen.

  12. Kommen die aus einem Paralleluniversum?

    Wo zum Geier haben wir denn eine Klimakatastrophe?
    Wo zum Geier ist denn die neue Eiszeit ausgebrochen? Wo liegen die Eispanzer?
    Müssen wir jetzt alle in den Süden auswandern, weil der Norden unbewohnbar wurde?
    In was für einer Welt leben die?

    Dieser Mann gehört in eine geschlossene Anstalt. Denn er versteht überhaupt nichts. So etwas Lebensfremdes ist einfach nur peinlich.
    Das ist keine “Letzte Generation”, sondern einer der “degenerierten Generation”.

    Muss ein Veganer sein. Zu wenig Cholesterin im Blut? Vollkornesser? Salzarm? Oder halt einfach, was sein Verhalten irgendwie entschuldigt, blöd.

  13. Es gäbe eine ganz einfach Reaktion. Den Irren einfach mal kleben lassen, den Saal komplett räumen um am nächsten Tag den Saal aufzuschliessen. Den Kasper in eine Zelle verfrachten, denn es wurde in Abwesenheit in der ersten Strafsache ein Urteil gefällt und in der nun begangenen zweiten Strafsache ist das Urteil auch gesprochen.
    Der Kasper darf nun für einige Monate. mindestens jedoch mal bis Dezember 23 eine Zelle bewohnen und wird tagsüber Strassen reinigen und dies unter Aufsicht von entsprechend ausgesuchtem “Personal”

  14. Daß der Richter den Saal verließ ist beschämend. Er ist Herr in den Verfahren und könnte hier mit aller ihm verliehenen Gewalt (und den entsprechenden Rechtsmitteln) gegensteuern. Vermutlich müsste er sich aber erst politische Rückendeckung verschaffen. Armes Deutschland!

  15. Mitsamt dem Tisch zur nächsten Bushaltestelle.Richtig wäre gewesen ihn mitsamt dem Tisch in die Anstalt einzuweisen.

  16. Die klebischen Kleber

    Im düstren Gehirn den Klimawahn,
    sitzen auf dem Asphalt und kleben uns an.
    Deutschland, wir kleben dir ohne Gnade,
    kleben, wenn’s geht, die totale Blockade –
    Wir kleben, wir kleben!

    Die Wahnwitzideen, die wir vertreten,
    von Medien werden gesundgebeten.
    Haben wir lang’ genug ausgeharrt,
    haben wir euch gefoppt und genarrt –
    Wir kleben, wir kleben!

    Unsere Eltern sind oft Teil der Reichen,
    für unseren Wahn geh’n wir auch über Leichen.
    Mit eurem Geld euch allen zum Hohn
    mästet der Staat unsre grüne Fiktion –
    Wir kleben, wir kleben!

    Zum Urlaub wir reisen in ferne Lande
    und sehen das nicht mal als Schmach und Schande.
    Verdrehen Tatsachen und lügen geschickt,
    weil Unsinn das grüne Gehirn erquickt –
    Wir keben, wir kleben!

    Wenn auch so mancher über uns lacht,
    weil beim Kleben wir uns in die Windeln gemacht.
    Wenn gut gefüllt ist das Windeltuch,
    dann weht übers Land nicht nur Klebergeruch –
    Wir kleben, wir kleben!