Donnerstag, 20. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Scherbengericht gegen Trump, Vertuschung der Biden-Affäre

Scherbengericht gegen Trump, Vertuschung der Biden-Affäre

Seniler Pate: Joe Biden (Foto:Imago)

Zur Freude des linken Establishments in Politik und Medien auf beiden Seiten des Atlantiks wurde diese Woche eine weitere Klage gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump erhoben. Die Anklagepunkte lauten auf “Verschwörung, die Vereinigten Staaten zu betrügen”, “Verschwörung ein offizielles Verfahren zu behindern”, “Behinderung und Versuch der Behinderung eines offiziellen Verfahrens” und “Verschwörung gegen Bürgerrechte”. Konkret geht es um Trumps Weigerung, das Ergebnis der Präsidentschaftswahl von 2020 anzuerkennen. Die Vorwürfe sind hanebüchen: Konkrete Versuche Trumps, das Wahlergebnis im Kongress zu seinen Gunsten ändern zu lassen, gab es nicht, die Klage hat keinerlei Substanz. Vor einer voraussichtlich ultralinken Jury in Washington, D.C. droht aber dennoch eine Verurteilung.

Es ist bereits die dritte Klage gegen Trump in diesem Jahr. Seit er seine erneute Kandidatur für die Präsidentschaft 2024 angekündigt hat, versucht man alles, um ihn juristisch am Boden zu zerstören. Dass es sich dabei um rein politische Manöver handelt, ist mit Händen zu greifen. Selbst Ron DeSantis, der Gouverneur von Florida und Trumps größter Rivale bei den Republikanern, twitterte: „Einer der Gründe für den Niedergang unseres Landes ist die Politisierung des Rechtsstaats.“ Auch den Verhandlungsort kritisierte er. Washington D.C. sei ein „Sumpf“ und es sei hochgradig unfair, „sich vor einem Geschworenengericht verantworten zu müssen, das diese Sumpfmentalität widerspiegelt“.

Juristische Hexenjagd

In den Umfragen wirkt sich die juristische Hexenjagd auf Trump jedoch positiv für ihn aus: Viele Wähler erkennen sehr wohl die wahre Absicht hinter den immer neuen Klagen, die auffälligerweise erst seit der Bekanntgabe von Trumps neuerlicher Kandidatur erhoben wurden. Selbst die „New York Times“, das Hausblatt der Biden-Regierung, sieht Trump und Biden in einer Umfrage bei jeweils 43 Prozent.

Während die meisten Medien in Europa sich diebisch über die Trump-Klage freuen und sie zum Dauerthema machen, verschweigen sie nach Kräften die ungeheuerliche Korruption des Biden-Clans. Vor einem Untersuchungsausschuss des Kongresses über mögliche Verstrickungen Joe Bidens in die Geschäftspraktiken seines ohnehin bereits skandalumwitterten Sohnes Hunter kommt Ungeheuerliches zum Vorschein, ohne dass es die europäischen und vor allem deutschen Linksjournalisten für berichtenswert halten oder zumindest annähernd realistisch einordnen würden. Devon Archer, einer von den einst engsten Partnern Hunters, erklärte Joe Biden zur Zentralfigur eines korrupten Netzwerkes, an dem neun Mitglieder der Biden-Familie beteiligt waren und das dem Clan Millionensummen einbrachte. Der Name Biden sei, so Archer, eine Marke gewesen, für die Kunden bezahlt hätten, um vom Einfluss des damaligen Vizepräsidenten zu profitieren.

Skandal um Hunter

Gegenüber dem Journalisten Tucker Carlson berichtete Archer, Hunter Biden habe bei Geschäftstreffen rund zwanzigmal mit seinem Vater telefoniert und ihn vor den Klienten auch auf den Freisprecher geschaltet. Joe Biden sei dabei immer im Bilde gewesen, mit wem sein Sohn verhandelt habe. An Treffen mit chinesischen und russischen Geschäftsleuten in Peking und in Washington D.C. habe der heutige Präsident sogar selbst teilgenommen. Dennoch bestreitet der zunehmend senile Biden senior vehement, mit seinem Sohn über dessen Auslandsgeschäfte gesprochen zu haben. Er ging sogar so weit, zu bestreiten, niemand aus seiner Familie habe „Geld in China verdient“ – obwohl sein Sohn dies selbst vor Gericht eingeräumt hatte.

