Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Politische Säuberungen wg. Potsdam: Arbeitsgerichtsprozess um NRW-WerteUnion-Landeschefin Baum

Politische Säuberungen wg. Potsdam: Arbeitsgerichtsprozess um NRW-WerteUnion-Landeschefin Baum

Willkürlich von der Stadt Köln als angebliche “Rechtsextreme” gefeuert und eines der Opfer einer widerlichen Rufmordkampagne: Simone Baum (Foto:ScreenshotYoutube)

Welche zerstörerischen Folgen die vor Falschbehauptungen nur so strotzende „Correctiv“-Geschichte über ein angebliches „Geheimtreffen“ von Rechtsradikalen in einer Potsdamer Villa im vergangenen November auf die Menschen hat, die daran teilnehmen, zeigt unter anderem das Schicksal von Susanne Baum. Die Vorsitzende der WerteUnion von Nordrhein-Westfalen, Susanne Baum, wurde von ihrem Arbeitgeber, der Stadt Köln, deswegen fristlos gefeuert. Dort war sie im Amt für Umwelt und Verbraucherschutz tätig. Gegen ihre Kündigung geht sie nun gerichtlich vor. Vor dem Arbeitsgericht setzte sich das niederträchtige Verhalten der Stadt nahtlos fort. Beim Verhandlungsauftakt am gestrigen Mittwoch, erklärte der Rechtsanwalt, er habe noch nicht ausreichend Zeit gehabt, sich in den Fall einzuarbeiten.

Allerdings stellte er klar, dass es „definitiv“ keine gütliche Einigung geben werde. Die Stadt hält also unerbittlich an ihrer durch nichts zu begründenden Entlassung einer untadeligen Mitarbeiterin fest. Das Verfahren wurde nun auf den 23. Mai vertagt. Baums Anwalt Rainer Thesen erklärte: „Wir waren davon ausgegangen, dass die Stadt schon etwas zu Gründen für die fristlose Kündigung vorbringen könnte. Dass sie es nicht kann, sagt auch etwas aus. Persönlich halte ich die Kündigung unter keinem denkbaren Recht für begründet.

“Erstunken und erlogen”

Weiter stellte Thesen fest: „Und auch soweit eben halt dieses mysteriöse Geheimtreffen ins Feld geführt wird, (…) ich halte das – das dürfen Sie sogar schreiben – für erstunken und erlogen.” Baum muss nun also weitere drei Monate mit der Ungewissheit über ihre berufliche Zukunft leben. Ihr Ruf ist bereits zerstört – und das alles wegen der Teilnahme an einem privaten Treffen, an dem es nicht das Geringste zu beanstanden gibt. Selbst „Correctiv“ hat die Behauptungen über angebliche Deportationspläne, die bei der Zusammenkunft erörtert worden sein sollen, mittlerweile mehrfach korrigiert.

Von der ganzen Geschichte ist nichts mehr übrig, dennoch wird sie in den meisten Medien immer wieder heruntergespult. Dass dadurch die Existenz von Menschen zerstört wird, die sich absolut nichts zuschulden kommen ließen, interessiert im Kampf gegen die imaginierte „rechte Gefahr“ nicht. Man kann für Baum nur hoffen, dass das Kölner Arbeitsgericht sich nicht an dieser Hetzjagd beteiligt und ihr Gerechtigkeit widerfahren lässt.

14 Antworten

  1. Wie Du mir, so ich Dir, nichts wird vergessen: Deshalb sehe ich noch die allerschlimmesten Probleme auf diesen katastrophalen, hundsmiserablen Linksstaat zukommen!!!

    10
  2. Am Samstag, 17.02.2024 erfolgt die Parteigründung der WerteUnion. Hoffentlich gibt sie Simone Baum einen aussichtsreichen Listenplatz für die kommende Wahl. Sie hat ihn verdient.

    10
  3. Gerechtigkeit in diesem Dreckstaat? Warum vergibt Frau Baum sinnlos ihre physische und psychische Kraft? Diesen schmierigen Kommunisten 🐷 würde ich keine Träne nachweinen.

