Sucht China sein Rohstoffglück in Sibirien?

Soldaten der chinesischen Volksarmee (Foto:Imago)

Die derzeit wohl besten Pokerspieler im geostrategischen Wettstreit sind die Chinesen: Sie bringen Hongkong unter die kommunistische Knute und bedrohen die umliegenden Inselstaaten. Alles was im Chinesischen Meer oder in der Nähe zu China liegt, lernt das Fürchten. Die USA rüsten sich für die Verteidigung des von Peking als Teil des Mutterlandes reklamierten Taiwan, das immer massiver von China bedroht wird. Gleichzeitig schwächen sich der Westen und Russland gegenseitig. Was bei uns als Erfolg der Ukraine gefeiert und als Schwäche der russischen Armee kolportiert wird, nützt in Wirklichkeit China. Was bei uns keiner merkt, weil es im allgemeinen Siegestaumel über die vermeintliche Niederlage Russlands komplett untergeht, ist: Die russische Armee ist nicht schwach; im Gegenteil. Sie hat nach wie vor nur den Großteil ihrer Verbände an der chinesischen Grenze stationiert. Im geopolitischen Ränkespiel geht dieses Detail unter.

Denn obwohl China derzeit die Resolutionen des Westens gegen Russland nicht unterstützt und sich auf der Weltbühne so den Anschein gibt, eher russlandfreundlich zu sein, ist gerade das chinesische Imperium der Hauptrivale und -feind von Russland. Denn das expandierende und bevölkerungsstarke China braucht Rohstoffe und Energien – und hat kaum mehr welche im eigenen Land, jedenfalls nicht genug. Und je teurer die Rohstoffe auf den Weltmärkten werden, umso mehr ist China auf die Ausweitung seines Einfluss auf rohstoffreiche Staaten erpicht. Und die weltgrößten Rohstoffreserven liegen nun einmal in Sibirien – nicht weit entfernt von Chinas Nordgrenze. Es ist durchaus vorstellbar , dass China nur darauf wartet, dass wir bzw. der Westen Russland in einem ukrainischen Abnutzungskrieg lange genug dezimiert haben, um anschließend eine taktische Finte gegen Taiwan loszutreten, die die US-Armee mit dessen Verteidigung beschäftigen wird – um dann im Norden einen neuen Grenzkonflikt mit Russland zu provozieren und die  geschwächte russische Armee anzugreifen.

Taiwan als Ablenkungsmanöver?

Der Westen, der gerade noch mit der Ukraine im Bett liegt und mit Russland verfeindet ist, wird sich in diesem Fall nicht schnell genug zu einem Bündnis mit Russland durchringen können – und so könnte China, bis der Westen überhaupt die Gefahr erkannt hat und reagieren kann, schon mitten in Sibirien stehen. Von entscheidender Bedeutung könnte hier die Frage sein, ob Russland im Falle einer anhaltenden Defensive und Frontenverhärtung in der Ukraine seine Drohungen wahr macht und taktische Atomwaffen einsetzt – oder vor diesem Schritt zurückschreckt. In letzterem Fall könnte die Atommacht China einen konventionellen Angriff wagen, weil es davon ausgehen kann, dass Russland seine Selbstzerstörung in einem Atomkrieg auch im Fernen Osten nicht riskieren wird. Eine konventionelle Rückeroberung Sibiriens allerdings dürfte sehr schwierig werden – denn alle westlichen und teilweise auch russischen Produktionslinien sind von China abhängig, und werden dann nicht mehr funktionieren.

Im Gegensatz zu China hat der Westen nicht aus der Covid-„Pandemie” gelernt. China testet derzeit mit massiven Lockdowns, die unter dem Deckmantel von „Zero Covid” laufen, wie seine Lieferketten auch im Krisenfall funktionieren. So wird China sehr schnell und flexibel in der Lage sein, einzelne Ausfälle in seinen Produktionsketten zu kompensieren. Während sich die USA auf die Verteidigung Taiwans vorbereitet und dort ihre Kräfte bündelt, ist dieses Taiwan für China vorerst nur zweitrangig, denn mit der Eroberung Taiwans wird China noch mehr Rohstoffe brauchen und zudem von den Westmächten dahingehend sanktioniert werden. Daher muss vor der endgültigen Okkupation von Taiwan erst der Zugriff auf neue Rohstoffreserven – etwa in Sibirien – gesichert werden. Erst wenn diese unter Chinas Kontrolle sind und die dazugehörige Infrastruktur geschaffen ist, wird China seine territoriale Expansion im Chinesischen Meer in Angriff nehmen.