Ein handgeschriebener Brief Bidens an Archer als Vizepräsident aus dem Jahr 2011 überführt ihn nun endgültig der Lüge: Daraus geht eindeutig hervor, dass er über die ausländischen Geschäftsverbindungen seines Sohnes und Archers Bescheid wusste.
In einem Prozess wegen Steuervergehen ist ein bereits ausgehandelter Deal Hunter Bidens mit der Staatsanwaltschaft vorerst geplatzt, weil ihm die geforderte volle Immunität verweigert wurde – weshalb er für sich nun doch überraschend auf „nicht schuldig“ plädierte.

Tiefe Verstrickung

Über diesen Skandal wird zwar in den meisten Medien berichtet – aber mit auffallender Zurückhaltung, nüchterner bis schmallippiger Sachlichkeit und nicht ansatzweise mit der Emphase und moralischen Entrüstung, mit der beim noch so geringsten Anlass auf Trump losgegangen wird. Dasselbe gilt für die Zensur, die die Biden-Regierung während der Corona-Hysterie nicht nur auf Twitter, sondern auch auf Facebook erzwang. Deren ganzes Ausmaß wurde vergangene Woche vom Republikaner Jim Jordan, dem Vorsitzenden des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, offengelegt: Im Rahmen der Impfkampagne im Sommer 2021 übte die Regierung massiven Druck aus, damit nicht die allergeringste Kritik an den Vakzinen veröffentlicht wurde – und sei diese auch noch so sachlich. Selbst die Mitarbeiter des Konzerns, die größtenteils ganz sicher keine Gegner der Bidens waren, seien frustriert darüber gewesen, Inhalte entfernen zu müssen, die sie für wahr hielten. „Dies scheint ein politischer Kampf zu sein, der nicht vollständig auf Fakten basiert, und er ist frustrierend“, klagte einer der Beteiligten. Ein anderer bemängelte: „Wenn die Impfkampagne nicht wie erhofft verläuft, scheint es für sie auch bequem, uns die Schuld zu geben.

Von alledem liest und hört man in den meisten hiesigen Zeitungen und deutschen TV-Kanälen wenig bis überhaupt nichts. Jeder dieser Skandale ist wesentlich dramatischer als die an den Haaren herbeigezogenen Klagen gegen Trump. Aber das politisch-mediale Kartell ist viel zu tief in den Corona-Sumpf verstrickt, als dass es diesen Abgrund an Lügenpropaganda, dem es selbst angehört, ausleuchten wollte. Lieber arbeitet man sich zum x-ten Mal an Trump ab und kehrt die tatsächlichen Missstände unter den Teppich.

11 Antworten

  1. und die reden bei den USA noch von Demokratie und Rechtsstaat !
    Man merkt – auch in der Bananenrepublik – wie der DeepStateUSA Politik und Medien in der Hand halten.
    Und das bei allen Themen inzwischen, sei es Corona, Donald Trump oder Ukraine oder die WHO-Gesundheitsdiktatur oder die EU-Enteignungs- und Verarmungspolitik !

    13
  2. Der letzte Absatz trifft genau den Punkt. Ich hatte vor einigen Tagen schon kommentiert, daß die öffentlich-rechtlichen Medien (Radio, TV), aber auch die Mainstreampresse die neuerliche Anklage gegen Trump auswalzen bis zum Exzess, aber zu Hunter Bidens Anklagen kein Wort verlieren. Lücken- und Lügenmedien wie schon lange.
    “Laßt uns die Lügenmedien verenden!” (Frei nach BB)

    13
  3. Bidden ist nicht für voll zu nehmen.
    Er sollte endlich im Interesse seiner Person und Millionen
    anderer und vor allem im Interesse einer Kriegsmaschinerie
    hinschmeißen.
    Er taugt nicht die Bohne.

    Der einzige voll zu nehmende zukünftige Präsident befindet
    sich im Namen Trump.

    Er muss kommen, damit die Welt ein großes Stück sicherer wird und nicht der Boden von geldgeilen Drecksäcken überlassen wird, so wie im Stellvertreterkrieg im Oligarchen/Faschistenland UK.

    13
  4. In den USA kann man über 5000 GI’s im Krieg verheizen,3000 Zivilisten im World Trade Center in die Luft sprengen und trotzdem seinen Ruhestand in Texas genießen.
    Aber wehe du bist gegen das Establishment, dann werden die schweren Geschütze auf-
    gefahren. Diese ganze Prozessfarce dient nur dazu Trump mundtot zu machen und
    die Herrschaft des großen Geldes zu sichern.
    Außerdem ist schon mehrfach nachgewiesen worden das die “Erstürmung” des
    Kapitols eine Showveranstaltung fürs Fernsehen war und durch dessen Berichterstattung
    der Wählerbeeinflussung dienen sollte.

