Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Tanz die Infamie: Bundesrat gibt rotgrünes Licht für regelbasierte Pädophilie

Tanz die Infamie: Bundesrat gibt rotgrünes Licht für regelbasierte Pädophilie

Gender-Unkultur auf Abwegen (Symbolbild:Pixabay)

Infamie” ist als Wort und klarer Begriff völlig aus der Mode gekommen. Kein Wunder, denn Sprache verrät den Geist. Es ist “verdammt lang her”, dass man mit dieser Bezeichnung ehrloses Handeln oder die Ehrlosigkeit als solche benannte. Infamie, in den Raum gestellt, bedeutete, jemanden von vermeintlich übelster Sorte bloßzustellen. Lexikalisch leicht angestaubt heißt es dazu (heutzutage ungewollt süffisant, aber immer noch recht eindeutig) etwa bei Wikipedia und Ähnlichem: „Begrifflich setzt Infamie eine Gesellschaft voraus, die ein bestimmtes Verständnis von „Ehre“ besitzt.“ Anders gesagt: Wer schon bei Angela Merkel den permanenten Bruch des “Zum-Wohle-des-deutschen-Volkes”-Amtseides diagnostizierte, der kann mit Blick auf die Rummelplatz-Ampel – nicht nur bei der Beschreibung einer heutigen „ehrlosen Gesellschaft“ – nur mehr verzweifelt den Kopf schütteln.

Denn gerade wieder boxten rote und grüne Parteimilieus, samt ihrer Hilfstruppen, weitere “Diversitäts“- und “Selbstbestimmungs”-Gesetze und -Beschlüsse durch den Bundesrat, die den geistig desolaten Zustand unseres Landes wie durchs Brennglas fixieren. Sowohl der SPD-Pädophile Sebastian Edathy als auch der einst pädogeil-grüne Daniel Cohn-Bendit und viele andere dürften heute wohl die Sektkorken knallen lassen, gemeinsam mit all ihren Gesinnungsgenossen in Deutschland: Der ideologische Krieg gegen den normalen bürgerlichen Alltag, gegen heteronormale Ehen von Mann und Frau mit Kindern, wird immer skrupelloser geführt. Welch ein Signal: Nach nur drei (!) Jahren wurde das Strafmaß für die Verbreitung von sogenannter Kinderpornografie wieder gesenkt. Wegen “Kritik aus der Fachweltsetzte der Bundestag gerade das Mindeststrafmaß dafür auf sechs Monate und für Abruf und Besitz auf drei Monate herab. Fachwelt? Es darf gelacht und gelästert werden. Diese „Fachwelt“ besteht heutzutage überwiegend aus linksideologischen NGOs, rot-grünen Pseudo-Experten und Minderheiten-Extremisten mit ihren fett durchgesponserten Instituten, die sich bei Bedarf gegenseitig die bestellten, gerade opportunen Wahrheiten zuschieben.

Das eigentliche Momentum verschleiern

Scheinheilige an der Macht: “Was gut gemeint war, hat zu zahlreichen Problemen in der Praxis der Strafverfolgung geführt“, sagte also hintersinnig Justizminister Marco Buschmann von der FDP. Gemeint war, dass schon der Besitz von Pädo-Porno-Bildern allein strafbar gewesen sei, was angeblich unschuldige Beweismittel-Sammler dann vor den Ermittlern in Bredouille gebracht habe. Logik á la Buschmann, der hiermit den größten Quatsch herbei erfindet, um das eigentliche Momentum zu verschleiern. Das Gesetz von 2021 besagte einfach und klar, dass wer „Darstellungen sexuellen Missbrauchs von Kindern verbreitet“, mit Haftstrafen zwischen einem Jahr und zehn Jahren rechnen musste. Eine deutliche Strafverschärfung und ein deutliches Signal an die große, einflußreiche und bis in staatliche Institutionen hinein wirkende oder mutmasslich gar präsente Szene der Kindervergewaltiger und Kinderschänder und deren relevantes Austauschelement der oft grausamen pädophilen Sex-Dokumente. Doch nunmehr wurde das Mindeststrafmaß urplötzlich wieder – und das wider jede echte Logik! – zurückgefahren und auf lediglich sechs Monate (beziehungsweise, für Abruf und Besitz, auf drei Monate) herabgesetzt – also in genau jenes Strafpensum, wo es gerade bei deutschen Schlapp-Richtern so gut wie immer auf Bewährung, Geldstrafe oder gar Freispruch hinausläuft. Buschmanns bodenlose argumentative Frechheit bemüht einen angeblichen “Irrtum” (der dann ja aber auch von jedem Angeklagten vorm Richter bewiesen werden könnte!), welcher quasi zur Verurteilung Unschuldiger führen könnte. Nach dieser Logik könnte man jeden gesetzlichen Strafrahmen abmildern.