Also, lieber Westen und vor allem liebe USA: Passt gut auf mit eurer Anti-Russland-Politik und bedenkt die Folgen. Nicht, dass am Ende wieder Winston Churchills Satz vom falschen geschlachteten Schwein Aktualität erlangt.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

24 Kommentare

  1. „Im Gegensatz zu China hat der Westen nicht aus der Covidpandemie gelernt.“
    Diese Pandemie gab es doch REAL nie! Sie war immer nur ein Macht-Instrument der Psychopathenelite und ihrer Politkasper.

    • @Causa- Weil er seit der Sklaverei nichts anderes erfahren hat und meine Probleme zu lösen. Und er wird sie in einem System der Ausbeutung und Unterdrückung auch nicht anders lösen können.

  2. Auf diesen Artikel gibt es nur eine Antwort und die hat was mit dem ökonomischen System an sich und nur drittrangig was mit China zu tun. Es herrscht das System des Kapitalismus. Egal aus welcher ideologischen oder Glaubensrichtung man es betrachtet. Und im Kapitalismus sucht das Kapital neue Absatzmärkte um Profit zu generieren. Und die Rohstofffrage ist eine grundlegende Frage wenn es um Absatzmärkte und Macht Anteile geht. Ein System das auf Unrecht und Unterdrückung basiert, wie der Kapitalismus, wird sein Profitstreben immer, mit allen Mitteln gegen die eigenen Völker wie gegen andere umsetzen. Da spielt weder China noch Russland oder GB und die USA eine Ausnahme. Auch Deutschland nicht. Es kommt immer auf die Position der einzelnen Länder im Gefüge der Ungleichheit des kapitalistischen System an. Und alle Parteien egal welcher Ideologie oder Glaubensrichtung diese angehören, die in den Parlamenten weltweit ihren Platz gefunden haben, sind System Parteien. und ihre Wähler verkörpern das System Und wer hier über ein Land her fällt ohne diese Zusammenhänge zu beachten der verkörpert auch dieses System.

  3. DAS fehlt mir noch: Ein neuer, theoretischer, Krisenherd. Als ob es in der Welt im Augenblick noch nicht schlimm genug zugehen würde!

  4. Ob Europa und Russland sich gegenseitig schwächen, wage ich zu bezweifeln. Besser gesagt: Europa schwächt sich selbst aus freien Stücken und spielt Vasall der USA bis zum Untergang. Letzteres gilt vor allem für Deutschland. Russland wird kaum geschwächt. Wenn Russland den Krieg so führen würde, wie die USA in aller Welt Krieg geführt hat, dann wäre der Ukrainekrieg schon vorbei. Russland führt z.Z. immer noch ein Defensivkrieg. In der Welt bewegt sich mehr. In der Endkonsequenz bedeutet das Hinausziehen des Ukrainekrieges durch die laufenden Waffenlieferungen an die Ukraine, nicht nur eine Schwächung Europas, sondern die Schwächung des ganzen Westens. Die bipolare Weltordnung nimmt Gestalt an. Der Westen hat einmal zu viel sanktioniert und außerdem die falschen dazu. Der Lebensstandard Europas hängt von den Rohstoffen in Russland ab. Pech gehabt, wenn man stur den USA folgt. Man hat sich selbst ein Bein gestellt. China und Russland führen die neuen Zusammenschlüsse von Staaten an. Die Welt außerhalb des Westens hat eine Perspektive, eine andere – ohne die Bevormundung der USA und der arroganten Attitüden vor allem von der EU-Leyenspielerin und Deutschland. Ich habe es schon einmal geschrieben. Die USA und der gesamte Westen sind Geburtshelfer der bipolaren Welt. Das wollten sie zwar nicht, aber wenn man sich mit Russland und dann auch noch mit China anlegt, kann man nur verlieren. Ich freue mich, dass der Westen endlich mal etwas auf sein vorlautes, arrogantes Mundwerk bekommt. Leider trübt die Freude darüber, dass ich selbst im untergehenden Westen lebe und die Idiotie der Regierenden über mich ergehen lassen muss. Ein ehemaliges Hochindustrieland stirbt und die YT zeigt den Menschen in Deutschland, wie man mit 4 Teelichtern und Blumentöpfen einen Ofen baut und sein Zimmer erwärmen kann, was übrigens die Feuerwehrleute für gefährlich halten. China dagegen hat eine künstliche KI als Geschäftsführerin in einem Unternehmen installiert. Größer könnten die Gegensätze überhaupt nicht sein. Wenn die Europäer nicht so abgrundtief doof wären und endlich mal ihre Prioritäten sich nicht von den USA vorschreiben lassen würden, wäre dieser Artikel überhaupt nicht geschrieben worden, weil es überhaupt keinen Krieg geben würde.

