Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Nichts wird sich in der deutschen Asylpolitik ändern

Nichts wird sich in der deutschen Asylpolitik ändern

Schlange stehen auf dem Weg nach Deutschland (Symbolbild:Imago)

So ein klein wenig hatte ich vorgestern die Hoffnung, dass es endlich doch die entscheidende Wende in der Migrationspolitik geben wird. Noch am Abend vor dem Migrationsgipfel hatte Finanzminister Lindner von der FDP im ZDF-“Heute Journal” vollmundig angekündigt, dass es nicht nur um Geld des Bundes für die Kommunen, sondern endlich auch um die Unterbindung irregulärer Migration gehen müsse. Doch was ist nun das tatsächliche Ergebnis? Eine Milliarde Euro mehr für die Kommunen, was für die einzelnen Gemeinden nur einen zu vernachlässigender Betrag bedeutet, und weder die alleine dieses Jahr anfallenden Mehrkosten der Migration deckt, noch die Errichtung von Wohnungen und Infrastruktur ermöglicht, welche das permanente Wachstum der Bevölkerung durch Masseneinwanderung und hohe Fortpflanzungsraten der Migranten  zwingend erfordert.

In den Gesichtern der Vertreter von Ländern und Gemeinden, die zu dem ominösen Migrationsgipfel im Kanzleramt erst gar nicht eingeladen waren, spiegelten sich nach dessen Ende Entsetzen und Fassungslosigkeit über dessen Resultate wider. Einmal mehr zeigt sich, dass die Bundespolitik vollkommen von der Realität entrückt ist und die Ampel die gravierenden Folgen der Migration entweder negieren oder weiter aussitzen will, und Länder und Kommunen mit diesen katastrophalen Zuständen alleine lässt. Die schwammige Ankündigung, dass man sich um Abkommen mit den Herkunftsländern der Migranten bemühen will, damit diese “Fachkräfte” schicken dürfen, wenn sie ihre Staatsangehörigen wieder zurücknehmen, zeigen das Totalversagen dieser Bundesregierung – allen voran das von Kanzler Scholz und der Innenministerin Faeser.

Nichtssagende Phrasen

Einmal abgesehen davon, dass das Völkerrecht ohnehin vorsieht, dass jedes Land verpflichtet ist, seine eigenen Staatsbürger Bürger wieder “zurückzunehmen”, ist es für die meisten dieser Länder natürlich kaum erstrebenswert, ausgerechnet ihre Nichtsnutze zurückzubekommen, von denen man heilfroh war, sie an Deutschland losgeworden zu sein. Noch weniger erstrebenswert ist es für sie, stattdessen ihre Fachkräfte zu schicken, die sie im eigenen Land wohl selbst benötigen. Auch ist es unwahrscheinlich, dass die wenigen wirklich Qualifizierten, die sich ein Land ihrer Wahl aussuchen können, ausgerechnet nach Deutschland kommen wollen – das Land, in dem es die weltweit höchsten Steuern und Abgaben gibt und wo Leistungsträger für den riesigen Sozialstaat und den ausufernden Beamtenapparat geschröpft werden. Deutschland ist kein Sehnsuchtsland für Macher, Erfinder, Tüftler, Entrepreneurs und geistige Perlen – sondern für den absoluten Bodensatz, der von einer immer sozialistischeren Umverteilung profitiert.

Was wurde auf dem sogenannten Migrationsgipfel sonst noch besprochen? Zum Beispiel solche nichtssagenden Phrasen, dass sich die Regierung mehr um den “Schutz der europäischen Außengrenzen” bemühen wolle. Als ob das etwas vollkommen Neues wäre und nichts, was schon seit acht Jahren nicht funktioniert – zumal die anderen EU-Staaten die Flüchtlinge einfach weiterziehen lassen, denn es gibt vor allem ein Ziel, und das ist Deutschland – jenes Deutschland, das dank Faeser sogar anderswo in Europa bereits registrierte Flüchtlinge aufnimmt und damit den Dublin-Abkommen den finalen Todesstoß versetzt hat. Hingegen wurden beim Gipfel wirklich wirksame konkrete Maßnahmen natürlich nicht vereinbart – wie etwa ein konsequenter Schutz vor allem der deutschen Grenzen, die Kürzung der Gelder für Asylsuchende (oder besser noch die komplette Umstellung aller Hilfen auf Sachleistungen) sowie endlich konsequente Durchsetzung von Ausreisen und Abschiebungen.