Merken Sie was? Richtig: Der Mann argumentiert nicht nur hohl, sondern er lenkt auch von übergeordneten Themen ab. Buschmanns gesetzgeberische Tätigkeiten zeigen tatsächlich überdeutlich eine auffällige Nähe zu gesichert linksextremen, woke-fanatischen, sexualsektiererischen Queer-Gruppierungen, die eigentlich so gar nicht zur herkömmlichen FDP passen wollen. Oder etwa inzwischen doch? Denn was heißt das schon, in diesem schönsten Wendehals-Deutschland aller Zeiten, in welchem die Postkommunistin Angela Merkel zur ersten Grünen-Kanzlerin des Landes auf dem Ticket einer kastrierten CDU werden konnte?

Axt gegen den Ehestatus

Buschmanns Buschfeuer: Punkt für Punkt setzt der Mann mit der Aura einer Büroklammer alle queeren Anliegen durch, unterminiert damit zunehmend die klassische Ehe und gibt hierdurch – unter klammheimlichem Jubel der Pädoszene unterschiedlichster Couleur – Kinder und Jugendliche auch per Gesetz zum Abschuss frei. Erst kürzlich, im Februar, hatte er als Teil der Bundesregierung Alleinstehende in Wohngemeinschaften (!) in eine rechtliche Absicherung in die Nähe zur Ehe (!) gebracht. Eben als weitere Axt gegen den Status der herkömmlichen Ehe, als ursprünglich bester und wichtigster Heimat heranwachsender Kinder, legte Justizminister Buschmann Eckpunkte für seine neue Rechtsform vor. Humor hat er ja – infamen Humor: „Es sei keine Ehe light’, betont er, sondern ermögliche es, ‘so etwas wie eine Wahlverwandtschaft herzustellen’”, so die “Welt”. Diese „Verantwortungsgemeinschaft“ erhält quasi-eheähnlichen Status und ist natürlich darauf ausgelegt, schutzlose Kinder in WG-Gruppen zu ziehen, wo diese dann ohne die biologisch-psychologisch wichtige Urbindung zu den Eltern eine wie auch immer geartete „Erziehung“ erhalten. Welch ein Idyll!

Letzteres erinnert an die Herkunft der Grünen und der Alt-68er, welche bereits vor Jahrzehnten das Leben in kollektive Kommunen zwängen wollten, um den angeblich „kleinbürgerlichen Mief“ der Gesellschaft abzustreifen. In diesen Zirkeln entstand auch die linke Pädophilie, wurden von etlichen Kommunarden Heimkinder geholt, angeblich um diese zu betreuen, und um diese in Wirklichkeit schutzlos (weil elternlos!) zu missbrauchen. Derartige Fälle sind zuhauf bekannt. Was liebt der Pädophile? Schutzlose Kinder und Jugendliche, die nicht von Eltern und Familie vor solchen sexualkriminellen Existenzen bewahrt werden! Was sonst?! Insofern ist dieser seltsame FDP-Spät-Hippie Buschmann auf wahrlich bizarrem Kurs. Dieses alles ist aber auch, nicht gerade zufällig, eng verzahnt mit dem Queer-Beauftragten der Bundesregierung, Sven Lehmann (Grüne), mit dem sich Buschmann angeblich (Buschfunk Berlin!) ebenfalls, bis ins Private hinein, bestens, ja sogar sehr, sehr gut verstehen soll. Dieser lobte logischerweise, was sein offenkundiger FDP-Gesinnungsbruder da als spätes “Kommunarden-Vielleicht-Eherecht” ausgebrütet hatte. Dafür bekam Buschmann von seinem queeren Bruder im Geiste einen warmen Gruß: „‘Für queere Menschen wird die Verantwortungsgemeinschaft eine Möglichkeit, ihre Wahlfamilie rechtlich abzusichern’, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfamilienministerium (Sven Lehmann) den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. ‘Für Lesben, Schwule oder transgeschlechtliche Menschen ist es oftmals die Wahlfamilie, die aufgrund von Ablehnung nach dem Coming-out den Platz der Herkunftsfamilie eingenommen hat’, erklärte Lehmann. Sie unterstützten sich im Alltag und in Notfällen gegenseitig.

