„Nie wieder!“ – Es sei denn, der Feind passt

Faschismus Reloaded? (Symbolbild:Shutterstock)

Nie wieder Faschismus!” schallt es seit Jahrzehnten durch Deutschland – mal salbungsvoll an Gedenktagen, mit trauriger Musik untermalt oder auch als Kampfansage, der dann gerne einmal eine Faust oder ein Brandsatz folgt. Die im Kern begrüßenswerte Forderung wurde in den letzten Jahren aber nicht nur durch die Verwendung gegen jedweden politischen Gegner reichlich überstrapaziert; nun scheint ihr auch noch ein unausgesprochenes „…höchstens, wenn es gegen jene geht, die uns nicht in den Kram passen” zu folgen. Dann scheinen gerade jene, die an heftigsten die linke Faust gen Himmel gereckt haben, am schnellsten den Verlockungen von staatlicher Härte zu verfallen. Und wen die „überschrittenen roten Linien“ des Herrn Scholz noch nicht zufriedenstellen, greift gern selbst zur Drohung: „Impft euch, sonst tun wir es”, verkünden Antifa-Plakate. Stehen, nach den Tierärzten, jetzt also auch die Jungs mit den Sturmhauben an der Gesundheitsfront?

Meine Fantasie schlägt gerade einmal wieder wilde Purzelbäume und erarbeitet einen Thriller-Plot: Wer weiß, was die Chinesen da in ihrem Labor wirklich zusammengebastelt haben? Es wäre eine Steilvorlage für die Geschichte über einen alt-maoistischen verrückten Wissenschaftler: „Phase eins: Ablenkung durch das Corona-Virus und Bindung aller medizinischen Kapazitäten. Phase zwei: Freisetzung eines in präparierten Schnelltests versteckten psycho-aktiven Stealth-Erregers. Phase drei: Weltherrschaft! Muahahaha!” – Ein Erreger wie Toxoplasma gondii, der Mäuse dazu bringt, sich selbst mit einem Petersiliensträußchen zu garnieren, um von der Katze gefressen zu werden. Oder Menschen zu autoritätshörigen Ja-Sagern macht.

Aber wahrscheinlich ist es viel simpler: Man glaubt sich durch die ständigen Antifaschismusbekundungen in eine stabile Rüstung der Gerechtigkeit gehüllt, durch die nichts Totalitäres auf den eigenen Geist überspringen kann. Deshalb ist man wohl auch blind für den Fanatismus in den eigenen Reihen. Das ist zwar innerhalb einer Filterblase nicht unbedingt ungewöhnlich, aber nirgends wird es so schön intellektuell gerechtfertigt wie bei den Corona-Jüngern – und niemand klagt so laut wie sie, wenn ihr Spiel nicht mitgespielt wird.

Stabiles Gerüst der Gerechtigkeit

Dampf ablassen über eine für uns unerträgliche Situation – das wollen wir alle einmal. Der Sender „n-tv“ durchstöberte jüngst „rechte Chatgruppen”, um Beweise für durch Impfgegner geplante Gewaltakte zu finden. Was dort zum Vorschein kam, klang teilweise haarsträubend. Aber sind diese Gruppen tatsächlich ein „Indymedia“ für „Corona-Leugner“? Für mein Ohr klangen die Aussagen eher wie die hochfliegenden, aus Ohnmacht geborenen Wunschgedanken und Absichtserklärungen, die auch an Stammtischen und im Kollegenkreis hin und wieder geäußert werden: „Wenn ich was zu sagen hätte…“ – aber sobald es dann konkret wird, man wirklich dem Chef gegenübertreten muss oder sich an einer – sogar absolut friedlichen – Demo beteiligen soll, platzt das hehre Engagement wie eine Seifenblase.

Das haben wir alle schon erlebt: Die Erleichterung tritt im Moment des Schimpfens bereits ein, ohne dass daraus Taten folgen. Schließlich will man sich nicht in Schwierigkeiten bringen. Deshalb ist es auch so lächerlich, und auch unter dem Gesichtspunkt der Meinungsfreiheit schwer vertretbar, daraus echte Pläne abzuleiten oder gar, wie in diesem Fall, eine angeblich bevorstehende Terrorwelle zu konstruieren. Seltsam in diesem Zusammenhang: Der Attentäter von Hanau bettelte in seinen Briefen an die Behörden geradezu darum, unter Beobachtung gestellt zu werden, doch niemand nahm ihn ernst. Kam er vielleicht aus dem falschen Milieu?

Was noch viel auffälliger ist: Die radikalen Äußerungen gegen Ungeimpfte im Netz werden schon genauso konsequent ignoriert wie muslimischer Antisemitismus. Geht es denn noch eindeutiger als mit Parolen wie „Ungeimpfte ins Gas“ (siehe Foto im Tweet unten)? Es ist kein Geheimnis, wie sehr Politik und Medien die Angst vor den „Verweigerern“ schüren, aber man sollte doch meinen, dass sie zumindest zur Erhaltung des staatlichen Gewaltmonopols darauf achten, wer sich da zu ihrem Fürsprecher macht.

(Screenshots:Twitter)

Es ist kaum begreiflich, wie man derlei noch ignorieren kann. Ginge es um Terror von rechts, dann würde die Schuld längst der AfD angelastet, aber für den Psychoterror der „Gesundheitshilfssheriffs“ mag niemand die Verantwortung übernehmen. Diese „arbeiten“ schließlich „im Interesse aller”. Auf ein mäßigendes Wort von Frank-Walter Steinmeier warten wir vergebens.

