Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Stromkosten und Klimapolitik: Investorenschreck Ampeldeutschland

Stromkosten und Klimapolitik: Investorenschreck Ampeldeutschland

Sinnbild Deutschlands: Der Untergang rückt näher (Symbolbild:Pixabay)

Halleluja, wie kann denn das sein? Laut einem aufschlussreichen Bericht im “Handelsblatt” gibt es derzeit in Deutschland so wenig ausländische Investitionen wie seit zehn Jahren nicht mehr! Niemand möchte mehr investieren bei uns – die im Inland nicht, und die von außen erst recht nicht. Die Entwicklung korrespondiert mit dem Niedergang der Industrie, die reihenweise pleite geht, Werke schließt, sich reduziert, Jobs abbaut oder sich ins Ausland verlagert. Der Grüne “Wohlstand des Weniger” macht sich überall bemerkbar, nun eben auch bei der nachlassenden Attraktivität für globale Investoren. Na sowas aber auch! Wer hätte dieses Szenario bei der aktuellen desaströsen Energiepolitik dieser Bundesregierung aber auch erahnen geschweige denn voraussagen können…

Im Ernst: Wundert das jemanden? Im letzten Jahr gab es Meldungen zufolge in ganz Deutschland 733 ausländische Investitionen. Frankreich hingegen punktet mit 1.223 Projekten – obwohl das Land 20 Prozent weniger Einwohner hat und eine um 30 Prozent niedrigere Wirtschaftsleistung aufweist hat. Deutschland ist inzwischen unter den Industriestaaten Schlusslicht beim Wirtschaftswachstum, lediglich Argentinien mit seiner bisherigen Schrumpfung von 2,3 Prozent 2024 liegt noch hinter uns.

Steigende Strompreise, sinkende Wirtschaftszahlen

Mit unseren (krampfhaft irgendwie noch gerade so herbeigerechneten) 0,3 Prozent “Wachstum” liegen wir weit abgeschlagen hinter fast allen EU-Staaten, von den USA (+ 2,1 Prozent), China (+ 4,7 Prozent) oder Indien (+ 6,2 Prozent) ganz zu schweigen. Und ausgerechnet dieser wirtschaftspolitische Zwerg will mit seiner industriezerstörenden Politik das “Klima” retten, während alleine das jährliche Realwachstum der großen Boomstaaten alle diesbezüglichen Anstrengungen mehrfach überkompensiert.

Ein weiterer “Handelsblatt“-Artikel zeigte schon letztes Jahr auf, dass der Strompreis in Frankreich 2022 für Gewerbekunden bei 15 Eurocent pro Kilowattstunde lag, in Deutschland hingegen bei 24 Eurocent. 2023 waren es dann in Deutschland schon 26,5 Prozent, mittel- bis langfristige Tendenz: weiter stark steigend. Und schaut man dann noch auf die allgemeine Situation, so stellt man fest, dass Frankreich tagtäglich, wöchentlich und auch monatlich einen Stromüberschuss produziert. Da man nicht lange nachdenken, welcher der beiden “Dampfer” Frankreich und Deutschland wohl weiter an Fahrt aufnehmen wird… und welcher das Schicksal der Titanic teilen wird.

 

 

11 Antworten

  1. Das Schlimme ist, dass die verantwortlichen Versager fest an sich glauben . Sie wähnen sich auf göttlicher Mission, an deren Ende sie dem Bürger herablassend über das Köpfchen streichen und sagen: „Siehst du, der Papa hat es doch besser gewusst!“ Es ist zum Verzweifeln. Man beachte die verständnislosen Gesichter von Lang, von der Leyen und Göring-E., wenn sie mit der berechtigten Kritik und der wütenden Verachtung der Menschen konfrontiert werden.

  2. @INVESTORENSCHRECK AMPELDEUTSCHLAND
    für das Morgenthau-Agrarland Deutschland braucht es keine Investoren !
    Also alles nach den Plänen von Habeck – Graichen – WEF im grünen Bereich !

  3. https://youtu.be/sh-D_agrftk

    „Seit gestern startet die Mai-Kampagne der Altparteien gegen die Opposition.
    Es hagelt wieder einmal Vorverurteilungen und Vermutungen um die Wähler (Bürger) zu manipulieren. Wer hat hier angegriffen? Wer trägt, woran die Schuld?“

    Wieder ein sehr guter Carsten Jahn, der das sagt, was gesagt werden muss !
    Bürger wacht auf !

  4. Die Führungsspitzen der links-grün versifften Regierungs-Parteien setzen halt eine Agenda der elitären Philanthropen um. Kümmert aber nicht so viele Deutsche. Im Gegenteil.
    Sehen wir es positiv: Argentinien liegt hinter Deutschland zurück, da jubelt doch jede/r Fußball-Fan*Inennenin.