Selbstverstümmelung statt Selbstbestimmung

Da kommt doch Romantik auf! Und es geht immer weiter. Eigentlich hat Deutschland derzeit ja echt gravierendere Probleme, denn – unter anderem im Rahmen einer fulminanten Wirtschaftskrise – in Richtung Herbst droht eine Massenarbeitslosigkeit; bei der erneut blinden Dackel-Politik (hinter den USA hinterher dackeln) stehen wir mit einem Bein im Krieg gegen Russland und verfügen über eine Merkel-Armee des Grauens, sprich: Deutschland ist wehrlos und kann von den Russen mit Kuchengabeln erobert werden; und die Heizungs-Insolvenz-Kanone Habeck hat die Energiesicherheit des Landes nachhaltig zertrümmert – während die Steuereinnahmen am Absturzort sinken, weil Insolvente keine Steuern zahlen, was Habeck bislang immer noch keiner erklärt hat.

Womit aber befasst sich Bundesqueerminister Buschmann mit seinen Freunden von SPD und Grünen in solch einer Zeit? Damit: Ein neues „Selbstbestimmungsgesetz“ – siehe oben – ist nun auch durch, es sollte aber besser Selbstverstümmellungsgesetz heißen. Darüber wurde im Vorfeld lange diskutiert, das Elend nimmt seinen Lauf; denn es vereinfacht für “transgeschlechtliche, intergeschlechtliche und nichtbinäre Menschen”, ihren Geschlechtseintrag im Personenstandsregister und ihre Vornamen ändern zu lassen – so wie es im Queer-Gesetz für die bunte deutsche Regenbogenfarm heisst. Kurzfassung: „Eine gerichtliche Entscheidung und zwei Sachverständigengutachten, wie bisher im Transsexuellengesetz gefordert, sind nun nicht mehr nötig. Stattdessen erfolgt die Änderung durch Erklärung gegenüber dem Standesamt, zusammen mit der Versicherung, dass der gewählte Geschlechtseintrag der Geschlechtsidentität am besten entspricht und der Person die Tragweite der Folgen bewusst ist.

Umtata und Tütütü

Im Gegensatz zu jenen, die sich dann aber – quasi aus einer falschen Laune heraus oder nach 70, in der Kifferrepublik Neu-Haschistan nunmehr selbst im Straßenverkehr im Zweifelsfall erlaubten Joints  – mal eben so total umwandeln lassen, ist eine spätere erneute Änderung des „Geschlechtseintrages“ schon nach Ablauf eines Jahres wieder möglich. Hier kann es zwar dann nicht zu physischen, aber durchaus irreparablen seelischen Umbau-Unfällen der geschlechtsteiligen Art kommen. Und in der Zwischenzeit, Zwischenphase, Zwischenwelt zwischen zwei Identitäten rennt die frischlegalisierte “Mannfrau” vulgo Transe dann den echten Frauen die Toiletten und Umkleidekabinen ein; ein Dorado vor allem für Experimentierlustige, Voyeure und andere Verstellungskünstler, die sich unter die mutmaßlich sehr geringe Zahl “echter” Transpersonen und für sexualidentitär Flatterhafter gesellen werden. Hat man sich dann sattgesehen und ist es genug der Travestie, geht es dann nach einem Jahr flugs wieder zurück zum Männerpissoir. Für die, die geschlechtsoperativ tatsächlich Fakten schufen, ist ein etwaiger späterer Sinneswandel kniffliger; ihnen fehlt wegen medizinalem Totalumbau möglicherweise bereits das Gemächt. Was in solchen Fällen tun? Einfach aufs Pissoir setzen oder das nächste Missoir suchen. Im Irrenhaus ist Tschatschatscha und wir feiern alle Umtata und Tütütü!