Die schwindende Heimat

Trotz dieses Flops, dieses lächerlichen Outputs gehen den Grünen all die wachsweichen wagen Absichtserklärungen schon zu viel weit. Ihr Vorsitzende Omid Nouripour stellte in einem Statement gegenüber dem ZDF bereits klar, dass die Grünen nicht zulassen würden, dass das Asylrecht “ausgehebelt” wird. Was er damit tatsächlich meinte, war wohl eher: dass das Asylrecht wieder auf seine verfassungsrechtliche Bedeutung reduziert wird – denn ausgehebelt ist es spätestens seit Herbst 2015. Nouripours Punkt ist der, dass die Grünen alles verhindern werden, was die unkontrollierte Migration eindämmen könnte. Und Lindner? Von dem hört man jetzt auf einmal wieder nichts mehr. Wenn er noch einen Funken Rückgrat hätte, würde er seine Partei spätestens jetzt auffordern, diese unsägliche Koalition zu verlassen, deren Politik in vielen Bereichen die totale Destruktion Deutschlands zum Ziel hat und die angeführt wird von einer Partei, die gerade mal 15 Prozent der Wähler hinter sich weiß, aber den politischen Kurs dieser Koalition dominiert.

Was bedeutet all das für Deutschlands Zukunft? Das Internet und die sozialen Medien werden in alle Welt verkünden, dass es weiterhin problemlos möglich sei, ins gelobte Land einzuwandern, wo man ohne jede Bringschuld, ohne Arbeitsbeitrag und ohne Leistung eine bedingungslose soziale Rundumversorgung erhält, binnen kürzester Zeit die Großfamilie nachholen darf, bei entsprechender Fortpflanzungsrate zum Großverdiener auf Staatskosten wird und jegliche Integrationsforderungen mit dem Vorwurf verweigern kann, es handele sich dabei um “Rassismus”. Zumal man in mittlerweile fast jeder deutschen Innenstadt eine sichtbare Bevölkerungsmehrheit hat, die sich dem islamisch-„westasiatischen“ Kulturraum zugehörig fühlt und immer öfter ihre Dominanz zur Not auch mit Gewalt durchzusetzen vermag. Die deutsche Restbevölkerung versucht diese Gebiete zunehmend zu meiden und die Refugien der “heilen Welt” werden kleiner. Doch immerhin sind diese noch groß genug, um den Realitätsverlust der gutmenschlichen Eliten zu kaschieren, die diese Zustände herbeigewählt haben und mit “Vielfalt” verwechseln.

Trugschlüsse und Illusionen

Abseits der nur langsam schwindenden Biotope dieser Traumtänzer verslumen die Innenstädte zusehends. Der traditionelle Einzelhandel kapituliert und wird durch Shishabars, Dönerläden und Ramschgeschäfte ersetzt. Familien ziehen, wenn sie es sich leisten können, spätestens dann, wenn der Nachwuchs in die Schule kommt, in die Randgebiete der Städte oder gleich aufs Land. Manch einer der innerstädtisch Verbliebenen versucht seine Kinder in anderen Schulbezirken, in denen noch mehrheitlich deutsch gesprochen wird, zur Schule zu schicken, um ihnen wenigstens eine rudimentäre Bildung zu ermöglichen und vor Mobbing durch den zahlreichen Nachwuchs der sich als neue „Elite“ fühlenden Zuwanderer aus bildungsfernen, patriarchalischen, meist islamischen Gesellschaften zu schützen. All das wird aber keine Lösung auf Dauer sein.

Denn der Glaube, wenigstens noch auf dem Land von der Flüchtlingswelle verschont zu bleiben, erweist sich zunehmend als Trugschluss und Illusion: Auch hier ist die “Bereicherung” überall in vollem Gange und da in den Städten mittlerweile kaum mehr Kapazitäten für neue Flüchtlingsunterkünfte existieren, werden nun auch immer mehr Kleinstädte und Dörfer mit Flüchtlingen geflutet. Und da ist dann ganz schnell die autochthone Restbevölkerung in der Minderzahl. Es gleicht einem Lotteriespiel, welche Gemeinden als Nächstes mit hunderten von Neubürgern beglückt werden und Sicherheit, Idylle und intaktes Sozialgefüge der Dorfgemeinschaft unwiederbringlich zerstört werden.