  5. @Rohstoffglück in Sibirien
    und wenn sie clever sind, machen sie das in respektvoller Zusammenarbeit mit Russland – dann haben sie einen zuverlässigen Partner.
    Der Wertewesten hat schon seit dem römischen Reich – über das britische Weltreich bis zum US-Imperium – die Wirtschaft und Rohstoffe immer als Machtmittel gesehen. Die Bagdad-Bahn – die die Verbindung Europa-Naher Osten aus dem Einflußbereich der britischen Seemacht nahm, war einer der Kriegsgründe 1914!
    Für die USA ist die Kontrolle der Handelswege und Finanzströme das Machtmittel, mit dem sie die Welt unter ihre Herrschaft zwingen wollen – und bei Bedarf dann auch mit Terror und Krieg !
    China und Russland müssen sich nur von dem wertewestlichen korrupten Sumpf fernhalten !

  6. Gewiss hat China geostrategische Ziele und benötigt Rohstoffe. Aber es wird nie einen Krieg riskieren der es schwächen würde. Schon gar nicht gegen Russland !
    China hat sich schon längst eine gute Position durch geschickte Politik und planvolles Taktieren gesichert. Ich denke da nur an die vielen Fabriken und Firmen in die sich allein hier in Deutschland die Chinesen eingekauft haben. Von Afrika und Südasien ganz zu schweigen. Und China ist entschlossen seine Interessen zu verteidigen.
    Das ist insbesonders den Amis ein Dorn im Auge. Deshalb auf allen Kanälen China Bashing.
    Hier tobt längst ein Kampf USA und ihre Vasallen gegen den Rest der Welt und gegen jede Veränderung in den geostrategischen Verhältnissen.
    China wird von Kommunisten geknechtet, Iran von Mullhas unterdrückt. Und was ist bei Uns ???????

  7. Dieser Artikel ist der Ausbund an Hirnlosigkeit. Ich rate ANSAGE! besser zu prüfen, was manche Autoren hier für Blödsinn publizieren.

    2
    2
    • Das heisst, auch ANSAGE soll sich jetzt selbst zensieren?
      Soweit ich weiss ist es in Deutschland bisher noch erlaubt Hirnlosigkeiten von sich zu geben.
      Man muss es ja nicht glauben.

      Man bedenke: Vor knapp 3 Jahren hätte es niemand für nötig gehalten dass es eine Seite wie ANSAGE überhaupt geben muss.

      4
      1
    • @Hajo Blaschke- Was bitte soll Ansage prüfen? Ob der Text Systemkonform ist nach russischer , chinesischer oder westeuropäischer Lesart? Lass alle ihre Meinung sagen, auch wenn sie für dich noch so blöd erscheint. Oder bist du ein Vertreter der Herrschenden Klasse? Dann verstehe ich deine Aussage. Aber du solltest im Unterschied zu den Herrschenden dann wenigsten begründen warum du so über diesen Artikel und seinen Schreiber denkst, da du sonst selbst Hirnlos erscheinst.

      6
      1
  8. Hallo EU Michel,
    versuchen Sie hier Ihrem Pseudo Ehre zu machen?!

    Wie alt sind sie denn und mit Verlaub wo waren sie z. B 1969 während des Uri Krieg Denn dieser LAESST GRUESSEN!?

    Aber zu ihren Gunsten theoretisch ist alles möglich, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht das, was sie hier als eventuellen Weg darlegen, sondern im Gegensatz zum Wertlos Westen den Weg der taktischen Diplomatie!! CHINA HAT AUS DEM WERTLOS WESTEN LEHREN GEZOGEN!! HONKONG OPIUM KRIEGE USW! BITTE ETWAS MEHR GESCHICHTSKENNNISSE UND SACHLICHKEIT! DANKE IHNEN.

    Beste Grüße

    • Wie Sie sehen, wurde der Kommentar freigeschaltet, was aber eben nach einiger unvermeidlicher Bearbeitungsdauer wg. Prüfungspflicht erfolgen kann – wie in den Hinweisen zu den Kommentaren übrigens explizit erwähnt. Vielleicht erstmal mal nachlesen (oder „nachdenken”, bei Ihrem Aliasnamen…?), bevor gleich über „Zensur“ losgemault wird.

  9. @Hajo Blaschke 18. Oktober 2022 Beim 16:56
    Dieser Artikel ist der Ausbund an Hirnlosigkeit. Ich rate ANSAGE! besser zu prüfen, was manche Autoren hier für Blödsinn publizieren.

    Hallo Herr Blaschke, man muss nicht mit jedem Artikel konform gehen. Hier hat ein Autor einen Artikel geschrieben, wie er die Sache sieht. Jeder, der den Artikel liest, kann die Sache auch völlig anders sehen oder auch nur Teile des Artikels. Auch aus einem Artikel, mit dem man nicht 100% konform geht, kann man auch etwas lernen und seine eigene Position überprüfen. Schließlich ist niemand Dr. Allwissend. DAS jeder seine Meinung sagen kann, bedeutet DISKUSSION. Wenn jeder das gleiche schreibt, dann wird es langweilig.