Mein Vorschlag: Bei künftigen Reden der Grünen und ihres queeren Ablegers Buschmann sollte im Bundestag immer eine Konfetti-Kanone donnern und den Saal der Infamie – formerly known as Deutscher Bundestag – in bunte Schnipsel tauchen. Und dann sollte es, statt Applaus, als Einspieler fürs Deutschland unter der Regenbogenflagge (die von der Ampel schon bald zur neuen Staatsflagge erhoben wird) immer kurz den alten Hammerhit zum Thema aus dem Off geben, quasi als neue Nationalhymne Die geht dann so: „Ole – Wir fahrn im Puff nach Barcelona – lesbisch, lesbisch und ein bisschen schwul – wir bumsen da, wir bumsen hier usw. usf.“, zu den Chords von Mickie Krauses “Ole Wir Fahrn In Puff Nach Barcelona”.

24 Responses

  1. @ROTGRÜNES LICHT FÜR REGELBASIERTE PÄDOPHILIE
    remembe rKentler – nicht nur Grün-Rot – alle Flügel der Blockpartei

    19
  2. Das liegt am System!

    Die Ursache:
    -Die Knäste sind überfüllt
    -Die Gerichte überfordert
    -Die Polizei überlastet
    -Die Politik steckt alles in den K.g.R. !

    … alles wegen der illegalen Kriminellen und den aufmüpfigen Urdeutschen

    Warum wohl wurde Kanabis legalisiert?
    Demnächst werden noch andere Bagatellstrafen aufgehoben.
    Wartet es nur ab. Wir werden es erleben!

    18
    1
    1. “Warum wohl wurde Kanabis legalisiert?”

      Warum ist Alkohol und Nikotin nicht verboten?
      Weil das gegen die vom GG garantierten Menschenrechte verstößt.
      Wieso gibt es dann kein Verbot des BtMG? <<—- das scheißt auf alle Menschenrechte und macht jeden Menschen zum Sklaven des Staates. Es macht jeden Menschen zum unmündigen Menschen. Das BtMG nimmt dir deinen Körper weg.
      Findest du das toll?

      Niemand hat das Recht, einem erwachsenen Menschen vorzuschreiben, was er tun darf oder nicht tun darf.
      Das entscheidet der erwachsene und mündige Bürger schon selbst.

      Du willst kein Cannabis nehmen? Du willst auch keine anderen Substanzen nehmen? Herzlichen Glückwunsch. Sehr gute Entscheidung!
      Aber Du hast kein Recht, das anderen Menschen aufzuzwingen. Trinke Dein Rauschgift, andere konsumieren Drogen. Alle sind glücklich.

  3. Ehrlosigkeit ist heutzutage der Standart zum Erfolg, betrügen wo
    auch immer, Hauptsache erfolgreich. Wie wer zu etwas kam, der
    Hintergrund, unwichtig. Wer nicht korrupt ist, sich nicht kaufen
    lassen will, ist ein Quertreiber, eine Gefahr für den Schmierer im
    Leichenkeller.

    Man kann für die Politik nur hoffen, daß sie genügend von ihrer
    Sorte in der Gesellschaft vorfindet, damit sie ihr Werk dann auch
    vollenden kann, ganz demokratisch und rechtsstaatlich. Leere
    Phrasen für leere Köpfe und Herzen.

  4. Kirchen sind für den Dreck bis heute bekannt und verantwortlich.
    Auch die Grünen wollten die Legalisierung von Sex mit Kindern.
    Schweine sind sauberer als es jemals Kinderschänder
    und ihre Gönner in der schmutzigen Politik sein wollen !

