Unterirdische ARD-Impfpropaganda: Ihr Kinderlein, kommet…

„Kinderimpfparty“ bei Dr. von Meißner im Schwarzwald: Dem „Ersten“ gefällt das (Screenshot:ARD-Mediathek)

Da sitzt man heute nichtsahnend am Mittagstisch und schaltet die Glotze ein – und bleibt beim ARD-„Mittagsmagazin“ hängen. Es geht um die Kinderimpfungen und die ab heute anlaufende Auslieferung des Biontech-„Kinderimpfstoffs“ (es handelt sich dabei um den identischen notfallzugelassenen Versuchsimpfstoff Comirnaty, nur in geringerer Dosierung als für Erwachsene). Gleich in der Anmoderation wird der Standpunkt der redaktionellen Framer klargestellt: Viel zu spät beginnen die Kinderimpfungen, theoretisch hätte es längst losgehen können, wenn nicht die nervige Ständige Impfkommission (Stiko) mit ihrer nur eingeschränkten Impfempfehlung für vorerkrankte und gefährdete Kinder die Kampagne ausbremsen würde; dabei wollen doch Kinderärzte, Eltern und ihre Kids selbst unbedingt die Spritze! Manche Ärzte haben sich, so wird anerkennend berichtet, bereits beherzt vorgewagt und schon längst damit begonnen, reduzierte Erwachsenendosen zu verimpfen.

Im Einspieler werden dann – in bewährter öffentlich-rechtlicher „Ausgewogenheit“ – ausnahmslos Statements von Kindern vor einer Schule in Berlin-Frohnau gezeigt, die sich strahlend für die Impfung aussprechen. „Die Kinder freuen sich nicht nur auf die Adventszeit, sondern auf den Kinderimpfstoff, der diese Woche eintrifft”, heißt es dazu aus dem Off. Die interviewten Kleinen, sie alle in der Altersstufe 5 bis 6 Jahre (in der bekanntlich von einer „ausgeprägten“ Unvoreingenommenheit und Urteilsfähigkeit ausgegangen werden kann…) sagen mehr oder weniger gleichlautend dasselbe: Wir freuen uns endlich geimpft zu werden! Ich lasse mich impfen, damit ich gut geschützt bin! Es ist schön, dass ich endlich an der Reihe bin! Selten wurde aktive und passive Gehirnwäsche, in Echtzeit laufende und bereits erfolgreich abgeschlossene Manipulation, schamloser vorgeführt als in dieser gruseligen Propagandashow.

Verblendete Vormunde

Und schon geht es mit den Eltern weiter: Sie bejubeln geradezu frenetisch die Möglichkeit, dass sie nun endlich ihre Kleinen an die Nadel führen dürfen. Das Betteln um die Kinderimpfung hat für sie endlich ein Ende, einer nach dem anderen interviewten Erziehungsberechtigten findet es überfällig, lebenswichtig, richtig und wichtig, dass nun endlich losgeimpft wird. Man reibt sich nur noch verwundert die Augen und fragt sich: Was sind das für Eltern, die ihre kerngesunden Kinder im blinden Vertrauen auf einen experimentellen, notfallzugelassenen Impfstoff (zu dem alle bisherigen Aussagen von Haltbarkeit bis Wirksamkeit revidiert werden mussten) gegen ein Virus impfen lassen, das in dieser Altersstufe überhaupt keinen Gefährdungsgradienten aufweist und so gut wie ohne jeden Krankheitswert ist? Wie verblendet und blauäugig muss ein Vormund sein? Wie kann das genuin-natürliche Schutzbedürfnis für den eigenen Nachwuchs so korrumpiert worden sein, dass es die Bekämpfung eines nicht bezifferbaren Quasi-Nullrisikos durch ein Virus unter Inkaufnahme realer und erheblicher Impfrisiken gutheißt? An das natürliche Immunsystem der Kinder denkt hier überhaupt niemand mehr?

Eine einzige Mutter kommt dann noch kurz zu Wort und darf sagen, sie möchte lieber noch etwas warten mit der Impfung für ihren Kleinen, sie hätte „Bedenken”. Nanu – eine Impfgegnerin, Querdenkerin womöglich? Hat da die MiMa-Redaktion etwa beim Schnitt gepennt? Mitnichten: Ihr dient dieser O-Ton einer Unbelehrbaren nur als Überleitung zum Szenenwechsel. „In Beiersbronn im Schwarzwald kennt man solche Vorbehalte nicht”, verkündet die Kommentatorin – und prompt schwenkt die Kamera in eine Praxis, die rappelvoll von Eltern und Kindern ist, die mit verklärten, ja verstrahlten Blicken warten, bis sie an der Reihe sind. Hier impft ein nassforscher Arzt namens Dr. Wolfgang von Meißner munter jeden über 5 Jahren – auch ganz ohne Stiko-Votum. Kritik an diesem ethisch und womöglich auch juristisch fragwürdigen Vorgehen? Natürlich keine.

