Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Abschaffen oder reformieren?

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Abschaffen oder reformieren?

Schlagabtausch bei AUF1: Jimmy Gerum (l.) vs. Gerhard Wisnewski (r.) mit Moderator Thomas Eglinski (Foto:AUF1)

Eine deftige und harte TV-Konfrontation zur Frage, ob der Öffentlich-rechtliche Rundfunk noch eine Zukunft hat, war Gegenstand gleich der ersten Folge von „Schlagabtausch AUF1“. In dem neuen Format des österreichischen unabhängig-kritischen Senders ging es richtig zur Sache: Mit Bestseller-Autor Gerhard Wisnewski und Filmproduzent Jimmy Gerum prallten hier zwei Welten aufeinander. Der eine will die Öffentlichen-Rechtlichen nur noch abgeschafft wissen, der andere glaubt noch an eine Möglichkeit der Reform. AUF1-Moderator Thomas Eglinski führt durch die Sendung und vermittelt zwischen den Standpunkten der Kontrahenten.

Für Gerhard Wisnewski ist dem Filz der öffentlich-rechtlichen Medien mit einer Reform nicht mehr beizukommen. Er plädiert klar für deren völlige Abschaffung: „Das muss man plattmachen. Ein Intendant ist da chancenlos“, sagt der Bestseller-Autor. Filmemacher Jimmy Gerum, der auch für die Bürgerinitiative „Leuchtturm ARD“ spricht, ist gegen eine Abschaffung der Staatsmedien. Sie seien zu wichtig. „In Deutschland, Österreich und der Schweiz haben die Öffentlich-Rechtlichen die Deutungshoheit.

Gegen eine Deutungshoheit

An diesem Punkt widerspricht Wisnewski und übt heftige Kritik: Er ist strikt dagegen, einem Sender irgendeine “Deutungshoheit” zu überlassen. Mehrfach moniert er eine „Nähe Gerums zur ARD“ und spricht diesem ab, mit seiner Bürgerinitiative überhaupt in einer ernsthaften Verhandlungsposition mit ARD zu stehen. Gerum gleichwohl beharrt auf seiner Reformidee. Denn: „Es wird zu wenig darüber nachgedacht, was danach kommen könnte.“ Er will vor allem die Desinformation in den Öffentlich-Rechtlichen bekämpfen: „Wir werden gezwungen, für unsere eigene Gehirnwäsche zu zahlen. Das muss überdacht werden.”

Gerum beharrt auf einer „ethischen Diskussion“, um die Staatsmedien als „Vierte Gewalt“ wieder zu ordnen, während Wisnewski die wachsende Bedeutung der alternativen Medienszene als Chance sieht. Immerhin: Zur Schlussrunde hin fördert AUF1-Moderator Thomas Eglinski dann doch eine interessante Gemeinsamkeit der beiden Kontrahenten zutage. Denn immerhin inhaltlich teilt Jimmy Gerum durchaus Gerhard Wisnewskis „Ekel gegenüber den Öffentlich-rechtlichen Sendern“, was deren gegenwärtige Aufstellung und Programmatik anbelangt.

Die ganze Auftaktfolge von “Schlagabtausch AUF1” kann hier gesehen werden.

29 Antworten

  1. ganz einfach: verbieten….. scheißhausparolen am laufendem band, lüge, verarsche, vertusche und verhinderung…
    und wählerbeleidigungen….nein danke und dafür muss ich noch bezahlen… in der freien wirtschaft wären alle schon längst hinter gitter…

    21
    1. Sie sprechen mir aus der Seele. Wir zahlen zwangsweise für Verdummung, Lügen etc..In einem “normalen” Staat säßen die meisten Akteure in der Tat hinter Gittern.
      Zu reformieren ist hier nichts mehr.