Es tut weh, dabei zuschauen zu müssen, wie ein Volk seiner Heimat beraubt und gnadenlos einer Problemzuwanderung ausgesetzt wird, die in weiten Teilen nichts als Verachtung für diejenigen übrig hat, deren Land sie okkupieren und von denen sie sich alimentieren lassen. Landnahmen und Assimilierungen der Ursprungsbevölkerung durch Einwanderung gab es immer wieder in der Geschichte, doch selten in diesem Tempo, und zudem ist ein wohl einzigartiger Vorgang, dass ein Volk für seinen eigenen Untergang auch noch selbst bezahlen muss. So etwas hat es in der Menschheitsgeschichte noch nie gegeben. Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass in Deutschland eine vollkommen wahnsinnige Politik den eigenen Untergang herbeiführt und das Volk in Kadavergehorsam dabei bis zum bitteren Ende mitmacht. In diesem Land gibt es nur Extreme: Fremde werden, je nach herrschendem Zeitgeist, entweder generalstabsmäßig deportiert und verfolgt – oder sie werden generalstabsmäßig ins Land geholt und hofiert. Das Ergebnis ist in beiden Fällen verheerend.

23 Responses

  1. Sxheisse löscht sich im Jenseits gerade dumm und dämlich, die sind schon to, koennnlen sich ergo nicht mal mehr tot lachen.
    Ja, Hoelle, ne in alle Ewigkeit andauernder Lachkrampf.

  2. Das einzige was zu diesem Thema noch zu sagen ist: die unschönen Bilder werden kommen. Und es ist auch gut, dass die unschönen Bilder kommen werden. Im Interesse des Landes, der Kinder und Enkel.

    14
    1. wer ist die politik? rotzfreche grüne gören ohne ausbildung aber eine freches maul und politik spielen… herr wirf hirn herab…

      .Die Politik……. diskutiert weiter über die Viertagewoche und flexible Arbeitsmodelle. SPD-Chefin Saskia Esken bekräftigte gegenüber dem „Spiegel“ ihre Forderung nach einer Viertagewoche: „Mit dem Angebot einer Viertagewoche in Vollzeit können Arbeitgeber ihre Attraktivität in einem Arbeitsmarkt erheblich steigern.“ Auch in Berufen, in denen Digitalisierung bisher nicht mehr Flexibilität schaffe, sei ein solches Modell richtig.

  3. @NICHTS WIRD SICH IN DER DEUTSCHEN ASYLPOLITIK ÄNDERN
    falsch – es muß heißen :
    NICHTS WIRD SICH IN DER DEUTSCHEN POLITIK ÄNDERN
    völlig gleichgültig, von welchem Flügel der Blockpartei sie da gerade reden !
    Die einen sin Rotschild verpflichtet, die anderen Rockefeller, dritte dem WEF und dem Board of Trustees oder Blackrock – und diese sind sich gegen das Volk einig – ausplündern, unterwerfen und die überflüssigen vernichten!
    Beispielhaft können sie sich die Abstimmung zum Habeck-schen Verelendungsgesetz ansehen – die ganze Blockpartei dafür – auch die FDP mit allen Stimmen.
    Und jetzt labern diese herum , sie wollten da irgend etwas ändern – so ein Quatsch – reines Theater für Dummies!
    Die werden zusehen – denn ansonsten müßten sie das Lügen-Regime verlassen und Neuwahlen fordern.
    Damit die Wähler wissen, wen sie da wählen – die Spritzenfanatiker, Klima-Enteigner und WHO-Diktatoren der Blockpartei oder die AFD !
    Aber diese Chance werden sie den Bürgern nicht geben – sie wollen im Gegenteil ihre Herrschaft noch auf 5 Jahre verlängern – um sicher zu gehen, daß alles ruiniert ist !

    24
    1. Sie haben in der Aufzählung noch Soros vergessen, dessen “bester Mann”, Gerd Knaus, ja immer noch als “Migrationsexperte” durch die Staatsmedien tingelt. Den Vogel schoss dann der “Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR)” ab, der erklärte, alle “Klimaflüchtlinge” müssten “einen Daueraufenthalt in Deutschland genießen dürfen.” Demnächst also “Neu Tuvalu” am Bodensee…

  4. “Nichts wird sich in der deutschen Asylpolitik ändern”, kann auch nicht, denn “at this point in time Europe has not yet learned how to be multicultural. …we are going to be part of the throes of that transformation, which must take place. Europe is not going to be the monolithic societies they once were in the last century.”

    Wer hat’s gesagt? Genau, die Heilige Barbara, und die darf nicht kritisiert werden, weil, Sie wissen schon.