In Schweden haben sich angeblich schon die ersten Geimpften einen Nanochip einpflanzen lassen, damit sie ihr Zertifikat stets bei sich tragen können. Freiwillig bisher – aber zweifle nicht daran, dass so etwas auch hier Schule machen könnte. Eine weitere „Verschwörungstheorie“ wird wahr, wenn auch noch nicht ganz so dramatisch wie in unserer Fantasie. Manche sind bereit, alles mit sich machen zu lassen –  andere sogar dazu, anderen alles anzutun. Aber das ist hausgemacht. Nicht Made in China.

5 KOMMENTARE

  1. An der Personalie Lauterbach ist mit klar geworden, wie die Nazis an die Macht gekommen sind. Es reicht ja nicht, einfach Nazi zu sein, sondern man muss die Bevölkerung einwickeln, auf sie eindreschen.

    Am Anfang steht die Angstmache der Bevölkerung. Dazu muss ein Gegner identifiziert werden, der als Hassobjekt ausgemacht wird. Bei den Nazis waren das die Juden. Heute sind es die Ungeimpften.

    Anschließend muss dafür gesorgt werden, dass immer mehr Teile der Bevölkerung diese Hassrede annehmen und sie verinnerlichen. Damit es nicht nur bei der Hassrede bleibt, müssen auch Taten folgen. Bei den Nazis war es verpönt, bei Juden einzukaufen. Heute werden Ungeimpfte vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen.

    Weil nun der Bevölkerung sichtbar vor Augen geführt wird, wer der Sündenbock ist, projiziert sie all ihr Unheil auf diesen Sündenbock. Er ist an allem schuld, ganz gleich, was es ist. So wird der Hass auf den vermeintlichen Gegner verstärkt und unumkehrbar gemacht.

    Dann schläg die Stunde der Speichellecker. Sie erklären den, der dafür gesorgt hat, dass die Angst in der Bevölkerung als Selbstläufer um sich greift, zum Helden.

    Danke Karl Lauterbach, endlich habe ich begriffen, wie die Nazis an die Macht gekommen sind. Das werde ich Ihnen nie vergessen.

  2. In Deutschland herrschen SED, Stasi und RAF. SED sind die coronafaschistischen Einheitsparteien, Stasi heißt Verfassungsschutz und RAF ist jetzt Antifa, sonst änderte sich nichts.
    Wer ist diese Antifa? Sie ist eine staatliche Schlägertruppe, die militärisch gesteuert und geführt wird. Diese verlausten, versifften Säufer und Kiffer wären niemals imstande, bei etwa einem Kemmerich vor dem Haus aufzutauchen, noch bevor der Blumenstrauß der Kommunistin auf dem Boden liegt, wenn sie nicht absolut präzise geführt würden.
    Wer ist diese Nachfolge des MfS? Das ist eine NGO, nämlich die Amadeo Antonio Stiftung, die 1. von einer Stasitante nach Außen repräsentiert wird und die 2. einen Präsidenten eines Landesverfassungsschutzes als Stiftungsrat hat!
    Man besuche auch mal die Homepage der AAS:
    Stifter war ein Graf von der Groeben, informiert man sich über das Adelsgeschlecht „Groeben“, kommt man unweigerlich auch zu Alexander Graf von der Groeben und seine Frau, Ulrike Gräfin von der Groeben und die sind redaktionell weit oben im RTL.
    So schließen sich die einen oder anderen Kreise!
    Übrigens:
    Auch die Familie Jauch ist ein Adelsclan, nämlich alte Hanseaten, die früher bereits die üblichen Titel in Hamburg nicht führten. Auch da ist es interessant, mal nachzuschauen, wie dieser Clan bereits immer schon aufgestellt war.

  3. Das Gefühl, dass hier inzwischen toxoplasma gondii im menschlichen Körper wirken muss, wird mir seit ein paar Monaten immer bewusster. Anders sind die Handlungen gewisser Personen – die ich bisher unter NORMAL abgelegt hatte – nicht zu verstehen.
    Jetzt sah ich dieses Video – und bin erschrocken! Parasiten-Eier im Wattestäbchen. Vielleicht deshalb die verrückte Testerei? Täglich – auch Geschlumpfte – alle müssen einen Test vorweisen, sonst geht so gut wie gar nichts mehr in dieem Lande!
    Verdächtig ist auch, dass man in der Nase abnehmen muss. Unmittelbar neben unserer Gehirnmasse.

    https://t.me/dernexus/14121

    Erschreckend!

  4. Oft zitiert, aber immer wieder wahr ! “ Wenn der Faschismus zurück auf die Erde kommt, würde er behaupten, er sei der Antifaschismus! „

  5. es gibt keine demokratie mehr, der rechtsstaat schlägt mit voller
    härte zu u. wird von dem medien noch unterstützt.
    noch niemals gingen moderatoren wie stasi bevollmächtigte in
    talksshows so schlecht mit den teilnehmenden um.
    demokratie ist nicht mehr erlaubt.
    die ministerpräsidenten halten sich nicht mehr zurück u. drohen mit
    voller härte und dem prügel.
    pfui, wann werden die ersten abgeholt, niemand hat die absicht jemand
    abzuholen aber schwer zu bestrafen schon…das zeigt deutlich wo wir
    stehen.
    auch die freundlichen grüsse kann man sich sparen.
    nikolaus lindner

Comments are closed.