  2. Weg mit dem Staatsfernsehen! Weg!weg! weg! Wenn man den Sumpf trockenlegen will, darf man nicht die Frösche fragen!

    23
  3. Ist nicht reformierbar, da die Strukturen, d.h. Intendanten und Programmdirektoren mit der Regierungspolitik verbandelt sind.

    Hört Euch nur die einseitig politisch aufgemachten Nachrichten an, da wird jedem wohl klar sein, das hier
    Mainstream im Sinne schmutziger faschistischer Politik gemacht wird !

    Auch der Rundfunkrat ist ausgesucht und Regierung freundlich.
    Kein einziger Vertreter aus dem normalen Volk gehört diesem Rat an !

    Deshalb abschaffen, wird nicht mehr gebraucht und kann daher weg !

  4. Wer großen Wert auf echte, bestens recherchierten Jorunalismus (Nachrichten) sehen und hören möchte,
    dem empfehle ich den seit einigen Wochen neuen Informations-Sender SRGT, der im Auftrag von Auf1
    als beste Alternative zu dem Dreck in den ÖR-Staatsfunk
    läuft.
    Er ist über Sat-Schüssel empfangbar.
    Schaut unter SRGT oder auch Auf1 nach. Dort werden auch Sendefrequenzen und Nachrichtenzeiten publiziert.

    Es lohnt sich dort reinzuschauen und das zu seinem stets wiederkehrenden Tagesprogramm zu machen !

  5. Beim ÖRR hat man sich zuviel geleistet. Abschaffen ist die einzige Lösung, alles andere wäre Flickschusterei.

  6. Die GEZ-Clowns brechen, seit Jahrzehnten, gewohnheitsmäßig den Rundfunkstaatsvertrag (alle in wesentlichem Umfang im Volk vorhandenen Meinungen abbilden + politische Neutralität bei der Berichterstattung und ähnliche “Kleinigkeiten”). Die gehören zuerst angeklagt und abgeurteilt. Danach gehört diese Veranstaltung aufgelöst.

  7. Ich habe es mir angetan. Gegen Leute wie Gerum, 2340 x weichgespült in Wessi- Sülzbrühe, kommste nicht an.
    Die beiden Anderen waren die Ausnahmen von der Regel.

  8. https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/agenda-von-faesers-verbots-hammer-aufgedeckt-deutsches-leben-kaputt-schlagen

    https://gegenstimme.tv/static/webseed/cae6c0b1-9120-4901-b95a-9d696b6fde47-360.mp4

    „Agenda von Faesers Verbots-Hammer aufgedeckt: Deutsches Leben kaputt schlagen!
    6.10.2023„

    Schaut und hört das Video bis zum Ende.
    Es öffnet die Sinne und die Meinungsfindung !

    Hier die Zeiten der Nachrichten + Themenbeiträge beim neuen TV-Sender SRGT im Auftrag von Auf1

    6:00 – 7:45 Uhr

    17:45 – 22:00 Uhr

    Dazwischen gibt es weitere wichtige, interessante Beiträge, die nicht im Staats-TV laufen !

  9. ein Krebsgeschwür in diesem Stadium ist nicht zu bekämpfen – ausserdem, WAS HAT DIE POLITIK IN DEN RUNDFUNKRÄTEN ZU SUCHEN?
    Um schwanlustschende Sendungen zu produzieren und unfähige Deppen als Masters of the universe darzustellen.

  10. „Das muss man plattmachen. Ein Intendant ist da chancenlos“

    der intendant ist die spitze des problems!

    abwickeln, wie nach 1989!

  11. Ich schließe mich den beiden ersten Kommentatoren an, Weg mit dem Dreck und zwar so schnell wie möglich.

    Es kann nicht angehen das ich für diese Manipulation und Indoktrination bezahlen muß. Es kann nicht angehen das diese Typen dort Gehälter bekommen die jenseits des Erträglichen sind. Jede Krankenschwester müßte mehr verdienen.