    Noch einer, der auch nicht kritisiert werden darf aus dem gleichen Grund wie die Heilige Barbara:

    “Was wir in Frankreich und Europa ertragen müssen, das so beängstigend ist, soll für uns zur schönsten Nachricht unserer jüdischen Geschichte werden. … Ihr werdet einen sehr hohen Preis zahlen, ihr Europäer. Er wird so hoch ausfallen, dass ihr es euch nicht einmal vorstellen könnt. Es wird keinen Holocaust für euch geben mit Zügen, die euch in die Verbrennungsöfen bringen, euch werden an Ort und Stelle die Hälse durchgeschnitten. … Der Islam ist der Eiserne Besen Israels. Anstatt dass wir selbst die Arbeit machen, schicken wir den Islam zur Erledigung des Problems.”
    — Rabbi David Touitou in Das Islamisierungskomplott: Wer spielt gegen Europa? (komplettes Hörbuch) ab ca. 6:20:36 https://youtube.com/watch?v=aDNhyrTjZ7M&t=22836s)

    1. Multi-Kulti ist eine Phantasie von irgendwelchen Spinnern, eine Utopie. Multi-Kulti, kann es schon deshalb nicht geben, weil sich bei einem Kulturmix, immer die [zahlenmäßig] stärkste Kultur als Leitkultur herausbildet und dann herrscht.

      Vorherrschend in Europa ist gegenwärtig der Islam. In Deutschland mit einem Bevölkerungsanteil von offiziell 26%, zahlenmäßig den autochthonenen Deutschen mit 40% unterlegen, ABER -bei gesellschaftlicher, politischer und sozialer Präsenz weit überlegen.

      1. Multi-Kulti hat bereits Coudenhove-Kalergi vor rund hundert Jahren prognostiziert.
        „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. (…)”
        Coudenhove-Kalergi in seinem 1925 erschienen Buch „Praktischer Idealismus“.
        Es läuft alles nach Plan!

        1. Multi-Kulti kann es nicht geben, weil immer die stärkste Kulutur, bzw. deren zahlenmäßig überlegene Anhänger die Leitkultur bilden werden.

          Dem Multi-Kulti voraus geht eine Vermischung der Ethnien. Das ist wohl das, was viele unter Multi-Kulti verstehen. Das kann jedoch nur ein zeitlich sehr begrenztes Phänomen sein.

          In der heutigen Zeit sehen wir vermehrt eine Kulturrevolution/Cancel Culture, zusätzlich zu einer Ausbreitung fremder Kulturen, durchgeführt.

          Wir wir alle jeden Tag aufs Neue sehen, wird Cancel Culture vorrangig bei Weißen Kulturen durchgeführt.

  5. Zu den Auswirkungen von “Masseneinwanderungen” lohnt es sich Thilo Sarrazins Buch von 2010 zu lesen. – Es geht nicht gut aus für die autochthone Bevölkerung.

  6. im übrigen – einmal ein anderer Blick auf das Vasallentum :
    https://rtde.website/europa/169798-think-tank-eu-wird-zum/
    ” Ganz im Gegenteil droht nach Auffassung der Denkfabrik European Council on Foreign Relations die EU dauerhaft ein Vasall der USA zu bleiben. ”
    Nicht nur Deutschland, die ganze EU ist ein Vasall der USA- dort wird entschieden !
    Deshalb kann sich nicht nur in Deutschland, in der ganzen EU nichts ändern – es wird nur unterschiedlich verpackt !
    Und die Politiker und Juristen sind es gerne – denn das Volk muß zahlen und sie sitzen locker im trockenen!

    10
  7. “NICHTS WIRD SICH IN DER DEUTSCHEN ASYLPOLITIK ÄNDERN”

    Falsch, die feindliche Übernahme ohne offenen Krieg durch genehmigte Masseneinwanderung wird die Endzeit der Deutschen sein.
    Politiker, ob im Bund oder i.d. Ländern geben unser einstmals sicheres, reiches
    und demokratisches Land an den Islam ab.
    Es wird nicht lange dauern, da werden Fremde die Islamische Republik Deutschland
    ausrufen und wir Deutschen werden i.d. Minderheit sein und uns einem mitteralterlichen Gesellschaftssystem der Mulha fügen müssen.

    Es ist einfach widerlich, was uns die diktatorisch orientierte Politik aufzwingt und
    zumutet.

    Das Land ist bereits schon jetzt verloren !
    Wer den Mut hat, sollte auswandern, am besten in ein Nicht-EU-Land und wenn EU-Land, dann sollte die Einladung des Herrn Orbon, die er an alle Deutschen gerichtet hat, annehmen !

    16
  8. Wenn man wirklich etwas ändern wollte, hätte man das Asylgesetz beispielsweise der heutigen Zeit angepasst – wenn man denn wollte. Dass man Gesetze ändern kann, hat man ja bei Corona gesehen. Wie man allerdings auf den absurden Gedanken kommen kann, eine so vollkommen idiotische Masseneinwanderung würde ohne Folgen (für alle Seiten!!!) bleiben, ist mir rätselhaft. Und noch was : Die meisten Politiker haben Kinder, Enkel, Verwandte – glauben die ernsthaft, die würden bei den kommenden Unruhen verschont????