Gut informierte Laien versus Stiko

Uns war klar, dass wir nicht auf die Stiko warten wollen”, darf der Arzt unwidersprochen sagen. „Wir wollen jetzt Kinder schützen!“ Toll! Ganz großartig finden das auch die ARD-Impfpromoter, und berichten verzückt über eine Mutter, die mit ihrem Nachwuchs sogar extra aus dem bayerischen Memmingen herübergefahren sei, weil sie „nicht mehr warten” wollte. Kinder-Impftourismus, wie er gerne gesehen ist! Derweil verpasst der gute Doktor im Nachbarzimmer einem neunjährigen Jungen bereits die zweite (!) Spritze.

Wir hätten im Sommer schon die Kinder alle in Ruhe durchimpfen können, mosert Dr. von Meißner, aber die Stiko-Bedenkenträger haben dies leider verunmöglicht.  Und dann spricht eine der interviewten Mütter einen Satz, der den gesamten Aberwitz, den infernalischen Irrsinn dieser Psychose treffend auf den Punkt bringt: „Alle, die sich wirklich informiert haben, wissen, dass die Stiko die falsche Entscheidung getroffen hat.“ Laien, die mehr von der Materie verstehen als die Auswahl interdisziplinären Experten, die zuständig sind für die Impfempfehlung auf Grundlage umfangreicher daten- und faktenbasierter Studienauswertungen: Willkommen im Absurdistan Corona-Deutschland!

Alle an die Nadel

Dass die Stiko durchaus gute dafür Gründe hat, für nicht durch Corona, hingegen durch die mRNA-Impfstoffe sehr wohl gefährdete 5- bis 11-jährige (Wahrscheinlichkeit bei Jugendlichen für Herzerkrankungen nach der Impfung: 1:5.000!) eine lediglich eingeschränkte Empfehlung auszusprechen (und selbst diese Empfehlung ohne einen impertinenten Druck der Politik nie erfolgt wäre): Bei der ARD erfährt man darüber nichts. Hier wird die Stiko einmal mehr als Bremserin, als Gefährder der nationalen Gesundheit dargestellt, die dem großen Erlöserglück der Volksdurchimpfung bösartig Steine in den Weg legt. Wenigstens darf dann noch kurz Stiko-Mitglied Dr. Martin Terhardt zu Wort kommen – doch seine Worte sind in den Wind gesprochen: Vergeblich versucht er MiMa-Moderatorin Susann Reichenbach zu erklären, warum die Stiko nur bei vorerkrankten und besonders vulnerablen Kindern zur Impfung rät; geduldig führt er aus, dass die Nutzen-Risiko-Analyse ungünstig sei, da das Risiko seltener, aber eben möglicher Erkrankungen bei dieser Impfung für Heranwachsende in keinem Verhältnis zur fast ausnahmslos harmlosen Covid-Infektion in dieser Altersstufe stehe.

Auf soviel Fachchinesisch geht Reichenbach erst gar nicht ein – schließlich steht die ARD-Agenda ohnehin fest. Stattdessen erwidert sie, bei ihrer Impfempfehlung für Jugendliche (12- bis 17-jährige) vom August habe die Stiko ja „zuerst auch nur eine eingeschränkte Impfempfehlung” abgegeben, die sie später dann auf alle ausdehnte (dass auch dies auf geradezu erpresserischen Druck der Politik hin geschah, bleibt natürlich unerwähnt). Hämisch stellt sie Terhardt die Frage: „Machen Sie das jetzt wieder so?” Merklich beabsichtigter Subtext hierbei: Wie soll man diese Stiko überhaupt noch ernstnehmen! Und noch bevor der Experte antworten kann, schiebt Reichenbach nach: „Ärzte regt das lasche Tempo auf”, und sie verweist darauf, dass sowohl Familien- als auch Gesundheitsministerium eine andere Position als die Stiko vertreten (kein Wunder: ginge es nach der Regierung, wäre die Impfung für alle ab 5 Jahren längst beschlossene Sache). Fast schon hilflos entgegnet Terhardt: „Wir sind eine wissenschaftlich arbeitende Organisation, wir können Empfehlungen nur nach Datenlage abgeben.” Kein Wunder, dass ihr Medien und Politik nicht folgen wollen.