    Es kann nicht angehen das irgendwelche Schwätzer vom WDR uns das Fliegen verbieten wollen und selbst in Ägypten Urlaub machen. Es kann nicht angehen das dieser Müllsender “Meine Oma ist ne alte Umweltsau” aufnimmt um alte Menschen zu beleidigen ohne das diese sich wehren können (dafür würden die bei mir noch heute in den Knast gehen). Und weiter geht es mit dem Hetzsender : “Meine Oma weiß, es gibt gar kein Corona, Corona, Corona. Sie glaubt nicht mehr an ‚Tagesthemen‘ und ans MoMa. Meine Oma hat das Spiel schon früh durchschaut“ (auch dafür Knast).

    Außerdem sind diese Medien kontraproduktiv zur Demokratie weil wie man ja gerade an diesen Propagandasender sieht wie die Menschen manipuliert werden. Beispiel wären platzfüllend. Diese Medien zerstören m.E. jede Demokratie.

    Will doch mal ein Beispiel bringen. In meiner Blütezeit in den 70er Jahren habe ich gern den schwarzen Radiosender SWR gehört. Danach bis in die 90er den roten WDR. Bei beiden Sendern, also vor 1990, gab es mehrere Sendungen die tatsächlich breit gestreut waren, wo die politische Berichterstattung wirklich sehr gut war, im Gegensatz zu diesem verkommenen und zum Schämen geeigneten Kram heute. Im WDR 4 gab es eine solche Sendung immer zwischen 17:00 und 18:00 Uhr . Im SWR gab es, wechselnd, immer abends interessante Sendungen. Wir haben dann ab 2000 mit dem Radiohören aufgehört als wir im rbb feststellten das wir beschwatzt werden sollten mit dem linksgrünen Indoktrinationsprogramm. Fernsehen genauso.

    Also weg damit.

  12. Weg damit! Braucht kein Mensch! Gibt allerdings ne Menge Arbeitslose, denn die können nix, ausser irgendwas mit Medien.

  13. Entschuldigung, aber was versteht der Autor unter ” öffentlich – rechtlich ” ?? Die Länder haben doch VERTRÄGE
    zu lasten der Bürger – Sittenwidrige Verträge mit ZDF und ARD-Senderkette – geschlossen. Wird da etwa jedes einzelne Bundesland als
    Staat bezeichnet???

  14. Abschaffen !
    Der ÖRR ist bis in den letzten Winkel politisch “auf Linie”, seine Insassen leben in einer hermetisch geschlossenen Blase. Im Grund ist das nur noch eine Politsekte, mit hirngewaschenen Mitgliedern wie bei Scientology – genau deswegen ist auch eine Reform nicht mehr möglich. Man kann eine Sekte nicht reformieren, nur auflösen, bzw verbieten.

    Und genau deshalb ist der ÖRR in seiner bestehenden Form (!) abzuschaffen.

    Man kann gerne anschliessend über die Schaffung eines tatsächlich (!) unabhängigen ÖRR auf deutlich geschrumpfter Basis diskutieren. Diskussionsinhalt muss sein, wie sichergestellt werden kann, dass der vertraglich festgelegte Programmauftrag auch eingehalten bzw durchgesetzt werden kann: Ausschluss von Einfluss durch politische Parteien + Kirchen/Religionsgemeinschaften etc pp, Werbeverbot, eine ECHTE Kontrollinstanz mit Sanktionsmöglichkeit anstelle des Abnickvereins KEF…. usw usw

  15. ich sehe die schon seit 15 Jahren nicht mehr – also mir würde nichts fehlen – ich würde es nicht einmal bemerken !
    Beziehungsweise doch – das Geld, das sie mir dafür aus der Tasche ziehen, würde drin bleiben
    Und au f H4 ist die ganze Bande auch billiger als die Existenzprämien der ÖR !