  4. Dass die Stadt Köln als Arbeitgeber selbst nach Tagen nicht in der Lage ist, eine “fristlose Kündigung” zu begründen, spricht für sich! Dass man jetzt schon auf “Stur” schaltet, lässt an der Geisteshaltung dieser Rechts- und Machtmissbräuchler keinerlei Zweifel. Die “tatsächlichen Zusammenhänge” sind inzwischen geklärt und alles Weitere stellt erneut einen Rechtsmissbrauch dar.
    Man kann nur hoffen, dass sich das Gericht auch aus anderen Quellen als dem Mainstream informiert. Dort wären auf breitester Front (!) Entschuldigungen längst überfällig. Und hoffentlich findet das Gericht den Mut, den Vertretern der Stadt Köln die Ohrfeigen zu verpassen, die sie sich nun endgültig verdient haben – rechts und links!

    Wie man mit Menschen umgeht, führen die “Werte-Verteidger” und selbsternannten “Menschenrechts-Beauftragten” immer dann besonders eindrucksvoll vor, wenn es gegen ihre Interessen und ihr eigenes Weltbild geht.

    Pfui Teufel, schäbig, dreckig und verlogen – ihr Pseudo-Moralisten und Geistes-Knechte!

  5. „Wenn rechtsextreme Netzwerke mit Beteiligung von Vertretern der AfD und der identitären Bewegung Menschen aufgrund ihrer ihrer ethnischen Herkunft massenhaft aus Deutschland vertreiben wollen, dann ist das ein Angriff auf die Grundfesten unserer Demokratie.“ – Nancy Faeser (SPD) am 13.02.2024

    Mit dieser, auf unbewiesenen Behauptungen basierenden koordinierten Einflusskampagne, ist es der Regierung immerhin gelungen, die freie Meinungsbildung und politische Debatten zu manipulieren.

    Und wie immer, beschuldigen Linke dann andere genau der Untaten, die sie selber begehen:

    „Rechtsextremisten wollen das Vertrauen in die Stabilität und Handlungsfähigkeit unseres Staates untergraben… Mit solchen koordinierten Einflusskampagnen versuchen sie, die freie Meinungsbildung der Menschen in unserem Land und unsere politische Debatte zu manipulieren.“ – Nancy Faeser (SPD) am 13.02.2024

  6. https://youtu.be/T99TVpvC0A4
    14.02.2024

    „Regierung startet massive Säuberungsaktion gegen „rechts“!“

    Das System gegen das Volk will ein anderes System, es geht
    von der bereits stattfindenden Autokratie in die Diktatur.

    Das dem GG, insbes. den Grundrechten entgegengestellte neue Faeser-Gesetz
    ist einer der größten Skandale i.d. Politik.
    Wie krank kann eine Politikerin eigentlich sein um gegen das eigene Volk
    i.S. von Machterhaltung, Volksverhetzung, Vokszüchtigung, Spitzelung
    und Volksschikarnierungen noch werden?

    Schon jetzt ist wohl ganz klar, der „Grüßaugust“ wird das neue Züchtigungsgesetz
    durchwinken.
    Klagen beim BVG werden durch Harbarth entweder nicht zugelassen oder ganz
    im Sinne der kommenden Diktatur abgeschmettert.
    Kein Staatsanwalt, kein Richter wird im Sinne von Gerechtigkeit für den einzelnen
    im Volk sein !

    Das ist das Ende der Demokratie und es ist der Putsch der Poitiker gegen das eigene Volk !

    Wage eine Prognose, es wird mutige Teile des Volkes geben, die im Sinne von Art. 20 Abs. 4
    GG gegen diesen Lenkungs- und Übergriff-Staat vorgehen werden und es wird absolut
    nicht frielich ablaufen.
    Art. 20 Abs. 4 ist die letzte Macht, die das Volk umsetzen kann, ganz legal !

    Schaut auch das:
    https://youtu.be/sRlypDyhe2w
    15.02.2024

    „KRASS! – Jetzt auch AfD Höcke Wähler kurz vor Grundrechtsentzug!“

    Es ist eine neue Petition aufgetaucht.
    Schaut und hört selbst !

    Es ist ein politischer Dauer-Vulkan ausgebrochen !
    Und die Schafe laufen mit, ohne Hirn und ohne weiteres !

  7. Es lässt schmutziger Kölscher Klüngel wiederholt grüßen !
    NRW, das Nest für Importierte, für Säuberungen i.S. einer
    unsäglichen Regierung und es bietet keinen Platz für ehrbare
    und Freiheit liebende Bürger.