20 Kommentare

  1. Das ist alles so surreal. Es fällt schwer, das zu glauben, obwohl man es mit eigenen Augen sieht. Das ist nicht meine Welt, ich kenne mich nicht mehr aus und mir bleibt nichts anderes übrig, als Popcorn und Bier bereit zu stellen und mir den Film bis zum Ende anzuschauen.

  2. Wer dem Öffentlich Rechtlichen Rundfunk glaubt, der möge es tun. Dem ist auch nicht mehr zu helfen.
    Ich verachte diese Bande abgrundtief!

  3. hihi – da wird die Drogen-Mafia bleich vor Neid. Die kolumbianischen Kartelle werden ihre Verkäufer zu den deutschen Impf-Fanatikern in die Lehre schicken !
    Wenn da jeder spritzen darf – könnte es sein, daß wir hier den Grund finden, warum Berlin den Dealern mittels Standplätzen bei dem verkauf hilft ? Die Jungs sind ja fix mit der Spritze – und wenn sie denen statt Heroin dann eine mRNA-Mixtur geben, sind die damit bestimmt auch zufrieden – solange die Bezahlung stimmt.
    Oder passiert das sogar schon heimlich ?

  4. Ich möchte nicht in der Haut der Eltern stecken,die ihre Kinder impfen lassen,wenn diese eine dauerhafte Behinderung erleiden.Sie müssen lebenslang mit den Vorwürfen leben.

  5. Das was hier in Deutschland und Weltweit passiert ist eines von biblischen Ausmaß größtes Verbrechen an der Menschheit . Die Mörder sitzen ganz oben .

  6. Ich wollte mir den Beitrag in der ARD-Mediathek unter dem angegebenen Link anschauen. Finde leider die Stelle nicht. Ab welcher Minute ist er ungefähr zu sehen, Herr Löwengrub?

  7. Ich kann für die Kinder nur hoffen, das sie wegen der „Kinderimpfung“ nicht Weihnachten krank im Bett oder sogar im Krankenhaus verbringen müssen.
    Und als Vater kann ich die verantwortungslosen Eltern, die ihren Kindern eine experimentelle Impfung mit Notzulasseng und ohne Prüfung der Langzeitfolgen in den Körper jagen lassen.
    Seit ihr alle wirklich schon so Gehirngewaschen, das man euch wegen einer Grippe ein X für ein U vormachen kann und ihr alles glaubt was euch die Regierenden erzählen ?
    Gehts noch ?

  8. Im Zeitraum 28.10. bis 16.11.21 sind 3 Teenager verstorben: der 12jährige aus Cuxhaven, bei dem „nicht nur die Impfung“ schuld war, ein 19jähriger auf einer Klassenfahrt, von dem nie wieder! berichtet wurde, und die 15jährige aus Hollfeld, bei der ein Zusammenhang mit der Impfung verschleiert wird, indem die Obduktionsergebnisse erst in einigen Monaten vorliegen ….😡😡😡😡😡❌

  9. https://www.bitchute.com/video/iEq4rYL4l0Gc/

    »Mein Name ist Robert Malone, und ich spreche zu Ihnen als Elternteil, Großelternteil, Arzt und Wissenschaftler. Normalerweise lese ich nicht von einer vorbereiteten Rede ab, aber dies ist so wichtig, dass ich sichergehen wollte, dass ich jedes einzelne Wort und jede wissenschaftliche Tatsache richtig wiedergebe.

    Ich stehe zu dieser Aussage, da ich mich beruflich mit der Erforschung und Entwicklung von Impfstoffen befasst habe. Ich bin gegen COVID geimpft und bin generell für Impfungen. Ich habe meine gesamte berufliche Laufbahn der Entwicklung sicherer und wirksamer Methoden zur Verhütung und Behandlung von Infektionskrankheiten gewidmet.

    Danach werde ich den Text dieser Erklärung veröffentlichen, damit Sie ihn mit Ihren Freunden und Ihrer Familie teilen können.