    Deshalb gilt auch hier, massenhaft AfD wählen damit endlich schnell, effektiv und nachhaltig gesäubert werden kann, natürlich auch in den div. personellen Bereichen in den “Schlüsselbehörden”.

    21
  5. Ehrlich, als “normaler” Mensch frage ich mich, ob ich odeer diese Clowns in die Klapse gehören. Diesen Wahnsinn auszuhalten erfordert mehr und mehr Lebenskraft, die man sinnvoller verschwenden könnte und auch müsste. Aber zwischen diesen aberwitzigen und menschenverachtenden Regeln und Gesetzen dieser Lebens- und Wohstandsraubritter spazieren zu gehen, wird immer schwieriger, zumal der heftige “Guß” von oben erst noch kommen wird.
    Wer Kinder zu Ware mutiert, er das geschenkte Leben nicht goutiert, kann weg, auf ewig und immer.

    20
  6. Man sah bereits in Österreich am Fall Teichtmeister, wie Pädophile mit Samthandschuhen angefaßt werden. Auf1.tv hatte ausführlich darüber berichtet. Es verwundert nicht mehr, wie weitreichend pädophile Netzwerke in diversen Ländern sind. Man denke nur an Dutroux in Belgien (über zwei Dutzend tote Zeugen, darunter mehrere Ermittler) und den Fall Epstein in den USA. Daß die höchsten Kreise darin verwickelt sind, dürfte mittlerweile jedem klar sein.
    https://m.youtube.com/watch?v=4hBl-GDSxzY

    18
  7. „Wenn sich die Welt zerstört, so fängt es so an: Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen das Weib und gegen das Kind.“ (Ernst Moritz Arndt, 1769-1860)

    18
      1. Franz-Josef steig hernieder…………… .

        „Wenn diese Bundesrepublik Deutschland, einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten 40 Jahre umsonst gewesen. Das Schicksal der Lebenden wäre ungewiss und die Zukunft der kommenden Generationen, ihr Leben würde auf dem Spiel stehen.“ 
        (Franz-Josef Strauß 1986) 

  8. Ich bin zu alt aber,wenn einer von diesen Staatlich unterstützten Sittenstrolche einer meiner Kinder angefasst hätte,ich hätte im in aller Öffentlichkeit mit einen Knüppel zum Krüppel geschlagen.Diese Ausgeburten des Abschaums muss das Bekommen,das sie Kinder in ruhe lassen.

    19
    1. Das hättest du wdir vielleicht gewünscht. Gemacht hättest du … nichts. Denn du hättest damit dein Leben und das deiner Familie ruiniert. Wir alle sind leider nicht in der Lage ALLEINE Widerstand zu leisten… – und dummerweise … sind wir alleine.

      7
      2
  9. Die Filme kann man sich kaum ansehen und dann noch zu wissen, dass die Realität noch schlimmer ist, raubt einem den Atem https://www.stern.de/lifestyle/leben/operation-zucker-zweiter-teil-bei-kinderprostitution-ist-die-realitaet-schlimmer-als-jeder-film-6659484.html Auch das wurde nie aufgeklärt https://taz.de/Sachsensumpf-nicht-wirklich-trockengelegt/!5502808/ Wie auch Edathy rechtzeitig gewarnt wurde, sich seiner Verhaftung entziehen konnte und noch Zeit hatte, de Festplatten seine Computers unwiederbringlich zu zerstören. Ich war zur Zeit, als meine Kinder noch klein waren, ein großer Fan von Marianne Bachmeier und bin bis heute dankbar, dass ich nie in eine solche Situation gekommen bin. Ich hätte für nichts garantieren können. Merke: das zieht sich durch alle Schichten, nur kommen die den oberen meist ungeschoren davon.

  10. Dieser Menschenmüll ist nicht lebenswert! Pervers und extrem feige ! Sich an den schwächsten der Gesellschaft auf mieseste Art und Weise zu vergreifen! Korrekte Strafe = auf dem Marktplatz abfackeln !!!

    4
    2