    Bin froh, das ich als Ostdeutsche nicht in einem faschistischen Bundesland leben und arbeiten muss.

    Susanne Baum, ich wünsche Ihnen einen mutigen und ehrbaren Richter und viel Stärke für Ihre politische Arbeit
    im Sinne des Rechts, des GG.
    Denn das System gegen das Volk der anders denkenden und politischen Gegnern ist wie in einem Wahn, wo eine andere
    Republik hergestellt werden soll.
    Pfui !

  8. do guck na.
    Der CDU-Bundestagsabgeordnete Jan-Marco Luczak polterte am Wahlabend des 11. Februar 2024 im Gespräch mit dem RBB damit, seine Partei müsse nach guten Lösungen suchen„ „damit die Menschen den Rattenfänger von der AfD nicht auf den Leim gehen“. Die AfD überzeugt mit dem richtigem Ton Wähler aus dem CDU-Lager zu sich. Müssen diese Wechselwähler, die jetzt AfD statt CDU wählen, deshalb als „Ratten“ bezeichnet werden? Nein!
    . mit verlaub du bist ein cdu- vollarschloch…die ratten werden dich vertilgen…!

  9. @POLITISCHE SÄUBERUNGEN
    hat die bunte Republik schon immer gehabt – aber unter Merkel wurden sie zur Normalität, und diese Normalität wird von dem Regime Scholz weitergeführt.
    Das hätten sie vor 70 Jahren nicht anfangen dürfen, aber heute ist diese Zug abgefahren – es spielt keine Rolle mehr.
    Deutschland ist politisch, wirtschaftlich und sozial erledigt und geht biologisch seinem Ende zu – hier ist nichts mehr zu retten!
    Und die Politik will das auch gar nicht – nicht umsonst blasen sie sich bei Belanglosigkeiten auf und ignorieren die echten Problempunkte ! Die Pläne vor Morgenthau und seinen Kollegen werden final umgesetzt !

    1. So ist es, leider.

      Die sog. deutsche Regierung in all ihren Ausprägungen erinnert mich immer mehr an die sog. “Judenräte” in den Ghettos, von der Besatzungsmacht ernannte Verwaltungsgremien, die die Vernichtung des eigenen Volkes mitorganisieren mußten.

  10. Die Stadt wird nicht gewinnen – aber Arbeitsrichter tendieren nun einmal dazu, Vergleiche zu schliessen. Die Stadt wird sehr viel Geld anbieten, damit sie die Frau nicht wieder einstellen muss (- denn das wäre gesetzlich geboten, weil es keinen Kündigungsgrund gibt).
    Dann wird es eine Vereinbarung geben, wie hoch die Abfindung sein wird und daß darüber geschwiegen wird. Ich denke, sie wird zwei Jahresgehälter bekommen.

    Aber das gilt natürlich nur in einem Rechtsstaat.

    1. Wenn ich richtig informiert bin ist Frau Baum 63 und Beamtin. Vermutlich kann sie wegen des Beamtenstatus gar nicht entlassen werden und würde in zwei Jahren regulär in Pension gehen.Der Richter wird vermutlich empfehlen sie weiter bis zur Pensionierung unter Freistellung vom Dienst zu beschäftigen und die Stadt Köln wird darauf eingehen.Hören wird man davon vermutlich nichts mehr.

  11. Polizeigewerkschaft hetzt gegen Bauern
    https://opposition24.com/politik/polizeigewerkschaft-hetzt-gegen-bauern/

    “Der Staatsfunk wird nicht müde, seine Propagandalügen gegen die aufrechten Bauern zu wiederholen. So heißt es in einer „Meldung“, die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordere ein Verbot von Traktoren bei Demonstrationen. Das habe der GdP-Vorsitzende Jochen Kopelke der Rheinischen Post gesagt. “Die Versammlungsbehörden und die Polizei müssen umgehend reagieren und Traktoren bei Versammlungen untersagen.” Ein bißchen viel stille Post, aber wenn es gegen das Volk geht, ist den Gebührenerpressern jedes Mittel recht. Doch der Krug geht nur solange zum Brunnen bis er bricht. Der Tag ist nicht mehr weit, an dem Gniffke die Kohle ausgeht.”