  5. Wen wundert´s? Unser Land ist an die Wand gefahren von diesen unnützen und unfähigen Politikern, die nur wissen wie sie sich selbst schadlos halten und kräftig abkassieren für ihren Irrsinn, der keinerlei Nutzen bringt. Aber ist ja nicht neu, haben wir ja schon seit vielen Jahren. Alles wurde vernachlässigt und herunter gefahren, sicher in der weisen Absicht, damit wir, bzw. der “Kapitalismus” der ja von der Vorgängerin so gehasst wurde ein Ende hat.
    Vielen Dank auch dafür, die wird sicher in die Geschichte eingehen.

  6. Die Energieversorgung ist nicht nur viel zu teuer, sondern kann auch garnicht mehr gewährleistet werden. Als weiteren Grund geben Unternehmer die total ausgeartete Bürokratie an, sowie blödsinnige Vorschriften, wie neuestens das Lieferkettengesetz . Im Ausland nimmt man das mit Unverständnis, Genugtuung oder auch Freude zur Kenntnis. Schließlich profitieren andere Länder davon indem sie die Zustände erkannt haben und deutsche Firmen mit Investitionsprogrammen ganz gezielt in ihr Land locken. Wer sich mal dazu entschlossen hat den aufwendigen Umzug eines Unternehmens auf sich zu nehmen, kommt nicht mehr zurück!

    1. Schon richtig. Nur brauchen Unternehmen auch Absatzmärkte und ein verarmtes EUropa fällt dann aus. Russland sowieso. Das schlägt schon ins Kontor.

  7. Nein nein nein nein nein – Schuld hat NUR die AfD mit ihren ständigen rechtsextremistischen Anschlägen. Wer will denn da noch in Deutschland investieren?

    2
    1
  8. an alle grünen… geht auch täglich laden… wir brauchen jeden euro zum verschenken… danke …eure politversager….

  9. Auf Twitter und auf Tiktok wurde die Reichweite von vielen AFD-Politikern massiv eingeschränkt.
    Auf Twitter gibt es zwar formal eine Meinungsfreiheit, allerdings hat Elon Musk neue Methoden entwickelt um unliebsame Meinungen unsichtbar zu machen bzw. die werden einfach ungelesen ignoriet.
    AUch bei meinen Bekannten auf Twitter kommen diese Methoden mittlerweile zum Einsatz. Dazu werden die User von Twitter-Mods mit roten Fähnchen bzw. Labels markiert mit dem Hinweis, es handele sich bei diesen Usern um Spammer, sodass auch die Reichweite automatisch massiv reduziert wird.
    Tja, Elon Musk war mir schon immer sehr supekt. Allein schon die Tatsache, was für schwachsinnige Namen er seinen Kindern vergibt (typisch eher für progressive Linksliberale). Warum wohl mischt Elon Musk mit seinen Firmen bei dem weltweiten Umwelt-Klima-Green-Deal-Hype überall mit? Und warum wohl will Elon Musk mit seinem Tesla viele E-Autos verkaufen? E.Musk ist Profiteur dieses Systems. Er ist kein Widerstandskämpfer gegen das System…

  10. Am Montag beginnt in Berlin der CDU-Parteitag
    Rede von CDU-Chef Friedrich Merz im Tickerprotokoll
    https://www.focus.de/politik/deutschland/newsticker-zum-cdu-parteitag-kurz-vor-dem-parteitag-fliegen-hinter-den-cdu-kulissen-die-fetzen_id_259916618.html

    12.42 Uhr: Der Ampel müsse doch eigentlich auffallen, so Merz, dass „Deutschland der klimapolitische Geisterfahrer ist“. „Wir werden diese Geisterfahrt beenden“, verspricht Merz.
    Merz: Deutschland ist der „klimapolitische Geisterfahrer“

    12.40 Uhr: “Unsere Umweltpolitik ist das Gegenteil von dem, was die Ampel versucht durchzusetzen. Sie ist vor allen Dingen das Gegenteil dessen, was die Grünen in der Umweltpolitik wollen und tun”, sagt Merz. „Wir wollen nicht regulieren und dirigieren, wir wollen gute Rahmenbedingungen schaffen“.

    Mein Kommentar: Herr Merz merkt nicht einmal, wie schizophren das Auftreten seiner Partei nach Außen wirkt:
    Die Ampel-Fraktionen haben sich vor zwei Wochen erst auf Lockerung des Klimaschutzgesetzes ohne Sektorziele geeinigt.
    Und drei Mal dürft ihr raten, welche Partei nach diesem Beschluss außer sich war vor Wut und die Grünen in der Bundestagsdebatte wegen der Zustimmung für die Lockerung des Klimaschutzgesetzes unzählige Male scharf angegriffen hat. Richtig die CDU/CSU! DIe CDU/CSU ist mittlerweile grüner ist als die Grünen.
    DIe CDU/CSU ist unter Merz immer noch genauso grün wie unter Merkel. Genau deshalb lautet der neue Spitzname des neoliberalen BlackRock Lobbyisten nun “Merzel”.