RKI bestätigt: Omikron-Fälle zu 95 Prozent geimpft oder geboostert

Mit falschen Rezepten gegen eine Phantombedrohung? (Foto:Imago)

Für manche Zeitgenossen muss es ein wahrer Segen sein, dass es öffentlich-rechtliche und ähnlich regierungsloyale Medien gibt, die ihnen die „seriöse“ Alternative zu freien Kanälen bieten – und sie wissen nicht einmal, wie sehr ihre Realität in Watte gepackt ist. Eingelullt von simplen Erklärungen über Gut und Böse, über vernünftige Geimpfte und uneinsichtige Ungeimpfte und Politiker bzw. Behörden, die vermeintlich genau wissen, was sie tun, genießen sie wahren Seelenfrieden und die Überzeugung, im Großen und Ganzen Bescheid zu wissen und bestens informiert zu sein. Und in der Tat werden sie gar nicht erst konfrontiert mit beunruhigenden und verstörenden Fakten, die in ihrem Weltbild nicht stattfinden (dürfen).

Würde man ihnen erzählen, dass das, was die „Schwurbler“ für den Staat so gefährlich macht, nicht etwa Verschwörungstheorien, Lügen und wirre Wahnvorstellungen sind (die es in den Abgründen des Netzes fraglos natürlich auch gibt) – sondern die nähere Beleuchtung und Einordnung von frei verfügbaren offiziellen Informationen, also exakt der offiziellen Zahlen von RKI, DIVI, PEI und anderen Erfassungsstellen, die auch der Regierung vorliegen: Sie würden es nie glauben. Und eigentlich wäre es ja auch die Aufgabe gerade der Mainstreammedien (die eine journalistische Vertrauens- und Gewährsstellung gegenüber institutions- und staatsgläubigen Bürgern innehaben müssten), diese Daten zu überprüfen, die Berechtigung der auf ihrer Grundlage getroffenen politischen Entscheidungen kritisch zu hinterfragen oder die Plausibilität der vermittelten Krisensituation in Bezug zur Zahlenbasis zu setzen.

Finale Widerlegung der These „Boostern schützt vor Omikron“

Die Medien denken nicht daran, dies zu tun. Was sie stattdessen abliefern, ist ein erbärmliches Nachbeten des Irrationalen. Denn die Datenbasis passt nicht zum Daueralarm, und das, was als hochsinnvoll erklärt wird, ist in Wahrheit sinnlos. Es ist etwa so, als würden uns andauernd Mahnungen der Politik vorgebetet werden, Winterkleidung, Mützen und Schals zu tragen, weil die Kältewelle drohe, obwohl es draußen 30 Grad sind.

Ein aktuelles Beispiel dieser kognitiven Dissonanz stellt etwa der neue RKI-Wochenbericht dar: Darin steht – für jeden Impfgläubigen, der dem Staat und seinen Leitmedien die Propaganda vom Boostern als angeblichen „besten Schutz gegen die Omikron-Variante abkauft – Unglaubliches nachzulesen, wie es sich mit dem Impfstatus von 4.206 Omikron-Fällen verhält: 4.020 von ihnen, entsprechend 95,58 Prozent von ihnen, sind vollständig geimpft, 1.137 davon geboostert. Und nur 186 von ihnen sind ungeimpft – entsprechend gerade einmal 4,42 Prozent. Dafür fehlt im Bericht die ansonsten übliche tabellarische Übersicht zur Impf-Effektivität völlig. Und auch zur Krankheitslast halten die RKI-Infos Erstaunliches parat: „Für 6.788 Fälle wurden Angaben zu den Symptomen übermittelt, es wurden überwiegend keine oder milde Symptome angegeben. 124 Patientinnen und Patienten wurden hospitalisiert, vier Personen sind verstorben.“

Wie angesichts dieser Zahlenverhältnisse nicht nur die gegenwärtigen Alltagseinschränkungen und Grundrechtsaussetzungen (Demonstrationsverbot, „Lockdown Light“) begründet werden sollen, sondern das Corona-Regiment sich überhaupt noch anmaßen kann, die Impfkampagne weiter auf die Sp(r)itze zu treiben, ist unbegreiflich – und ebenso grotesk wie gewissens- und verantwortungslos. Gegen einen Staat, der auf dieser Datengrundlage Notstandsmaßnahmen bis hin zur angedachten Impfpflicht 2022 verfügt, ist jeder Widerstand moralisch legitim.

