Unsere Herzen brechen, unsere Kanülen nicht!

Heal the world, make it a better place… (Symbolbild:Shutterstock)

Corona entwickelt sich medial derzeit wieder zum Äquivalent eines Krieges – der Gegner wird zur barbarischen Killermaschine aufgeblasen, die Boosterimpfung ist die „V2“ unter den anti-viralen Wunderwaffen. Nur noch eine letzte heldenhafte Anstrengung, Genossen! Der Sieg über das Ungeheuer aus China ist nah! Zwar lassen wir euch nicht wie Kim Jong Un für den Bau einer Atombombe Gras essen, aber um des Volkswohls willen müsst ihr schon aushalten, wenn sich euer Arm von Zeit zu Zeit in ein Nadelkissen verwandelt. Auch Frank Ulrich Montgomery vom Weltärzteverband sagt das: „Wer sich jetzt nicht impfen lässt, bringt sich und andere in Lebensgefahr!“ Und wieder einmal droht das überfüllte Lazarett.

Doch ach – „unsere Herzen brechen, unsere Kanülen nicht!“ – der Bürger weiß die Segnungen des Wunderserums noch immer nicht zu schätzen und ist kriegsmüde. Zwar bleibt offener Widerstand aus, um dem öffentlichen Pranger zu entgehen, aber es findet eine Abstimmung mit den Füßen statt, sehr zur Besorgnis der offiziellen Stellen, die darauf brennen, das teuer erworbene Elixier an Mann, Frau und Diverse zu bringen. Als die Impfoffensive begann, mit der dem chinesischen Feind alle Erkenntnisse der westlichen Wissenschaft in einer heroischen Kraftanstrengung entgegengeworfen werden sollten, blieb mancher Freiwillige unbewaffnet zurück, nun jedoch desertiert das Volk und öffnet dem übermächtigen Gegner Tür und Tor: Im Winter wird Deutschland erneut vom Pech heimgesucht.

Aber Moment. Da war doch was. Im November sollte die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ doch eigentlich beendet werden? Ist uns da einmal wieder eine Möhre an der Schnur vor die Nase gehalten worden, damit wir den Corona-Karren artig weiterzerren? Wo ist die Flagge der Freiheit, die über unserem Land wehen sollte? Plötzlich tauchen wieder apokalyptische Zahlen auf – wo immer sie auch herkommen. Denn seitdem die offiziell anerkannten Tests kostenpflichtig geworden sind, mag sich auch kaum noch jemand testen lassen, wie ein Sprecher des RKI beklagte, denn die Datenlage ist dürftig geworden. Man müsste einmal im Augenblick der Muße die bisher gemeldeten Zahlen zusammenrechnen, ob nicht jeder Deutsche mittlerweile infiziert war – ob mit oder ohne Symptome. Das geht kaum zusammen: Testmüdigkeit, unklare Daten und gleichzeitig die Gewissheit einer nahenden Katastrophe. Da muss schon beinahe ein „Zweitaccount“ für jeden Infizierten angelegt worden sein. Es verhält sich genau umgekehrt wie bei Messermorden: Da wusste man ebenfalls mit Gewissheit, dass sie nicht stattfinden, auch wenn die Zahlen nicht erfasst worden waren. Es ist schon merkwürdig, auf welche Weise heute Gewissheit hergestellt wird. Vielleicht steht auf dem Dach des RKI ein Mitarbeiter, der seinen Daumen anleckt und in den Wind hält.

Nun ist das Kriegsende – oder der Tag der Befreiung – bis zum nächsten März verschoben, schließlich will man sichergehen, das Virus aus allen Ecken gefegt zu haben. Und wieder wird man uns erzählen, dass es nun endgültig die allerletzten Maßnahmen sein werden, die man – ebenfalls sicherheitshalber – noch einmal verschärfen müsse. Demnächst steht dann vielleicht im Supermarkt neben dem Pfand- auch ein Impfautomat, in den man den Arm hineinstecken muss. Dann kommt auf der Seite ein Bon heraus, den man ebenfalls an der Kasse einreichen kann.

Was für ein Glück, dass man mittlerweile offen über die „Wuhan-Labor-These“ sprechen darf, denn diese könnte sich auch für die neue Bundesregierung noch als praktisch erweisen. Die genetische Manipulation erklärt vielleicht, warum bei Parteitreffen im Bundestag seltsamerweise keine Masken nötig sind, in Schulen aber schon. Das müssen die Chinesen schuld sein. Außerdem haben sie sicherlich eine Gensequenz in ihr Schätzchen eingesetzt, die auf das Wort „Lockerung“ mit sofortiger Mutation reagiert. Spätestens im Februar geht es dann mit neuen Varianten wieder los, frisch aus Wuhan eingetroffen.

4 KOMMENTARE

  1. Die Zahlen, die jetzt genannt werden, lagen schon längst in den Schubkästen. In Bayern ist das Volksbegehren gelaufen und Söder kann wieder aufdrehen. Nur über den Intellekt von Sachsens Kretschmer muß man sich Sorgen machen. 2024 ist Wahl und wenn der so weiter macht, bekommt die CDU noch 13%.

  2. es bleibt das Gates-Wort : wir werden alle spritzen !
    Alles andere ist nur Geschwätz der Lakaien darum, wie die Eliten ihre Opfer an die Spritze bringt.
    Von medizinisch fundierter Notwendigkeit war und ist nie die Rede !
    Hier zeigt sich, wer wirklich mächtig ist und wer weg kann !

  3. Ende Oktober und die verzweifelten Intensivärzte stehen wieder kurz vor der Triage um zu entscheiden wem geholfen wird und wem nicht

    • sind schon so viele Betten abgebaut, daß es eng wird ? Dann können sich die Investoren ja freuen – sie haben Vollbelegung und maximalen Gewinn !

Comments are closed.