    Bevor Sie Ihrem Kind die Impfung verabreichen – eine Entscheidung, die nicht rückgängig zu machen ist – möchte ich Sie über die wissenschaftlichen Fakten zu diesem genetischen Impfstoff informieren, der auf der von mir entwickelten mRNA-Impfstofftechnologie beruht:

    Es gibt drei Punkte, die Eltern verstehen müssen:

    Der erste ist, dass ein virales Gen in die Zellen Ihrer Kinder injiziert wird. Dieses Gen zwingt den Körper Ihres Kindes dazu, giftige Spike-Proteine zu bilden. Diese Proteine verursachen oft dauerhafte Schäden an wichtigen Organen der Kinder, darunter

    ○ Ihr Gehirn und Nervensystem

    ○ Herz und Blutgefäße, einschließlich Blutgerinnsel

    ○ Ihr Fortpflanzungssystem

    ○ Und dieser Impfstoff kann grundlegende Veränderungen in ihrem Immunsystem auslösen

    ● Das Besorgniserregende daran ist, dass diese Schäden, wenn sie einmal eingetreten sind, irreparabel sind

    ○ Man kann die Läsionen in ihrem Gehirn nicht reparieren

    ○ Man kann die Vernarbung des Herzgewebes nicht reparieren

    ○ Man kann ein genetisch zurückgesetztes Immunsystem nicht reparieren, und

    ○ Dieser Impfstoff kann reproduktive Schäden verursachen, die sich auf zukünftige Generationen Ihrer Familie auswirken könnten.

    ● Der zweite Punkt, über den Sie Bescheid wissen müssen, ist die Tatsache, dass diese neuartige Technologie noch nicht ausreichend getestet wurde.

    ○ Wir brauchen mindestens 5 Jahre an Tests/Forschung, bevor wir die Risiken wirklich verstehen können

    ○ Schäden und Risiken von neuen Medikamenten werden oft erst viele Jahre später bekannt.

    ● Fragen Sie sich selbst, ob Sie wollen, dass Ihr eigenes Kind am radikalsten medizinischen Experiment der Menschheitsgeschichte teilnimmt

    ● Ein letzter Punkt: Der Grund, den man Ihnen gibt, um Ihr Kind zu impfen, ist eine Lüge.

    ○ Ihre Kinder stellen keine Gefahr für ihre Eltern oder Großeltern dar

    ○ Das Gegenteil ist der Fall. Ihre Immunität nach der COVID-Impfung ist entscheidend, um Ihre Familie, wenn nicht sogar die ganze Welt vor dieser Krankheit zu retten.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es für Ihre Kinder oder Ihre Familie keinen Nutzen hat, Ihre Kinder gegen die geringen Risiken des Virus zu impfen, wenn man die bekannten Gesundheitsrisiken des Impfstoffs bedenkt, mit denen Sie als Eltern und Ihre Kinder möglicherweise für den Rest ihres Lebens leben müssen.

    Die Risiko-Nutzen-Analyse ist nicht einmal annähernd vergleichbar.

    Als Eltern und Großeltern empfehle ich Ihnen, Widerstand zu leisten und für den Schutz Ihrer Kinder zu kämpfen.«

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    • „○ Das Gegenteil ist der Fall. Ihre Immunität nach der COVID-Impfung ist entscheidend, um Ihre Familie, wenn nicht sogar die ganze Welt vor dieser Krankheit zu retten.“

      Bis zu dieser Aussage war das ein sehr guter Text.
      Aber damit zeigt er, dass auch er der Lüge auf den Leim gegangen ist.
      Der Mensch hat keine Möglichkeit Erkältungskrankheiten zu eliminieren.
      Noch nicht einmal einem Schnupfen ist er in der Lage aus dem Weg zu gehen.
      Grippe und grippaler Infekt kommen pünktlich jährlich wieder.
      Corona ist die Grippe oder der grippale Infekt.
      Diese Viren werden in den Coronaproben gefunden. Covid gibt es nicht. Es ist ein mediales Produkt.
      Sonst würde man die Covidviren ja auch mal nachweisen können, in dem man sie fotografiert. Aber man findet immer nur die Influenzaviren.

  10. Massenschizophrenie im Endstadium.

    … und immer ganz weit vorn dabei:
    ARD-Aktuell/Tagesschau, Deutschlands reichweitenstärkste Propagandaschleuder.

    Man fragt sich nur noch, was für gewissenlose Schreibknechte in diesem — Pardon — verkommenen S**laden sitzen.

    Nach 16 Jahren Merkel hat Deutschland fertig.