  9. Ein sichtbar ethnisch nicht deutsches halbwüchsiges Mädchen wird in der Sendung ZOOM (Zdf) von der Reporterin gefragt, wie es denn zu Deutschland steht, sagt mit Inbrunst: “Wir HASSEN die Deutschen”.
    Keine weiteren Fragen.

  10. Es ist Umvolkung und Bevölkerungsaustausch!!!

    Asylpoliitik, Migrationspolitik, Migrationsgipfel, Flüchtlingspolitik ist verharmlosende, irreführende, manipulierende Diktion des Systems.

    Wenigstens wir Dissidenten, Oppositionellen sollten die Dinge beim Namen nennen.

  11. Angesichts all der Einwanderungsverträge, verharmlosend Migrationspakte, die die Regierung bereits mit der UNO geschlossen hat und der noch anstehenden Einwanderungsverträge, die noch unterzeichnet werden, der nächste Ende Mai 2023, muß doch jedem klar sein, daß der Bevölkerungsaustausch, die Umvolkung, munter weiter geht.

    Die Ziele der Agenda 21 müssen erreicht werden.

  12. Die Medien im Dienst der Politiker und die wieder im Dienst der Geldgeber, ob legal oder illegal scheißegal bestimmten und bestimmen die zurzeit nicht mehr tragbare Situation der Menschheit weltweit. Die welche das Geld haben bestimmen, wo es lang geht. Egal ob Deutschland oder Amerika aber auch China und Russland liefern Waffen in Konfliktgebiete der Welt. Es geht und ging schon immer um den Einfluss von sogenannten Machtzonen. In Vergangenheit der Kolonialismus, später Kommunismus und Kapitalismus daraus hervorgegangen der Faschismus. Ein nicht enden wollendes Spiel und auch die einzig friedliche oder zumindest so titulierte Revolution ausgerechnet in einem gespaltenen Land von dem ehemals zwei Weltkriege ausgingen, zeigt der restlichen Welt wie es funktionieren sollte. Heute gibt es nur noch Bürgerkriege beginnend durch sogenannte Farbrevolutionen, die nachweislich alle das Gegenteil erreichen nämlich Flüchtlingsströme in die angeblich wohlhabenden demokratischen und reichen Ländern. Vor allem Deutschlands. Liebe Mitbürger habt ihr eigentlich noch nicht mitbekommen, dass die Energiekosten weiter auf hohen Niveau liegen wir für alles immer mehr bezahlen müssen und wir die ganze Welt retten wollen und die Flüchtlinge aufnehmen, denen unsere Regierung alles verspricht und uns hier gleichzeitig immer mehr Lasten aufbürdet. Das ist meines Erachtens schon kriminell und hat mit Politik nichts mehr zu tun.

  13. Doch ,tut es. Sie wird verstärkt und die Apartheid gegen Deutsche ebenfalls. Voilà, das ist tolerant und weltoffen.

  14. klar ändert sich was,
    es werden NOCH MEHR werden.

    Es wird nunmehr auch mit bereits regulären Sprachgebräuchen auf bald kommende Millionen “KLimaflüchtlinge” hingewiesen.

    Die müssen “wir” doch alle aufnehmen udn versorgen…schließlich haben die “Alten” das ja alles zu verantworten…

  15. Spätestens seit dem von der Merkel aus der Taufe gehobenen MIGRATIONSPAKT war doch für jeden klar denkenden Autochthonen die Richtung erkennbar. Mit “Wir schaffen das” wird der Gemeinschaftssinn angesprochen, der bei dieser Person noch nie vorhanden war. Seit Jahrzehnten – zumindest seit der “Wiedervereinigung” wurde und wird versprochen, in der Flüchtlingsfrage eine eindeutige Regelung zu finden. Inzwischen hör ich die Botschaft wohl, allein mir fehlt der Glaube. Dieses Land ist rettungslos verloren. Eine Regierung, die keinesfalls deutsche Interessen vertritt. (Das Wort Volk traue ich nicht zu tippen.) Rolf Peter Sieferle hat’s mit FINIS GERMANIA “zu Papier gebracht” – und dann die Konsequenz gezogen. “Nachdem das Aas des Leviathan verzehrt ist, gehen sich die Würmer gegenseitig an den Kragen”. Vermutlich wird’s “biblisch”.