  10. Das Grundproblem dieses Artikels: Er lebt vollständig in der bellizistischen westlichen Vorstellungswelt, nach der die menschliche Gesellschaft, und damit die Staatengesellschaft ein ständiger Krieg aller gegen alle ist (Hobbes).

    Das chinesische Reich hat nie Eroberungskriege geführt. Es wurde immer wieder erobert, aber die Eroberer haben die cinhesische Kultur übernommen. Bis zu den Briten, die nicht nur nicht daran dachten, sondern aus Chinesen Menschen zweiter Klasse gemacht haben. Das haben die Chinesen nicht vergessen.

    Jetzt wird, ganz chinesisch der weltweite Einfluss durch KOOPERATION ausgebaut, in einer Welt, die den Bellizismus (Kolonialismus, Imperialismus) des Westen satt hat. Ich empfehle als Hintergrund: Tingyang Zhao, „Alles unter dem Himmel“ (Suhrkamp 2020) und Werner Rügemer, „Die Volksrepublik China und ihre menschheitliche Bedeutung“ (isw, 2019, online).

  11. Ne,China braucht keinen Krieg um mit Russland Geld zu machen.
    Schon vor 10-20 Jahren wurde berichtet das die Leute dort zu faul zum Arbeiten sind,sie verpachten lieber ihr Land an Chinesen und die bauen dort an…

    China ist aber wegen seiner 1 Kind Politik(Jetzt ist es zu spät-die meisten Ch. wollen nur noch 1-2 Kinder)schon so gut wie verloren,sie haben sich ihr eigenes Grab geschaufelt.
    Ich prophezeie das in 50 Jahren massenweise Inder angeworben werden…

    Warum sollte Ch. Krieg führen wenn Russland das Zeug gerne verkaufen will?Sinnlos.

    • @Hans: Russen sind also zu faul, um zu arbeiten. Eine „tolle“ Aussage und aus ihr spricht die Überheblichkeit des Westens. Wenn es so wäre, wäre Russland schon längst zusammengebrochen. Dass es in der Sowjetunion sicherlich anders war, kann sein, da sich Arbeit im Sozialismus kaum lohnte. Wir haben aber keine UdSSR mehr vor uns, sondern Russland, was sich aus den Sumpf der 1990er Jahre gezogen hat und zwar peu à peu. Und es hat bewiesen, dass es in vielen Sachen gut und gern mit der Welt mithalten kann und in manchen Sachen auch besser ist. Und es wird noch leichter für sie, da sich Deutschland ins Mittelalter katapultiert.

        • Entschuldigung das ist Quatsch, den ich so nicht stehen lassen kann. Was ist lohnende Arbeit? Wenn ich damit meinen Lebensunterhalt verdienen kann, ist es lohnende Arbeit. Und das konnte ich auch in der DDR und auch die Menschen in der Sowjetunion. Die Menschen waren niemals zu faul zum arbeiten. Ich weiß wovon ich rede. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel. Nur diese Ausnahmen werden im heutigen Deutschland der EU und im Westen regelrecht gefördert. Und wisst ihr warum? Weil der Mensch im Kapitalismus nur eine Ware Arbeitskraft ist.. Das könnt ihr aber selber definieren denke ich. Fakt ist das in diesem System nur die billigste Arbeitskraft Chancen auf ne Arbeit hat. Aber ob der Mensch hinter der billigen Arbeitskraft davon noch leben kann? Hört endlich auf euch selbst, also die Arbeiter und Angestellten, als auch die Bauern zu kasteien. Die Herrschenden stoßen immer mehr von denen die ihr als faul bezeichnet ins Elend und setzen dafür Billiglohnsklaven ein. Sie läuten damit den Niedergang der Gesellschaft ein aber befördern zugleich ihr Privateigentum auf Kosten derer die ihr als faul betrachtet. Und diese “ Faulen“ leben genau da wo ihr lebt, mitten unter euch. Und ihr merkt es nicht einmal wie ungerecht ihr selbst zu den Ärmsten der Armen seit. und wenn ihr es bemerkt seit ihr selbst die „Faulen“. Aufwachen, Leute es bleibt uns nicht mehr viel Zeit!

    • Ich würde mich freuen, wenn wir anfangen uns mal um uns selber zu kümmern. Soviel dreck vor der eigenen Haustür aber nach Fernost blicken. Soll wohl von unseren eigenen Ge und Verbrechen ablenken, oder?

Kommentarfunktion ist geschlossen.