  16. Auch die gängigen privaten Sender sollten sich mehr auf ihr journalistisches Ethos besinnen und objektiver bzw. mit den richtigen Prioritäten berichten. Vor zehn Jahren, als ich noch ab und zu den Fernseher anstellte, kam in den
    Kabel1-Nachrichten der Bericht über eine groß angelegte Studie zum Mobbing an Schulen. Die Mobber waren fast
    alle muslimische Schüler. Am nächsten Tag war ich sicher, dass dieses brisante Thema auch von anderen Sendern aufgegriffen werde. Nichts da! Schweigen!

  17. Den Reformweg kann man vergessen. Das läuft dann so, wie die Entnazifizierung nach 1945 und die Entstasifizierung nach dem Ende der DDR. Alle müssen raus aus ihren Positionen. Das geht nur mit einem Totalabriss.

  18. Unfähige Journalisten sofort entlassen und an den öffentlichen Pranger stellen! Was wir für Hetzer, Manipulateure und Machtsadisten in den Redaktionsstuben sitzen haben, geht auf keine Kuhhaut mehr! Nur noch Hofschreiber und Alt-68er! Die Öffentlich-Rechtlichen gehören genauso weg wie 98 Prozent aller völlig überflüssigen Verdusselungs-Newsjunk-Seelentöter-Staatsender-Realitätsverdrehungs-TV-Radio-Internetgazetten! Seit Monaten kein Fernsehen mehr geschaut – hurra, ich lebe noch! Sogar besser denn je!

  19. Dass es mit rein privaten Medien auch nicht besser läuft sieht man in den USA. Die privaten Medien müssten zwar theoretisch fairer sein, da sie um Marktanteile kämpfen, aber in der Praxis sieht es anders aus: die Oligarchen, die die Welt beherrschen, sind die direkten Eigentümer der meisten Medien, und alle anderen Medien werden aufgekauft oder marginalisiert und mit Hilfe des von ihnen kontrollierten Staates bekämpft.
    Deshalb sind ÖR-Medien im Prinzip eine gute Sache und können zusammen mit radikalen Anti-Monopol-Gesetzen unter einer neuen Regierung eine bessere Berichterstattung bewirken. Allerdings müssen in den ÖR Medien alle Führungskräfte ersetzt werden und wahrscheinlich die Hälfte der übrigen Belegschaft.

  20. Abschaffen. Die Frage sollte sich gar nicht stellen. Wenn die Figuren weitermachen wollen, dann sollten sie dies mit einem Abo-System machen. Mal sehen, wer diese “kauft”. Neben der Auflösung des ÖRR werden auch die üppigen Pensionen gestrichen. Das, was sie besitzen, ist alles und das ist mehr als sie wert sind und mehr als großzügig.

  21. Verschlüsseln.
    Wer die ÖR schauen will, der kann das weiter tun und dafür bezahlen. Wer es nicht will, muss nichts bezahlen.
    In Österreich ist der Staatsfunk auch verschlüsselt.

  22. Ich bin ganz auf der Seite von Herrn Wisnewski. Die GEZ Medien sind nicht reformierbar, sie müssen abgeschafft werden. Man sieht ja das Elend, was sich in Deutschland nach der Wiedervereinigung etabliert hat, weil man nicht konsquent die SED verboten und alle Anhänger entsprechen sanktioniert hat, ist Deutschland zur DDR 2.0 geworden. Merkel wäre nie Kanzler geworden und wir hätten heute keine “Linke” im Parlament und ein Olaf Scholz wäre uns als Kanzler erpart geblieben. Traumhafte Zustände. Aber man darf doch wohl träumen.

    1
    1
    1. “weil man nicht konsquent die SED verboten”

      In einer Demokratie gibt es keine politischen Verbote. Die Demokratie muss mit allen politischen Strömungen und Gedanken zurechtkommen, ansonsten ist es keine Demokratie.
      In der BRD gibt es Verbote von Parteien. Die sind das Zeichen dafür, dass die BRD keine Demokratie besitzt.

      3
      1