Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Richter-Amtsenthebung in Weimar: Linientreue vor Kindeswohl?

Richter-Amtsenthebung in Weimar: Linientreue vor Kindeswohl?

Im Namen des Volkes – oder gegen das Volk? (Symbolbild:Pixabay)

Sie erinnern sich noch an den Weimarer Richter, der es wagte, die Corona-Maßnahmen in Frage zu stellen? Der Mann wurde bekanntlich vergangene Woche, nach seiner Masken-Entscheidung zugunsten von Schülern, die von der Tragepflicht befreit werden wollten, des Richteramtes enthoben und darf somit nie mehr in seinem Beruf arbeiten. Der Familienrichter hatte seine Entscheidung bereits 2021 getroffen; formal wäre dafür das Verwaltungsgericht zuständig gewesen und genau daraus drehte man ihm nun einen Strick – nachdem der Richter zuvor mit brachialen Hausdurchsuchungen schikaniert und öffentlich von Medien an den Pranger gestellt wurde.

Doch es ging diesem mutigen Juristen vor allem darum, ein Zeichen zu setzen… und wenn Unrecht um sich greift, zählt auch genau das! Noch viel mehr Richter hätten sich aus der Deckung wagen und urteilen müssen, dass Schulkinder während der sogenannten Corona-“Pandemie” keine Masken im Unterricht tragen sollen. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse bestätigen, dass die Masken sinnlos und womöglich sogar schädlich waren –  jetzt, da der Spuk vorbei ist und jeder seine Verantwortung zu leugnen versucht.

Mürbe gemacht und zerrieben

Ich finde, der Weimarer Richter hat damals eine kluge und mutige Entscheidung getroffen! Denn wieviel Leid, körperliche und seelische Schäden wären unseren Kindern erspart geblieben, hätten noch mehr oder alle Staatsdiener – Richter und Beamtete –  bereits zum damaligen Zeitpunkt diese schwerwiegende und falsche Entscheidung der Regierung nicht mitgetragen und hätten sich, so wie dieser Thüringer Richter, dagegen ausgesprochen?!?

Leider erging es diesem Mann nun am Ende so wie vielen von uns, die sich ihre eigene Meinung bildeten, gegen den Strom zu schwimmen gewillt waren und nicht auf die Staatspropaganda hereinfielen: Er wurde mürbe gemacht und zerrieben. Sein Urteil wurde kassiert und als Akt der “Rechtsbeugung” für unwirksam erklärt. Und weil das dem Staatsapparat noch nicht Demütigung und menschliche Zerstörung bis hin zur Existenzvernichtung genug war, verlor er nun auch noch zu seine Arbeit. Ist das unser bestes Deutschland, das wir je hatten?

Dieser Beitrag erschien auch auf beischneider.

13 Antworten

  1. Es war noch niemals einfach mit Rückgrat durchs Leben zu gehen. Der Mann wird offiziell rehabilitiert werden – da habe ich keinen Zweifel. Wir sehen es doch bei uns. Die Ungevaxxten stehen mit jedem Tag besser da, während die Bücklinge mit den Folgen ihrer Unbesonnenheit (um es freundlich zu sagen) weiterleben dürfen (oder auch nicht). Wir sehen es bei Arne Schönbohm, der das deutsche Regime vor sich hertreibt. Wir sehen es bei Maaßen, der den Merz weghauen könnte. Wir sehen, daß diese kruden Institutionen umfallen – von WEF, über Nato zu EU. Ich prophezeihe unserem Helden aus Weimar eine brilliante Zukunft und zwar in seinem Amt!

    12
    1
    1. Früher oder später werden diese Kämpfer gegen, wenn das linksgrüne Willkür Regime zusammengebrochen ist, ihre Ämter zurückbekommen. Auf diesen Richter wird nach Zusammenbruch dieses Systems eine Menge Arbeit warten. Es wird sehr viel zum Aufarbeiten geben!