12 Kommentare

  1. Das Ziel ist klar: Die Sumpfung soll das Immunsystem zerstören, dafür nimmt man billigend jede Nebenwirkung, eben auch tödliche, in Kauf.
    Derweil bleiben natürlich die Ungesumpfte gesund, was alleine für sich schon irgendwann auffällt.
    Letztlich wird es aber so ausgehen, daß Ungesumpfte für Gesumpfte wirklich zur Gefahr werden, weil eben diese eine normale Keimflora und Gesundheit haben, während die Gesumpften auf einem Immunstatus der sie extrem anfällig macht.
    Beobachtung zur Zeit:
    Gesumpfte husten ständig, wie nach ausklingender Erkältung. Sie liegen oft richtig flach, weil eine Erkältung, wenn sie sie bekommen, sie sofort umwirft.
    Sämtliche „Geboosterten“ haben buchstäblich umwerfende Nebenwirkungen, das geht von Schüttelfrost über Fieber, Krankheitsgefühl, Durchfall und vieles mehr.
    Das nur abseits derer, die eben massivste Nebenwirkungen haben, die teils auch tödlich sind.

  2. und das wird nicht auf die aktuelle Variante CORONA beschränkt bleiben.
    Die Gen-Therapie greift das Immunsystem an und schwächt es – damit wird der Therapierte allgemein anfällig.
    Das Regime hat gut gearbeitet – sie haben neue Märkte erschlossen ! Wer noch das Ärzteblatt liest :
    11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind.
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle

    Tolle Sache – das CORONA-Regime ! Gratuliere !

  3. Wen wundert das? Omicron ist ein derart mutiertes Virus, das von den Antikörpern, die gegen das ursprüngliche Virus gerichtet sind – es gibt bisher nur den gegen das ursprüngliche Virus gerichteten Impfstoff – nicht erkannt wird. Dass dies die Mediziner nicht erkennen, ist erstaunlich. Vielleicht kommen die auch noch auf die Idee, den Impfstoff gegen wer weiß was einzusetzen. Hauptsache impfen impfen impfen. Geschäft ist Geschäft.

  4. Es geht einzig und allein um die Profite der Pharmaindustrie, die Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen versprechen (siehe Mainz usw.). Big Pharma stellt sich als Wachstumsbringer dar und wird dementsprechend von der gekauften Politik und den Medien weiter gepimmt.
    Ob ein Produkt nützt oder tödlich ist, ist in dem Zusammenhang vollkomen uninteressant.
    Die Politik teilt die Steuergelder mit vollen Händen aus und Big Pharma kassiert ab, für Mittelchen, die keine Wirkung haben. Die Menschen geben Geld für Placebos, weil man ihnen stündlich Angst einjagt.
    Kritiker und Denker werden niedergeknüppelt, weil die ja das ungehemmte Geldverdienen stören.
    Lauterbach und Drosten werden solange die Apokalyptiker mit der Coronatrötte geben, bis man sie aus dem Amt entfernt. Nur Wiederstand hilft gegen solche Machenschaften.,

  5. Ewig boostern erinnert an Propaganda der 40er Jahre: „Endsiegparolen“.
    Schenkt den Impfbefürwortern einen 10er-Gutschein, dann sollte sich das Problem auf kurze Sicht von selbst lösen!!

  6. Spritzen bis in den Tod.
    Woher kennt man das bloß?
    Ach ja, man erinnere sich an andere Drogen, mit denen viel Profit gemacht wird: Heroin.

  7. Die Engländer sínd ehrlicher im Umgag mit ihrem Volk.
    UK Health Security Agency, Technical Briefing 33, VE (Vaccine effectiveness) Booster BNT162b2,
    Omicron nach 10 Wochen zw. 20 (!) und 45%.

    Man vergleiche auch das emotionslose und dröge Warngeseiere von Olaf S. im Vergleich zu Boris J., der verbreitet zumindest halbwegs gute Laune für 2022. Man fühlt sich hier nur noch im falschen Land und das auch noch zur falschen Zeit.

    Tipp: Darts-WM gucken, kommt einem im Vergleich zu BRD surreal vor.

  8. Bei der Zahl 186 Ungeimpfte handelt es sich ziemlich sicher um einen „Copy-und-Paste“-Fehler des RKI. Die gleiche Zahl steht auch im vorletzten Wochenbericht. Ein Armutszeugnis für das RKI, dass dieser Fehler immer noch nicht korrigiert wurde.

Kommentarfunktion ist geschlossen.