    12
  5. Berichtet mal über die Analyse einer Pharmakologin, die das Geschäft kennt und feststellte das das Impfen als militärische Aktion lief mit Gesetzen die auch minderwertiger hergestellten Impfdreck verwendeten…. Geplante Massenvergiftung ! Und Biden ist nur
    mit Wahlbetrug installiert worden. Ein CIA- Mann gab es sogar im Video zu…

  6. Demokratie geht vom Volk aus. In den meisten Staaten der Demokratie wird die indirekte kranke Parteienmacht gefördert und das Volk wegen Dummheit und Planungsunsicherheit ausgeschlossen. Das Wahlrecht/pflicht existiert in den vom Westen benannten Diktaturen und gleicht unserem System aufs Haar. Nur die Schweiz lässt Volksabstimmungen zu und ist der Demokratie am nächsten und EU/USA lieben den politischen Mißbrauch sowie Wahlbetrug.

    10
    1. CH, ein der Demokratie am nächsten stehende Staat? – das möchte ich mal arg bezweifeln, alle großen NGO`s haben dort ihren Sitz und genießen Immunität, sie können nicht zur Rechen-schaft gezogen werden. “Demokratie” als Diktatur für Dumme (wer sagte das mal wieder?).
      Es geht ausschließlich um die HAFTUNG!
      Bei der sog. Volksabstimmung um Stuttgart 21 wurden die Fragen in hinterhältigster Weise gestellt – und der brave Bürger hat das Kreuzchen dort gemacht, wo er sollte! Alles Gehirnwäsche, alles Propaganda.

  7. Der Prozess wird vermutlich nicht viel bringen.
    Proteste nach Wahlen der verlierenden Seite sind nichts ungewöhnliches. Auch als D. Trump 2016 überraschend gewonnen hat, gab es zum Teil in Gewalt ausartende Proteste der Anhänger von H. Cllinton. Auch einen Marsch von tausenden Demonstranten zum Trump Tower gab es. D. Trumps Anwälte werden also darlegen, dass solche Proteste ein Bedürfnis der unterlegenen Seite sind. Und wenn es legal war, dass man zu einem Marsch zum Trump Tower aufrief, dann ist es auch legal, wenn man zu einem Marsch zum Capitol aufrief. Die Eskalation der Situation ergibt sich keineswegs aus dem Aufruf selbst. D. Trump hat nämlich nie gesagt, dass die Demonstranten das Capitol stürmen sollen.

  8. In seinem Sommer Interview sagte der CSU Chef Söder unter anderem:

    “Wir lehnen die Zusammenarbeit mit der AfD ab, denn wir wollen kein PROTEKTORAT PUTINS werden.
    Das bedeutet WIRTSCHAFTLICHER NIEDERGANG & ARMUT.”

    Kann dieser Mann eigentlich bis 3 zählen ???

    Seit der feindschaftlichen Haltung Deutschlands & der EU gegenüber Russland ist unsere Wirtschaft im laufenden NIEDERGANG, schon alleine wegen des günstigen Gaspreises aus Russland !!

    Das wird am laufenden Band von allen FACHLEUTEN bestätigt !!

    Außerdem sollte er einmal die USA richtig einschätzen, denn wir standen und stehen unter dem PROTEKTORAT der USA !!

    DAZU KANN MAN LESEN :

    Warum der der 3. Weltkrieg bei uns und nicht in Amerika stattfinden soll – historische Zitate führender US-Amerikaner

    https://unser-mitteleuropa.com/warum-der-der-3-weltkrieg-bei-uns-und-nicht-in-amerika-stattfinden-soll-historische-zitate-fuehrender-us-amerikaner/

    Für die offenen Worte unserer amerikanischen „Freunde“ müssen wir ihnen dankbar sein – hier einige Zitate:

    💥 US-General Collins :
    „Es ist genug, dass wir Waffen liefern, unsere Söhne sollen nicht in Europa verbluten. Es gibt genügend Deutsche, die für unsere Interessen sterben könnten“
    (Hessisch-Niedersächsische Allgemeine 24.10.1981)

    💥 Samuel Cohen, US-Kernwaffenexperte und Mitbauer der für deutschen Boden bestimmten Neutronenbombe, erklärt auf die Frage nach dem Einsatz der Bombe:
    „Der wahrscheinlichste Schauplatz wäre Westdeutschland: ich halte es für eine akademische Frage, sich den Kopf darüber zu zerbrechen auf welche Art der Feind zu Tode kommt.“
    (Bild-Zeitung, Hamburg 16.10.1977)