  2. “… dass die Masken sinnlos und womöglich sogar schädlich waren.”
    Nicht nur ‘womöglich’ sondern tatsächlich. CO2-Rückatmung und Schädigung des Immunsystems sind nur zwei Beispiele dafür. Ein Unrechtsstaat enthebt den Richter seines Amtes, ein Rechtsstaat würde ihn zum Richter am BGH ernennen.

  3. Das Regime wird für immer mehr Menschen unglaubwürdiger. Der Rechtsstaat verkommt zum üblen Schauspiel, wenn es gerade noch passt lässt man es laufen und wenn nicht, greift man rigoros durch gegen Recht und Gesetz. Normalerweise spielen die allermeisten Richter bei diesem Spiel von sich aus mit und die richterliche Rechtsbeugung ist eher Normalität, denn eine Ausnahme. Aufgrund ihrer peinlich genauen Vorauswahl zum Richteramt sitzen in der Regel nur die „Zuverlässigsten“ des Regimes in solchen Positionen und die anpassungsfähigsten von ihnen, also nicht die Besten, machen Karriere. Anscheinend ist das Verfahren zur Vorauswahl von Amtsrichtern noch nicht perfekt und höchst, höchst selten, rutscht doch ein „Unzuverlässiger“ durch. Leute, die den Justizbetrieb und das Gebaren an Gerichten von Richtern/INNEN kennen, wissen es, aber die allermeisten Profiteure innerhalb von diesem verkommenen Justizsystem reden allenfalls hinter vorgehaltener Hand und unter einem Geloben der Verschwiegenheit darüber, weil erstens niemand gerne die eigene Karriere unterminiert und zweitens sich niemand gerne außerhalb der eigenen Berufsgruppe und gesellschaftlichen Klasse gestellt, – sprich im und außerhalb des Justizsystems gemobbt sehen möchte.

    Das mit dem Richter in Weimar war ein Unfall oder ein kleiner Blackout im perfiden System „Rechtsstaat“. Wer Augen hat zum Sehen, der sieht doch auch was und wer am höchsten Gericht Recht simulieren darf! Noch eine Spur deutlicher und Deutschland wäre nur noch Banane und auch keine Republik mehr, von Demokratie mal ganz abgesehen. Korrupte Banane würde als Bezeichnung schon passen.

    16
  4. ja staatsterroristische Übergriffe !
    Erstaunlich, daß es auch solche Juristen gab – eine kleine Minderheit in einem Augiasstall !

    Und ich nehme an, daß seine Verurteilung stehenbleibt !

    Gibt es eine Partei, die für die Rücknahme seiner Verurteilung eintritt und diejenigen jetzt feuert, die ihn vorher davongejagt haben ?
    Denn, daß die Justiz in der Lage ist, solches Unrecht zu korrigieren, bezweifle ich doch stark – dafür sind sie viel zu totalitär !

  5. Na, immerhin sitzt der Mann (noch) nicht ein. Da kann er doch mal dankbar sein, wie rechtsstaatlich es hierzulande zugeht.

    Welches Land war das noch gleich, dass Polen und Ungarn rechtsstaatliche Defizite und Steuerung der Justiz vorwarf ?

    Vermutlich ist derlei in diesem besten Deutschland aller Zeiten gar nicht erforderlich, weil in bester deutscher Tradition sich nicht nur die Systemmedien, sondern auch Justiz und Exekutive mal wieder selbst vollständig gleichgeschaltet haben. Wie schon ’33+

    Goebbels wäre jedenfalls auch diesmal hochzufrieden mit der Zeitenwende

    12
  6. und wer sperrt die verbrecher jetzt weg…
    keiner weil sonst der staatsapparat keine bediensteten mehr hätte…
    fazit…
    parke falsch-fahr mal schnell-
    ist der staat sofort zur stell…
    geld oder gefängnis kommt als strafe,
    aber die gefährlichsten politverbrecher :
    das sind immer die braven…
    dumm dümmer deutsch…. mit dem niveau der dritten welt…

  7. In einem Rechtsstaat darf so etwas nicht passieren. Welche Möglichkeiten hat der gute Mann noch, um sich zu wehren? Verfassungsbeschwerde? Gegen dieses Unrecht muss man doch etwas machen können.