Rollende Zeitbombe E-Auto: Erste Reederei verweigert Transport

E-Auto nach nicht CO2-neutralem Ausbrennen ((Symbolbild:Imago)

Das in der EU als quasi einzige moralisch – und ab 2035 auch rechtlich – zulässige Fortbewegungsmittel Elektroauto steht seit langem wegen seiner technischen Unberechenbarkeit, potentiellen Gefährlichkeit und Unzuverlässigkeit in der Kritik. Immer wieder kommt es zu verheerenden Explosionen von Batterieeinheiten, unlöschbaren Karosseriebränden und technischen Steuerungsproblemen. Ausgerechnet in Norwegen, wo der Elektromobilitäts-Hype mit am größten ist, hat die Reederei Havila Kystruten
nun als weltweit erste den Transport der Fahrzeuge auf ihren Schiffen ab sofort untersagt – weil man die immensen Sicherheitsrisiken durch Brandgefahr fürchtet. Dies gab das Unternehmen auf seiner Webseite bekannt. Havila-Chef Brent Martini erklärte, dass der Brand eines Elektro-, Hybrid- und Wasserstoffautos einen aufwendigen Rettungseinsatz erfordere und für die Schiffsmannschaften nicht zu bewältigen sei. Bei Privatfahrzeugen mit einem herkömmlichen, fossilem Antrieb bestehe diese Brandgefahr nicht.

Die Entscheidung ist primär wahrscheinlich auf den Brand des Autotransportschiffs „Felicity Ace“ im letzten Jahr zurückzuführen, der durch Lithium-Ionen-Batterien in den transportierten Elektrofahrzeugen ausgelöst wurde. Durch die Akkus anderer E-Autos wurde das Feuer dann auch noch so stark angefacht, dass es sich nicht mehr löschen ließ. Nachdem das Schiff zunächst manövrierunfähig vor den Azoren getrieben war, sank es, mit zahlreichen E-Autos an Bord, in 3.000 Meter Tiefe – wo es bis heute liegt. Die 22 Besatzungsmitglieder konnten rechtzeitig evakuiert werden.

Herber Rückschlag für Norwegen

Als Reaktion führte die International Maritime Organisation (IMO) weltweit schärfere Brandschutzvorschriften ein: Neue Frachter müssen nun standardmäßig mit Wärmemeldern und Videoüberwachung ausgestattet und alte nachgerüstet werden. Zwar gibt es große Batteriepacks an Bord; diese befinden sich jedoch in feuerfesten Extra-Räumen.

Der Grund: Bei einem Brand der E-Autos müssen die Akkus gelöscht werden. Dazu sind riesige Wassermengen erforderlich, weil das Feuer von einer Zelle zur nächsten springt. Zudem kann das Löschwasser nicht ins Innere der Akkus gelangen. Deshalb ist der Aufwand sehr viel größer als bei Bränden von Benzinern oder Dieseln. Für Norwegen handelt es sich um einen besonders herben Rückschlag – pumpt die Osloer Regierung doch Unsummen der Erträge, die sie durch die Ölvorkommen vor der Landesküste einnimmt, in die Förderung der E-Mobilität. Zuletzt waren 80 Prozent der in Norwegen zugelassenen Neuwagen E-Autos – und dort dürfen bereits ab 2025 kategorisch keine Benzin- und Dieselautos mehr verkauft werden. Trotz aller propagandistischen Bemühungen dürfte es allerdings auch dem mit Öl reichgewordenen Norwegen mit der Zeit immer schwerer fallen, dieses mutmaßlich als gescheitert anzusehende globale Mobilitätsexperiment noch als „Zukunftstechnologie” anzupreisen.
.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: Langzeitlebensmittel – bis zu 20 Jahre haltbar

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

15 Kommentare

  1. Also, wer ein E-Auto hat, hat Schwierigkeiten, dieses Land zu verlassen. Dazu noch Impfpass als Reise-Berechtigung. Mauern braucht man da nicht mehr. Es läuft 😉

    18
  2. Sehr schön.
    Man kann die Physik eine Zeitlang ignorieren, umgekehrt ignoriert die Physik niemanden. Sondern meldet sich dann halt irgendwann brachial. Brandgefährlichkeit ist bei E-Autos nur die Spitze vom Eisberg an Problemen, die das Konzept in der Summe vollkommen zu Recht eigentlich schon vor mehr als 100 Jahren beerdigt hatten.

    Grüne Vollpfosten zeichnen sich allerdings dadurch aus, sich ideologisch gegen jede physikalische Realität ebenso immunisiert zu haben, wie gegen Mathematik.

    Folge: „Energiewende“ und „Mobilitätswende“: Gigantische Resourcenverschwendung, daraus folgender wirtschaftlicher Niedergang, Wohlstandverlust und Massenverarmung.

    Aber Hauptsache, man hat sich dabei moralisch auf der sauberen Seite gefühlt.