    💥 Henry Kissinger 1979 in Brüssel:
    „Ihr Europäer müsst schon verstehen, dass, wenn es in Europa zu einem Konflikt kommt, wir Amerikaner natürlich keineswegs beabsichtigen, mit euch zu sterben“
    (Unabhängige Nachrichten Bochum Nr. 8 1981)

    💥 US-Verteidigungsminister C. Weinberger:
    „Das Schlachtfeld des nächsten konventionellen Krieges ist Europa und nicht die Vereinigten Staaten“
    (Frankfurter Rundschau, 29.4.1981)

    💥 US-Konteradmiral Gene R. La Rocque:
    „Die Amerikaner gehen davon aus, dass der dritte Weltkrieg ebenso wie der erste und der zweite in Europa ausgefochten Wird“
    (FrankfurternRundschau,29.4.1981)

    Die europäischen Politiker wären somit gut beraten, nicht der geleichen Fehleinschätzung wie die Polen vor Beginn des zweiten Weltkrieges zu unterliegen.

    Nämlich davon auszugehen, dass man uns zur Hilfe eilen wird, sollte es wirklich krachen. Außerdem war den Amerikanern das Hemd immer näher als der Rock.

    Ihr Kriegsziel, nämlich Deutschland und Russland für die nächsten Jahrzehnte zu trennen und so nebenbei von den durch die Spannungen resultierenden Gewinnen zu profitieren, haben sie bereits jetzt schon erreicht.

  9. Selenskyjs Tage sind gezählt

    Für den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj wird es immer enger.

    Die Verbündeten in den USA dürften das Interesse an ihm und seiner Marionetten-Regierung in Kiew, auch und vor allem ob der gescheiterten Gegenoffensive, verlieren und sich bereits um anderweitige Krisenherde und potentielle Kriege umsehen (Taiwan, Westafrika).

    Wie es ehemals Verbündeten der USA bzw. des Westens ergeht, wenn ihre Dienste nicht mehr benötigt werden, konnte man unter anderem bei Saddam Hussein im Irak, Muammar al-Gaddafi im Libyen, Osama Bin-Laden in Afghanistan oder Manuel Noriega in Panama eindrücklich sehen !!

  10. Der Angreifer hat zwischen 3 zu 1, manche sagen 5 zu 1 höhere Verluste.

    Noch hat Selenskyj einen Teil der EU und 36 % der Amerikaner hinter sich. Aber das bröckelt immer mehr.

    Der kleine Diktator stellt als Bedingung für Verhandlungen den Abzug Russlands aus allen ehemaligen Gebieten der Ukraine und der Krim.

    Was Verhandlungen de facto unmöglich macht. Also müssen sie ohne ihn verhandeln.

    Friedensgespräche in Saudi Arabien, ohne Russland einzuladen, sind so haarsträubend dämlich, weil Russland sie natürlich nicht anerkennt.

    Ich denke, und das kann völlig falsch sein, dass die russisch besetzten Gebiete russisch bleiben werden, denn wer will Putin daraus wieder entfernen?

    Konventionell militärisch hat keinen Erfolg gebracht, mit Atomschlag zu drohen wäre auch lächerlich, gegen die Atommacht mit den meisten Atomraketen der Welt.

    Wirtschaftlich ausbluten lassen? Versucht die EU seit 2014, Ergebnis, BIP Russland + 3,5%, BIP Deutschlands -0,3%.

    Den Wirtschaftskrieg hat also auch klar die EU verloren !!!

    Putin hat mit den Brics Staaten einen Riesenmarkt zur Verfügung, wir haben Exporteinbrüche.

    3 zu 0 für Putin, davon 2 Eigentore unserer EU Regierenden !!

    Selbst der ehemalige Berater Selenskyjs rät, 20 % Territoriumsverlust zu akzeptieren, um das Sterben zu beenden.

    BK Scholz hat ja vollmundig verkündet, es werde keinen Diktatsfrieden Russlands geben.

    Wie will das Großmaul das verhindern. Am Ende wird es ein Diktatsfrieden durch die USA und China geben, weil der Krieg zu teuer für alle wird !!

    Die EU hat bewiesen, dass sie zahnlose Tiger im Obermoralistenkäfig sind, und sie werden um russisches Gas betteln müssen, um den Absturz der europäischen Länder in die wirtschaftliche und industrielle Bedeutungslosigkeit zu verhindern !!