  11. Faschisten, Finger weg von unseren Kindern sie mit einem Saft zu infizieren.
    Faschisten, Finger weg von einer diktatorisch gegen Menschenrechte im GG verstoßende
    allgemeine Impfpflicht für alle.
    Faschisten, Finger weg von weiteren Maßnahmen, wie die Pflicht zur Implantierung eines Chips
    im Körper zur Totalüberwachung.
    Faschisten, Finger weg vom digitalen Geldsystem.

    Schweine sind sozialer als es die Politik jemals sein wollte/könnte.
    Noch ein Unterschied, mit Schweinen kann man Trüffel suchen und finden.
    Politikern kann i.d. heutigen Zeit nur noch scharfes Misstrauen und absolute Verachtung
    entgegen gebracht werden.
    Abwarten, Volkszüchtiger werden bald den Gerichten zugeführt werden, abgeurteilt und
    im Gefängnis landen.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit.

  12. Die Kinder-Impfer stehen in der Tradition von Marc Dutroux und so ein Bild aus dem Schwarzwald machen einen Sado-Fan an, der die knienden Mütter auch noch gefesselt will.
    Damals hatte man Angst, die Kinder auf die Strasse zu lassen, aber heute hat man Angst um die Kinder, die in die Schule gehen … jenseits von ‚Boko-Haram-Wissen-ist-Bäääh-Schulsystem‘.

  13. https://mooncity.de/2021/12/06/blut-von-4-ungeimpften-und-4-geimpften-personen-wird-untersucht/

    „Blut von 4 Ungeimpften und 4 Geimpften Personen untersucht 360p
    Test aus einer Arztpraxis in Ostdeutsschland mit dem Dunkelfeldmikroskop“
    Bei den Bildern/Videos sind in dem Blut der „Geimpften“
    Zähflüssigkeit mit Flasterbildungen, Eier von Würmern,
    Würmer, durchsichtige Partikel, Metallpartikel, etc. sichtbar, was
    bei Gesunden, nicht „Genadelten“ nicht ersichtlich war.
    Der Test vollzieht sich i.d. Praxis live, wo den Menschen direkt Blut
    abgenommen wurde und unter das Mikroskop kam !
    Man braucht kein Arzt zu sein um beurteilen zu können, das die o.a. Fremdkörper
    bei Gestochenen im Blut absolut nichts verloren haben.

    Gesundheitsschädigungen bis hin zum Tod könnten die Auswirkungen sein.
    Der Faschismus i.d. Politik, den Mainstreammedien und auch bei den
    Gesafteten kennt keine Grenzen mehr, einfach so widerlich, wie Faschismus
    a.d. gesamten Welt und hier ist !

    Bbleibt gerade, gesund und lasst jegliches „Gift“ aus dem Körper.

  14. Ich habe mal irgendwo folgendes gelesen:

    „Haltet euch fern von Geimpften, insbes. von den Dopplern und Geboosterten, denn sie
    sind größten durch den Saft Selbstangesteckten und Verbreiter an Gesunde eines v.d. Politik hoch geputschten Märchen.
    Ein Märchen um die totale Macht über Menschen zu erzwingen, fern von Verhältnismäßigkeiten, Empathie, Menschenwürde und dem geltenden Recht entsprechend (Grundrechte) nach dem GG“.

    Diskutiert nicht mit ihnen, denn nach unseren Erfahrungen zeigen die Gestochenen
    Sonderlichkeiten nach ihrer Besaftung, die ihnen scheinbar auf die Pyche bis hin in den Kopf geschlagen haben.
    So etwas kann man Verhaltensauffälligkeit in Tateinheit mit fern der Ratio, ehrlichen Wissenschaft, nennen.
    Eine Diskussion wie sie nach unseren Erfahrungen, mit Bekannten vor der Besaftung noch möglich war, ist mit Uneinsichtigen/Unbelehrbaren entbehrlich geworden. So steht es auch im übertragenen Sinne bereits im Buch der Bücher !

  15. Kinderschänder bei der Arbeit.
    Kinderschänder, die ihre Kinder zum impfen bringen.
    Kinderschänder in den Regierungen.
    Kinderschänder in den Schulen.

    Wo ist der Kinderschutzbund? Ist er auch voller Kinderschänder?

    Die Kleinen haben überhaupt keine Chance. 🙁
    Wo sind die Mamas und Papas, die sich schützend vor die Kinder stellen?

    Was für eine erbärmliche Welt. Was für erbärmliche Menschen!

Kommentarfunktion ist geschlossen.