  3. nimm besser einen esel…
    in berlin gibt es einen riesigen republik-eselstall…
    voll mit esel für alle sparten….
    versager, vernichter, verzögerer, unbelehrbare , denkverweigerer, politdeppen… und direkte eseltreiber … ohne ausbildung und auch eingeflogene mit eselzertifikat… gilt hier auch als diplom für facheselhalter…
    dann gibt es noch die eselsohren damit sie alles hören und meinen sie könnten auch überall mitreden…die esel von der republik…

    • Und die Fachkräfte zum Eselführen und -treiben haben die Esel selber ins Land geholt.
      Desgleichen verhält es sich mit Kamelen und Kameltreibern.

  4. Ich hoffe noch auf die nächste Bundestagswahl. Wenn sich dann nichts ändert, darf ich jetzt nicht schreiben, was mir dann einfallen könnte.

    • @Nigella: Wie lieb und naiv. Wird nur nicht eintreten. Die Altparteien haben sich nicht geändert und haben auch die Mehrheit. Und wenn es mal knapp wird, wird die Mehrheit eben gezählt. Weit und breit ist niemand zu sehen, der das Charisma haben könnte, wirklich große Teile der Bevölkerung anzusprechen und sie zu einen, gegen die Altparteien. Trotz kluger Abgeordneter der AfD hat niemand von denen das Charisma. Und wenn sich jemand erheben würde mit Charisma, was denken Sie, was man mit dem macht? Das Volks selbst ist mehrheitlich zu träge. Sie dürfen nicht vergessen, dass wir hier ein Minderheit sind.

  5. works as designed !
    Erstaunlich ist nur, daß alle wertewestlichen Regimes ihre Völker derart krass verraten !
    Einen Gleichschritt wie in den letzten Jahren mit CORONA und der Befreiung der amerikanischen Rohstoffe in russischem Boden gab es das letzte mal vor hundert Jahren, als die Amerikaner Deutschland nutzten, um die europäischen Nationen zu zerschlagen !
    Angesichts des Einsatzes und der Umstände scheinen die Amerikaner diese mal eine Brinkmanship-Strategie zu fahren – denen mu0ß das Wasser wirklich bis Oberkante Unterlippe stehen !

  6. Die sehr teuren und in der Herstellung umweltschädlichen E-Karren sind nach 8-10 Jahren Schrott,weil der Wert des Autos dann niedriger als neue Batterien ist !!!

  7. Ne ne Leute, immer mit Vollgas an die Wand. Das E-Auto ist das Symbol für den Untergang. Genauso wie Windkraft, Vegan und Gendern. Unsere Politclowns im Dienste der CIA wissen genau was sie da machen. Und das tolle daran ist, die deutsche Masse liebt den Untergang und unterstützt die Darsteller der Dummheit mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

    Black Rock und Co. verdienen sich dumm und dämlich und der deutsche Michel wird immer ärmer und geht bald wieder zu Fuß.

    Die Zukunft wird wärmer und ärmer dank Grundsteuerreform, neuer Steuern, Inflation von 30% und dem nie endenden Ukrainekrieg!

    Aber irgendwoher müssen ja die exorbitanten Gewinne der DAX Konzerne herkommen.

  8. Was wir alle verstehen müssen ist, dass all dieser Quatsch nur einen Zweck hat, nämlich uns alle zu zwingen, uns alles noch mal anzuschaffen oder überteuert zu bezahlen und damit unser schwer verdientes Geld in die Taschen derer umzuleiten, die nicht mehr arbeiten, sondern von diesen Raubzügen leben. Erst wurden die Sparbücher geplündert (Euro-Krise 2007), dann verteuerte sich kontinuierlich der Strompreis (Energieumlage, Schließung von immer mehr Kraftwerken), dann zwang man uns die Pandemie auf (Steuermilliarden für die Pharmaindustrie und Hersteller von nutzlosen Tests und Masken) und nun geht es weiter, indem alle Verbrenner-Autos verboten werden sollen, damit wir uns diesen Elektro-Schrott anschaffen sollen. Einige müssen das wahrscheinlich dann sogar, weil sie anders nicht zur Artbeit kommen können. Und viele können sich das gar nicht leisten, weil diese E-Karren viel zu teuer sind. Dazu kommt, dass es durchaus unsicher ist, ob man die überhaupt mit Strom betanken kann, denn Strom wird bald absolute Mangelware in Deutschland sein. Neben der geringen Reichweite kommt also noch die Unsicherheit hinzu, ob man überhaupt fahren kann.
    Und das führt unweigerlich zu dem Schluss, dass dies alles nur deshalb passiert, weil die Hochfinanz in ihrer Gier auch noch die letzten Ressourcen aus uns Bürgern herauspressen will. Denn Geldanlagen in Aktien oder Firmenkäufe etc. reichen nicht mehr aus, um diese Gier zu befriedigen und aus dem Fiat-Geld noch genügend Rendite herauszuschlagen. Das zeigt aber auch, dass das Finanzsystem im Endstadium ist, sehr bald gibt es nichts mehr, was die uns abpressen können.

  9. Da ist die einzige Autofirma, die nur E-Autos (Tesla) baut, an der Börse mehr wert, als alle großen Autokonzerne zusammen. Was sind das nur für Vollidioten, die Tesla Aktien kaufen. Wahrscheinlich wieder mal grüne Spinner und Klimaterroristen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.